Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine liebe Schwiegermutter

Meine liebe Schwiegermutter

23. November 2010 um 2:46 Letzte Antwort: 25. November 2010 um 3:27

Ich brauch mal ein bisschen Hilfe.
Im Prinzip mag ich meine Schwiegereltern. Aber hin und wieder denke ich das vor allem meine Schwiegermutter blind ist!
Sie hat seit laaaaangem Psychische Probleme. Und war jetzt auch ein mal zu einem Gespräch. Aber das das alles vor allem meinen Mann belastet sieht sie nicht.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Mein Schwager ist 5 Jahre alt und ein etwas anstrengendes Kind. Das kommt aber vor allem daher das er nie ein "NEIN" gehört hat. Er darf alles und wird in Watte gepackt. Stellt er trotzdem mal etwas größeres an heißt es "geschieht ihm recht".(z.B wegen einem Mückenstick!!! ist sie mit ihm zum Arzt gerannt. Als er vom Bett gefallen ist und der Bettpfosten nur knapp sein Auge verfehlt hatte meinte sie sie hat ihm gesagt er soll da nicht rumturnen!) Seine neuste Leideschaft ist sich selbst zu schlagen oder mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen. Wenn man meiner Schwiegermutter dann etwas dazu sagen will, z:b. das er das wieder gemacht hat fängt sie an zu weinen. Sie kann ja schließlich nicht immer nur bei ihm sitzen und dauernd überwachen was er macht. Sie gibt sich schon die größte Mühe...
Wenn er nicht essen will dann muss er das auch nicht. Wenn er gleich darauf Schokolade will kriegt er das, er muss ja schließlich etwas essen. Sagt man dann etwas fängt sie wieder an zu weinen. Der Arme Junge ist doch ein schlechter Esser. Sie kann ihm doch nicht alles verbieten.
Meine Schwiegermuter hat einige Krankheiten, u.A. Diabetis und Polyneuropathie.
Wenn es ihr dann schlecht geht (morgen fahr ich sie ins Krankenhaus weil ihre Leberwerte und Zuckerwerte zu schlecht sind und sie ne Woche stationär aufgenommen wird) dann ruft sie meinen Mann an um sich bei ihm auszuweinen. Ich kann es ja verstehen, aber warum muss sie IMMER meinen Mann damit belasten. Erzählt ihr euren Kindern all eure Probleme?
Gestern waren wir bei ihr zum Essen eingeladen (ihre Worte: Ein Abschiedsessen weil sie ja erstmal ins Krankenhaus muss)
Dann fing sie an zu weinen weil ich sagte das geräuchertes Fleisch nicht soooo fettig ist wie sie meint. Auserdem hat sie Magenprobleme, und sie kann nichts dagegen tun weil man ihr ALLE MEDIKAMENTE weg genommen hat. Sie hat so schlechte Leberwerte, deshalb darf sie nichts nehmen. Und wieder hat sie geweint.
Nachdem ich mir das essen reingezwungen hatte (sie kann nicht verstehen das es Menschen gibt die weniger essen) gab es Nachtisch. Selbstgemachte Quarkbällchen. Und als ich keinen essen wollte standen ihr die Tränen in den Augen.
Wenn wir nur kurz etwas abholen und mein Mann alleine hoch geht bekomme ich spätestens am nächsten Tag einen Anruf warum ich sie nicht mehr leiden kann. Sie macht doch alles für mich. Was sie mir denn getan hat.
Mein Mann weiß manchmal selbst nicht was er dazu sagen soll. Manchmal ist es nur lass sie doch, so ist sie nun mal.
Aber ich sehe wie ihn das auffrisst weil er sich nur noch sorgen um sie macht. Und das kann sie nicht verstehen. Wenn man sie darauf anspricht geht das ganze Spiel von Vorne los.
Was soll ich nur mit ihr/meinem Mann machen??

Danke fürs lesen
Elli

Mehr lesen

24. November 2010 um 15:29

Das hat sie schon eingesehen
aber wie gesagt, sie war erst einmal bei einem gespräch. Sie meint auch das ihr das sicher sehr viel bringt. Aber zu mehr hat sie es noch nicht "geschafft"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2010 um 1:55

Besonders alt sind wir nicht ^^
ich bin 25 und meine Schwiegermutter ist 42. Der erste Sohn kam früh, der zweite etwas spät.
Sie hatte kurz vor der Schwangerschaft eine Fehlgeburt und auch sonst wurde sie von allen "verlassen" (Eltern tot, kein Kontakt zu Geschwistern, Sohn ausgezogen und verheiratet)
Ich denke manchmal es ist einfach die Angst alleine dazustehen und wenn sie Probleme hat dann ist immer jemand für sie da.

Ich will sie da auch nicht drängen oder sie zwingen sich anders zu verhalten. Es geht mir schon oft auf die Nerven was sie macht. Aber im Prinzip will ich nur das sie nicht andauernd meinen Mann damit so belastet. Das zieht ihn nämlich sehr runter. Und am Ende macht sie ihn damit kaputt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2010 um 3:24

Den Vater meines Mannes
hat sie während der Schwangerschaft damals schon rausgeschmissen. Der hat inziwschen 7 weitere Kinder von 3 Frauen, und 2 Adoptivkinder mit einer anderen Frau.
Meinen Schwiegervater (ihren jetztigen Partner sehe ich als meinen Schwiegervater) hat sie vor 8 Jahren kennen gelernt. Mit dem ist sie noch zusammen und sie werden nächstes Jahr Oktober auch Heiraten (freu)
Sie steht also nicht ganz alleine da. Aber dem vertraut sie selten etwas an. Sie meint immer nur er wäre nie zuhause sondern ständig nur unterwegs. Er arbeitet 4 Stunden am Tag und kommt pünktlich zum Mittagessen heim. Sie selbst ist auf grund ihrer diversen Krankheiten seit 19 Jahren Arbeitslos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. November 2010 um 3:27
In Antwort auf august_12048539

Den Vater meines Mannes
hat sie während der Schwangerschaft damals schon rausgeschmissen. Der hat inziwschen 7 weitere Kinder von 3 Frauen, und 2 Adoptivkinder mit einer anderen Frau.
Meinen Schwiegervater (ihren jetztigen Partner sehe ich als meinen Schwiegervater) hat sie vor 8 Jahren kennen gelernt. Mit dem ist sie noch zusammen und sie werden nächstes Jahr Oktober auch Heiraten (freu)
Sie steht also nicht ganz alleine da. Aber dem vertraut sie selten etwas an. Sie meint immer nur er wäre nie zuhause sondern ständig nur unterwegs. Er arbeitet 4 Stunden am Tag und kommt pünktlich zum Mittagessen heim. Sie selbst ist auf grund ihrer diversen Krankheiten seit 19 Jahren Arbeitslos.

Umzug
auserdem hab ich jetzt schon riesen Horror davor das wir in 2 Jahren nach Bayern ziehen. Wie soll sie denn erst damit zurecht kommen wenn sie schon kaum den Umzug in die eigenen Wohnung (nur knapp 2 km) ertragen konnte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen