Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Katze und die Nachbarn

Meine Katze und die Nachbarn

20. Februar 2013 um 6:40

Moin Moin,

ich werde noch narrisch...ich habe ja einen süßen Kater, ein schwarz-grauer Tiger mit Main Coon Vorfahren. Er ist Frei-gänger und geht gerne raus. Immer wieder ist er sehr lange weg und reagiert nicht auf Rufen. Er kommt immer wenn ich rufe. Nun haben wir festgestellt, dass er immer wieder bei Nachbarn zu Besuch geht, was ja OK ist. Nur die haben aufgrund der Temperaturen die Türen zu. Er ist dann oft länger als 3 Stunden bei denen in der Wohnung.

Ich bin da sehr piensig und der Meinung man darf ein fremdes Tier, egal wie lieb und nett nicht länger als 20 Minuten bei sich im Heim dulden. Denen scheint es egal zu sein, die haben auch zwei Katzen, die sich mit meinem gut vertragen. Gestern habe ich angerufen und es wurde immer wieder aufgelegt. Schon 20 Minuten später kam mein Kater aus dem Haus dort raus.

Ich lasse die Nachbarskatzen erst gar nicht wirklich rein!
Fakt: mit einer Nachbarin habe ich mit den anderen Zoff und denke halt immer, die tut ihm was an! Deshalb auch die Aufregung. Wir haben eine Nachbarschaft, da kann man nur noch den Kopf schütteln. Die eine ist nicht gesund und beschimpft mich und die Nachbarin als fettes Schwein usw. (was nach 2 Jahren nun zur Anzeige führte - ich Zeugin). Da ist es doch normal dass ich nach Stunden nach meinem Tier suche, oder?
Wie haltet ihr das mit den Nachbarkatzen? Lasst ihr die Stunden über Stunden bei Euch in der Wohnung?
Macht mich schier verrückt, dieses Verhalten von anderen.
Oder bin ich einfach zu empfindlich?

Mehr lesen

20. Februar 2013 um 7:10

War ich doch schon....
...doch die sind echt nicht belehrbar und das mit dem Futter geht nicht. Weil meiner kein Trockenfutter verträgt und die ja nur so ein Zeugs füttern. Is nix mit freundlich bitten...die stehen noch hinter der Gardine und lachen sich eins...leider!

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 7:13

Stimmt schon...
...nur ist man ja auch besorgt...
Würden die ja zugänglich sein OK kein Thema, nur sind die leider echt komisch. Tja, meiner darf kein Trockenfutter haben, die füttern aber viel davon. Fazit, meiner hat dann wieder Durchfall und ich darf auskurieren. Auch der Hinweis dass es meinem dann nicht gut geht, interessiert die ja net!

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 7:33

Ich habe...
... zwei Hunde. Da kommt keine Katze freiwillig in meine Wohnung. Aber wenn sie im Garten oder auf meiner Terrasse rumstreunern scheuch ich sie weg. Hunde dürfen ja auch nicht einfach durch die Nachbargärten spazieren.
Aber hätte ich eine Katze würde ich es überhaupt nicht gut finden wenn meine Nachbarn sie bei sich einsperren. Klar machen diese Tiere was sie wollen und wenn Türen und Fenster offen stehen würde ich es nicht so eng sehen wenn sie bei den Nachbarn ist aber dann das Haus praktisch verschließen das die Katze nicht einfach gehen kann finde ich unter aller sau. Ich wäre bei meinen Nachbarn schon lange auf der matte gestanden.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 7:51

Ich
selber hab ja keine Katze,aber meine Sista und die erklärte mir das mal so.
Das Katzen dahin gehen wo z.b ein netter Mensch wohnt der sich eine zeitlang (in deiner Abwesenheit) sich um ihn kümmert,noch dazu kommt das deine Nachbar auch Katzen haben,das heißt sie hat da Gesellschaft rund um die Uhr.
Ich finde du solltest das nicht zu eng sehen,geh doch noch einmal bei denen vorbei,bring ein Pfund Kaffee und Kekse mit und Quatsch noch einmal nett mit deinen Nachbarn,wenn's geht.
Ansonsten zusehen,das deine Katze nicht ungefüttert das Haus verlässt oder vielleicht kannst du sie ja auch locken,mit Lieblingsleckerlie dazu ein passendes Geräusch,leckerlies in eine Dose packen.
Wenn das alles nicht hilft und deine Nachbarn auf extrem stur machen und deine Katze davon krank wird,dann doch mal einen saftigen Brief verfassen,das du es nicht duldest das sie deine Katze bei sich rein lassen und ihr mit dem Futter schaden zuführen.
Dein Besitz schließlich.
Aber ich würde es erst einmal im ruhigen und netten versuchen.Deiner Katze zuliebe.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 11:37

Ich
hab auch nen kater der gaaanz viel zeit beim nachbarn verbringt. die lieben ihn, was ich seltsam finde - eigentlich haben alle angst vor ihm o.O manchmal is er 2 oder 3 tage da.

ich denk mir: es is halt ne katze, wenn die da hinwill und die ihn so gerne haben kann ich dem vieh das ja wohl kaum verbieten. wär auch blöd eigentlich, er is ja glücklich damit. solang er immer wieder kommt und weiß wo er hingehört soll er sich doch da ausschlafen und das teurere futter bekommen

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 12:20

Auf diese Art und Weise...
... haben die Nachbarn meiner Tante ihr die Katze weggenommen. Sie wurde dort immer gefüttert und ins Haus gelassen, bis sie das Nachbarhaus als ihr neues Zuhause angesehen hat.
Es war die Katze, die sich entschieden hat dort zu leben, aber die Nachbarn haben es provoziert. Streng genommen dürfte man Nachbarskatzen gar nicht erst ins Haus lassen und auch nicht mit unendlich vielen Leckerlis füttern.
Unsere Nachbarn haben unseren Kater auch ins Haus gelassen und ab und zu mal gefüttert. Aber er kam immer wieder zurück und es war in Ordnung, da wir mit diesen Nachbarn sehr gut befreundet sind.
Wir haben auch von wiederrum anderen Nachbarn die neugierige Katze durch die Terassentür reingelassen. Aber die wollte auch bald wieder raus.
Es kommt immer auf die Katze an. Wenn du Angst um deine Katze hast, musst du eben bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen. Rein rechtlich gesehen gilt diese (Rasse-!)Katze als dein Besitz und darf nicht von den Nachbarn festgehalten werden.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 12:41

Wenn du nicht willst, dass die Nachbarn mit deiner Katze ...
Wenn Du nicht willst, dass die Nachbarn mit deiner Katze umgehen, als ob sie ihnen gehoeren wuerde, wenn du nicht willst, dass sie dort ins Haus geht oder gefuettert wird, dass sag das deutlich. Das Recht ist auf Deiner Seite. Die Nachbarn entwenden dir dein Haustier gegen deinen ausdruecklichen Willen.

Schau dich mal im Internet nach Rechtsprechungen um. Das ist ein haeufiges Thema und da kannst du dich dann mal auf ein deutliches Gespraech mit deinen Nachbarn vorbereiten.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:01
In Antwort auf annaan3

Wenn du nicht willst, dass die Nachbarn mit deiner Katze ...
Wenn Du nicht willst, dass die Nachbarn mit deiner Katze umgehen, als ob sie ihnen gehoeren wuerde, wenn du nicht willst, dass sie dort ins Haus geht oder gefuettert wird, dass sag das deutlich. Das Recht ist auf Deiner Seite. Die Nachbarn entwenden dir dein Haustier gegen deinen ausdruecklichen Willen.

Schau dich mal im Internet nach Rechtsprechungen um. Das ist ein haeufiges Thema und da kannst du dich dann mal auf ein deutliches Gespraech mit deinen Nachbarn vorbereiten.

Geanu...ich ahbs gerade aus dem Tierschutz
Was kann man tun, wenn die eigene Katze nicht mehr nach Hause kommt, weil sie von anderen Leuten angefüttert wird?

Antwort:
Das Weglocken von Katzen durch Fütterung stellt eine Schädigung des Tierhalters dar, weil ungerechtfertigt in seine Eigentums- und Besitzrechte eingegriffen wird. Diesem Verhalten kann mit einer Klage entgegengewirkt werden. Es stellt sich sogar die Frage, ob in schwerwiegenden Fällen eine strafrechtlich relevante Entziehung der Katze im Sinne des Strafgesetzbuches (Art. 141 und Art. 110 Abs. 4 des Strafgesetzbuches; StGB) vorliegt. Wer einem Berechtigten ein Tier entzieht und ihm dadurch einen erheblichen Nachteil zufügt, wird auf Antrag mit Gefängnis oder Busse bestraft. Kommt eine Aneignungsabsicht hinzu, d.h. möchte die fütternde Person Halterin der Katze werden, fällt eine Bestrafung wegen unrechtmässiger Aneignung (Art. 137 StGB) in Betracht

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:08
In Antwort auf calimari

Auf diese Art und Weise...
... haben die Nachbarn meiner Tante ihr die Katze weggenommen. Sie wurde dort immer gefüttert und ins Haus gelassen, bis sie das Nachbarhaus als ihr neues Zuhause angesehen hat.
Es war die Katze, die sich entschieden hat dort zu leben, aber die Nachbarn haben es provoziert. Streng genommen dürfte man Nachbarskatzen gar nicht erst ins Haus lassen und auch nicht mit unendlich vielen Leckerlis füttern.
Unsere Nachbarn haben unseren Kater auch ins Haus gelassen und ab und zu mal gefüttert. Aber er kam immer wieder zurück und es war in Ordnung, da wir mit diesen Nachbarn sehr gut befreundet sind.
Wir haben auch von wiederrum anderen Nachbarn die neugierige Katze durch die Terassentür reingelassen. Aber die wollte auch bald wieder raus.
Es kommt immer auf die Katze an. Wenn du Angst um deine Katze hast, musst du eben bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen. Rein rechtlich gesehen gilt diese (Rasse-!)Katze als dein Besitz und darf nicht von den Nachbarn festgehalten werden.

Genau so sehe ich es auch...
Klar kommt mein Kleiner Tiger immer wieder nach Hause!
Er hat mich ja auch lieb und zeigt das in vielfältiger Art und Weise. Dennoch merke ich jedesmal, wenn er lange weg war, wie verstört er ist. Meine Tante ist den ganzen Tag zu Hause und kümmert sich viel um ihn, da wird gespielt, geschmust, gefuttert usw. Er ist also nicht einsam und hat zudem ein großes Haus und Garten zum toben und spielen....dennoch wuschelt er immer wieder zu diesen Nachbarn, die nicht mal mehr mit mir reden..so ne arrogante Zicke mit Mann...er muss wohl aus dem Norden kommen oder so!
Na..ich sage mal die sind Banane...aber wo eben die Liebe hinfällt!
Sollen meinen Kater in Ruhe lassen und ihre beiden Perser knuddeln...die Plattschnauzkerlchen...

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:10

Siehste...
....genau das meine ich! Information ist alles!
Die die meinen Kleinen anlocken, die melden sich aber nicht!
Und lachen sich hinter der Gardine kaputt wenn ich meinen suche und rufe! Er kann ja nicht dort raus, wenn er die Tür nicht aufgemacht bekommt!!!

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:12
In Antwort auf torti04

Ich
selber hab ja keine Katze,aber meine Sista und die erklärte mir das mal so.
Das Katzen dahin gehen wo z.b ein netter Mensch wohnt der sich eine zeitlang (in deiner Abwesenheit) sich um ihn kümmert,noch dazu kommt das deine Nachbar auch Katzen haben,das heißt sie hat da Gesellschaft rund um die Uhr.
Ich finde du solltest das nicht zu eng sehen,geh doch noch einmal bei denen vorbei,bring ein Pfund Kaffee und Kekse mit und Quatsch noch einmal nett mit deinen Nachbarn,wenn's geht.
Ansonsten zusehen,das deine Katze nicht ungefüttert das Haus verlässt oder vielleicht kannst du sie ja auch locken,mit Lieblingsleckerlie dazu ein passendes Geräusch,leckerlies in eine Dose packen.
Wenn das alles nicht hilft und deine Nachbarn auf extrem stur machen und deine Katze davon krank wird,dann doch mal einen saftigen Brief verfassen,das du es nicht duldest das sie deine Katze bei sich rein lassen und ihr mit dem Futter schaden zuführen.
Dein Besitz schließlich.
Aber ich würde es erst einmal im ruhigen und netten versuchen.Deiner Katze zuliebe.

Nu sach blosss.....
...ich sei kein netter Mensch????
Da wunder ich mich doch sehr!
Ich ahbe seit Kindesbeinen an Katzen und nie hat einer der Nachbarn so en Mist gemacht und meinen Kater eingesperrt.

seufz

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:32
In Antwort auf staubsaugerin

Nu sach blosss.....
...ich sei kein netter Mensch????
Da wunder ich mich doch sehr!
Ich ahbe seit Kindesbeinen an Katzen und nie hat einer der Nachbarn so en Mist gemacht und meinen Kater eingesperrt.

seufz

Nein
das meinte ich damit gar nicht,deine Katze geht dahin,weil die wohl nett zu ihm sind.
Und weil die Spielgefährte habe.
Ich würde es noch einmal auf die nette Art versuchen und ansonsten ein Schriftstück aufsetzen.
Wenn das alles nicht fruchtet ,dann wirst du wohl zum Rechtsanwalt müssen.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 13:51

Streitschlichtung!
Ich denke, ich kann Dir helfen. Meine Kollegen und ich arbeiten mit einem Rechtsanwalt zusammen, der gleichzeitig Schlichter und Mediator ist und solche Konflikte löst/schlichtet. Wenn Du magst, ruf' mich doch einfach mal an oder schreibe mir, wie und wann ich Dich erreichen kann.

030-32 77 14 158
LG

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 20:00

Im sommer letzten Jahres...
...habe ich ja schon einmal gesagt, ich möchte das nicht, das mein Tiger bei Ihnen ist.
Die haben ja nicht mal reagiert...jedenfalls finde ich das Verhalten nicht gut und mich macht es böse. Habe auch nicht gerade Lust dauernd dort aufzulaufen und die Terrorelse zu machen. Dennoch wird es krachen, wenn die so weitermachen.

Habe ja auch gesagt, er darf ja kein Trockenfutter haben, da reagiert er mit Durchfall usw. Das scheint die Null zu interessieren. Das ist schon echt hart. Aber erkläre mal einem Freigänger er darf da nicht mehr hin!

Seufz
Wie uneinsichtig Menschen sein können macht mich traurig.

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 20:07

Stopp...
Hier geht es nur um mein Tier, er ist ja gut behütet und wird auch über Tag bestens versorgt. Nur ist er halt auch auf Artgenossen fixiert...was ich ja verstehe.

Diese Leute snd mir völlig schnurz, weil ich mit denen ja in einiger Entfernung auskommen muss. Diese Menschen tangieren mich nur, weil Sie uneinsichtig sind und gedankenlos ein fremdes Tier in Ihrer Wohnung aufnehmen...das ist nervig. Noch dazu, die haben ja selbst zwei Perser die immer bei mir rumstrolchen. Nur ich lass die nicht rein.

Das man sich sorgt ist für die nur ein Grund mehr sich lustig zu machen. Aber wie sagt man so schön, es kommt der Tag an dem es ihnen ebenso ergeht. Wenn gute und liebe Worte von mir nicht helfen, dann die harte Tour....

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 20:11
In Antwort auf katinbs

Streitschlichtung!
Ich denke, ich kann Dir helfen. Meine Kollegen und ich arbeiten mit einem Rechtsanwalt zusammen, der gleichzeitig Schlichter und Mediator ist und solche Konflikte löst/schlichtet. Wenn Du magst, ruf' mich doch einfach mal an oder schreibe mir, wie und wann ich Dich erreichen kann.

030-32 77 14 158
LG

Na soweit hoffe ich, kommt es nicht.
Danke fürs Angebot - eine Freundin von mir ist ja im Dorf auch die Schlichterin...es scheint aber nicht viel zu nutzen.

Im Moment schauen wir mal was passiert. ER darf zwar weiter raus, das will ich auch nicht verbieten. Nur werde ich noch mehr auf die Rückkehr achten. Gute Worte waren bisher meist fruchtlos..Ich werde weiterhin anrufen und bitten das Tier aus dem Haus zu lassen. Es ist saudoof mit solchen Problemen zu kämpfen...macht mich kirre...

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 20:16

Das ist es was ich meine...
Du informierst die Nachbarn.
Das tun die nicht - wenn ich meinen Striezie rufe und die Straße entlang laufe, machen die noch das Fenster zu. Gerade so als solle mein Knuffi mich nicht rufen hören! Das finde ich frech.
Natürlich darf er mit seinen Artgenossen spielen, das ist OK.
Nur darf man als nicht Besitzer diese Tiere nicht in der geschlossenen Wohnung halten...

Gefällt mir

20. Februar 2013 um 20:18

Fast alle sind bei uns tolle Nachbarn
...es gibt aber zwei die könnte man geradewegs erdolchen.
Leider...seufz

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen