Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine große Liebe will mich nicht mehr...

Meine große Liebe will mich nicht mehr...

20. Juni 2009 um 19:55

Hallo zusammen

Ich war bis vor kurzem noch extrem glücklich, was meine Beziehung anbelangt. So glücklich wie mit Abstand noch nie vorher in meinem Leben. Ich hatte den Mann den ich wollte. Liebevoll, intelligent, gutausehend, guter Job, nette Familie.... mein Herz hat gebebt... und es wurde immer mehr und mehr. Wir sind nach 2 Monaten zusammen gezogen ( Kennen tun wir uns schon über 5 Jahren..mit langen Kontakt Pausen ). Ein Paar sind ( waren, oder wie auch immer ) wir jetzt seit einem Jahr.
Es war alles so toll. Er hat immer wieder gesagt wie sehr er mich liebt und wie toll er uns findet. Die ganze Palette rauf und runter. Mir laufen schon wieder die Tränen, alleine vom schreiben.
Klar ist nichts auf dieser Erde 100%. Doch für meine begriffe und meine wertvorstellungen war es für mich perfekt. Kleine Streitereien im alltag zutrotz.
Und dann kam der Tag.
Ich werde das warscheinlich nie wieder aus meinem Kopf raus bekommen.
Wir hatten den Abend zuvor eine kleine auseinandersetzung, wegen Pipifax. Doch so klein der Anlass war, war seine Stimmung um so dunkler und schlechter.
Am nächsten Tag, sollte ein Familenmitglied von mir beerdigt werden. Das tat an diesem Tag schon weh genug. Mein Freund ging vorher noch Arbeiten. Er war komisch, wollte nicht mit mir reden. Ich hab gespürt dass da was nicht stimmt und noch etwas schreckliches folgen würde. Intuition.
Ich wartete ab. Er kam heim. Wir zogen uns für die beerdigung um und fuhren hin. Es war schrecklich. Nicht nur das jemand gestorben war, nein, ich wusste auch noch das was schreckliches auf mich zukommen würde danach.
Ich verzichtete auf den Kaffee nach der Beerdigung und erzählte meiner Familie ich müsste heim weil es mir nicht gut ging.
Dann fuhren wir nachhause.
Ich saß auf dem Sofa, er setzte sich neben mich und dann traf mich der schlag, obwohl ich ja schon ahnte was kommt.
"es tut mir leid. Ich kann nicht mehr. Wir müssen uns trennen"
... noch nie in meinem Leben hab ich sowas gefühlt. Noch nie in meinem Leben, war ich so hilflos. Noch nie im meinem Leben traf mich so ein Schmerz den man mit worten nicht erklären kann.
Ich habe bis zum heutigen Tag noch nicht das genaue "warum" herausbekommen. Das einzige: "Ich kann nicht mit ansehen wie es bei dir immer mehr wird, doch bei mir immer weniger"
damit meint er gefühle... Noch am selben Tag nach unserem Streit sagte er mir das er mich liebt und das ich doch seine traumfrau sei.
Das warf ich ihm die folgenden Tage immer wieder vor die Füße. Und ich bekam antworten, die niemand versteht. " ich liebe dich ja auch, ich finde dich ja auch toll, du bist ja auch meine traumfrau... aber es reicht nicht"
Was soll man zu sowas sagen? Ich begreife es einfach nicht.
Danach rutschte ich in verschiedene Phasen.
Ich bettelte und flehte um eine Chance. Ich redete auf ihn ein. Ich lief verzweifelt, Nachts durch die Straßen und überlegte mir wie ich mich am besten umbringen sollte, denn so konnte und wollte ich nicht mehr weiter leben. Ich hatte ja alles verloren. Er war mein Leben. Niemals würde ich wieder so einen gefühlvollen, tollen Mann bekommen. Ende, aus. Ich lebte zwar noch... aber ich fühlte mich sowas von tot.
Die ersten 2 wochen waren die hölle. Wir wohnen zusammen. Er konnte nicht irgendwohin ausweichen (bzw hätte er gekonnt, hat es aber nicht getan ) und ich konnte nicht, aufgrund verschiedener verpflichtungen. Naja, er versuchte mich zu trösten. Nahm mich in den Arm, drückte mich usw. Aber ich kann gar nicht sagen wie weh das tat.
Es brannte wie Feuer. Auf der einen Seite willst du es, weil du ihn willst, auf der anderen Seite willst du es nicht, weil du weist das es vorbei ist.
Wir gehen die ganze woche über arbeiten und dümpelten so vor uns hin. Irgendwann resignierte ich, weil ich wusste das ich mit betteln und weinen nicht weiter komme. Ich hab mich damit auch nur selbst gedemütigt.
Jetzt sind ein paar Wochen vergangen und wir verstehen uns gut. Er hat keine andere oder dergleichen. Ich denke das ihm alles nur über den kopf gewachsen ist. Es ging alles zu schnell. Das zusammen ziehen nach 8 kurzen wochen. Usw.
wenn uns jemand beobachten könnte, der nichts über unsere Situation weiß, müsste er denken wir wären ein Paar.
Er küsst mich, er drückt mich, wir kochen und essen gemeinsam, wir gehen abends zusammen ins bett... wir schlafen miteinander.
Meine Freundin sagt ich stranguliere mich damit selbst.
Aber was ich im Moment noch habe ist die Hoffnung. Obs richtig oder falsch ist, obs sich lohnt... keine Ahnung. Ich muss nur wissen, das ich alles versucht habe. Manche würden sich nicht mehr umarmen lassen und das alles. Nur noch das nötigste reden..wenn überhaupt und versuchen so schnell wie möglich weg zu kommen.
Die Situation wie es grade ist heißt aber nicht das alles wieder gut ist.
Er ist immer noch auf dem Stand, das es nicht reicht für eine beziehung.
Er wollte sich eine Wohnung suchen und ist wohl auch noch dabei zu suchen. Ich habe Momente in denen ich denke, das ich das akzeptieren muss und mir keine traum wolken vom himmel holen darf. Aus ist aus. Aber es überwiegen die Momente in denen ich alles zusammenfasse und mir sage, so kann man doch nicht leben und handeln wenn man für den anderen nichts bzw nicht genug empfindet. Und dann kommen wieder die Momente der Hoffnung. In denen ich alles in Kauf nehmen würde nur um wieder zu wissen, dass wir zusammen sind. Selbst wenn er sagen würde " ich brauche getrennte wohnungen" selbst dann. Er ist ein guter mensch. Kein player oder ähnliches, wie man den eindruck haben könnte nach allem was passiert ist. Er ist eigenbrödler. Das ist seine einzig schlimme eigenschaft. Er macht alles mit sich alleine aus und irgendwann wenn es zuviel wird platzt die bombe. Und dann aber leider richtig.

Ich hätte nie für möglich gehalten dass sowas, so weh tun kann. Und jemanden bzw mich in solche Tiefen reißen kann. Klar ist jeder Mensch anders und geht auch anders mit verschiedenen Dingen und Situationen im Leben um.
Ich für meinen Teil muss sagen das ich ohne meine Familie und Freunde nach diesem Schlag, ziemlich alt ausgesehen hätte. Ebenso denkt man, ich bin allein damit auf dieser Welt. Stimmt auch nicht.... es gibt soviele Schicksale die meinem gleich sind. Ich habe auch viel dazu gelernt. Man muss anfangen sich selbst auffangen zu können. Im Grunde genommen sind wir unser eigener Herr und dürfen uns nicht von anderen, eigenständigen Menschen abhängig machen. Sonst fallen wir tiefer, als wir uns das vorstellen können.

Kleiner Auszug aus einem Buch was mir sehr geholfen hat:

"Du musst erkennen, dass die Aufmerksamkeit die du deinen Ungeheuern schenkst, ob du sie nun bekämpfst oder vor ihnen flüchtest, dich noch stärker in Ihren Bann ziehen.
Das es bei einer Kriese oder einer Herrausforderung am besten ist, still zu werden, nach innen zu gehen und seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken? Ich weiß es ist das genaue Gegenteil von dem was dir dein gesunder menschenverstand sagt.
Einfach? Nein!
Lebensrettend? Ja!
Wie? Üben!"

Ich hoffe für mich und allen denen es ähnlich geht... stark zu bleiben und sich selbst soviel wertschätzung entgegenzubringen und zu wissen.... es kommen bestimmt wieder gute Zeiten voll mit Liebe und positiven Gefühlen auf uns zu. Ob nun mit oder ohne "ihn"....

Mehr lesen

20. Juni 2009 um 20:41


Hey meine Liebe,

ich kann allzu gut mitfühlen und weiß, wie du dich fühlen musst.
Ich selbst bin erst vor einer Woche verlassen worden und es gibt keine Hoffnung mehr auf ein Happy End. Ich muss nun damit klarkommen, ihn zu vergessen - und das ist einfach so hammerschwer!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße
Breitino1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2009 um 10:13
In Antwort auf sancho_12085495


Hey meine Liebe,

ich kann allzu gut mitfühlen und weiß, wie du dich fühlen musst.
Ich selbst bin erst vor einer Woche verlassen worden und es gibt keine Hoffnung mehr auf ein Happy End. Ich muss nun damit klarkommen, ihn zu vergessen - und das ist einfach so hammerschwer!

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße
Breitino1

Hallo du,
hab mir eben deine Geschichte durch gelesen, mir laufen immer noch die Tränen.
Im Moment mach ich das selbe durch,jedoch sind meine UMstände etwas anders (Beitrag !Schlimmer Liebesschmerz.
Laß uns gemeinsam stark sein und unseren Kummer überwinden. FRauen sind stark und wir werden es schaffen. Die Zeit wird alle Wunden heilen,auch wenn es lange dauert.

Alles Gute
BLue Eyes

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2009 um 10:21
In Antwort auf karam_12659616

Hallo du,
hab mir eben deine Geschichte durch gelesen, mir laufen immer noch die Tränen.
Im Moment mach ich das selbe durch,jedoch sind meine UMstände etwas anders (Beitrag !Schlimmer Liebesschmerz.
Laß uns gemeinsam stark sein und unseren Kummer überwinden. FRauen sind stark und wir werden es schaffen. Die Zeit wird alle Wunden heilen,auch wenn es lange dauert.

Alles Gute
BLue Eyes

Kämpfen
ich bin seit 6 monate nicht mehr mit ihm zusammen aber ich kämpfe ,,


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2009 um 14:10

Nicht kämpfen
hy mylove

deine geschichte ist sehr traurig, und mir kamen die tränen; zumal ich nebenbei noch christina stürmer mit "engel fliegen einsam" und "mama" gehört habe...da kullerts aus den Augen nur so raus

mir ist das gleiche passiert , nur andersrum. es hielt dann noch 2 jahre und ein Kind kam auch noch, doch dann war wieder schluss. ich habe auch gekämpft und das fremdgehen der Ex ertragen->rückblickend: es war die schrecklichste zeit in meinem Leben. heute bin ich froh das es vorbei ist.


wenn ich dir als Mann nen Tip geben darf: las es so wie es ist. versuche ihn zu vergessen. ich denke das wird ne schwere zeit und mindestens 1 jahr dauern eh, du im kopf wirklich bereit für was neues bist.

Es müssen die liebe/Partnerschaft immer beide wollen, sonst hat es keinen sinn. du reibst dich mit kämpfen nur unnötig auf. klar, hattest du eine schöne zeit mit ihm und du willst das diese zeit nie zu ende geht. Mache dir jedoch eins klar: das Beständigste im Leben ist die Veränderung. nix ist für die Ewigkeit. leider ist das heute so in einer Gesellschaft die immer rastloser und oberflächlicher wird

gehe in dich, tue dir was gutes, und wenn dein Herz bereit für neues ist suche dir nen neuen Mann. auch wenns es bei der suche rückschläge geben kann: es kommt der richtige. und du wirst eines Tages sagen: es war richtig so wie es gekommen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2009 um 20:37

Ich will eigentlich weiter kämpfen...
...aber meine Hoffnung wird auch immer geringer. Aber mit der Hoffnung halte ich mich über Wasser.

Ich bin auch total in Tränen ausgebrochen, als ich deine Geschichte gelesen hab. Ich kenne den Schmerz und ich weiß, es ist unerträglich. Mein Ex hat mich vor 4 Monaten verlassen. Ich hatte ihn vor 2,5 Jahren betrogen und er hatte gesagt, dass er, seit er davon erfahren hat nicht richtig damit fertig wird. Er hatte letztes Jahr davon erfahren und es zuerst nochmal für 3 Monate mit mir versucht. Aber er sagt, es würde ihn so sehr schmerzen und er wüsste nicht, ob er damit klar kommt.

Er wollte dann erst "nur" eine Trennung, um alleine seine Gedanken zu sortieren. Hat aber auch gesagt, dass er Angst hat, ob seine Entscheidung die richtige ist. Und das er nicht weiß, ob irgendwann vielleicht doch nochmal was aus uns wird.

Das hab ich ja verstanden, war aber auch sehr ungeduldig, weil alles so schrecklich war und ich ihn so schnell wie möglich wieder haben wollte. Hab anfangs nichts essen können und wenn, dann kam's mir wieder hoch. Hab viele Kilo abgeholt und konnte mich auch für nichts konzentrieren. Wollte eigentlich alleine sein und nur heulen, aber die Einsamkeit hab ich auch nie lange ertragen.

Ich hab ihm immer Briefe geschrieben, er mir aber nie geantwortet. Hab dann mal von ner Freundin (sie war in genau der anderen Situation wie ich - also ihr Ex wollte sie zurück) erfahren, dass das wirklich so seine Zeit dauert, bis man selber klar über die Situation wird. Hab dann auch mit den Briefen erstmal aufgehört. Aber das hab ich auch nicht lange ausgehalten. Ich wollt (nein, will immernoch) von ihm wissen, ob er sich schon entschieden hat. Ob es wirklich keine Chance mehr für uns gibt. Wir waren über 7,5 Jahre zusammen. Hatten schon Pläne für ein Haus und Familie. Hatten fast 5 Jahre zusammen gewohnt.

Ich musste leider ausziehen, weil ich mir die Wohnung nicht alleine hätte leisten können. Bin bei ner Freundin untergekommen, aber das ist für mich auch immer nur eine Übergangslösung gewesen. Mein Ex hatte sich dann auch schon nach einer kleineren Wohnung umgesehen. Das hatte mir auch sehr weh getan, weil hätte er eine gefunden, wäre unsere gemeinsame Wohnung jetzt weg und zwar endgültig. Das wäre nicht mehr rückgängig zu machen.

Alle sagen, gib ihm Zeit aber kämpfe weiter. Wir haben wirklich gut zusammen gepasst und ich glaube auch, dass er mich noch liebt.

Nur dadurch, dass er sich nicht entscheidet, ob seine Liebe größer ist, als der Schmerz und das verlorene Vertrauen was ich durch mein Fremdgehen bewirkt habe, kann ich auch noch nicht loslassen.
Ich habe auch schon gefleht, dass er mir sagen soll, ob er mir verzeihen kann. Ich habe ihn einmal (leider betrunken und in der Öffentlichkeit - war sehr peinlich für ihn und für mich) laut angebrüllt, er solle mir doch sagen, wenn er nicht mehr will (also mit mir zusammen kommen will). Da hatte er auch gesagt, dass kann er nicht. Also ist er schon noch ziemlich hin und hergerissen.

Aber wie soll das weiter gehen? Ich muss immernoch fast jeden Tag heulen. Versuche schon hier über's Forum damit besser klar zu kommen, indem ich auf Erfahrungen und Antworten im Bereich "Untreue" warte. Aber eigentlich kann keiner mir helfen.

Ich denke immer, ich muss für mich ein Ultimatum setzten. Wenn ich bis zu einem bestimmtenTag immernoch keine Antwort bekommen habe, ist es wahrscheinlich zu spät. Ich habe ihm mal eine SMS geschrieben, ob wir uns treffen können um was zu unternehmen. Ich will an unserer Beziehung arbeiten, wenn da noch eine Chance besteht. Aber er meint nur, er könne noch nicht, vielleicht IRGENDWANN.
Also will er wohl noch schrecklich viel Zeit. Und ich weiß nicht, ob ich das aushalte. Ich kann mein Leben so lange ja nicht neu sortieren. Ich will eigentlich auf ihn warten, aber wenn ich mich damit selber nur fertig mache, hat das keinen Sinn. Ich will auch irgendwann wieder bei meiner Freundin ausziehen und mein eigenes Leben beginnen. Aber ich kann doch kein neues Leben anfangen, wenn er mich doch nochmal will. Und wenn nicht? Wie lange soll ich warten? Bis ich total kaputt bin? Ihm geht es vielleicht auch so, aber er ist ja nicht in der Position der Ungewissheit. Er hält die Fäden in der Hand, er entscheidet. Und diese Ungewissheit macht mich krank.

Also wäre es vernünftig, mit ihm abzuschließen. Aber ich liebe ihn über alles. Ich weiß nicht, ob mir sowas nochmal so passieren kann. Hatte vor ihm nur eine Beziehung (mit 16 Jahren), die hatte nur ein Jahr gehalten. Und da war mir von Anfang an klar, dass der Kerl nicht der Mann für's Leben ist. Das war immer nur mein Ex.

Und dann begegnen wir uns auch noch ständig und er grüßt mich so wie jeden anderen, als wäre nix. Dann ist für mich immer die etwas gute Laune, die ich vielleicht hatte hinüber.
Ich will, dass der Schmerz endlich aufhört. Aber ich weiß, dass das noch lange dauern wird, so oder so. Und dann denke ich, wäre ich ihm nicht fremdgegangen, würde ich jetzt glücklich bei ihm sitzen. Es ist meine Schuld, ich habe es verdient, dass es mir so schlecht geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 16:06

Vielleicht hilft es dir,
wenn du weisst, du bist nicht alleine. ich habe eine situation, die mich fast zerreisst und ihn auch. wir sind beide extrem verliebt, genau das gefühl, das du hier beschreibst. aber ein element in unserer liebe fehlt, so dass die kommunikation bei uns nicht genug möglich ist, so absurd das tönt. es ist unendlich schade und wir leiden beide, da wir eben diese gefühle haben, die so selten sind, aber es geht nicht.

kämpfen bringt nichts, wie du es beschreibst. wenn schon könnte sich nach einer beruhigung vielleicht nochmal was entwickeln. ansonsten flirte mit andern, lenk dich ab. das funktiniert besser als man denkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2009 um 20:21
In Antwort auf mina_12758409

Vielleicht hilft es dir,
wenn du weisst, du bist nicht alleine. ich habe eine situation, die mich fast zerreisst und ihn auch. wir sind beide extrem verliebt, genau das gefühl, das du hier beschreibst. aber ein element in unserer liebe fehlt, so dass die kommunikation bei uns nicht genug möglich ist, so absurd das tönt. es ist unendlich schade und wir leiden beide, da wir eben diese gefühle haben, die so selten sind, aber es geht nicht.

kämpfen bringt nichts, wie du es beschreibst. wenn schon könnte sich nach einer beruhigung vielleicht nochmal was entwickeln. ansonsten flirte mit andern, lenk dich ab. das funktiniert besser als man denkt.

Leider
muss ich Nikki Recht geben!

Meine Frau hat mich nach 6 Jahren Ehe (10,5 Jahre Beziehung) verlassen, da sie nicht mehr so weiter leben konnte (Leider keine nähere Erklärung ihrerseits hierzu )

Ich habe mich schon wieder etwas gefangen, trage aber immer noch eine tiefe Hoffnung in mir, besonders da sie sagt, sie will sich nicht scheiden lassen, da sie nicht weiß was in naher Zukunft mit uns sein könnte!

Aber ich habe wieder angefangen für mich alleine zu leben, naja nicht jeden Tag aber es wird besser! Und flirten tut der Seele verdammt gut. Ich hatte sogar einen echt heftigen Flirt, mit Bauchkribbeln und so, aber ich bin noch nicht bereit für was Neues, da immer noch nicht klar ist, was mit dem Alten ist!

Aber tu dir den Gefallen und geh aus, fang wieder an zu leben, flirte und hab Spaß. Du wirst sehen es hilft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2009 um 19:40

Mein Blickwinkel wird immer klarer,
aber ich kann es leider noch nicht so umsetzen wie mein Verstand und meine Freunde es mir sagen.
Es ist ein Fluch. Das Liebe so weh tun kann.
Den Gefühlszustand kann man schwer beschreiben. Mein Problem ist, das wir zusammen wohnen und es noch ein wenig dauern wird bis einer von uns eine Wohnung gefunden hat. Und das "gezwungenermaßene" Zusammenleben macht es mir schwer, mich zu regenerieren bzw überhaupt erst damit anzufangen.
Ich glaube es wird nochmal sehr schlimm, wenn der Tag gekommen ist und einer von uns beiden seine Sachen packt und geht. Danach kann ich anfangen mit der eigentlichen "Trauerarbeit". Das zerrt im Moment sehr an den Nerven. Ich hab immer das Gefühl ich müsste nachhause, sofort nach der Arbeit und müsste soviel Zeit wie möglich mit ihm zu verbringen obwohl ich weiß das es nichts bringt. Er ist sehr lieb zu mir, nimmt mich in den Arm, sagt mir das er mich lieb hat.. auf freundschaftlicher Basis. Aber das tut mehr weh, als einfach alleine zu sein und ihn zu vermissen.
Sich selbst am Riemen zu reißen und sich zu sagen " du fährst nach der Arbeit nicht nachhause obwohl du weißt das er daheim ist, und gehts einfach mal mit deiner freundin weg" oder "du rufst ihn jetzt nicht an oder schreibst ne sms" obwohl dir die finger schon regelrecht kribbeln. So wird das nichts mehr. Man hat nur die möglichkeit schnellstens abstand zu gewinnen und ihm zu zeigen "ok, ich liebe dich zwar aber wenn du mich nicht mehr willst komm ich auch ohne dich klar". Dann gib es zwei mögliche wirkungen.. 1. Es ändert sich nichts an seiner meinung und seinen gefühlen ABER ich kann mich erholen und mein Leben weiter leben ohne andauernd herzschmerzen zu haben und kaputt zu gehen und irgendwann wieder frei sein um zu sehen, das er nicht der einzigste mann auf der welt ist oder 2. Er merkt, nachdem es "amtlich" ist und ich weiter lebe und ihm zeige mit dir wäre es mir zwar lieber gewesen aber ok.. mir gehts auch alleine gut, was er für einen Fehler gemacht hat und man die chance es vielleicht doch noch mal zu versuchen.

Nur das alles erstmal seinem Herz klar zu machen ist hammer hart. Anders kann man das nicht formulieren.
Der Haken am Klammer ist der, das sich nichts ändern wird und es uns zudem stätig schlechter gehen wird, bis wir komplett zusammen fallen.

In welche Richtung sich das ganze auch immer entwickeln wird..
Ich werds nicht schaffen, bevor er nicht weg ist....

Danke für die vielen lieben Zusprüche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook