Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine geschichte

Meine geschichte

18. April 2006 um 12:29
In Antwort auf kaleo_12490902

eine Frage des Ansatzes
Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß.

manndel

Wie man
an dir sehr gut sehen kann Manndel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

18. April 2006 um 12:31
In Antwort auf jakub_12951013

Wie man
an dir sehr gut sehen kann Manndel.

Ach ja.
Noch ein Hinweis für dich, Manndel:

Das was man weiss, braucht man nicht glauben. Denn Wissen kommt von dem Wort beweisen, Glaube jedoch braucht dies alles nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 12:34

Lieber tombu41
was bringt dir dein Hass?
was bringt dir die Verachtung der Frauen?

Mal ganz ehrlich. Lebst du eigendlich noch oder versteckst du dich in deinem - sorry für die harten Worte - selbstmitleid und deiner verletzung?

Auch ich wurde von meiner Frau betrogen und auch ich habe mich von ihr getrennt. Aber deswegen hasse ich sie nicht, auch verachte ich nicht andere Frauen. Warum auch?
Warum sollte ich mir ein evtl. neues Glück, eine neue Liebe damit verbauen? Man lebt nun mal nur einmal.

Hast du dir eigentlich mal die Frage gestellt, ob du nicht auch eine "Mitschuld" hattest. Es ist natürlich viel einfacher die "Schuld" - sofern man davon überhaupt sprechen kann - dem anderen zu zuschieben, brauch man sich doch mit seinen eigenen Fehlern nicht auseinander zu setzen.

Und was willst du einen Kindern vorleben? Dass man Frauen gegenüber nur mit verachtung auftritt? Hallo, werd mal wach, das leben ist nun mal bunt und nicht nur schwarz weiß - auch wenn es uns manchmal gar nicht so gefällt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 12:54
In Antwort auf jakub_12951013

Also,
ich verstehe die Motivation deines Beitrages nicht so ganz. Scheinbar hast du bei meinem Beitrag auch was falsch verstanden.

Zum einen ziehe ich über niemanden her, denn die Bezeichnung "untreue Schlampe" ist einfach nur die wörtliche Wiederholung der Bezeichnung, die der Threadgründer verwendete. Also somit erstmal keine eigene Meinungsäusserung, was auch an den " " zu erkennen ist.

Zum anderen:
"Wenn so etwas passiert dann hat das wie alles andere im Leben auch Gründe und es gehören immer zwei dazu."
Das ist deine Meinung und Sichtweise dazu, meine ist eine andere. Mich interessiert diesen Gründe nicht. Es gehören 2 dazu. Stimmt. In diesem Falle: Die Fremdgehende und der jenige, mit dem sie fremdgeht.
Das ist für mich eine grundsätzliche Sache. Wenn jemand mit einer Beziehung nicht glücklich ist oder mit seinem Leben, dann soll er/sie das ändern, aber es gibt für mich keine (!) Entschuldigung fürs Fremdgehen.
Auch weiss ich nicht, was jetzt daran nach hinten losgehen soll?
Schliesslich rate ich ihm ja dazu, sich wieder der Welt bzw den Frauen zu öffnen.

"Und,zu Dir,nur, daß Deine Frau weiß das Du auch so drauf bist,wird sie,wenn sie etwas tun möchte, auch nicht davon abhalten."
Ja, das denke ich auch. Und? Es soll sie auch nicht davon abhalten, denn wenn sie es tun will, dann ist eh jede weitere Zeit mit ihr verschwendete Zeit. Sie hat dann halt einen Feind fürs Leben.
Das einzige was ich damit ausdrücken wollte ist, dass seine Art zu reagieren, eine mögliche, akzeptable und von mir persönlich favorisierte Art ist. Mein Frau weiss, dass ich so handeln würde und akzeptiert das. Einzig das wollte ich dmait ausdrücken.

"Dazu kommt noch,daß er Glück hat,daß die Frau so mit sich umspringen läßt,würde sie es darauf anlegen,würde sie ihn fertig machen-deutsches Recht,mein Guter"
Ich bin nicht dein Guter. Im Übrigen hast du Recht, dass das deutsche Recht durchaus die Frau in solchen Fällen "bevorzugt". Allerdings ist sie fremdgegangen und er hat das scheinbar das Sorgerecht bekommen. Das wird schon seinen Grund haben. Auch ist es immernoch leider so, dass derjenige, der den besseren Anwalt hat, was meist ja auch was mit dem lieben Geld zu tun hat, höhere Chancen vor Gericht hat. Da scheint er ja durchaus die besseren Karten zu haben.
----


Es gibt Menschen, die verzeihen "fremdgehen". Es gibt Menschen, die die Schuld dann bei sich selbst suchen. Es ist einfach meine Meinung und meine Art, dass ich dies nicht tue. Meine Frau ist mein Partner, das Wichtigste in meinem Leben und ich vertraue ihr blind und ohne Grenzen.
Wenn sie mein Vertrauen jedoch dergestalt hintergehen und missbrauchen würde, dass sie mir fremdgeht, dann ist all das hinfällig und aus
Liebe wird Verachtung. Nicht Hass, den jemanden den ich hasse, muss ich anseitsweise achten. Nur Verachtung.

Übrigens ist es jedem selbst überlassen, wie er oder sie einen untreuen Partner nennt. In meinem letzten Beitrag habe ich dies nicht getan, aber ja, ich nenne eine solche Frau/Mann: Schlampe.
Dafür brauche ich die Frau nicht kennen, das ist ein einfacher kausaler Zusammenhang. Jemand geht in einer Beziehung fremd? Bezeichnung zuordnen - > Schlampe.
Jemand stiehlt zum Zwecke der Bereicherung -> Dieb.
Der betreffende Dieb kann ja eine unglückliche Kindheit gehabt haben oder sonst was, ein Dieb jedoch bleibt er dennoch.

Dann wollen wir doch mal
"Zum einen ziehe ich über niemanden her, denn die Bezeichnung "untreue Schlampe" ist einfach nur die wörtliche Wiederholung der Bezeichnung, die der Threadgründer verwendete. Also somit erstmal keine eigene Meinungsäusserung, was auch an den " " zu erkennen ist."

Wenn hier der Threadgründer sie so bezeichnet,sei es drum,vielleicht aus seiner Verletzheit heraus,wenn ein anderer User also Du sie so titulierst,dann spiegelt das zum einen Deine eigene Einstellung wieder und zum anderen ist es respektlos von Dir dies zu tun.

"Das ist für mich eine grundsätzliche Sache. Wenn jemand mit einer Beziehung nicht glücklich ist oder mit seinem Leben, dann soll er/sie das ändern, aber es gibt für mich keine (!) Entschuldigung fürs Fremdgehen."
Da kann ich so akzeptieren aber manchmal gibt es in Partnerschaften Dinge,die Kommunikation nicht zulassen-wenn es Dich interessiert führe ich das gerne anhand eines Beispieles aus.

Was nach hinten los gehen kann?
Das was am meisten nach hinten los gehen kann ist wohl das Wohlergehen seiner Kinder.Im Grunde ist Tom ein menschlich und charakterlich schwacher Mensch und vermittelt dies auch seinen Kindern.Statt ein Vorbild zu sein von Güte und Verständniss vermittelt er Hass,Unmut und er wird gebrochene Kinder groß ziehn und das ist für mich "nach Hinten losgehen" genug.
Wer nicht verzeihen kann geht daran zugrunde,erstickt an seinem eigenen Hass.
Und,irgend wie spiegelt sein derzeitiges Tun grundlegende Charakterzüge wieder und ich kann durchaus verstehen da dabei die Kommunikation nicht so einfach ist.

Die Schuldfrage gibt es nicht mehr unter anderem auch weil das Thema viel komplexer ist als in den Köpfen mancher Leute.
Ob er das Sorgerecht bekommen hat,er die Kinder einbehalten hat,sie die Kinder nicht mitgenommen hat oder die Kinder dableiben wollten wissen wir an dieser Stelle nicht.

Wie armseeling ist denn das?
Schade daß Du als erwachsener Mensch einen anderen Menschen nicht in seiner Ganzheit als Individuum und Mensch sehen kannst und diesen dann anhand eines Fehltritts verurteilst.

"Dafür brauche ich die Frau nicht kennen, das ist ein einfacher kausaler Zusammenhang. Jemand geht in einer Beziehung fremd? Bezeichnung zuordnen - > Schlampe." Naja,jeder baut es sich so wie es am besten passt um eigene Unfähigkeit schön zu reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 12:57
In Antwort auf jakub_12951013

Ja,
wir sind uns einig, dass es nur mit neuem Vertrauen geht.
Neue Frau, neues Vertrauen, nach "gründlicher Prüfung".


Es ist nicht alles Gold was glänzt
und auch die gründlichste Prüfung kann umsonst sein weil sich Menschen verändern und in Situationen durchaus anders reagieren als man vorher meint geprüft zu haben.

Eine Garantie gibt es nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:02
In Antwort auf shena_12375982

Es ist nicht alles Gold was glänzt
und auch die gründlichste Prüfung kann umsonst sein weil sich Menschen verändern und in Situationen durchaus anders reagieren als man vorher meint geprüft zu haben.

Eine Garantie gibt es nie.

Richtig.
Habe nie etwas anderes behauptet! Trotzdem ist es sinnvoll zu "prüfen", denn es gibt ja auch welche, die "schon" bei einer solchen Prüfung durchfallen. Der alte Spruch: "Drumm prüfe , wer sich ewig bindet" ist da schon richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:03
In Antwort auf jakub_12951013

Richtig.
Habe nie etwas anderes behauptet! Trotzdem ist es sinnvoll zu "prüfen", denn es gibt ja auch welche, die "schon" bei einer solchen Prüfung durchfallen. Der alte Spruch: "Drumm prüfe , wer sich ewig bindet" ist da schon richtig.

Ich habe ja auch nicht gesagt es soll nicht geprüft werden
sondern nur daß es keine Garantie gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:05

Verständnis!
hallo tom,

auch, wenn deine worte sehr sehr heftig sind, drücken sie doch das klar aus was man in der ersten phase der wut, der enttäuschung und der verletztheit nach so einer erfahrung durchmacht. und ich glaube dir gerne, dass es dir hilft, es dir einfach mal von der seele zu schreiben. sicher bekommst du hier einige feedbacks, die dich stutzen lassen weil man DICH darauf hinweist, dass DU vielleicht gerade etwas "falsch" machst. fühle dich davon nicht angegriffen sondern nehme diese kommentare als denkanstöße - nicht jetzt, aber vielleicht zu einem späteren zeitpunkt.

du bist verletzt, und es tut dir gut, dass du deiner frau auf deine art und weise das leben schwerer machen kannst. ihre familie wendet sich ab, sie hat finanzielle probleme, ihre kinder wenden sich ab, ihre affaire ist beendet - alles um sie herum ist zusammengefallen. in der phase, in der du dich befindest, hilft es dir vielleicht, sie so zu sehen. aber auf dauer bringt es dich nicht weiter.....

DU musst mit DIR wieder ins reine kommen. lernen, freude am leben zu empfinden, wieder anderen menschen (frauen) zu vertrauen. und zwar nicht, weil dein jetziges verhalten den frauen gegenüber vielleicht mies ist, sondern, weil es DICH auf dauer nicht glücklich machen wird. du lässt im moment keinen menschen so nahe an dich heran, dass du verletzt werden könntest - und das ist auch vollkommen nachvollziehbar. eines tages aber wirst du dich vielleicht wieder nach vertrautheit und geborgenheit sehnen, und dieses gefühl wird dann stärker sein als die angst, eventuell wieder enttäuscht zu werden. ich wünsche dir auf alle fälle, dass du eines tages wieder glücklich wirst.

12 jahre ehe sind viel, 14 jahr beziehung noch mehr - aber es ist nicht dein ganzes leben, sondern nur ein teilabschnitt dessen. so blöd es auch klingt, das leben geht weiter, auch für dich.

zu deiner frau möchte ich dir noch etwas sagen, was auch nur als denkanstoß gemeint ist und nicht als kritik an dir: jemand, der untreu ist, also sein eheversprechen bricht, ist nicht automatisch ein schlechter mensch. deine frau ist auch nicht automatisch eine schlechte mutter. und auch, wenn das verhalten deines älteren sohnes dir gerade auch guttut, versuche, ihr ein klein wenig verständnis entgegenzubringen - denn nur dann wird dein sohn dies auch wieder tun. kinder brauchen meiner ansicht nach BEIDE elternteile, egal, was passiert ist. und als eltern sollte man in der lage sein, über seinen eigenen schatten zu springen und dem kind dabei zu helfen, dies zu verarbeiten. denn sonst wird er später im leben auch probleme damit haben, frauen zu vertrauen und wirkliche liebe zu empfinden.

alles gute für dich

michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:16
In Antwort auf jakub_12951013

Richtig.
Habe nie etwas anderes behauptet! Trotzdem ist es sinnvoll zu "prüfen", denn es gibt ja auch welche, die "schon" bei einer solchen Prüfung durchfallen. Der alte Spruch: "Drumm prüfe , wer sich ewig bindet" ist da schon richtig.

Darf frau mal fragen...
...wie dein "prüfen" aussieht???

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:39
In Antwort auf jaana_11887320

Darf frau mal fragen...
...wie dein "prüfen" aussieht???

tigerle

Genauso
wie bei dir wohl auch. Oder gehst du einfach so eine Beziehung ein, mit jedem in den du dich "verknallst"? Jeder Mensch prüft irgendwie den anderen, ob er/sie tatsächlich als Partner in Frage kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 13:58
In Antwort auf shena_12375982

Dann wollen wir doch mal
"Zum einen ziehe ich über niemanden her, denn die Bezeichnung "untreue Schlampe" ist einfach nur die wörtliche Wiederholung der Bezeichnung, die der Threadgründer verwendete. Also somit erstmal keine eigene Meinungsäusserung, was auch an den " " zu erkennen ist."

Wenn hier der Threadgründer sie so bezeichnet,sei es drum,vielleicht aus seiner Verletzheit heraus,wenn ein anderer User also Du sie so titulierst,dann spiegelt das zum einen Deine eigene Einstellung wieder und zum anderen ist es respektlos von Dir dies zu tun.

"Das ist für mich eine grundsätzliche Sache. Wenn jemand mit einer Beziehung nicht glücklich ist oder mit seinem Leben, dann soll er/sie das ändern, aber es gibt für mich keine (!) Entschuldigung fürs Fremdgehen."
Da kann ich so akzeptieren aber manchmal gibt es in Partnerschaften Dinge,die Kommunikation nicht zulassen-wenn es Dich interessiert führe ich das gerne anhand eines Beispieles aus.

Was nach hinten los gehen kann?
Das was am meisten nach hinten los gehen kann ist wohl das Wohlergehen seiner Kinder.Im Grunde ist Tom ein menschlich und charakterlich schwacher Mensch und vermittelt dies auch seinen Kindern.Statt ein Vorbild zu sein von Güte und Verständniss vermittelt er Hass,Unmut und er wird gebrochene Kinder groß ziehn und das ist für mich "nach Hinten losgehen" genug.
Wer nicht verzeihen kann geht daran zugrunde,erstickt an seinem eigenen Hass.
Und,irgend wie spiegelt sein derzeitiges Tun grundlegende Charakterzüge wieder und ich kann durchaus verstehen da dabei die Kommunikation nicht so einfach ist.

Die Schuldfrage gibt es nicht mehr unter anderem auch weil das Thema viel komplexer ist als in den Köpfen mancher Leute.
Ob er das Sorgerecht bekommen hat,er die Kinder einbehalten hat,sie die Kinder nicht mitgenommen hat oder die Kinder dableiben wollten wissen wir an dieser Stelle nicht.

Wie armseeling ist denn das?
Schade daß Du als erwachsener Mensch einen anderen Menschen nicht in seiner Ganzheit als Individuum und Mensch sehen kannst und diesen dann anhand eines Fehltritts verurteilst.

"Dafür brauche ich die Frau nicht kennen, das ist ein einfacher kausaler Zusammenhang. Jemand geht in einer Beziehung fremd? Bezeichnung zuordnen - > Schlampe." Naja,jeder baut es sich so wie es am besten passt um eigene Unfähigkeit schön zu reden.

Unfähigkeit
ist deine, also so tollerante und reife Unterstellung mir gegenüber? Meinst du, dass du, da du ja nicht anhand eines Fehltrittes die Menschen mit dem Begriff "Schlampe" belegst, moralisch oder irgendwie besser da stehst als ich, wenn du im selben Beitrag dann dafür, dass ich die Dinge anders als du sehe, mir irgendeine Unfähigkeit und Armseeligkeit unterstellst?
Ein wenig inkonsequent oder nicht?

Es kann ja sein, dass seine Exfrau sonst eine ganz tolle und liebenswerte Persönlichkeit ist, aber ich brauche ihre Gesamtheit nicht sehen und sie ist auch in diesem Zusammenhang für mich nicht von Interesse, da es einzig und alleine um ihre Untreue geht. Da sie nicht treu war, bekommt sie von mir im Bereich "Treue in Beziehungen" den Begriff Schlampe zugeordnet. Das sagt nichts weiter über sie aus, alsdass sie eben nicht treu war. Wenn der Begriff dir nicht passt, gut, dies ist jedem selber überlassen.

Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:
Mich interessiert der Hintergrund sogut wie gar nicht in solchen Dingen! Wer falsch handelt, muss die Konsequenzen dafür tragen und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch.
Es gibt da keine mildende Umstände!

"Die Schuldfrage gibt es nicht mehr unter anderem auch weil das Thema viel komplexer ist als in den Köpfen mancher Leute." Das ist deine Meinung. Meine Meinung ist, dass die Frau die Schuld daran hat, "fremdgegangen" zu sein. Selbst wenn er mit ihr seit 100 Jahren keinen Sex mehr gehabt hätte. Denn dann hätte sie sich halt trennen müssen, mit ihm reden müßen oder es akzeptieren müßen, aber Fremdgehen ?

"Da kann ich so akzeptieren aber manchmal gibt es in Partnerschaften Dinge,die Kommunikation nicht zulassen-wenn es Dich interessiert führe ich das gerne anhand eines Beispieles aus."
Schön, dann sind wir uns ja in einem Bereich einig. Auch gebe ich dir Recht, dass es in manchmen Beziehungen manchmal Dinge gibt, die Kommunikation erschwert o.ä.
Nur was hat das Fremdgehen jetzt damit zu tun?

Wieso versuchen hier X Leute, den Täter, also die Ex, in ein unschuldiges oder wenigstens nur teilschuldiges Opfer zu wandeln?
Naja, macht das halt.
Trotzdem bleiben sie Fakten so, dass sie fremd ging und nicht er. Keiner hat sie dazu gezwungen. Es gab, auch wenn die Beziehung irgendwelche MAcken gehabt haben mag, andere Wege. Diese hat sie nicht genommen und damit ist sie die Schuldige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 14:09
In Antwort auf jakub_12951013

Genauso
wie bei dir wohl auch. Oder gehst du einfach so eine Beziehung ein, mit jedem in den du dich "verknallst"? Jeder Mensch prüft irgendwie den anderen, ob er/sie tatsächlich als Partner in Frage kommt.

Naja...
...bei dir hörte sich das anders an, wie bei mir...ich entscheide sicher emotionaler als nach rationalen fakten mit wem ich eine beziehung eingehe.... und ob jemand treu ist oder nicht steht keinem auf die stirngeschrieben und selbst wenn es jemand immer, heisst dies nichts für die zukunft genauso wie es umgedreht ist, dass menschen die fremd gegangen sind, die immer wieder tun....das leben ist eben nicht schwarz oder weiss.....sondern sehr oft grau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 14:22
In Antwort auf jakub_12951013

Unfähigkeit
ist deine, also so tollerante und reife Unterstellung mir gegenüber? Meinst du, dass du, da du ja nicht anhand eines Fehltrittes die Menschen mit dem Begriff "Schlampe" belegst, moralisch oder irgendwie besser da stehst als ich, wenn du im selben Beitrag dann dafür, dass ich die Dinge anders als du sehe, mir irgendeine Unfähigkeit und Armseeligkeit unterstellst?
Ein wenig inkonsequent oder nicht?

Es kann ja sein, dass seine Exfrau sonst eine ganz tolle und liebenswerte Persönlichkeit ist, aber ich brauche ihre Gesamtheit nicht sehen und sie ist auch in diesem Zusammenhang für mich nicht von Interesse, da es einzig und alleine um ihre Untreue geht. Da sie nicht treu war, bekommt sie von mir im Bereich "Treue in Beziehungen" den Begriff Schlampe zugeordnet. Das sagt nichts weiter über sie aus, alsdass sie eben nicht treu war. Wenn der Begriff dir nicht passt, gut, dies ist jedem selber überlassen.

Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:
Mich interessiert der Hintergrund sogut wie gar nicht in solchen Dingen! Wer falsch handelt, muss die Konsequenzen dafür tragen und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch.
Es gibt da keine mildende Umstände!

"Die Schuldfrage gibt es nicht mehr unter anderem auch weil das Thema viel komplexer ist als in den Köpfen mancher Leute." Das ist deine Meinung. Meine Meinung ist, dass die Frau die Schuld daran hat, "fremdgegangen" zu sein. Selbst wenn er mit ihr seit 100 Jahren keinen Sex mehr gehabt hätte. Denn dann hätte sie sich halt trennen müssen, mit ihm reden müßen oder es akzeptieren müßen, aber Fremdgehen ?

"Da kann ich so akzeptieren aber manchmal gibt es in Partnerschaften Dinge,die Kommunikation nicht zulassen-wenn es Dich interessiert führe ich das gerne anhand eines Beispieles aus."
Schön, dann sind wir uns ja in einem Bereich einig. Auch gebe ich dir Recht, dass es in manchmen Beziehungen manchmal Dinge gibt, die Kommunikation erschwert o.ä.
Nur was hat das Fremdgehen jetzt damit zu tun?

Wieso versuchen hier X Leute, den Täter, also die Ex, in ein unschuldiges oder wenigstens nur teilschuldiges Opfer zu wandeln?
Naja, macht das halt.
Trotzdem bleiben sie Fakten so, dass sie fremd ging und nicht er. Keiner hat sie dazu gezwungen. Es gab, auch wenn die Beziehung irgendwelche MAcken gehabt haben mag, andere Wege. Diese hat sie nicht genommen und damit ist sie die Schuldige.

Kein mildernden umständen in einer beziehung???
wow, das hört sich echt nach einer richtig liebevollen und verstädnisvollen beziehung an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 14:30
In Antwort auf jaana_11887320

Kein mildernden umständen in einer beziehung???
wow, das hört sich echt nach einer richtig liebevollen und verstädnisvollen beziehung an!

Also,
zum einen geht es nicht um meine Beziehung, sondern um die des Threadbegründers. Zum anderen: Aha, wenn dein Mann dir also fremdgeht hast du Verständnis dafür und suchst erstmal nach den "mildernden Umständen", warum er dir fremd gegangen ist?


Die Beziehung zwischen mir und meiner Frau ist hier definitiv nicht der Diskussionspunkt und ich verbitte mir auch jedwelche Diskussionsansätze zu diesem Bereich. Allerdings ist die Beziehung sofort beendet, wenn einer von uns beiden fremdgehen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 14:42
In Antwort auf jakub_12951013

Also,
zum einen geht es nicht um meine Beziehung, sondern um die des Threadbegründers. Zum anderen: Aha, wenn dein Mann dir also fremdgeht hast du Verständnis dafür und suchst erstmal nach den "mildernden Umständen", warum er dir fremd gegangen ist?


Die Beziehung zwischen mir und meiner Frau ist hier definitiv nicht der Diskussionspunkt und ich verbitte mir auch jedwelche Diskussionsansätze zu diesem Bereich. Allerdings ist die Beziehung sofort beendet, wenn einer von uns beiden fremdgehen sollte.

Auch meine beziehung steht hier nicht zur diskussion
ich wollte nur den von dir genannten aspekt aufgreifen und habe mir, ohne deine einwilligung, gedanken gemacht, wie sich so eine beziehung gestaltet.

auch meine beziehung steht hier nicht zur diskussion, aber ich beantworte dir gerne deine frage....ich suche nicht nach mildernden umständen, sondern nach ursachen, warum es so weit gekommen ist....sind gefühle mit im spiel? war es nur sex? usw.

ich habe nicht die anmaßung, dass es rein garnichts mit mir zu tun haben könnte...

weiss du, lieber hplovecraft, für mich machte eine beziehung mehr aus als körperliche treue....da gibt es noch so viel dazwischen. ich bin treu und mein freund ist es auch und ich lege auch großen wert darauf. aber falls es doch dazu kommen sollte, werde ich mich fragen, was das anlass war. und ob es sich z.b. wirklich lohnt für einen ons eine beziehung weg zu werfen.

und für mich wäre es schlimmer, wenn mein freund, mich nicht mehr als seine beste freundin sehen würde, wie wenn er sex mit jemand anders hätte...ist wahrscheinlich für dich unverständlich. aber für mich sind sex und liebe verschiedene dinge...und eben deshalb auch trennbar. aber wie gesagt, trotzdem bin ich treu in meiner beziehung.

aber auch mein partner ist ein mensch, der fehler macht, so wie ich fehler mache....und auch das macht für mich liebe aus: verzeihen!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 14:54

Vertrauen!
kein seitensprung meiner frau hat jemals dazu geführt dass ich ihr nicht mehr vertraut hätte oder sie deswegen weniger geliebt hätte.
allerdings hat sie auch nie einen hehl daraus gemacht.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:05
In Antwort auf jakub_12951013

Unfähigkeit
ist deine, also so tollerante und reife Unterstellung mir gegenüber? Meinst du, dass du, da du ja nicht anhand eines Fehltrittes die Menschen mit dem Begriff "Schlampe" belegst, moralisch oder irgendwie besser da stehst als ich, wenn du im selben Beitrag dann dafür, dass ich die Dinge anders als du sehe, mir irgendeine Unfähigkeit und Armseeligkeit unterstellst?
Ein wenig inkonsequent oder nicht?

Es kann ja sein, dass seine Exfrau sonst eine ganz tolle und liebenswerte Persönlichkeit ist, aber ich brauche ihre Gesamtheit nicht sehen und sie ist auch in diesem Zusammenhang für mich nicht von Interesse, da es einzig und alleine um ihre Untreue geht. Da sie nicht treu war, bekommt sie von mir im Bereich "Treue in Beziehungen" den Begriff Schlampe zugeordnet. Das sagt nichts weiter über sie aus, alsdass sie eben nicht treu war. Wenn der Begriff dir nicht passt, gut, dies ist jedem selber überlassen.

Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:
Mich interessiert der Hintergrund sogut wie gar nicht in solchen Dingen! Wer falsch handelt, muss die Konsequenzen dafür tragen und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch.
Es gibt da keine mildende Umstände!

"Die Schuldfrage gibt es nicht mehr unter anderem auch weil das Thema viel komplexer ist als in den Köpfen mancher Leute." Das ist deine Meinung. Meine Meinung ist, dass die Frau die Schuld daran hat, "fremdgegangen" zu sein. Selbst wenn er mit ihr seit 100 Jahren keinen Sex mehr gehabt hätte. Denn dann hätte sie sich halt trennen müssen, mit ihm reden müßen oder es akzeptieren müßen, aber Fremdgehen ?

"Da kann ich so akzeptieren aber manchmal gibt es in Partnerschaften Dinge,die Kommunikation nicht zulassen-wenn es Dich interessiert führe ich das gerne anhand eines Beispieles aus."
Schön, dann sind wir uns ja in einem Bereich einig. Auch gebe ich dir Recht, dass es in manchmen Beziehungen manchmal Dinge gibt, die Kommunikation erschwert o.ä.
Nur was hat das Fremdgehen jetzt damit zu tun?

Wieso versuchen hier X Leute, den Täter, also die Ex, in ein unschuldiges oder wenigstens nur teilschuldiges Opfer zu wandeln?
Naja, macht das halt.
Trotzdem bleiben sie Fakten so, dass sie fremd ging und nicht er. Keiner hat sie dazu gezwungen. Es gab, auch wenn die Beziehung irgendwelche MAcken gehabt haben mag, andere Wege. Diese hat sie nicht genommen und damit ist sie die Schuldige.

Nein
vielleicht hast Du ja mal Zeit und Lust in meinen anderen Beiträgen zu stöbern und Du wirst schnell feststellen,daß ich Deine Meinung dem Fremdgehen gegenüber teile.

Ja,moralisch stehe ich allemale besser da als Du,der Du doch mit dem erhobenen Zeigefinger so sehr auf "Moral in einer Beziehung-treue" plädierst und selber nicht genügend Moral besitz Leuten den gebührenden Respekt entgegen zu bringen,das ist armseelig.(Doppelmoral-wohl eine Volkskrankheit)

Und "Schlampe" sagt nichts weiter aus als daß sie nicht treu war?Wiederum Deine Definizion,weitläufig versteht man unter Schlampe was anderes-also versuch Dich nicht raus zu reden.


Der Punkt ist, um Zusammenleben harmonisch zu gestalten,daß man Tolerant sein muß und jemdem Menschen gegenüber Respekt haben sollte.
Und jemand wird nicht dadurch ein schlechterer Mensch weil er einen Fehler begangen hat.
Sie ist deswegen weder eine schlechte Frau geschweige denn Schlampe noch ist sie eine schlechte Mutter.

Und,was der Mann mit der Frau hat sollte unabhängig von dem sein,was die Kinder mit ihrer Mutter verbindet.

Und?Geht es hier überhaupt um "Schuld" oder ist er vielleicht nicht gar selber Schuld da er nicht genügend geprüft hat?

"Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:
Mich interessiert der Hintergrund sogut wie gar nicht in solchen Dingen! Wer falsch handelt, muss die Konsequenzen dafür tragen und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch.
Es gibt da keine mildende Umstände! " Wer stellt diese Regel auf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:09

Sicher...
...ohne vertrauen geht es nicht.

aber ich habe in meinem leben auch schon alle rollen durch....betrügende, betrogene und geliebte....und trotzdem lebe ich seit jahren in einer beziehung, in der ich absolut treu bin und auch meinem partner vertraue...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:09

Angst nach einem seitensprung
da hast du recht.
woher kommt diese angst?

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:21
In Antwort auf kaleo_12490902

Angst nach einem seitensprung
da hast du recht.
woher kommt diese angst?

manndel

Hallo herr manndel
stellen wir heute fragen,die wir gleich selbst beantworten können?

ganz klar:
verlustangst
versagensangst
angst vor erneuter verletzung
angst vor erneutem hintergangenwerden
angst nicht omnipotent und alle ansprüche erfüllend zu seien
angst wieder mal zu sehen,das man nicht seinem idealbild entspricht....

alles dinge die bei genauer betrachtung häufig irrational sind,aber gegeben.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:30
In Antwort auf shena_12375982

Nein
vielleicht hast Du ja mal Zeit und Lust in meinen anderen Beiträgen zu stöbern und Du wirst schnell feststellen,daß ich Deine Meinung dem Fremdgehen gegenüber teile.

Ja,moralisch stehe ich allemale besser da als Du,der Du doch mit dem erhobenen Zeigefinger so sehr auf "Moral in einer Beziehung-treue" plädierst und selber nicht genügend Moral besitz Leuten den gebührenden Respekt entgegen zu bringen,das ist armseelig.(Doppelmoral-wohl eine Volkskrankheit)

Und "Schlampe" sagt nichts weiter aus als daß sie nicht treu war?Wiederum Deine Definizion,weitläufig versteht man unter Schlampe was anderes-also versuch Dich nicht raus zu reden.


Der Punkt ist, um Zusammenleben harmonisch zu gestalten,daß man Tolerant sein muß und jemdem Menschen gegenüber Respekt haben sollte.
Und jemand wird nicht dadurch ein schlechterer Mensch weil er einen Fehler begangen hat.
Sie ist deswegen weder eine schlechte Frau geschweige denn Schlampe noch ist sie eine schlechte Mutter.

Und,was der Mann mit der Frau hat sollte unabhängig von dem sein,was die Kinder mit ihrer Mutter verbindet.

Und?Geht es hier überhaupt um "Schuld" oder ist er vielleicht nicht gar selber Schuld da er nicht genügend geprüft hat?

"Um es nochmal klar und deutlich zu sagen:
Mich interessiert der Hintergrund sogut wie gar nicht in solchen Dingen! Wer falsch handelt, muss die Konsequenzen dafür tragen und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch.
Es gibt da keine mildende Umstände! " Wer stellt diese Regel auf?

Das
scheint ein Missverständnis zu sein. Ich plädiere für keine "Moral in der Beziehung". Ich sage nur, dass es in manchen Beziehungen bestimmte Punkte gibt, über die man sich einig ist, ähnlich eines Vertrages. Bei einer Ehe versprechen sich die meisten Menschen "Treue". Wird dies nicht eingehalten, ist das ganze hinfällig.
Soweit ich das sehe, bringe ich den Menschen genauso viel oder wenig den "gebührenden Respekt" entegegen wie du, denn ich bewerte halt untreue Menschen als Schlampen und du bewertest halt mich als "armseelig". Da du das tust, möchte ich hoffen, dass du nicht weiter auf meine Beiträge antwortest, denn schliesslich wäre das zum einen unter den "hohen Niveau" und zum anderen diskutiere ich nicht mit Menschen, die probieren mich zu beleidigen und es nicht schaffen, ein höfliches Gebahrem ihrem Diskussionspartner gegenüber an den Tag zu legen. .

Zur Definition von Schlampe ein Auszug aus der Wicki:
"Schlampe ist im heutigen Deutsch ein stark abwertendes Schimpfwort für promiske Frauen, seltener auch in ähnlich abwertender Bedeutung für entsprechende Männer. "
Promisk:
"Als Promiskuität (von lat. promiscus gemeinsam, promiscere vorher mischen) wird der ungebundene Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern bezeichnet"

Ein untreuer Mensch ist somit promisk, da er mehrere sexual Partner hat. Ein promisker Mensch kann völlig im einklang mit der Definition als Schlampe bezeichnet werden. Wie du siehst, rede ich mich nicht raus.


"und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch. Es gibt da keine mildende Umstände! " Wer stellt diese Regel auf?"

Schau dir mal das Eheversprechen an. Da steht etwas von Treue. Also verspricht sich jeder, der heiratet, treu zu sein. Viele Paare besprechen das alllerdings viel früher noch unter sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:53
In Antwort auf jakub_12951013

Das
scheint ein Missverständnis zu sein. Ich plädiere für keine "Moral in der Beziehung". Ich sage nur, dass es in manchen Beziehungen bestimmte Punkte gibt, über die man sich einig ist, ähnlich eines Vertrages. Bei einer Ehe versprechen sich die meisten Menschen "Treue". Wird dies nicht eingehalten, ist das ganze hinfällig.
Soweit ich das sehe, bringe ich den Menschen genauso viel oder wenig den "gebührenden Respekt" entegegen wie du, denn ich bewerte halt untreue Menschen als Schlampen und du bewertest halt mich als "armseelig". Da du das tust, möchte ich hoffen, dass du nicht weiter auf meine Beiträge antwortest, denn schliesslich wäre das zum einen unter den "hohen Niveau" und zum anderen diskutiere ich nicht mit Menschen, die probieren mich zu beleidigen und es nicht schaffen, ein höfliches Gebahrem ihrem Diskussionspartner gegenüber an den Tag zu legen. .

Zur Definition von Schlampe ein Auszug aus der Wicki:
"Schlampe ist im heutigen Deutsch ein stark abwertendes Schimpfwort für promiske Frauen, seltener auch in ähnlich abwertender Bedeutung für entsprechende Männer. "
Promisk:
"Als Promiskuität (von lat. promiscus gemeinsam, promiscere vorher mischen) wird der ungebundene Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern bezeichnet"

Ein untreuer Mensch ist somit promisk, da er mehrere sexual Partner hat. Ein promisker Mensch kann völlig im einklang mit der Definition als Schlampe bezeichnet werden. Wie du siehst, rede ich mich nicht raus.


"und fremdgehen ist innerhalb einer "Beziehung" nunmal in der Regel falsch. Es gibt da keine mildende Umstände! " Wer stellt diese Regel auf?"

Schau dir mal das Eheversprechen an. Da steht etwas von Treue. Also verspricht sich jeder, der heiratet, treu zu sein. Viele Paare besprechen das alllerdings viel früher noch unter sich.

Armeseelig ist für mich genau so wenig eine Beleidigung
wie für Dich scheinbar Schlampe eine ist.

Wie auch immer dem sein,ich empfinde Schlampe im weitläufigen sprachgebrauch als etwas "schlechtes".

Nun,ich kann mich auch nicht erinnern an irgend einer Stelle unhöflich Dir gegenüber gewesen zu sein.

Für mich werden zu viele Dinge in einen Topf geschmissen.
Jetzt ist es das kirchliche Eheversprechen.
Bist Du so gläubig als daß dies für Dich ein Argument ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 15:55

Herzlichen Glückwunsch!!!
Deine Frau hat die Ehe zerstört?? Bist Du sicher?
Warst Du daran interessiert Dich mit Deiner Frau
auseinander zu setzten und die Ehe zu retten?
Hat sie Dich verraten, weil sie mit anderen gevögelt
hat? Sicher nicht. Aber Dein verletztes Ego macht ihr nun das Leben zu Hölle, obwohl sie sich bei einem anderen Mann geholt hat, was sie brauchte: Zuwendung. ..
die Du ihr nach all den Jahren nicht mehr adäquat geben konntest. Vielleicht hat sie auch schon länger versucht mit Dir zu reden und sich verständlich zu machen, aber Du hast es ignoriert. Ich bin mir sicher, dass sie Dich
liebt. Denn Liebe ist ein Puzzle. Nur ein Teil davon
ist Sex.
Aber Du hast nach allem nichts besseres zu tun als die eigenen Kinder, die Familie und Freunde gegen sie aufzuhetzten. Und nun lachst Du sie wahrscheinlich noch aus, weil sie finanziell ruiniert ist.

Ganz toll gemacht.
Herzlichen Glückwunsch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 18:49

S I E wird IHRE gründe gehabt haben !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich glaub nicht das du soooo toll bist und deine frau glücklich gemahct hast. IHR alle solltet euch auch schämen (eltern, freunde usw.) und euch an eurer nase mal packen.
Das du verletzt bist kann ich sehr gut verstehen !!!!! Aber wie hasserfüllt bist NICHT !! Schon gar nicht die eltern !
Jeder mensch macht fehler....es ist wichtig die gründe zu kennen !!!


Deinen KIndern wünsche ich alles gute Lebenslust

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2006 um 23:26

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 1:02
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Perspektivwechsel
Lieber tombu41,

ich verstehe beim besten Willen nicht die Dramatik, die Du aus all der ganzen Sache machst. Was hat körperliche "Untreue" mit Verrat zu tun? Gibt man sich bei einer Heirat ein Exklusivitätsversprechen auf jegliches Molekül des Geistes und Körpers? Versuche doch einfach Deine Frau wenigstens ein bisschen zu verstehen. Wenn sie Dich nicht mehr an ihrer Seite gewollt hätte, dann hätte sie Dich verlassen. Aber das hat sie nicht. Sie hat ihre Bedürfnisse im Stillen "befriedigt". Niemanden, absolut niemanden hat sie damit schaden wollen.
Es ist so verdammt schade, dass Deine Ehefrau nun in Deinen Augen eine Schlampe ist. Leider erkennt man an Deiner Reaktion, dass Du keine Liebe gefüllt haben musst, oder aber nicht annähernd weißt, was Liebe wirklich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 1:41
In Antwort auf ngoc_12380462

Perspektivwechsel
Lieber tombu41,

ich verstehe beim besten Willen nicht die Dramatik, die Du aus all der ganzen Sache machst. Was hat körperliche "Untreue" mit Verrat zu tun? Gibt man sich bei einer Heirat ein Exklusivitätsversprechen auf jegliches Molekül des Geistes und Körpers? Versuche doch einfach Deine Frau wenigstens ein bisschen zu verstehen. Wenn sie Dich nicht mehr an ihrer Seite gewollt hätte, dann hätte sie Dich verlassen. Aber das hat sie nicht. Sie hat ihre Bedürfnisse im Stillen "befriedigt". Niemanden, absolut niemanden hat sie damit schaden wollen.
Es ist so verdammt schade, dass Deine Ehefrau nun in Deinen Augen eine Schlampe ist. Leider erkennt man an Deiner Reaktion, dass Du keine Liebe gefüllt haben musst, oder aber nicht annähernd weißt, was Liebe wirklich ist.

Kein perspektivwechsel
vielleicht haben wir grundsätzlich unterschiedliche ansichten!? vielleicht bist du auch noch etwas zu jung um zu verstehen, welche tiefe zuneigung und vertrauen sich über so viele jahre gemeinsamkeit zueinander entwickeln. na ja, das dachte ich zumindest.

mich wundert zwar, dass ich dir das erklären muss, doch seis drum. offensichtlich legt jeder für sich die liebe wohl etwas anders aus. unumstössliche tatsache ist jedoch, wir haben uns ein eheversprechen gegeben. wenn, und zumindest war das einmal unser gemeinsames verständnis von partnerschaft und liebe, zwei menschen sich binden, dann heisst das auch verzicht. verzicht dafür, dass sich beide dem anderen total hingeben. ansonsten brauche ich weder zu heiraten noch in eine zweierbeziehung zu gehen, dann kann ich eine offene beziehung führen. das haben wir nicht. schlussendlich war es für mich zutiefst verletzend, dass sich meine exfrau bei einem anderen mann etwas holte, dass ich ihr dann ja wohl offensichtlich nicht geben konnte. wie du sagst, bedürfnisse im stillen befriedigt. welche? warum hat sie mit mir nicht darüber geredet? das ist erschütternd, zumal unser sexleben nach all den jahren immer noch sehr aktiv, wunderschön und abwechslungsreich war - für beide! das hat mir meine frau auch bestätigt, denn natürlich haben wir im nachhinein miteinender geredet, doch meine frau konnte mir bis heute keinen vernünftigen grund nennen, warum sie es getan hatte. das es nicht von bedeutung war und das sie mich liebt und nicht verlieren möchte, hätte sie sich vorher überlegen sollen. sie war die liebe meines lebens, doch ich kann einfach nicht mehr!

damit zu deiner these bezgl. meiner liebe zu meiner ex. bei allem respekt dass ist vollkommener blödsinn!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 1:55
In Antwort auf albus_11856962

Kein perspektivwechsel
vielleicht haben wir grundsätzlich unterschiedliche ansichten!? vielleicht bist du auch noch etwas zu jung um zu verstehen, welche tiefe zuneigung und vertrauen sich über so viele jahre gemeinsamkeit zueinander entwickeln. na ja, das dachte ich zumindest.

mich wundert zwar, dass ich dir das erklären muss, doch seis drum. offensichtlich legt jeder für sich die liebe wohl etwas anders aus. unumstössliche tatsache ist jedoch, wir haben uns ein eheversprechen gegeben. wenn, und zumindest war das einmal unser gemeinsames verständnis von partnerschaft und liebe, zwei menschen sich binden, dann heisst das auch verzicht. verzicht dafür, dass sich beide dem anderen total hingeben. ansonsten brauche ich weder zu heiraten noch in eine zweierbeziehung zu gehen, dann kann ich eine offene beziehung führen. das haben wir nicht. schlussendlich war es für mich zutiefst verletzend, dass sich meine exfrau bei einem anderen mann etwas holte, dass ich ihr dann ja wohl offensichtlich nicht geben konnte. wie du sagst, bedürfnisse im stillen befriedigt. welche? warum hat sie mit mir nicht darüber geredet? das ist erschütternd, zumal unser sexleben nach all den jahren immer noch sehr aktiv, wunderschön und abwechslungsreich war - für beide! das hat mir meine frau auch bestätigt, denn natürlich haben wir im nachhinein miteinender geredet, doch meine frau konnte mir bis heute keinen vernünftigen grund nennen, warum sie es getan hatte. das es nicht von bedeutung war und das sie mich liebt und nicht verlieren möchte, hätte sie sich vorher überlegen sollen. sie war die liebe meines lebens, doch ich kann einfach nicht mehr!

damit zu deiner these bezgl. meiner liebe zu meiner ex. bei allem respekt dass ist vollkommener blödsinn!




Warscheinlich weiß sie es selber nicht
Hallo,

ich denke mal,Deine Frau ist im gleichen Alter wie Du also um die 40.
Irgendwie scheint sich in diesem Alter bei einer Frau etwas zu bewegen,wenn ich um mich schaue,sehe ich oft,daß gerade wenn Frauen in dieses Alter kommen sie doch sehr stark nach Bestätigung und Selbstverwirklichung suchen,die eine so,die andere so.

Wie ich hier schon einräumte teile ich Deine Meinung zum Thema "Treue",kann auch sehr gut Nachvollziehen was Du im Grunde bemängelst,möchte auch nicht weiter darauf eingehen sondern nur noch einmal Kund tun,daß "Verzeihen" eine Tugend ist,genau wie die Treue und beides dem gleichen Wertesystem enstspringt.
Ich weiß auch,daß es nicht leicht ist,kann auch verstehen,daß Du nicht mit Dir reden läßt,möchte aber trotzdem appellieren,hier zu verzeihen oder zumindest versuchen zu verzeihen.
Wahrscheinlich bist Du in einem Stadium wo dies noch nicht geht aber als Denkanstoß und Unterstützung kann ich Dir ein Buch empfehlen:

Fred Luskin : "Die Kunst zu verzeihen"-so werfen Sie Ballast von der Seele.

Vielleicht magst Du es ja mal lesen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 8:14
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Lieber tombu41
ich weiß natürlich nicht wie lange es her ist, dass du erfahren musstest, dass deine Frau dich betrügt. So wie es sich mir darstellt kann es nicht allzulange her sein.

Ich kann deine Wut, dein "hilfloses" umherschlagen sehr gut nachvollziehen - mir ging es zuerst ähnlich.
Auch ich musste die bittere Erfahrung machen, dass meine Frau mich betrogen hat, auch ich habe meine Frau inflagrantie im Auto erwischt. Auch mir wurde der Boden unter den Füßen weg gezogen und auch ich habe mich letztendlich getrennt.

Nicht nachvollziehen kann ich Deinen Hass und Deine Verachtung gegenüber allen Frauen.
Wie gesagt Wut kann ich noch nachvollziehen - den Hass nicht mehr.

Ich möchte dich hier nicht angreifen. Möchte dir aber etwas zum Nachdenken auf den Weg geben:

Ja, Du hast sie nicht betrogen, dies hat sie mit dir getan und das aus freien Stücken und Ja IHR müsst nun mit den Kosequenzen leben. Aber ihr werde - aufgrund der gemeinsamen kinder - immer verbunden sein. Daher denke bitte an Deine Kinder - denn die können nichts dafür, aber rein gar nichts - dass es bei Euch dazu gekommen ist.

Ich konnte und kann es auch nicht verstehen, wenn in einer Ehe was schiefläuft (und daran haben IMMER beide ihren Anteil beigetragen), dass nicht offen darüber gesprochen und den scheinbar leichten Weg des Fremdgehens beschritten wird - aber wir sind alles NUR menschen und menschen machen leider nun mal auch Fehler. Und manchmal liegt es auch nur daran, dass man nicht mehr richtig miteinander redet. Der eine sagt was (und dann meistens durch die Blume) und der andere versteht es nicht, kann es nicht verstehen oder will es nicht verstehen. Und schon ist die sch....e am vorprogrammiert und es kommt zum worst case.

Hinterher zu fragen WARUM (ich habe diese Frage auch gestellt und keine Antwort bekommen, weil sie mir diese Frage einfach nicht beantworten konnte) ist müßig, da das kind eh in den Brunnen gefallen ist und manchmal die Frage einfach nicht beantwortet werden kann bzw. die Antwort nur neue Fragen aufwirft (das ist manchmal dann so, wie bei der Katze, die sich in den Schwanz beißt). Und es zermürbt - und hier meine ich nicht deine Frau, sondern dich.

Schau nach vorne, denk an deine Kinder und versuche (auch wenn es schwerfällt) ihnen zu vermitteln, dass deine Frau sie trotzallem liebt und für sie da sein wird - auch wenn ihr euch getrennt habt. Zeige ihnen nicht den Hass, den du gegen sie hast. Deine Kinder brauchen dich - aber auch ihre Mutter. Tue es deinen Kinder nicht an.

Für dich wünsche ich dir, dass du von dem Tripp, dass du alle Frauen verachtest wieder runter kommst, denn nur so kannst du irgendwann vielleicht wieder glücklich werden.

haiko, der dich in gewisser weise verstehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 18:46
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Hallo tombu
ich habe ziemlich lange überlegt ob ich dazu etwas schreiben soll,wirst du keinen wert darauf legen,stecke mich ruhig in die schublade derjenigen die dich niedermachen wollen.
obwohl ich keinen beitrag gelesen habe,wo es so ist.

zunächst möchte ich dir aufrichtig danken.
danken dafür,das du mir gezeigt hast wie ich hätte seien können,nachdem ich herausgefunden habe das meine frau mich betrogen hat,wahrscheinlich mehr als dich deine.
danke das du hier so offen geschrieben hast wie es seien kann.
und wenn ich das so lese bin ich froh,es nicht so gemacht zu haben,obwohl ich alle möglichkeiten dazu gehabt hätte.
aber vielleicht mal im einzelnen:
ich kann nicht verstehen was du für ein bild von der liebe deines lebens und der mutter deiner kinder hast.
nach 12 jahren ehe und gemeinsamen kindern hast du nur noch das wort ,,schlampe,, für sie übrig.
für deine frau,die du so geliebt hast,bis du es erfahren hast?

die summe eures gemeinsamen weges ,eurer gemeinsamen zeitund erlebnisse reduzierst du auf dieses wort?
das habe ich nie gedacht.
ich verstehe deine wut,trauer und entäuschung,aber soetwas.....
du machst dich selbst so klein und merkst es anscheinend nicht.
deine frau hat einen fehler gemacht.
sie ist deinen masstäben nicht gerecht geworden.
du willst das nicht verzeihen,alles in ordnung,aber so?
sie hat euer leben zerstört?
falsch!
sie hat eure ehe gefährdet und muss nun mit den konsequenzen leben,aber sie hat weder eure ehe noch euer leben zerstört.dein leben und ihres bestand doch hoffentlich nicht nur aus eurer ehe?
wieso hat sie euer sicheres umfeld zerstört?
vielleicht solltest du mal eure paarebene von der elternebene trennen.
denn so wie du deine frau verachtest,schlägt das auch auf eure kinder durch.

das einzige was ich deiner frau gegenüber erkenne ist der wunsch nach rache.
erstens:
wer bist du das du richten und rächen willst?
zweitens:
hattest du ein abo auf lebenslange zweisamkeit?
auf sich nie ändernde bedingungen?
was wäre wenn sie den schlussstrich für ihre affäre gezogen hätte,auch rache,im zweifel auf
kosten der kinder?
du hast deiner frau keine chance mehr gelassen o. k.,das ist verständlich,aber die konsquenz hast du gezogen,nicht sie.
ach so,das ihre eltern sich von ihr abgewendet haben,das müsssen sich hier einige fragen lassen?
wir kennen nicht die zusammenhänge.aber das würde ich mich an deiner stelle fragen!

die familie meiner frau hat ihr vorwürfe gemacht,bis zur verachtungsgrenze.
ihre eltern haben ihr auch vorwürfe gemacht,aber immer gesagt:
egal was sie getan hat,sie ist immer unsere tochter,egal wie die sache ausgeht,wir billigen es nicht,aber es wird immer unsere tochter bleiben.

und alles andere hätte ich als schäbig empfunden.

eure freunde:
ja es ist immer gut mit dem moralischen ;;sieger;,zu gehen.
tolle freunde,die rasch die seiten wechseln!
auch das musste ich erfahren.
und obwohl sie sich auf meine seite geschlagen haben,empfinde ich weder genugtuung darüber noch häme.
es ist klein und traurig.
bei solchen freunden kannst du nur hoffen,das dir kein fehler unterläuft der nicht in ihr weltbild passt.
aber du machst ohnehin alles richtig,schreibst du ja selbst.
danke auch für die warnung,ich werde natürlich daran denken,wenn ich mal fremdgehe,was passieren kann.
weisst du was richtig blöd ist:
ich werde genau dann nicht denken,denn dann würde ich es nicht tuen!
deshalb werde ich das warum auch nie beantworten können!

ach so,noch kurz zum schluss:
das deine rachsucht und nichts anderes in meinen augen ist es, soweit geht,das du deinen kindern ein entsprechendes bild von deiner frau vermittelst:
irgendwann werden sie ihr eigenes bild haben.
sie werden dich erkennen,und alles was du an emotionen gesteuert hast,wird als verloren empfundene elternbeziehung auf dich mit wucht zurückfallen.
um das zu wissen muss man weder pädagoge noch therapeut seien.

soviel von einem der weiss in welcher situation du dich befindest,der alle deine gefühle nachvollziehen und nachfühlen kann und dem es trotzdem kalt den rücken runterläuft wenn er das liesst was du abziehst.
viel glück.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 19:33
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Die Kinder
sind die Leid tragenden. Was Du von Deiner Ex hältst, dass ist zweitrangig. Die Kinder sind das wichtigste. So wie ich es herauslese, machst Du Deine Ex vor den Kindern schlecht. Nimmst einer Mutter so zu sagen die Kinder und den Kindern die Mutter. Nicht nur Deine Ex hat Fehler gemacht, Du machst gerade auch so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Weil Deine Ex Frau fremdgegangen ist, ist sie noch lange keine schlechte Mutter und das hat auch nichts mit ihren Gefühlen zu ihren Kindern zu tun. Du bist verletzt, dass ist verständlich, aber auch sowas von schwach. Das bringst Du mit Deinem Verhalten zum Ausdruck. Nur weil Du Deine Frau verloren hast, müssen Deine Kinder ihre Mutter verlieren? Du leidest, also müssen alle leiden. Das wird niemals spurlos an Deinen Kindern vorübergehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 20:06
In Antwort auf jin-ho_12439268

Hallo tombu
ich habe ziemlich lange überlegt ob ich dazu etwas schreiben soll,wirst du keinen wert darauf legen,stecke mich ruhig in die schublade derjenigen die dich niedermachen wollen.
obwohl ich keinen beitrag gelesen habe,wo es so ist.

zunächst möchte ich dir aufrichtig danken.
danken dafür,das du mir gezeigt hast wie ich hätte seien können,nachdem ich herausgefunden habe das meine frau mich betrogen hat,wahrscheinlich mehr als dich deine.
danke das du hier so offen geschrieben hast wie es seien kann.
und wenn ich das so lese bin ich froh,es nicht so gemacht zu haben,obwohl ich alle möglichkeiten dazu gehabt hätte.
aber vielleicht mal im einzelnen:
ich kann nicht verstehen was du für ein bild von der liebe deines lebens und der mutter deiner kinder hast.
nach 12 jahren ehe und gemeinsamen kindern hast du nur noch das wort ,,schlampe,, für sie übrig.
für deine frau,die du so geliebt hast,bis du es erfahren hast?

die summe eures gemeinsamen weges ,eurer gemeinsamen zeitund erlebnisse reduzierst du auf dieses wort?
das habe ich nie gedacht.
ich verstehe deine wut,trauer und entäuschung,aber soetwas.....
du machst dich selbst so klein und merkst es anscheinend nicht.
deine frau hat einen fehler gemacht.
sie ist deinen masstäben nicht gerecht geworden.
du willst das nicht verzeihen,alles in ordnung,aber so?
sie hat euer leben zerstört?
falsch!
sie hat eure ehe gefährdet und muss nun mit den konsequenzen leben,aber sie hat weder eure ehe noch euer leben zerstört.dein leben und ihres bestand doch hoffentlich nicht nur aus eurer ehe?
wieso hat sie euer sicheres umfeld zerstört?
vielleicht solltest du mal eure paarebene von der elternebene trennen.
denn so wie du deine frau verachtest,schlägt das auch auf eure kinder durch.

das einzige was ich deiner frau gegenüber erkenne ist der wunsch nach rache.
erstens:
wer bist du das du richten und rächen willst?
zweitens:
hattest du ein abo auf lebenslange zweisamkeit?
auf sich nie ändernde bedingungen?
was wäre wenn sie den schlussstrich für ihre affäre gezogen hätte,auch rache,im zweifel auf
kosten der kinder?
du hast deiner frau keine chance mehr gelassen o. k.,das ist verständlich,aber die konsquenz hast du gezogen,nicht sie.
ach so,das ihre eltern sich von ihr abgewendet haben,das müsssen sich hier einige fragen lassen?
wir kennen nicht die zusammenhänge.aber das würde ich mich an deiner stelle fragen!

die familie meiner frau hat ihr vorwürfe gemacht,bis zur verachtungsgrenze.
ihre eltern haben ihr auch vorwürfe gemacht,aber immer gesagt:
egal was sie getan hat,sie ist immer unsere tochter,egal wie die sache ausgeht,wir billigen es nicht,aber es wird immer unsere tochter bleiben.

und alles andere hätte ich als schäbig empfunden.

eure freunde:
ja es ist immer gut mit dem moralischen ;;sieger;,zu gehen.
tolle freunde,die rasch die seiten wechseln!
auch das musste ich erfahren.
und obwohl sie sich auf meine seite geschlagen haben,empfinde ich weder genugtuung darüber noch häme.
es ist klein und traurig.
bei solchen freunden kannst du nur hoffen,das dir kein fehler unterläuft der nicht in ihr weltbild passt.
aber du machst ohnehin alles richtig,schreibst du ja selbst.
danke auch für die warnung,ich werde natürlich daran denken,wenn ich mal fremdgehe,was passieren kann.
weisst du was richtig blöd ist:
ich werde genau dann nicht denken,denn dann würde ich es nicht tuen!
deshalb werde ich das warum auch nie beantworten können!

ach so,noch kurz zum schluss:
das deine rachsucht und nichts anderes in meinen augen ist es, soweit geht,das du deinen kindern ein entsprechendes bild von deiner frau vermittelst:
irgendwann werden sie ihr eigenes bild haben.
sie werden dich erkennen,und alles was du an emotionen gesteuert hast,wird als verloren empfundene elternbeziehung auf dich mit wucht zurückfallen.
um das zu wissen muss man weder pädagoge noch therapeut seien.

soviel von einem der weiss in welcher situation du dich befindest,der alle deine gefühle nachvollziehen und nachfühlen kann und dem es trotzdem kalt den rücken runterläuft wenn er das liesst was du abziehst.
viel glück.
gruss r

Toller beitrag!
wow, ich muss echt sagen, diese beitrag hat größe. ich bin beeindruckt....aber es war sicherlich ein langer weg dahin!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 22:14
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

ne kleine ewigkeit
schon sitze ich vor deinem beitrag und suche nach worten. es ist bereits alles gesagt. und doch kommt es mir so vor, als wären alle hinweise und gedanken, die dich - aus zum teil tiefstem herzen der teilnehmer hier - zu erreichen versuchen, nur tropfen auf einem heißen stein. du wischst sie fort, bevor sie in deine nähe kommen können, lange bevor es zischen könnte.

darf ich dir eine ernst gemeinte frage stellen: was müsste geschehen, damit du deiner frau als mensch - nur als mensch, nicht als partnerin - verzeihen könntest?

ich lese von deiner wut, deinem zorn und deinem hass. deinem bedürfnis nach rache. wenn ich für dich einen wunsch frei hätte, dann wünschte ich mir, dass die zeit einfrieren würde, still stehen. und nur für dich allein weiterlaufen würde. damit du die möglichkeit bekommst, dich deinem schmerz hinzugeben, wunden zu lecken, sie heilen zu lassen. damit du dich selbst wieder fühlen kannst, als der mensch, der du bist. auch bist, noch immer bist. der sich trotz aller schmerzen, die ihn derzeit hinabziehen, wieder aufrichten kann zu seiner ursprünglichen größe. der diese größe, diesen wachstum leben kann, erst einmal sich selbst gegenüber.

ich habe die ganze zeit nach einem wort für ein gefühl gesucht, das sich am ende dieser *zeitreise* dazu gesellt. jetzt weiß ich es: barmherzigkeit. auch wenn es zunächst fremdartig anmutet. es meint, einem sünder nicht verzeihen, ja nicht einmal verstehen zu müssen, um gnade vor recht walten zu lassen.

aber ich bin keine fee, und die alten geschichten wiederholen sich. wie hier, bei dir, bei euch, euren kindern. auch ihr seid dabei, den zeitpunkt zu verpassen, an dem die weichen gestellt werden. deine frau hat die basis eingerissen, die du brauchst, um eine ehe (weiter-) führen zu können. also wirfst du ihr steine in den weg. wertest sie ab, blendest alle eigenschaften aus, die sie noch immer hat - bis auf die eine. natürlich. denn dich betrügt man nicht.

was wird geschehen - wird deine frau ihre schuld anerkennen und deine kleine finanzielle schikane als sühne akzeptieren? oder wird an dieser stelle die saat für eine endlos-schleife an hass und zwietracht gelegt?

die erfüllung deiner hoffnung, deinen kindern auch weiterhin ein sicheres und geborgenes umfeld zu ermöglichen, wird in dieser atmosphäre nicht die geringste chance haben. äußerlich sicherlich. aber nicht emotional.
als kind erstickt man inmitten dieser spannungen. eltern, die sich hassen, nehmen einem kind die luft zum atmen. weißt du, warum der beziehungsmensch explizit darauf hingewiesen hat, dass die kinder bei demjenigen besser aufgehoben sind, der in den kindern den anderen elternteil am meisten zu achten vermag?

weil ein kind beide eltern lieben können und lieben dürfen will. das gelingt ihm nur dann, wenn es ihm auch *erlaubt* wird. und wenn deine kinder spüren (und das spürt jedes kind), dass ihre eigene mutter in deinen augen nichts weiter als eine schlampe ist, müssen sie die liebe zu ihr in deinem beisein abspalten, um nicht zerrissen zu werden.

wer so aufwächst, wird lange zeit damit beschäftigt sein, (wieder) *ganz* werden zu können. vielleicht kann dieses loch auch nie vollständig gestopft werden.

vielleicht ist noch zeit, um die weichen zu stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2006 um 23:09
In Antwort auf albus_11856962

Für alle
erst einmal danke an alle, die sich die zeit genommen haben, um mir zu antworten. ich werde es zeitlich nicht schaffen, allen zu antworten.

es wurde vieles gesagt, teils trifft es zu, teils gibt es mir zu denken und teils ist es absoluter mist! ob letzteres an der (verstandlicherweise) unzureichenden kenntnis der gesamtsituation liegt oder auf völlig unterschiedliche meinungen zurückzuführen ist, lasse ich nun einmal außen vor. doch nochmal zur erinnerung, ich bin nicht derjenige, der fremdgegangen ist!

dann wünsche ich mir, dass ihr wenigstens meine antworten (richtig) lest, bevor ihr mich hier niedermacht. so habe ich zu meinem derzeitigen umgang mit frauen an anderer stelle folgendes geschrieben:

ich bin auf meine einstellung nicht besonders stolz, keine frage! das war schon anders, ganz anders sogar. bevor ich meine frau kennenlernte waren bestehende beziehungen immer ein tabu für mich! ich war der ansicht, dass wenn ich nicht möchte, dass sich jemand an meine partnerin heranmacht, dann sollte ich mich ebenso verhalten und das hatte ich auch ausnahmslos getan. auch in der ehe bin ich kein einziges mal fremdgegangen. doch jetzt ist alles anders. wenn meine ehe nicht respektiert wird, warum sollte ich mich dann noch zurückhalten? wenn ich jetzt mit einer frau zusammen bin, will ich es nicht wissen. ich weiss was ich will und gebe es auch deutlich zu verstehen. ich trage nicht die verantwortung für das verhalten der frau und eine beziehung wird es nicht geben, ich spiele also mit offenen karten und das ist mehr, als von vielen zu erwarten ist, oder?

wenn also eine frau dann ihren mann betrügt, ist das ihre sache, nicht meine. außerdem schafft sie sich doch nur die freiheiten, die einige von euch hier so vehement propagieren!

dann bin ich nicht von vorgestern, ich weiss sehr wohl, dass ich fehler habe und in meiner ehe auch fehler gemacht habe. allerdings gehörte dazu nie ein seitensprung oder gar eine affäre. denjenigen, die mit aller macht versuchen wollen, mir schuldgefühle einzureden, kann ich sagen, es wird euch nicht gelingen. ich weiss, dass ich unsere ehe nicht zerstört habe und auch wenn es vielen nicht gefällt, gehöre ich nicht zu denjenigen, die solch einen vorfall verzeihen werden. die versprochene treue wurde gebrochen, das vertrauen verraten - von meiner ex. da muss ich nicht noch hinterher zu meiner ex sagen "lass uns drüber reden, schatz, es wird alles wieder gut"! wir hätten reden können, nur eben vorher. ich werde aus dieser krise mit sicherheit stärker hervorgehen, mein leben leben und meinen kindern auch in zukunft ein guter und fürsorglicher vater sein.

was meine ex anbelangt, sie hat ihre jetzige situation alleine sich selbst und ihrem verhalten zuzuschreiben, und muss nun mit den konsequenzen leben. ich hetze niemanden gegen sie auf, im gegenteil, ich habe aufrichtige freunde und eine familie die hinter mir steht. sie geben mir den nötigen halt und die bestätigung, richtig zu handeln. natürlich erfahre ich auch kritik, doch die hält sich in grenzen. vielleicht sollte es einigen zu denken geben, dass sich sogar ihre eltern von ihr abgewendet haben.

um meine kinder muss sich niemand sorgen. ja, auch wenn man als mann der betrogene ist, stellt unser deutsches recht für mich unverständlicherweise die frau besser. doch wie gesagt, ich bin anwaltlich sehr gut versorgt. die kinder sind und bleiben bei mir, meine ex kann sie jederzeit sehen und auch zu sich holen. welches bild ich ihnen von meiner ex vermittle, ist meine sache. es steht jedem frei, da hinein zu interpretieren, was er möchte.

zum abschluss greife ich noch etwas auf. es ändert zwar nichts an der situation, doch natürlich geht es hier um schuld. die schuld an der zerstörung unserer ehe, an der zerstörung eines sicheren und geborgenen umfelds für uns und unsere kinder, an der schuld der zerstörung unserer gemeinsamen zukunft, an der billigend in kauf genommenen verletzung der gefühle von so vielen menschen! wofür? für etwas so belangloses, (wie ich von meiner ex zu hören bekommen habe), dass sie es sofort beendet hat in der hoffnung, "ihre" ehe retten zu können. war es das wert, dass sie dafür unser gemeinsames leben zerstört hat? ich sage schlampe! ja, schlampe ist genau der richtige terminus für eine frau, die ihren partner betrügt!

ich habe heute nicht alles gelesen, doch dir, hplovecraft, danke ich von ganzem herzen! du hast mir in vielem aus der seele gesprochen, ich hätte es nicht besser sagen können. vielen dank!

Verständnis
Nachfolgenden Beitrag habe ich direkt aus meiner privaten Nachricht entnommen, die ich mit einem anderen user ausgetauscht habe:


Meine Einstellung zum Thema Betrug dürfte Dir ja nun hinreichend bekannt sein. Auch den Begriff Schlampe finde ich treffend gewählt. Wahrscheinlich geht es mir deswegen nahe, weil ich ähnlich gestrickt bin wie Tom. Wer fremdgeht kommt als Partner nicht mehr in Frage. Das ist der zentrale Punkt. Daher kann ich die Situation in der Tom gerade steckt gut verstehen. Er liebt seine Frau immer noch über alles aber es gibt kein zurück mehr, denn durch den Betrug ist etwas zerstört worden, dass nicht mehr zu kitten ist. Was er durchmacht ist die Hölle. Natürlich ist sein Stolz verletzt und er sucht nach einer Möglichkeit, sich zu rächen. Andere stürzen sich vom Dach oder ertränken sich im Alkohol. Er macht seiner Frau das Leben schwer und ich kann das nachvollziehen.

Weisst Du, ich denke allerdings auch, dass je nach persönlicher Einstellung ein jeder von uns das was Tom geschrieben hat ein Stück weit so auslegt, wie wir es verstehen wollen. Warum wenden sich z.B. sogar ihre Eltern ab? Er schreibt das sicher nicht nur so, dass denke ich nicht. Dann habe ich gelesen, dass er sie bei der Jobsuche unterstützt und das sie jederzeit die Kinder besuchen oder zu sich holen kann. Schreibt das ein Mann, der seinen Kindern die Mutter vorenthalten will? Natürlich dürfen die Kinder nicht darunter leiden, doch Sie tun es, wie bei jeder Scheidung und sie sind wie immer die eigentlichen und traurigen Verlierer der Rücksichtslosigkeit einerseits und des Hasses andererseits. Ein Kreislauf, aus dem es schwer ist, auszubrechen.

Nein, deswegen alle Frauen so abwertend zu behandeln, ist natürlich nicht in Ordnung. Doch auch da habe ich gelesen, dass er offen damit umgeht, dass er nur Sex will. Es ist zwar absolut nicht mein Fall, doch wenn sich dann trotzdem eine gebundene Frau mit ihm einlässt, ist er dann tatsächlich dafür verantwortlich? Sehe ich nicht so.

Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 0:49

Lieber Tom,
leider bist Du auf meine Worte nicht eingegangen.

Ich kann mich Peas Worten nur anschliessen. Sie spricht mir aus der Seele.

Nur würde ich das Wort "Barmherzigkeit" zusätzlich auch mit dem Wort "Seelenfrieden" gleichsetzen wollen.

Komm zur Ruhe, nimm Dir Zeit für Dich und Deinen Schmerz.
Es ist wichtig.

Mir geht Dein Bericht sehr nahe.

Aber Schmerz, Wut, Enttäuschung, Hass sind AUF DAUER keine guten Ratgeber.

Andere aus Deinem Umfeld mögen Dich in Deinem Denken, Fühlen und Handeln unterstützen.

Aber bedenke bitte:

Nach einer gewissen Zeit wenden sie sich wieder ihrem eigenen Leben zu und Du bleibst in Deiner Welt zurück.

Mir tut es SEHR leid, dass Dein Sohn dieses Bild vor Augen haben musste.
Hilf ihm, es verarbeiten zu können.

@Skorpion: Ich hätte exakt die Zeilen auch an eine betrogene Frau gerichtet.

Nur entspricht es leider nicht immer der Realität, dass verheiratete Frauen diese Handlungsmöglichkeiten haben, wie Tom sie hat(te).

Liebe Grüsse
Anjouschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 6:24
In Antwort auf winnie_12164884

ne kleine ewigkeit
schon sitze ich vor deinem beitrag und suche nach worten. es ist bereits alles gesagt. und doch kommt es mir so vor, als wären alle hinweise und gedanken, die dich - aus zum teil tiefstem herzen der teilnehmer hier - zu erreichen versuchen, nur tropfen auf einem heißen stein. du wischst sie fort, bevor sie in deine nähe kommen können, lange bevor es zischen könnte.

darf ich dir eine ernst gemeinte frage stellen: was müsste geschehen, damit du deiner frau als mensch - nur als mensch, nicht als partnerin - verzeihen könntest?

ich lese von deiner wut, deinem zorn und deinem hass. deinem bedürfnis nach rache. wenn ich für dich einen wunsch frei hätte, dann wünschte ich mir, dass die zeit einfrieren würde, still stehen. und nur für dich allein weiterlaufen würde. damit du die möglichkeit bekommst, dich deinem schmerz hinzugeben, wunden zu lecken, sie heilen zu lassen. damit du dich selbst wieder fühlen kannst, als der mensch, der du bist. auch bist, noch immer bist. der sich trotz aller schmerzen, die ihn derzeit hinabziehen, wieder aufrichten kann zu seiner ursprünglichen größe. der diese größe, diesen wachstum leben kann, erst einmal sich selbst gegenüber.

ich habe die ganze zeit nach einem wort für ein gefühl gesucht, das sich am ende dieser *zeitreise* dazu gesellt. jetzt weiß ich es: barmherzigkeit. auch wenn es zunächst fremdartig anmutet. es meint, einem sünder nicht verzeihen, ja nicht einmal verstehen zu müssen, um gnade vor recht walten zu lassen.

aber ich bin keine fee, und die alten geschichten wiederholen sich. wie hier, bei dir, bei euch, euren kindern. auch ihr seid dabei, den zeitpunkt zu verpassen, an dem die weichen gestellt werden. deine frau hat die basis eingerissen, die du brauchst, um eine ehe (weiter-) führen zu können. also wirfst du ihr steine in den weg. wertest sie ab, blendest alle eigenschaften aus, die sie noch immer hat - bis auf die eine. natürlich. denn dich betrügt man nicht.

was wird geschehen - wird deine frau ihre schuld anerkennen und deine kleine finanzielle schikane als sühne akzeptieren? oder wird an dieser stelle die saat für eine endlos-schleife an hass und zwietracht gelegt?

die erfüllung deiner hoffnung, deinen kindern auch weiterhin ein sicheres und geborgenes umfeld zu ermöglichen, wird in dieser atmosphäre nicht die geringste chance haben. äußerlich sicherlich. aber nicht emotional.
als kind erstickt man inmitten dieser spannungen. eltern, die sich hassen, nehmen einem kind die luft zum atmen. weißt du, warum der beziehungsmensch explizit darauf hingewiesen hat, dass die kinder bei demjenigen besser aufgehoben sind, der in den kindern den anderen elternteil am meisten zu achten vermag?

weil ein kind beide eltern lieben können und lieben dürfen will. das gelingt ihm nur dann, wenn es ihm auch *erlaubt* wird. und wenn deine kinder spüren (und das spürt jedes kind), dass ihre eigene mutter in deinen augen nichts weiter als eine schlampe ist, müssen sie die liebe zu ihr in deinem beisein abspalten, um nicht zerrissen zu werden.

wer so aufwächst, wird lange zeit damit beschäftigt sein, (wieder) *ganz* werden zu können. vielleicht kann dieses loch auch nie vollständig gestopft werden.

vielleicht ist noch zeit, um die weichen zu stellen.

..besser..
hätte man es nicht treffen können..
Dies sage ich, in der Hoffnung, dass Tombu deinen Beitrag lesen möge..
Denn alles andere prallt (scheinbar) an ihm ab.. leider.
Vielen Dank peas!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 8:38
In Antwort auf ely_12837377

Verständnis
Nachfolgenden Beitrag habe ich direkt aus meiner privaten Nachricht entnommen, die ich mit einem anderen user ausgetauscht habe:


Meine Einstellung zum Thema Betrug dürfte Dir ja nun hinreichend bekannt sein. Auch den Begriff Schlampe finde ich treffend gewählt. Wahrscheinlich geht es mir deswegen nahe, weil ich ähnlich gestrickt bin wie Tom. Wer fremdgeht kommt als Partner nicht mehr in Frage. Das ist der zentrale Punkt. Daher kann ich die Situation in der Tom gerade steckt gut verstehen. Er liebt seine Frau immer noch über alles aber es gibt kein zurück mehr, denn durch den Betrug ist etwas zerstört worden, dass nicht mehr zu kitten ist. Was er durchmacht ist die Hölle. Natürlich ist sein Stolz verletzt und er sucht nach einer Möglichkeit, sich zu rächen. Andere stürzen sich vom Dach oder ertränken sich im Alkohol. Er macht seiner Frau das Leben schwer und ich kann das nachvollziehen.

Weisst Du, ich denke allerdings auch, dass je nach persönlicher Einstellung ein jeder von uns das was Tom geschrieben hat ein Stück weit so auslegt, wie wir es verstehen wollen. Warum wenden sich z.B. sogar ihre Eltern ab? Er schreibt das sicher nicht nur so, dass denke ich nicht. Dann habe ich gelesen, dass er sie bei der Jobsuche unterstützt und das sie jederzeit die Kinder besuchen oder zu sich holen kann. Schreibt das ein Mann, der seinen Kindern die Mutter vorenthalten will? Natürlich dürfen die Kinder nicht darunter leiden, doch Sie tun es, wie bei jeder Scheidung und sie sind wie immer die eigentlichen und traurigen Verlierer der Rücksichtslosigkeit einerseits und des Hasses andererseits. Ein Kreislauf, aus dem es schwer ist, auszubrechen.

Nein, deswegen alle Frauen so abwertend zu behandeln, ist natürlich nicht in Ordnung. Doch auch da habe ich gelesen, dass er offen damit umgeht, dass er nur Sex will. Es ist zwar absolut nicht mein Fall, doch wenn sich dann trotzdem eine gebundene Frau mit ihm einlässt, ist er dann tatsächlich dafür verantwortlich? Sehe ich nicht so.

Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen.

Wie ein Fremdgehen.....
"wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann........."

Das Fremgehen alleine hat die Liebe nicht zerstört sondern genau so das Handeln des Betrogenen.
Dieser trägt in meinen Augen genau so Verantwortung für das letztendliche Scheitern.
Hier die Ganze Verantwortung auf den Fremdgänger abzuwälzen ist natürlich sehrt einfach.

Leider wird einem Fremdgänger oft Verantwortungslosigkeit vorgeworfen aber ein Handeln wie das des Thraederöffners ist für meine Begriffe genau so verantwortungs und morallos wie das Handeln was er hier vorwirft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 17:59

Bist Du perfekt?

hast Du Dir mal Gedanken gemacht warum Deine Frau fremd ging?
Du erzählst nur das Schlechte von Ihr.
Zu einer Beziehung gehören immer Zwei und wenn da was nicht wirklich funktioniert, bist Du auch daran beteiligt. Mache Dir lieber auch mal darüber Gedanken.

Ich finde es schlimm wie hier die Frau verurteilt wird.
Du hast keine Fehler gemacht? Ja super!

Das ist das Letzte!
Und andere Frauen müssen es bei Dir jetzt ausbaden.

Ich bedauere Dich nicht.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 20:40
In Antwort auf shena_12375982

Wie ein Fremdgehen.....
"wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann........."

Das Fremgehen alleine hat die Liebe nicht zerstört sondern genau so das Handeln des Betrogenen.
Dieser trägt in meinen Augen genau so Verantwortung für das letztendliche Scheitern.
Hier die Ganze Verantwortung auf den Fremdgänger abzuwälzen ist natürlich sehrt einfach.

Leider wird einem Fremdgänger oft Verantwortungslosigkeit vorgeworfen aber ein Handeln wie das des Thraederöffners ist für meine Begriffe genau so verantwortungs und morallos wie das Handeln was er hier vorwirft.

Warum...
...ruft eigentlich eine Fürsprache für Tom Dich immer auf den Plan. Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37? Bist Du so etwas wie der/die Rächer/in der oh so armen und unverstandenen Betrüger/innen? Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37?

Ich denke, Du verwechselst hier Ursache und Wirkung! Ursache war das Fremdgehen und das zieht eben eine gewisse Wirkung nach sich. Ohne diese Ursache hätte Tom diesen Thread nicht eröffnen müssen und wir würden hier nicht diskutieren. Der eine vergibt, der andere nicht. In dieser Frage gibt es keine Teilung der Schuld.

Ich kann im Gegenzug nicht verstehen, wie Du nach dem ganzen Disaster hier, vor allem für die Kinder, Fremdgehen verteidigen kannst!?!?! Vielleicht schaust Du Dir einfach noch einmal meinen ganzen Absatz durch, und nicht nur den Teil, der Dir für Deine Schuldumverteilung am besten gefällt, vielleicht sogar mit dem Hauptaugenmerk auf dem Wort "Konsequenzen":

"Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen."

Konsequenzen! Kein Verantwortungsbewusstsein in der Beziehung, keines danach! Tritt die Wahrheit zu Tage, dann ist das Wehgeschrei groß. Dann wird nach allerlei Begründung gesucht, damit für das was man selbst durch puren Egoismus verbockt hat die Schuld oder auch nur eine Teilschuld beim anderen gesucht. Das ist so schwach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 21:29
In Antwort auf ely_12837377

Warum...
...ruft eigentlich eine Fürsprache für Tom Dich immer auf den Plan. Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37? Bist Du so etwas wie der/die Rächer/in der oh so armen und unverstandenen Betrüger/innen? Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37?

Ich denke, Du verwechselst hier Ursache und Wirkung! Ursache war das Fremdgehen und das zieht eben eine gewisse Wirkung nach sich. Ohne diese Ursache hätte Tom diesen Thread nicht eröffnen müssen und wir würden hier nicht diskutieren. Der eine vergibt, der andere nicht. In dieser Frage gibt es keine Teilung der Schuld.

Ich kann im Gegenzug nicht verstehen, wie Du nach dem ganzen Disaster hier, vor allem für die Kinder, Fremdgehen verteidigen kannst!?!?! Vielleicht schaust Du Dir einfach noch einmal meinen ganzen Absatz durch, und nicht nur den Teil, der Dir für Deine Schuldumverteilung am besten gefällt, vielleicht sogar mit dem Hauptaugenmerk auf dem Wort "Konsequenzen":

"Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen."

Konsequenzen! Kein Verantwortungsbewusstsein in der Beziehung, keines danach! Tritt die Wahrheit zu Tage, dann ist das Wehgeschrei groß. Dann wird nach allerlei Begründung gesucht, damit für das was man selbst durch puren Egoismus verbockt hat die Schuld oder auch nur eine Teilschuld beim anderen gesucht. Das ist so schwach!

Fürsprache für Tom
es gibt in diesem thread zwei parteien die sich gegenüber stehen.
die einen, für die die frage nach recht und schuld die wichtigste ist und die anderen, die das verstehen vor das verurteilen setzen.
ich meine dabei nicht verstehen im sinne von verständnis für die ein oder andere seite sondern das verstehen des komplexen gebildes einer 14 jährigen beziehung mit kindern und ihrem bruch, von ende kann man ja nicht einmal sprechen, denn sie wird ja nun mit anderen mitteln fortgeführt.
auffällig ist, dass beide seiten die armen kinder, die ja nichts dafür können für sich vereinnahmen.
tasächlich können die kinder nichts dazu.
die verantwortung dafür, dass der schaden den sie nehmen so gering bleibt wie möglich tragen aber beide, den kindern nützt es nichts wenn sie erfahren, ihre mutter sei an ihrem unglück allein schuldig.
der umgang mit der untreue der mutter entscheidet darüber, ob auch der vater sich schuldig macht an seinen kindern oder nicht.
erstaunlich ist, dass dem vater angesichts der schmach die er erlitten hat der ausnahmezustand zugebilligt wird, er kann die evrantwortung für das wohl der kinder aufgrund eigener verletzung nicht vollständig übernehmen (was er selbst auch noch bestreitet).
die mutter aber hätte zu jeder zeit die vollständige kontrolle über ihr handeln haben müssen und dabei auch die langzeitfolgen und die mögliche reaktion ihres mannes jederzeit im blick haben sollen.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2006 um 22:00
In Antwort auf anjouschka2

Lieber Tom,
leider bist Du auf meine Worte nicht eingegangen.

Ich kann mich Peas Worten nur anschliessen. Sie spricht mir aus der Seele.

Nur würde ich das Wort "Barmherzigkeit" zusätzlich auch mit dem Wort "Seelenfrieden" gleichsetzen wollen.

Komm zur Ruhe, nimm Dir Zeit für Dich und Deinen Schmerz.
Es ist wichtig.

Mir geht Dein Bericht sehr nahe.

Aber Schmerz, Wut, Enttäuschung, Hass sind AUF DAUER keine guten Ratgeber.

Andere aus Deinem Umfeld mögen Dich in Deinem Denken, Fühlen und Handeln unterstützen.

Aber bedenke bitte:

Nach einer gewissen Zeit wenden sie sich wieder ihrem eigenen Leben zu und Du bleibst in Deiner Welt zurück.

Mir tut es SEHR leid, dass Dein Sohn dieses Bild vor Augen haben musste.
Hilf ihm, es verarbeiten zu können.

@Skorpion: Ich hätte exakt die Zeilen auch an eine betrogene Frau gerichtet.

Nur entspricht es leider nicht immer der Realität, dass verheiratete Frauen diese Handlungsmöglichkeiten haben, wie Tom sie hat(te).

Liebe Grüsse
Anjouschka

Seelenfrieden
Tom du kannst deiner Frau nicht verzeihen, es geht einfach nicht, da kann ich dich gut verstehen. Es liegt vielleicht daran, daß du "niemals" mit einem Betrug deiner Frau gerechnet hast. Du hast ihr vertraut und sie hat dich ent-täuscht.
Es kann lange dauern bis deine negativen Gefühle wie Wut, Hass usw. weniger werden und dann wirst du auch deinen Anteil an der Geschichte erkennen.

Nur aus Barmherzigkeit oder wegen der Kinder eine Beziehung weiterführen ist für alle Beteiligten schwieriger als eine Trennung. Die Kinder merken wenn sich die Eltern nicht verstehen und unglücklich sind, Kindern kann man nichts vormachen. Sie wissen, daß sie von beiden Eltern noch genauso geliebt werden wie vor der Trennung.
Ich hätte meine Kinder nie bei ihrem Vater bzw. den Schwiegereltern gelassen. Dan kann ich deine Frau nicht verstehen!

@Anjouschka
Ja kann schon sein, daß Frauen aus finanziellen oder anderen gesellschaftlichen Gründen eher bei ihren Männern bleiben.

Gruß
Skorpion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 0:53
In Antwort auf sheela_12271378

Seelenfrieden
Tom du kannst deiner Frau nicht verzeihen, es geht einfach nicht, da kann ich dich gut verstehen. Es liegt vielleicht daran, daß du "niemals" mit einem Betrug deiner Frau gerechnet hast. Du hast ihr vertraut und sie hat dich ent-täuscht.
Es kann lange dauern bis deine negativen Gefühle wie Wut, Hass usw. weniger werden und dann wirst du auch deinen Anteil an der Geschichte erkennen.

Nur aus Barmherzigkeit oder wegen der Kinder eine Beziehung weiterführen ist für alle Beteiligten schwieriger als eine Trennung. Die Kinder merken wenn sich die Eltern nicht verstehen und unglücklich sind, Kindern kann man nichts vormachen. Sie wissen, daß sie von beiden Eltern noch genauso geliebt werden wie vor der Trennung.
Ich hätte meine Kinder nie bei ihrem Vater bzw. den Schwiegereltern gelassen. Dan kann ich deine Frau nicht verstehen!

@Anjouschka
Ja kann schon sein, daß Frauen aus finanziellen oder anderen gesellschaftlichen Gründen eher bei ihren Männern bleiben.

Gruß
Skorpion

@Skorpion:
Du hast mich leider missverstanden:

Ich rede von dem inneren Frieden, den er finden sollte, um nicht in Verbitterung weiterleben zu müssen.

Ich habe NICHT gesagt, er soll mit seiner Frau zusammen bleiben. Seine Entscheidung sich von ihr zu trennen ist seine Entscheidung und damit auch legitim.

Ich rede von der Form der Loslassens, des Verarbeitens...

Und Dein letzter Nachsatz trifft auch nicht meine Aussage:

Ich habe nicht von den ggf. vorliegenden Gründen gesprochen, warum betrogene Frauen bei ihren Männern bleiben.

SONDERN

von den durchaus sehr unterschiedlich gelagerten Möglichkeiten für Frauen sich SO "ZUR WEHR" zu setzen, wie Tom es kann.


Liebe Grüsse
Anjouschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 1:39
In Antwort auf ely_12837377

Warum...
...ruft eigentlich eine Fürsprache für Tom Dich immer auf den Plan. Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37? Bist Du so etwas wie der/die Rächer/in der oh so armen und unverstandenen Betrüger/innen? Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37?

Ich denke, Du verwechselst hier Ursache und Wirkung! Ursache war das Fremdgehen und das zieht eben eine gewisse Wirkung nach sich. Ohne diese Ursache hätte Tom diesen Thread nicht eröffnen müssen und wir würden hier nicht diskutieren. Der eine vergibt, der andere nicht. In dieser Frage gibt es keine Teilung der Schuld.

Ich kann im Gegenzug nicht verstehen, wie Du nach dem ganzen Disaster hier, vor allem für die Kinder, Fremdgehen verteidigen kannst!?!?! Vielleicht schaust Du Dir einfach noch einmal meinen ganzen Absatz durch, und nicht nur den Teil, der Dir für Deine Schuldumverteilung am besten gefällt, vielleicht sogar mit dem Hauptaugenmerk auf dem Wort "Konsequenzen":

"Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen."

Konsequenzen! Kein Verantwortungsbewusstsein in der Beziehung, keines danach! Tritt die Wahrheit zu Tage, dann ist das Wehgeschrei groß. Dann wird nach allerlei Begründung gesucht, damit für das was man selbst durch puren Egoismus verbockt hat die Schuld oder auch nur eine Teilschuld beim anderen gesucht. Das ist so schwach!

Entschuldige bitte,ich dachte das sei ein Forum
wo jeder seine Meinuzng sagen darf,also auch ich meine zu verschiedenen Statements.

Ich verwechsele auch nicht Ursache und Wirkung.
In der Frage nach dem "Fremdgehen" gibt es keine Teilung der Schuld (kann man sehen wie man will,auch er hat bestimmt seine Fehler gemacht)und,nur so am Rande,ich bin generell der gleichen Meinung wie Du und Tom bezüglich der Un treue ansich aber ich differenziere eben in der Konsequenz wenn Du so willst-die kann man nämlich auf verschiedene Weise ziehen.

Wir haben grundlegend unterschiedliche Meinungen bezüglich des "Danach".
Meine Meinung ist und bleibt,daß man differenzieren sollte.
Sie ist fremdgegangen aber nicht sie alleine hat die Liebe und Eghe,die Sichergheit und das Glück zerstört sonder dazu hat er durch sein Handeln,durch seine Konsequenz mit beigetragen.

Und,ich denke man muß auch schauen für wen man die Konsequenz zieht.
Er für sich alleine?Wohl kaum denn seine Konsequenz überträgt er auf die Kinder.

Ich würde jemand,der mir frem geht ohne wenn und aber vor die Türe setzen,wenn es dabei nur um mich geht,habe ich aber Kinder,trage ich Verantwortung und kann nicht um meine eigene Gekränktheit zu rächen das glückliche Leben der Kinder aufs Spiel setzen,das ist schwach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2006 um 15:05
In Antwort auf ely_12837377

Warum...
...ruft eigentlich eine Fürsprache für Tom Dich immer auf den Plan. Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37? Bist Du so etwas wie der/die Rächer/in der oh so armen und unverstandenen Betrüger/innen? Erst hplovecraft, jetzt ich und als nächstes sweetana37?

Ich denke, Du verwechselst hier Ursache und Wirkung! Ursache war das Fremdgehen und das zieht eben eine gewisse Wirkung nach sich. Ohne diese Ursache hätte Tom diesen Thread nicht eröffnen müssen und wir würden hier nicht diskutieren. Der eine vergibt, der andere nicht. In dieser Frage gibt es keine Teilung der Schuld.

Ich kann im Gegenzug nicht verstehen, wie Du nach dem ganzen Disaster hier, vor allem für die Kinder, Fremdgehen verteidigen kannst!?!?! Vielleicht schaust Du Dir einfach noch einmal meinen ganzen Absatz durch, und nicht nur den Teil, der Dir für Deine Schuldumverteilung am besten gefällt, vielleicht sogar mit dem Hauptaugenmerk auf dem Wort "Konsequenzen":

"Da ich ein Verfechter der Treue in einer Beziehung bin, geht mir der Beitrag insgesamt sehr nahe, weil er anschaulich zeigt, wie fremdgehen eine Liebe von heute auf morgen zerstören kann und welches Ausmaß an Leid für alle Beteiligten und vor allem die unschuldigen Kinder daraus entstehen kann. Jeder, der hier mit stolzgeschwellter Brust meint, Betrug wie auch immer rechtfertigen zu können oder meint es versuchen zu müssen und sich hier die Bestätigung holen will, sollte sich diesen Beitrag genauestens ansehen und sich fragen, ob es das wert ist! Denn von den möglichen Konsquenzen wollen die wenigsten etwas wissen."

Konsequenzen! Kein Verantwortungsbewusstsein in der Beziehung, keines danach! Tritt die Wahrheit zu Tage, dann ist das Wehgeschrei groß. Dann wird nach allerlei Begründung gesucht, damit für das was man selbst durch puren Egoismus verbockt hat die Schuld oder auch nur eine Teilschuld beim anderen gesucht. Das ist so schwach!

schuld, ursache und wirkung
"kein verantwortungsgefühl in der beziehung, keines danach. tritt die wahrheit zutage, dann ist das wehgeschrei groß."

was beeinhaltet die verantwortung, die man für seinen partner oder ihm gegenüber trägt?

wahrheit ist ein anfang.
verantwortungsbewusstsein bedeutet für mich, auch erschreckende wahrheiten zuzulassen und zu integrieren. dazu kann auch die persönliche wahrheit gehören, dass es möglich ist, sich trotz intakter partnerschaft in einen weiteren menschen zu verlieben. oder diesen zumindest als anziehend zu erleben.

als mir das *passiert* ist, habe ich versucht, zumindest diesem bereich meiner verantwortung rechnung zu tragen und habe meinem gefährten von diesen gefühlen erzählt. und du hast recht, das wehgeschrei war auf beiden seiten groß. es hat uns beiden den sicheren boden unter den füßen weggerissen. und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wurde meine liebe für nichtig und ungültig erklärt (du hast mich nie geliebt, du weißt nicht, was liebe ist). ich hatte unsere liebesbeziehung aus "purem egoismus verbockt". es ist niemals zu einem fremdgehen oder betrug, nicht einmal zu einer lüge gekommen, und doch hatte ich unsere liebe verraten, war betrügerin und lügnerin. ja, tritt *die* wahrheit zutage, ist das wehgeschrei groß.

wir haben mir die alleinschuld am scheitern zugeteilt, weil ich durch meine egoistischen empfindungen (egoistisch, weil sie nicht auf meinen partner gerichtet waren) die basis, die er benötigte, zerstört habe. und weil ich aus *purer selbstsucht* weder bereit noch in der lage war, besagte empfindungen aus meinem fühlen auszuklammern.

mittlerweile frage ich mich jedoch, ob ich (oder der andere, nachdem ich ähnliches nochmal mit vertauschten rollen erlebt hab) die verantwortung für das ende unserer beziehung wirklich ganz alleine zu tragen habe. dieser gedanke - das ist mir wichtig - ist weitgehend frei von schuldzuschreibungen. ich würde wohl kaum von einem anderen menschen verlangen, seine persönlichen grenzen meinetwegen zu verbiegen, verschieben, erweitern (je nach standpunkt) - und doch glaube ich, dass jeder für seine eigenen grenzen (und deren weite bzw. enge) ganz alleine verantwortlich ist.

wenn ich nur unter bestimmten bedingungen lieben kann, dann ist das so. und es kann gut sein. aber darf ich einen anderen menschen für die daraus resultierende enge und *begrenztheit* (ich meine den fakt; völlig wertfrei) verantwortlich machen bzw. zur verantwortung ziehen?

das sind meine gedanken zur *schuldfrage*. oder zur bestimmung von ursache und wirkung.

was ich meine ist, dass die eigentliche ursache für das scheitern einer beziehung viel tiefer zu finden bzw. zu suchen ist und nicht im fremdgehen oder fremdverlieben o.ä. begründet ist. und dass die angesprochenen konsequenzen in art und umfang doch sehr stark von den eigenen grenzen abhängen. soll heißen: es sind daher auch andere wirkungen, sprich konsequenzen möglich und nachvollziehbar. und: lebbar.

ich möchte betrug nicht rechtfertigen. aber irgendetwas in mir sieht nur sehr mäßig ein, dass jede handlung meines partners, auf die ich mit verletzung reagiere, auch immer automatisch und zwangsläufig als verletzung erlebt und gedeutet werden muss. ist meine verletzbarkeit nicht sehr abhängig von meiner art zu deuten und zu bewerten?

es fällt so leicht, dem anderen mutwilligkeit oder absicht zu unterstellen. schließlich hätte er doch wissen können und wissen müssen, was er mir damit antut. besonders in diesem fall. aber nicht jede gedankenlosigkeit ist purer boshaftigkeit entsprungen. auch dann nicht, wenn es sich so anfühlt.

hm, wenn man wirklich so vordergründig der (überflüssigen) schuldfrage nachgehen will und sie an selbstsucht misst, wieso wird dann eigentlich der *egoismus*, der in feindseligkeit und unversöhnlicheit liegt, am liebsten ausgeklammert, und der, der dem fremdgehen innewohnt, so überbetont?

ein lieber gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 15:41

Hallo tombu
Dein Beitrag hat mich ehrlich gesagt sehr schockiert. Ich wurde selbst "betrogen" und das einzige, was ich dir nachempfinden kann ist, das du verletzt bist!
Ich hasse keine anderen Männer, nicht mal meinen Mann. Und ich finde es absolut schlecht, was du deinen Kindern zumutest. Die können nichts dafür, aber sie haben nicht nur einen Vater sondern auch noch eine Mutter die sie brauchen. Ich lebe zur Zeit von meinem Mann getrennt, aber ich versuche alles, damit die Kinder regelmäßigen Kontakt zu ihrem Vater haben. Er fehlt mir an jeder "Ecke" und so denke ich , das er auch seinen Kindern fehlt, auch wenn sie es nicht direkt sagen. Und das du Frauen nur noch dazu benutzen möchtest, um deine Triebe zu befriedigen.... armer Mann! Deine "EX" tut mir leid und dir wünsche ich , das du deinen Hass durch etwas Liebe ersetzen kannst.
Aber ich denke, du wirst mich nicht verstehen.
VG
Ventio.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 20:58

Falscher Stolz...
Hallo,
ich habe mit großer Traurigkeit Deine Geschichte gelesen..
Es mag ja sein, daß Du Deine Triebe befriedigen mußt, bedenke aber, daß keine Frau der Welt triebgesteuert ist und das in Eurer Beziehung evtl. irgendwas nicht gstimmt hat...
Keine Frau der ganzen Welt setzt eine intakte Ehe auf"s Spiel um ihren " Trieben" nachzugehen..
Darüber solltest Du mal ganz dringend nachdenken!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2006 um 23:39

Versteh
deine Schmerzen nicht nur sehr sehr gut, sondern leide mit dir! Weiss auch, dass du täglich mehr stirbst. Wahrscheinlich kommen nach den langen agressiven, verzweifelten, traurigen, dann auch wieder Phasen der Mitleid. Nur wie auch immer, es hilft nicht! Und gibts zu, nach jedem weiteren Flittchen fühlst dich auch nicht besser! Hoffe du kannst das Leben irgendwann mal wieder lieben.

Viel Kraft, vorallem für und mit den Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2006 um 10:35

Hallo Tombu, ...
Deinen Beitrag würde ich unter die Überschrift 'Erbarmungslos' stellen.

Bei allem nachvollziehbaren Schmerz: Glaubst Du, dass Du glücklich sein wirst, wenn Du in einiger Zeit Abstand gewonnen hast und dann die gesamte verbrannte Erde siehst?

Ist eine 'Schuldfrage' wirklich das Einzige, was interessiert oder verhindert es nicht viel eher die Beschäftigung mit dem eigenen Anteil?

Wie man eine Ehe beendet, entscheiden 2 Menschen, aber was in meinen Augen viel wichtiger ist, ist die gemeinsame Verantwortung für Kinder. Wenn Du schreibst, dass Du Deine Kinder über alles liebst und sie gleichzeitig vor ihrer Mutter schützen willst, beisst sich das für mich zum einen und zum anderen frage ich mich, wovor Du Deine Kinder schützen möchtest. Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe, hat Deine Frau etwas für eine Ehe in Deinen Augen Unverzeihliches begangen und Du ziehst daraus die Konsequenzen für eben diese Ehe. Aber was haben Deine Kinder damit zu tun? War Deine Frau Euren Kindern eine schlechte Mutter? Warum trennst Du nicht zwischen Ehe und Elternschaft?

Warum will der Ältere nichts mehr mit seiner Mutter zu tun haben? Beurteilt er aus seiner sicherlich noch nicht ausgereiften Sicht Eure Eheprobleme, die er wohl aus Deiner Perspektive erlebt (erleben muss) oder liegt die Ursache für seine Ablehnung in der Mutter/Sohn-Beziehung?

Kinder hängen naturgemäß an beiden Eltern und eine Trennung dieser beiden geliebten Menschen stellt für sie schon eine sehr große Zerreißprobe dar. Wenn Kinder aber nun erleben, dass sich die Eltern auch noch bis aufs Messer bekriegen, potenziert dies die Belastung. Zudem haben Kinder auch noch die Angewohnheit für Dinge, die sie nicht verstehen, die 'Schuld' bei sich zu suchen und sich dadurch ihr Päckchen, das sie tragen, noch um einiges schwerer.

Rosenkrieg zu führen ist eine Möglichkeit, eine Beziehung zu einem ehemals geliebten Menschen zu bewältigen, aber diesen Rosenkrieg auf dem Rücken der Schwächsten - nämlich dem von gemeinsamen Kindern - auszutragen, zeugt davon, dass diese Kinder nicht geliebt werden. Seine Kinder zu lieben heisst für mich, eigene Bedürfnisse zurückzustellen, wenn ich davon ausgehen kann, dass dieses Ausleben ihnen Schaden zufügt.

Um nicht missverstanden zu werden: ich plädiere nicht dafür, eine Ehe um der Kinder willen um jeden Preis aufrecht zu erhalten, aber wenn man sich trennt, hat man die Pflicht und Schuldigkeit, dies bestmöglich für die Kinder zu gestalten. Ich habe kein Verständnis für Menschen, die ihre Kinder zu Schiedsrichtern oder Waffen in ihrer gescheiterten Beziehung machen.

LG

Larsen

P.S.: Ich hab im Moment nicht die Zeit, alle Beiträge zu Deinem post zu lesen, so dass meine Gedanken vielleicht an anderer Stelle auch schon Ausdruck gefunden haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2006 um 12:01
In Antwort auf helmut_12550923

Hallo Tombu, ...
Deinen Beitrag würde ich unter die Überschrift 'Erbarmungslos' stellen.

Bei allem nachvollziehbaren Schmerz: Glaubst Du, dass Du glücklich sein wirst, wenn Du in einiger Zeit Abstand gewonnen hast und dann die gesamte verbrannte Erde siehst?

Ist eine 'Schuldfrage' wirklich das Einzige, was interessiert oder verhindert es nicht viel eher die Beschäftigung mit dem eigenen Anteil?

Wie man eine Ehe beendet, entscheiden 2 Menschen, aber was in meinen Augen viel wichtiger ist, ist die gemeinsame Verantwortung für Kinder. Wenn Du schreibst, dass Du Deine Kinder über alles liebst und sie gleichzeitig vor ihrer Mutter schützen willst, beisst sich das für mich zum einen und zum anderen frage ich mich, wovor Du Deine Kinder schützen möchtest. Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe, hat Deine Frau etwas für eine Ehe in Deinen Augen Unverzeihliches begangen und Du ziehst daraus die Konsequenzen für eben diese Ehe. Aber was haben Deine Kinder damit zu tun? War Deine Frau Euren Kindern eine schlechte Mutter? Warum trennst Du nicht zwischen Ehe und Elternschaft?

Warum will der Ältere nichts mehr mit seiner Mutter zu tun haben? Beurteilt er aus seiner sicherlich noch nicht ausgereiften Sicht Eure Eheprobleme, die er wohl aus Deiner Perspektive erlebt (erleben muss) oder liegt die Ursache für seine Ablehnung in der Mutter/Sohn-Beziehung?

Kinder hängen naturgemäß an beiden Eltern und eine Trennung dieser beiden geliebten Menschen stellt für sie schon eine sehr große Zerreißprobe dar. Wenn Kinder aber nun erleben, dass sich die Eltern auch noch bis aufs Messer bekriegen, potenziert dies die Belastung. Zudem haben Kinder auch noch die Angewohnheit für Dinge, die sie nicht verstehen, die 'Schuld' bei sich zu suchen und sich dadurch ihr Päckchen, das sie tragen, noch um einiges schwerer.

Rosenkrieg zu führen ist eine Möglichkeit, eine Beziehung zu einem ehemals geliebten Menschen zu bewältigen, aber diesen Rosenkrieg auf dem Rücken der Schwächsten - nämlich dem von gemeinsamen Kindern - auszutragen, zeugt davon, dass diese Kinder nicht geliebt werden. Seine Kinder zu lieben heisst für mich, eigene Bedürfnisse zurückzustellen, wenn ich davon ausgehen kann, dass dieses Ausleben ihnen Schaden zufügt.

Um nicht missverstanden zu werden: ich plädiere nicht dafür, eine Ehe um der Kinder willen um jeden Preis aufrecht zu erhalten, aber wenn man sich trennt, hat man die Pflicht und Schuldigkeit, dies bestmöglich für die Kinder zu gestalten. Ich habe kein Verständnis für Menschen, die ihre Kinder zu Schiedsrichtern oder Waffen in ihrer gescheiterten Beziehung machen.

LG

Larsen

P.S.: Ich hab im Moment nicht die Zeit, alle Beiträge zu Deinem post zu lesen, so dass meine Gedanken vielleicht an anderer Stelle auch schon Ausdruck gefunden haben.

Ich fürchte,...
...dass die meisten hier geposteten Beiträge für Tombu nichts anderes sind, als Regentropfen, die zwar an sein Fenster klopfen, aber draussen bleiben müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2006 um 23:06

Wieder an alle
ich konnte nicht eher und ich habe ehrlich gesagt auch überlegt, hier überhaupt nochmal reinzuschauen.

einige von euch haben diese situation wohl auch schon erlebt. einige von euch sind mit ihren worten zu mir durchgedrungen, haben mich erreicht. einige hätten für mich ebensogut in einer fremden sprache schreiben können und zu guter letzt empfehle ich einigen, vielleicht erst einmal alles zu lesen, bevor sie meinen, ein urteil abgeben zu müssen.

jeder geht anders mit extremsituationen um. ich kann meiner ex dass niemals verzeihen. ich werde meinen frieden irgendwann wieder finden und für das leben meiner ex bin ich nicht verantwortlich. meine freunde... ohne sie wäre ich nicht mehr hier. sie sind aufrichtig und sagen was sie denken, auch zu mir. was ihnen hier teilweise unterstellt wird, ist eine absolute frechheit! auch wenn sich das einige anders wünschen, die kinder bleiben bei mir. mein kleiner hat die situation immer noch nicht richtig begriffen. mein älterer ist seit dem vorfall total verstört und in psychologischer behandlung. er weint sich abends in den schlaf, wacht nachts schreiend und schweissgebadet auf und macht wieder ins bett. zu meiner ex will er nicht. da wollt ihr mir was von der mutter erzählen? nein, eine solch verantwortungslose schlampe wird niemals das sorgerecht für meine kinder bekommen. eines tages kann meine frau ihnen vielleicht erklären, was sie mir nicht erklären kann - es war nur sex, es war bedeutungslos. nun, eines tages werden auch meine kinder über uns urteilen und uns sagen, welche handlungen für sie von bedeutung waren und welche nicht!

ich danke allen, die es aufrichtig mit mir gemeint haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club