Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Freundin und ihre Katzen

Meine Freundin und ihre Katzen

26. März 2015 um 11:26

Hallo,

und zwar bin ich jetzt mit meiner Freundin 1 Jahr zusammen (beide Mitte 20). Wir haben es schon mal grob thematisiert, dass wir evtl. in diesem Jahr mal zusammenziehen wollen. Zwischen uns läuft es einfach gut und es ist sehr schön, da wäre das ebenso der nächste "logische" Schritt.

Nun ist es eben so, dass ich selbst erst vor nem halben Jahr (nach dem Studium) in eine neue schöne und große Wohnung gezogen bin. Ich bzw. wir fühlen uns da sehr wohl, wenn sie bei mir ist. Auch hat es meine Freundin von mir aus kürzer zur Arbeit. Also wäre es schon naheliegend, wenn sie dann einfach bei mir einziehen würde...

Es gibt allerdings 2 Probleme: Sie hat 2 Katzen. Ich bin jetzt nicht so der Katzentyp und mag Hunde lieber. Wenn ich bei ihr bin, komm ich damit mittlerweile schon klar. Am Anfang fand ich es schon gewöhnungsbedürftig, dass die Katzen aufm Sofa etc rumspringen. Hab halt nicht so die Lust auf Katzenhaare auf der Kleidung...Das weiß sie aber auch. Wie gesagt, mittlerweile isses aber ok.

Ehrlicherweise kann ich mir aber nicht vorstellen, permanent mit den Katzen zusammen zu wohnen und da überall Haare rumliegen und Katzenklos rumstehen zu haben etc. Das habe ich ihr allerdings so noch nicht gesagt.

Der zweite Punkt ist, dass in meiner Wohnung laut Mietvertrag auch keine Haustiere erlaubt sind.

Mir ist schon klar, dass ich nicht verlangen kann, dass sie die Katzen abgibt oder sonst was. Oder jetzt nach dem Motto: Wen liebst du mehr...Mit so nem Quatsch werde ich also nicht ankommen. Dann gibt es ja nur eine Alternative: Neue Wohnung, wo Haustiere erlaubt sind. Ihre Wohnung wäre nämlich auf Dauer für 2 Personen für meinen Geschmack zu klein, außerdem nicht günstig gelegen.

Aber wie gesagt, mir gefällt meine Wohnung, erst vor kurzem eingezogen. Sehr gut gelegen, nicht nur aufgrund der beiden Arbeitswege. Und ja, ich möchte nicht 24h/7 Tage mit Katzen zusammenwohnen. Ich frage mich jetzt schon, wie das dann funktionieren soll.

Das ist wohl eine Situation, wo es keinen Kompromiss gibt. Einfach nicht zusammenziehen? Warten bis die Katzen tot sind? nicht wirklich ne Lösung. Natürlich liebe ich sie aber ich weiß nicht, ob ich dieses "Opfer" erbringen kann.

Was meint ihr dazu? Bin für Meinungen dankbar.

LG

Mehr lesen

26. März 2015 um 11:42

Du
empfindest Katzen als Opfer bringen.. du musst ja ein toller Hecht sein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 11:46

Er hat doch oben geschrieben, dass er das weder fordert noch will
Katzen sind übrigens umgebungs- und nicht menschengebundene Lebewesen, ein Umzug ist so oder so erstmal problematisch.

Leider fällt mir da auch kein guter Ratschlag ein.Ausser, dass Katzen echt super Tiere sind und wenn sie einen erstmal mögen wirklich angenehme Mitbewohner sind.^^

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 11:46

Jap!
Unterschreib ich so! Ich würde auch eher den Mann abgeben als die Tiere

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 11:59
In Antwort auf gaye_12726382

Er hat doch oben geschrieben, dass er das weder fordert noch will
Katzen sind übrigens umgebungs- und nicht menschengebundene Lebewesen, ein Umzug ist so oder so erstmal problematisch.

Leider fällt mir da auch kein guter Ratschlag ein.Ausser, dass Katzen echt super Tiere sind und wenn sie einen erstmal mögen wirklich angenehme Mitbewohner sind.^^

Katzen und Umzüge
Auch wenn für Katzen ein Umzug natürlich Stress bedeutet, ist das dennoch etwas, auf das man keine Rücksicht nehmen muss - Umzüge sind manchmal notwendig, und nach ein paar Tagen sind die Katzen eingewöhnt. Außerdem sind Katzen durchaus menschengebunden. Wenn ich in Urlaub fahre und meine Katze für 2 Wochen jemandem gebe, den die Katze nicht kennt, dann bleibt sie zwei Tage unter der Couch. Wenn ich die Katze hingegen an jemanden gebe, den die Katze gut kennt, aber in dessen Wohnung sie noch nie war, dann dauert es ne halbe Stunde, bis sie auf Erkundung geht. Hauptsache, da ist jemand, den sie kennt, dann isse schon zufrieden.

Ansonsten, um dem TE etwas Mut zu machen: Man gewöhnt sich dran, dass da "ständig jemand da ist". Das mit den Haaren is zwar nervig, aber: Wenn deine Freundin die Katzen mit in die Wohnung bringt, kann man doch sicherlich so Abkommen treffen wie, dass sie die Katzenhaare alle paar Tage mal wegsaugen soll von Sofas und so weiter. Und alles ist gut.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 12:00

Sind die Katzen Freigänger?
Und hast Du ein Auto?

Mal ehrlich, mit Katzen kann man sich arrangieren, wenn Deine Freundin die Klos reine hält und es keine ausgesprochenen Kotzekatzen sind, dann riecht die Wohnung nicht nach Katze, wenn Du die Katzen ignorierst, ignorieren sie Dich auch und die Haare sind mir nem Fusselroller in zwanzig Sekunden von jedem Anzug runter.
(Außerdem "Ohne ein paar Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen")

Was ihr auch machen solltet, wenigstens einen Raum zur katzenfreien Zone erklären. Wenn einem nachts eine Katze auf den Kopf springt, kann man das lustig finden, muss man aber nicht.

Schwierig ist natürlich der Vermieter, aber ich glaube, Katzen lassen sich nicht so ohne weiteres verbieten, bin da aber kein Fachmann, schau das besser mal nach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 12:03


Wie schon gesagt...natürlich möchte, kann und werde ich nicht von ihr verlangen, die Katzen jetzt irgendwie abzugeben.

Und ja, für einen Menschen, der nicht mega mäßig auf Haustiere abfährt, bedeutet das durchaus ein Opfer zu bringen. Möchte auch nicht immer dran denken müssen die Schlafzimmertür zuzumachen, weil ich einfach KEINE Tiere auf dem Bett möchte. Und wenn die Katzen dann teilweise nachts vor der Türe sitzen und miauen und ich aufwache...das stört mich einfach. Natürlich werden das die Katzenliebhaber unter euch jetzt nicht wirklich nachvollziehen können.

Aber naja...sehe da nicht wirklich eine Lösung. Ich werde mit ihr bei Zeiten mal über meine Bedenken sprechen. Aber da ich sie natürlich liebe...werde ich das wohl akzeptieren müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 12:26
In Antwort auf bellis0815

Sind die Katzen Freigänger?
Und hast Du ein Auto?

Mal ehrlich, mit Katzen kann man sich arrangieren, wenn Deine Freundin die Klos reine hält und es keine ausgesprochenen Kotzekatzen sind, dann riecht die Wohnung nicht nach Katze, wenn Du die Katzen ignorierst, ignorieren sie Dich auch und die Haare sind mir nem Fusselroller in zwanzig Sekunden von jedem Anzug runter.
(Außerdem "Ohne ein paar Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen")

Was ihr auch machen solltet, wenigstens einen Raum zur katzenfreien Zone erklären. Wenn einem nachts eine Katze auf den Kopf springt, kann man das lustig finden, muss man aber nicht.

Schwierig ist natürlich der Vermieter, aber ich glaube, Katzen lassen sich nicht so ohne weiteres verbieten, bin da aber kein Fachmann, schau das besser mal nach.

Ja
die Katzen sind Freigänger. Normalerweise lässt sie die Katzen morgens vor der Arbeit raus und entsprechend wieder rein, wenn sie nach Hause kommt. Am WE kommen sie dann eben häufiger wieder rein. Sie wohnt allerdings eher ländlich...ich eben nicht. Weiß nicht, wie das dann grundsätzlich so funktionieren könnte.

Natürlich hab ich ein Auto, wieso?

Wenn sie alleine ist, dürfen die Katzen quasi mit aufs Bett bzw. ins Zimmer, oder wo auch immer sie dann genau schlafen. Wenn ich bei ihr schlafe, bezieht sie das Bett vorher neu und lässt die Türe dann zu. Sie ist da schon sehr rücksichtsvoll, sie wusste eben, dass ich das nicht mag. Aber verlangt hab ich nichts dergleichen, das kam direkt von ihr aus.

Klar bekommt man die Kleidung mit ner Fusselrolle wieder haarfrei. Aber auch nicht immer so, wie ich es mir wünschen würde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 12:35

Und
ich werde mich sicherlich deswegen nicht von ihr trennen! Das wäre ja noch schöner. Wir führen eine schöne und stabile Beziehung. Aus aktuellem Anlass wollte ich einfach mal über meine Bedenken sprechen und was es da so für Meinungen dazu gibt.

Aber irgendwie wars mir klar, dass es auf ein "arrangiere dich damit" hinauslaufen wird. Aber es gibt ja sonst auch keine sinnvolle Lösung, außer eben nicht zusammenzuziehen. Aber es ist eben klar, dass wir das "demnächst" eigentlich möchten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 12:40

Ne
die Katzen machen es, ich gehe nicht davon aus ^^ Nicht permanent die ganze Nacht aber hin und wieder. Manchmal wach ich dann eben auf. Aber wie gesagt...normalerweise dürfen sie eben mit im Schlafzimmer/Bett schlafen, wenn sie alleine ist. Es steht auch so ein Körbchen im Schlafzimmer. Und deswegen wollen sie, wohl aus Gewohnheit, dann auch rein und miauen halt. Und das nervt dann schon...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 14:28

Naja
Was für Katzen hast du? Unsere Regenbogentiger waren 18 und 21.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 14:30
In Antwort auf buz_12071938

Ja
die Katzen sind Freigänger. Normalerweise lässt sie die Katzen morgens vor der Arbeit raus und entsprechend wieder rein, wenn sie nach Hause kommt. Am WE kommen sie dann eben häufiger wieder rein. Sie wohnt allerdings eher ländlich...ich eben nicht. Weiß nicht, wie das dann grundsätzlich so funktionieren könnte.

Natürlich hab ich ein Auto, wieso?

Wenn sie alleine ist, dürfen die Katzen quasi mit aufs Bett bzw. ins Zimmer, oder wo auch immer sie dann genau schlafen. Wenn ich bei ihr schlafe, bezieht sie das Bett vorher neu und lässt die Türe dann zu. Sie ist da schon sehr rücksichtsvoll, sie wusste eben, dass ich das nicht mag. Aber verlangt hab ich nichts dergleichen, das kam direkt von ihr aus.

Klar bekommt man die Kleidung mit ner Fusselrolle wieder haarfrei. Aber auch nicht immer so, wie ich es mir wünschen würde

Das mit dem Auto
war ein (schlechter) Witz.

Im Sinne von "Unfälle passieren immer wieder".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 14:34

Viele Optionen hast du nicht
Ich denke auch, dass du dich irgendwie damit arrangieren musst, dass überall Katzenhaare herumfliegen werden. Wir leben damit, indem wir auch das Sofa einmal wöchentlich gründlich absaugen und eine Tagesdecke auf das Bett legen, so dass zumindest nicht so viele Haare an Kissen und Bettdecke sind. Und für Kleidung gibt es halt Fusselrollen. Aber meines Erachtens hält sich das eh in Grenzen. Ich nutze die Fusselrolle so gut wie nie.
Und öfter saugen, etc - also nach meiner Erfahrung wird das eh nichts. Am Anfang macht man das noch mit, fällt aber schnell in den alten Trott zurück.

Was meines Erwachtens jedoch nicht geht ist Freigängerkatzen zu Wohnungskatzen zu machen - wenn sie also in deiner aktuellen Wohnung keinen Freigang bekommen können, dann wird das eh nichts Die drehen durch und langweilen sich zu Tode. Aber da bei dir keine Haustiere erlaubt sind erledigt sich das ja eh. Aber dementsprechend werdet ihr wohl eure neue Wohnung suchen - also eher etwas in Randlage, wo die Katzen halt laufen können.

Übrigens: Mein Mann wollte am Anfang auch keine Katze. Jetzt ist unser Kater sein ein und alles Genau das gleiche bei dem Freund meiner besten Freundin. Irgendwann hat sie ihm dann ein kleines Katzenbaby in die großen Schaufelhände gesetzt und seither ist das "seine" Katze Ich glaube viele können nichts mit Katzen anfangen, weil sie auf den ersten Blick distanziert erscheinen - anders als Hunde. Und oft interpretieren wir den Ausdruck der Katzen erst einmal falsch. Wenn unser Kater beispielsweise entspannt guckt, dann sieht er echt fies aus ^^ Man muss bei Katzen einfach respektieren, dass sie einen eigenen Charakter haben und sich nichts sagen lassen. Das heißt natürlich nicht, dass man sie nicht erziehen kann. Unser Kater hat schnell begriffen, dass er bei uns nicht auf die Küchenschränke durfte. Er kann auch auf Befehl "Sitz" machen und hat auch so manch andere Tricks auf Lager. Aber wenn unser Kater nicht kuscheln oder "Sitz" machen will, dann wird da auch nichts draus.
Während Hunde scheinbar nur dafür leben für ihren Menschen da zu sein, haben Katzen ihr eigenes Leben.

Btw: Warten bis die Katzen sterben ist allein deswegen eine dumme Idee, weil deine Freundin dann vermutlich den Wunsch nach neuen Katzen hat und die Geschichte von vorne losgeht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 15:33

Kompromiss
Wir haben einen Kompromiss geschlossen, dass die Katzen nicht ins Schlafzimmer und nicht ins Büro von meinem Freund dürfen. Die Türen sind von Anfang an einfach immer zu und es gab nie eine Diskussion mit den Katzen. Somit hat er seine Katzen-freien Zonen in der Wohnung.

Vielleicht passt für dich ja auch ein solcher Kompromiss? Ganz los wirst du die Katzen allerdings kaum, aber du kannst dir ja überlegen, mit welchen Kompromissen du dich abfinden könntest und dann mit deiner Freundin besprechen, ob dies für sie auch passt.

Eine neue Wohnung muss allerdings schon her. Vielleicht könnt ihr mit dem Zusammenziehen auch einfach noch ein wenig warten? Dann musst du nicht gleich aus der Wohnung. Es gibt da ja keinen bestimmten Grund für Zeitdruck, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 15:46
In Antwort auf amaraluni

Viele Optionen hast du nicht
Ich denke auch, dass du dich irgendwie damit arrangieren musst, dass überall Katzenhaare herumfliegen werden. Wir leben damit, indem wir auch das Sofa einmal wöchentlich gründlich absaugen und eine Tagesdecke auf das Bett legen, so dass zumindest nicht so viele Haare an Kissen und Bettdecke sind. Und für Kleidung gibt es halt Fusselrollen. Aber meines Erachtens hält sich das eh in Grenzen. Ich nutze die Fusselrolle so gut wie nie.
Und öfter saugen, etc - also nach meiner Erfahrung wird das eh nichts. Am Anfang macht man das noch mit, fällt aber schnell in den alten Trott zurück.

Was meines Erwachtens jedoch nicht geht ist Freigängerkatzen zu Wohnungskatzen zu machen - wenn sie also in deiner aktuellen Wohnung keinen Freigang bekommen können, dann wird das eh nichts Die drehen durch und langweilen sich zu Tode. Aber da bei dir keine Haustiere erlaubt sind erledigt sich das ja eh. Aber dementsprechend werdet ihr wohl eure neue Wohnung suchen - also eher etwas in Randlage, wo die Katzen halt laufen können.

Übrigens: Mein Mann wollte am Anfang auch keine Katze. Jetzt ist unser Kater sein ein und alles Genau das gleiche bei dem Freund meiner besten Freundin. Irgendwann hat sie ihm dann ein kleines Katzenbaby in die großen Schaufelhände gesetzt und seither ist das "seine" Katze Ich glaube viele können nichts mit Katzen anfangen, weil sie auf den ersten Blick distanziert erscheinen - anders als Hunde. Und oft interpretieren wir den Ausdruck der Katzen erst einmal falsch. Wenn unser Kater beispielsweise entspannt guckt, dann sieht er echt fies aus ^^ Man muss bei Katzen einfach respektieren, dass sie einen eigenen Charakter haben und sich nichts sagen lassen. Das heißt natürlich nicht, dass man sie nicht erziehen kann. Unser Kater hat schnell begriffen, dass er bei uns nicht auf die Küchenschränke durfte. Er kann auch auf Befehl "Sitz" machen und hat auch so manch andere Tricks auf Lager. Aber wenn unser Kater nicht kuscheln oder "Sitz" machen will, dann wird da auch nichts draus.
Während Hunde scheinbar nur dafür leben für ihren Menschen da zu sein, haben Katzen ihr eigenes Leben.

Btw: Warten bis die Katzen sterben ist allein deswegen eine dumme Idee, weil deine Freundin dann vermutlich den Wunsch nach neuen Katzen hat und die Geschichte von vorne losgeht

Danke
für deinen Beitrag. Gaaaanz am Anfang dachte ich auch "Katzen...ohje" aber mittlerweile geht es ja schon. Dennoch bin ich ganz froh, wenn ich dann wieder in meine haustierfreie Wohnung zurückkehre

Ich werde mich also in den nächsten Monaten mit dem Gedanken anfreunden müssen. Vielleicht sehe ich es auch etwas zu kritisch oder bin zu penibel. Sie achtet ja schon sehr darauf, dass ich mich dennoch wohlfühle. Die Katzenklos sind (soweit ich das beurteilen kann) immer sauber und es riecht bei ihr auch nicht wirklich nach Katze...

Das Schlafzimmer wäre für mich dann eben definitiv tabu aber ich denke, dass sie damit keine Probleme hätte. Das handhaben wir ja jetzt schon so, wenn ich bei ihr schlafe.

Es wird dann zwangsläufig auf eine neue Wohnung hinauslaufen, auch wenn meine optimal ist und ich erst nen halbes Jahr drin wohne...aber das kann eh erstmal dauern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 15:49

Ich...
...bin auch der Meinung, dass du es einfach so akzeptieren musst, bzw. ihr bestimmte Kompromisse eingehen müsst (z.B. keine Katzen im Schlafzimmer).
Habe selber zwei Katzen und würde diese niemals abgeben, ist ja klar...und da wird es bei deiner Freundin vermutlich nicht anders sein
Klar, Katzen machen mehr oder weniger Dreck, aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich deswegen den ganzen Tag nur am staubsaugen und putzen bin. Und ich würde mal behaupten, bei mir ist es keineswegs dreckig in der Wohnung.
Durch kleine Tricks kann man da schon sehr viel machen, z.B. Vorleger vors Katzenklo, Tagesdecken überm Sofa, usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 15:52
In Antwort auf no0815girl

Kompromiss
Wir haben einen Kompromiss geschlossen, dass die Katzen nicht ins Schlafzimmer und nicht ins Büro von meinem Freund dürfen. Die Türen sind von Anfang an einfach immer zu und es gab nie eine Diskussion mit den Katzen. Somit hat er seine Katzen-freien Zonen in der Wohnung.

Vielleicht passt für dich ja auch ein solcher Kompromiss? Ganz los wirst du die Katzen allerdings kaum, aber du kannst dir ja überlegen, mit welchen Kompromissen du dich abfinden könntest und dann mit deiner Freundin besprechen, ob dies für sie auch passt.

Eine neue Wohnung muss allerdings schon her. Vielleicht könnt ihr mit dem Zusammenziehen auch einfach noch ein wenig warten? Dann musst du nicht gleich aus der Wohnung. Es gibt da ja keinen bestimmten Grund für Zeitdruck, oder?

Ja
so würde der Kompromiss dann auch aussehen. Schlafzimmer und Büro ist für mich auf jeden Fall tierfreie Zone. Ich denke, dass sie damit auch einverstanden wäre.

Ne, wir haben definitiv keinen Zeitdruck. Das Thema zusammenziehen haben wir bislang auch nur grob angesprochen. Es kann sowieso dauern, bis wir dann eine entsprechende Wohnung haben...Wohnung muss passen, Lage muss passen und Haustiere müssen erlaubt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 16:02

Hm...
Bis zu einem gewissen Grad ist jedes Lebewesen konditionierbar, da stimme ich Dir zu.
Darüber hinaus würde es mich sehr wundern, wenn es einen Automatismus "in" der Katze geben würde, der sich an einen bestimmten Menschen bindet.

Lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 16:03

Sinnfreier Kommentar, sorry
Also ob du meine Qualitäten als Freund beurteilen könntest. Und als wären sie danach bemessen, dass ich eben nicht der riesen Katzenfreund bin.

Davon abgesehen, kann man Katzen und Kinder wohl kaum vergleichen...es sei denn, du bist auch so jemand, der Katzen als Kinderersatz sieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 16:05
In Antwort auf etta_12844027

Katzen und Umzüge
Auch wenn für Katzen ein Umzug natürlich Stress bedeutet, ist das dennoch etwas, auf das man keine Rücksicht nehmen muss - Umzüge sind manchmal notwendig, und nach ein paar Tagen sind die Katzen eingewöhnt. Außerdem sind Katzen durchaus menschengebunden. Wenn ich in Urlaub fahre und meine Katze für 2 Wochen jemandem gebe, den die Katze nicht kennt, dann bleibt sie zwei Tage unter der Couch. Wenn ich die Katze hingegen an jemanden gebe, den die Katze gut kennt, aber in dessen Wohnung sie noch nie war, dann dauert es ne halbe Stunde, bis sie auf Erkundung geht. Hauptsache, da ist jemand, den sie kennt, dann isse schon zufrieden.

Ansonsten, um dem TE etwas Mut zu machen: Man gewöhnt sich dran, dass da "ständig jemand da ist". Das mit den Haaren is zwar nervig, aber: Wenn deine Freundin die Katzen mit in die Wohnung bringt, kann man doch sicherlich so Abkommen treffen wie, dass sie die Katzenhaare alle paar Tage mal wegsaugen soll von Sofas und so weiter. Und alles ist gut.

Leider kann man das jetzt nicht experimentell fortführen..
..weil es mich echt interessieren würde. Was wäre, wenn der Mensch auf einmal anders riecht? Oder - keine Ahnung^^ - andere Klamotten trägt?

--> Hat eine Katze also die Repräsentation eines Menschen als Ganzes "im Kopf" oder funzt das nur über einzelne Hinweisreize? Bei zweiterem wäre es im Endeffekt ja auch wieder "nur" Konditionierung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 16:22

Das kann man doch wirklich nicht so verallgemeinern
Ich bin ein großer Katzenfan, mein Kater hat jahrelang bei mir mit im Bett geschlafen (*.*)
Trotzdem hätte ich ungerne einen Hund in der Wohnung und würde mir das Zusammenziehen dann wohl auch zweimal überlegen (oder eben einen Kompromiss suchen)

Ich finde, ihr tut dem Threadersteller Unrecht - habe ich ja oben schon geschrieben. Er hat das doch wirklich so formuliert, dass man merkt, dass er sich Gedanken um das Thema macht und ihm eben NICHT egal ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 7:21

Eine kleine Katze?
So eine ganz ungeschickte?
So eine die vom Balkon fallen könnte?
Oder nicht weiß, dass man im warmen Backofen nicht schlafen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 7:25

Warum warten?
Man sich doch arrangieren und die Wohnung katzenfreundlich einrichten, am besten mit viel grün.

Es gibt ganz tolle Listen im Netz, welche Blümchen und Zimmerpflanzen für Katzen giftig, äh, UNGEFÄHRLICH sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 14:51

Ja, Katzen sind schon ziemlich clever,
was die alles können!
Neulich habe ich wieder eine gesehen, hatte einen Bund Dietriche dabei und einen Saitenschneider, was die wohl vor hatte?

Lässt Du Deinen Backofen nach dem Backen nicht offen, damit er auslüften kann?

Oh ja, Fenster sind gefährlich, kaum stellt man mal eins auf "kipp", schon hat sich ein halbes Dutzend Katzen darin erhängt. Da hilft auch kein Schutzgitter. Traurig, traurig, traurig.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 22:22

Katzen
Stell Dir vor, Deine Freundin hätte 2 Kinder. Würdest Du da auch solche Abneigungen entwickeln und solche Gedanken hegen?

Die Katzen gehören zu Deiner Freundin einfach dazu.
Wenn mich ein Typ fragen würde, ob ich wegen zusammenziehen die Tiere weggebe, dann wäre die Beziehung für mich gelaufen.

Und ich denke, daß Leute, die keine Tiere (oder Kinder ) mögen, irgendeinen festen Schaden haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 22:31
In Antwort auf bellis0815

Das mit dem Auto
war ein (schlechter) Witz.

Im Sinne von "Unfälle passieren immer wieder".

Witz
das ist echt ein blöder Witz, auch das mit den Giftpflanzen.
Ich hab 2 Katzen und ich mag die beiden sehr und wenn denen was passieren würde, wäre ich ziemlich fertig!
Und ich hab schon so viel zusammengefahrene Katzen gesehen, daß ich solche Witze echt daneben finde!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 22:33

Das denke ich auch
und das ist ein gutes Argument mit der Verantwortung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 0:11

Ich glaube grundsätzlich alles
was ich im Internet lese.

Aber mal im Ernst, wenn ich so höre, was für Hunde, Katzen und Pferde alles gefährlich, giftig und tödlich sein soll, dann frage ich mich, wie diese Spezies es überhaupt geschaftt haben, bis heute zu überleben,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 7:13

Nein, eigentlich keine ernsthafte Frage
ich wundere mich manchmal nur, wenn ich Geschichten darüber höre, dass man Katzen das Fleisch klein schneiden und kochen muss, Hunde mindestens x Prozent gekochtes Gemüse brauchen und Pferde kein Gras fressen dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 7:18

Ich war davon ausgegangen
dass die ganzen veganen Katzenmamas ihren kleinen Lieblingen die bösen Pflanzen weggessen haben.

Aber Deine Theorie gefällt mir besser, klingt heroischer.

Ich stelle mir gerade so eine zwanzigminütige Sterbeszene a la Braveheart vor, Katzenbesitzer im Gras liegend, aus der Brust ragt die Selleriestange und die Katze sitzt daneben und meckert, weil die Fütterungszeiten nicht eingehalten werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 7:22

Naja...
Wären Haustiere erlaubt würd ich dir vorschlagen einen Kompromiss einzugehen. Sie nimmt 1 Katze mit und du legst dir einen hund zu. Ganz easy. (Viele hunde haare mehr als katzen :P) aber da es net möglich ist, und sie mit dir zusammen ziehen will musssie wohl ihre tiere zuhause lassen wenn sie das leben mit dir wünscht.

Ganz einfach erklärt, musst dir keine gedanken machen. Einfach ansprechen, hey wollen zusammen ziehen etc weil so hab ichs gemacht und sie hatte 1 hund der nicht in frage käme bei mir (Mops). Ich liebe hunde hatte selber einen aber der war Dressiert. Ihrer war verzogen, wenn du essen aufm tisch hast.... der klettert auf die bank und aufm tisch und frisst sich satt. hockt sich zum teller danach und kackt rein.

haha also das war halt recht extrem aber.

Zu dir, es siteht nichts im weg das ihr einfach mal offen redet und joa. Schaut was man machn kann. Keiner im forum kennt deine freundinn besser als du also lass dir was einfallen und steuere dein anliegen frontal an

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 7:33

Das macht doch keiner!
Das schmeckt doch überhaupt nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 14:46

Ieh - EinMensch!
Noch länger? Diese Sterbeszene hat gefühlte 95% des Films ausgemacht.
(Und der WAR lang! - und weilig!)

Vielleicht könnte man ja so eine Flugszene wie in Matrix einbauen, so mit Standbild und Kameraschwenk.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 16:42

Wie kann man aus so was ein Problem machen ...
verstehe ich nicht. Wenn das alles ist ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 19:31

Au ja
Schreiende Würmchen im Vordergrund und man sieht im Hintergrund, wie Isaac Newtons Stirn immer größer wird.

Okay, der hat nun nichts mit Katzen zu tun, aber bei fallenden Äpfeln muss ich unweigerlich an ihn denken.

Wie wäre es noch mit einem Denkmal, für den Wurm, der so heldenhaft sein Leben für die Wissenschaft gab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 13:22

Als Mensch mit Hausstaubmilbenallergie
bleibt mir gar nichts anderes übrig, als täglich zu saugen, da ein Aufenthalt in der Wohnung sonst schon anfangen würde mir Probleme zu bereiten.

Zudem finde ich es immer ganz furchtbar, wenn Leute nicht anständig putzen... haben da auch Bekannte, die nicht mal richtig saubermachen, bevor Besuch kommt.
Nicht nur, weil ich dann Probleme bekomme, sondern auch, weil ich es unhöflich finde.
Wenn wir Besuch bekommen ist die Wohnung immer top aufgeräumt und geputzt. Das gehört sich, finde ich, einfach so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 14:34

Du
bist eine Ausnahme!
Obwohl ein bissl ein Dachschaden ist auch was Nettes hehe

Ich mag Kinder genauso wie ich Erwachsene mag oder nicht mag.
Also ich schließe von vornherein keine Kinder/Tiere/Erwachsenen aus. Aber es ist auch nicht so, daß ich generell alle Kinder mag, nur weil sie Kinder sind! Das kommt darauf an, wie man sich versteht.

Was bei Kindern oder Tieren halt dazukommt, ist, daß sie schutzbedürftig und nur zum Teil eigenverantwortlich sind und deshalb besonders beschützt werden sollten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 14:43

Also doch in einen Topf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 14:46

Na gut
Keine Tipps mehr.

Wusstest Du übrigens, dass gleich der dritte Treffer bei Google, wenn man nach Mausefallen sucht, ein Angebot für Katzenfallen ist? Wusste gar nicht, dass es sowas gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 14:57

@ rex
Ich meine eigentlich auch nicht die klassischen Gift(zier)pflanzen im Garten, da wächst bei mir genug um die halbe Nachbarschaft auszurotten.
(Obwohl, mein einer Nachbar kriegt das vermutlich in näherer Zukunft selber hin, der hat Bärlauch da hin gepflanzt, wo letztes Jahr noch Maiglöckchen waren, ich hab ihm mehrfach gesagt, dass das keine gute Idee ist, aber er meinte, er könne das unterscheiden)

Ich meinte sowas, wie "Katzen dürfen keinen Knoblauch".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 15:03

Klar
unsere Haustiere haben sich genauso weit von der Natur entfernt, wie wir selber.

Aber mal ernsthaft, wenn Dir jemand erzählt, sein Pferd dürfe kein Gras fressen? (Wenn ich mich richtig erinnere bekam es Hufrehe (richtig geschrieben?) davon)

Ich finde das seltsam, ich kann es irgendwo verstehen, aber seltsam finde ich doch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 19:27

Charakter
Na du hast ja einen sehr schlechten Charakter! Gleich mal alles töten, was einem nicht in den Kram passt.
Man sollte dich ausforschen und dich bei der Polizei melden, vielleicht sterben/verschwinden desöfteren in deiner Umgebung wehrlose Tiere.
Man sollte abchecken, ob du nicht ein gesuchter Tierquäler bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 19:49

Ok
okidoki minamondschein
aber man sollte den echt überprüfen lassen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 19:54

..
Ich hatte auch zwei Katzen gehabt und wo ich mit meinen Freund zusammen gezogen bin ( wir hatten davor getrennte Wohnungen gehabt) , hat er mir von Anfang an gesagt, dass er die Katzen nicht in unserer gemeinsamen Wohnung haben will. Ich hab die beiden Mäuse an meine Mutti abgegeben ! Und es war für mich in Ordnung da ich sie jeder Zeit sehen kann! vielleicht könntet ihr das auch so arrangieren ! Rede mit deiner Freundin! Versucht eine Lösung zu finden. ..weil wegen Katzen sich zu trennen ist doch blöd oder. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 20:24

Tierfreunde
Die größten Tierfreunde essen die Tiere nach qualvollem
Vegetieren.
Meine Katzen waren auch draußen und Moritz sammelte ich nach 1 1/4 Jahr Leben tot von der Strasse. Ich bin überzeugt, dass meine Katzen sich nicht gefangen fühlen. Moritz' Schwester konnte ich etwa, fast zwei Monate deutlich
die Trauer um ihren Bruder anmerken. Sie bekam dann eine Gefährtin für Moritz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 22:18

Jein
Eigentlich ging es dabei um so ene Art Marathonpferd, also ein Sportpferd für Langstrecken, ich weiß jetzt nicht wie das heißt. (Geländereiten, Distanzreiten, irgendsowas)
Daher glaube ich nicht, dass es an mangelnder Bewegung gelegen hat.
Das Tier durfte einfach kein Gras fressen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 7:11

Mit ihr noch einmal darüber sprechen.

Ansonsten kaufst du doch die sprichwörtliche "Katze im Sack".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 11:00
In Antwort auf apfelfreund

Tierfreunde
Die größten Tierfreunde essen die Tiere nach qualvollem
Vegetieren.
Meine Katzen waren auch draußen und Moritz sammelte ich nach 1 1/4 Jahr Leben tot von der Strasse. Ich bin überzeugt, dass meine Katzen sich nicht gefangen fühlen. Moritz' Schwester konnte ich etwa, fast zwei Monate deutlich
die Trauer um ihren Bruder anmerken. Sie bekam dann eine Gefährtin für Moritz.

Teils teils
Es gibt welche, die aus Liebe und Mitgefühl zu den Tieren ganz vegan leben. Und dann gibts welche, die zwar Haustiere mögen, aber trotzdem Fleisch essen.
Je mehr Bilder und Geschichten an die Öffentlichkeit kommen, desto mehr werden vegan/ vegetarisch.

Im Normalfall trifft man auf Hund und Katze. Lernt aber eher selten ein Schwein oder eine Kuh kennen. Wenn man einmal auch diese Tiere kennenlernt, merkt man, daß die auch so Gefühle wie Hunde und Katzen haben.

In China essen die Leute übrigens Hund und Katz und sie töten sie unlaublich grausam. Ich hab Bilder gesehen, da fragt man sich echt, ob das noch normale Menschen sind, so grausam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 13:33

Und im rhetorischen Topf
kocht man nur mit Induktion?

Oder kommt der gar nicht auf den Herd, sondern hinein und funktioniert allein mit heißer Luft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 19:33

Liebe geht durch den Magen?
Oder wie soll man dieses CHINESISCHE Sprichwort verstehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ex und ich kommen uns immer näher
Von: reb1991
neu
1. November 2016 um 13:57
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen