Forum / Liebe & Beziehung

Meine Freundin ist Fremdgegangen...Hilfe Verzweifelt! Neuanfang? (Triggerwarnung)

Letzte Nachricht: 5. Mai um 9:26
13.04.21 um 7:49

Hallo an alle hier,

ich bin komplett neu hier aufgrund einer aktuell sehr akuten Lage und suche dringend nach Hilfe.
Ich werde versuchen die aktuelle Situation so gut es geht gut verständlich zusammen zu fassen auch wenn es definitiv etwas länger wird.
Ich hoffe das sich trotzdem jemand Gedanken macht und mir hier helfen möchte.

VORGESCHICHTE: (wichtig)

Vor 3 Jahren haben meine Freundin (24) und ich (28) uns im Internet kennengelernt und nach mehreren Dates gemerkt das wir es miteinander versuchen wollen, da wir emotional genau auf der selben Ebene sind was für mich bisher sehr selten war, da ich ein emphatischer bzw hochsensibler Mensch bin und sie dafür sehr empfänglich war obwohl sie das zunächst nicht zeigte.

Seitdem gab es viele Höhen und Tiefen in der Beziehung. Gerade am Anfang fiel mir vor allem auf, das das Thema Sexualität und Nähe für sie etwas anders war. Sie hatte keine Probleme mit mir zu Schlafen aber irgendwie merkte ich damals, das sie manchmal verkrampft beim Vorspiel ist und manchmal zu übertrieben den Sex vollziehen will. Quasi sehr aufs körperliche fixiert ist. Schnell und laut, anstatt intim und mit Gefühl.
Dies besserte sich erst langsam im laufe der Zeit und je näher wir uns kamen, bis wir mittlerweile nun wunderschönen und sehr intimen Sex hatten voller Liebe und Nähe.

Als wir uns im laufe des ersten Jahres immer besser kennenlernten und uns immer näher kamen, habe ich auch nach sehr langen, intimen und tränenerfüllten Gesprächen meine Antwort auf dieses seltsame Verhalten am Anfang bekommen.

Meine Freundin hat eine unfassbar schwere Vergangenheit hinter sich, auf die ich leider nicht detailliert eingehen möchte, da dies einfach schlicht gesagt unglaublich traumatisch war. Es handelt sich hierbei um um Themen wie missbrauch, vergewaltigungen und extremen mobbing, sowohl In der Kindheit als auch nochmal vor wenigen Jahren, wo sie eine weitere schreckliche Vergewaltigung erfahren musste.
Dies resultierte immer wieder in selbstverletzendem Verhalten, da sie gerade in jüngeren Jahren immer wieder aus Verzweiflung und Selbsthass zur Klinge und Cannabis griff.
Von diesen Dingen weiß kaum jemand etwas, von dem was in ihrer Kindheit geschah, weiß allerdings nur ich.
Sie hat sich mir zum ersten Mal vollständig geöffnet, weil sie zum ersten Mal auf so einer tiefen Ebene vertrauen und verständnis erfahren hat von einem Menschen dem sie sich endlich dahingehend öffnen konnte.
Später, vor ein paar Jahren und nach ihrer letzten schrecklichen Erfahrung hatte sie eine kurze Phase in der sie sehr viele one night Stands hatte, mit denen sie dachte ihren Selbsthass kompensieren zu müssen, da sie sich nur noch als ein Objekt für Männer sah.
Diese Phase bereut sie bis heute und wachte zum Glück schnell wieder auf, da sie teilweise unglaublich naiv und fahrlässig gehandelt hat und man mit Glück sagen kann das sie dort nicht wieder etwas schlimmes erlebt hat.
Jedoch hat sie durch mehrere lange Therapien diese Traumata nun so gut es ging akzeptieren können und gelernt, damit zu leben und weiter zu machen.
Sie war schließlich auch in der Lage, mehrere langjährige, teilweise glückliche Beziehungen zu führen.

Ich erzähle euch hier bewusst von dieser Vergangenheit und der Problematik, da ich denke das es relevant für das eigentliche Thema sein könnte.

Nun zu mir..ich bin seit mittlerweile 2 Jahren Arbeitslos und nicht fähig, einen Job oder Ähnliches auszuführen aufgrund starker, jahrelang festgesessener Depressionen.
Es gab immer wieder versuche Hilfe anzunehmen, jedoch habe ich mich immer wieder in Cannabis Konsum und mein selbstleid geflüchtet und habe mich zuhause eingesperrt.
Meine Freundin war all die Zeit immer für mich da und hat versucht mir zu helfen und mich da heraus zu holen, jedoch habe ich mich nie komplett darauf einlassen können.
Aber auch wenn ich sehr beschränkt war, war ich dennoch immer für meine Freundin da, wenn sie mich wirklich brauchte.
Vor 2 Monaten habe ich nun endlich den Entschluss fassen können, Hilfe anzunehmen.
Ich bin gemeinsam mit Unterstützung meiner Freundin zu einem Diagnostik Termin gegangen und werde demnächst mit einer Therapie beginnen.

NUN ZUM AKTUELLEN PROBLEM:

Seit einem Jahr lief es immer schlechter zwischen uns.
Corona, das aktuelle Weltgeschehen und meine Unfähigkeit mir zu helfen haben meine Lage so verschlechtert das wir uns immer weniger sahen...einmal die Woche oder manchmal sogar nur alle 2 Wochen für 1-2 Tage, obwohl wir in der selben Stadt Leben.
im ersten Lockdown waren es fast 3 Monate...
Sie hat mir innerhalb des letzten Jahres immer wieder gesagt das sie einsam ist, verzweifelt weil ich keine Hilfe akzeptieren kann und sie aufgrund von Stress in ihrer Ausbildung und fehlender Freunde die Hoffnung verliert. Es kam auch Trennung zur Sprache aber diese wurde nie vollzogen weil wir uns so wahnsinnig innig Lieben und seelisch verbunden sind. Die Hoffnung hat sie nie aufgegeben.
Sie hat auch weiterhin zu mir gehalten, auch wenn seitdem unsere Beziehung mehr auf WhatsApp als im realen Leben stattfand.
Es kriselte immer wieder in diesem Jahr, doch unsere Gefühle waren immer stark genug um das zu Überstehen.

Ich blieb zuhause in meiner Wohnung wenn sie ihre Familie besuchen fuhr, ich fühlte mich zu schlecht und wertlos um ihrer Familie gegenüber zu treten als ein Freund den sie verdient hätte.
Und je mehr sie in die Heimat fuhr, umso öfter traf sie dort wieder alte Freunde, mit denen der Kontakt eingeschlafen war.
Da sie in unserer Stadt keine Freunde hat, außer ein paar wenige Bekanntschaften, hat sie das unglaublich genossen und diese Freundschaften sind ihr wieder sehr wichtig geworden.
Das Problem daran ist, in diesem Freundeskreis ist ihr erster Freund, den sie mit 16 hatte und mit dem sie eine 3 jährige Beziehung hatte, fest integriert.
Das missfiel mir anfangs sehr, denn dieser ist immernoch an ihr interessiert, aber sie gab ihm vor einem Jahr einen Korb mit der Ansage sie will nur mich. Damit war diese Sache für mich erledigt.

Jetzt an Ostern war wieder so eine Situation und diesmal, ist die leider völlig eskaliert.
Sie fuhr wieder in die Heimat weil dort ein Freund Geburtstag hatte und solange sie dort war, schien auch alles in Ordnung zu sein. Wir schrieben normal miteinander und alles schien wie immer, bis zum Montag. 
An diesem Tag meldete sie sich kaum und als sie schließlich antwortete, war sie sehr passiv und traurig. Sie sagte sie denkt wieder an eine Trennung weil sie mit ihrer Tante ein Gespräch hatte bzgl meines Fehlens und das sie das traurig machte und wir reden müssen wenn sie zurück ist.

Als sie schließlich am Dienstag wieder zurück war, fuhr ich zu ihr und wir redeten.
Dort gestand sie mir das sie sich wohl noch etwas anderes gab...bei der Feier von ihrem Freund sich mit ihrem ex näher kam, aber nichts passierte..das sie das aber verwirrt hat und das sie nicht mehr weiß was sie denken soll und sie überlegt sich jetzt zu trennen, weil sie die Hoffnung zwischen uns kaum noch halten kann..ich merkte das dort etwas nicht stimmte an ihren Blick, ihrem Verhalten..Sie sah ängstlich aus..und als ich dann nachfragte brach es aus ihr heraus..
Sie hat mit ihrem Ex Freund geschlafen.

das war natürlich erstmal ein ziemlicher Schock für mich aber wir redeten die ganze Nacht darüber, weinten und es war furchtbar.
Diese Sache mit weniger Fühlen für mich oder Gefühle für ihn war wohl nur ein Vorwand weil sie die Wahrheit nicht ertragen kann..und mir nicht ehrlich sagen will was wirklich war.
Sie erzählte mir das er dort übernachtet hat und sie ebenfalls..mir erzählte sie bei WhatsApp an dem Tag das eine Freundin dort mit schläft, das stellte sich als Lüge heraus. Sie schliefen auf der selben Couch und hätten dann betrunken mit Kondom Sex gehabt. Dieses wäre aber gerissen...
Sie fühlte sich so unfassbar schlecht und dreckig, sie wollte sogar das ich sie am liebsten schlagen solle..was ich natürlich niemals tun würde und auch nicht tat.
Wir schliefen in einem Bett und waren noch, solange es irgendwie ging füreinander da.

Am nächsten Tag fuhr ich nach Hause weil mir das ganze so unglaublich weh tat das ich nicht mehr bei ihr sein konnte.
Doch zuhause merkte ich dann anhand der Chats den wir an dem Tag hatten, das ihre Version irgendwie nicht hin haut..
 
Darauf hin gestand sie mir am Telefon das sie gelogen hat..sie schönigte es um mich zu schützen..sie hat nicht auf der Feier mit ihm geschlafen, sondern sich mit ihm getroffen, er nahm sie mit zu ihm in die Wohnung und dort passierte es. Nüchtern.
Samstag schliefen sie beide auf der Feier auf dieser Couch Nebeneinander ein und wachten morgens auf und ihre Hände berührten sich. Dies und der schöne gemeinsame Abend bei den Freunden, wo er immer und immer wieder Komplimente machte und Nähe suchte, war wohl Anlass das sie den Sachverhalt in einem Gespräch unter 4 Augen klären wollten. Ohne das sie dabei irgendetwas geplant hatte.

Ich habe sie leider immer wieder gebeten mir Details zu erzählen, weil ich nicht verstanden habe wie es dort dann doch zum Sex kommen konnte..
Sie hat diese ganze Geschichte sicherlich 3 mal geschönigt und innerhalb der letzten Tage immer wieder Details ausgelassen oder anders dargestellt aber letztendlich nun lt eigener Aussage reinen Tisch gemacht.

...haben sie auf der Couch gesessen und geredet, dann angefangen sich in den Arm zu nehmen, sie erzählte ihm wie scheisse es ihr geht und er sagte ihr immer wieder sie müsse auf sich achten und sollte das tun was sie will und den Kopf mal ausmachen usw...aus umarmen wurde dann kuscheln und küssen und schließlich, nahm er sie mit ins schlafzimmer.
Dort hatten sie dann Sex miteinander mit Kondom..und eben genau diesen härteren Sex, der anfangs auch von mir beschrieben wurde den ich wahr genommen habe in ihrem Verhalten..umfangreich und etwas härter..
Sie sagte sie fühlte sich an diesem Moment unfassbar schlecht und unwohl dabei, aber hat sich trotzdem drauf eingelassen. Er fasste sie zu kräftig an aber sie hat das nicht gewollt und konnte sich nicht davon los sagen.
Als sie fertig waren wollte sie gehen aber er hat sie zurück gebeten aufs Bett und weiter mit ihr geredet und schließlich ein zweites Mal mit ihr geschlafen..diesmal ohne Kondom. Das wollte sich ebenfalls nicht weil sie Angst hatte davor, aber hat sich wieder nicht dagegen gewehrt sondern sich wieder darauf eingelassen.

Dads ganze lief wohl sehe dominant ab von deiner Seite usw..sie hat mir alles erzählt was dort abging...Ich war so dumm und hab gefragt weil ich dachte ich muss es wissen...aber das sie so ehrlich war ist auch wirklich krass gewesen und hat mich ehrlich gesagt auch schockiert. 

als es dann schließlich irgendwann vorbei war, zogen sie sich an, rauchten eine Zigarette und er fuhr sie zurück zu dem Haus ihrer Familie. Dort küsste er sie im Auto nochmal und sie stieg aus.

Diese Geschichte hat mich natürlich komplett schockiert und sprachlos gemacht..es ist furchtbar sich das vorzustellen..wir sind mittlerweile so intim und innig miteinander und das was dort geschah und wie...hatte nichts mehr damit zutun was wir 3 Jahre lang gelebt haben.
Sie war wie ausgewechselt und sie konnte aus irgendeinem Grund nicht nein zu ihm sagen..sie sagte sie fiel zurück in ihren alten Modus und hat einfach gemacht..Sie hatte keinen orgasmus dabei, dafür schmerzen.

Sie hat mir bereits am Dienstag, wo sie es das erste Mal gebeichtet hat gesagt das sie ihn nicht liebt, das dort nichts ist an Gefühlen. Das sie es unfassbar bereut und nicht weiß wie es so weit kommen konnte und sich selbst nicht mehr versteht. Sie sagt sie war wie in einer Filter Blase ..die Heimat, der unglaubliche Stress und dann dieser schöne Abend und er hat alles dafür getan das zu nutzen und ihr schöne Augen gemacht..
Er hat ihr danach auch geschrieben und gesagt das es okay wäre fremd gegangen zu sein und das es doch gut wäre und sie sich keinen Kopf machen soll wegen mir usw. ihn war es komplett egal das es ihr furchtbar ging danach.
Sie hat ihn direkt am Dienstag schon blockiert, seine Nummer gelöscht und es sogar ihrer Freundin aus der Heimat gebeichtet, die bei der selben Party war, was sie getan hat und diese hat ihr auch bestätigt, das er diverse Andeutungen gemacht hat im letzten Jahr das er geil auf sie ist und da was gehen könnte wenn er es drauf anlegt..er hat die Situation und ihre Schwäche am Ende  komplett ausgenutzt für seinen Spaß unter dem Vorwand für sie da sein zu wollen.
Sie hat sich dadurch noch viel beschissener gefühlt und noch benutzter..sie hatte sich wieder zum Objekt gemacht weil sie einfach nur Nähe gesucht hat und sich der falschen Person geöffnet hat.
Das rechtfertigt natürlich nichts..und ich bin unfassbar verletzt und fühle mich gedemütigt und gebrochen, verraten und betrogen..

Ich bin derzeit bei meiner Mutter seit 6 Tagen und wir telefonieren seither jeden Tag miteinander..wir reden viel, wir lieben uns beide nach wie vor und sie hat sich aufgrund dieser Situation wieder geschnitten..seit ewigkeiten mal wieder.
Sie ist am Ende und sie hasst sich und sieht auch das sie wieder Hilfe braucht in Form einer Therapie, genau wie ich jetzt auch um genau das Verhalten was anscheinend in ihr so verankert zu sein scheint, wieder zu erden.
Sie schämt sich unglaublich und sie empfindet riesige Verachtung gegenüber sich und diesem ex Freund, den sie komplett aus ihrem Leben verbannt hat und nie wieder sehen wird.

Ich weiß, das war jetzt wirklich viel und ich hoffe das sich das irgendjemand trotzdem komplett durchgelesen hat.

Auch wenn das alles sehr negativ klingt was hier geschrieben wurde, möchte ich nochmal betonen das wir uns unfassbar nah stehen und wir auch sehr viele, sehr sehr schöne Zeiten hatten in denen wir uns so viel gegeben haben. In diesen 3 Jahren ist fremd gehen niemals ein Thema gewesen und auch ist es niemals dazu gekommen..sie war loyal, stand immer zu mir und hat wirklich alles für mich getan, genau wie ich für sie tat was ich konnte.

Nun....stehe ich vor einem riesigen, unglaublich großen Problem was für mich unmöglich zu bewältigen erscheint..

Ich wünsche mir innerlich, das ich wieder verzeihen kann und wir, nach meiner Therapien einen Neustart wagen könnten..als richtiges Paar, mit gemeinsamer Wohnung und einer echten Beziehung und einer Perspektive.

Aber..das was sie dort getan hat ist so unglaublich schrecklich für mich, das ich nicht weiß, wie ich das jemals verarbeiten und ihr wieder vertrauen kann.
Sie hat mir so unfassbar weh getan mit dieser Sache das ich seit Tagen nur noch hier sitze und weine und daran zerbreche..
Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin, verbinde ich mir der Aktion auch so viele furchtbare Emotionen und Ängste..Vorallem wenn ich an den Sex denke...und dann auch noch 2 mal hintereinander..ich kann nicht nachvollziehen wie sie sich da nicht lossagen konnte, wenn sie es doch angeblich nicht wollte, sondern sich stattdessen wieder neben ihn legt..

Auf der anderen Seite war unsere Beziehung am Ende so kaputt und ohne Hoffnung, sie war anscheinend am Nullpunkt und fiel zurück in ihren "Modus"..Den ich nicht nachvollziehen kann als Mensch der nicht da drin steckt..wir lieben uns und wollen uns, ich will sie..aber ich bekomme diesen Tag nicht mehr aus dem Kopf..ich kann damit nicht umgehen..und ich habe Angst einen eigentlich so wahnsinnig wichtigen Menschen durch diese Sache jetzt für immer zu verlieren. Das ging sogar schon soweit das ich überlegt habe ihr Freundschaft anzubieten weil ich zu mehr nicht mehr in der Lage wäre wahrscheinlich..

Wie soll ich damit umgehen? Ist es überhaupt möglich so etwas zu verkraften? 
Mache ich mir nur noch etwas vor und sie ist eigentlich doch allein schuld an allem was da geschehen ist?
Mache ich mir falsche Hoffnungen?

Ich brauche wirklich Hilfe von Menschen die darauf einen neutralen Blick haben können,da ich Angst habe das ich mich in etwas verrennen könnte...Vielleicht gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen hat oder auch eine Frau die in dieser Situation war und mir sagen kann wie sich das anfühlt damit ich es besser verstehen kann was da passiert ist.

Kann es sich jemals lohnen so einen unglaublichen Vertrauensbruch zu verzeihen? Oder bestrafe ich mich damit nur am Ende selbst weil ich nach Monaten merke das ich damit niemals leben werde können oder am Ende wieder betrogen werde sobald es mal Schwierigkeiten gibt..

Ich bin für jeden Gedanken und Ratschlag dankbar. 
Ich bitte euch trotzdem nicht beleidigend oder aggressiv zu werden..

vielen dank...</3

Mehr lesen

13.04.21 um 10:08

Ihr fremdgehen hat absolut nichts mit ihrer Vergangenheit zu tun.

Sie ist fremdgegangen, weil sie Liebe, Nähe und Betätigung gesucht hat.

Eure Beziehung war völlig im Ar@$%, du hast die Beziehung absolut nicht gepflegt und dich nicht gekümmert.

Ich finde fremdgehen ganz schrecklich und finde, dass es dafür eigentlich keine Rechtfertigung gibt. Deine Freundin hätte sich von dir trennen sollen, das wäre der richtige Weg gewesen.

Du hast dich absolut nicht wie ein Partner verhalten und warst zu sehr mit dir selbst beschäftigt.

Du hast zwei Möglichkeiten: Du erkennst, dass du mit deiner psychischen Verfassung nicht in der Lage bist, eine Beziehung zu führen und deiner Partnerin gerecht zu werden, trennst dich fair, machst deine Therapie und arbeitest erstmal an dir, bist du Beziehungsfähig bist.

Oder: Du erkennst deinen Teil an Schuld an dieser Misere an, verzeihst ihr und veränderst dein Verhalten komplett. Kommst mit zu besuchen etc.. ob du das kannst, musst du selber entscheiden aber ohne eine massive Veränderung, wird diese Beziehung nicht mehr funktionieren.

8 -Gefällt mir

13.04.21 um 10:52

Ich finde ihr Verhalten nach der geschilderten Vorgeschichte jetzt auch nicht sooo außergewöhnlich und dein Herangehen an die Sache auch ziemlich übertrieben. Gut, wenn man jemanden meint zu lieben und dann sowas passiert, dann bricht natürlich auch erstmal eine Welt zusammen, Enttäuschungen können im wahrsten Sinne des Wortes aber auch was Korrigierendes haben in Bezug auf die eigene Einstellung. Da passieren übrigens noch ganz andere Dinge unter der Sonne als solche Stories. Ich denke, die Bedingungen für eine gelungene Beziehung sind trotz der geschilderten Innigkeit nicht wirklich solide, und das ist wohl der entscheidende Punkt.

1 -Gefällt mir

13.04.21 um 11:57
In Antwort auf

Hallo an alle hier,

ich bin komplett neu hier aufgrund einer aktuell sehr akuten Lage und suche dringend nach Hilfe.
Ich werde versuchen die aktuelle Situation so gut es geht gut verständlich zusammen zu fassen auch wenn es definitiv etwas länger wird.
Ich hoffe das sich trotzdem jemand Gedanken macht und mir hier helfen möchte.

VORGESCHICHTE: (wichtig)

Vor 3 Jahren haben meine Freundin (24) und ich (28) uns im Internet kennengelernt und nach mehreren Dates gemerkt das wir es miteinander versuchen wollen, da wir emotional genau auf der selben Ebene sind was für mich bisher sehr selten war, da ich ein emphatischer bzw hochsensibler Mensch bin und sie dafür sehr empfänglich war obwohl sie das zunächst nicht zeigte.

Seitdem gab es viele Höhen und Tiefen in der Beziehung. Gerade am Anfang fiel mir vor allem auf, das das Thema Sexualität und Nähe für sie etwas anders war. Sie hatte keine Probleme mit mir zu Schlafen aber irgendwie merkte ich damals, das sie manchmal verkrampft beim Vorspiel ist und manchmal zu übertrieben den Sex vollziehen will. Quasi sehr aufs körperliche fixiert ist. Schnell und laut, anstatt intim und mit Gefühl.
Dies besserte sich erst langsam im laufe der Zeit und je näher wir uns kamen, bis wir mittlerweile nun wunderschönen und sehr intimen Sex hatten voller Liebe und Nähe.

Als wir uns im laufe des ersten Jahres immer besser kennenlernten und uns immer näher kamen, habe ich auch nach sehr langen, intimen und tränenerfüllten Gesprächen meine Antwort auf dieses seltsame Verhalten am Anfang bekommen.

Meine Freundin hat eine unfassbar schwere Vergangenheit hinter sich, auf die ich leider nicht detailliert eingehen möchte, da dies einfach schlicht gesagt unglaublich traumatisch war. Es handelt sich hierbei um um Themen wie missbrauch, vergewaltigungen und extremen mobbing, sowohl In der Kindheit als auch nochmal vor wenigen Jahren, wo sie eine weitere schreckliche Vergewaltigung erfahren musste.
Dies resultierte immer wieder in selbstverletzendem Verhalten, da sie gerade in jüngeren Jahren immer wieder aus Verzweiflung und Selbsthass zur Klinge und Cannabis griff.
Von diesen Dingen weiß kaum jemand etwas, von dem was in ihrer Kindheit geschah, weiß allerdings nur ich.
Sie hat sich mir zum ersten Mal vollständig geöffnet, weil sie zum ersten Mal auf so einer tiefen Ebene vertrauen und verständnis erfahren hat von einem Menschen dem sie sich endlich dahingehend öffnen konnte.
Später, vor ein paar Jahren und nach ihrer letzten schrecklichen Erfahrung hatte sie eine kurze Phase in der sie sehr viele one night Stands hatte, mit denen sie dachte ihren Selbsthass kompensieren zu müssen, da sie sich nur noch als ein Objekt für Männer sah.
Diese Phase bereut sie bis heute und wachte zum Glück schnell wieder auf, da sie teilweise unglaublich naiv und fahrlässig gehandelt hat und man mit Glück sagen kann das sie dort nicht wieder etwas schlimmes erlebt hat.
Jedoch hat sie durch mehrere lange Therapien diese Traumata nun so gut es ging akzeptieren können und gelernt, damit zu leben und weiter zu machen.
Sie war schließlich auch in der Lage, mehrere langjährige, teilweise glückliche Beziehungen zu führen.

Ich erzähle euch hier bewusst von dieser Vergangenheit und der Problematik, da ich denke das es relevant für das eigentliche Thema sein könnte.

Nun zu mir..ich bin seit mittlerweile 2 Jahren Arbeitslos und nicht fähig, einen Job oder Ähnliches auszuführen aufgrund starker, jahrelang festgesessener Depressionen.
Es gab immer wieder versuche Hilfe anzunehmen, jedoch habe ich mich immer wieder in Cannabis Konsum und mein selbstleid geflüchtet und habe mich zuhause eingesperrt.
Meine Freundin war all die Zeit immer für mich da und hat versucht mir zu helfen und mich da heraus zu holen, jedoch habe ich mich nie komplett darauf einlassen können.
Aber auch wenn ich sehr beschränkt war, war ich dennoch immer für meine Freundin da, wenn sie mich wirklich brauchte.
Vor 2 Monaten habe ich nun endlich den Entschluss fassen können, Hilfe anzunehmen.
Ich bin gemeinsam mit Unterstützung meiner Freundin zu einem Diagnostik Termin gegangen und werde demnächst mit einer Therapie beginnen.

NUN ZUM AKTUELLEN PROBLEM:

Seit einem Jahr lief es immer schlechter zwischen uns.
Corona, das aktuelle Weltgeschehen und meine Unfähigkeit mir zu helfen haben meine Lage so verschlechtert das wir uns immer weniger sahen...einmal die Woche oder manchmal sogar nur alle 2 Wochen für 1-2 Tage, obwohl wir in der selben Stadt Leben.
im ersten Lockdown waren es fast 3 Monate...
Sie hat mir innerhalb des letzten Jahres immer wieder gesagt das sie einsam ist, verzweifelt weil ich keine Hilfe akzeptieren kann und sie aufgrund von Stress in ihrer Ausbildung und fehlender Freunde die Hoffnung verliert. Es kam auch Trennung zur Sprache aber diese wurde nie vollzogen weil wir uns so wahnsinnig innig Lieben und seelisch verbunden sind. Die Hoffnung hat sie nie aufgegeben.
Sie hat auch weiterhin zu mir gehalten, auch wenn seitdem unsere Beziehung mehr auf WhatsApp als im realen Leben stattfand.
Es kriselte immer wieder in diesem Jahr, doch unsere Gefühle waren immer stark genug um das zu Überstehen.

Ich blieb zuhause in meiner Wohnung wenn sie ihre Familie besuchen fuhr, ich fühlte mich zu schlecht und wertlos um ihrer Familie gegenüber zu treten als ein Freund den sie verdient hätte.
Und je mehr sie in die Heimat fuhr, umso öfter traf sie dort wieder alte Freunde, mit denen der Kontakt eingeschlafen war.
Da sie in unserer Stadt keine Freunde hat, außer ein paar wenige Bekanntschaften, hat sie das unglaublich genossen und diese Freundschaften sind ihr wieder sehr wichtig geworden.
Das Problem daran ist, in diesem Freundeskreis ist ihr erster Freund, den sie mit 16 hatte und mit dem sie eine 3 jährige Beziehung hatte, fest integriert.
Das missfiel mir anfangs sehr, denn dieser ist immernoch an ihr interessiert, aber sie gab ihm vor einem Jahr einen Korb mit der Ansage sie will nur mich. Damit war diese Sache für mich erledigt.

Jetzt an Ostern war wieder so eine Situation und diesmal, ist die leider völlig eskaliert.
Sie fuhr wieder in die Heimat weil dort ein Freund Geburtstag hatte und solange sie dort war, schien auch alles in Ordnung zu sein. Wir schrieben normal miteinander und alles schien wie immer, bis zum Montag. 
An diesem Tag meldete sie sich kaum und als sie schließlich antwortete, war sie sehr passiv und traurig. Sie sagte sie denkt wieder an eine Trennung weil sie mit ihrer Tante ein Gespräch hatte bzgl meines Fehlens und das sie das traurig machte und wir reden müssen wenn sie zurück ist.

Als sie schließlich am Dienstag wieder zurück war, fuhr ich zu ihr und wir redeten.
Dort gestand sie mir das sie sich wohl noch etwas anderes gab...bei der Feier von ihrem Freund sich mit ihrem ex näher kam, aber nichts passierte..das sie das aber verwirrt hat und das sie nicht mehr weiß was sie denken soll und sie überlegt sich jetzt zu trennen, weil sie die Hoffnung zwischen uns kaum noch halten kann..ich merkte das dort etwas nicht stimmte an ihren Blick, ihrem Verhalten..Sie sah ängstlich aus..und als ich dann nachfragte brach es aus ihr heraus..
Sie hat mit ihrem Ex Freund geschlafen.

das war natürlich erstmal ein ziemlicher Schock für mich aber wir redeten die ganze Nacht darüber, weinten und es war furchtbar.
Diese Sache mit weniger Fühlen für mich oder Gefühle für ihn war wohl nur ein Vorwand weil sie die Wahrheit nicht ertragen kann..und mir nicht ehrlich sagen will was wirklich war.
Sie erzählte mir das er dort übernachtet hat und sie ebenfalls..mir erzählte sie bei WhatsApp an dem Tag das eine Freundin dort mit schläft, das stellte sich als Lüge heraus. Sie schliefen auf der selben Couch und hätten dann betrunken mit Kondom Sex gehabt. Dieses wäre aber gerissen...
Sie fühlte sich so unfassbar schlecht und dreckig, sie wollte sogar das ich sie am liebsten schlagen solle..was ich natürlich niemals tun würde und auch nicht tat.
Wir schliefen in einem Bett und waren noch, solange es irgendwie ging füreinander da.

Am nächsten Tag fuhr ich nach Hause weil mir das ganze so unglaublich weh tat das ich nicht mehr bei ihr sein konnte.
Doch zuhause merkte ich dann anhand der Chats den wir an dem Tag hatten, das ihre Version irgendwie nicht hin haut..
 
Darauf hin gestand sie mir am Telefon das sie gelogen hat..sie schönigte es um mich zu schützen..sie hat nicht auf der Feier mit ihm geschlafen, sondern sich mit ihm getroffen, er nahm sie mit zu ihm in die Wohnung und dort passierte es. Nüchtern.
Samstag schliefen sie beide auf der Feier auf dieser Couch Nebeneinander ein und wachten morgens auf und ihre Hände berührten sich. Dies und der schöne gemeinsame Abend bei den Freunden, wo er immer und immer wieder Komplimente machte und Nähe suchte, war wohl Anlass das sie den Sachverhalt in einem Gespräch unter 4 Augen klären wollten. Ohne das sie dabei irgendetwas geplant hatte.

Ich habe sie leider immer wieder gebeten mir Details zu erzählen, weil ich nicht verstanden habe wie es dort dann doch zum Sex kommen konnte..
Sie hat diese ganze Geschichte sicherlich 3 mal geschönigt und innerhalb der letzten Tage immer wieder Details ausgelassen oder anders dargestellt aber letztendlich nun lt eigener Aussage reinen Tisch gemacht.

...haben sie auf der Couch gesessen und geredet, dann angefangen sich in den Arm zu nehmen, sie erzählte ihm wie scheisse es ihr geht und er sagte ihr immer wieder sie müsse auf sich achten und sollte das tun was sie will und den Kopf mal ausmachen usw...aus umarmen wurde dann kuscheln und küssen und schließlich, nahm er sie mit ins schlafzimmer.
Dort hatten sie dann Sex miteinander mit Kondom..und eben genau diesen härteren Sex, der anfangs auch von mir beschrieben wurde den ich wahr genommen habe in ihrem Verhalten..umfangreich und etwas härter..
Sie sagte sie fühlte sich an diesem Moment unfassbar schlecht und unwohl dabei, aber hat sich trotzdem drauf eingelassen. Er fasste sie zu kräftig an aber sie hat das nicht gewollt und konnte sich nicht davon los sagen.
Als sie fertig waren wollte sie gehen aber er hat sie zurück gebeten aufs Bett und weiter mit ihr geredet und schließlich ein zweites Mal mit ihr geschlafen..diesmal ohne Kondom. Das wollte sich ebenfalls nicht weil sie Angst hatte davor, aber hat sich wieder nicht dagegen gewehrt sondern sich wieder darauf eingelassen.

Dads ganze lief wohl sehe dominant ab von deiner Seite usw..sie hat mir alles erzählt was dort abging...Ich war so dumm und hab gefragt weil ich dachte ich muss es wissen...aber das sie so ehrlich war ist auch wirklich krass gewesen und hat mich ehrlich gesagt auch schockiert. 

als es dann schließlich irgendwann vorbei war, zogen sie sich an, rauchten eine Zigarette und er fuhr sie zurück zu dem Haus ihrer Familie. Dort küsste er sie im Auto nochmal und sie stieg aus.

Diese Geschichte hat mich natürlich komplett schockiert und sprachlos gemacht..es ist furchtbar sich das vorzustellen..wir sind mittlerweile so intim und innig miteinander und das was dort geschah und wie...hatte nichts mehr damit zutun was wir 3 Jahre lang gelebt haben.
Sie war wie ausgewechselt und sie konnte aus irgendeinem Grund nicht nein zu ihm sagen..sie sagte sie fiel zurück in ihren alten Modus und hat einfach gemacht..Sie hatte keinen orgasmus dabei, dafür schmerzen.

Sie hat mir bereits am Dienstag, wo sie es das erste Mal gebeichtet hat gesagt das sie ihn nicht liebt, das dort nichts ist an Gefühlen. Das sie es unfassbar bereut und nicht weiß wie es so weit kommen konnte und sich selbst nicht mehr versteht. Sie sagt sie war wie in einer Filter Blase ..die Heimat, der unglaubliche Stress und dann dieser schöne Abend und er hat alles dafür getan das zu nutzen und ihr schöne Augen gemacht..
Er hat ihr danach auch geschrieben und gesagt das es okay wäre fremd gegangen zu sein und das es doch gut wäre und sie sich keinen Kopf machen soll wegen mir usw. ihn war es komplett egal das es ihr furchtbar ging danach.
Sie hat ihn direkt am Dienstag schon blockiert, seine Nummer gelöscht und es sogar ihrer Freundin aus der Heimat gebeichtet, die bei der selben Party war, was sie getan hat und diese hat ihr auch bestätigt, das er diverse Andeutungen gemacht hat im letzten Jahr das er geil auf sie ist und da was gehen könnte wenn er es drauf anlegt..er hat die Situation und ihre Schwäche am Ende  komplett ausgenutzt für seinen Spaß unter dem Vorwand für sie da sein zu wollen.
Sie hat sich dadurch noch viel beschissener gefühlt und noch benutzter..sie hatte sich wieder zum Objekt gemacht weil sie einfach nur Nähe gesucht hat und sich der falschen Person geöffnet hat.
Das rechtfertigt natürlich nichts..und ich bin unfassbar verletzt und fühle mich gedemütigt und gebrochen, verraten und betrogen..

Ich bin derzeit bei meiner Mutter seit 6 Tagen und wir telefonieren seither jeden Tag miteinander..wir reden viel, wir lieben uns beide nach wie vor und sie hat sich aufgrund dieser Situation wieder geschnitten..seit ewigkeiten mal wieder.
Sie ist am Ende und sie hasst sich und sieht auch das sie wieder Hilfe braucht in Form einer Therapie, genau wie ich jetzt auch um genau das Verhalten was anscheinend in ihr so verankert zu sein scheint, wieder zu erden.
Sie schämt sich unglaublich und sie empfindet riesige Verachtung gegenüber sich und diesem ex Freund, den sie komplett aus ihrem Leben verbannt hat und nie wieder sehen wird.

Ich weiß, das war jetzt wirklich viel und ich hoffe das sich das irgendjemand trotzdem komplett durchgelesen hat.

Auch wenn das alles sehr negativ klingt was hier geschrieben wurde, möchte ich nochmal betonen das wir uns unfassbar nah stehen und wir auch sehr viele, sehr sehr schöne Zeiten hatten in denen wir uns so viel gegeben haben. In diesen 3 Jahren ist fremd gehen niemals ein Thema gewesen und auch ist es niemals dazu gekommen..sie war loyal, stand immer zu mir und hat wirklich alles für mich getan, genau wie ich für sie tat was ich konnte.

Nun....stehe ich vor einem riesigen, unglaublich großen Problem was für mich unmöglich zu bewältigen erscheint..

Ich wünsche mir innerlich, das ich wieder verzeihen kann und wir, nach meiner Therapien einen Neustart wagen könnten..als richtiges Paar, mit gemeinsamer Wohnung und einer echten Beziehung und einer Perspektive.

Aber..das was sie dort getan hat ist so unglaublich schrecklich für mich, das ich nicht weiß, wie ich das jemals verarbeiten und ihr wieder vertrauen kann.
Sie hat mir so unfassbar weh getan mit dieser Sache das ich seit Tagen nur noch hier sitze und weine und daran zerbreche..
Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin, verbinde ich mir der Aktion auch so viele furchtbare Emotionen und Ängste..Vorallem wenn ich an den Sex denke...und dann auch noch 2 mal hintereinander..ich kann nicht nachvollziehen wie sie sich da nicht lossagen konnte, wenn sie es doch angeblich nicht wollte, sondern sich stattdessen wieder neben ihn legt..

Auf der anderen Seite war unsere Beziehung am Ende so kaputt und ohne Hoffnung, sie war anscheinend am Nullpunkt und fiel zurück in ihren "Modus"..Den ich nicht nachvollziehen kann als Mensch der nicht da drin steckt..wir lieben uns und wollen uns, ich will sie..aber ich bekomme diesen Tag nicht mehr aus dem Kopf..ich kann damit nicht umgehen..und ich habe Angst einen eigentlich so wahnsinnig wichtigen Menschen durch diese Sache jetzt für immer zu verlieren. Das ging sogar schon soweit das ich überlegt habe ihr Freundschaft anzubieten weil ich zu mehr nicht mehr in der Lage wäre wahrscheinlich..

Wie soll ich damit umgehen? Ist es überhaupt möglich so etwas zu verkraften? 
Mache ich mir nur noch etwas vor und sie ist eigentlich doch allein schuld an allem was da geschehen ist?
Mache ich mir falsche Hoffnungen?

Ich brauche wirklich Hilfe von Menschen die darauf einen neutralen Blick haben können,da ich Angst habe das ich mich in etwas verrennen könnte...Vielleicht gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen hat oder auch eine Frau die in dieser Situation war und mir sagen kann wie sich das anfühlt damit ich es besser verstehen kann was da passiert ist.

Kann es sich jemals lohnen so einen unglaublichen Vertrauensbruch zu verzeihen? Oder bestrafe ich mich damit nur am Ende selbst weil ich nach Monaten merke das ich damit niemals leben werde können oder am Ende wieder betrogen werde sobald es mal Schwierigkeiten gibt..

Ich bin für jeden Gedanken und Ratschlag dankbar. 
Ich bitte euch trotzdem nicht beleidigend oder aggressiv zu werden..

vielen dank...</3

Ich sehe das Problem nicht bei dem Betrug, denn ich glaube ihr und kann mir gut vorstellen, dass sie sich unter Druck gesetzt gefühlt hat. Sie hat schwerste traumtische Erlebnisse hinter sich, die sie ihr ganzes Leben begleiten werden.

Erschwerend für eure Beziehung ist allerdings, dass weder du, noch deine Freundin mit beiden Beinen im Leben steht. Du hast ja ebenfalls Depressionen. Den einzigen Ratschlag den ich habe ist, dass ihr euch beide langfristig in Therapie begebt und die Vergangenheit ruhen lässt.

Dass sie fremdgegangen ist, ist nicht schön, keine Frage. Aber um das nachvollziehen zu können, müsstest du mal mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten sprechen, der für solche Erlebnisse zuständig ist. Mit Sicherheit kann dir ganz plausibel erklären, warum sie so agierte.

Bevor ihr allerdings an eine Beziehung denkt, solltet ihr beide psychisch stabil sein. Ansonsten kann das nicht funktionieren.

Und ob du ihr verzeihen kannst, oder willst, kannst nur du für dich entscheiden.

4 -Gefällt mir

13.04.21 um 16:51

Eure Beziehung ist sowas von im Eimer. Dazu noch die Seelischen Dinge die euch beide belasten.
So kann es nicht funktionieren.
Es kann auch nicht funktionieren wenn beide Partner so tiefgreifende Probleme haben.
Mindestens einer der Partner sollte fest im Leben stehen.
Ich würde an eurer Stelle mich auf die Heilung eurer Psychischen Probleme fokussieren, wohlwissend, dass man manches Problem niemals ganz weg Therapiert bekommt.
Aber es hilft den richtigen Partner zu haben der einen nicht mit solchen Problemen stresst. 

Gefällt mir

13.04.21 um 16:51

Eure Beziehung ist sowas von im Eimer. Dazu noch die Seelischen Dinge die euch beide belasten.
So kann es nicht funktionieren.
Es kann auch nicht funktionieren wenn beide Partner so tiefgreifende Probleme haben.
Mindestens einer der Partner sollte fest im Leben stehen.
Ich würde an eurer Stelle mich auf die Heilung eurer Psychischen Probleme fokussieren, wohlwissend, dass man manches Problem niemals ganz weg Therapiert bekommt.
Aber es hilft den richtigen Partner zu haben der einen nicht mit solchen Problemen stresst. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

17.04.21 um 17:07

Hey TE, 
das ist eine heftige Geschichte, die du da mitmachst. Du wirkst total überfordert und weißt nicht mehr weiter, was ich sehr gut verstehen kann. Wie geht es dir denn jetzt? Wie hat sich die Situation weiter entwickelt? 
Meine Partnerin hat auch eine schwierige Lebensgeschichte mit ähnlichen Erfahrungen, sodass ich bestimmte Verhaltensmuster wieder erkennen kann. Wenn du möchtest und das Problem noch aktuell ist, kannst du mir gerne auch per PM schreiben. 
Viel Kraft für deinen Weg, wie immer der auch aussehen wird.

Gefällt mir

19.04.21 um 11:59

Zwei Menschen, die beide seelisch nicht gefestigt sind, haben in meinen augen auch generell fast keine Chance.
Die sind immer mal wieder...mal weniger, mal mehr mit sich selbst beschäftigt und es ist dann immer mal zwischen diesen Menschen, die eigenen Probleme, die nicht gelöst sind zu dem Zeitpunkt.
Wenn nur einer "Probleme" hat, unde r andere stark genug ist und es will, dass kann nklappen für einen gemeinsamen Weg "raus".
Aber beide seelisch "kaputt"....das kann nicht funktionieren.
Denn dies so zu lesen zeigt auch, dass da gar nichts wirklich richtig funktionieren kann.
Am besten ist, jeder lässt sich richtig professionell helfen erst mal.
Kontakt muss ja nicht komplett abbrechen dabei.
Aber jeder erst mal für sich, um sich.
Dann kann die Zeit bringen, wenn ihr beide gefestigt seid, was ggf. noch ginge oder nicht. Freundschaft, Partnerschaft, oder gar nichts.
Denn beide niur im "Wunschdenken" leben, aber in der Realität aus diesen Umständen es nicht umsetzen können.
Ist ja bei Euch schon direkt ersichtlich, und auch leider logische Konsequenz.
 

Gefällt mir

04.05.21 um 16:45
In Antwort auf

Hallo an alle hier,

ich bin komplett neu hier aufgrund einer aktuell sehr akuten Lage und suche dringend nach Hilfe.
Ich werde versuchen die aktuelle Situation so gut es geht gut verständlich zusammen zu fassen auch wenn es definitiv etwas länger wird.
Ich hoffe das sich trotzdem jemand Gedanken macht und mir hier helfen möchte.

VORGESCHICHTE: (wichtig)

Vor 3 Jahren haben meine Freundin (24) und ich (28) uns im Internet kennengelernt und nach mehreren Dates gemerkt das wir es miteinander versuchen wollen, da wir emotional genau auf der selben Ebene sind was für mich bisher sehr selten war, da ich ein emphatischer bzw hochsensibler Mensch bin und sie dafür sehr empfänglich war obwohl sie das zunächst nicht zeigte.

Seitdem gab es viele Höhen und Tiefen in der Beziehung. Gerade am Anfang fiel mir vor allem auf, das das Thema Sexualität und Nähe für sie etwas anders war. Sie hatte keine Probleme mit mir zu Schlafen aber irgendwie merkte ich damals, das sie manchmal verkrampft beim Vorspiel ist und manchmal zu übertrieben den Sex vollziehen will. Quasi sehr aufs körperliche fixiert ist. Schnell und laut, anstatt intim und mit Gefühl.
Dies besserte sich erst langsam im laufe der Zeit und je näher wir uns kamen, bis wir mittlerweile nun wunderschönen und sehr intimen Sex hatten voller Liebe und Nähe.

Als wir uns im laufe des ersten Jahres immer besser kennenlernten und uns immer näher kamen, habe ich auch nach sehr langen, intimen und tränenerfüllten Gesprächen meine Antwort auf dieses seltsame Verhalten am Anfang bekommen.

Meine Freundin hat eine unfassbar schwere Vergangenheit hinter sich, auf die ich leider nicht detailliert eingehen möchte, da dies einfach schlicht gesagt unglaublich traumatisch war. Es handelt sich hierbei um um Themen wie missbrauch, vergewaltigungen und extremen mobbing, sowohl In der Kindheit als auch nochmal vor wenigen Jahren, wo sie eine weitere schreckliche Vergewaltigung erfahren musste.
Dies resultierte immer wieder in selbstverletzendem Verhalten, da sie gerade in jüngeren Jahren immer wieder aus Verzweiflung und Selbsthass zur Klinge und Cannabis griff.
Von diesen Dingen weiß kaum jemand etwas, von dem was in ihrer Kindheit geschah, weiß allerdings nur ich.
Sie hat sich mir zum ersten Mal vollständig geöffnet, weil sie zum ersten Mal auf so einer tiefen Ebene vertrauen und verständnis erfahren hat von einem Menschen dem sie sich endlich dahingehend öffnen konnte.
Später, vor ein paar Jahren und nach ihrer letzten schrecklichen Erfahrung hatte sie eine kurze Phase in der sie sehr viele one night Stands hatte, mit denen sie dachte ihren Selbsthass kompensieren zu müssen, da sie sich nur noch als ein Objekt für Männer sah.
Diese Phase bereut sie bis heute und wachte zum Glück schnell wieder auf, da sie teilweise unglaublich naiv und fahrlässig gehandelt hat und man mit Glück sagen kann das sie dort nicht wieder etwas schlimmes erlebt hat.
Jedoch hat sie durch mehrere lange Therapien diese Traumata nun so gut es ging akzeptieren können und gelernt, damit zu leben und weiter zu machen.
Sie war schließlich auch in der Lage, mehrere langjährige, teilweise glückliche Beziehungen zu führen.

Ich erzähle euch hier bewusst von dieser Vergangenheit und der Problematik, da ich denke das es relevant für das eigentliche Thema sein könnte.

Nun zu mir..ich bin seit mittlerweile 2 Jahren Arbeitslos und nicht fähig, einen Job oder Ähnliches auszuführen aufgrund starker, jahrelang festgesessener Depressionen.
Es gab immer wieder versuche Hilfe anzunehmen, jedoch habe ich mich immer wieder in Cannabis Konsum und mein selbstleid geflüchtet und habe mich zuhause eingesperrt.
Meine Freundin war all die Zeit immer für mich da und hat versucht mir zu helfen und mich da heraus zu holen, jedoch habe ich mich nie komplett darauf einlassen können.
Aber auch wenn ich sehr beschränkt war, war ich dennoch immer für meine Freundin da, wenn sie mich wirklich brauchte.
Vor 2 Monaten habe ich nun endlich den Entschluss fassen können, Hilfe anzunehmen.
Ich bin gemeinsam mit Unterstützung meiner Freundin zu einem Diagnostik Termin gegangen und werde demnächst mit einer Therapie beginnen.

NUN ZUM AKTUELLEN PROBLEM:

Seit einem Jahr lief es immer schlechter zwischen uns.
Corona, das aktuelle Weltgeschehen und meine Unfähigkeit mir zu helfen haben meine Lage so verschlechtert das wir uns immer weniger sahen...einmal die Woche oder manchmal sogar nur alle 2 Wochen für 1-2 Tage, obwohl wir in der selben Stadt Leben.
im ersten Lockdown waren es fast 3 Monate...
Sie hat mir innerhalb des letzten Jahres immer wieder gesagt das sie einsam ist, verzweifelt weil ich keine Hilfe akzeptieren kann und sie aufgrund von Stress in ihrer Ausbildung und fehlender Freunde die Hoffnung verliert. Es kam auch Trennung zur Sprache aber diese wurde nie vollzogen weil wir uns so wahnsinnig innig Lieben und seelisch verbunden sind. Die Hoffnung hat sie nie aufgegeben.
Sie hat auch weiterhin zu mir gehalten, auch wenn seitdem unsere Beziehung mehr auf WhatsApp als im realen Leben stattfand.
Es kriselte immer wieder in diesem Jahr, doch unsere Gefühle waren immer stark genug um das zu Überstehen.

Ich blieb zuhause in meiner Wohnung wenn sie ihre Familie besuchen fuhr, ich fühlte mich zu schlecht und wertlos um ihrer Familie gegenüber zu treten als ein Freund den sie verdient hätte.
Und je mehr sie in die Heimat fuhr, umso öfter traf sie dort wieder alte Freunde, mit denen der Kontakt eingeschlafen war.
Da sie in unserer Stadt keine Freunde hat, außer ein paar wenige Bekanntschaften, hat sie das unglaublich genossen und diese Freundschaften sind ihr wieder sehr wichtig geworden.
Das Problem daran ist, in diesem Freundeskreis ist ihr erster Freund, den sie mit 16 hatte und mit dem sie eine 3 jährige Beziehung hatte, fest integriert.
Das missfiel mir anfangs sehr, denn dieser ist immernoch an ihr interessiert, aber sie gab ihm vor einem Jahr einen Korb mit der Ansage sie will nur mich. Damit war diese Sache für mich erledigt.

Jetzt an Ostern war wieder so eine Situation und diesmal, ist die leider völlig eskaliert.
Sie fuhr wieder in die Heimat weil dort ein Freund Geburtstag hatte und solange sie dort war, schien auch alles in Ordnung zu sein. Wir schrieben normal miteinander und alles schien wie immer, bis zum Montag. 
An diesem Tag meldete sie sich kaum und als sie schließlich antwortete, war sie sehr passiv und traurig. Sie sagte sie denkt wieder an eine Trennung weil sie mit ihrer Tante ein Gespräch hatte bzgl meines Fehlens und das sie das traurig machte und wir reden müssen wenn sie zurück ist.

Als sie schließlich am Dienstag wieder zurück war, fuhr ich zu ihr und wir redeten.
Dort gestand sie mir das sie sich wohl noch etwas anderes gab...bei der Feier von ihrem Freund sich mit ihrem ex näher kam, aber nichts passierte..das sie das aber verwirrt hat und das sie nicht mehr weiß was sie denken soll und sie überlegt sich jetzt zu trennen, weil sie die Hoffnung zwischen uns kaum noch halten kann..ich merkte das dort etwas nicht stimmte an ihren Blick, ihrem Verhalten..Sie sah ängstlich aus..und als ich dann nachfragte brach es aus ihr heraus..
Sie hat mit ihrem Ex Freund geschlafen.

das war natürlich erstmal ein ziemlicher Schock für mich aber wir redeten die ganze Nacht darüber, weinten und es war furchtbar.
Diese Sache mit weniger Fühlen für mich oder Gefühle für ihn war wohl nur ein Vorwand weil sie die Wahrheit nicht ertragen kann..und mir nicht ehrlich sagen will was wirklich war.
Sie erzählte mir das er dort übernachtet hat und sie ebenfalls..mir erzählte sie bei WhatsApp an dem Tag das eine Freundin dort mit schläft, das stellte sich als Lüge heraus. Sie schliefen auf der selben Couch und hätten dann betrunken mit Kondom Sex gehabt. Dieses wäre aber gerissen...
Sie fühlte sich so unfassbar schlecht und dreckig, sie wollte sogar das ich sie am liebsten schlagen solle..was ich natürlich niemals tun würde und auch nicht tat.
Wir schliefen in einem Bett und waren noch, solange es irgendwie ging füreinander da.

Am nächsten Tag fuhr ich nach Hause weil mir das ganze so unglaublich weh tat das ich nicht mehr bei ihr sein konnte.
Doch zuhause merkte ich dann anhand der Chats den wir an dem Tag hatten, das ihre Version irgendwie nicht hin haut..
 
Darauf hin gestand sie mir am Telefon das sie gelogen hat..sie schönigte es um mich zu schützen..sie hat nicht auf der Feier mit ihm geschlafen, sondern sich mit ihm getroffen, er nahm sie mit zu ihm in die Wohnung und dort passierte es. Nüchtern.
Samstag schliefen sie beide auf der Feier auf dieser Couch Nebeneinander ein und wachten morgens auf und ihre Hände berührten sich. Dies und der schöne gemeinsame Abend bei den Freunden, wo er immer und immer wieder Komplimente machte und Nähe suchte, war wohl Anlass das sie den Sachverhalt in einem Gespräch unter 4 Augen klären wollten. Ohne das sie dabei irgendetwas geplant hatte.

Ich habe sie leider immer wieder gebeten mir Details zu erzählen, weil ich nicht verstanden habe wie es dort dann doch zum Sex kommen konnte..
Sie hat diese ganze Geschichte sicherlich 3 mal geschönigt und innerhalb der letzten Tage immer wieder Details ausgelassen oder anders dargestellt aber letztendlich nun lt eigener Aussage reinen Tisch gemacht.

...haben sie auf der Couch gesessen und geredet, dann angefangen sich in den Arm zu nehmen, sie erzählte ihm wie scheisse es ihr geht und er sagte ihr immer wieder sie müsse auf sich achten und sollte das tun was sie will und den Kopf mal ausmachen usw...aus umarmen wurde dann kuscheln und küssen und schließlich, nahm er sie mit ins schlafzimmer.
Dort hatten sie dann Sex miteinander mit Kondom..und eben genau diesen härteren Sex, der anfangs auch von mir beschrieben wurde den ich wahr genommen habe in ihrem Verhalten..umfangreich und etwas härter..
Sie sagte sie fühlte sich an diesem Moment unfassbar schlecht und unwohl dabei, aber hat sich trotzdem drauf eingelassen. Er fasste sie zu kräftig an aber sie hat das nicht gewollt und konnte sich nicht davon los sagen.
Als sie fertig waren wollte sie gehen aber er hat sie zurück gebeten aufs Bett und weiter mit ihr geredet und schließlich ein zweites Mal mit ihr geschlafen..diesmal ohne Kondom. Das wollte sich ebenfalls nicht weil sie Angst hatte davor, aber hat sich wieder nicht dagegen gewehrt sondern sich wieder darauf eingelassen.

Dads ganze lief wohl sehe dominant ab von deiner Seite usw..sie hat mir alles erzählt was dort abging...Ich war so dumm und hab gefragt weil ich dachte ich muss es wissen...aber das sie so ehrlich war ist auch wirklich krass gewesen und hat mich ehrlich gesagt auch schockiert. 

als es dann schließlich irgendwann vorbei war, zogen sie sich an, rauchten eine Zigarette und er fuhr sie zurück zu dem Haus ihrer Familie. Dort küsste er sie im Auto nochmal und sie stieg aus.

Diese Geschichte hat mich natürlich komplett schockiert und sprachlos gemacht..es ist furchtbar sich das vorzustellen..wir sind mittlerweile so intim und innig miteinander und das was dort geschah und wie...hatte nichts mehr damit zutun was wir 3 Jahre lang gelebt haben.
Sie war wie ausgewechselt und sie konnte aus irgendeinem Grund nicht nein zu ihm sagen..sie sagte sie fiel zurück in ihren alten Modus und hat einfach gemacht..Sie hatte keinen orgasmus dabei, dafür schmerzen.

Sie hat mir bereits am Dienstag, wo sie es das erste Mal gebeichtet hat gesagt das sie ihn nicht liebt, das dort nichts ist an Gefühlen. Das sie es unfassbar bereut und nicht weiß wie es so weit kommen konnte und sich selbst nicht mehr versteht. Sie sagt sie war wie in einer Filter Blase ..die Heimat, der unglaubliche Stress und dann dieser schöne Abend und er hat alles dafür getan das zu nutzen und ihr schöne Augen gemacht..
Er hat ihr danach auch geschrieben und gesagt das es okay wäre fremd gegangen zu sein und das es doch gut wäre und sie sich keinen Kopf machen soll wegen mir usw. ihn war es komplett egal das es ihr furchtbar ging danach.
Sie hat ihn direkt am Dienstag schon blockiert, seine Nummer gelöscht und es sogar ihrer Freundin aus der Heimat gebeichtet, die bei der selben Party war, was sie getan hat und diese hat ihr auch bestätigt, das er diverse Andeutungen gemacht hat im letzten Jahr das er geil auf sie ist und da was gehen könnte wenn er es drauf anlegt..er hat die Situation und ihre Schwäche am Ende  komplett ausgenutzt für seinen Spaß unter dem Vorwand für sie da sein zu wollen.
Sie hat sich dadurch noch viel beschissener gefühlt und noch benutzter..sie hatte sich wieder zum Objekt gemacht weil sie einfach nur Nähe gesucht hat und sich der falschen Person geöffnet hat.
Das rechtfertigt natürlich nichts..und ich bin unfassbar verletzt und fühle mich gedemütigt und gebrochen, verraten und betrogen..

Ich bin derzeit bei meiner Mutter seit 6 Tagen und wir telefonieren seither jeden Tag miteinander..wir reden viel, wir lieben uns beide nach wie vor und sie hat sich aufgrund dieser Situation wieder geschnitten..seit ewigkeiten mal wieder.
Sie ist am Ende und sie hasst sich und sieht auch das sie wieder Hilfe braucht in Form einer Therapie, genau wie ich jetzt auch um genau das Verhalten was anscheinend in ihr so verankert zu sein scheint, wieder zu erden.
Sie schämt sich unglaublich und sie empfindet riesige Verachtung gegenüber sich und diesem ex Freund, den sie komplett aus ihrem Leben verbannt hat und nie wieder sehen wird.

Ich weiß, das war jetzt wirklich viel und ich hoffe das sich das irgendjemand trotzdem komplett durchgelesen hat.

Auch wenn das alles sehr negativ klingt was hier geschrieben wurde, möchte ich nochmal betonen das wir uns unfassbar nah stehen und wir auch sehr viele, sehr sehr schöne Zeiten hatten in denen wir uns so viel gegeben haben. In diesen 3 Jahren ist fremd gehen niemals ein Thema gewesen und auch ist es niemals dazu gekommen..sie war loyal, stand immer zu mir und hat wirklich alles für mich getan, genau wie ich für sie tat was ich konnte.

Nun....stehe ich vor einem riesigen, unglaublich großen Problem was für mich unmöglich zu bewältigen erscheint..

Ich wünsche mir innerlich, das ich wieder verzeihen kann und wir, nach meiner Therapien einen Neustart wagen könnten..als richtiges Paar, mit gemeinsamer Wohnung und einer echten Beziehung und einer Perspektive.

Aber..das was sie dort getan hat ist so unglaublich schrecklich für mich, das ich nicht weiß, wie ich das jemals verarbeiten und ihr wieder vertrauen kann.
Sie hat mir so unfassbar weh getan mit dieser Sache das ich seit Tagen nur noch hier sitze und weine und daran zerbreche..
Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin, verbinde ich mir der Aktion auch so viele furchtbare Emotionen und Ängste..Vorallem wenn ich an den Sex denke...und dann auch noch 2 mal hintereinander..ich kann nicht nachvollziehen wie sie sich da nicht lossagen konnte, wenn sie es doch angeblich nicht wollte, sondern sich stattdessen wieder neben ihn legt..

Auf der anderen Seite war unsere Beziehung am Ende so kaputt und ohne Hoffnung, sie war anscheinend am Nullpunkt und fiel zurück in ihren "Modus"..Den ich nicht nachvollziehen kann als Mensch der nicht da drin steckt..wir lieben uns und wollen uns, ich will sie..aber ich bekomme diesen Tag nicht mehr aus dem Kopf..ich kann damit nicht umgehen..und ich habe Angst einen eigentlich so wahnsinnig wichtigen Menschen durch diese Sache jetzt für immer zu verlieren. Das ging sogar schon soweit das ich überlegt habe ihr Freundschaft anzubieten weil ich zu mehr nicht mehr in der Lage wäre wahrscheinlich..

Wie soll ich damit umgehen? Ist es überhaupt möglich so etwas zu verkraften? 
Mache ich mir nur noch etwas vor und sie ist eigentlich doch allein schuld an allem was da geschehen ist?
Mache ich mir falsche Hoffnungen?

Ich brauche wirklich Hilfe von Menschen die darauf einen neutralen Blick haben können,da ich Angst habe das ich mich in etwas verrennen könnte...Vielleicht gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen hat oder auch eine Frau die in dieser Situation war und mir sagen kann wie sich das anfühlt damit ich es besser verstehen kann was da passiert ist.

Kann es sich jemals lohnen so einen unglaublichen Vertrauensbruch zu verzeihen? Oder bestrafe ich mich damit nur am Ende selbst weil ich nach Monaten merke das ich damit niemals leben werde können oder am Ende wieder betrogen werde sobald es mal Schwierigkeiten gibt..

Ich bin für jeden Gedanken und Ratschlag dankbar. 
Ich bitte euch trotzdem nicht beleidigend oder aggressiv zu werden..

vielen dank...</3

Ich erkenne darin meine Beziehung wieder. Icv bin auch vor ein paar Wochen fremdgegangen und bin auch absolut nicht stolz drauf.  Aber mir hatte einfach die Nähe und Bestätigung gefehlt und der Respekt.  All diese Sachen habe ich trotz Gesprächen ewig nicht von ihm erfahren. Als er dann noch anfing ständig insta Schönheiten zu abbonieren ist mir die Hutschnur geplatzt und so kam es dann zu einem Seitensprung. 

Gefällt mir

05.05.21 um 0:02

Fremdgehen sieht jeder anders. Für mich ist es ein Vertrauensbruch, wenn mein nann mir kein einziges Kompliment machen kann und bei mir nicht mehr sexuell aktiv wird. Aber bei anderen Frauen klappt es dann. Für mich ist auch visuelles Fremdgehen Fremdgehen, sorry. 

1 -Gefällt mir

05.05.21 um 9:26

Also allein Schuld ist sie schon mal überhaupt nicht, wenn du das nicht siehst, dann werdet ihr keine Chance haben.
So wie wie du das beschreibst, habt ihr meiner Meinung beide die Beziehung gegen den Baum gefahren.
Unheimlich viel Ignuarnz und Gleichgülitgkeit an den Tag gelegt.
Ihr seid beide voll von Problemen und solltet eigentlich keine Beziehung führen, viel mehr solltet ihr erst man bei euch aufräumen und dann nach einem Partner suchen.
Ihr habt euch distanziert wie du schreibst aber ihr wart aber nicht fähig konsequent zu sein und euch zu trennen.
Was dann bei bei deiner Freudin passiert ist die logische Folge auf eurem Umgang miteinander.
So wie du dich beschreibst, wirst du meiner Meinung nicht fähig sein ihr den Fehltritt zu verzeihen. Du suchst den Fehler an der falschen Stelle, diesen hat nicht deine Freundin an dem Tag gemacht. Was sie gemacht hat war sicher nicht richtig, aber den Fehler habt im letzten Jahr eurer Beziehung gemacht. Du hast sie allein gelassen, ihr habt euch nicht mehr miteinander beschäftigt usw....
 

Gefällt mir