Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Freundin hat (emotionale) Affäre

Meine Freundin hat (emotionale) Affäre

25. Juni um 1:35

Liebe Community!
Vorab: Ich bin zum ersten Mal hier um einen Problemfall darzustellen. Nachdem ich bereits einige Beiträge hier gelesen habe, und resultierend daraus denke bei euch gut aufgehoben zu sein, möchte ich meine Geschichte in kurzen Worten zusammenfassen.Ich würde mich über den einen oder anderen Kommentar bzw. Ratschlag sehr freuen.Kurz gefassst.... Ich(37) bilde bereits seit mittlerweile 7 Jahren und 9 Monaten mit meiner Freundin(31) ein Paar (wohnen seit guten 7 Jahren zusammen). Wir hatten beide bereits vorher mehr als 1ne „längere“ Beziehung. Zum Grundsätzlichen: Nachdem ich meine Freundin als Kellnerin, die eine Studentin war und Geld dazu verdienen wollte, kennengelernt habe, und aus der Tatsache heraus dass wir beide am selben Tag (unterschiedlicher Jahrgang) Geburtstag haben, auf Anhieb eine Sympathie zueinander entwickelt haben, hat es nicht lange gedauert bis wir uns ineinander verliebten.
Ich war zum Beginn unserer Beziehung von ihrer Person angetan, und bin es noch immer. Was mir jedoch bereits recht früh in unserer Beziehung aufgefallen ist, war die Tatsache dass sie noch nicht ganz von ihre Ex-Freund losgekommen ist. Es hat in über 5 Jahren Beziehung immer wieder Situationen gegeben, in denen ich (nach Genehmigung durch sie) in ihren diversen Community-Kanälen eine weitere Verbindung zu ihm (Ex) entdeckt habe (versteckte Nachrichten etc.). Anfangs habe ich mir nichts dabei gedacht, und doch hat es mich immer „gewurmt“ in ihrem Handy zu kontrollieren. So bin ich, wenn auch selten, der Verführung erlegen und habe in ihrem Handy herumspioniert. Mit dem Ergebnis, dass ich Sachen gelesen habe, die mich im Nachhinein doch ziemlich beeinflusst haben. Es waren teilweise Liebesbekundungen und offensichtlich sexuelle Anspielungen dabei. Ich habe sie immer darauf Angesprochen und entsprechend gebeten damit aufzuhören. Jedoch immer mit dem Verweis dass ich ihr zwar den Kontakt nicht verbieten will, aber es nicht respektieren kann wenn er derart Respektlos (mit dem Wissen dass sie in einer Beziehung ist) sie anschreibt, ihr sexuelle Angebote macht und sie das auch noch mit Lächeln aufnimmt. Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken.
Im Herbst 2017 hatte ich dann ein Tief, auf persönlicher und beziehungstechnischer Ebene. Ich hatte ihr im Dez2017 mitgeteilt dass es so keine Zukunft für uns hat und somit die Beziehung angezweifelt habe. Ich hatte mich zu dieser Zeit, und kurz davor, zurückgenommen und bin nur mehr mit meinen Freunden und Kollegen weggegangen. Das war für sie damals ein ziemlicher Schlag ins Gesicht, wonach sie sich für ca. ein halbes Jahr sehr um die Beziehung bemüht hat. Ich habe zu dieser Zeit zugesehen.
Im Juni 2018 bin ich dann mit meinem besten Freund für 4 Tage zu meiner Familie (400 km entfernt) gefahren um Zeit für mich zu verbringen. Als ich zuhause retour war, spürte ich von der ersten Minute weg, dass etwas nicht stimmt. Am 2ten Tag hat mich (während sie duschen war) ihr Handy durch permanentes Klingeln neugierig gemacht, weshalb ich nach längerem Zögern am 3ten Tag wieder mal spioniert hab. Das Ergebnis: Ich habe Nachrichten von einem Typ entdeckt, diese alles andere als Freundschaftlich waren. Gleich daraufhin habe ich meine Freundin angesprochen und nachgefragt was das soll (Herzen und Küsse via Whatsapp an einen fremden Typ). Sie hat es mit dem Verweis abgetan, dass es sich nur um einen Arbeitskollegen handelt und keine ernsthaften Gedanken dahinter stünden. Darüber hinaus meinte sie, dass sie ohnehin mit mir länger über unsere Beziehungssituation reden wollte, da es für sie unzufrieden ablaufen würde. Es war der Beginn einer meiner schwierigsten Lebensphasen.
Ich habe sie nach dem Entdecken der Nachrichten gewarnt, ja sogar gebeten damit aufzuhören und auf unsere Beziehung zu konzentrieren, gemeinsam die bestehenden Probleme mittels Gesprächen und Taten zu lösen.
Was ist passiert: in den letzten Monaten den grausamsten Urlaub erlebt (auf Gefühlsebene), der Kontakt zwischen ihr und ihm hat noch immer nicht aufgehört. Ich habe sogar Nachrichten gelesen worin sie betonte in ihn verliebt zu sein. Sie darauf angesprochen, hat sie gemeint dass dies nicht das Problem in unserer Beziehung sei. Sie hat nicht mal Ansatzweise versucht mit mir über ihre Gefühle zu diesem Typen zu reden. Immer wieder tauchen Lügen auf (ich muss zugeben jetzt besser zuzuhören). Ich war bereits bei einer Paartherapeutin mit ihr. Auch diese hat sie zum Teil angelogen. Ich habe mich in den letzten Monaten wirklich bemüht um die diese Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Sie zieht sich immer mehr von mir zurück, ist in Konfliktgesprächen sehr auf meine Fehler bezogen, erwähnt nur mehr diese vor 2-3 Jahren. Ich versuchte während ihrer letzten Zusatzausbildung (9 Monate) ihr so ziemlich alles im Haushalt abzunehmen, Koche ohnehin die letzten 7 Jahre (wenn auch leidenschaftlich) fast jeden Tag, habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt (lediglich 1mal in 9 Monaten ausgelassen). Es ist keine Besserung in Sicht, ich habe seit fast einem Jahr kein „Ich liebe Dich, Schatz, Bussi“ oder sonstiges gehört. Sie macht zwar brav den Haushalt, ist aber mit dem Kopf oft woanders. Sobald ich mit ihr reden möchte, höre ich immer wieder dieselbe Platte: Du hast das nicht gemacht, ich bin ja so verletzt weil du an der Beziehung im Jahr 2017 gezweifelt hast, und und und.... Sobald ich das Thema mit ihrem angeblichen Kollegen (dieser als Dienstleister für das Unternehmen arbeitet in dem sie angestellt ist) versuche zu besprechen, konfrontiert sie mich mit dem alten Schleier, das nicht mehr existiert.
Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich mich damit auf Dauer nur kaputt mache, und doch möchte ich diesen Kampf noch nicht aufgeben. Es ist eine sehr belastende Situation für mich.
Verzeiht den langen Text. Es war für mich leider nicht kürzer möglich.
Wie würdet ihr hier vorgehen???
Danke vorab für eure Bemühungen!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

25. Juni um 3:19

Ich würde mich trennen.
Sie scheint doch garkein Interesse mehr zu haben. Warum lässt du dich so sehr verarschen?
Jemand der seid einem halben jahr kein Bussi,kein ich liebe dich sagen kann, da stimmtbdich was nicht.
Es istbeinfach bequeme mit dir zusammen zu sein. Du hollst sie ab, fährst sie überall hin, kochst jeden tag. Mal ehrlich,das ist doch keine Beziehung.
Spätestens wo du rausgefunden hast ,dass sie noch Gefühle für ihren ex hat, hätte ich mich getrennt. Dubsagst sie hat geschrieben sie sei verliebt in ihn, sorry aber wie dumm und naiv kann man denn sein?
Trenn dich , du wirst nivht Glücklich werden. Nur jahre, zeit und nerven verlieren.
Lass dicg nicht ausnutzen.

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 3:19

Ich würde mich trennen.
Sie scheint doch garkein Interesse mehr zu haben. Warum lässt du dich so sehr verarschen?
Jemand der seid einem halben jahr kein Bussi,kein ich liebe dich sagen kann, da stimmtbdich was nicht.
Es istbeinfach bequeme mit dir zusammen zu sein. Du hollst sie ab, fährst sie überall hin, kochst jeden tag. Mal ehrlich,das ist doch keine Beziehung.
Spätestens wo du rausgefunden hast ,dass sie noch Gefühle für ihren ex hat, hätte ich mich getrennt. Dubsagst sie hat geschrieben sie sei verliebt in ihn, sorry aber wie dumm und naiv kann man denn sein?
Trenn dich , du wirst nivht Glücklich werden. Nur jahre, zeit und nerven verlieren.
Lass dicg nicht ausnutzen.

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 8:48
In Antwort auf life_is_change_m37

Liebe Community!
Vorab: Ich bin zum ersten Mal hier um einen Problemfall darzustellen. Nachdem ich bereits einige Beiträge hier gelesen habe, und resultierend daraus denke bei euch gut aufgehoben zu sein, möchte ich meine Geschichte in kurzen Worten zusammenfassen.Ich würde mich über den einen oder anderen Kommentar bzw. Ratschlag sehr freuen.Kurz gefassst…. Ich(37) bilde bereits seit mittlerweile 7 Jahren und 9 Monaten mit meiner Freundin(31) ein Paar (wohnen seit guten 7 Jahren zusammen). Wir hatten beide bereits vorher mehr als 1ne „längere“ Beziehung. Zum Grundsätzlichen: Nachdem ich meine Freundin als Kellnerin, die eine Studentin war und Geld dazu verdienen wollte, kennengelernt habe, und aus der Tatsache heraus dass wir beide am selben Tag (unterschiedlicher Jahrgang) Geburtstag haben, auf Anhieb eine Sympathie zueinander entwickelt haben, hat es nicht lange gedauert bis wir uns ineinander verliebten.
Ich war zum Beginn unserer Beziehung von ihrer Person angetan, und bin es noch immer. Was mir jedoch bereits recht früh in unserer Beziehung aufgefallen ist, war die Tatsache dass sie noch nicht ganz von ihre Ex-Freund losgekommen ist. Es hat in über 5 Jahren Beziehung immer wieder Situationen gegeben, in denen ich (nach Genehmigung durch sie) in ihren diversen Community-Kanälen eine weitere Verbindung zu ihm (Ex) entdeckt habe (versteckte Nachrichten etc.). Anfangs habe ich mir nichts dabei gedacht, und doch hat es mich immer „gewurmt“ in ihrem Handy zu kontrollieren. So bin ich, wenn auch selten, der Verführung erlegen und habe in ihrem Handy herumspioniert. Mit dem Ergebnis, dass ich Sachen gelesen habe, die mich im Nachhinein doch ziemlich beeinflusst haben. Es waren teilweise Liebesbekundungen und offensichtlich sexuelle Anspielungen dabei. Ich habe sie immer darauf Angesprochen und entsprechend gebeten damit aufzuhören. Jedoch immer mit dem Verweis dass ich ihr zwar den Kontakt nicht verbieten will, aber es nicht respektieren kann wenn er derart Respektlos (mit dem Wissen dass sie in einer Beziehung ist) sie anschreibt, ihr sexuelle Angebote macht und sie das auch noch mit Lächeln aufnimmt. Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken.
Im Herbst 2017 hatte ich dann ein Tief, auf persönlicher und beziehungstechnischer Ebene. Ich hatte ihr im Dez2017 mitgeteilt dass es so keine Zukunft für uns hat und somit die Beziehung angezweifelt habe. Ich hatte mich zu dieser Zeit, und kurz davor, zurückgenommen und bin nur mehr mit meinen Freunden und Kollegen weggegangen. Das war für sie damals ein ziemlicher Schlag ins Gesicht, wonach sie sich für ca. ein halbes Jahr sehr um die Beziehung bemüht hat. Ich habe zu dieser Zeit zugesehen.
Im Juni 2018 bin ich dann mit meinem besten Freund für 4 Tage zu meiner Familie (400 km entfernt) gefahren um Zeit für mich zu verbringen. Als ich zuhause retour war, spürte ich von der ersten Minute weg, dass etwas nicht stimmt. Am 2ten Tag hat mich (während sie duschen war) ihr Handy durch permanentes Klingeln neugierig gemacht, weshalb ich nach längerem Zögern am 3ten Tag wieder mal spioniert hab. Das Ergebnis: Ich habe Nachrichten von einem Typ entdeckt, diese alles andere als Freundschaftlich waren. Gleich daraufhin habe ich meine Freundin angesprochen und nachgefragt was das soll (Herzen und Küsse via Whatsapp an einen fremden Typ). Sie hat es mit dem Verweis abgetan, dass es sich nur um einen Arbeitskollegen handelt und keine ernsthaften Gedanken dahinter stünden. Darüber hinaus meinte sie, dass sie ohnehin mit mir länger über unsere Beziehungssituation reden wollte, da es für sie unzufrieden ablaufen würde. Es war der Beginn einer meiner schwierigsten Lebensphasen.
Ich habe sie nach dem Entdecken der Nachrichten gewarnt, ja sogar gebeten damit aufzuhören und auf unsere Beziehung zu konzentrieren, gemeinsam die bestehenden Probleme mittels Gesprächen und Taten zu lösen.
Was ist passiert: in den letzten Monaten den grausamsten Urlaub erlebt (auf Gefühlsebene), der Kontakt zwischen ihr und ihm hat noch immer nicht aufgehört. Ich habe sogar Nachrichten gelesen worin sie betonte in ihn verliebt zu sein. Sie darauf angesprochen, hat sie gemeint dass dies nicht das Problem in unserer Beziehung sei. Sie hat nicht mal Ansatzweise versucht mit mir über ihre Gefühle zu diesem Typen zu reden. Immer wieder tauchen Lügen auf (ich muss zugeben jetzt besser zuzuhören). Ich war bereits bei einer Paartherapeutin mit ihr. Auch diese hat sie zum Teil angelogen. Ich habe mich in den letzten Monaten wirklich bemüht um die diese Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Sie zieht sich immer mehr von mir zurück, ist in Konfliktgesprächen sehr auf meine Fehler bezogen, erwähnt nur mehr diese vor 2-3 Jahren. Ich versuchte während ihrer letzten Zusatzausbildung (9 Monate) ihr so ziemlich alles im Haushalt abzunehmen, Koche ohnehin die letzten 7 Jahre (wenn auch leidenschaftlich) fast jeden Tag, habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt (lediglich 1mal in 9 Monaten ausgelassen). Es ist keine Besserung in Sicht, ich habe seit fast einem Jahr kein „Ich liebe Dich, Schatz, Bussi“ oder sonstiges gehört. Sie macht zwar brav den Haushalt, ist aber mit dem Kopf oft woanders. Sobald ich mit ihr reden möchte, höre ich immer wieder dieselbe Platte: Du hast das nicht gemacht, ich bin ja so verletzt weil du an der Beziehung im Jahr 2017 gezweifelt hast, und und und…. Sobald ich das Thema mit ihrem angeblichen Kollegen (dieser als Dienstleister für das Unternehmen arbeitet in dem sie angestellt ist) versuche zu besprechen, konfrontiert sie mich mit dem alten Schleier, das nicht mehr existiert.
Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich mich damit auf Dauer nur kaputt mache, und doch möchte ich diesen Kampf noch nicht aufgeben. Es ist eine sehr belastende Situation für mich.
Verzeiht den langen Text. Es war für mich leider nicht kürzer möglich.
Wie würdet ihr hier vorgehen???
Danke vorab für eure Bemühungen!
 

" Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken."

Du hast Dich über Jahre selber zum Horst gemacht, wenn ich das so hart sagen darf.
Du hast Grenzen gesetzt, die sie immer wieder ohne Konsequenzen überschreiten konnte.
Und nun wunderst Du Dich, dass sie Dich nicht ernst nimmt...

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:16
Beste Antwort
In Antwort auf life_is_change_m37

Liebe Community!
Vorab: Ich bin zum ersten Mal hier um einen Problemfall darzustellen. Nachdem ich bereits einige Beiträge hier gelesen habe, und resultierend daraus denke bei euch gut aufgehoben zu sein, möchte ich meine Geschichte in kurzen Worten zusammenfassen.Ich würde mich über den einen oder anderen Kommentar bzw. Ratschlag sehr freuen.Kurz gefassst…. Ich(37) bilde bereits seit mittlerweile 7 Jahren und 9 Monaten mit meiner Freundin(31) ein Paar (wohnen seit guten 7 Jahren zusammen). Wir hatten beide bereits vorher mehr als 1ne „längere“ Beziehung. Zum Grundsätzlichen: Nachdem ich meine Freundin als Kellnerin, die eine Studentin war und Geld dazu verdienen wollte, kennengelernt habe, und aus der Tatsache heraus dass wir beide am selben Tag (unterschiedlicher Jahrgang) Geburtstag haben, auf Anhieb eine Sympathie zueinander entwickelt haben, hat es nicht lange gedauert bis wir uns ineinander verliebten.
Ich war zum Beginn unserer Beziehung von ihrer Person angetan, und bin es noch immer. Was mir jedoch bereits recht früh in unserer Beziehung aufgefallen ist, war die Tatsache dass sie noch nicht ganz von ihre Ex-Freund losgekommen ist. Es hat in über 5 Jahren Beziehung immer wieder Situationen gegeben, in denen ich (nach Genehmigung durch sie) in ihren diversen Community-Kanälen eine weitere Verbindung zu ihm (Ex) entdeckt habe (versteckte Nachrichten etc.). Anfangs habe ich mir nichts dabei gedacht, und doch hat es mich immer „gewurmt“ in ihrem Handy zu kontrollieren. So bin ich, wenn auch selten, der Verführung erlegen und habe in ihrem Handy herumspioniert. Mit dem Ergebnis, dass ich Sachen gelesen habe, die mich im Nachhinein doch ziemlich beeinflusst haben. Es waren teilweise Liebesbekundungen und offensichtlich sexuelle Anspielungen dabei. Ich habe sie immer darauf Angesprochen und entsprechend gebeten damit aufzuhören. Jedoch immer mit dem Verweis dass ich ihr zwar den Kontakt nicht verbieten will, aber es nicht respektieren kann wenn er derart Respektlos (mit dem Wissen dass sie in einer Beziehung ist) sie anschreibt, ihr sexuelle Angebote macht und sie das auch noch mit Lächeln aufnimmt. Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken.
Im Herbst 2017 hatte ich dann ein Tief, auf persönlicher und beziehungstechnischer Ebene. Ich hatte ihr im Dez2017 mitgeteilt dass es so keine Zukunft für uns hat und somit die Beziehung angezweifelt habe. Ich hatte mich zu dieser Zeit, und kurz davor, zurückgenommen und bin nur mehr mit meinen Freunden und Kollegen weggegangen. Das war für sie damals ein ziemlicher Schlag ins Gesicht, wonach sie sich für ca. ein halbes Jahr sehr um die Beziehung bemüht hat. Ich habe zu dieser Zeit zugesehen.
Im Juni 2018 bin ich dann mit meinem besten Freund für 4 Tage zu meiner Familie (400 km entfernt) gefahren um Zeit für mich zu verbringen. Als ich zuhause retour war, spürte ich von der ersten Minute weg, dass etwas nicht stimmt. Am 2ten Tag hat mich (während sie duschen war) ihr Handy durch permanentes Klingeln neugierig gemacht, weshalb ich nach längerem Zögern am 3ten Tag wieder mal spioniert hab. Das Ergebnis: Ich habe Nachrichten von einem Typ entdeckt, diese alles andere als Freundschaftlich waren. Gleich daraufhin habe ich meine Freundin angesprochen und nachgefragt was das soll (Herzen und Küsse via Whatsapp an einen fremden Typ). Sie hat es mit dem Verweis abgetan, dass es sich nur um einen Arbeitskollegen handelt und keine ernsthaften Gedanken dahinter stünden. Darüber hinaus meinte sie, dass sie ohnehin mit mir länger über unsere Beziehungssituation reden wollte, da es für sie unzufrieden ablaufen würde. Es war der Beginn einer meiner schwierigsten Lebensphasen.
Ich habe sie nach dem Entdecken der Nachrichten gewarnt, ja sogar gebeten damit aufzuhören und auf unsere Beziehung zu konzentrieren, gemeinsam die bestehenden Probleme mittels Gesprächen und Taten zu lösen.
Was ist passiert: in den letzten Monaten den grausamsten Urlaub erlebt (auf Gefühlsebene), der Kontakt zwischen ihr und ihm hat noch immer nicht aufgehört. Ich habe sogar Nachrichten gelesen worin sie betonte in ihn verliebt zu sein. Sie darauf angesprochen, hat sie gemeint dass dies nicht das Problem in unserer Beziehung sei. Sie hat nicht mal Ansatzweise versucht mit mir über ihre Gefühle zu diesem Typen zu reden. Immer wieder tauchen Lügen auf (ich muss zugeben jetzt besser zuzuhören). Ich war bereits bei einer Paartherapeutin mit ihr. Auch diese hat sie zum Teil angelogen. Ich habe mich in den letzten Monaten wirklich bemüht um die diese Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Sie zieht sich immer mehr von mir zurück, ist in Konfliktgesprächen sehr auf meine Fehler bezogen, erwähnt nur mehr diese vor 2-3 Jahren. Ich versuchte während ihrer letzten Zusatzausbildung (9 Monate) ihr so ziemlich alles im Haushalt abzunehmen, Koche ohnehin die letzten 7 Jahre (wenn auch leidenschaftlich) fast jeden Tag, habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt (lediglich 1mal in 9 Monaten ausgelassen). Es ist keine Besserung in Sicht, ich habe seit fast einem Jahr kein „Ich liebe Dich, Schatz, Bussi“ oder sonstiges gehört. Sie macht zwar brav den Haushalt, ist aber mit dem Kopf oft woanders. Sobald ich mit ihr reden möchte, höre ich immer wieder dieselbe Platte: Du hast das nicht gemacht, ich bin ja so verletzt weil du an der Beziehung im Jahr 2017 gezweifelt hast, und und und…. Sobald ich das Thema mit ihrem angeblichen Kollegen (dieser als Dienstleister für das Unternehmen arbeitet in dem sie angestellt ist) versuche zu besprechen, konfrontiert sie mich mit dem alten Schleier, das nicht mehr existiert.
Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich mich damit auf Dauer nur kaputt mache, und doch möchte ich diesen Kampf noch nicht aufgeben. Es ist eine sehr belastende Situation für mich.
Verzeiht den langen Text. Es war für mich leider nicht kürzer möglich.
Wie würdet ihr hier vorgehen???
Danke vorab für eure Bemühungen!
 

Ich frage mich ehrlichgesagt auch, warum du dir das alles über Jahre angetan hast?!
Einerseits schreibst du, dass du eine schlimme Zeit hattest und alles ganz furchtbar war, andererseits liest sich nichts heraus, was darauf hindeutet, dass du aktiv geworden wärst. Anstatt konsequent zu sein und gegebenenfalls einen Schlussstrich zu ziehen, spionierst du ihr hinterher, nur um dann zum wiederholten Male "dududu!" zu sagen.

Das Problem ist wohl, dass ihr beide euch an diesen Zustand ziemlich gewöhnt habt. Ich würde mich fragen, ob ich so mein Leben leben möchte. Klar bist du keine 19 mehr, aber mit 37 hast du wahrscheinlich noch die andere Hälfte deines Lebens vor dir.

Stand jetzt ist jedenfalls, wie hier schon geschrieben wurde, dass sie macht und tut was sie will, du sie zur Arbeit fährst, den haushalt schmeißt und sollte es mal etwas geben, was dich stört, sagst du ihr das und je nach Tageslaune sagt sie dann "Tut mir Leid" und macht weiter oder "Du warst 2017 mal böse zu mir!" und macht weiter.

1 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:37

Danke für die ersten Antworten.
Ich habe eigentlich immer versucht entgegen der Wegwerfgesellschaft zu leben, deshalb auch über die eine oder andere Sache bzw. Verhalten hinwegzusehen, darüber zu reden. Sich selber ein Bild zu machen und auch das Gegenüber zu verstehen. Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben.
Ich würde die von euch erhaltenen Antworten sofort unterschreiben, würde es mich nicht persönlich betreffen. Ich denke, man sieht eine längere Beziehung irgendwie auch als Investition an.
Im Endeffekt muss man sich im Klaren werden ob richtig investiert wurde und ob es sich weiterhin auszahlt noch Kraft und Lebenszeit hineinzustecken. Selbst dann (nach der Erkenntnis) ist es verdammt schwierig, vermutlich auch bedingt durch ein verletztes Ego, in gewisser Hinsicht einen Schlussstrich zu ziehen und sich einzugestehen, dass es keinen Sinn mehr ergibt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:52
In Antwort auf life_is_change_m37

Danke für die ersten Antworten.
Ich habe eigentlich immer versucht entgegen der Wegwerfgesellschaft zu leben, deshalb auch über die eine oder andere Sache bzw. Verhalten hinwegzusehen, darüber zu reden. Sich selber ein Bild zu machen und auch das Gegenüber zu verstehen. Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben.
Ich würde die von euch erhaltenen Antworten sofort unterschreiben, würde es mich nicht persönlich betreffen. Ich denke, man sieht eine längere Beziehung irgendwie auch als Investition an.
Im Endeffekt muss man sich im Klaren werden ob richtig investiert wurde und ob es sich weiterhin auszahlt noch Kraft und Lebenszeit hineinzustecken. Selbst dann (nach der Erkenntnis) ist es verdammt schwierig, vermutlich auch bedingt durch ein verletztes Ego, in gewisser Hinsicht einen Schlussstrich zu ziehen und sich einzugestehen, dass es keinen Sinn mehr ergibt.
 

Es ist aber ein ziemlicher Unterschied zwischen einer Wegwerfgesellschaft und sich jahrelang auf dem Kopf rumtanzen zu lassen...

"habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt "

Kann sie nicht allein nach Hause kommen?

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:56

schimm wie man sich jahrelang zum hampemann machen lässt...

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 9:59
In Antwort auf life_is_change_m37

Danke für die ersten Antworten.
Ich habe eigentlich immer versucht entgegen der Wegwerfgesellschaft zu leben, deshalb auch über die eine oder andere Sache bzw. Verhalten hinwegzusehen, darüber zu reden. Sich selber ein Bild zu machen und auch das Gegenüber zu verstehen. Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben.
Ich würde die von euch erhaltenen Antworten sofort unterschreiben, würde es mich nicht persönlich betreffen. Ich denke, man sieht eine längere Beziehung irgendwie auch als Investition an.
Im Endeffekt muss man sich im Klaren werden ob richtig investiert wurde und ob es sich weiterhin auszahlt noch Kraft und Lebenszeit hineinzustecken. Selbst dann (nach der Erkenntnis) ist es verdammt schwierig, vermutlich auch bedingt durch ein verletztes Ego, in gewisser Hinsicht einen Schlussstrich zu ziehen und sich einzugestehen, dass es keinen Sinn mehr ergibt.
 

Miteinander reden und an einer Beziehung arbeiten funktioniert aber nur, wenn beide das wollen. Da kannst du noch so sehr es wollen – wenn sie sich dem einfach entzieht, bringt es gar nichts.

Brechen wir es einfach einmal herunter:
Ihr seid schon länger zusammen und es läuft seit längerer Zeit nicht so gut zwischen euch. Ihr streitet euch, empfindet es als völlig normal in das Handy des anderen zu schauen. Deine Partnerin hegt währenddessen regen Kontakt mit anderen Männern (mal ihr Ex, mal der neue Kollege etc.). Dass dich das stört, interessiert sie nicht wirklich und du ziehst auch 0 Konsequenzen aus ihrem Handeln. Im Gegenteil, du spielst noch weiter mit und kümmerst dich um den Haushalt usw.

Stellt sich die Frage: Bist du zufrieden damit, wie es läuft?
Die Antwort ist ja recht offensichtlich: Nein, sonst hättest du ja zum Beispiel hier keinen Thread eröffnet.

Also was tun?
Man kann immer nur sich selber ändern. Du wirst niemals nie ihr Verhalten, ihre Gefühle verändern können. Du kannst also in dem Sinne aktiv werden, indem du mit ihr redest und ihr direkt und deutlich klar machst, was dich stört. Dann liegt der Ball auf ihrer Seite.
Allerdings habt ihr genau das ja bereits einige Male getan und du hast keine Konsequenz daraus gezogen. Im Gegenteil, du bist gar noch nachsichtiger geworden.

Ich glaube mit das schwierigste aber zu gleich wichtigste im Leben ist es  zu erkennen, wann man sich geirrt hat. Der Gang zurück, um doch eine andere Abzweigung zu nehmen ist schwierig und tut oft weh.
Allerdings sollte man sich stets vor Augen führen, was die Alternative wäre und ob einem das Leben nicht zu wertvoll erscheinen mag, als das man ein Großteil seines Lebens damit verbringt missmutig zu sei. Dann liegt man auf dem Sterbebett und wird sich fragen: War es das wert? Investition hin oder her.
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 10:01
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Es ist aber ein ziemlicher Unterschied zwischen einer Wegwerfgesellschaft und sich jahrelang auf dem Kopf rumtanzen zu lassen...

"habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt "

Kann sie nicht allein nach Hause kommen?

Vollkommen richtig!
Dadurch dass der Kurs Berufsbegleitend war und sie erst gegen 22:00 Uhr raus ist, wollte ich ihr das Fahren mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln ersparen, da auch aufgrund der Fahrtzeit wesentlich länger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 10:20
In Antwort auf life_is_change_m37

Danke für die ersten Antworten.
Ich habe eigentlich immer versucht entgegen der Wegwerfgesellschaft zu leben, deshalb auch über die eine oder andere Sache bzw. Verhalten hinwegzusehen, darüber zu reden. Sich selber ein Bild zu machen und auch das Gegenüber zu verstehen. Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben.
Ich würde die von euch erhaltenen Antworten sofort unterschreiben, würde es mich nicht persönlich betreffen. Ich denke, man sieht eine längere Beziehung irgendwie auch als Investition an.
Im Endeffekt muss man sich im Klaren werden ob richtig investiert wurde und ob es sich weiterhin auszahlt noch Kraft und Lebenszeit hineinzustecken. Selbst dann (nach der Erkenntnis) ist es verdammt schwierig, vermutlich auch bedingt durch ein verletztes Ego, in gewisser Hinsicht einen Schlussstrich zu ziehen und sich einzugestehen, dass es keinen Sinn mehr ergibt.
 

"Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben."

Das ist ja ein schöner Ansatz, funktioniert in einer Beziehung aber nur, wenn beide mitmachen ... würdest du denn sagen, deine Partnerin beschäftigt sich im selben Maß wie du mit ihrer Psychologie und versucht, dich zu verstehen und euer Miteinander zu verbessern?

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 10:21
In Antwort auf life_is_change_m37

Vollkommen richtig!
Dadurch dass der Kurs Berufsbegleitend war und sie erst gegen 22:00 Uhr raus ist, wollte ich ihr das Fahren mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln ersparen, da auch aufgrund der Fahrtzeit wesentlich länger.

Ja und wie wird es Dir gedankt?
Sie verliebt sich in einen anderen Mann, redet nicht vernünftig mit Dir über eure Beziehung, lügt den Paartherapeuten an und betreibt Schuldumkehr.

Eine Traumfrau...

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 11:10
In Antwort auf cefeu1

"Mit den Jahren fallen einem die „eigenen Fehler“ dann schon auf, man arbeitet daran, versucht einiges über die menschliche, und eigene, Psychologie zu lernen. Ein Lebens/Lernprozess eben."

Das ist ja ein schöner Ansatz, funktioniert in einer Beziehung aber nur, wenn beide mitmachen ... würdest du denn sagen, deine Partnerin beschäftigt sich im selben Maß wie du mit ihrer Psychologie und versucht, dich zu verstehen und euer Miteinander zu verbessern?

lg
cefeu

Zu deiner letzten Frage: Kann ich definitiv so nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 11:11
In Antwort auf gregor258

Miteinander reden und an einer Beziehung arbeiten funktioniert aber nur, wenn beide das wollen. Da kannst du noch so sehr es wollen – wenn sie sich dem einfach entzieht, bringt es gar nichts.

Brechen wir es einfach einmal herunter:
Ihr seid schon länger zusammen und es läuft seit längerer Zeit nicht so gut zwischen euch. Ihr streitet euch, empfindet es als völlig normal in das Handy des anderen zu schauen. Deine Partnerin hegt währenddessen regen Kontakt mit anderen Männern (mal ihr Ex, mal der neue Kollege etc.). Dass dich das stört, interessiert sie nicht wirklich und du ziehst auch 0 Konsequenzen aus ihrem Handeln. Im Gegenteil, du spielst noch weiter mit und kümmerst dich um den Haushalt usw.

Stellt sich die Frage: Bist du zufrieden damit, wie es läuft?
Die Antwort ist ja recht offensichtlich: Nein, sonst hättest du ja zum Beispiel hier keinen Thread eröffnet.

Also was tun?
Man kann immer nur sich selber ändern. Du wirst niemals nie ihr Verhalten, ihre Gefühle verändern können. Du kannst also in dem Sinne aktiv werden, indem du mit ihr redest und ihr direkt und deutlich klar machst, was dich stört. Dann liegt der Ball auf ihrer Seite.
Allerdings habt ihr genau das ja bereits einige Male getan und du hast keine Konsequenz daraus gezogen. Im Gegenteil, du bist gar noch nachsichtiger geworden.

Ich glaube mit das schwierigste aber zu gleich wichtigste im Leben ist es  zu erkennen, wann man sich geirrt hat. Der Gang zurück, um doch eine andere Abzweigung zu nehmen ist schwierig und tut oft weh.
Allerdings sollte man sich stets vor Augen führen, was die Alternative wäre und ob einem das Leben nicht zu wertvoll erscheinen mag, als das man ein Großteil seines Lebens damit verbringt missmutig zu sei. Dann liegt man auf dem Sterbebett und wird sich fragen: War es das wert? Investition hin oder her.
 

Danke für dein durchdachtes Feedback! Ich bin auch schon kurz davor einen Schlussstrich zu ziehen. Man wird nach einiger Zeit müde, immer derjenige in einer (dieser) Beziehung zu sein, der versucht über die anfallenden Probleme auf Augenhöhe zu reden. Sie ist auch, was das Aufnehmen von Kritik betrifft, sehr sensibel und hat oft keine Antworten auf ihr Verhalten. Sobald ein Commitment auf Beziehungsebene vereinbart wird, sehe ich selten Taten sprechen. Natürlich habe auch ich in der Vergangenheit Fehler begangen (und werde in der Zukunft bewusst/unbewusst sicher noch einige machen), habe vereinbarte Zeiten nicht eingehalten etc. Ich habe mir dann oft eine Aussprache ihrerseits erwartet. Bis auf ein kurzes Nörgeln, wurden sehr selten zukunftsorientierte Wünsche zur Verbesserung besprochen bzw. fand kein Gespräch ihrerseits statt.
Ich schreibe hier von einer durchaus intelligenten Frau. Hat aber aus meiner Sicht nichts mit Empathie zu tun.
Bei den letzten Gesprächen wurde von mir auch das Thema „Beziehungsende“ eingebracht, ob sie den weiterhin an der Beziehung arbeiten möchte, oder keinen Sinn mehr darin sieht. Als Antwort bekomme ich meistens ein „ich weiß nicht….ich möchte die lange Beziehung auch nicht aufgeben, kann dir aber jetzt nicht das geben was du brauchst usw.“
Schön langsam denke ich, dass sie sich das Aussprechen vom Beziehungsende insgeheim von mir erwartet. Oder aber, sie möchte sich noch genügend Geld auf die Seite legen um dann bei einer Nacht und Nebel – Aktion auszuziehen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 11:27

"Als Antwort bekomme ich meistens ein „ich weiß nicht….ich möchte die lange Beziehung auch nicht aufgeben, kann dir aber jetzt nicht das geben was du brauchst usw.“  "

Tja, sagt sie Dir damit nicht indirekt, dass sie mit ihren Emotionen bei einem anderen Mann ist?

 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 11:30
In Antwort auf life_is_change_m37

Liebe Community!
Vorab: Ich bin zum ersten Mal hier um einen Problemfall darzustellen. Nachdem ich bereits einige Beiträge hier gelesen habe, und resultierend daraus denke bei euch gut aufgehoben zu sein, möchte ich meine Geschichte in kurzen Worten zusammenfassen.Ich würde mich über den einen oder anderen Kommentar bzw. Ratschlag sehr freuen.Kurz gefassst…. Ich(37) bilde bereits seit mittlerweile 7 Jahren und 9 Monaten mit meiner Freundin(31) ein Paar (wohnen seit guten 7 Jahren zusammen). Wir hatten beide bereits vorher mehr als 1ne „längere“ Beziehung. Zum Grundsätzlichen: Nachdem ich meine Freundin als Kellnerin, die eine Studentin war und Geld dazu verdienen wollte, kennengelernt habe, und aus der Tatsache heraus dass wir beide am selben Tag (unterschiedlicher Jahrgang) Geburtstag haben, auf Anhieb eine Sympathie zueinander entwickelt haben, hat es nicht lange gedauert bis wir uns ineinander verliebten.
Ich war zum Beginn unserer Beziehung von ihrer Person angetan, und bin es noch immer. Was mir jedoch bereits recht früh in unserer Beziehung aufgefallen ist, war die Tatsache dass sie noch nicht ganz von ihre Ex-Freund losgekommen ist. Es hat in über 5 Jahren Beziehung immer wieder Situationen gegeben, in denen ich (nach Genehmigung durch sie) in ihren diversen Community-Kanälen eine weitere Verbindung zu ihm (Ex) entdeckt habe (versteckte Nachrichten etc.). Anfangs habe ich mir nichts dabei gedacht, und doch hat es mich immer „gewurmt“ in ihrem Handy zu kontrollieren. So bin ich, wenn auch selten, der Verführung erlegen und habe in ihrem Handy herumspioniert. Mit dem Ergebnis, dass ich Sachen gelesen habe, die mich im Nachhinein doch ziemlich beeinflusst haben. Es waren teilweise Liebesbekundungen und offensichtlich sexuelle Anspielungen dabei. Ich habe sie immer darauf Angesprochen und entsprechend gebeten damit aufzuhören. Jedoch immer mit dem Verweis dass ich ihr zwar den Kontakt nicht verbieten will, aber es nicht respektieren kann wenn er derart Respektlos (mit dem Wissen dass sie in einer Beziehung ist) sie anschreibt, ihr sexuelle Angebote macht und sie das auch noch mit Lächeln aufnimmt. Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken.
Im Herbst 2017 hatte ich dann ein Tief, auf persönlicher und beziehungstechnischer Ebene. Ich hatte ihr im Dez2017 mitgeteilt dass es so keine Zukunft für uns hat und somit die Beziehung angezweifelt habe. Ich hatte mich zu dieser Zeit, und kurz davor, zurückgenommen und bin nur mehr mit meinen Freunden und Kollegen weggegangen. Das war für sie damals ein ziemlicher Schlag ins Gesicht, wonach sie sich für ca. ein halbes Jahr sehr um die Beziehung bemüht hat. Ich habe zu dieser Zeit zugesehen.
Im Juni 2018 bin ich dann mit meinem besten Freund für 4 Tage zu meiner Familie (400 km entfernt) gefahren um Zeit für mich zu verbringen. Als ich zuhause retour war, spürte ich von der ersten Minute weg, dass etwas nicht stimmt. Am 2ten Tag hat mich (während sie duschen war) ihr Handy durch permanentes Klingeln neugierig gemacht, weshalb ich nach längerem Zögern am 3ten Tag wieder mal spioniert hab. Das Ergebnis: Ich habe Nachrichten von einem Typ entdeckt, diese alles andere als Freundschaftlich waren. Gleich daraufhin habe ich meine Freundin angesprochen und nachgefragt was das soll (Herzen und Küsse via Whatsapp an einen fremden Typ). Sie hat es mit dem Verweis abgetan, dass es sich nur um einen Arbeitskollegen handelt und keine ernsthaften Gedanken dahinter stünden. Darüber hinaus meinte sie, dass sie ohnehin mit mir länger über unsere Beziehungssituation reden wollte, da es für sie unzufrieden ablaufen würde. Es war der Beginn einer meiner schwierigsten Lebensphasen.
Ich habe sie nach dem Entdecken der Nachrichten gewarnt, ja sogar gebeten damit aufzuhören und auf unsere Beziehung zu konzentrieren, gemeinsam die bestehenden Probleme mittels Gesprächen und Taten zu lösen.
Was ist passiert: in den letzten Monaten den grausamsten Urlaub erlebt (auf Gefühlsebene), der Kontakt zwischen ihr und ihm hat noch immer nicht aufgehört. Ich habe sogar Nachrichten gelesen worin sie betonte in ihn verliebt zu sein. Sie darauf angesprochen, hat sie gemeint dass dies nicht das Problem in unserer Beziehung sei. Sie hat nicht mal Ansatzweise versucht mit mir über ihre Gefühle zu diesem Typen zu reden. Immer wieder tauchen Lügen auf (ich muss zugeben jetzt besser zuzuhören). Ich war bereits bei einer Paartherapeutin mit ihr. Auch diese hat sie zum Teil angelogen. Ich habe mich in den letzten Monaten wirklich bemüht um die diese Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Sie zieht sich immer mehr von mir zurück, ist in Konfliktgesprächen sehr auf meine Fehler bezogen, erwähnt nur mehr diese vor 2-3 Jahren. Ich versuchte während ihrer letzten Zusatzausbildung (9 Monate) ihr so ziemlich alles im Haushalt abzunehmen, Koche ohnehin die letzten 7 Jahre (wenn auch leidenschaftlich) fast jeden Tag, habe sie 2 Mal wöchentlich von ihrem Kurs abgeholt (lediglich 1mal in 9 Monaten ausgelassen). Es ist keine Besserung in Sicht, ich habe seit fast einem Jahr kein „Ich liebe Dich, Schatz, Bussi“ oder sonstiges gehört. Sie macht zwar brav den Haushalt, ist aber mit dem Kopf oft woanders. Sobald ich mit ihr reden möchte, höre ich immer wieder dieselbe Platte: Du hast das nicht gemacht, ich bin ja so verletzt weil du an der Beziehung im Jahr 2017 gezweifelt hast, und und und…. Sobald ich das Thema mit ihrem angeblichen Kollegen (dieser als Dienstleister für das Unternehmen arbeitet in dem sie angestellt ist) versuche zu besprechen, konfrontiert sie mich mit dem alten Schleier, das nicht mehr existiert.
Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass ich mich damit auf Dauer nur kaputt mache, und doch möchte ich diesen Kampf noch nicht aufgeben. Es ist eine sehr belastende Situation für mich.
Verzeiht den langen Text. Es war für mich leider nicht kürzer möglich.
Wie würdet ihr hier vorgehen???
Danke vorab für eure Bemühungen!
 

TRENNEN!!!!!!!!!!!!!!!

mehr kann man dazu nicht sagen...

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 11:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

" Es hat einige Streitgespräche darüber gegeben. Immer hat sie aufs neue Behauptet dass es nicht mehr vorkommt, und immer wieder musste ich (über 5 Jahre) die eine oder andere Nachricht von ihr/ihm entdecken."

Du hast Dich über Jahre selber zum Horst gemacht, wenn ich das so hart sagen darf.
Du hast Grenzen gesetzt, die sie immer wieder ohne Konsequenzen überschreiten konnte.
Und nun wunderst Du Dich, dass sie Dich nicht ernst nimmt...

Schönreden tue ich schon selber genügend. Harte Aussagen oder Kritik ist durchaus angebracht und öffnen mir von Mal zu Mal immer mehr die Augen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 13:24
In Antwort auf life_is_change_m37

Danke für dein durchdachtes Feedback! Ich bin auch schon kurz davor einen Schlussstrich zu ziehen. Man wird nach einiger Zeit müde, immer derjenige in einer (dieser) Beziehung zu sein, der versucht über die anfallenden Probleme auf Augenhöhe zu reden. Sie ist auch, was das Aufnehmen von Kritik betrifft, sehr sensibel und hat oft keine Antworten auf ihr Verhalten. Sobald ein Commitment auf Beziehungsebene vereinbart wird, sehe ich selten Taten sprechen. Natürlich habe auch ich in der Vergangenheit Fehler begangen (und werde in der Zukunft bewusst/unbewusst sicher noch einige machen), habe vereinbarte Zeiten nicht eingehalten etc. Ich habe mir dann oft eine Aussprache ihrerseits erwartet. Bis auf ein kurzes Nörgeln, wurden sehr selten zukunftsorientierte Wünsche zur Verbesserung besprochen bzw. fand kein Gespräch ihrerseits statt.
Ich schreibe hier von einer durchaus intelligenten Frau. Hat aber aus meiner Sicht nichts mit Empathie zu tun.
Bei den letzten Gesprächen wurde von mir auch das Thema „Beziehungsende“ eingebracht, ob sie den weiterhin an der Beziehung arbeiten möchte, oder keinen Sinn mehr darin sieht. Als Antwort bekomme ich meistens ein „ich weiß nicht….ich möchte die lange Beziehung auch nicht aufgeben, kann dir aber jetzt nicht das geben was du brauchst usw.“
Schön langsam denke ich, dass sie sich das Aussprechen vom Beziehungsende insgeheim von mir erwartet. Oder aber, sie möchte sich noch genügend Geld auf die Seite legen um dann bei einer Nacht und Nebel – Aktion auszuziehen.
 

merkst du nicht dass sie die sache mit dem anderen erst eingetütet haben will bevor sie dich abserviert??
sonst wäre sie ja vielleicht dann alleine ....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 14:09
In Antwort auf sxren_18247537

merkst du nicht dass sie die sache mit dem anderen erst eingetütet haben will bevor sie dich abserviert??
sonst wäre sie ja vielleicht dann alleine ....

Da kann durchaus was dran sein, bzw. war das schon in meinen Überlegungen nach dem Motto, mal schauen wer länger durchhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 14:21
In Antwort auf life_is_change_m37

Da kann durchaus was dran sein, bzw. war das schon in meinen Überlegungen nach dem Motto, mal schauen wer länger durchhält.

"mal schauen wer länger durchhält."

Ernsthaft?
Das ist Deine Schlussfolgerung daraus, dass sie offenbar zweigleisig fährt?

Schon mal auf die Idee gekommen, richtig auf den Tisch zu hauen?
Ach ne, selbst dazu ist es inzwischen zu spät...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 15:41

Wobei ich eins schon sagen möchte:
Zum einen klingst du wirklich sehr sehr nüchtern. Ich weiß natürlich nicht wie du ihr gegenüber bist, aber über Gefühle sprechen stelle ich mir so schwer vor.
Und zum anderen hast du ihr über Jahre hinterher spioniert. Ob und welche Einwilligung du dazu hattest, kann ich ebenfalls nicht sagen. Tatsache ist, dass du dich damit selbst kaputt gemacht hast und nichts dagegen getan hast.
Ich hab das so auch mal gemacht in einer Beziehung. Spioniert, fündig geworden, Ultimatum gesetzt usw. Irgendwann hat - gott sei dank - er Schluss gemacht. Übrigens 7 Wochen vor unserer Hochzeit.
Heute weiß ich aber, dass mein Verhalten zum Zerbrechen dieser Beziehung ebensoviel beigetragen hat wie seines...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 15:45
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"mal schauen wer länger durchhält."

Ernsthaft?
Das ist Deine Schlussfolgerung daraus, dass sie offenbar zweigleisig fährt?

Schon mal auf die Idee gekommen, richtig auf den Tisch zu hauen?
Ach ne, selbst dazu ist es inzwischen zu spät...

Das war auch auf sie bezogen. Nicht meine Gedankenwelt. 
Auf den Tisch habe ich bereits öfters "gehaut". Aber wie bereits schon vorhin beschrieben, zwischen Versprechungen und den anschließenden Taten ist sehr viel Luft. Eines der Probleme ist auch dass sie mit mir darüber nicht reden kann/will. Ich denke, sie will aus der ganzen Situation nicht als Schuldige aussteigen, obwohl ich bereits öfters gegenüber ihr betont habe dass bei Krisen immer beide dazugehören bzw. ihren Beitrag dazu geleistet haben. Den Kontakt zu dem Typen und die damit verbundenen Lügen habe ich ihr jedoch nicht "aufgedrängt", weshalb ich ihr auch öfters klar gemacht habe dass dies ihre Kacke ist, und sie diese auch erstmal beseitigen soll/muss, falls wir die Beziehung in eine bessere Richtung lenken wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 16:07
In Antwort auf melonchen1

Wobei ich eins schon sagen möchte:
Zum einen klingst du wirklich sehr sehr nüchtern. Ich weiß natürlich nicht wie du ihr gegenüber bist, aber über Gefühle sprechen stelle ich mir so schwer vor.
Und zum anderen hast du ihr über Jahre hinterher spioniert. Ob und welche Einwilligung du dazu hattest, kann ich ebenfalls nicht sagen. Tatsache ist, dass du dich damit selbst kaputt gemacht hast und nichts dagegen getan hast.
Ich hab das so auch mal gemacht in einer Beziehung. Spioniert, fündig geworden, Ultimatum gesetzt usw. Irgendwann hat - gott sei dank - er Schluss gemacht. Übrigens 7 Wochen vor unserer Hochzeit.
Heute weiß ich aber, dass mein Verhalten zum Zerbrechen dieser Beziehung ebensoviel beigetragen hat wie seines...

Grundsätzlich versuche ich in Gesprächen zwischen uns ruhig und überlegt zu agieren. Gelegentlich platzt mir der Kragen und ich werde dann etwas lauter, was aber nie von langer Dauer ist. Gewalt ist ohnehin kein Thema! 
Einwilligung war bei uns nicht notwendig, da wir am Anfang (1-3 Jahre) sehr offen mit dem Thema Handy und diverse Accounts (Facebook etc.) umgegangen sind. Wenn jemand eine Info aus dem Internet etc. benötigt hat wurde das erste, zur Hand liegende Handy genommen. Die Heimlichtuerei hat sich dann schön langsam herauskristallisiert. Ich bin der Meinung dass jeder Mensch, auch in einer Beziehung, seine Geheimnisse haben sollte. Aber alles hat seine Grenzen. Und mit der Zeit hat sich meine Skepsis immer mehr verstärkt. Sie kann mir bis heute nicht sagen warum der Kontakt mit ihrem Ex per Tel so lange (ca. 5J) angehalten hat, und die beiden sich Nacktfotos versendet haben, wobei er da offensiver war. 
Und ja, natürlich war der Reiz immer groß bei ihr nachzuspionieren ob da eventuell was im Busch ist. 
Es ist eine irre Negativspirale, in der ich nie gedacht hätte, so darin festzusitzen. 
Darüber hinaus hast du natürlich Recht mit "man macht sich selber damit kaputt" 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 16:26

Nun, wenn man über Gefühle sprechen will, ist ruhig, überlegt und kopflastig aber völlig fehl am Platz Das heißt nicht, dass man deshalb laut und unbeherrscht wird, aber eben GEFÜHLSBETONT.

Auch wenn ihr offen mit Handys umgegangen seid - DU hast die Entscheidung getroffen, ihre Chats und Nachrichten zu lesen! Du hast eben nicht nur kurz im Internet gesurft weil ihr Handy näher bei dir lag. Du hast diesen Schritt, ihr zu misstrauen und dich selbst kaputt zu machen getan.
Das bedeutet KEINESFALLS dass damit ihr Verhalten zu rechtfertigen ist oder sonstwas. Es geht nicht um aufrechnen oder sonstwas. Ich möchte dir nur sagen, dass du dir hier selber über sehr lange Zeit weh getan hast. Ihr ihre Verfehlungen vorzuwerfen ist das eine, aber zu handeln, so dass es dir wieder gut geht, ist das andere - und das ist allein deine Verantwortung.

Wenn du also mit dem Verhalten das sie derzeit hat, nicht leben willst und glücklich sein kannst, dann ist es an dir, diesen Zustand zu ändern. Zumindest dann, wenn du schon in aller Klarheit mit ihr darüber gesprochen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 17:22
In Antwort auf life_is_change_m37

Das war auch auf sie bezogen. Nicht meine Gedankenwelt. 
Auf den Tisch habe ich bereits öfters "gehaut". Aber wie bereits schon vorhin beschrieben, zwischen Versprechungen und den anschließenden Taten ist sehr viel Luft. Eines der Probleme ist auch dass sie mit mir darüber nicht reden kann/will. Ich denke, sie will aus der ganzen Situation nicht als Schuldige aussteigen, obwohl ich bereits öfters gegenüber ihr betont habe dass bei Krisen immer beide dazugehören bzw. ihren Beitrag dazu geleistet haben. Den Kontakt zu dem Typen und die damit verbundenen Lügen habe ich ihr jedoch nicht "aufgedrängt", weshalb ich ihr auch öfters klar gemacht habe dass dies ihre Kacke ist, und sie diese auch erstmal beseitigen soll/muss, falls wir die Beziehung in eine bessere Richtung lenken wollen.

dass du überhaupt Interesse an einer Zukunft hast mit einer Frau die dich nicht wirklich will 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 19:23

Sie schickt Nacktbilder zu anderen Typen, du weißt davon und ihr lebt euer harmonisches Leben indem du dich um den Haushalt kümmerst und sie mit Auto abholst..?

...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen