Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Meine Freundin geht mit Kumpels in den Urlaub

Letzte Nachricht: 29. Januar 2004 um 0:06
Z
zamam_12307939
28.01.04 um 22:19

Naja, meine Freundin wohnt in Frankfurt, ich in Stuttgart, so sehen wir uns eh nur an WEs und in den Ferien. Nun hat Sie gemeint, Sie geht die Winterferien mit Kumpels in den Urlaub. 1 Woche wo wir uns sehen hätten können. Naja, ok, aber Sie hat mich nichteinmal gefragt ob ich mit will. Das Kotzt mich schon an.

Immer wenn ich denk das alles super läuft muss Sie mir einen Tiefschlag verpassen.

Was soll ich davon halten?

Gruß
Joe

Mehr lesen

A
an0N_1263397399z
28.01.04 um 23:08

Hallo Joe,
ich finde es ganz ok,dass sie auch ihre Interessen nicht nur mit Dir auslebt und Freizeit nicht nur mit Dir teilt.

Warum nicht,auf Tour mit Deinen Kumpels ist sie auch nicht immer mit,und bei 270km Entfernung ists auch nicht so einfach.

Vertrau ihr,dass es danach ne Menge zu erzählen gibt,und mach in der Zeit,was Dir Spass macht.
Es geht nicht um Fremdgehen.
Meiner einer kommt da ins Nachdenken über Freiräume und Toleranz.

Wenn Du ihr "ihr" Leben lässt, könnte es eine Liebe für lange leben.Warum jemand einengen und alle gemeinsame ZEit und Urlaub zusammen verbringen.
Auch als Paar kann man sich mal ausgrenzen, ohne dass da gleich andersgeschlechtliche Menschen einen tieferen Stellenwert bekommen könnten.

Weil es so super läuft, möchte sie ihre Freiheit auch mal ohne Dich geniessen.
Gönne es ihr einfach,mach Dir nicht zuviel Gedanken...und was Du davon halten sollst,habe ich versucht,Dir ein bisschen zu beleuchten.

"auf die Gefahr,dass ich beschossen werde und viele anderer Meinung sind"

schwäbische G rüsse vom Charlottenplatz,da logiere ich zeitweilig
LG
B.

Gefällt mir

Z
zamam_12307939
28.01.04 um 23:21
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hallo Joe,
ich finde es ganz ok,dass sie auch ihre Interessen nicht nur mit Dir auslebt und Freizeit nicht nur mit Dir teilt.

Warum nicht,auf Tour mit Deinen Kumpels ist sie auch nicht immer mit,und bei 270km Entfernung ists auch nicht so einfach.

Vertrau ihr,dass es danach ne Menge zu erzählen gibt,und mach in der Zeit,was Dir Spass macht.
Es geht nicht um Fremdgehen.
Meiner einer kommt da ins Nachdenken über Freiräume und Toleranz.

Wenn Du ihr "ihr" Leben lässt, könnte es eine Liebe für lange leben.Warum jemand einengen und alle gemeinsame ZEit und Urlaub zusammen verbringen.
Auch als Paar kann man sich mal ausgrenzen, ohne dass da gleich andersgeschlechtliche Menschen einen tieferen Stellenwert bekommen könnten.

Weil es so super läuft, möchte sie ihre Freiheit auch mal ohne Dich geniessen.
Gönne es ihr einfach,mach Dir nicht zuviel Gedanken...und was Du davon halten sollst,habe ich versucht,Dir ein bisschen zu beleuchten.

"auf die Gefahr,dass ich beschossen werde und viele anderer Meinung sind"

schwäbische G rüsse vom Charlottenplatz,da logiere ich zeitweilig
LG
B.

Danke
Naja, die Zeit, die wir miteinander verbringen reduziert sich ja schon auf die Wochenenden. Es geht mir nicht um Eifersucht, auf jedenfall nicht um sexuelle Eifersucht. Sie ist treu, dem bin ich mir so sicher wie man es nur sein kann (ich will ihr nicht hinterher spionieren und werde es auch nicht, da ich ihr vertraue). Es geht darum, dass wir uns eben kaum sehen. Normal nur 2 Tage die Woche, und da sind dann endlich mal wieder Ferien und wir könnten uns länger sehen. Aber nein, Sie will ja mit ihren Freunden/innen in den Urrlaub. Ich würd ja auch gerne mit, aber Sie frägt mich ja nicht einmal. Ist es so abwägik mit ihr die Zeit zu verbringen zu wollen? Oder versteht Sie das nur nicht?


Vielen Dank
Stefan

Gefällt mir

A
an0N_1263397399z
28.01.04 um 23:42
In Antwort auf zamam_12307939

Danke
Naja, die Zeit, die wir miteinander verbringen reduziert sich ja schon auf die Wochenenden. Es geht mir nicht um Eifersucht, auf jedenfall nicht um sexuelle Eifersucht. Sie ist treu, dem bin ich mir so sicher wie man es nur sein kann (ich will ihr nicht hinterher spionieren und werde es auch nicht, da ich ihr vertraue). Es geht darum, dass wir uns eben kaum sehen. Normal nur 2 Tage die Woche, und da sind dann endlich mal wieder Ferien und wir könnten uns länger sehen. Aber nein, Sie will ja mit ihren Freunden/innen in den Urrlaub. Ich würd ja auch gerne mit, aber Sie frägt mich ja nicht einmal. Ist es so abwägik mit ihr die Zeit zu verbringen zu wollen? Oder versteht Sie das nur nicht?


Vielen Dank
Stefan

Hi,
nein,abwegig gar nicht,der Wunsch nach gemeinsamer Zeit und mehr davon.

Es ist ein grossen Problem von Distanzbeziehungen, dass man sorgsam diskutieren sollte.

Meinereiner lebt seit 16J. so,nur,man muss das echt können und auch wollen, und sich klar sein,dass einiges eben nicht so geht,wie bei "traditionellen Beziehungen",so geschraubt sich das auch anhören mag

Lieber Stefan,denk einfach mal in Ruhe nach,ob Du auf Dauer damit klarkommen kannst,dass eben viel Vermissen,Sehnsucht und auch eigene Aktivitäten angesagt sind,an denen die Partnerin nicht teilnehmen kann,weil sie schlichtweg nicht vor Ort ist......
Da gibts dann wieder viel zu erzählen.
Es macht auch traurig,ich weiss das.
Oft alleine und die Liebste weit weg.

Wir haben uns entschieden,dass wir bei all unserer grossen Liebe beide freiheitsliebend sind.Die gemeinsame Zeit wird dann intensiv genutzt )
Nur,das geht nicht immer und wenn Du Dir bewusst werden solltest,dass das bei Dir auf Dauer emotional nicht zu verkraften ist,wirds wohl auf eine Trennung bei euch letztlich rauslaufen.

Will jetzt nicht nur schwarzmalen,nur realistisch.

Bei uns ist auch nicht immer Sonnenschein,und nichts nervt mehr,als trouble auf 700kmEntfernung diskutieren zu müssen-das war auch schon mal aktuell

Frag sie mal, dass Du gern mitwürdest. WEnn sies nicht als Kontrolle sieht,ists doch ok. Und wenn sie lieber mal mit ihren alten Kumpels wegfährt,versuchs einfach,zu akzeptieren.
Ich sag nicht,dass das leicht ist.
Nur, es könnte funktionieren

Lange Leine-=ich komme immer wieder
Kurze Leine-=ich verschwinde für immer...

schönen Abend noch-von 70182
LG
B.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1263397399z
28.01.04 um 23:44
In Antwort auf zamam_12307939

Danke
Naja, die Zeit, die wir miteinander verbringen reduziert sich ja schon auf die Wochenenden. Es geht mir nicht um Eifersucht, auf jedenfall nicht um sexuelle Eifersucht. Sie ist treu, dem bin ich mir so sicher wie man es nur sein kann (ich will ihr nicht hinterher spionieren und werde es auch nicht, da ich ihr vertraue). Es geht darum, dass wir uns eben kaum sehen. Normal nur 2 Tage die Woche, und da sind dann endlich mal wieder Ferien und wir könnten uns länger sehen. Aber nein, Sie will ja mit ihren Freunden/innen in den Urrlaub. Ich würd ja auch gerne mit, aber Sie frägt mich ja nicht einmal. Ist es so abwägik mit ihr die Zeit zu verbringen zu wollen? Oder versteht Sie das nur nicht?


Vielen Dank
Stefan

Verstehen schon,
sie will nur auch ihre Freiheit leben.
Nimm doch einfach Teil daran,soweit es möglich ist und sie es zulässt,ohne Kontrolle zu empfinden.

Gefällt mir

Z
zamam_12307939
29.01.04 um 0:06
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hi,
nein,abwegig gar nicht,der Wunsch nach gemeinsamer Zeit und mehr davon.

Es ist ein grossen Problem von Distanzbeziehungen, dass man sorgsam diskutieren sollte.

Meinereiner lebt seit 16J. so,nur,man muss das echt können und auch wollen, und sich klar sein,dass einiges eben nicht so geht,wie bei "traditionellen Beziehungen",so geschraubt sich das auch anhören mag

Lieber Stefan,denk einfach mal in Ruhe nach,ob Du auf Dauer damit klarkommen kannst,dass eben viel Vermissen,Sehnsucht und auch eigene Aktivitäten angesagt sind,an denen die Partnerin nicht teilnehmen kann,weil sie schlichtweg nicht vor Ort ist......
Da gibts dann wieder viel zu erzählen.
Es macht auch traurig,ich weiss das.
Oft alleine und die Liebste weit weg.

Wir haben uns entschieden,dass wir bei all unserer grossen Liebe beide freiheitsliebend sind.Die gemeinsame Zeit wird dann intensiv genutzt )
Nur,das geht nicht immer und wenn Du Dir bewusst werden solltest,dass das bei Dir auf Dauer emotional nicht zu verkraften ist,wirds wohl auf eine Trennung bei euch letztlich rauslaufen.

Will jetzt nicht nur schwarzmalen,nur realistisch.

Bei uns ist auch nicht immer Sonnenschein,und nichts nervt mehr,als trouble auf 700kmEntfernung diskutieren zu müssen-das war auch schon mal aktuell

Frag sie mal, dass Du gern mitwürdest. WEnn sies nicht als Kontrolle sieht,ists doch ok. Und wenn sie lieber mal mit ihren alten Kumpels wegfährt,versuchs einfach,zu akzeptieren.
Ich sag nicht,dass das leicht ist.
Nur, es könnte funktionieren

Lange Leine-=ich komme immer wieder
Kurze Leine-=ich verschwinde für immer...

schönen Abend noch-von 70182
LG
B.

Danke, mir ist einiges klarer
Hi

Vielen Dank, du hast mir die augen geöffnet

Danke

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige