Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Meine Frau ist temperamentvoll, impulsiv und dominant

Letzte Nachricht: 4. August 2017 um 22:53
P
piety_12825266
04.08.17 um 9:49

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

Mehr lesen

E
eleyna_11897496
04.08.17 um 10:09
In Antwort auf piety_12825266

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

ziemlich viel auf einmal...

Streit an sich finde ich gar nicht schlimm, ich bin auch impulsiv und temperamentvoll. Streiten muss man aber auch lernen - und wenn Du jedem Streit aus dem Weg gehst, dann lernt Ihr das wohl erst nach 16 Jahren und das macht es nicht leichter.

Mag sein, dass Du nie etwas an ihr kritisiert hast, aber warum denn bitte nicht?!? Wenn Du Dich "nicht mehr geliebt fühlst" beispielsweise - warum hast Du das nicht mal angesprochen - bis jetzt. Ist Dir doch nicht erst vor 3 Wochen aufgefallen, als sie es ansprach und Du mit "SELBER!!!" geantwortet hast?
Ach damit, dass man solche Dinge klärt, bevor sie zu weit ausufern und eskalieren, zeigt man seine Liebe

Mal wegfahren ist gar keine sooooooo blöde Idee. Fahrt mal über's Wochenende weg und nutzt die Zeit raus aus dem Alltag, für Euch Regeln festzulegen.
Mein Mann und ich streiten uns wirklich, wirklich oft. So richtig mit fliegenden Fetzen und allem drum und dran - finden wir beide nicht schlimm, im Gegenteil, aber wir haben eine wichtige Regel: vor dem Schlafengehen wird ein Streit beigelegt. IMMER. Ohne Ausnahme. Und da gibt es kein "aber DU bist schuld", kein "DU hast angefangen" und wenn es etwas zu entschuldigen gibt, dann sowieso BEIDE. Egal, wer angefangen hat, wenn ein Streit richtig ausufert, haben BEIDE mindestens einen Fehler gemacht und bestimmt nicht nur einer - also entschuldigen sich beide (und nö, das ist keineswegs immer klar und easy) oder keiner. PUNKT. Und da geht auch kein gemurmeltes "Tschuldigung" durch, das geht nur als "sorry, dass ich Dich mit ... verletzt habe, war nicht meine Absicht" und im Gegenzug "tut mir leid, dass ich darauf gleich so angep*** reagiert habe, ich hätte wissen müssen, dass Du mir nicht weh tun willst" (nur ein Beispiel natürlich, keine Kopiervorlage).
Überlegt Euch, was jeder von Euch beiden braucht, um sich geliebt zu fühlen - und schwört Euch, darauf von jetzt an zu achten - UND den anderen daran zu erinnern, wenn der / die es "schleifen lässt" - und zwar frühzeitig. Klar gibt es immer Streßsituationen, wo so etwas mal vorrübergehend auf der Strecke bleibt - keine Frage und auch richtig so, nur darf man nie zulassen, dass sich "vorrübergehend" zu sehr einnistet.

Solche Dinge halt - schlage ihr die WE-Reise mit diesem Hintergrund vor und dann viel Glück.
 

1 -Gefällt mir

G
goar_880398
04.08.17 um 10:19

"sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt),"

Sag mal, wo ist denn bei euch auch nur ein Fünkchen Respekt füreinander?

Meine Frau dürfte mich haargenau einmal anspucken. Danach wäre für mich die Beziehung beendet.

Wo sind Deine Eier?

5 -Gefällt mir

P
piety_12825266
04.08.17 um 10:30
In Antwort auf eleyna_11897496

ziemlich viel auf einmal...

Streit an sich finde ich gar nicht schlimm, ich bin auch impulsiv und temperamentvoll. Streiten muss man aber auch lernen - und wenn Du jedem Streit aus dem Weg gehst, dann lernt Ihr das wohl erst nach 16 Jahren und das macht es nicht leichter.

Mag sein, dass Du nie etwas an ihr kritisiert hast, aber warum denn bitte nicht?!? Wenn Du Dich "nicht mehr geliebt fühlst" beispielsweise - warum hast Du das nicht mal angesprochen - bis jetzt. Ist Dir doch nicht erst vor 3 Wochen aufgefallen, als sie es ansprach und Du mit "SELBER!!!" geantwortet hast?
Ach damit, dass man solche Dinge klärt, bevor sie zu weit ausufern und eskalieren, zeigt man seine Liebe

Mal wegfahren ist gar keine sooooooo blöde Idee. Fahrt mal über's Wochenende weg und nutzt die Zeit raus aus dem Alltag, für Euch Regeln festzulegen.
Mein Mann und ich streiten uns wirklich, wirklich oft. So richtig mit fliegenden Fetzen und allem drum und dran - finden wir beide nicht schlimm, im Gegenteil, aber wir haben eine wichtige Regel: vor dem Schlafengehen wird ein Streit beigelegt. IMMER. Ohne Ausnahme. Und da gibt es kein "aber DU bist schuld", kein "DU hast angefangen" und wenn es etwas zu entschuldigen gibt, dann sowieso BEIDE. Egal, wer angefangen hat, wenn ein Streit richtig ausufert, haben BEIDE mindestens einen Fehler gemacht und bestimmt nicht nur einer - also entschuldigen sich beide (und nö, das ist keineswegs immer klar und easy) oder keiner. PUNKT. Und da geht auch kein gemurmeltes "Tschuldigung" durch, das geht nur als "sorry, dass ich Dich mit ... verletzt habe, war nicht meine Absicht" und im Gegenzug "tut mir leid, dass ich darauf gleich so angep*** reagiert habe, ich hätte wissen müssen, dass Du mir nicht weh tun willst" (nur ein Beispiel natürlich, keine Kopiervorlage).
Überlegt Euch, was jeder von Euch beiden braucht, um sich geliebt zu fühlen - und schwört Euch, darauf von jetzt an zu achten - UND den anderen daran zu erinnern, wenn der / die es "schleifen lässt" - und zwar frühzeitig. Klar gibt es immer Streßsituationen, wo so etwas mal vorrübergehend auf der Strecke bleibt - keine Frage und auch richtig so, nur darf man nie zulassen, dass sich "vorrübergehend" zu sehr einnistet.

Solche Dinge halt - schlage ihr die WE-Reise mit diesem Hintergrund vor und dann viel Glück.
 

#avarassterne. Ich gebe dir recht, ich hätte viel früher ansprechen sollen was mich stört. Habe es aber leider nur angesprochen wenn sie was auszusetzen hatte. Ich wollte ihr nie Vorwürfe machen, aber als sie dann Dinge vorgeworfen hat, habe ich es auch getan. Sie/wir sind auch der Meinung, dass man einen Streit sofort beilegen muss, bevor man schlafen geht. Nur muss ich ja immer anfangen den Streit zu schlichten und ankommen. Das verlangt sie, da sie einen Grund hatte und weil ich das früher ja auch so gemacht habe.
Zum Wochenendtrip, ja ging mir schon oft durch den Kopf, nur habe ich angst was falsch zu machen. Falscher Ort, falsches Hotel, falsche Zeit. Ich bin sehr unsicher geworden über die vielen Jahre. Das einzige was ich jetzt gut kann ist - zurückmotzen, aufbrausend werden, verletzende Worte sagen, weil ich mich sehr verletzt fühle und zu unrecht angemacht fühle.
Jetzt will sie schlussmachen, es sei denn ich verspreche ihr der Alte zu sein, ihr Sicherheit verspreche, ankomme etc.
Sie sagt ich hätte zu viele verletztende Worte gesagt, die sie nicht vergessen kann und dass so vieles kaputt sei. Ich mich sehr verändert hätte - ich mich also um 180° ändern müsste. Sie nicht, sie ist wie sie ist - so war sie schon immer. Und wenn ich damit nicht klarkomme oder es nicht mag, dann muss ich mich trennen.

Gefällt mir

Anzeige
P
piety_12825266
04.08.17 um 10:33
In Antwort auf goar_880398

"sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt),"

Sag mal, wo ist denn bei euch auch nur ein Fünkchen Respekt füreinander?

Meine Frau dürfte mich haargenau einmal anspucken. Danach wäre für mich die Beziehung beendet.

Wo sind Deine Eier?

#unbeleidigteleberwurst: Die Eier habe ich damals abgelegt. Seit einigen Jahren versuche ich mich zu wehren, ihr die Stirn zu bieten. Das artet dann aber im Krieg aus, bis sie sagt, dass schluss ist und ich immer ankam. Bis vor ein paar Monaten, ich renne nicht mehr hinterher. Das ist das allerschlimmste für sie.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
04.08.17 um 10:45
In Antwort auf piety_12825266

#avarassterne. Ich gebe dir recht, ich hätte viel früher ansprechen sollen was mich stört. Habe es aber leider nur angesprochen wenn sie was auszusetzen hatte. Ich wollte ihr nie Vorwürfe machen, aber als sie dann Dinge vorgeworfen hat, habe ich es auch getan. Sie/wir sind auch der Meinung, dass man einen Streit sofort beilegen muss, bevor man schlafen geht. Nur muss ich ja immer anfangen den Streit zu schlichten und ankommen. Das verlangt sie, da sie einen Grund hatte und weil ich das früher ja auch so gemacht habe.
Zum Wochenendtrip, ja ging mir schon oft durch den Kopf, nur habe ich angst was falsch zu machen. Falscher Ort, falsches Hotel, falsche Zeit. Ich bin sehr unsicher geworden über die vielen Jahre. Das einzige was ich jetzt gut kann ist - zurückmotzen, aufbrausend werden, verletzende Worte sagen, weil ich mich sehr verletzt fühle und zu unrecht angemacht fühle.
Jetzt will sie schlussmachen, es sei denn ich verspreche ihr der Alte zu sein, ihr Sicherheit verspreche, ankomme etc.
Sie sagt ich hätte zu viele verletztende Worte gesagt, die sie nicht vergessen kann und dass so vieles kaputt sei. Ich mich sehr verändert hätte - ich mich also um 180° ändern müsste. Sie nicht, sie ist wie sie ist - so war sie schon immer. Und wenn ich damit nicht klarkomme oder es nicht mag, dann muss ich mich trennen.

ja und genau dieses "ich sag nichts, bis sie was sagt und dann sag ich ABER DU AUCH!!!" ist (Pardon) eine saumiese Streitkultur.

Zum einen ist "Du auch!!!" etwas, womit man dem anderen nur das Gefühl gibt, ihn nicht ernst zu nehmen und sich mit den Streitpunkten nicht auseinander zu setzen.
Und zum anderen bringt man dann das, was einem selbst wichtig ist, genau an dem dämlichsten aller möglichen Punkte an - nämlich da, wo es die geringsten Chancen hat, "Gehör zu finden".

Was genauso falsch ist: den anderen mit Vorwürfen über die Vergangenheit zu bombardieren. Nix mit "ABER sie hat immer..." sondern: WIR wollen ab JETZT eine Regel einführen, dass immer BEIDE sich beim anderen spätestens vor dem Schlafengehen entschuldigen. Das wird holprig, besonders am Anfang. Gar keine Frage. Das klingt abstrakt immer toll und easy und wird es praktisch nie sein - für keinen von Euch. Das sollte Euch klar sein und Ihr solltet besser darüber nachdenken, wie Ihr damit umgehen wollt, dass es nicht wieder vor kommt, statt Euch vorzurechnen, wer wann früher was falsch gemacht hat - LÖSUNGSORIENTIERT und nicht SCHULDORIENTIERT - der Unterschied ist Dir doch klar, oder?
Wenn Ihr nicht streiten könnt - macht eine Regel, dass das Wort ABER nur 10x pro Tag verwendet werden darf. Zuhören und ernst nehmen lernen statt abblocken und Schuld auf den anderen schieben.

Und gegen "ich habe Angst, das falsche Hotel zu wählen" hilft "Hotel gemeinsam aussuchen"

1 -Gefällt mir

D
darcie_12671977
04.08.17 um 10:48
In Antwort auf piety_12825266

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

Manche mögens heiss..... manche mögens hart ...... manche mögen geschlagen werden....
Seltsame Dinge wollen manche Mitmenschen..... du scheinst Unterordnung zu mögen und hin und wieder zu weinen.
Wie geht es dir dabei?
 Entweder ihr besucht mal eine Beratungsstelle oder verbringt mal ein Wochenende außerhalb und REDET über eure Bedürfnisse.
Ihr habt doch BEIDE eine gewisse Vorstellung. Arbeitet doch mal an der Realisierung.
Eure Unnachgibigkeit bringt euch mit Sicherheit nicht weiter.

2 -Gefällt mir

Anzeige
apfelsine8
apfelsine8
04.08.17 um 10:48
In Antwort auf piety_12825266

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

wie bitte soll man vor einem menschen respekt haben, der anstatt klare grenzen zu setzen, permanent flennt?
so jemanden könnte ich auch nicht respektieren, sorry.

du hast von anfang an keine grenzen gesetzt und das hat deine frau befähigt, ihr verhalten immer weiter ausufern zu lassen.
​als du dir nicht mehr zu helfen wusstest, bist du auf ihr niveau heruntergestiegen und hast auf ihre art reagiert. ihr spuckt euch mittlerweile an. das ist, mit verlaub gesagt, das allerprimitivste, was man tun kann.

​ich würde ihr eine ganz klare ansage machen. entweder sie ändert ab sofort ihr verhalten oder eben nichzt. sollte auch nur ein einziger demütigender vorfall passieren, ziehst du aus.
​ich wette jedoch, dass du das nicht tun wirst. deine frau weiss mittlerweile, bei wem sie sich so verhalten kann, weil von dir einfach keinerlei konsequenzen drohen.

1 -Gefällt mir

P
piety_12825266
04.08.17 um 10:49

Noch etwas als Ergänzung. Jedesmal wenn sie mir etwas vorwirft oder mir etwas vorhält reagiere ich gereizt und ziehe mich zurück (anfangs), weil ich dann beleidigt bin. Ich rede dann nicht (ich weiß, wie ein kleiner Junge), aber ich will keinen Streit. Das macht sie aber dann noch wütender und aus einer Mücke wird ein Elefant.

Vor ein paar Tagen hat sie das Haus verlassen um zu ihrer Mutter zu ziehen. Kam dann ein paar Minuten zurück, ich lag auf der Couch und habe nach Urlaub für uns gesucht (damit verbrachte ich schon den ganzen Tag und den Tag davor, weil sie unbedingt in den Urlaub wollte). Sie kam rein, stand vor mir und hat mich derbst beleidigt und aggressiv angebrüllt, wie ich mich doch einfach auf die Couch legen könne, wenn sie geht. Was ich für ein Riesen A...., größter W.... usw. Ich es mir so einfach mache, ich sogar will dass sie geht, ich kein Funken respekt hätte. Dann wollte sie mich mit einer Flasche beschmeissen, weil ich zurückgemotzt habe (hat sie dann aber nicht getan). Ich dann aufbrausend aufgestanden und brüllte "los schmeiß, los schmeiß", sie sagte "los hau doch zu, hau doch zu" (habe ich noch nie getan!). Sie schmiss die Flasche neben meine Füsse und verpasste mir 2 Ohrfeigen. Ich ihr dann gesagt, sie soll endlich abhauen, sich verp... ! Habe es sehr oft wiederholt, sie mich dann beleidigt bis ich gegangen bin. Sie zum Auto hinterher, hat sich entschuldigt, wollte mich umarmen. Ich habe weinend, aber bestimmend gesagt sie soll gehen, von mir weggehen...! Ich war traurig und wütend zu gleich. Sie wollte nicht gehen und ich wurde weinerlicher und lauter. Bis ich losfahren konnte.
Sie hat dann angerufen und mich gebeten zurückzukommen, sich entschuldigt. Ich wollte nicht, da ich dachte es bringt alles nichts mehr. Sie hat mich angepfleht. Ich bin dann zurück, sie mich in den Arm genommen. Ich war aber immer noch enttäuscht.

1 -Gefällt mir

Anzeige
P
piety_12825266
04.08.17 um 11:04
In Antwort auf apfelsine8

wie bitte soll man vor einem menschen respekt haben, der anstatt klare grenzen zu setzen, permanent flennt?
so jemanden könnte ich auch nicht respektieren, sorry.

du hast von anfang an keine grenzen gesetzt und das hat deine frau befähigt, ihr verhalten immer weiter ausufern zu lassen.
​als du dir nicht mehr zu helfen wusstest, bist du auf ihr niveau heruntergestiegen und hast auf ihre art reagiert. ihr spuckt euch mittlerweile an. das ist, mit verlaub gesagt, das allerprimitivste, was man tun kann.

​ich würde ihr eine ganz klare ansage machen. entweder sie ändert ab sofort ihr verhalten oder eben nichzt. sollte auch nur ein einziger demütigender vorfall passieren, ziehst du aus.
​ich wette jedoch, dass du das nicht tun wirst. deine frau weiss mittlerweile, bei wem sie sich so verhalten kann, weil von dir einfach keinerlei konsequenzen drohen.

#apfelsine8: Gestern abend haben wir versucht normal zu reden. Sie fragte, ob ich der alte sein kann, ihr das garantieren kann, ihr zeigen kann, dass ich sie liebe und ich müsse das repektlose ablegen.
Ich habe gesagt, "ich verpreche dir, ich werde nie wieder respektlos sein, ABER wenn du einmal respektlos wirst, dann packe ich meinen Koffer und gehe!".
War falsch, sie ist dann gegangen, da ein aber im Satz war. Ich fragte, wieso muss ich respektlos sein und du nicht? Sie sagte, sie sei wie sie ist - sei nunmal so. Sie wisse nicht, was ich als respektlos definiere, war ein 2. Argument.
Am Telefon wollte ich dass sie zurückkommt, sie sagte wieso, ich sagte ich liebe sie. Sie sagte, das reicht ihr nicht. Nicht nur Worte auch Taten! Ich sagte, "es sollen nur von mir Taten kommen seit 16 Jahren, ich soll schlichten, keinen Streit machen, mit Sex ankommen, mich entschuldigen, dich überraschen mit Geschenken oder Freuden, spontaner sein, mehr mit dir schmusen, mehr zeigen, dass ich dich liebe...was habe ich von dem Ganzen, wenn ich alles das tun muss was du nicht tust..." War nicht passend ich weiß, aber ich musste es irgendwie loswerden.
Das war auch falsch, weil ich die ganzen 16 Jahre in Frage gestellt hätte, ihren Charakter nicht mehr möge, mich zu sehr verändert hätte.
Sie kam nicht zurück, sagte nur ich soll darüber nachdenken was ich will, und ihr das mitteilen.

Gefällt mir

apfelsine8
apfelsine8
04.08.17 um 11:45
In Antwort auf piety_12825266

#apfelsine8: Gestern abend haben wir versucht normal zu reden. Sie fragte, ob ich der alte sein kann, ihr das garantieren kann, ihr zeigen kann, dass ich sie liebe und ich müsse das repektlose ablegen.
Ich habe gesagt, "ich verpreche dir, ich werde nie wieder respektlos sein, ABER wenn du einmal respektlos wirst, dann packe ich meinen Koffer und gehe!".
War falsch, sie ist dann gegangen, da ein aber im Satz war. Ich fragte, wieso muss ich respektlos sein und du nicht? Sie sagte, sie sei wie sie ist - sei nunmal so. Sie wisse nicht, was ich als respektlos definiere, war ein 2. Argument.
Am Telefon wollte ich dass sie zurückkommt, sie sagte wieso, ich sagte ich liebe sie. Sie sagte, das reicht ihr nicht. Nicht nur Worte auch Taten! Ich sagte, "es sollen nur von mir Taten kommen seit 16 Jahren, ich soll schlichten, keinen Streit machen, mit Sex ankommen, mich entschuldigen, dich überraschen mit Geschenken oder Freuden, spontaner sein, mehr mit dir schmusen, mehr zeigen, dass ich dich liebe...was habe ich von dem Ganzen, wenn ich alles das tun muss was du nicht tust..." War nicht passend ich weiß, aber ich musste es irgendwie loswerden.
Das war auch falsch, weil ich die ganzen 16 Jahre in Frage gestellt hätte, ihren Charakter nicht mehr möge, mich zu sehr verändert hätte.
Sie kam nicht zurück, sagte nur ich soll darüber nachdenken was ich will, und ihr das mitteilen.

ich würde euch dringend raten, für`s erste die räumliche trennung beizubehalten. bei eurer aggressiven art, miteinander umzugehen, hätte ich grosse angst, dass es nicht nur beim wurf von flaschen bleibt, sondern ich sehe euch in eurer unfähigkeit und hilflosigkeit noch zu messern greifen.

wieso verlangst sie, dass du das respektlose ihr gegenüber ablegen sollst? ich denke, sie ist diejenige, die dich respektlos behandelt? hast du hier vergessen, dein verhalten in gänze zu beschreiben?

​ihr seid beide komplett hilflos und unfähig, eure situation zu lösen. du bist ebenso unfähig an dir zu arbeiten wie deine frau.
​anstatt dir mal klarzumachen, wie du an dir arbeiten könntest, um von deiner heulerei und deiner aggression wegzukommen, flüchtest du dich sogar in eine spielsucht. das ist eine völlige realitätsverweigerung, eine sucht hilft ja ungemein, unschöne wirklichkeiten komplett auszublenden.

wohnt getrennt, überlegt euch, euch einen mediatoren oder ehetherapeuten zu holen,d er euch erstmal grundsätzliches über menschlichen umgang beibringt.
​aber meidet es zukünftig, alleine miteinander zu sein, bevor es schwerverletzte gibt.

1 -Gefällt mir

Anzeige
G
goar_880398
04.08.17 um 12:05
In Antwort auf piety_12825266

#unbeleidigteleberwurst: Die Eier habe ich damals abgelegt. Seit einigen Jahren versuche ich mich zu wehren, ihr die Stirn zu bieten. Das artet dann aber im Krieg aus, bis sie sagt, dass schluss ist und ich immer ankam. Bis vor ein paar Monaten, ich renne nicht mehr hinterher. Das ist das allerschlimmste für sie.

Was hat Deine Frau denn für eine Logik?

Du sollst nicht rumheulen und mal mehr ein Mann sein.(Das muss ich ausdrücklich bejahen).
Wenn Du dann mal versuchst, Deinen Mann zu stehen, passt es ihr aber auch nicht.
Ja was will sie denn?

Im übrigen verstehe ich Dich nicht, warum Du Dir das antust...
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
goar_880398
04.08.17 um 12:09
In Antwort auf piety_12825266

Noch etwas als Ergänzung. Jedesmal wenn sie mir etwas vorwirft oder mir etwas vorhält reagiere ich gereizt und ziehe mich zurück (anfangs), weil ich dann beleidigt bin. Ich rede dann nicht (ich weiß, wie ein kleiner Junge), aber ich will keinen Streit. Das macht sie aber dann noch wütender und aus einer Mücke wird ein Elefant.

Vor ein paar Tagen hat sie das Haus verlassen um zu ihrer Mutter zu ziehen. Kam dann ein paar Minuten zurück, ich lag auf der Couch und habe nach Urlaub für uns gesucht (damit verbrachte ich schon den ganzen Tag und den Tag davor, weil sie unbedingt in den Urlaub wollte). Sie kam rein, stand vor mir und hat mich derbst beleidigt und aggressiv angebrüllt, wie ich mich doch einfach auf die Couch legen könne, wenn sie geht. Was ich für ein Riesen A...., größter W.... usw. Ich es mir so einfach mache, ich sogar will dass sie geht, ich kein Funken respekt hätte. Dann wollte sie mich mit einer Flasche beschmeissen, weil ich zurückgemotzt habe (hat sie dann aber nicht getan). Ich dann aufbrausend aufgestanden und brüllte "los schmeiß, los schmeiß", sie sagte "los hau doch zu, hau doch zu" (habe ich noch nie getan!). Sie schmiss die Flasche neben meine Füsse und verpasste mir 2 Ohrfeigen. Ich ihr dann gesagt, sie soll endlich abhauen, sich verp... ! Habe es sehr oft wiederholt, sie mich dann beleidigt bis ich gegangen bin. Sie zum Auto hinterher, hat sich entschuldigt, wollte mich umarmen. Ich habe weinend, aber bestimmend gesagt sie soll gehen, von mir weggehen...! Ich war traurig und wütend zu gleich. Sie wollte nicht gehen und ich wurde weinerlicher und lauter. Bis ich losfahren konnte.
Sie hat dann angerufen und mich gebeten zurückzukommen, sich entschuldigt. Ich wollte nicht, da ich dachte es bringt alles nichts mehr. Sie hat mich angepfleht. Ich bin dann zurück, sie mich in den Arm genommen. Ich war aber immer noch enttäuscht.

Paartherapie!!!!

Alleine kommt ihr aus der Nummer nicht raus.

Gefällt mir

Anzeige
G
goar_880398
04.08.17 um 12:14
In Antwort auf piety_12825266

#apfelsine8: Gestern abend haben wir versucht normal zu reden. Sie fragte, ob ich der alte sein kann, ihr das garantieren kann, ihr zeigen kann, dass ich sie liebe und ich müsse das repektlose ablegen.
Ich habe gesagt, "ich verpreche dir, ich werde nie wieder respektlos sein, ABER wenn du einmal respektlos wirst, dann packe ich meinen Koffer und gehe!".
War falsch, sie ist dann gegangen, da ein aber im Satz war. Ich fragte, wieso muss ich respektlos sein und du nicht? Sie sagte, sie sei wie sie ist - sei nunmal so. Sie wisse nicht, was ich als respektlos definiere, war ein 2. Argument.
Am Telefon wollte ich dass sie zurückkommt, sie sagte wieso, ich sagte ich liebe sie. Sie sagte, das reicht ihr nicht. Nicht nur Worte auch Taten! Ich sagte, "es sollen nur von mir Taten kommen seit 16 Jahren, ich soll schlichten, keinen Streit machen, mit Sex ankommen, mich entschuldigen, dich überraschen mit Geschenken oder Freuden, spontaner sein, mehr mit dir schmusen, mehr zeigen, dass ich dich liebe...was habe ich von dem Ganzen, wenn ich alles das tun muss was du nicht tust..." War nicht passend ich weiß, aber ich musste es irgendwie loswerden.
Das war auch falsch, weil ich die ganzen 16 Jahre in Frage gestellt hätte, ihren Charakter nicht mehr möge, mich zu sehr verändert hätte.
Sie kam nicht zurück, sagte nur ich soll darüber nachdenken was ich will, und ihr das mitteilen.

"Ich habe gesagt, "ich verpreche dir, ich werde nie wieder respektlos sein, ABER wenn du einmal respektlos wirst, dann packe ich meinen Koffer und gehe!"."

Völlig richtige Sichtweise...
Du musst dann aber auch tatsächlich den Koffer packen und gehen, sonst bist Du der noch zahnlosere Tiger...

Gefällt mir

M
maile_12152338
04.08.17 um 13:12
In Antwort auf piety_12825266

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

nur Frauen nörgeln??

Da bin ich mir jetzt gar nicht mehr so sicher

Aber auf die Idee, die Ursachen für die Streits zu beheben, seid Ihr wohl noch gar nicht gekommen - wie?

Ach ja - die müsstet Ihr ja erst noch ermitteln

(er hat angefangen - nein, SIE hat angefangen - nein ER ..... und in hundert Jahren kommt hoffentlich ein Prinz, der sie endlich wachknutscht ..)

Silvermet ... und wann möchtest DU endlich ''erwachsen'' werden, hm?

Gefällt mir

Anzeige
G
goar_880398
04.08.17 um 14:39

"Mir kommt es so vor, als ob Deine Frau keinen halt hat und verzweifelt versucht, irgendwie daraus zu kommen."

Klar hat sie keinen Halt. Aber sie hat ihn doch zu dem gemacht, was er nun ist und darf sich daher nicht wundern.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
04.08.17 um 14:51
In Antwort auf goar_880398

"Mir kommt es so vor, als ob Deine Frau keinen halt hat und verzweifelt versucht, irgendwie daraus zu kommen."

Klar hat sie keinen Halt. Aber sie hat ihn doch zu dem gemacht, was er nun ist und darf sich daher nicht wundern.

genauso wie er selbst sich dazu gemacht hat ("ich habe sie nie kritisiert" - auch nicht, wenn mich tatsächlich etwas gestört hat, "ich bin Streit immer aus dem Weg gegangen" - und jedem Konflikt damit wohl auch - nur keine Auseinandersetzung mit Problemen = keine Lösung usw.)

Wundern sollten sich da beide nicht. Ändern wäre aber sinnvoll.

1 -Gefällt mir

Anzeige
G
goar_880398
04.08.17 um 15:28
In Antwort auf eleyna_11897496

genauso wie er selbst sich dazu gemacht hat ("ich habe sie nie kritisiert" - auch nicht, wenn mich tatsächlich etwas gestört hat, "ich bin Streit immer aus dem Weg gegangen" - und jedem Konflikt damit wohl auch - nur keine Auseinandersetzung mit Problemen = keine Lösung usw.)

Wundern sollten sich da beide nicht. Ändern wäre aber sinnvoll.

Klar. Völlige Zustimmung. Es liegt auch an ihm, sich so viel gefallen zu lassen...

Das Ding ist aber so verfahren, dass sie da ohne fremde Hilfe nicht mehr rauskommen.

Gefällt mir

M
maile_12152338
04.08.17 um 22:20

na ja, das liegt doch auf der Hand - es kommt nur sehr selten vor, dass eine Frau ihren Mann  zusammenschlägt - sehr häufig dagegen, dass ein Mann seine Frau so zurichtet.
Und ich mag gar nicht daran zurückdenken, was mir als Kind da so alles zugemutet wurde..

Obwohl, wenn ich ehrlich bin, dann gibt es auf jeden Fall mehr schlagende Frauen als bekannt ist. Und warum wird das nicht öffentlich gemacht?

Klar - weil wohl kaum ein Mann sich dazu bekennen möchte, ''kein ganzer Kerl'' zu sein. Der Mann muss stark sein. Das ist nach wie vor der Stand der Dinge - und sei es noch so unklug wie unrealistisch.

außerdem, wer glaubt einem denn das schon?

Aber unser TE hier hat entweder verharmlost oder es nicht als so schlimm empfunden. Sicher ist es auch nicht leicht, so ein Verhalten vom Partner in aller Öffentlichkeit einzugestehen.

Wenn sich zwei so streiten wie diese beiden, dann wundert mich schon gar nichts mehr. Keiner will nachgeben und von Entschuldigungen der ernsten Art habe ich hier auch nichts bemerkt.
Besonders schlimm sehe ich aber, dass wohl beide nicht erkennen, dass sie sich ändern müssen in ihrem Verhalten und endlich ihre Rolle des Erwachsenen annehmen und danach handeln müssen - jeder ist verantwortlich - ohne Ausnahme - es sei denn man ist zu krank. In so einem Fall gibt es ''Betreuer''.

Gefällt mir

Anzeige
K
kathie_12670332
04.08.17 um 22:35

Ich glaube, die Angst vor dem Verlassenwerden und dem Alleinsein ist größer als die Angst vor seiner Frau.

Gefällt mir

K
kathie_12670332
04.08.17 um 22:47
In Antwort auf piety_12825266

Hallo zusammen,

ich weiß nicht weiter...
Vor 16 Jahren bin ich (40) mit meiner jetzigen Ehefrau (36) zusammen. Habe sie schon immer geliebt (4 Jahre bevor wir zusammenkamen) und werde sie auch bis in alle Zeit lieben.
Das Problem ist, dass wir sehr oft und sehr ausartend streiten. Ich bin der Meinung, dass sie der Grund ist für unseren Streit (korrigiert mich wenn ich falsch denke), da sie seit je her irgendwas an mir oder meinem Handeln auszusetzen hat. Klar, es gehören immer 2 zum Streiten, aber ich habe noch nie genörgelt, ihr einen Vorwurf für irgendwas oder einfach nur meine Laune an ihr ausgelassen (bis auf einmal vor 3 Wochen, dazu später mehr). Heißt, ich bin keiner der Streit provozieren möchte oder entfachen möchte.
Sie sagt immer, dass sie einen Grund habe mich zu kritisieren oder anzufahren, da ich irgendwas falsch mache. Am Anfang blieb ich immer ruhig, habe nie zurückgemotzt, habe es hingenommen, mich entschuldigt und geweint, da ich keinen Streit wollte. Sie war/ist meine große Liebe. Sie hat am Anfang unserer Beziehung schon ca. 1 mal die Woche etwas an mir kritisiert, ich habe versucht es zu erklären oder mich zu entschuldigen und sie wurde immer aufbrausender und gemein bis ich geweint habe...sogar ihre Wohnung verlassen habe. Sie kam dann kurze Zeit hinterher um mich zurückzuholen. Ein paar Beispiele, die mir nach so vielen Jahren einfallen sind...ich komme zu spät, ich bin nicht unternehmungslustig (sie wollte immer gerne Tanzen gehen oder Feiern - Diskotheken mochte ich aber noch nie). Bin aber immer mitgegangen. Ich soll nicht immer mit dem Handy spielen. usw. Irgendwann machte sie mir einen Vorwurf, dass ich zu lieb/nett sei und ich etwas männlicher werden solle. Ich sagte, ich weiß nicht ob ich das kann, aber ich werde es versuchen.
Im 2. Jahr habe ich eine Playstation geschenkt bekommen (hatte ich noch nie). Habe natürlich des öfteren damit gespielt, bis sie sagte, ich solle damit aufhören und mehr zeit mir ihr verbringen, sonst schmeiße sie das Ding aus dem Fenster. Gut, seit dem nicht mehr benutzt.
Ihre Kritiken, Vorwürfe etc. wurden irgendwann zu einem Streit, da ich nicht immer weinen wollte und mich wehren wollte, außerdem sollte ich ja nicht immer so nett sein. Das passte ihr aber auch nicht und sie wurde aggressiver oder aufbrausender (hab sogar eine Ohrfeige kassiert und wurde angespuckt), da wurde ich auch gemein. Ich habe sie auch angespuckt, damit sie erkennt wie gemein das ist.
Beim Streiten kamen dann oft kleinere Beleidigungen rausschmisse von ihr oder auch das Schlussmachen, sie wollte es aber gar nicht. Sie sagte dann war nicht so gemeint. Sie wolle nicht, dass ich gehe.
Die Jahre vergingen, mal gab es ein paar Wochen ohne Streit (nur ein wenig Gezicke) aber auch Zeiten mit mindestens 1 Streit pro Woche.
Beim Streiten erwartet sie, dass ich ankomme und den Streit schlichte, da sie ja einen Grund gehabt hätte sauer zu sein. Es wurde aber immer weniger, dass ich ankam, da ich auch wollte, dass sie ankommt. Sie sagte, aber nur das sie doch einen Grund gehabt habe.
Mittlerweile ist es so, dass sie mir vorwirft, dass ich sie nicht liebe, da ich keinen Streit schlichte, auf jede Kritik oder Aufforderung genervt oder sauer reagiere, sie beim Streiten gehen lasse, wenn sie sagt, dass Schluss ist und ihre Sachen packt (will aber, dass ich sie aufhalte, das würde ihr Liebe zeigen).
Zusammengefasst, sie kann keinen Streit schlichten, sich sehr sehr selten Entschuldigen, wird schnell aufbrausend, respektlos. Sie besteht drauf, dass ich wieder so bin wie früher, so dass ich immer ankomme und ihr damit zeige, dass ich sie liebe.
Hinzukommt, dass ich ebenfalls für Sex ankommen muss bzw. den Anfang machen muss (in den 16 Jahren kam sie ca. 10-15 mal an).
Und wenn ich damit angefangen habe wurde ich mehrmals enttäuscht, da sie keine Lust hatte, oder sagte später (später wurde es aber vergessen). Ich stumpfte ab und dachte "nein, dann nicht - wieso immer ich".
Seit ein paar Wochen schlafe ich sehr schnell ein auf der Couch das sie mir vorwirft, oder dass ich nur auf den Fernseher starre. Ich würde nichts unternehmen mit ihr, keinen Urlaub planen. Ich würde mich uninteressiert verhalten. Nicht mit ihr schmusen, keine lieben Sachen sagen. Sie fühle sich nicht mehr geliebt. Ich aber auch nicht. Alles was sie von mir verlangt kann sie nicht.
Vor 3 Jahren wurde ich süchtig nach Spielen in der Spielhalle. Habe es heimlich gemacht und es ihr verheimlicht - sie angelogen. Sehr falsch von mir, ich bereue es. Habe ihr Vertrauen missbraucht. Musste es ihr vor ein paar Monaten erzählen. Seitdem haben wir noch mehr Streit, da sie mir nicht mehr vertraut, sich eh nicht geliebt fühle und ich alles kaputt gemacht habe.
Wir haben seit 3 Wochen nun Streit, beide geben nicht nach. Sie möchte, dass ich ihr verspreche der alte zu sein und ihr Sicherheit garantiere, ihr Vertrauen zurückgewinne und ihr zeige, dass ich sie liebe (nicht durch Kleinigkeiten wie Frühstück ans Bett oder ausschlafen lassen).
Ich möchte nicht immer kritisiert werden, möchte dass sie auch mal ankommt sei es für Sex oder zum Schlichten eines Streites. Auch mal angekuschelt werden. Ich möchte mein Spielen nicht kleinreden, aber auch in dieser Situation fällt es mir schwer ihre Wünsche zu erfüllen.

Habe bestimmt einiges vergessen, aber werde nachposten was mir noch so einfällt.

Wäre für konstruktive Hilfestellung sehr dankbar.

Also Ursachenforschung hat so wenig Sinn, wie alles haarklein aufzuzählen, was jemals an Unschönem passiert ist. Was soll das ändern und was soll man dir darauf antworten?

In eurer Beziehung mangelt es an Respekt, an klar definierten Grenzen und an Perspektiven.

Wo soll die Fahrt denn hingehen? Welche Vorstellungen hast du denn da?

Mir scheint, als würdest du dir hier nur Zuspruch erhoffen und darum auch die Schandtaten deiner Frau aufzählen.

Dass du seit drei Jahren spielsüchtig bist, ist hier irgendwie total untergegangen. Das ist eine enorme Belastung für eine Beziehung. Offenbar hast du vorher exzessiv Playstation gespielt - deine Frau wird nicht umsonst die Forderung nach mehr gemeinsamer Zeit ausgesprochen haben. Es scheint, als hättest du einen Hang zu Spielen - dazu in eine andere Welt abzudriften und die Realität um dich zu vergessen.

Ich habe den Eindruck, du beschönigst deine eigenen Fehler in dieser Beziehung und siehst dich vorranging als Opfer.

Ich denke, ihr bleibt euch nichts schuldig (und frage mich, was euch eigentlich noch zusammen hält).

 

3 -Gefällt mir

Anzeige
K
kathie_12670332
04.08.17 um 22:53

Ich weiß nicht, ob er sie noch liebt, das mag ich gar nicht beurteilen.

Die Erinnerung an früher ist sehr präsent, das stimmt - aber vielleicht auch einfach nur, weil "damals" alles einfacher schien?

Ich habe den Eindruck, als würden sich beide auf diesem "Damals" ausruhen und keiner der beiden ist fähig (oder willens), an sich und der gemeinsamen Beziehung zu arbeiten und etwas zu verbessern.

2 -Gefällt mir

Anzeige