Forum / Liebe & Beziehung

Meine Frau hatte viele Sexpartner.

Letzte Nachricht: 14. November um 9:21
H
haliwali
04.11.21 um 20:00

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Liebe Forum-Mitglieder, ich habe hier schon sehr oft etwas gelesen und habe auch sehr viel gelernt und konnte viele Tipps holen. Jetzt habe ich selber ein Problem und brauche eure Meinung. Das ist mein erster Beitrag hier.
 
Ich bin jetzt seit über 13 Jahren mit meiner Frau zusammen (über 11 Jahre verheiratet) Wir haben zwei Kinder und leben im Eigentum. Eigentlich so, wie ich mir das immer vorgestellt habe. Als wir uns kennengelernt gaben war meine Frau 25 und ich 26. Ich bin jetzt 40 und meine Frau 38. Wir haben uns durch Flirtanzeigen in der Zeitung kennengelernt. Als wir uns das erste Mal getroffen haben, war ich sofort verliebt und wollte auch eine ernste Beziehung mit der Frau. Meine Frau schien dasselbe Ziel zu verfolgen. Es war alles sehr harmonisch und trotz Fernbeziehung bin ich sehr oft zu ihr hingefahren. Meine Frau wohne ca. 300 km von mir weg und ging dort zur Schule. Ich hatte bereits eine feste Arbeit und wollte somit nicht zu ihr ziehen, da ich auch nicht sonderlich gut ausgebildet bin und nicht so schnell eine Arbeit finden würde. Also zog meine Frau damals nach ihrer Schule zu mir in mein damaliges Elternhaus. Wir kannten uns damals knapp 1 Jahr. Da meine Frau damals keine Bindung zu einem Ort hatte und ihr auch egal war, wo sie hinzieht. Kurz darauf haben wir uns hier eine kleine Wohnung angemietet und sind dort eingezogen. 20 Monate nach dem kennenlernen haben wir dann geheiratet. Danach kamen die Kinder und später auch das eigene Haus. Ich muss noch hinzufügen, dass meine Frau bei uns hier noch eine Ausbildung gemacht hat. Sie hat eine gute Schulbildung und ist auch intelligent. Im Grunde läuft das Familienleben, wie es sein sollte.
 
Jeder Mensch hat zwar Fehler, aber ich liebe meine Frau und wir führen eine in meinen Augen eine normale Ehe. Natürlich gibt es wie in jeder Partnerschaft hin und wieder auch mal Streit.
 
Jetzt komme ich zu meinem Problem, was ich habe: Was mich wirklich an ihr schon immer gestört hat, dass ich immer vermutet habe, dass meine Frau mehrere Partner hatte. Ich habe die ganzen 13 Jahre immer gegrübelt, wie viele es denn sein könnten und wer es alles ist. Immer wieder tauchten Bilder auf oder ihre Verwandtschaft hat auch manchmal darüber gesprochen. Sie wollte nie das etwas rauskommt und aus ihr habe ich nie etwas erfahren. In der Sache war sie wirklich hart. Als wir uns kennengelernt haben, wohnte sie auch in einer WG wo auch andere WGs angegliedert waren. Somit waren dort sehr viele erwachsene Schüller. Dort kam mir das auch so vor, als ob sie mir dort etwas verheimlicht.
 
Letztens kam es bei uns zu einem Streit der dadurch entstanden ist, dass meine Frau sich mir im Bett verweigert hat, was schon öfter vorkam. Hier kann ich sagen, dass sie einfach keine Lust hatte und auch mir etwas vorspielte. Ich war sehr sauer und habe ihr dann im Streit gesagt, dass sie den anderen ja auch nicht immer verweigert hat. Sie fragte dann, wie ich dazu komme und ich habe ihr dann meine Vermutungen gesagt. Um nicht weiter in Streit zu verfallen, habe ich dann das Haus verlassen und bin erst nach einer Stunde zurückgekommen. Ich bin draußen einfach spazieren gegangen. Ich wollte nur einfach dem Streit entgehen und es sollte nicht weiter etwas entfacht werden. Später habe ich mich neben ihr ins Bett gelegt und blieb die ganze Nacht wach. Am nächsten Tag ging das natürlich weiter. Ich wollte das endlich klären und habe meine Frau geben mir die Anzahl der Partner die vor mir waren zu nennen. Nach langem Gesprächen hat sie mir dann eine Zahl genannt. Er waren 8 Männer mir den sie Sex hatte. Für mich war das sofort ein Schock. Ich habe mit einigen gerechnet, aber nicht mit so vielen. Ich habe selber vor Ihr 2 Beziehungen gehabt. Eine ging über 6 Jahre und die zweite ca. 8 Monate. Für mich war und ist immer noch für SEX eine seriöse Partnerschaft. Einfach so mit jemanden Schlafen, ohne feste Bindung war für mich nie möglich. In der Sache bin ich ehrlich gesagt etwas konservativ. Für mich ist Sex auch eine Sache des Vertrauens und der festen Bindung.
 
Jetzt geht es mir seit mehreren Tagen richtig dreckig. Ich schlafe kaum und kann kaum was essen. Ich muss auch zugeben, dass ich auch eher ein Sensibelchen bin. Meine Frau ist auch eher sensibel. Das muss ich noch betonen. Was jetzt aber mein Problem ist, dass ich meine Frau nicht mehr so sehen kann, wie ich das die letzten 13 Jahre getan habe. Ich sehe sie jetzt eher als eine die mit jedem in die Kiste gesprungen ist. Ich bin jetzt der Ehemann, der für das bürgerliche Leben da ist. Mich belastet das wirklich sehr. Ich fühle mich wirklich verascht!!!! Sie hat ihr Leben 13 Jahre von mir versteckt. Die anderen Typen konnten sich bei ihr austoben und ich als Ehemann und Familienvater bekomme jetzt 2-3 Mal Sex im Monat. Ich bin immer ehrlich zu ihr und sage ihr alles. Geheimnisse habe ich keine von ihr.
 
Ich weiß jetzt nicht, was ich wirklich machen soll. Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Meine Frau merkt das natürlich und fragt mich auch was ich jetzt machen werde und scheint sich auch Sorgen zu machen. Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht sofort entscheiden werde und mir erst Gedanken machen muss und das dann das weitere Vorgehen für mich und uns sich entscheidet.
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ernste Rückmeldungen von euch erhalten könnte.
 
Ich danke Euch.

Mehr lesen

I
ichunverbesserlich2
04.11.21 um 20:19

Du wolltest eine Antwort haben, die hast Du auch gekriegt. Wenn man mit der Antwort nicht umgehen kann, sollte man einfach nicht fragen.

Entschuldige, aber 8 Männer sind doch nichts! Sie kann nichts dafür, dass Du dich halt nicht ausgetobt hat. Ich würde es verstehen, wenn es Eure Beziehung beeinträchtigt hätte oder während Eurer Beziehung war. Aber so? Ne, mein Guter. Da hast eindeutig Du das Problem. Viel schlimmer ist noch, dass Du ihr Dinge ankreidest, die sie nie wieder ändern kann. Denke daran, dass diese Erfahrungen sie zu der Frau gemacht haben, die Du so viele Jahre an Deiner Seite hast. Wie wäre es mit dem Gedanken, dass Du sie halten konntest, während 8 andere Männer es nicht konnten?

Abgesehen davon: Du hast sie so gesehen, wie Du es gerne gehabt hast.

Jeder Mensch ist die Summe seiner Erfahrungen, denk daran.

PS: falls es wichtig ist: ich bin 40 hab bei 30 Männern aufgehört zu zählen. Und trotzdem lebe ich ein wie Du es nennst "bürgerliches Leben" mit meinem jetzigen Partner - seit über 5 Jahren. Die Anzahl der Sexpartner hat nicht zwingend Einfluss auf die Fähigkeit eine stabile Beziehung zu führen.

9 -Gefällt mir

J
jongdae
04.11.21 um 21:11

Ich kann dein Problem ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Jeder Mensch hat eine Vergangenheit. Ich bin seit sechs Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung. Vier Jahre davon verheiratet. 
Ich weiß auch das mein Mann kein Kind von Traurigkeit war und sich gründlich ausgetobt hat bevor wir ein Paar wurden. Mit wie vielen Frauen er tatsächlich Sex hatte will ich gar nicht wissen. 
Denn ich weiß das ich nun die wichtigste Frau in seinem Leben bin. 

Du solltest mit deinen Zweifeln deine Ehe nicht gefährden. Lass die Vergangenheit ruhen und lebe im hier und jetzt. Und freu dich auf die Zukunft. 
Es ist doch egal wie viele Männer deine Frau vor dir hatte. Sie ist nun schon 13 Jahre an deiner Seite. Ihr habt zwei gemeinsame Kinder. Und das zählt. 

4 -Gefällt mir

adele123456789
adele123456789
05.11.21 um 17:06

Sie hat sich sexuell in ihrer Jugend ausgelebt. Sie verband Sex nicht mit fester, langjähriger Beziehung, vielleicht nicht mal mit Liebe.

Und? Das war früher.

Was ist jetzt?

Seit 13 Jahren hat sie dich und du hast sie.
Und du musst in ihrer Vergangenheit rumkramen, die ihr vielleicht peinlich vor dir ist. Jeder Mensch ist anders, entdeckt die Welt anders, entdeckt sich selbst anders.

Du warst nicht einer von vielen, sonder der Eine der sie wirklich eroberte und hielt.

Dass du n Streit anfängst wenn sie kein Bock auf Sex hat und dann noch mit so nem kindischen Argument kommst, das sollte dir peinlich sein.

Gefällt mir

bissfest
bissfest
05.11.21 um 17:21

Ich verstehe nicht, wie man nach all den Jahren einer Frau, die ihre Beziehung offensichtlich ernst nimmt, die eine gute Mutter ist, einen Strick aus ihrer Vergangenheit drehen kann. Man kann auch mit der Beschaffenheit der eigenen Gedanken, das, was man hat, an die Wand fahren. 

Gefällt mir

closer
closer
05.11.21 um 19:22

Da frage ich mich doch immer; Warum wird dann nachgefragt und nachgehakt oft auch bis zum letzten Detail?!
Du wusstest mit Sicherheit schon vorher, dass Du mit "zu viel" Wissen davon nicht umgehen kannst.

Und da spielt es auch keine Rolle wieviele es waren, in welcher Beziehung sie mit diesen Männern stand oder wie oft und was sie mit diesen sexuell gemacht hat.

Aber das ist ja eh nur, um bei Ihr Druck aufzubauen und Ihr ein schlechtes Gewissen einzureden.
Klein halten, kann man das auch nennen.

Dein Problem ist anscheinend eher; Du bist unzufrieden!
Unzufrieden mit Deinem Leben, Deiner Ehe, Deinem Sexleben!

Das solltest Du reflektieren....Was läuft schief für Dich? Was kannst Du daran ändern? Was könnt Ihr gemeinsam tun? 

Probleme die eigentlich nicht sein müssten, schaffst Du nur selber an.
Warum? 
Das solltest Du Dich fragen und nicht irgendwas Deiner Frau ankreiden...denn Sie war schlau und wusste das Du damit "angeblich" nicht umgehen kannst und Ihr daraus einen Strick drehst. 

🙃

Gefällt mir

jana95
jana95
06.11.21 um 9:16

Austoben ist wichtig, damit man irgendwann nicht das Gefühl hat etwas verpassst zu haben.

Du musst damit leben lernen.

Gefällt mir

H
haliwali
07.11.21 um 10:53

Hallo liebe Forum-Mitglider,

ich habe mir jetzt alle Antworten durchgelesen. Ich nehme natürlich das so an. Ich weiss, ich muss an mir arbeiten und ich werde das auch tun. Ich liebe meine Frau und die Familie und das bedeutet für mich sehr viel und ist mein Leben. Wir sprechen viel miteinander und arbeiten an uns und ich arbeite besonders an mir. 

Ich danke allen für die ehrlichen Beiträge.

1 -Gefällt mir

T
tommueller44
10.11.21 um 14:11

Als Mann kann ich sagen, dass 8 jetzt nicht sooo eine hohe Zahl ist.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
rasputin
10.11.21 um 19:59

Hallo Haliwali

Versteh mich nicht falsch, aber mit dem Satz, sie hat sich mir verweigert und das hat sie schon öfters getan, gehst Du davon aus, dass es Dir als Ehemann und Hausherr das Recht gibt Sex zu verlangen, ob sie jetzt Lust dazu hat oder nicht.
Auch das unermüdliche Nachfragen nach den vorherigen Partnern und die schlaflosen Nächte nachdem sie dir gestanden
hat dass sie acht sexuelle Erfahrungen vor dir hatte, was für eine durchschnittliche Europäische Frau sicherlich nicht viel ist, legt für mich die Vermutung nahe dass du aus einer sehr patriarchalischen Kultur kommst, bei dem die Frauen normalerweise jungfraulich in die Ehe gehen, sich dem Manne unterordnen und in ihrem Leben nur einen Sexpartner haben.
Ich hoffe die Liebe zu Deiner Frau hilft Dir, diese Einstellung zu überwinden, ansonsten sehe ich wenig Hoffnung für eine dauerhafte, liebevolle und von gegenseitigem Respekt begleitete Ehe.
 

Gefällt mir

H
haliwali
10.11.21 um 21:04

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Das muss ich zurückweisen. Ich komme nicht aus einer patriarchalischen Kultur. Das mit dem “hat sich mir verweigert“ ist vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, das gebe ich zu. Mir ist natürlich bewusst, dass ich kein Recht auf Sex habe und es auch nicht einfordern kann. Eine jungfräuliche Partnerin habe ich nicht gesucht. Das war nie mein Ziel. Was ich eher am Anfang der Beziehung erwartet hätte ist mehr Ehrlichkeit. Ich bin immer ehrlich gewesen und habe natürlich auch nicht meine Vergangenheit versteckt. Mir wurde aber die Vergangenheit verwehrt. Z.B. wurde mir auch ein Ex-Freund so verkauft, als ob man mit dem nie etwas gehabt hat. Die Sache ist die, dass er immer noch präsent ist und wir den auch hin und wieder sehen. Ich habe meine Frau darauf angesprochen und meine “das ist doch dein Ex-Freund?“ Sie sagte nein. Ich habe sie später darauf nochmal angesprochen und dann sagte man mir das es stimmt. Ich finde eine gute Beziehung kann nur funktionieren, wenn man ehrlich zu einander ist. Mir ist es auch wichtig, dass man viel miteinander spricht um sich so auch besser verstehen kann. Jeder Mensch hat eine Vergangenheit und damit muss man leben und man kann es nicht mehr verändern. Man sollte aber die Vergangenheit auch nicht verschweigen oder verdrehen.
 
Jeder kann sagen was er will. Mich belastet eben sie Situation. Ich werde aber nicht meine Familie deswegen verlassen und unsere 13 Jahre und unsere Zukunft dafür wegwerfen. Wir haben natürlich schon mehrmals miteinander gesprochen und arbeiten an unserer Beziehung. Besonders ich muss an mir weiter arbeiten.

Gefällt mir

bissfest
bissfest
10.11.21 um 22:54
In Antwort auf haliwali

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Das muss ich zurückweisen. Ich komme nicht aus einer patriarchalischen Kultur. Das mit dem “hat sich mir verweigert“ ist vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, das gebe ich zu. Mir ist natürlich bewusst, dass ich kein Recht auf Sex habe und es auch nicht einfordern kann. Eine jungfräuliche Partnerin habe ich nicht gesucht. Das war nie mein Ziel. Was ich eher am Anfang der Beziehung erwartet hätte ist mehr Ehrlichkeit. Ich bin immer ehrlich gewesen und habe natürlich auch nicht meine Vergangenheit versteckt. Mir wurde aber die Vergangenheit verwehrt. Z.B. wurde mir auch ein Ex-Freund so verkauft, als ob man mit dem nie etwas gehabt hat. Die Sache ist die, dass er immer noch präsent ist und wir den auch hin und wieder sehen. Ich habe meine Frau darauf angesprochen und meine “das ist doch dein Ex-Freund?“ Sie sagte nein. Ich habe sie später darauf nochmal angesprochen und dann sagte man mir das es stimmt. Ich finde eine gute Beziehung kann nur funktionieren, wenn man ehrlich zu einander ist. Mir ist es auch wichtig, dass man viel miteinander spricht um sich so auch besser verstehen kann. Jeder Mensch hat eine Vergangenheit und damit muss man leben und man kann es nicht mehr verändern. Man sollte aber die Vergangenheit auch nicht verschweigen oder verdrehen.
 
Jeder kann sagen was er will. Mich belastet eben sie Situation. Ich werde aber nicht meine Familie deswegen verlassen und unsere 13 Jahre und unsere Zukunft dafür wegwerfen. Wir haben natürlich schon mehrmals miteinander gesprochen und arbeiten an unserer Beziehung. Besonders ich muss an mir weiter arbeiten.

In diesem Punkt verstehe ich dich. Ehrlichkeit ist wichtig. 

Gefällt mir

R
rasputin
10.11.21 um 23:26

Ich bin mit Leuten aus patriarchalischen Kulturen aufgewachsen und mir sind da gewisse Denkweisen geläufig, musste auch schon Frauen aus sehr toxischen Beziehungen rausbegleiten, da war sehr viel gekränkte Ehre und aus Unfähigkeit zur verbalen Kommunikation viel Gewalt im Spiel, deshalb reagiere ich vielleicht etwas empfindlich auf gewisse Aussagen.

Wenn wir sehen was das für Dich für eine grosse Rolle spielt, mit wem sie vor Eurer Beziehung geschlafen hat und wie geschockt und enttäuscht Du warst als sie gesagt hat das es acht waren. Glaub mir acht ist unterdurchschnittlich.
Sie kennt Dich und Dein Denken gut genug und Du kannst Dir wirklich nicht vorstellen, dass sie genau deswegen nicht über die Vergangenheit sprechen wollte.
Und auch wenn sie noch Kontakt zu Exfreunden hat, mit denen man natürlich geschlafen hat, was spielt das für eine Rolle für Dich und Dein Ego, sie ist mit Dir zusammen und der Andere ist nicht umsonst ihr Exfreund.
Und wenn Du wie Du sagst keine Jungfrau suchtest, dann sorry ist es doch nur logisch dass es da Exfreunde/Sexualpartner auf diesem Planeten gibt.
Verdammt sei Stolz, Du hast das Glück dass sie Dich gewählt hat, er nicht!
Verdammt sei ein Mann und fühle Dich nicht von jemandem bedroht, der mal vor 15 Jahren zur sexuellen Fortbildung deiner Frau beigetragen hat.

Meine Frau hat vor unserer Ehe viel ausprobiert, Erfahrungen gesammelt, das kommt uns heute zu Gute.
Sie hat sich schlussendlich für mich entschieden, das hätte sie vielleicht nicht, wenn sie sich erst noch austoben
müsste/wollte oder nicht vergleichen könnte was sie an mir hat. Genau das Gleiche gilt für mich.

Ich finde es schön zu lesen, dass Du Euch nicht aufgibst und dass Du willens bist an Dir zu arbeiten.
Verharre nicht in statischen Denkweisen, sondern versuche das Leben aus verschiedenen Blickwinkeln oder aus ihrer Sicht zu sehen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Euch alles Gute auf Eurem hoffentlich gemeinsamen Lebensweg.

PS Lösche beim Reinkopieren alles oberhalb des ersten Satzes, sonst sieht es seltsam aus.

 

Gefällt mir

A
annika9219
11.11.21 um 14:31

Da es für alles oder über alles eine Statistik gibt, würde ich gerne wieviel Ehen zwischem einem "Jungmann" und einer "Jungfrau" geschlossen werden. Wo also - beide - kein "Sexvorleben" haben2 von 100 oder 5 von 100?

​Somit könnten sich zig Männer oder Frauen die Frage nach dem "Sexvorleben" des Partners stellen.

Ich hatte vor meinen Mann Sex und Spass - er auch. Ob Er mehr oder ich mehr - Egal. 

1 -Gefällt mir

T
tommueller44
11.11.21 um 16:31

Wenn Dich das so stört, solltest Du über therapeutische Hilfe nachdenken.

Gefällt mir

U
user843456800
12.11.21 um 15:45

Ich kann das nicht glauben!
Wenn in der heutifgen zeit einer Frau ein Vorwurf gemacht wird, dass sie früher verschiedene Sexpartner hatte, dann ist das eine Schande! Auch jede Frau hat wie jeder Mann das Recht, Sex zu haben, es mit verschiedenen zu praktizieren! Mit wem sollen die "freien" Männer denn Sewx haben, wenn Frauen das nur mit einem dürfen? 
Sex ist ein natüprliches Bedürfnis, also wollen wir und alle sollen es haben, wenn sie wollen! 
So ein komisches Gerede gibt es in meiner Ehe nicht. Wir wissen viel von einander und freuen uns auch, wenn der andere Partner mit Erfahrung das Sexleben bereichert!
Henrietta

1 -Gefällt mir

L
leoniehb
14.11.21 um 9:21

8 Männer sind doch ganz normal, die hatte ich schon mit 20. Mich wundert, was manche für eine Einstellung haben, wie im Jahr 1900.

Gefällt mir