Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Frau hat mich verlassen

Meine Frau hat mich verlassen

17. Juni 2007 um 0:44 Letzte Antwort: 22. Juli 2008 um 15:27

Hallo, ich bin 33 und meine Frau 34 Jahre alt. Wir sind seit 7 Jahren zusammen, und haben vor 3 Jahren geheiratet. Ich habe ihr Kind aus erster Ehe adoptiert und wir haben 2004 einen gemeinsamen Sohn bekommen. Unsere Beziehung war immer für beide erlebnisreich, wir sind viel ausgegangen und zusammen verreist. Im Bett konnten wir uns beide keinen besseren Partner vorstellen. Arbeiten mußte sie auch nicht gehen, da ich eine eigene Firma habe, und sie in meinem Büro (zuhause) arbeiten konnte Leider habe ich meine Frau während der Schwangerschaft nicht 100 prozentig unterstützt und bin ohne sie ausgegangen und habe mich alleine mit Freunden amüsiert, ohne darüber nachzudenken, dass sie bestimmt nicht freiwillig zuhause bleibt. Wenige Monate nach der Geburt unseres Sohnes hat sich dann einiges in unserer Beziehung verändert. Sie hat all ihre Liebe an die beiden Kinder gegeben (was ich heute verstehen kann, aber damals nicht), und ich kam meiner Meinung nach ziemlich zu kurz, der wunderbare Sex wurde auch immer weniger. Sie ging immer häufiger mit ihren Freundinnen aus und mir blieb nichts anderes übrig, als mit meinen Freunden loszuziehen, da sie meistens in Discotheken ging, worauf ich nicht sonderlich viel lust hatte. Wir entfernten uns nicht voneinader, wir liebten uns nach wie vor, aber hatten kaum noch gemeinsame Unternehmungen und immer seltener Sex miteinander. Irgendwann kamen dann Spannungen auf, sie war unzufrieden. Wir hatten eine Putzfrau, sie hatte lediglich eine halbe Stunde täglich in meinem Büro zu tun, ansonsten hatte sie alle Zeit der Welt für sich und die Kinder. Sie fing an, mich zu kritisieren, wo es nur ging. Ich würde zu lange schlafen, den Müll nicht rausbringen und solche Kleinigkeiten. Zu diesem Zeitpunkt lief bei uns eigentlich gar nichts so richtig rund. Ich habe dann in unserem Fastnachtsverein eine 10 Jahre jüngere Frau kennengelernt und wir hatten uns ein paar mal getroffen und ineinander verliebt. Da ich meine Frau nicht betrügen wollte und unsere Situation verfahren (nicht unrettbar, das weiß ich heute) war, beendete ich unsere Beziehung und bin ausgezogen. Meine Frau traf das alles wie ein Schlag und sie war am Boden zerstört. Immerhin waren wir beide der Meinung, nichts auf der Welt könne uns je trennen. Ich habe meiner Frau nicht die Gelegenheit geben können, unsere Probleme gemeinsam zu beseitigen, sondern bin einfach gegangen. Ich habe mit der anderen Frau eine Beziehung begonnen und mehr oder weniger von Juni bis Oktober zusammengewohnt. Ich habe in dieser Zeit meine Kinder komplett vernachlässigt und meine Frau hat um mich gekämpft wie eine Besessene. Sie hat sich selbst aufgegeben, mir war die andere aber wichtiger, und ich habe meiner Frau wenig Hoffnung gemacht. Mit ihr geschlafen habe ich auf ihren Wunsch dennoch hin und wieder, da der Sex mit der anderen alles andere als gut war. Zu allem Überfluß, oder Gott sei Dank bin ich dann mit der anderen in Urlaub geflogen. Leider dorthin, wo ich mit meiner Frau schon 3 mal war. Meine Frau war am Boden zerstört, und für mich war dieser Urlaub alles andere als erholsam... die Erinnerungen wurden wach, und ich verspürte auf einmal Sehnsucht nach meiner Frau und den Kindern. Ich war froh, als der Urlaub vorbei war, und habe meiner Frau mitgeteilt, dass ich wieder zu meiner Familie zurückkehren möchte, da ich nun wüßte, daß sie die richtige für mich sei. Sie war überglücklich, dass es nun doch noch Hoffnung gab. Dummerweise hatte ich im Vorfeld ein Wochenendtrip mit der anderen nach München gebucht, den ich zu allem Überfluß wahrgenommen habe. 2 Tage später habe ich dieses Verhältnis beendet und mich meiner Frau anvertraut, dass ich es wieder mit ihr probieren möchte. Leider bin ich am nächsten Tag wieder bei ihr eingezogen, zum einen auf ihr Verlangen hin, zum anderen, da ich ein Mensch bin, der nicht alleine sein kann. Leider deswegen, da ich so keine Gelegenheit hatte, einen freien Kopf zu bekommen und das Thema mit der anderen ein für allemal abhaken zu können. Dadurch war ich von Oktober bis Februar dermaßen hin und hergerissen, dass ich den Kontakt (ausschließlich per SMS) nicht abbrechen konnte oder wollte, auch auf Betteln meiner Frau nicht. Meine Frau hat in dieser Zeit alles erdenkliche für mich getan, mir aber immer wieder gesagt, wenn ich so weitermache ginge sie daran zu Grunde und die Liebe bliebe auf der Strecke. Ich konnte nicht anders. Ich hatte dann im Februar ein wundervolles Gespräch mit einem 60 jährigen Freund, der auch ganz gerne mal anderen Frauen nachstellt und bestimmt nicht immer treu war. Er war der erste und einzige, der mir jedoch klar machen konnte, worauf es ankommt in einer Ehe, immerhin ist er schon über 30 Jahre glücklich verheiratet. Warum konnte ich Ars....ch nicht schon viel früher dieses Gespräch suchen? Als ich dann noch mit eigenen Augen sah, dass meine damalige Liebschaft einen neuen hatte, wurde mir schlagartig bewußt, was ich will: meine Frau!
Von diesem Tag an habe ich mich mit Herz und Seele in unsere Ehe investiert. Ich habe mich intensiv um die Kinder gekümmert und meiner Frau jeden Wunsch von den Lippen abgelesen. Ich habe meine Arbeit zügig erledigt und bin früh nach Hause gekommen. Ich habe meine Aktivitäten mit Freunden ein ganzes Stück zurückgefahren und mich um unser Haus und den Garten gekümmert. Ich habe meiner Frau die Kinder abgenommen, wenn sie zum Sport oder mal mit ihren Freundinnen in die Disco wollte. Mit den gemeinsamen Aktivitäten lief es nur nicht so einwandfrei; sie sagte zwar, sie wolle mit mir etwas unternehmen, hatte aber selbst keine Ahnung was. Früher hatte auch sie Vorschläge beigesteuert, aber nun hat sie sich einfach auf mich verlassen. Irgendwann fing sie dann wieder an regelmässig, fast jedes Wochenende mit ihren Freundinnen in die Disco zu gehen und hat mich im Gegenzug unter der Woche regelrecht zu meinen Freunden geschickt. Das mit dem Sex wurde dann auch wieder weniger und die Unternehmungen ebenfalls. Irgendwann fragte sie mich was los sei, es wäre alles so toll und sie so glücklich; 2 Wochen später sagte sie die Liebe sei nicht mehr so wie Früher und ich hätte in der Zeit von Oktober bis Februar mehr in ihr zerstört als in der Zeit, als ich ausgezogen war. Sie wurde immer abweisender mir gegenüber und hat auf einmal nichts mehr angenommen, keine Küsse, keine Umarmungen, keine Streicheleinheiten... Ich fragte, was mit ihr sei, aber sie meinte, es wäre alles in Ordnung. Irhgendwann wurde ich dann so mißtrauisch, daß ich anfing, ihr nachzuspionieren. Ich nahm ihr Handy und siehe da, keine gespeicherten SMS und alle Anruflisten gelöscht. Das hat sie vorher nie getan, erst wenn der Speicher voll war. Ich las dann eine SMS ihrer Freundin, welche ihr für den Abend viel Spaß wünschte. Meine Frau sagte mir später, sie wolle sich an diesem Abend mit genau dieser Freundin treffen, danach zu einer anderen Freundin fahren. ALARM! Ich wußte sofort, da stimmt was nicht. Ich habe auf meinem Rechner einen Keylogger installiert und meiner Frau eine E-mail gesendet, die sie sich doch noch ansehen solle. Somit hatte ich ihr Passwort (ich weiß, das darf man nicht, aber ich wußte, dass sie mich anlügt). Am nächsten Abend war sie dann auf einem Geburtstag eingeladen und ich habe mir mal das Postfach angesehen... Sie hat mich seit Mai fast täglich angelogen, was ihre Aktivitäten betraf. Sie hat sich mit einem 26 jährigen Mann getroffen und ihren Freundinnen alle Einzelheiten beschrieben, und ausgeführt, dass sie Gefühle für ihn hegt. Er sie neugierig mache und sie sich zu ihm hingezogen fühle... Unter anderem hat sie genau diesen zwei freundinnen, zu denen sie gehen wollte ihr Alibi diktiert.
Ich habe abends gewartet, bis sie nach hause kam und gefragt, wo sie denn gewesen sei. Die Geburtstagsfeier habe nicht stattgefunden und sie sei bei einer Freundin gewesen. Ich fragte, wo sie denn den Abend davor bis 2 Uhr morgens gewesen sei, und sie solle sich ihre Antwort überlegen. Wenn ich ihr nicht glaube, solle ich doch die Freundinnen anrufen und nachfragen. Daraufhin habe ich ihr die ausgedruckten E-mails nach und nach vorgelegt und Lüge für Lüge widerlegt. Das sei alles nicht so, wie es da stünde und das übliche halt.
Ich mußte dann erstmal raus, und habe sie mir dann morgens für ein klärendes Gespräch geschnappt. Sie sagte, sie habe in der Zeit jemanden zum reden gebraucht und er sei einfach nur dagewesen, da wäre nichts. Es wäre nur ein guter Freund zum reden. Sie wäre nie bei ihm gewesen und sie hätten sich nur in der Stadt zum Kaffe getroffen. Nächste E-mail: Waren erst essen, danach bei ihm DVD geschaut, kein Sex gehabt, obwohl ich wollte und auch nicht geknutscht... Ich war so wütend über diese Lügerei, mehr als über den Seitensprung. Wir haben uns nach 2 verschwiegenden Tagen nochmal zu einem Gespräch zusammengesetzt, da ich für 4 Tage weg mußte und wissen wollte, woran ich sei. Sie versprach hoch und heilig, da wäre nichts gelaufen und sie hätte das Ganze beendet. Sie sei momentan am Ende, aber wolle versuchen, uns nicht aufzugeben. Nach den 4 Tagen mußte ich dann leider feststellen, dass sie sich einen neuen E-mail-Namen zugelegt hatte - nur für ihn. Die E-mails waren mehr als eindeutig, noch klarer kann man einem Mann Sex nicht anbieten. Ich Sprach mit ihr, ich könne die momentane Lage nicht ertragen, und schon gar nicht, dass sie noch Kontakt mit ihm habe. Ihre Zuversicht, das mit uns (wofür sie solange gekämpft hatte) wieder geradezubiegen war auf einmal dahin. Sie wollte nur noch ausziehen, um einen klaren Kopf zu bekommen und argumentierte von nun an mit genau den Gleichen Sätzen, die ich das Jahr zuvor ausgesprochen hatte. Seit gestern ist sie mit den Kindern nun bei ihrer Freundin, ersteinmal vorübergehend. Ich bin mir aber sicher, dass der 26 jährige nun seinen Judaslohn bekommen wird: eine fast 35 jährige Frau mit zwei Kinder von zwei Männern (sie hat ihm bisher nur von einem Kind erzählt). Daß das nicht gut geht, ist mir ziemlich klar, sie wird ebenfalls nach ein paar Monaten merken, daß er keinesfalls der richtige ist. Ob Sie dann wieder zurückkommt ist fraglich. Meine Liebe zu ihr und den Kinder ist wieder sehr stark und ich weiß nicht, wie ich das durchstehen soll ohne sie. Wahrscheinlich war das nun das endgültige Aus. Ich würde sie im Moment zwar sofort wieder an meiner Seite haben wollen wenn sie zurück kommen würde, aber ich weiß auch, daß das zu Zeit mit uns keinen Sinn macht. Aber für eine weitere Trennung ist die Liebe wohl noch nicht stark genug.
Wie seht ihr das?

Es grüßt euch Alex

Mehr lesen

17. Juni 2007 um 10:46

Manchmal...
...ist das Leben doch gerecht. So sehe ich das. Wenn Du hohe Einsätze spielst und verlierst, frage ich mich doch, wieso Du Dich da noch wunderst. Hast Du wirklich keine Ahnung, was Du bei ihr mit Deinem Fremdgehen, Lügen und Hinhalten angerichtet hast? Und Du stellst es auch noch so dar, als wärst Du Mr. Perfect. Zwar mit kleinen Fehlern, aber wer hat die nicht? *igitt*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2007 um 11:10

Ich möchte diesen satz auch noch dazu zitieren
"eine fast 35 jährige Frau mit zwei Kinder von zwei Männern (sie hat ihm bisher nur von einem Kind erzählt)"

es ist erschreckend wie sehr er seine frau schlecht sieht (denn sonst würde er nicht betonen, dass die beiden kinder nicht von einem mann sind) und dabei von liebe spricht.

mensch, heute ist patchwork normal!

@dartvadder:
du brauchst einige monate/jahre isolation um dich selbst mal kennen zu lernen. versuche toleranter zu denken. manchmal ist ein therapeut ganz sinnvoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juni 2007 um 12:43

Judaslohn?
Mann, bist du selbstgefällig!

Der 26 Jährige, also jüngere Mann, kann sehr wohl die Kinder genauso lieben, wie die Frau, die sie geboren hat.

Lass deiner FRau endlich ihr Leben. Schlimm genug, dass du ihre Gefühle benutzt hast, um sie ständig zu manipulieren.
Gib Ruhe und vor allem, überdenk mal deine an egozentrik grenzende Umgehensweise mit anderen Menschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2007 um 10:55

Oh man
mir kommen gleich die Tränen, echt!
Du hattest Dir ja auch ne jüngere gesucht. Und Deine Frau hat wohl nicht das gleiche Recht, oder wie? Du bist ja mit dem ganzen Scheiß angefangen. Du musst Dich überhaupt nicht wundern, wenn Sie sich so verhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2007 um 11:49

Guten Morgen...
... da kommt hier mal ein Mann zu Wort, und was passiert? Mein Weltbild über Männer insgesamt wird wieder mal bestätigt. Im Grunde gehen (fast) alle Männer mit jeder x-beliebigen Frau durchs Leben, nach dem Motto: "Scheissegal, wer neben mir liegt, Hauptsache sie funktioniert..."

Wieso fahren Männer immer mit verschiedenen Frauen an den gleichen Urlaubsort? Das frage ich mich schon lange. Aber anstatt eine Antwort zu bekommen, höre ich nur immer wieder von neuen Fällen... Ich lasse mich ja gerne überzeugen, dass Männer eben NICHT alle gleich sind, aber verdammt nochmal, kann mir das auch mal zur Abwechslung jemand beweisen?

Dartvader, Dein Text ist unglaublich. Deine Denkweise ist unglaublich. Vielleicht ist es besser, Du gehst mit Deinem 60-jährigen Bekannten durchs Leben - Ihr versteht Euch doch so prima. Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen. Beim Sex schon, aber für alles andere eher nicht.

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2007 um 23:14
In Antwort auf alya_12708452

Ich möchte diesen satz auch noch dazu zitieren
"eine fast 35 jährige Frau mit zwei Kinder von zwei Männern (sie hat ihm bisher nur von einem Kind erzählt)"

es ist erschreckend wie sehr er seine frau schlecht sieht (denn sonst würde er nicht betonen, dass die beiden kinder nicht von einem mann sind) und dabei von liebe spricht.

mensch, heute ist patchwork normal!

@dartvadder:
du brauchst einige monate/jahre isolation um dich selbst mal kennen zu lernen. versuche toleranter zu denken. manchmal ist ein therapeut ganz sinnvoll.

Mensch,heute ist patchwork normal?

ich weiß, das sagt heute jede frau - warum den nur?
ich beziehe mich jetzt nur auf diese aussage - nichtüber sein verhalten im original text

aber patchwork ist nicht normal- zumindest nicht in meinen augen
ausnahme wäre nur wenn ein partner gestorben ist
ich bin zwar keine frau, aber ich würde mich schämen mit mehr als einem mann kinder zu haben
das ist nuttig!!!
um das nicht zu sein, sind naturgemäß sehr viele dafür um nicht dieser klientel anzugehören
hauptsache ich kann wieder tun was ich will- und vor allem - ich bin glücklich - daaaaaaaas wort schlechthin


übrigens
das es solche frauen nicht ekelt?
und das wichtigste überhaupt - wie geht es den kindern?
egal - hauptsache ich sehe wieder schmetterlinge und herzerl

wozu sollte ich auch festhalten - mir kann sowieso nichts passieren - klar mit nem persilschein

übrigens -dasselbe halte ic auch von männern
nicht das der verdacht aufkommt, ich würde frauen hassen

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juli 2007 um 23:20

Wer hält 3 frauen aus

ich weiß zwr nicht wie mann parallel mit 3 frauen umgeht
im normalfall ist bereits eine frau eine ünlösbare aufgabe
bei 3 würde ich mich erschießen

ich weiß - jetzt kommts - bitte gestern statt morgen

ps: glauben frauen echt, wir männern hätten nichts anders zu tun als andauernd den frauen hinterherzusteigen - glaubt ihr, wir haben nichts anderes zu tun - glaubt uns ihr seit anstrengend, mehr als das - eine selbstläuferfrau gibts leider nur ganz ganz selten - leider

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juli 2008 um 15:27

Willen und Gefühlen sind nicht immer gleich...
oder?
Kennst Du auch die Gefühlen und die Wünschen Deiner Frau?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook