Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Frau hat einen anderen kennen gelernt - Soll ich Treffen zulassen?

Meine Frau hat einen anderen kennen gelernt - Soll ich Treffen zulassen?

1. September 2017 um 16:30

Ich habe letztes WE ein ziemlichen Schock erlitten. Bin mit meiner Frau seit 11 Jahren verheiratet (2 Kinder 6&8J). Es kriselt schon länger, aber wir reden bereits darüber und versuchen uns aufzuraffen. Letztes WE kam sie nun an und sagte sie habe einen anderen Mann kennen gelernt mit ihm geflirtet und könne ihn nicht vergessen. Ich war total im Schock, den trotz unserer Krise ist das noch keinem von uns passiert. Sie hat gesagt sie wolle es nicht, könne aber nichts dagegen tun.

Ich redete mit ihr darüber und sagte dass ich bis zu einem gewissen Grad Verständis für sie hätte, weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann. Ich habe dann auch noch vorgeschalgen, dass sie sich mit ihm treffen kann, damit die beiden klären können, was zwischen ihnen ist.

Ich habe mich jetzt durch etliche Beratungsforen gelesen und dort steht meistens, dass es ein schwerer Fehler ist, wenn man als Ehemann sozusagen freundschaftlich und verständlich mit seiner Frau über ihre neue Flamme redet und dass man auf jeden Fall sagen soll, dass es einen nicht interessiert und man darüber nicht sprechen wolle. dass der Partner das selbst für sich lösen soll ( Gespielte Gelassenheit sozusagen, dass man mit der eigenen Unsicherheit oder gar Eifersucht die Trennungsgedanken des Partners nicht noch weiter steigert.

Sie hat den Mann dann angeschrieben (er hatte sich über facebook bei ihr gemeldet) und gefragt, ob er sich mit ihr treffen möchte. Sie hat die Karten auf den Tisch gelegt und gesagt, dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat. Er hat trotzdem eingewilligt.

Ich weiß jetzt nicht wie ich mich Verhalten soll. Hab ihr das ja jetzt schon zugesagt. Soll ich lieber zurückrudern und sagen er oder ich? Ich will um meine Ehe kämpfen und meine Frau nicht verlieren. Wie soll ich mich verhalten?

Mehr lesen

1. September 2017 um 17:04

" weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann"

Warum und was kannst Du ihr nicht geben, was ihr aber der andere geben kann?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 17:51
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

" weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann"

Warum und was kannst Du ihr nicht geben, was ihr aber der andere geben kann?

Das übliche halt, Aufmerksamkeit, zärtlicher Kuss zum Abschied auf die Wange, Charme Witz, so wie es oft ist. Was in der Ehe eben manchmal im Alltag zu kurz kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 17:53

Was ist bloß aus der Rechtschreibung und dem Satzbau heute geworden?

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 17:58
In Antwort auf julianwl

Das übliche halt, Aufmerksamkeit, zärtlicher Kuss zum Abschied auf die Wange, Charme Witz, so wie es oft ist. Was in der Ehe eben manchmal im Alltag zu kurz kommt

Und was kam von ihr?

Die aufgezählten Dinge lassen sich doch teilweise leicht ändern und rechtfertigen es nicht, sich das woanders zu holen.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 18:03
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Und was kam von ihr?

Die aufgezählten Dinge lassen sich doch teilweise leicht ändern und rechtfertigen es nicht, sich das woanders zu holen.
 

Sie hat auch Fehler gemacht, mir zu selten gesagt, wenn ihr was an meinem Verhalten nicht gepasst hat, hat sie auch zugegeben. Wie gesagt, wir sind im Gespräch. Nachdem die Kinder da waren hat sie sie immer ins Bett gebracht und ist nicht mehr aufgestanden. Ich saß dann die ganzen Abende alleine da. Sie hat halt, wie ich auch, viel gearbeitet und ich wollte sie nicht nerven. Deswegen habe ich mich nicht beschwert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 19:39
In Antwort auf julianwl

Ich habe letztes WE ein ziemlichen Schock erlitten. Bin mit meiner Frau seit 11 Jahren verheiratet (2 Kinder 6&8J). Es kriselt schon länger, aber wir reden bereits darüber und versuchen uns aufzuraffen. Letztes WE kam sie nun an und sagte sie habe einen anderen Mann kennen gelernt mit ihm geflirtet und könne ihn nicht vergessen. Ich war total im Schock, den trotz unserer Krise ist das noch keinem von uns passiert. Sie hat gesagt sie wolle es nicht, könne aber nichts dagegen tun.

Ich redete mit ihr darüber und sagte dass ich bis zu einem gewissen Grad Verständis für sie hätte, weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann. Ich habe dann auch noch vorgeschalgen, dass sie sich mit ihm treffen kann, damit die beiden klären können, was zwischen ihnen ist.

Ich habe mich jetzt durch etliche Beratungsforen gelesen und dort steht meistens, dass es ein schwerer Fehler ist, wenn man als Ehemann sozusagen  freundschaftlich und verständlich mit seiner Frau über ihre neue Flamme redet und dass man auf jeden Fall sagen soll, dass es einen nicht interessiert und man darüber nicht sprechen wolle. dass der Partner das selbst für sich lösen soll ( Gespielte Gelassenheit sozusagen, dass man mit der eigenen Unsicherheit oder gar Eifersucht die Trennungsgedanken des Partners nicht noch weiter steigert. 

Sie hat den Mann dann angeschrieben (er hatte sich über facebook bei ihr gemeldet) und gefragt, ob er sich mit ihr treffen möchte. Sie hat die Karten auf den Tisch gelegt und gesagt, dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat. Er hat trotzdem eingewilligt. 

Ich weiß jetzt nicht wie ich mich Verhalten soll. Hab ihr das ja jetzt schon zugesagt. Soll ich lieber zurückrudern und sagen er oder ich? Ich will um meine Ehe kämpfen und meine Frau nicht verlieren. Wie soll ich mich verhalten?

Kämpfe um sie. 

Redet offen!

Versucht, vieles zu ändern. 

Und natürlich solltest du keinem Treffen zustimmen.

Welche Frage! Mensch, hau auf den Tisch und steh deinen Mann. 

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:07

Könntest du mal deine beiden Threads zusammen führen zu einem. Wäre bei Antworten leichter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:17

Hey, es ist nicht so ungewöhnlich, dass sich der Partner nach so vielen Jahren mal verliebt. Das ksnn passieren und sollte dich nicht erschrecken, dir aber einen Hinweis darauf geben, dass sich etwas an eurer Beziehung ändern muss. Ich finde es quatsch, so zu tun, als wäre das Problem nicht da. Wenn ihr nicht darüber sprecht, wird sie eigene Schlüsse ziehen. Aber ich würde das Treffen nicht zulassen, es sei denn, du kannst mit einer offenen Beziehung leben. 
Also sprich mit ihr ubd arbeitet daran, dass die Beziehung so viel Pepp hat, dass sie sich nicht mehr nach einem anderen sehnt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:19
In Antwort auf shamane65

Könntest du mal deine beiden Threads zusammen führen zu einem. Wäre bei Antworten leichter.

Ja, ich weiß nicht wie das geht, bin neu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:20

Wenn sie soweit ist ernsthaft zu erwägen warm zu wechseln dann kannst du doch nicht ernsthaft sagen na Probier es halt? Sie möchte- wenn sie noch nicht ganz mit dir abgeschlossen hat einen Mann der ihr sagt "stop", der ihr sagt für bist mir nicht egal, wir ändern was, wir gehören zusammen. So gibst du ihr genau die Gleichgültigkeit die sie wohl so sehr stört. 
Hau auf den Tisch, dass dir das das Herz bricht und wenn sie nicht mehr mit dir sein will dann soll sie dich nicht langsam schmoren sondern es mit euch beenden und ausziehen bevor sie sich neu umschaut.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:22
In Antwort auf umminti

Kämpfe um sie. 

Redet offen!

Versucht, vieles zu ändern. 

Und natürlich solltest du keinem Treffen zustimmen.

Welche Frage! Mensch, hau auf den Tisch und steh deinen Mann. 

Danke für deine Worte, ich kämpfe schon, wir reden viel, ich habe meine Fehler eingesehn und ihr auch ihre gesagt, aber dass ich dem Treffen zugestimmt habe war ein Fehler. Ich habe gehofft sie sieht dann ein dass er nichts für sie ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:28
In Antwort auf herbstblume6

Wenn sie soweit ist ernsthaft zu erwägen warm zu wechseln dann kannst du doch nicht ernsthaft sagen na Probier es halt? Sie möchte- wenn sie noch nicht ganz mit dir abgeschlossen hat einen Mann der ihr sagt "stop", der ihr sagt für bist mir nicht egal, wir ändern was, wir gehören zusammen. So gibst du ihr genau die Gleichgültigkeit die sie wohl so sehr stört. 
Hau auf den Tisch, dass dir das das Herz bricht und wenn sie nicht mehr mit dir sein will dann soll sie dich nicht langsam schmoren sondern es mit euch beenden und ausziehen bevor sie sich neu umschaut.

Ich hab gedacht, das wird schon nicht so wild sein. Meine Frau hat immer gesagt, sie hätte nur bei mir in ihrem Leben richtig Schmetterlinge im Bauch gehabt und als wir ein paar Jahre getrennt waren, waren das für sie nur Ersatzgeschichten.

Mir war die Gefahr tatsächlich gar nicht bewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2017 um 20:36

Also wenn mein Mann so reagieren würde wie du in dieser Situation, dann würde das für mich folgendes bedeuten
- Mein Mann kämpft nicht um mich -> liebt er mich überhaupt noch?
- Mein Mann ist einverstanden damit, dass ich Verabredungen (und vermutlich auch Sex) mit anderen Männern habe

In diesen Mann ist sie ja offensichtlich schon verliebt, da braucht es gar kein Treffen mehr um das herauszufinden. Wenn die beiden sich treffen wird das also eher früher als später auf sexuelle Handlungen hinauslaufen. Was soll denn sonst passieren, wenn sich zwei Leute treffen, die sich ineinander verliebt haben?

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2017 um 1:50

Ich habe insgesamt über 20 Jahre mit dieser Frau in einer Beziehung gelebt. Insofern ist die Frage nicht naiv. Unsre Liebe ist noch da, aber offensichtlch ist sie angezählt. 

Und ja, sie würde mich fragen, oder mir sagen wenn sie ihn treffen will. Sowas gibt`s tatsächlich noch. Touché

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2017 um 12:22

Ich würds ihr auch nicht verbieten, aber wenn sie auch nur ein weiteres Mal hinfahren würde, oder weiterhin Liebeleien schreiben würde, wäre ich weg, oder ich würde sie raus schmeissen. 

So etwas lässt man(n) einfach nicht mit sich machen. Dir gehts mies dabei - sie weiß es und macht trotzdem weiter.

Was soll der Quatsch ?

Du musst einfach konsequent werden.

Bist Du Dir denn nicht zu schade für so eine Schei... ?

Alter,  w a c h   a u f  !

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2017 um 13:09
In Antwort auf julianwl

Ich habe insgesamt über 20 Jahre mit dieser Frau in einer Beziehung gelebt. Insofern ist die Frage nicht naiv. Unsre Liebe ist noch da, aber offensichtlch ist sie angezählt. 

Und ja, sie würde mich fragen, oder mir sagen wenn sie ihn treffen will. Sowas gibt`s tatsächlich noch. Touché

Ich war in der gleichen Situation wie deine Frau. Ich habe auch immer alles ehrlich meinen Mann erzählt. Wir haben viel geredet und er hat immer Verständnis gezeigt. Ich habe in auch nie körperlich betrogen. Aber glaub mir , ich bereue es sehr , wie es gelaufen ist. Und das wird deine Frau auch , wenn du nichts unternimmst. Und du wirst es im nachhinein auch tun. Dadurch das mein Mann so verständnisvoll reagiert hat , so gleichgültig, habe ich alles hinterfragt. Ich glaubte nicht mehr daran das es zwischen uns liebe war. Jetzt weiß ich das er es aus liebe zu mir gemacht hat , aber jetzt ist es zu spät. Zeig ihr das es für dich nicht in Ordnung ist, auch wenn du verstehst was sie fühlt und weißt wie es dazu gekommen ist. Überrasche sie mit einen schönen Wochenende , genießt schöne Zeiten miteinander. Sag ihr klipp und klar , das du möchtest , das sie keinen Kontakt mit ihn hat. Und das du sie liebst und du keine Zweifel hast, das ihr zusammen gehört. Sie soll merken , das du dann weg bist , wenn sie damit nicht aufhört. Den in so einer verliebtheitsphase , sieht man das nicht, was man alles verliert. Sie bekommt gerade von einen anderen Mann , das was sie von dir vermisst. Aufmerksamkeit, Zuneigung und sie fühlt sich attraktiv. Du liebst sie und ich bin mir sicher sie dich auch noch, auch wenn sie es dadurch nicht zeigt. Nehme ihr diese Zweifel , sag ihr das du an eurer Beziehung arbeitet möchtest. Ich glaube dir das es für dich gerade eine ziemlich Schmerzvolle und hilflose Zeit ist, aber gibt nicht auf. Zeig ihr auf das sie dich verliert , wenn sie weiter macht . Macht was schönes ,nur ihr zwei, ohne Kinder. Manche Frauen verlieren sich selbst und sehen sich nur noch als Mutter und Ehefrau. Zeig ihr das du auch die Frau siehst , die sie ist. Ich wünsche dir /euch das ihr das hinbekommt und dir viel Kraft. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2017 um 17:08
In Antwort auf julianwl

Ich habe letztes WE ein ziemlichen Schock erlitten. Bin mit meiner Frau seit 11 Jahren verheiratet (2 Kinder 6&8J). Es kriselt schon länger, aber wir reden bereits darüber und versuchen uns aufzuraffen. Letztes WE kam sie nun an und sagte sie habe einen anderen Mann kennen gelernt mit ihm geflirtet und könne ihn nicht vergessen. Ich war total im Schock, den trotz unserer Krise ist das noch keinem von uns passiert. Sie hat gesagt sie wolle es nicht, könne aber nichts dagegen tun.

Ich redete mit ihr darüber und sagte dass ich bis zu einem gewissen Grad Verständis für sie hätte, weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann. Ich habe dann auch noch vorgeschalgen, dass sie sich mit ihm treffen kann, damit die beiden klären können, was zwischen ihnen ist.

Ich habe mich jetzt durch etliche Beratungsforen gelesen und dort steht meistens, dass es ein schwerer Fehler ist, wenn man als Ehemann sozusagen  freundschaftlich und verständlich mit seiner Frau über ihre neue Flamme redet und dass man auf jeden Fall sagen soll, dass es einen nicht interessiert und man darüber nicht sprechen wolle. dass der Partner das selbst für sich lösen soll ( Gespielte Gelassenheit sozusagen, dass man mit der eigenen Unsicherheit oder gar Eifersucht die Trennungsgedanken des Partners nicht noch weiter steigert. 

Sie hat den Mann dann angeschrieben (er hatte sich über facebook bei ihr gemeldet) und gefragt, ob er sich mit ihr treffen möchte. Sie hat die Karten auf den Tisch gelegt und gesagt, dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat. Er hat trotzdem eingewilligt. 

Ich weiß jetzt nicht wie ich mich Verhalten soll. Hab ihr das ja jetzt schon zugesagt. Soll ich lieber zurückrudern und sagen er oder ich? Ich will um meine Ehe kämpfen und meine Frau nicht verlieren. Wie soll ich mich verhalten?

Es ist schon erstaunlich, zu welchen irrationalen Reaktionen man verleitet wird, wenn einem plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Hinterher, in einem klaren Moment fragt man sich dann, wie bescheuert man eigentlich sein konnte.

So Situationen gibt es immer wieder. Eine unerwartete Frage des Chefs, ein unerwartetes Ansprechen durch eine attraktive Frau, ein Geständnis des Ehepartners. Egal... Adrenalin, Hormone und Unsicherheit lassen einen leider häufig völlig irrational handeln oder antworten.

Eigentlich weißt Du selbst, dass Du den größtmöglichen Fehler gemacht hast: Deine Frau ist verliebt und ihre Hormone rauschen bei dem Gedanken oder dem Anblick Deines Nebenbuhlers. Und was machst Du? Du bestärkst sie in dem Gedanken, sich mit ihm zu treffen. Aber Verliebtheit ist medizinisch gesehen eine Art Sucht. Dein Verhalten ist also ungefähr so, als würdest Du einem Alkoholabhängigen ein Glas Schnaps hinstellen und ihn bitten, das doch nicht anzurühren. Er kann das nicht und Deine Frau kann aus diesem Treffen auch nicht unverliebt heimkommen. Das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Im allerbesten Fall landet gibt es aus schlechtem Gewissen keine Zärtlichkeiten oder Sex, im schlechtesten Fall ist Eure Ehe direkt beendet.

Wenn es zu dem Treffen kommt, wird die Sucht gewinne und Du wirst unweigerlich verlieren.

Du weißt selbst, was die richtige Reaktion gewesen wäre, nämlich ungefähr diese:

"Du kannst Dich mit ihm treffen. Du bist ein freier, eigenständiger Mensch. Aber ich bin auch ein solcher Mensch. Und da ich Dich über alles liebe, würde mir die Vorstellung, dass Du Dich als Verliebte mit ihm triffst, das Herz brechen. Etwas in mir würde kaputt gehen und wahrscheinlich nie mehr heilen. Völlig unabhängig ob zwischen Euch etwas vorfällt oder nicht. Daher habe ich entschlossen, dass ich ausziehen und mich trennen werde, wenn Du Dich mit ihm triffst oder ihn weiter kontaktierst. Mein größter Wunsch wäre, Du würdest das Treffen absagen und sämtliche Kontakte abbrechen. Ich würde Dich für ein solches Opfer dafür in Zukunft versuchen, auf Händen zu tragen, denn ich liebe Dich immer noch über alles. Aber Du musst für Dich eine Entscheidung treffen, mit der Du glücklich werden kannst. Entscheidest Du Dich für das Treffen, trenne ich mich, um einerseits Dir den Weg frei zu machen und andererseits, um nicht innerlich zu zerbrechen".

24 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2017 um 18:22
In Antwort auf 6rama9

Es ist schon erstaunlich, zu welchen irrationalen Reaktionen man verleitet wird, wenn einem plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Hinterher, in einem klaren Moment fragt man sich dann, wie bescheuert man eigentlich sein konnte.

So Situationen gibt es immer wieder. Eine unerwartete Frage des Chefs, ein unerwartetes Ansprechen durch eine attraktive Frau, ein Geständnis des Ehepartners. Egal... Adrenalin, Hormone und Unsicherheit lassen einen leider häufig völlig irrational handeln oder antworten.

Eigentlich weißt Du selbst, dass Du den größtmöglichen Fehler gemacht hast: Deine Frau ist verliebt und ihre Hormone rauschen bei dem Gedanken oder dem Anblick Deines Nebenbuhlers. Und was machst Du? Du bestärkst sie in dem Gedanken, sich mit ihm zu treffen. Aber Verliebtheit ist medizinisch gesehen eine Art Sucht. Dein Verhalten ist also ungefähr so, als würdest Du einem Alkoholabhängigen ein Glas Schnaps hinstellen und ihn bitten, das doch nicht anzurühren. Er kann das nicht und Deine Frau kann aus diesem Treffen auch nicht unverliebt heimkommen. Das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Im allerbesten Fall landet gibt es aus schlechtem Gewissen keine Zärtlichkeiten oder Sex, im schlechtesten Fall ist Eure Ehe direkt beendet.

Wenn es zu dem Treffen kommt, wird die Sucht gewinne und Du wirst unweigerlich verlieren.

Du weißt selbst, was die richtige Reaktion gewesen wäre, nämlich ungefähr diese:

"Du kannst Dich mit ihm treffen. Du bist ein freier, eigenständiger Mensch. Aber ich bin auch ein solcher Mensch. Und da ich Dich über alles liebe, würde mir die Vorstellung, dass Du Dich als Verliebte mit ihm triffst, das Herz brechen. Etwas in mir würde kaputt gehen und wahrscheinlich nie mehr heilen. Völlig unabhängig ob zwischen Euch etwas vorfällt oder nicht. Daher habe ich entschlossen, dass ich ausziehen und mich trennen werde, wenn Du Dich mit ihm triffst oder ihn weiter kontaktierst. Mein größter Wunsch wäre, Du würdest das Treffen absagen und sämtliche Kontakte abbrechen. Ich würde Dich für ein solches Opfer dafür in Zukunft versuchen, auf Händen zu tragen, denn ich liebe Dich immer noch über alles. Aber Du musst für Dich eine Entscheidung treffen, mit der Du glücklich werden kannst. Entscheidest Du Dich für das Treffen, trenne ich mich, um einerseits Dir den Weg frei zu machen und andererseits, um nicht innerlich zu zerbrechen".

Super geschrieben, vor allem der letzte Absatz gefällt mir sehr und trifft genau ins schwarze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 14:10
In Antwort auf 6rama9

Es ist schon erstaunlich, zu welchen irrationalen Reaktionen man verleitet wird, wenn einem plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Hinterher, in einem klaren Moment fragt man sich dann, wie bescheuert man eigentlich sein konnte.

So Situationen gibt es immer wieder. Eine unerwartete Frage des Chefs, ein unerwartetes Ansprechen durch eine attraktive Frau, ein Geständnis des Ehepartners. Egal... Adrenalin, Hormone und Unsicherheit lassen einen leider häufig völlig irrational handeln oder antworten.

Eigentlich weißt Du selbst, dass Du den größtmöglichen Fehler gemacht hast: Deine Frau ist verliebt und ihre Hormone rauschen bei dem Gedanken oder dem Anblick Deines Nebenbuhlers. Und was machst Du? Du bestärkst sie in dem Gedanken, sich mit ihm zu treffen. Aber Verliebtheit ist medizinisch gesehen eine Art Sucht. Dein Verhalten ist also ungefähr so, als würdest Du einem Alkoholabhängigen ein Glas Schnaps hinstellen und ihn bitten, das doch nicht anzurühren. Er kann das nicht und Deine Frau kann aus diesem Treffen auch nicht unverliebt heimkommen. Das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Im allerbesten Fall landet gibt es aus schlechtem Gewissen keine Zärtlichkeiten oder Sex, im schlechtesten Fall ist Eure Ehe direkt beendet.

Wenn es zu dem Treffen kommt, wird die Sucht gewinne und Du wirst unweigerlich verlieren.

Du weißt selbst, was die richtige Reaktion gewesen wäre, nämlich ungefähr diese:

"Du kannst Dich mit ihm treffen. Du bist ein freier, eigenständiger Mensch. Aber ich bin auch ein solcher Mensch. Und da ich Dich über alles liebe, würde mir die Vorstellung, dass Du Dich als Verliebte mit ihm triffst, das Herz brechen. Etwas in mir würde kaputt gehen und wahrscheinlich nie mehr heilen. Völlig unabhängig ob zwischen Euch etwas vorfällt oder nicht. Daher habe ich entschlossen, dass ich ausziehen und mich trennen werde, wenn Du Dich mit ihm triffst oder ihn weiter kontaktierst. Mein größter Wunsch wäre, Du würdest das Treffen absagen und sämtliche Kontakte abbrechen. Ich würde Dich für ein solches Opfer dafür in Zukunft versuchen, auf Händen zu tragen, denn ich liebe Dich immer noch über alles. Aber Du musst für Dich eine Entscheidung treffen, mit der Du glücklich werden kannst. Entscheidest Du Dich für das Treffen, trenne ich mich, um einerseits Dir den Weg frei zu machen und andererseits, um nicht innerlich zu zerbrechen".

Hallo, vielen Dank, ich habe mein Einverständnis auch revidiert und es in ungefair genau so gesagt hast. Sie war erst würtend, hat es aber dann akzeptiert. Sie schreibt aber noch mit ihm, aber ich denke das schlimmste ist rum, es wird immer weniger. Wir reden ja noch miteinader

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 14:38
In Antwort auf julianwl

Hallo, vielen Dank, ich habe mein Einverständnis auch revidiert und es in ungefair genau so gesagt hast. Sie war erst würtend, hat es aber dann akzeptiert. Sie schreibt aber noch mit ihm, aber ich denke das schlimmste ist rum, es wird immer weniger. Wir reden ja noch miteinader

"Wir reden ja noch miteinader"

Mit welchem Ergebnis?
Neben dem Reden muss sich doch auch was an euer beider Verhalten ändern...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 15:28

Und dabei kaputt gehen? Offene Beziehungen funktionieren nur wenn sie in einer stabilen Beziehung ohne Defizite, nur aus Lust vereinbart werden.
Natürlich kann er ihr nichts verbieten aber er kann und soll seine Grenzen und die der Beziehung aufzeigen, stop sagen so dass sie weiß wenn sie das überschreitet ist Ende.
Wenn sie mit diesen Grenzen respektvoll umgeht und damit auch zeigt, dass sie am Fortbestand der Ehe noch interessiert ist kann man weiter sehen und dran arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 16:41

Also das klingt jetzt schon etwas naiv... 

In der Partnerschaft und in der Kindererziehung helfen Verbote selten, aber das Aufzeigen von Konsequenzen sehr viel.

Es ist ihre Entscheidung, wie sie zu der Fortführung der Ehe steht. Und seine, wie er dazu steht. Er wird doch wohl entscheiden dürfen, die Ehe zu beenden, wenn sie auf seinen Gefühlen herum trampelt und sich mit ihrer neuen Flamme trifft?! 
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 20:15
In Antwort auf julianwl

Hallo, vielen Dank, ich habe mein Einverständnis auch revidiert und es in ungefair genau so gesagt hast. Sie war erst würtend, hat es aber dann akzeptiert. Sie schreibt aber noch mit ihm, aber ich denke das schlimmste ist rum, es wird immer weniger. Wir reden ja noch miteinader

 Was schreibt sie denn mit ihm? Dass es kein treffen gibt und dass sie den Kontakt zu ihm abbricht oder werden weiter Liebesschwüre (achso, sie flirtet ja nur, hat aber Gefühle für ihn) ausgetauscht?
Wie auch schon vorher geschrieben: Fremdgehen fängt im Kopf an. Wenn ihr wirklich etwas an eurer Ehe liegt und sie die erhalten will sollte sie jetzt ganz schnell anfangen um diese Ehe zu kämpfen. Vielleicht ist ihr der Ernst der Lage noch nicht so ganz klar wenn sie dauern wütend wird weil du ihr das treffen mit ihm vermiest.
Dass sie den Mann kennengelernt und mit ihm geflirtet hat ist wohl normal. Dann kamen aber Gefühle hinzu und sie war tatsächlich bereit nachdem du sie ermuntert hast (dummerweise in Fehleinschätzung der Lage) einTreffen mit ihm zu vereinbaren. Und das ist schon der Beginn des fremdgehens.
Ich weiss nicht was die Kommentare sollen dass du es ihr nicht verbieten kannst dass sie sich mit ihm trifft. Selbstverständlich kann sie das machen, allerdings kannst du dich auch von deiner Frau trennen wenn sie glaubt so einen tollen Mann kennen gelernt zu haben.
Wenn sie weiterhin mit dem anderen Kontakt hält wird sich das ganze wieder hochschaukeln bis zu dann heimlichen oder "gaaaanz zufälligen" Treffen. Dadurch dass sie dem anderen ein Treffen vorschlug hat dieser doch Blut geleckt. Denn wenn diese Frau aus seiner Sicht zwar verheiratet und zwei Kinder sich mit ihm treffen will dann ist sie doch scharf auf ihn. Wenn es auch jetzt nicht sofort geklappt hat dann kann er ja daran arbeiten bis sie zu mehr bereit ist. Denn nach dem Verständnis dieses Mannes ist in der Ehe der Frau ja wohl etwas faul, sonst würde sie doch kein Treffen mit ihm vereinbaren.
Deshalb, nach meiner Ansicht kann es nur eines geben und zwar den totalen Kontaktabbruch zu diesem Mann. Wenn sie dann doch noch wütend wird weil du dich trennen wirst von ihr wenn sie den Kontakt zu diesem Mann nicht zu 100% abbricht dann hat es wohl keinen Sinn diese Ehe weiter fortzuführen denn dann ist ihr der andere in ihrem Kopf wichtiger.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 20:54
In Antwort auf shamane65

 Was schreibt sie denn mit ihm? Dass es kein treffen gibt und dass sie den Kontakt zu ihm abbricht oder werden weiter Liebesschwüre (achso, sie flirtet ja nur, hat aber Gefühle für ihn) ausgetauscht?
Wie auch schon vorher geschrieben: Fremdgehen fängt im Kopf an. Wenn ihr wirklich etwas an eurer Ehe liegt und sie die erhalten will sollte sie jetzt ganz schnell anfangen um diese Ehe zu kämpfen. Vielleicht ist ihr der Ernst der Lage noch nicht so ganz klar wenn sie dauern wütend wird weil du ihr das treffen mit ihm vermiest.
Dass sie den Mann kennengelernt und mit ihm geflirtet hat ist wohl normal. Dann kamen aber Gefühle hinzu und sie war tatsächlich bereit nachdem du sie ermuntert hast (dummerweise in Fehleinschätzung der Lage) einTreffen mit ihm zu vereinbaren. Und das ist schon der Beginn des fremdgehens.
Ich weiss nicht was die Kommentare sollen dass du es ihr nicht verbieten kannst dass sie sich mit ihm trifft. Selbstverständlich kann sie das machen, allerdings kannst du dich auch von deiner Frau trennen wenn sie glaubt so einen tollen Mann kennen gelernt zu haben.
Wenn sie weiterhin mit dem anderen Kontakt hält wird sich das ganze wieder hochschaukeln bis zu dann heimlichen oder "gaaaanz zufälligen" Treffen. Dadurch dass sie dem anderen ein Treffen vorschlug hat dieser doch Blut geleckt. Denn wenn diese Frau aus seiner Sicht zwar verheiratet und zwei Kinder sich mit ihm treffen will dann ist sie doch scharf auf ihn. Wenn es auch jetzt nicht sofort geklappt hat dann kann er ja daran arbeiten bis sie zu mehr bereit ist. Denn nach dem Verständnis dieses Mannes ist in der Ehe der Frau ja wohl etwas faul, sonst würde sie doch kein Treffen mit ihm vereinbaren.
Deshalb, nach meiner Ansicht kann es nur eines geben und zwar den totalen Kontaktabbruch zu diesem Mann. Wenn sie dann doch noch wütend wird weil du dich trennen wirst von ihr wenn sie den Kontakt zu diesem Mann nicht zu 100% abbricht dann hat es wohl keinen Sinn diese Ehe weiter fortzuführen denn dann ist ihr der andere in ihrem Kopf wichtiger.

Sie haben seit Sonntag keinen Kontakt mehr. Ich rede viel mit ihr, aber so ganz traue ich der Sache nicht. Das Problem ist, dass ich das gar nicht kontrollieren kann. Und zweitens muss ich auch vorsichtig sein, denn wenn ich ständig alles verbiete, wird das eine Trotzreaktion hervorrufen.

Wie gesagt, kontrollieren kann ich es letztlich nicht, sie fährt alleine zu Terminen, während ich die Kinder habe. Ich vertraue ihr schon, dass sie mir sagt, wenn sie ihn trotzdem trifft, aber das bringt mir ja dann nichts mehr. Ich beobachtete das jetzt noch eine Weile. Ich kenne meine Frau ja gut, ich merk schon wenn etwas komisch ist. Mehr kann ich meines Erachtens nicht tun. Der ganze Scheiss kostet ja auch wahnsinnig viel Energie, ich muss ja nebenher auch noch arbeiten....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 21:04
In Antwort auf julianwl

Sie haben seit Sonntag keinen Kontakt mehr. Ich rede viel mit ihr, aber so ganz traue ich der Sache nicht. Das Problem ist, dass ich das gar nicht kontrollieren kann. Und zweitens muss ich auch vorsichtig sein, denn wenn ich ständig alles verbiete, wird das eine Trotzreaktion hervorrufen.

Wie gesagt, kontrollieren kann ich es letztlich nicht, sie fährt alleine zu Terminen, während ich die Kinder habe. Ich vertraue ihr schon, dass sie mir sagt, wenn sie ihn trotzdem trifft, aber das bringt mir ja dann nichts mehr. Ich beobachtete das jetzt noch eine Weile. Ich kenne meine Frau ja gut, ich merk schon wenn etwas komisch ist. Mehr kann ich meines Erachtens nicht tun. Der ganze Scheiss kostet ja auch wahnsinnig viel Energie, ich muss ja nebenher auch noch arbeiten....

Ich denke Du wirst bei der gegebenen Aufmerksam auf das Thema Deiner Frau anmerken, wenn etwas vorfällt. Aber ich gebe shamane recht. Eigentlich hilft nur ein Totalentzug, damit sie über ihn hinweg kommt. Aber ich würde an Deiner Stelle das Rad im Augenblick auch nicht überdrehen. Aufmerksam sein, auch mal zugeben, dass Du kontrolliert hast (denn das wird sie vermuten) und mit ihr über ihre Gefühle zu Dir reden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 23:21
In Antwort auf 6rama9

Ich denke Du wirst bei der gegebenen Aufmerksam auf das Thema Deiner Frau anmerken, wenn etwas vorfällt. Aber ich gebe shamane recht. Eigentlich hilft nur ein Totalentzug, damit sie über ihn hinweg kommt. Aber ich würde an Deiner Stelle das Rad im Augenblick auch nicht überdrehen. Aufmerksam sein, auch mal zugeben, dass Du kontrolliert hast (denn das wird sie vermuten) und mit ihr über ihre Gefühle zu Dir reden.

Richtig, wie sind ihre Gefühle zu dir? 
Große Liebe zu dir kann ich mir nicht gerade vorstellen. Denn sie hat einen Mann kennen gelernt der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Nachdem du gesagt hast dass sie sich dann mit ihm treffen soll um herauszufinden wie sie zueinander stehen hat sie ihn sofort angeschrieben und gefragt ob er sich mit ihr treffen will. 
Wenn sie dich wirklich lieben würde hätte sie doch dein Angebot sich mit ihm zu treffen sofort abgelehnt. 
Warum hat der andere sofort einem Treffen zugestimmt obwohl sie ihm gesagt hat dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat? 
Nachdem sie mit ihm geflirtet hat geht der Mann doch wohl davon aus dass es bei so einem Treffen nicht alleine beim reden bleibt sondern mehr drin ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2017 um 23:21
In Antwort auf 6rama9

Ich denke Du wirst bei der gegebenen Aufmerksam auf das Thema Deiner Frau anmerken, wenn etwas vorfällt. Aber ich gebe shamane recht. Eigentlich hilft nur ein Totalentzug, damit sie über ihn hinweg kommt. Aber ich würde an Deiner Stelle das Rad im Augenblick auch nicht überdrehen. Aufmerksam sein, auch mal zugeben, dass Du kontrolliert hast (denn das wird sie vermuten) und mit ihr über ihre Gefühle zu Dir reden.

Richtig, wie sind ihre Gefühle zu dir? 
Große Liebe zu dir kann ich mir nicht gerade vorstellen. Denn sie hat einen Mann kennen gelernt der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Nachdem du gesagt hast dass sie sich dann mit ihm treffen soll um herauszufinden wie sie zueinander stehen hat sie ihn sofort angeschrieben und gefragt ob er sich mit ihr treffen will. 
Wenn sie dich wirklich lieben würde hätte sie doch dein Angebot sich mit ihm zu treffen sofort abgelehnt. 
Warum hat der andere sofort einem Treffen zugestimmt obwohl sie ihm gesagt hat dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat? 
Nachdem sie mit ihm geflirtet hat geht der Mann doch wohl davon aus dass es bei so einem Treffen nicht alleine beim reden bleibt sondern mehr drin ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2017 um 0:51
In Antwort auf julianwl

Ich habe letztes WE ein ziemlichen Schock erlitten. Bin mit meiner Frau seit 11 Jahren verheiratet (2 Kinder 6&8J). Es kriselt schon länger, aber wir reden bereits darüber und versuchen uns aufzuraffen. Letztes WE kam sie nun an und sagte sie habe einen anderen Mann kennen gelernt mit ihm geflirtet und könne ihn nicht vergessen. Ich war total im Schock, den trotz unserer Krise ist das noch keinem von uns passiert. Sie hat gesagt sie wolle es nicht, könne aber nichts dagegen tun.

Ich redete mit ihr darüber und sagte dass ich bis zu einem gewissen Grad Verständis für sie hätte, weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann. Ich habe dann auch noch vorgeschalgen, dass sie sich mit ihm treffen kann, damit die beiden klären können, was zwischen ihnen ist.

Ich habe mich jetzt durch etliche Beratungsforen gelesen und dort steht meistens, dass es ein schwerer Fehler ist, wenn man als Ehemann sozusagen  freundschaftlich und verständlich mit seiner Frau über ihre neue Flamme redet und dass man auf jeden Fall sagen soll, dass es einen nicht interessiert und man darüber nicht sprechen wolle. dass der Partner das selbst für sich lösen soll ( Gespielte Gelassenheit sozusagen, dass man mit der eigenen Unsicherheit oder gar Eifersucht die Trennungsgedanken des Partners nicht noch weiter steigert. 

Sie hat den Mann dann angeschrieben (er hatte sich über facebook bei ihr gemeldet) und gefragt, ob er sich mit ihr treffen möchte. Sie hat die Karten auf den Tisch gelegt und gesagt, dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat. Er hat trotzdem eingewilligt. 

Ich weiß jetzt nicht wie ich mich Verhalten soll. Hab ihr das ja jetzt schon zugesagt. Soll ich lieber zurückrudern und sagen er oder ich? Ich will um meine Ehe kämpfen und meine Frau nicht verlieren. Wie soll ich mich verhalten?

Du willst um deine Ehe kämpfen und hast ihr selbst ein Treffen vorgeschlagen?
Komischer Kampf.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2017 um 1:50

Er ist doch der TE und hat wahrscheinlich von Dir einen konstruktiven Beitrag erwartet  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2017 um 1:57
In Antwort auf 6rama9

Ich denke Du wirst bei der gegebenen Aufmerksam auf das Thema Deiner Frau anmerken, wenn etwas vorfällt. Aber ich gebe shamane recht. Eigentlich hilft nur ein Totalentzug, damit sie über ihn hinweg kommt. Aber ich würde an Deiner Stelle das Rad im Augenblick auch nicht überdrehen. Aufmerksam sein, auch mal zugeben, dass Du kontrolliert hast (denn das wird sie vermuten) und mit ihr über ihre Gefühle zu Dir reden.

Sie muss diesen "Totalentzug" aber auch selber wollen. Dafür muss sie motiviert sein. Wenn sie sich nochmal fuer ihre jetzige Beziehung begeistern kann und der TE auch, dann hat das eine Chance...sonst nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2017 um 7:51
In Antwort auf 6rama9

Es ist schon erstaunlich, zu welchen irrationalen Reaktionen man verleitet wird, wenn einem plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Hinterher, in einem klaren Moment fragt man sich dann, wie bescheuert man eigentlich sein konnte.

So Situationen gibt es immer wieder. Eine unerwartete Frage des Chefs, ein unerwartetes Ansprechen durch eine attraktive Frau, ein Geständnis des Ehepartners. Egal... Adrenalin, Hormone und Unsicherheit lassen einen leider häufig völlig irrational handeln oder antworten.

Eigentlich weißt Du selbst, dass Du den größtmöglichen Fehler gemacht hast: Deine Frau ist verliebt und ihre Hormone rauschen bei dem Gedanken oder dem Anblick Deines Nebenbuhlers. Und was machst Du? Du bestärkst sie in dem Gedanken, sich mit ihm zu treffen. Aber Verliebtheit ist medizinisch gesehen eine Art Sucht. Dein Verhalten ist also ungefähr so, als würdest Du einem Alkoholabhängigen ein Glas Schnaps hinstellen und ihn bitten, das doch nicht anzurühren. Er kann das nicht und Deine Frau kann aus diesem Treffen auch nicht unverliebt heimkommen. Das ist schlicht und ergreifend unmöglich. Im allerbesten Fall landet gibt es aus schlechtem Gewissen keine Zärtlichkeiten oder Sex, im schlechtesten Fall ist Eure Ehe direkt beendet.

Wenn es zu dem Treffen kommt, wird die Sucht gewinne und Du wirst unweigerlich verlieren.

Du weißt selbst, was die richtige Reaktion gewesen wäre, nämlich ungefähr diese:

"Du kannst Dich mit ihm treffen. Du bist ein freier, eigenständiger Mensch. Aber ich bin auch ein solcher Mensch. Und da ich Dich über alles liebe, würde mir die Vorstellung, dass Du Dich als Verliebte mit ihm triffst, das Herz brechen. Etwas in mir würde kaputt gehen und wahrscheinlich nie mehr heilen. Völlig unabhängig ob zwischen Euch etwas vorfällt oder nicht. Daher habe ich entschlossen, dass ich ausziehen und mich trennen werde, wenn Du Dich mit ihm triffst oder ihn weiter kontaktierst. Mein größter Wunsch wäre, Du würdest das Treffen absagen und sämtliche Kontakte abbrechen. Ich würde Dich für ein solches Opfer dafür in Zukunft versuchen, auf Händen zu tragen, denn ich liebe Dich immer noch über alles. Aber Du musst für Dich eine Entscheidung treffen, mit der Du glücklich werden kannst. Entscheidest Du Dich für das Treffen, trenne ich mich, um einerseits Dir den Weg frei zu machen und andererseits, um nicht innerlich zu zerbrechen".

Besser als 6rama9 kann man es nicht formulieren!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2017 um 10:50
In Antwort auf julianwl

Ich habe letztes WE ein ziemlichen Schock erlitten. Bin mit meiner Frau seit 11 Jahren verheiratet (2 Kinder 6&8J). Es kriselt schon länger, aber wir reden bereits darüber und versuchen uns aufzuraffen. Letztes WE kam sie nun an und sagte sie habe einen anderen Mann kennen gelernt mit ihm geflirtet und könne ihn nicht vergessen. Ich war total im Schock, den trotz unserer Krise ist das noch keinem von uns passiert. Sie hat gesagt sie wolle es nicht, könne aber nichts dagegen tun.

Ich redete mit ihr darüber und sagte dass ich bis zu einem gewissen Grad Verständis für sie hätte, weil er ihr in dem Moment etwas geben konnt, was ich ihr schon länger nicht mehr geben kann. Ich habe dann auch noch vorgeschalgen, dass sie sich mit ihm treffen kann, damit die beiden klären können, was zwischen ihnen ist.

Ich habe mich jetzt durch etliche Beratungsforen gelesen und dort steht meistens, dass es ein schwerer Fehler ist, wenn man als Ehemann sozusagen  freundschaftlich und verständlich mit seiner Frau über ihre neue Flamme redet und dass man auf jeden Fall sagen soll, dass es einen nicht interessiert und man darüber nicht sprechen wolle. dass der Partner das selbst für sich lösen soll ( Gespielte Gelassenheit sozusagen, dass man mit der eigenen Unsicherheit oder gar Eifersucht die Trennungsgedanken des Partners nicht noch weiter steigert. 

Sie hat den Mann dann angeschrieben (er hatte sich über facebook bei ihr gemeldet) und gefragt, ob er sich mit ihr treffen möchte. Sie hat die Karten auf den Tisch gelegt und gesagt, dass sie verheiratet ist und zwei Kinder hat. Er hat trotzdem eingewilligt. 

Ich weiß jetzt nicht wie ich mich Verhalten soll. Hab ihr das ja jetzt schon zugesagt. Soll ich lieber zurückrudern und sagen er oder ich? Ich will um meine Ehe kämpfen und meine Frau nicht verlieren. Wie soll ich mich verhalten?

Ironie an. "Mach Dir keinen Stress, der will nicht Deine Kinder, der will sie nur vögeln!!!" Ironie aus.

Aber ich denke genauso ist es, wenn Du damit leben kannst das ein anderer Mann Deine Frau fic... dann ist alles gut. Ansonsten solltest Du auf den Tisch hauen!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen