Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Frau demütigt und betrügt mich öffentlich

Meine Frau demütigt und betrügt mich öffentlich

18. Oktober um 19:44



Ich lese schon länger leise mit, aber ich muss jetzt auch mal meine Geschichte aufschreiben und ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich weiß auch nicht genau wie ich anfangen soll.
Meine Frau und ich sind jetzt 8 Jahre (10 Jahre zusammen) verheiratet. Wir haben keine Kinder was für und beide nicht schlimm ist. Die ersten drei Jahre ehe waren völlig in Ordnung, sowohl zwischenmenschlich als auch im Bett. Dann musste ich an der Nase operiert werden, was nicht ohne Komplikationen war. In dessen Folge schnarchte ich stark, auch Arztbesuch halfen nicht. Daher bat mich meine Frau nicht mehr im Schlafzimmer zu schlafen was ich auch verstehen kann. Wenn ich zurück blicke war dies der Anfang vom Ende...
In der folgenden Zeit wurde die Intimität immer seltener bis sie ganz verschwand. Ein Jahr hatten wir gar keinen Sex. Ich habe sie umworben, es schön gemacht, aber es kamen nur Kommentare wie „lass mich“, „du willst doch nur das eine“ oder „du bist widerlich“. Diese Zurückweisungen haben mich sehr gekränkt. Nach etwa einem Jahr ohne Sex kam sie auf einmal wieder an. Nach 2-3 mal (was auch wirklich schön war) wurde es wieder weniger, aber anders als vorher. Sie hat mich mit kleinen Kommentaren tags über heiß gemacht (zb „ich muss den ganzen Tag schon an Sex denken“, „ich hab mich schon rasiert“...) und als ich dann am Abend sie verführen wollte hieß es „ne ich hab doch keinen Bock“, „lass mich“. Dies geschah häufiger. Ich habe dann ab einem bestimmten Zeitpunkt sämtliche Avancen ihrerseits abgeblockt. Ich wusste nicht mehr ob sie wirklich wollte oder nicht und wollte nicht weiter zurückgewiesen werden. Schon vorweg: das war vor etwa 2 Jahren und seitdem hatten wir nichts mehr. Ich bin nach wie vor verrückt nach ihr und möchte nichts lieber als mit ihr schlafen aber ich ertrage nicht mehr diese Zurückweisungen.


Dazu muss man sagen dass meine Frau finanziell von mir abhängig ist. Sie ist erst zwei Jahre bevor wir zusammen gekommen sind aus Osteuropa nach Deutschland gekommen, hatte keine Ausbildung und auch hier Leibe gemacht. Seit wir zusammen sind hat die auch nicht mehr gearbeitet. Ich habe zu Beginn der Beziehung lange gekämpft bis sie mich auch wollte. Daher habe ich ihr auch gewisse Zugeständnisse im Ehevertrag gemacht, dass im Falle einer Scheidung ihr mein Elternhaus und eine höhere Summe Geld zufließt. Ja, ich weiß, das war dumm.


Seit ich sie zurückgewiesen habe und ihr auch gesagt habe dass ich keine Intimitäten mit ihr will demütig sie mich öffentlich. Um es kurz zu machen: sie hat mehrere Liebhaber gehabt, mit denen sie sich auch in der Öffentlichkeit turtelnd gezeigt hat. Ich bin nicht nur ein Mal darauf angesprochen hat. Das verletzte mich schon sehr stark aber aufgrund des Ehevertrags habe ich es geschluckt. Letzte Woche haben sich aber die Ereignisse überschlagen. Sie hatte einen ihrer Liebhaber während ich zuhause war mit nach Hause gebracht und es im (ehemaligen) Ehebett lautstark getrieben. Die Geräusche waren unerträglich. Gestern eröffnete sie mir dass sie schwanger ist und sie das Kind bekommen will und ich auch noch die Vaterschaft übernehmen soll. Sie weiß nicht wer der Vater ist, es würden wohl vier in Frage kommen.


Ich bin völlig am Ende. Normalerweise stellt sich ja nicht die Frage, ich muss sie rauswerfen, aber dann fällt ihr das Geld und das Haus zu. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...

Mehr lesen

18. Oktober um 20:13

Naja.. wenn du fremdhegen in der Ehe nachweisen kannst, kommst vielleicht noch irgendwie raus aus dem Vertrag.. lass dich mal bei einer Männerberatung beraten.. 

Soweit ich weiss ist Ehebruch auch ein Vertragsbruch.

 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 20:28
In Antwort auf dortmundfan



Ich lese schon länger leise mit, aber ich muss jetzt auch mal meine Geschichte aufschreiben und ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich weiß auch nicht genau wie ich anfangen soll. 
Meine Frau und ich sind jetzt 8 Jahre (10 Jahre zusammen) verheiratet. Wir haben keine Kinder was für und beide nicht schlimm ist. Die ersten drei Jahre ehe waren völlig in Ordnung, sowohl zwischenmenschlich als auch im Bett. Dann musste ich an der Nase operiert werden, was nicht ohne Komplikationen war. In dessen Folge schnarchte ich stark, auch Arztbesuch halfen nicht. Daher bat mich meine Frau nicht mehr im Schlafzimmer zu schlafen was ich auch verstehen kann. Wenn ich zurück blicke war dies der Anfang vom Ende...
In der folgenden Zeit wurde die Intimität immer seltener bis sie ganz verschwand. Ein Jahr hatten wir gar keinen Sex. Ich habe sie umworben, es schön gemacht, aber es kamen nur Kommentare wie „lass mich“, „du willst doch nur das eine“ oder „du bist widerlich“. Diese Zurückweisungen haben mich sehr gekränkt. Nach etwa einem Jahr ohne Sex kam sie auf einmal wieder an. Nach 2-3 mal (was auch wirklich schön war) wurde es wieder weniger, aber anders als vorher. Sie hat mich mit kleinen Kommentaren tags über heiß gemacht (zb „ich muss den ganzen Tag schon an Sex denken“, „ich hab mich schon rasiert“...) und als ich dann am Abend sie verführen wollte hieß es „ne ich hab doch keinen Bock“, „lass mich“. Dies geschah häufiger. Ich habe dann ab einem bestimmten Zeitpunkt sämtliche Avancen ihrerseits abgeblockt. Ich wusste nicht mehr ob sie wirklich wollte oder nicht und wollte nicht weiter zurückgewiesen werden. Schon vorweg: das war vor etwa 2 Jahren und seitdem hatten wir nichts mehr. Ich bin nach wie vor verrückt nach ihr und möchte nichts lieber als mit ihr schlafen aber ich ertrage nicht mehr diese Zurückweisungen. 


Dazu muss man sagen dass meine Frau finanziell von mir abhängig ist. Sie ist erst zwei Jahre bevor wir zusammen gekommen sind aus Osteuropa nach Deutschland gekommen, hatte keine Ausbildung und auch hier Leibe gemacht. Seit wir zusammen sind hat die auch nicht mehr gearbeitet. Ich habe zu Beginn der Beziehung lange gekämpft bis sie mich auch wollte. Daher habe ich ihr auch gewisse Zugeständnisse im Ehevertrag gemacht, dass im Falle einer Scheidung ihr mein Elternhaus und eine höhere Summe Geld zufließt. Ja, ich weiß, das war dumm. 


Seit ich sie zurückgewiesen habe und ihr auch gesagt habe dass ich keine Intimitäten mit ihr will demütig sie mich öffentlich. Um es kurz zu machen: sie hat mehrere Liebhaber gehabt, mit denen sie sich auch in der Öffentlichkeit turtelnd gezeigt hat. Ich bin nicht nur ein Mal darauf angesprochen hat. Das verletzte mich schon sehr stark aber aufgrund des Ehevertrags habe ich es geschluckt. Letzte Woche haben sich aber die Ereignisse überschlagen. Sie hatte einen ihrer Liebhaber während ich zuhause war mit nach Hause gebracht und es im (ehemaligen) Ehebett lautstark getrieben. Die Geräusche waren unerträglich. Gestern eröffnete sie mir dass sie schwanger ist und sie das Kind bekommen will und ich auch noch die Vaterschaft übernehmen soll. Sie weiß nicht wer der Vater ist, es würden wohl vier in Frage kommen. 


Ich bin völlig am Ende. Normalerweise stellt sich ja nicht die Frage, ich muss sie rauswerfen, aber dann fällt ihr das Geld und das Haus zu. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...

 

zum Anwalt!!   das ist Ehebruch

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 20:38
In Antwort auf dortmundfan



Ich lese schon länger leise mit, aber ich muss jetzt auch mal meine Geschichte aufschreiben und ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich weiß auch nicht genau wie ich anfangen soll. 
Meine Frau und ich sind jetzt 8 Jahre (10 Jahre zusammen) verheiratet. Wir haben keine Kinder was für und beide nicht schlimm ist. Die ersten drei Jahre ehe waren völlig in Ordnung, sowohl zwischenmenschlich als auch im Bett. Dann musste ich an der Nase operiert werden, was nicht ohne Komplikationen war. In dessen Folge schnarchte ich stark, auch Arztbesuch halfen nicht. Daher bat mich meine Frau nicht mehr im Schlafzimmer zu schlafen was ich auch verstehen kann. Wenn ich zurück blicke war dies der Anfang vom Ende...
In der folgenden Zeit wurde die Intimität immer seltener bis sie ganz verschwand. Ein Jahr hatten wir gar keinen Sex. Ich habe sie umworben, es schön gemacht, aber es kamen nur Kommentare wie „lass mich“, „du willst doch nur das eine“ oder „du bist widerlich“. Diese Zurückweisungen haben mich sehr gekränkt. Nach etwa einem Jahr ohne Sex kam sie auf einmal wieder an. Nach 2-3 mal (was auch wirklich schön war) wurde es wieder weniger, aber anders als vorher. Sie hat mich mit kleinen Kommentaren tags über heiß gemacht (zb „ich muss den ganzen Tag schon an Sex denken“, „ich hab mich schon rasiert“...) und als ich dann am Abend sie verführen wollte hieß es „ne ich hab doch keinen Bock“, „lass mich“. Dies geschah häufiger. Ich habe dann ab einem bestimmten Zeitpunkt sämtliche Avancen ihrerseits abgeblockt. Ich wusste nicht mehr ob sie wirklich wollte oder nicht und wollte nicht weiter zurückgewiesen werden. Schon vorweg: das war vor etwa 2 Jahren und seitdem hatten wir nichts mehr. Ich bin nach wie vor verrückt nach ihr und möchte nichts lieber als mit ihr schlafen aber ich ertrage nicht mehr diese Zurückweisungen. 


Dazu muss man sagen dass meine Frau finanziell von mir abhängig ist. Sie ist erst zwei Jahre bevor wir zusammen gekommen sind aus Osteuropa nach Deutschland gekommen, hatte keine Ausbildung und auch hier Leibe gemacht. Seit wir zusammen sind hat die auch nicht mehr gearbeitet. Ich habe zu Beginn der Beziehung lange gekämpft bis sie mich auch wollte. Daher habe ich ihr auch gewisse Zugeständnisse im Ehevertrag gemacht, dass im Falle einer Scheidung ihr mein Elternhaus und eine höhere Summe Geld zufließt. Ja, ich weiß, das war dumm. 


Seit ich sie zurückgewiesen habe und ihr auch gesagt habe dass ich keine Intimitäten mit ihr will demütig sie mich öffentlich. Um es kurz zu machen: sie hat mehrere Liebhaber gehabt, mit denen sie sich auch in der Öffentlichkeit turtelnd gezeigt hat. Ich bin nicht nur ein Mal darauf angesprochen hat. Das verletzte mich schon sehr stark aber aufgrund des Ehevertrags habe ich es geschluckt. Letzte Woche haben sich aber die Ereignisse überschlagen. Sie hatte einen ihrer Liebhaber während ich zuhause war mit nach Hause gebracht und es im (ehemaligen) Ehebett lautstark getrieben. Die Geräusche waren unerträglich. Gestern eröffnete sie mir dass sie schwanger ist und sie das Kind bekommen will und ich auch noch die Vaterschaft übernehmen soll. Sie weiß nicht wer der Vater ist, es würden wohl vier in Frage kommen. 


Ich bin völlig am Ende. Normalerweise stellt sich ja nicht die Frage, ich muss sie rauswerfen, aber dann fällt ihr das Geld und das Haus zu. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...

 

Der Vertrag könnte wegen sittenwidrigkeit für ungültig erklärt werden.. 

informier dich.
https://www.scheidung.org/ehevertrag-sittenwidrig/


Gönn dir einen Anwalt. Ich drücke dir die Daumen, dass du die Kurve kriegst.. 

4 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 20:40
In Antwort auf dortmundfan



Ich lese schon länger leise mit, aber ich muss jetzt auch mal meine Geschichte aufschreiben und ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich weiß auch nicht genau wie ich anfangen soll. 
Meine Frau und ich sind jetzt 8 Jahre (10 Jahre zusammen) verheiratet. Wir haben keine Kinder was für und beide nicht schlimm ist. Die ersten drei Jahre ehe waren völlig in Ordnung, sowohl zwischenmenschlich als auch im Bett. Dann musste ich an der Nase operiert werden, was nicht ohne Komplikationen war. In dessen Folge schnarchte ich stark, auch Arztbesuch halfen nicht. Daher bat mich meine Frau nicht mehr im Schlafzimmer zu schlafen was ich auch verstehen kann. Wenn ich zurück blicke war dies der Anfang vom Ende...
In der folgenden Zeit wurde die Intimität immer seltener bis sie ganz verschwand. Ein Jahr hatten wir gar keinen Sex. Ich habe sie umworben, es schön gemacht, aber es kamen nur Kommentare wie „lass mich“, „du willst doch nur das eine“ oder „du bist widerlich“. Diese Zurückweisungen haben mich sehr gekränkt. Nach etwa einem Jahr ohne Sex kam sie auf einmal wieder an. Nach 2-3 mal (was auch wirklich schön war) wurde es wieder weniger, aber anders als vorher. Sie hat mich mit kleinen Kommentaren tags über heiß gemacht (zb „ich muss den ganzen Tag schon an Sex denken“, „ich hab mich schon rasiert“...) und als ich dann am Abend sie verführen wollte hieß es „ne ich hab doch keinen Bock“, „lass mich“. Dies geschah häufiger. Ich habe dann ab einem bestimmten Zeitpunkt sämtliche Avancen ihrerseits abgeblockt. Ich wusste nicht mehr ob sie wirklich wollte oder nicht und wollte nicht weiter zurückgewiesen werden. Schon vorweg: das war vor etwa 2 Jahren und seitdem hatten wir nichts mehr. Ich bin nach wie vor verrückt nach ihr und möchte nichts lieber als mit ihr schlafen aber ich ertrage nicht mehr diese Zurückweisungen. 


Dazu muss man sagen dass meine Frau finanziell von mir abhängig ist. Sie ist erst zwei Jahre bevor wir zusammen gekommen sind aus Osteuropa nach Deutschland gekommen, hatte keine Ausbildung und auch hier Leibe gemacht. Seit wir zusammen sind hat die auch nicht mehr gearbeitet. Ich habe zu Beginn der Beziehung lange gekämpft bis sie mich auch wollte. Daher habe ich ihr auch gewisse Zugeständnisse im Ehevertrag gemacht, dass im Falle einer Scheidung ihr mein Elternhaus und eine höhere Summe Geld zufließt. Ja, ich weiß, das war dumm. 


Seit ich sie zurückgewiesen habe und ihr auch gesagt habe dass ich keine Intimitäten mit ihr will demütig sie mich öffentlich. Um es kurz zu machen: sie hat mehrere Liebhaber gehabt, mit denen sie sich auch in der Öffentlichkeit turtelnd gezeigt hat. Ich bin nicht nur ein Mal darauf angesprochen hat. Das verletzte mich schon sehr stark aber aufgrund des Ehevertrags habe ich es geschluckt. Letzte Woche haben sich aber die Ereignisse überschlagen. Sie hatte einen ihrer Liebhaber während ich zuhause war mit nach Hause gebracht und es im (ehemaligen) Ehebett lautstark getrieben. Die Geräusche waren unerträglich. Gestern eröffnete sie mir dass sie schwanger ist und sie das Kind bekommen will und ich auch noch die Vaterschaft übernehmen soll. Sie weiß nicht wer der Vater ist, es würden wohl vier in Frage kommen. 


Ich bin völlig am Ende. Normalerweise stellt sich ja nicht die Frage, ich muss sie rauswerfen, aber dann fällt ihr das Geld und das Haus zu. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...

 

Sehr dumm ... so dumm ... unglaublich und devot. Sie tut alles damit du sie endlich scheidest. 

dann tue es. Lass nochmals den Vertrag checken. 

Du hast dich richtig zum Idioten gemacht.  Schade. 

das war seelisch und finanziell teuer. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 21:12

Unzweifelhaft! Danke für die Tipps 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 22:47

Ich glaube kein einziges Wort von deiner Geschichte.

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen