Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Frage als Mann an Euch

Meine Frage als Mann an Euch

16. März 2015 um 17:01

Hallo an Euch da draußen. Zuerst ich muss ich sagen , dass ich ein Mann ( 33 ) bin und gerne weiblichen Meinungen von Euch haben wollen würde.
Ich versuche die Geschichte so abgespeckt wie irgend möglich zu halten.
Es geht natürlich um zwei Menschen. Eine Sie und mich. Ich habe sie 2002 kennengelernt. Sie war damals in einer Beziehung, aber sie verliebte sich in mich. Sie kontaktiert mich , um mich zu treffen und naja..es wurde eine Gesichte daraus, wir trafen uns in Hotels usw. Sie war in dieser Beziehung und ich kritisierte zwar immer diese Konstellation - aber schaffte es nicht ihr zu widerstehen. Dieses Sache ging zirka ein halbes Jahr. Sie verschwand mit mir auch über Wochenenden und erzählte wohl ihrem Freund sonst was für Märchen. Was für mich erst als reines sexuelles war- schlug irgendwann um. Sie war immer für mich da, kam nachts um mir Blumen zu bringen und war immer für mich da. Eines Nachts traf es mich und ich wusste- sie ist es . Vorher gab es für mich kein vergleichbares Gefühl und danach auch nie mehr. Ein riesiges Problem war, ich konnte ihr nicht vertrauen.Da wir ( auch mit meinem Zutun) moralisch nicht auf einer Linie waren. Da fragt man sich , warum dann diese Frau oder..?
Ich war damals sehr extrovertiert und hatte schon divenhafte Züge.Ich war jung und dachte ich könnte die Puppen tanzen lassen. Es gab ein solventes Elternhaus und irgendwie flog mir alles zu. Ehrlich , ich kritisiere mich dafür heute sehr. Ich hatte andere Affären gehabt und habe sie nicht gut behandelt. Ich war immer zwie gespalten und hatte Angst sie könnten mich auch so behandeln wie ihren Ex. Sie wiederum war immer da und sagte mir oft wie sehr sie mich liebte. Das Ende vom Lied, sie trennte sich 2004 und das kam für mich einem Erbeben gleich. Kein Stein blieb auf dem anderen. Ich habe sie nächtelang gesucht und hielt mich nur noch mit gewissen Substanzen wach. Damals hatte ich versucht über 3 Jahre mein Abitur nachzuholen und war letztlich ein Student. Als sie ging war an ein Weitermachen nicht zu denken , kündigte es und versank. So verging ein Jahr im Delirium und ich dachte rund um die Uhr nur an sie. Plötzlich stand sie nachts in dem Park gegenüber meiner Wohnung - für mich wie ein Traum. Sie offensichtlich seit der Trennung mit jemand liiert und gab mir auch das Gefühl dass das so ist. So entwickelte sich ein gelegentliches Treffen . Sie kam und ging. Ich machte dann einen Prozess durch. Ich hörte mit dem Rauchen , Trinken und diversen anderen Dingen auf und krempelte mein leben vollständig um. Machte übermässig viel Sport- nahm 30 Kilo Muskeln zu , schnitt meine Haare und kümmerte mich das erste Mal wirklich darum , auch etwas Materielles zu schaffen. Das gelang mir alles sehr gut. Ich sah anders als als vorher und hatte finanziell nicht mehr auszustehen. 2007 führte es mich dann direkt für ein halbes Jahr in eine Klink für Psychosomatik. Mein Körper machte seinen Dienst nicht mehr und ich hatte schwere mentale Aussetzer- sprich Dissoziieren. Ein Gefühl von Hölle. Sowas haben Menschen , die Schizophren sind , mit dem Unterschied , dass bei denen das Realitätsgefühl weg ist. Bei mir war das da. Die Therapeuten sagten , dass die langen Jahre des Kummers um sie und die nichtbelohnten Anstrengungen um und in meinem Leben ,mich dahin gebracht hätten. Als die Therapie "fertig" und ich in meine Heimatstadt zurück kehrte , dachte ich , ich müsse so tun als hätte ich alles wieder im Griff. Ich kaufte mir eine Porsche und lies aus sonst finanziell kaum etwas aus. Es diente nur dafür , ihr da irgendwas zu beweisen...wohlwissend wie prollig das letztlich ist. Ich hatte neue Beziehungen , denn mein Verhalten zog andere Frauen an. Gedacht habe ich immer nur an sie. Sex fand in diesen Beziehung maximal am Anfang statt und bald drauf wollte ich das alles nicht mehr. Und so trennten sich die Frauen dann auch "reihenweise ". Sie hatte eben die Qualität von Intimität auch so extrem hochgegangen. Nicht was da stattfand , sonder wie. Wie sie mich immer ansah und wie wir in den Momenten miteinander umgegangen sind. Seit 2007 hatten wir im Grunde eine Dauerfähre. Sie tauche urplötzlich immer irgendwo auf, auch in meinem Urlaub. Irgendwann an 2009 sahen wir uns fast jeden Tag. Sie kam immer von Arbeit zu mir und ich sah zu , dass ich Zeit mit ihr haben konnte. Ich lebte gut von dem was ich auf der Bank hatte und meine einzige Beschäftigung war , mich aktiv in Form zu halten und von Urlaub zu Urlaub zu leben. Mein Stresslevel im "Ruhezustand" ist seit 2007 immer ausgesprochen hoch, dass ich das Gefühl von Ruhe nicht mehr kenne. Ich komme sehr schnell in Stress und körperliche Symptome und nehme auch Medikamente. Sprich: Scheisse.Ich werde immer gefragt , was ich für ein Stress hätte- aber ich habe aufgegeben denen zu erklären , dass meine Psyche auf Daueranspannung ist - selbst nachts . Schlaf ist etwas recht Seltenes bei mir.
Das hat zu Folge , dass sie mich immer recht inaktiv erlebte. Immer kaputt , aber immer dabei mit ihr zu diskutieren , dass es so nicht weiter gehen kann. Das sie ihren Typen seit 10 Jahren anscheisst. Vor allem ist es so, dass er es weiss. Er fährt wohl recht regelmässig bei mir vorbei und klingelte auch schon bei mir. Der Typ ist 10 Jahre älter als sie , n beleibter unansehnlicher Quatscher der sicher gut verkaufen kann. Jemand , der ihr den Rücken wohl immer frei hält und auf den sie sich nach ihren Worten immer verlassen kann. Sie hat keine Eltern mehr und hat sich mit dem da ein Leben eingerichtet, mit dem sie aber auch nicht zufrieden ist. Und so, hatten sie über 6 -7 Jahre zwei Parallelbeziehungen. Immer wenn es eng wurde und die Sache mit dem Typ ins Wanken geriet, brach sie den Kontakt zu mir ab. So auch vor 2 Monaten. Unser Zusammensein war geprägt von Intimitäten , weggehen usw. Ich habe es ihr gegenüber immer Affäre und Sexbekanntschaft deklariert. Sie wurde da immer wütend oder weinte. Sie ging auch viel Risiko ein. Wir gingen Hand in Hand durch die Stadt, sie parkte vor meinem Haus und erzählte letztlich auch der ein oder anderen Freunden von mir. Irgendwann schnappte ich mir mal so eine Freundin und fragte , was sie wüsste. Sie meinte , dass SIE mich lieben würde ( sie sagte es ja ständig) , dass sie die Zeit mir mir genießt und immer fröhlich von mir käme. Sie der andere Typ nervt , aber eben nicht weiss wie sie es machen soll. Also: All ihr Handeln , auch ihr Aufopfern für mich , ihre Liebesbekundungen und auch so wie sie mich anschaut sind völlig gegensätzlich zu dem , was sie tut. Ich war nie unterwürfig und hab versucht Haltung zu bewahren .Gelang mir das ? Nein. Ich war viel verletzt und wütend . Wir haben 1000 Mal diskutiert und 1000 Mal gestritten. Sie hat immer nichts gesagt. Ende Februar sollte sie ausziehen - sagte ihr der Typ. Ich dachte, endlich ist es soweit - nach 11 Jahren. Sie kam nicht . Sie sagte mir , sie wolle dort nicht ausziehen. Sie hatte geredet und keiner weiss wie es weiter geht .Aber sie wolle nicht ausziehen. Daraufhin legte ich auf und habe mich nicht mehr gemeldet --- ich war immer der, der nach unzähligen solcher Pausen wieder ankam und versuchte sie wieder häufiger zu sehen. Ich habe es keinen Tag ohne sie aushalten können. Und so hab ich meinen Stolz abgegeben . Jedes Mal.100 Fach Sie wusste , ich würde immer wieder ankommen. Unser letzter Kontakt war Ende Januar. Ich bin sehr oft traurig und komme nicht zur Ruhe . Ich denke rund um die Uhr an sie , wie all die letzten Jahre- aber ich werde es so nicht mehr machen können. Ich kann nach so einer Demütigung nicht der sein , der ankommt und versuche sie aus meinem Leben zu streichen. Auch zum 100sten Mal , aber diesmal bin ich so geschockt und enttäuscht, dass es nicht geht. Auch , als ich zum Valentinstag in meine Wohnung kam und überall Herzen lagen - habe ich diese wortlos in eine Kiste getan: Alles andere habe ich schon weggeschmissen. Ich konnte es nicht ertragen .Das hatte sie bei ihrem heimlichen Besuch sicher auch gesehen, ebenso wie eine Hotelrechnung vom Vortag , wo ich mich mit jemanden getroffen hatte. Sie hat noch meinen Schlüssel. Möglicherweise wird sie denken , ich werde mich wieder bei ihr melden und das ich es nicht aushalten werde. Ich habe das Gefühl, nach alle den Jahren wo wir viel zeit miteinander verbrachten, wir uns so nah waren wie ganz am Anfang, zusammen bei Psychotherapeuten waren , versucht haben die Vergangenheit aufzuarbeiten ...das ich genau an der Stelle stehe , wo sich mich das erste Mal verlassen hatte. Vor 11 Jahren. Ich weiss ...jeder hat mir geraten vergiss sie. Aber sie ist so tief in mir drin- war doch die, die ich heiraten wollte und Kinder haben wollte. An manchen Tagen will ich sie nicht und bin froh, dass ich kaum an sie denke , aber dafür schlägt es an anderen Tagen , besonders Nachts extrem zu. Mein Alkoholkonsum bewegt sich auf einem besorgniserregenden Niveau, denn fast jeden Abend schaffe ich locker eine Flasche Wein. Ich hab es alles gegeben, sie nie aufgegeben -obwohl das ihr Hauptargument war: " was wenn du mich nach einem halben Jahr verlässt". Im Vergleich zu dem Typ, der gut quatschen kann und ihr dieses Sicherheitsgefühl gibt, bin ich in den letzten Jahre nicht souverän gewesen. Kein Macher, wie ich es eigentlich sein will . Nur ich hab da keine Kraft gehabt. War froh wenn sie da war. Aktuell ist es so, ich habe ein Haus an der See gekauft, fiebere dem Umzug entgegen und arbeite wieder am Aufbau eines Unternehmens. Das war unser Lebenstraum damals , ein Haus an der Ostsee. Der Text ist lang , sorry dafür. Was ich wissen möchte: Was ist es , was Frauen an Männern halten kann, die sie nicht attraktiv finden? Getrennt schlafen und auch zugeben : " der Schönste ist er nicht " (?????). Ist es die vermeintliche Souveränität die durch das" Vielquatschen" suggeriert wird. Selbst angebliche Liebesgefühle , dass Bedürfnis nach Intimität mit mir , dass viele Kuscheln und Dasein...steht unter dem was sie dort hat.
Wie soll ich mich verhalten? Ich will mich einfach zurück ziehen und ihr das Gefühl geben , nicht mehr für sie erreichbar zu sein. Mehr weiss ich noch nicht.Ich will mich innerlich lösen und versuche die Vernunft walten zu lassen , mich wieder zu finden , Souverän zu werden ...aber selbst das steht in keinem gefühlten Verhältnis zu dem Gefühl zu ihr. Was ist es , was einen Mann zum Mann für eine Frau macht. Danke für Eure Zeit. christian

Mehr lesen

16. März 2015 um 18:38

Wow
und die klugen Psychosendompteure da in der Klinik haben Dir nicht erklärt, dass man den eigenen Selbstschutzmechanismen auch mal die Chance lassen sollte, einem den eigenen @rsch zu retten, oder hast Du Dir einfach nur die Ohren zugehalten?

Was soll das werden? Nach 11 Jahren Leid und Schmerz bis zum Zusammenbruch und danach lustig weiter kommt ganz sicher die ultimative reine Liebe, ja? Nein, ganz sicher nicht. Im Gegenteil, nach der Nummer wirst Du jetzt vielleicht noch einmal Jahre brauchen, bis Du in der Lage bist, eine ansatzweise normale Beziehung zu führen - egal mit wem. Zieh in eine 500km entfernte Stadt und finde zu Dir selbst zurück. Werde wieder Mensch und fang neu an. Und zur Hölle noch mal natürlich NICHT da, wo Eure gemeinsame Seifenblase sich befinden sollte.

Was ist es, was eine Frau an einem Mann hält, den sie nicht attraktiv findet? Ganz einfach: andere Prioritäten. Da hättest Du allein darauf kommen können ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2015 um 18:42

Das
würde ich nicht als Zerissenheit, sondern als (emotionale) Abhängigkeit bezeichnen. Die Verhaltensmuster eines stark Süchtigen, Abhängigen. Nur dass man bei so ziemlich jeder anderen Abhängigkeit nach 11 Jahren entweder tot ist oder einen Ausweg gefunden hat, weil einem irgendwann mal aufging, dass dieser Weg nicht taugt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2015 um 2:47

Leider habe ich keinen passenden Ratschlag an der Hand...
..kann dir nur sagen, dass ich es bewundere, dass jemand 11(?) Jahre lang Liebe und Loyalität hält, trotz immer neuer Rückschläge und Pleiten.
Zu deinem Substanzkonsum: Egal, ob Alkohol, Gras oder Speed - Das alles ist kein echtes Glück.Es fühlt sich nur so an (Achtung vor Speed!!). Aber das muss ich dir wahrscheinlich auch nicht erzählen.


Viel Glück euch beiden, Du hättest auf jeden Fall ein Happy End verdient!

Die anderen Qualitätskommentare hier will ich mal nicht kommentieren..o.Ô

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram