Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Familie überfordert mich

Meine Familie überfordert mich

14. Februar 2007 um 22:23 Letzte Antwort: 18. Februar 2007 um 12:45

Hallo

ich weiss gar nicht ob ich hier richtig bin. Ich werde einfach mal schreiben ist vielleicht auch besser mal alles rauszulassen und in die Welt zu schreien.

Ich habe eine große Familie in der alle einen tollen Job haben. Es gibt einen Familien Betrieb wo wir alle Angestellt sind. Nun hat es sich ergeben das ich von meiner Elternzeit wieder zur Arbeit übergehen wollte.
Gesagt getan. Haben uns ein zweites Auto gekauft und die Versorgung der Kinder sichergestellt damit ich drei zugesagte Tage arbeiten kann. Es kam letztendlich so das nicht so viel Arbeit vorhanden ist und ich mich mit einem Tag arrangieren musste. Was mir den Boden unter den Füssen wegzog. Dabei stellte sich für mich heraus das es nicht tragbar ist die Ausgaben mit den Einnahmen und fragte nach einem Tag mehr- zur Antwort bekam ich Dinge wie - soll ich wegen dir einen Kündigen du bist als Mutter nicht flexiebel genug blablabla.. hingeknallt. Beide Seiten wussten was ich kann und auch das es mit mehreren Kindern nunmal so ist das mal eins oder alle auch mal Krank werden und man nicht in einer solchen Situation Planen kann wie man will. Nun gut ich kam auf Dauer nicht mit dem ganzen zurecht meine Familie Schwestern und Eltern- von einer Seite kennenlernen zu müssen die mir so ganz und gar nicht gefiel. Dazu muss ich sagen die erste Schwester- ziemlich Kühl GFührerin
die zweite war bisher so ein ganz lieber Mensch der in der Situation auch nur auf seinen Arsch achtete. Es ist wirklich verfahren ich weiss das sie im Unrecht waren es hätte anders laufen müssen.Ich habe in der Zeit viel Geweint und mir zu viele Gedanken gemacht bis mein Mann mir sagte ich sollte da einen Cut ziehen. Auch das habe ich getan in der Hoffnung mein altes zufriedenes Leben wiederzubekommen. Ein Anruf genügte dafür. Danach habe ich erst mal die Füsse still gehalten in Sachen Familie. Habe mich um Arbeit bemüht- das heisst ich habe eine Stelle gefunden ( einmal die Woche ) wo ich einer sehr lieben Frau im Haushalt helfe. Ich fühle mich dort wohl bin gewollt und geschätzt. Ganz anders als vorher. Das tat mir so unheimlich gut. Da aber meine Kinder nun im Kindergarten sind und ich mit meiner Zeit nicht bloß rumsitzten will habe ich eine zweite Stelle gefunden. Erst als es Amtlich war habe ich meiner netten Schwester davon berichtet und sie sagte nur die kenn ich doch oh mann und da willst du jetzt ausgerechnet Putzen gehen? Auf gut Deutsch sie schämt sich für mich. Was mir natürlich wieder einen Stoß versetzte. Sie meinte Anja hätte mich doch Arbeiten lassen den einen Tag und ich wiederholte mich vor ihr um mich zu rechtfertigen das es eben nicht Wirtschaftlich für mich auf Dauer möglich ist weil ich dann noch Geld mitbringen müsste. Ich weiss so langsam nicht mehr was ich noch machen soll als alles aus dem Ruder lief und keiner in der Familie zu mir stand habe ich einen Weg gefunden ( Arbeit aufgegeben und was anderes gesucht ) um des Frieden Willens sozusagen für beide Seiten. Dann raff ich mich auf mi geht es Prima und dann sowas. Wenn SIE schon so darüber denkt kann ich mir Vorstellen was der Rest meiner Familie dazu denkt. Ich habe mich auch nicht auf meinen eigentlich erlernten Beruf berufen weil ich weiss das die Chance sehr gering ist am Arbeitsmarkt mit den genannten obigen Kriterien.
Also habe ich es als Haushaltshelferin / Putzfrau versucht und zwei wirklich schöne Arbeitgeberinnen gewonnen wo alles toll ist.
Ich bin sehr verletzt über das was mir meine Familie da antut. Ich habe ein sehr schönes Leben und seitdem weine ich oft und zermürbe mein Hirn darüber was alles dort falsch lief und warum, warum ist dies so und das so? Fragen über Fragen....
Ich Danke Euch fürs zuhören es tat gut es mal in die Welt herauszuschreien. Ja das würd ich am liebsten mir alle auf einmal vorknöpfen und sagen was ich denke fühle über jeden einzelnen es ist so viel passiert was hier einfach den Rahmen sprengen würde. Ich hätte niemals damit gerechnet im Leben.


Wünsche noch einen schönen Abend

Mehr lesen

14. Februar 2007 um 23:39

Es gab schon mehr in meinem Leben wo ich das dachte
einen Therapeuten zu brauchen habe es letztendlich weil die Zeit es mit sich brachte geschafft aber es ist immer irgendwo ganz tief drin. Ich weiss nicht wie stell ich das an? Wo muss ich mich da hinwenden?

Danke dir *

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2007 um 23:44

Ja das macht es wirklich hart und auch
all das was vorher noch war. Ich komme mir seitdem ( was habe ich falsch gemacht ???? ) vor als ob mich meine Familie nicht mehr sieht. Meine Mutter meinte mit einem Freudschen Versprecher: Ich habe drei Kinder ( wo ist das vierte wer ist das vierte ICH? )
Mein Vater ergriff Partei für den Betrieb - ist halt mal der Boss gewesen und weiss wie schwer eine Wirtschaftliche Situation so sein kann......aber was ich als Kind und Mensch da denke fühle ist unrelevant.
All diese und andere Dinge die ich kennenlernen musste in nur 2 Monaten machen mich echt fertig. Es ist nicht so leicht jetzt zu sagen ich hacke es ab. Es ist so viel Wut Enttäuschung Angst und hoffnung dabei und sogar hass zuviel Gefühl was mich nicht einfach abschliessen lassen kann.

Ich danke auch dir.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 0:15
In Antwort auf an0N_1294180099z

Ja das macht es wirklich hart und auch
all das was vorher noch war. Ich komme mir seitdem ( was habe ich falsch gemacht ???? ) vor als ob mich meine Familie nicht mehr sieht. Meine Mutter meinte mit einem Freudschen Versprecher: Ich habe drei Kinder ( wo ist das vierte wer ist das vierte ICH? )
Mein Vater ergriff Partei für den Betrieb - ist halt mal der Boss gewesen und weiss wie schwer eine Wirtschaftliche Situation so sein kann......aber was ich als Kind und Mensch da denke fühle ist unrelevant.
All diese und andere Dinge die ich kennenlernen musste in nur 2 Monaten machen mich echt fertig. Es ist nicht so leicht jetzt zu sagen ich hacke es ab. Es ist so viel Wut Enttäuschung Angst und hoffnung dabei und sogar hass zuviel Gefühl was mich nicht einfach abschliessen lassen kann.

Ich danke auch dir.



Liebe heavenstarligth,
so ein schöner Name! Deine Familie und ihr Verhalten dir gegenüber finde ich unmöglich. So geht man nicht miteinander um. Obwohl unter ganz anderen Umständen als ich aufgewachsen, drängt sich mir bei dir der Eindruck auf, dass du von deiner Familie als Sündenbock missbraucht wirst. Ich glaube nicht damit zu hoch gegriffen zu haben.

Nix hast du falsch gemacht und selbst wenn, ist das nicht die Ursache dieser Quälereien. Die Tatsache das du putzen gehst zeigt deine Bereitschaft soviel du kannst zu den gemeinsamen Finanzen beizutragen Und am putzen gehen ist absolut nix ehrenloses. Wil ich deine Familei mal sehen wenn die Straßen, ihr Betrieb und überhaupt nirgens wo noch geputzt wird. Da ich selbst eine solche Tätigkeit ausübte, kann ich sagen, dass diese Arbeit teilweise sehr anstrengend ist, bügel mal einer von denen 10 Hemden hintereinander .

Da du etwas brauchst was dich stärkt, finde ich den Vorschlag mit der Therapie gut. Therapeuten stehen in jedem Telefonbuch. Für besser halte ich es vorher zu einer psychsozialen Beratunsstelle oder ähnlichem zu gehen. Die können dich weiter vermitteln und da kannst deinen Familienfrust jemand mitteilen der auch was dazu sagen kann.

Das du viel weinst zeigt einfach, dass in dir etwas was sich angestaut hat herausbricht, nimm dir selbst deine Gefühle nicht übel, sie sind einfach da und fordern eine Veränderung deiner Situation.
Liebe Grüße
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 0:18
In Antwort auf alte_12534643

Liebe heavenstarligth,
so ein schöner Name! Deine Familie und ihr Verhalten dir gegenüber finde ich unmöglich. So geht man nicht miteinander um. Obwohl unter ganz anderen Umständen als ich aufgewachsen, drängt sich mir bei dir der Eindruck auf, dass du von deiner Familie als Sündenbock missbraucht wirst. Ich glaube nicht damit zu hoch gegriffen zu haben.

Nix hast du falsch gemacht und selbst wenn, ist das nicht die Ursache dieser Quälereien. Die Tatsache das du putzen gehst zeigt deine Bereitschaft soviel du kannst zu den gemeinsamen Finanzen beizutragen Und am putzen gehen ist absolut nix ehrenloses. Wil ich deine Familei mal sehen wenn die Straßen, ihr Betrieb und überhaupt nirgens wo noch geputzt wird. Da ich selbst eine solche Tätigkeit ausübte, kann ich sagen, dass diese Arbeit teilweise sehr anstrengend ist, bügel mal einer von denen 10 Hemden hintereinander .

Da du etwas brauchst was dich stärkt, finde ich den Vorschlag mit der Therapie gut. Therapeuten stehen in jedem Telefonbuch. Für besser halte ich es vorher zu einer psychsozialen Beratunsstelle oder ähnlichem zu gehen. Die können dich weiter vermitteln und da kannst deinen Familienfrust jemand mitteilen der auch was dazu sagen kann.

Das du viel weinst zeigt einfach, dass in dir etwas was sich angestaut hat herausbricht, nimm dir selbst deine Gefühle nicht übel, sie sind einfach da und fordern eine Veränderung deiner Situation.
Liebe Grüße
walden6

Lieben Dank!
das alles hast du sehr schön gesagt und auch ich glaube das es etwas ist worüber man Stolz sein kann und ich fühle mich vor allen Dingen bei den Haushalten sehr wohl akzeptiert und wirklich gewollt. Nicht so als ob ich ein Klotz am Bein wäre.

Danke du hast mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 0:37
In Antwort auf an0N_1294180099z

Lieben Dank!
das alles hast du sehr schön gesagt und auch ich glaube das es etwas ist worüber man Stolz sein kann und ich fühle mich vor allen Dingen bei den Haushalten sehr wohl akzeptiert und wirklich gewollt. Nicht so als ob ich ein Klotz am Bein wäre.

Danke du hast mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert

Freue mich
über das Lächeln und lächle zurück! Es ist wichtig sich akzeptiert zu fühlen und wenn du da noch "Geld hättest mitbringen" müssen, hat deine Familie keine Ursache dich wegen deiner Arbeit herunter zu ziehen. Hört sich auch irgendwie so an, als hätten die eigentlich die Probleme. Ist eben einfach sich den / die angeblich Schwächste zum drauf herumhacken auszusuchen. Doch wirst du das nicht zulassen, du hast Kinder die noch versorgt werden müssen und das hat Vorrang. Vielleicht läuft deren Betrieb schlecht und da wird ein Generalschuldiger gesucht, statt zu sehen wie es denn weiter gehen kann.
Es ist gut, dass dein Mann zu dir steht.
Ich glaube du bist stärker als die.
Liebe Grüße
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 0:42
In Antwort auf alte_12534643

Freue mich
über das Lächeln und lächle zurück! Es ist wichtig sich akzeptiert zu fühlen und wenn du da noch "Geld hättest mitbringen" müssen, hat deine Familie keine Ursache dich wegen deiner Arbeit herunter zu ziehen. Hört sich auch irgendwie so an, als hätten die eigentlich die Probleme. Ist eben einfach sich den / die angeblich Schwächste zum drauf herumhacken auszusuchen. Doch wirst du das nicht zulassen, du hast Kinder die noch versorgt werden müssen und das hat Vorrang. Vielleicht läuft deren Betrieb schlecht und da wird ein Generalschuldiger gesucht, statt zu sehen wie es denn weiter gehen kann.
Es ist gut, dass dein Mann zu dir steht.
Ich glaube du bist stärker als die.
Liebe Grüße
walden6


weisst du eigentlich sehe ich das alles ja genauso nur es erwischt mich immer wieder z.B. wie heute das mit dem schämen meiner Schwester das mich das völlig aus der Bahn haut. Ich glaube auch das ich reicher bin als sie alle zusammen. In meinem Herzen ist es einfach nur warm und voll. Und das ich sie da stück für stück heraus werfen muss wegen allem ist hart und schwer ich werde es mit Zeit bestimmt auch hinkriegen ich werde sehen was ich tun werde oder ob ich mal offene Gespräche darüber fordere ich weiss es noch nicht aber wie gesagt die Zeit wird es zeigen es tat heut Abend aber sehr gut das ich gehört wurde und ich auch verstanden wurde ( von völlig fremden ! ) Wahnsinn danke einfach nur!

Gute Nacht meine liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 0:48
In Antwort auf an0N_1294180099z


weisst du eigentlich sehe ich das alles ja genauso nur es erwischt mich immer wieder z.B. wie heute das mit dem schämen meiner Schwester das mich das völlig aus der Bahn haut. Ich glaube auch das ich reicher bin als sie alle zusammen. In meinem Herzen ist es einfach nur warm und voll. Und das ich sie da stück für stück heraus werfen muss wegen allem ist hart und schwer ich werde es mit Zeit bestimmt auch hinkriegen ich werde sehen was ich tun werde oder ob ich mal offene Gespräche darüber fordere ich weiss es noch nicht aber wie gesagt die Zeit wird es zeigen es tat heut Abend aber sehr gut das ich gehört wurde und ich auch verstanden wurde ( von völlig fremden ! ) Wahnsinn danke einfach nur!

Gute Nacht meine liebe.

Danke,
auch dir eine gute Nacht!
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2007 um 0:04

Danke auch für Deine Antwort!
heute geht es mir schon wirklich besser ich versuche nicht darüber nachzudenken und vor allen Dingen soll niemand eine solch üble Macht haben.

Wünsche dir alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2007 um 22:53

Guten Abend heavenstarligth,
schreib doch mal wie es dir weiter ergangen ist, mit der Familie oder eher ohne.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2007 um 1:10
In Antwort auf alte_12534643

Guten Abend heavenstarligth,
schreib doch mal wie es dir weiter ergangen ist, mit der Familie oder eher ohne.
Liebe Grüße

Hallo Walden!
Das ist ja furchtbar lieb von dir das du fragst!

Mh schwer zu sagen ich fange einfach mal an zu schreiben.
Ich habe mir die Antworten durch den Kopf gehen lassen wurde dabei ja in meinem Denken bestärkt.
Trozdem ist es nicht einfach sich selber zu zugestehen das es unglaublich Dumm Egoistisch und gemein von ihr war. ( Ich lasse dabei jetzt erst mal die anderen aussen vor )
Ich habe heute einen Anruf von ihr bekommen sie meinte nur das sie seit gestern weiter über die kommenden Faschingstage mit ihrer guten Bekannten - meiner neuen Putzstelle - zu tun hat. Sie käme sich dabei ganz blöd vor weil es eine komische Situation sei. Sie fragte mich ob sie ihr sagen sollte das ich - die neue Putze - ihre Schwester bin oder nicht. Ich war erst mal geplättet. Da ruft sie so ganz unverhofft an nur um mir mitzuteilen das SIE sich nicht wohl fühlt.
Meine Antwort darauf war genauso Nett aber bestimmt: Erstens ist es mir wirklich egal ob du was sagst oder nicht. Es ist kein Staatsgeheimnis und mach bitte als solches auch kein Drama daraus. Für mich ist es einfach- völlig normal und wenn du ihr was sagen möchtest weil du den Drang danach verspürst dann sag ihr Ich schäme mich für meine Schwester...... danach sagte sie nur kurz nein aber ich habe sie dann einfach weiter zu gequatscht. Ich dachte innerlich was fällt ihr ein? Kann sie das alles nicht als genauo NORMAL wie ich empfinden?
Warum kann sie nicht einfach sagen das ist eine rein Berufliche Sache meiner Schwester aus der ich mich rauszuhalten habe?
Das habe ich ihr nicht gesagt weil ich dachte das mit dem Schämen muss gesagt werden danach war es mir eh in soweit egal das wenn die Frau mich deswegen nicht mehr will ich dort sowieso falsch gewesen wäre. Ich bin sehr gespannt.
Die andere Sache ist ich verspüre für meine gesamte Familie nur noch Zynismus. Ich habe mich verändert und sie haben mich damit geprägt in dem sie mir alle jeder einzelne von ihnen ihre Facetten zeigten. Dinge die ich nicht schätzen kann. Anfangs war es so als ob mein gut durchgestyltes Kartenhaus meiner Familie in sich zusammenstürzt und wie Beton auf mein Herz fällt. Als der Schmerz der Entäuschung wich kam später die Ernüchterung. Also sitzte ich heute im Gesamt Paket hier und kann über meine Familie sagen ich muss mich mit ihnen Arrangieren da wir alle Kinder haben und gegenseitig Patenschaften Pflegen aber ich muss mir nichts mehr gefallen lassen offen meine Meinung sagen und auch mal Böse gucken und nicht einen auf Heile Welt machen die ich so nicht mehr sehe und als Hölle empfinden würde. Es sind eine Menge Knoten da die sie mir niemals in meinem Leben so weg Entschuldigen oder sonst was können. Ich frage mich warum ich manchmal so schlimm Enttäuscht werde. Es sind doch die ganz normalen Dinge im Leben ich verlange nichts aussergewöhnliches.
Ich wollte nur wieder meinen Arbeitsplatz aufnehmen der mir rein Rechtlich hätte zugestanden. Mir wurden ja im letzten Jahr August für Januar 3 volle Tage an Arbeit zugesichert. Wie schon geschrieben haben wir uns danach ausgerichtet Kinder volltags Angemeldet und ein zweit Wagen. Nun gut dann hiess es keine Arbeit. Meine Schwester ( die obige ) wusste das es wohl in der Firma um Arbeit schlecht bestellt sei hat mir aber nicht ein Wort gesagt - geh mal zu ihr und frag sie ich glaube da stimmt was nicht kauf kein Auto u.s.w. Das war so das erste mal das ich dachte der Zug erwischt mich von links. Anfangs habe ich noch versucht mich damit abzufinden ich hätte noch nicht mal auf eine Abfindung plädieren können weil ich Zitiere: Damit machst du dir sonst Böses Blut! Und eine Arbeitstelle soweit sie denn belegbar ist würde mir so ja auch noch offen stehen. Voll die Drohung durch die Blume. Bis mir meine Freundin sagte: Lass dich doch nicht verarschen! Und so kam es das ich probierte einen Tag einzufordern von den dreien ich kam also noch entgegen. Als ich schliesslich merkte das es mit dem einen Tag überhaupt nicht machbar ist mit all den Ausgaben habe ich dann gefragt ob ein 2 Tag wenigstens halbtags machbar wäre. Nun ja und dann habe ich in dem Gespräch wo meine andere Schwester ( die Geschäftsführerin die von der ich Anfangs sprach hat ja letztendlich meinen Job - auch ein kleines Licht sozusagen dort - angetreten als ich wegen Mutterschaft abgetreten bin. ) Als sie dann so vor sich hin sinnierte: soll ich wegen dir einem Kündigen? Soll ich jemandem Arbeit kürzen damit du mehr hast? Dann machst du dir nur ein schlechtes Arbeitsklima...............
Ist ja nicht so das ich all das nicht verstehen würde aber hallo? Das hätte alles machbar sein müssen. Ende. Ein Tag später hat mich das alles so zerissen das ich mit zustimmung und bestärkung meines Mannes sagte: Danke aber mach dir weiter keine Gedanken ich trete vorerst ganz ab. Keine Großen Worte von beiden Seiten. Bekam von der GF gesagt das es in 2 Jahren ja ganz anders aussehen könnte. BlaBla
Die andere Schwester die sich jetzt schämt und es nicht zugibt hat dann angerufen und war ganz erstaunt darüber was ich da getan habe. Ich sagte nur sei doch froh so muss sich bei euch keiner ins Höschen machen das er zu wenig Arbeit hat.
Sie meinte nur ich hätte ja den einen Tag behalten sollen was sie anscheinend mit den Unkosten nicht wirklich wahrnimmt weil sie mich nicht hören will das heisst wohl insgeheim ist sie über die ganze Situation doch ganz froh das ich dort weg bin sie ihren Job weiter behält nur würde sie sich eher die Zunge abschneiden als das zu offenbaren. Ich bin auch eher der Typ Mensch der sich zu viele Gedanken um zu viel Wichtiges und auch unwichtiges macht. Ich stelle mir tausend Zenarien vor und dabei könnte ich immer wieder kleine Tode sterben.
Ich versuche seit über 1 Monat meine Gefühlswelt so unter Kontrolle zu bringen das ich dabei nicht untergehe denn ich habe ein Leben was sehr schön ist. Das darf und will ich nicht vergessen. Nur weil es jetzt 2 Monate wirklich Scheisse lief - Leiden ok aber ich muss ein Stop Schild in mir aufbauen einen Panzer zulegen. Ich will nicht so hart und Kalkühl werden wie die in der Familie ( selbst das Wort Familie fällt mir immer mehr schwer ) aber ein wenig davon täte mir auch nicht schlecht. Ansonsten habe ich als ich, als ich der Firma den Rücken kehrte Stück für Stück mein Leben wiedergewonnen und bin echt wieder so Glücklich wie vorher gewesen nur mit dem bitternen nachgeschmack von FAMILIE und dann kommen so Spitzen wie die, die mir die eine Schwester samt Schämen und und und versetzt wieder hoch und ich könnte echt verzweifeln dann fange ich mich wieder aber wie lange noch soll ich das so mitmachen? Ich weiss es nicht bin überfragt und überfordert.

Wenn du mich kennen würdest du würdest denken das ist der Wahnsinn so eine liebe und Selbsbewusste Gefühlsbetonte junge Frau lässt sich all das gefallen. Ich kapiere es selber nicht. Ich mache mich auch nicht von den Meinungen anderer Abhängig aber manchmal da rutscht man doch zu weit in den Abgrund und sieht das Licht nicht mehr wo man weiss es zeigt dir den Weg. Also kann ich gar nicht so falsch mit allem liegen wie ich denke nur muss ich jetzt sehen wie es für mich in der Zukunft weiter geht. Wie ich mit den Enttäuschungen im innern auf Dauer fertig werde wie die Welt sich mittendrin und danach weiterdreht ob ich je wieder so normal wie vorher werden kann mit Ihnen ( was ich nicht glaube )
Puh du ärmste jetzt ist es doch sehr viel länger geworden als ich dachte. Aber ich danke dir fürs Lesen und das du an mich gedacht hast!

Weisst du worauf ich sehr Stolz bin und was mir von denen keiner nehmen kann? Mein Reichtum im Herzen!
Ich sehe - erlebe mehr schöne Dinge als sie alle zusammen sehen oder erleben können und werden.

Ganz liebe Gute Nacht Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2007 um 12:45
In Antwort auf an0N_1294180099z

Hallo Walden!
Das ist ja furchtbar lieb von dir das du fragst!

Mh schwer zu sagen ich fange einfach mal an zu schreiben.
Ich habe mir die Antworten durch den Kopf gehen lassen wurde dabei ja in meinem Denken bestärkt.
Trozdem ist es nicht einfach sich selber zu zugestehen das es unglaublich Dumm Egoistisch und gemein von ihr war. ( Ich lasse dabei jetzt erst mal die anderen aussen vor )
Ich habe heute einen Anruf von ihr bekommen sie meinte nur das sie seit gestern weiter über die kommenden Faschingstage mit ihrer guten Bekannten - meiner neuen Putzstelle - zu tun hat. Sie käme sich dabei ganz blöd vor weil es eine komische Situation sei. Sie fragte mich ob sie ihr sagen sollte das ich - die neue Putze - ihre Schwester bin oder nicht. Ich war erst mal geplättet. Da ruft sie so ganz unverhofft an nur um mir mitzuteilen das SIE sich nicht wohl fühlt.
Meine Antwort darauf war genauso Nett aber bestimmt: Erstens ist es mir wirklich egal ob du was sagst oder nicht. Es ist kein Staatsgeheimnis und mach bitte als solches auch kein Drama daraus. Für mich ist es einfach- völlig normal und wenn du ihr was sagen möchtest weil du den Drang danach verspürst dann sag ihr Ich schäme mich für meine Schwester...... danach sagte sie nur kurz nein aber ich habe sie dann einfach weiter zu gequatscht. Ich dachte innerlich was fällt ihr ein? Kann sie das alles nicht als genauo NORMAL wie ich empfinden?
Warum kann sie nicht einfach sagen das ist eine rein Berufliche Sache meiner Schwester aus der ich mich rauszuhalten habe?
Das habe ich ihr nicht gesagt weil ich dachte das mit dem Schämen muss gesagt werden danach war es mir eh in soweit egal das wenn die Frau mich deswegen nicht mehr will ich dort sowieso falsch gewesen wäre. Ich bin sehr gespannt.
Die andere Sache ist ich verspüre für meine gesamte Familie nur noch Zynismus. Ich habe mich verändert und sie haben mich damit geprägt in dem sie mir alle jeder einzelne von ihnen ihre Facetten zeigten. Dinge die ich nicht schätzen kann. Anfangs war es so als ob mein gut durchgestyltes Kartenhaus meiner Familie in sich zusammenstürzt und wie Beton auf mein Herz fällt. Als der Schmerz der Entäuschung wich kam später die Ernüchterung. Also sitzte ich heute im Gesamt Paket hier und kann über meine Familie sagen ich muss mich mit ihnen Arrangieren da wir alle Kinder haben und gegenseitig Patenschaften Pflegen aber ich muss mir nichts mehr gefallen lassen offen meine Meinung sagen und auch mal Böse gucken und nicht einen auf Heile Welt machen die ich so nicht mehr sehe und als Hölle empfinden würde. Es sind eine Menge Knoten da die sie mir niemals in meinem Leben so weg Entschuldigen oder sonst was können. Ich frage mich warum ich manchmal so schlimm Enttäuscht werde. Es sind doch die ganz normalen Dinge im Leben ich verlange nichts aussergewöhnliches.
Ich wollte nur wieder meinen Arbeitsplatz aufnehmen der mir rein Rechtlich hätte zugestanden. Mir wurden ja im letzten Jahr August für Januar 3 volle Tage an Arbeit zugesichert. Wie schon geschrieben haben wir uns danach ausgerichtet Kinder volltags Angemeldet und ein zweit Wagen. Nun gut dann hiess es keine Arbeit. Meine Schwester ( die obige ) wusste das es wohl in der Firma um Arbeit schlecht bestellt sei hat mir aber nicht ein Wort gesagt - geh mal zu ihr und frag sie ich glaube da stimmt was nicht kauf kein Auto u.s.w. Das war so das erste mal das ich dachte der Zug erwischt mich von links. Anfangs habe ich noch versucht mich damit abzufinden ich hätte noch nicht mal auf eine Abfindung plädieren können weil ich Zitiere: Damit machst du dir sonst Böses Blut! Und eine Arbeitstelle soweit sie denn belegbar ist würde mir so ja auch noch offen stehen. Voll die Drohung durch die Blume. Bis mir meine Freundin sagte: Lass dich doch nicht verarschen! Und so kam es das ich probierte einen Tag einzufordern von den dreien ich kam also noch entgegen. Als ich schliesslich merkte das es mit dem einen Tag überhaupt nicht machbar ist mit all den Ausgaben habe ich dann gefragt ob ein 2 Tag wenigstens halbtags machbar wäre. Nun ja und dann habe ich in dem Gespräch wo meine andere Schwester ( die Geschäftsführerin die von der ich Anfangs sprach hat ja letztendlich meinen Job - auch ein kleines Licht sozusagen dort - angetreten als ich wegen Mutterschaft abgetreten bin. ) Als sie dann so vor sich hin sinnierte: soll ich wegen dir einem Kündigen? Soll ich jemandem Arbeit kürzen damit du mehr hast? Dann machst du dir nur ein schlechtes Arbeitsklima...............
Ist ja nicht so das ich all das nicht verstehen würde aber hallo? Das hätte alles machbar sein müssen. Ende. Ein Tag später hat mich das alles so zerissen das ich mit zustimmung und bestärkung meines Mannes sagte: Danke aber mach dir weiter keine Gedanken ich trete vorerst ganz ab. Keine Großen Worte von beiden Seiten. Bekam von der GF gesagt das es in 2 Jahren ja ganz anders aussehen könnte. BlaBla
Die andere Schwester die sich jetzt schämt und es nicht zugibt hat dann angerufen und war ganz erstaunt darüber was ich da getan habe. Ich sagte nur sei doch froh so muss sich bei euch keiner ins Höschen machen das er zu wenig Arbeit hat.
Sie meinte nur ich hätte ja den einen Tag behalten sollen was sie anscheinend mit den Unkosten nicht wirklich wahrnimmt weil sie mich nicht hören will das heisst wohl insgeheim ist sie über die ganze Situation doch ganz froh das ich dort weg bin sie ihren Job weiter behält nur würde sie sich eher die Zunge abschneiden als das zu offenbaren. Ich bin auch eher der Typ Mensch der sich zu viele Gedanken um zu viel Wichtiges und auch unwichtiges macht. Ich stelle mir tausend Zenarien vor und dabei könnte ich immer wieder kleine Tode sterben.
Ich versuche seit über 1 Monat meine Gefühlswelt so unter Kontrolle zu bringen das ich dabei nicht untergehe denn ich habe ein Leben was sehr schön ist. Das darf und will ich nicht vergessen. Nur weil es jetzt 2 Monate wirklich Scheisse lief - Leiden ok aber ich muss ein Stop Schild in mir aufbauen einen Panzer zulegen. Ich will nicht so hart und Kalkühl werden wie die in der Familie ( selbst das Wort Familie fällt mir immer mehr schwer ) aber ein wenig davon täte mir auch nicht schlecht. Ansonsten habe ich als ich, als ich der Firma den Rücken kehrte Stück für Stück mein Leben wiedergewonnen und bin echt wieder so Glücklich wie vorher gewesen nur mit dem bitternen nachgeschmack von FAMILIE und dann kommen so Spitzen wie die, die mir die eine Schwester samt Schämen und und und versetzt wieder hoch und ich könnte echt verzweifeln dann fange ich mich wieder aber wie lange noch soll ich das so mitmachen? Ich weiss es nicht bin überfragt und überfordert.

Wenn du mich kennen würdest du würdest denken das ist der Wahnsinn so eine liebe und Selbsbewusste Gefühlsbetonte junge Frau lässt sich all das gefallen. Ich kapiere es selber nicht. Ich mache mich auch nicht von den Meinungen anderer Abhängig aber manchmal da rutscht man doch zu weit in den Abgrund und sieht das Licht nicht mehr wo man weiss es zeigt dir den Weg. Also kann ich gar nicht so falsch mit allem liegen wie ich denke nur muss ich jetzt sehen wie es für mich in der Zukunft weiter geht. Wie ich mit den Enttäuschungen im innern auf Dauer fertig werde wie die Welt sich mittendrin und danach weiterdreht ob ich je wieder so normal wie vorher werden kann mit Ihnen ( was ich nicht glaube )
Puh du ärmste jetzt ist es doch sehr viel länger geworden als ich dachte. Aber ich danke dir fürs Lesen und das du an mich gedacht hast!

Weisst du worauf ich sehr Stolz bin und was mir von denen keiner nehmen kann? Mein Reichtum im Herzen!
Ich sehe - erlebe mehr schöne Dinge als sie alle zusammen sehen oder erleben können und werden.

Ganz liebe Gute Nacht Grüße!

Hallo heavenstarligth,
nee, wurd mal lieber nicht zynisch, das untergräbt nur deine eigene Persönlichkeit. Mal ist ja ok, besonders in Lebenslagen wo man denkt: "Das gibt es doch dar nicht!" Gerade in Familien läufft der grösste Wahnsinn ab. Weil, man will es einfach nicht glauben /wahrhaben, dass die so sind wie sie sind, schließlich sind sie doch meine Familie. Ich kann da nur sagen "Doch, sie sind wirklich so."

Lange Zeit, über Jahrzehnte, wollte ich nicht glauben, dass meine Mutter und mein Bruder wirklich so sind wie sie mir gegenüber sind oder besser waren. Ich lasse sie nicht mehr an mich heran und möchte ihnen überhaupt nix aus meinen Leben sagen, es könnte irgendwann emotional gegen mich verwendet werden. Meine Tante und mein Onkel dasselbe. In dem Moment wo Punkte angesprochen werden, die sie nicht angesprochen haben wollten, ist es aus mit Verwandtschaftsliebe usw., da heißt es nur noch: "Du kannst uns jederzeit besuchen, aber über dies und jenes wird nicht geredet".
Wäre ja alles ok, aber ich habe meiner Verwandtschaft, Mutter + Bruder wirklich vertraut. Und was meine Mutter + Bruder angeht versucht ihnen bei Problemen praktisch und emotional zu helfen + zu unterstützen.
Naja, und all das führte dazu, dass wenn ich Probleme hatte mir gesagt wurde: "Hab dich mal nicht so, andere Leute haben viel größere Probleme." Also nix Familienzusammenhalt wenn es um mich ging. Irgendwann ging es mir so mies, dass ich beschloss eine Therapie zu machen, war ein guter Entschluss!
Wenn heute alle Jahre mal jemand von denen anruft sage ich nur noch, wenn sie was von mir wissen wollen: "Nein, dass möchte ich dir nicht sagen!" Ich lebe mein Leben, mal ist es schön, meistens gut, oft auch glücklich. Manchmal bin ich traurig, dann gucke ich woher das kommt oder weine die Tränen, die mir als Kind nicht erlaubt wurden. Weinen ist ok, es lässt einen das was dahinter steckt aufdecken.
Behalte und bereichere deinen Reichtum im Herzen, den kann dir so schnell keiner nehmen und es gibt bestimmt viele Menschen, die ihn gern mit dir teilen möchten.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook