Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Ex will mich zurück - ich bin hin und her gerissen

Meine Ex will mich zurück - ich bin hin und her gerissen

4. Mai um 23:07 Letzte Antwort: 11. Mai um 14:49

Liebes Forum, ich bin 47 Jahre als und habe keine Kinder. Ich arbeite seit über 10 Jahren als Lehrer an einem Gymnasium in einer Großstadt in NRW. Von meiner Ex-Freundin Sabine bin ich seit Sommer letzten Jahres getrennt, sie arbeitete bis zum Sommer ´19 gleichfalls als Lehrerin an meiner Schule. Hier haben wir uns vor über 8 Jahren kennengelernt und sind vor 7 Jahren ein Paar geworden. Auf einer Studienfahrt hat es gefunkt, auf der Studienfahrt selbst haben wir heftig geflirtet, doch wir haben es dabei belassen. Wir hatten uns im Anschluss der Fahrt noch einmal gesehen, und da war es passiert. Wir hatten uns nachmittags in einem Kaffee getroffen zur Abschlussbesprechung, im Anschluss hat sie mich auf einen Glas Wein zu sich nach Hause eingeladen. Ich war Single, sie war damals erst vor wenigen Wochen in ihre neue Wohnung eingezogen, denn sie hatte sich von ihrem damaligen Freund getrennt. Wir waren im 7. Himmel, es war bislang der beste und befriedigenste Sex den ich je mit einer Frau hatte. Sie begann etwa vor knapp zwei Jahren sich zu verändern. Sie war oft gereizt, hatte "Stress" mit Esther und Steffi, zwei Pädagoginnen aus dem Kollegium, mit denen sie sich eigentlich bislang immer mehr als gut verstand. Sie machte sich Hoffnung auf die Nachfolge der Schulleitung an unserer Schule - unsere Schulleiterin ging in Rente, doch es wurde dann vor 2 Jahren jemand Neues von außerhalb. Sie hatte dann im Sommer ´19 ein Angebot die Schule innerhalb unserer Stadt zu wechseln, zu einem privaten Oberstufengymnasium als stellvertretende Schulleiterin mit Aussicht auf Übernahme der Schulleitung bis 2024, dieses Angebot hatte sie angenommen. Kurze Zeit später bekamen wir immer mehr Streit, die Distanz wurde zunehmend grösser, wir hatten kaum noch gemeinsame Zärtlichkeiten, Sex hatten wir seit Januar 2019 nicht mehr. Unser Sex war bis dahin eigentlich immer sehr ausschweifend, variantenreich, gleichwohl hart aber dann auch wieder zärtlich. In den Herbstferien letzten Jahres gab es mal wieder einen heftigen Streit. Ich wollte in den Urlaub - wie wir das jedes Jahr taten - , sie jedoch wollte zuhause bleiben und in den Ferien an ihren Schul-Konzepten weiterarbeiten. Sie traf sich, seit sie die neue Stelle angetreten hatte, immer wieder mit ihrem Schulleiter. Dieser band sie bereits seit letztem Jahr in die konzeptionelle Arbeit der kommenden Schuljahre ein. Ich fuhr dann daraufhin mit meinen beiden besten Freunden für ein paar Tage in die Normandie in ein AirBNB Appartment, wir hatten viel Spaß und tranken viel guten Wein und hatten gutes Essen. In diesen Tagen hatte ich Sabine hin und wieder geschrieben, sie hat jedoch stets sehr knapp geantwortet. Als ich nach einer knappen Woche wieder nach Hause kam teilte mir Sabine mit, dass sie die Trennung will. Wie sich herausstellte, hatte sie bereits seit Wochen heimlich eine Wohnung gesucht (wie damals, als sie sich von ihrem damaligen Freund trennte), in der 2. Hälfte der Herbstferien kam bereits der Umzugswagen und sie ist ausgezogen. Für mich war eine Welt zusammengebrochen, ich habe es nicht kommen sehen. Es kam wie aus heiterem HImmel. Klar, sie wir hatten zunehmend Streit, sie war schlecht gelaunt, doch wieso wollte sie nicht mehr an unserer Beziehung arbeiten wollen? Wieso unsere lange und grundlegend wirklich schöne Beziehung wegschmeißen? Die Antwort auf meine Fragen haute sie in einem Nebensatz heraus: Sie habe einen neuen Freund, welchen sie fachlich und menschlich bewundere, ihren neuen Schulleiter. Ich war wie zerschmettert, wie paralysiert. Wie ein Roboter hatte ich dann die verbliebenen Ferientage genutzt, um mich zu organisieren, denn ich brauchte ein paar neue Möbel. Am ersten Tag nach den Sommerferien war ich froh, das Kollegium wieder zu sehen. Doch mein innerlicher Zustand muss wohl auch äußerlich sichtbar gewesen sein. Ich sah kein Grund darin die Unwahrheit zu sagen und habe mit offenen Karten gespielt. Einige Kollegen grinsten mich an und sagten, hey.....dann kommst du am WE mit, wir ziehen los usw....doch dazu hatte ich wirklich keine Lust. Esther war es, die mich im LZ sogar umarmte. Später schrieb sie mir eine WhatsApp und meinte sie würde gerne mit mir reden. Esther ist 4 Jahre jünger als ich, klar, sie ist attraktiv, aber wieso wollte sie mit mir reden? Wir trafen uns bei einem preiswerten, jedoch guten Italiener ausserhalb in der Vorstadt. Sie redete nicht lange herum und sagte mir, die Geschichte mit Sabine und ihrem neuen Lover ginge schon seit Weihnachten 2018. Dies sei auch der Grund gewesen, weshalb Esther - und auch Steffi - sich von ihr distanziert hatten. Esther sagte, Sabine sei besessen von ihrer neuen Aufgabe und ihrem Lover, einem 58 jährigen Witwer. Sie sagte, der Sex könne es nicht sein. Sabine habe sich von ihr entfremdet. Esther und auch Steffi haben sich dann zunehmend von Sabine zurückgezogen. Sabine hatte mich belogen, mir ihre neue Beziehung verheimlicht. Ich hoffe immer noch, dass sie mich sexuell nicht betrogen hat. Da wir seit Januar 2019 keinen Sex mehr hatten könnte dies tatsächlich möglich sein. Doch das war nicht mehr wichtig. Esther und ich waren - als Kollegen - schon immer auf einer Wellenlänge, ohne Hintergedanken, stets ohne Flirts. Wir hatten immer viel Spaß, doch dass ausgerechnet sie mir so eine Botschaft übermittelt, damit hätte ich nicht gerechnet. Weder die Machenschaften von Sabine, noch das Esther es ist, die mir so etwas mitteilt. Esther ist alleinerziehend und hat einen 11-jährigen Sohn. Sie sagte, sie sei schon lange nicht mehr Essen gewesen, da es uns beiden gefiel, haben wir uns seit dem regelmäßig zum Essen getroffen. Wir kamen uns immer näher und landeten nach einem schönen Abendessen bei mir im Auto und hatten heißen, leidenschaftlichen Sex. Esther war fremd und vertraut zugleich, es war wunderschön. Esther und ich führen seit gut einem halben Jahr eine Beziehung, oder sollte ich es Affäre nennen? Niemand weiß von unserer Beziehung, Esther möchte ihren Sohn noch nicht mit einem Neuen "belasten".

Vor drei Wochen hat sich Sabine bei mir gemeldet. Sie hatte mir zuletzt Neujahr (das war schon seltsam) sowie zu meinem Geburtstag vor ein paar Wochen geschrieben. Sie sei nun wieder Single, die Stelle habe sie noch, doch es sei die Hölle. Sie vermisse mich und unseren grandiosen Sex, sie habe Fehler begangen. Sie schreibt mir mehrmals täglich und will mich sehen. Ich bin nun hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist Esther, die mich nach dem Tiefschlag von Sabine aufgebaut hat. Ich liebe Esther, doch steht sie zu mir? Sie hat es noch immer nicht geschafft mich ihrem Sohn und ihrer Familie vorzustellen. Sie möchte auch kein Getuschel im Kollegium. Mich nervt auch, dass sie wegen dem Kleinen auch immer wieder Kontakt mit ihrem Ex hat. Nicht dass ich eifersüchtig bin, doch sie schreibt - wegen dem Kleinen - ständig mit ihm, manchmal sogar spät am Abend. Sie treffen sich auch regelmäßig zur Übergabe, z. T. Bei ihm Zuhause. Der Kleine hat - ironischerweise - ziemlich viel Probleme in der weiterführenden Schule. Weil ich ihn bislang nicht kennenlernen durfte kann ich aktuell auch nicht wirklich helfen. Esther hat ihren Ex verlassen weil er gewalttätig war und sie immer wieder geschlagen hat. Er mache eine Therapie und habe sich geändert sagt Esther. Dies ist auch der Grund, wieso der Kleine zu ihr darf.

Auf der anderen Seite ist Sabine. Soll ich mich mit ihrtreffen? Sie will nun endlich die Aussprache, die damals nicht stattgefunden hat.

Was würdet ihr mir raten? Wer steht wirklich zu mir? 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

9. Mai um 17:52

Hallo himbeerchen6,

danke für dein Feedback. Wenn ich deine Zeilen so lese, könnte es sein dass ich möglicherweise anders rüber gekommen bin als ich beabsichtigt hatte. Der Sex spielt tatsächlich für mich eine untergeordnete Rolle. Denn der Sex ist mit Esther super schön und war er damals mit Sabine auch. Daher ist mir das ehrlich gesagt egal.

Es ist mittlerweile klar, dass Sabine sich von der Beziehung ihres Ex-Lovers die Stelle der Schulleitung versprochen hat und diese auch - sollte nichts unvorhergesehenes passieren - bekommen wird. Mir ist klar geworden, was sie ist. Sabine ist ein abgebrühtes Miststück. Ich habe Eure Tipps beherzigt und Esther gesagt, dass ich eine Pause will, bis sie sich klar geworden ist, ob sie mich in ihr Leben lässt oder nicht.

Danke
LG

Gefällt mir
4. Mai um 23:31

Ich habe es 3x durchgelesen, trotzdem habe ich mich verschrieben:
1. Die Trennung erfolgte im Herbst '19
2. Esthers Ex macht eine Therapie, deshalb darf der Kleine zu IHM.

Sorry :/

Gefällt mir
5. Mai um 8:37
In Antwort auf paul_73

Liebes Forum, ich bin 47 Jahre als und habe keine Kinder. Ich arbeite seit über 10 Jahren als Lehrer an einem Gymnasium in einer Großstadt in NRW. Von meiner Ex-Freundin Sabine bin ich seit Sommer letzten Jahres getrennt, sie arbeitete bis zum Sommer ´19 gleichfalls als Lehrerin an meiner Schule. Hier haben wir uns vor über 8 Jahren kennengelernt und sind vor 7 Jahren ein Paar geworden. Auf einer Studienfahrt hat es gefunkt, auf der Studienfahrt selbst haben wir heftig geflirtet, doch wir haben es dabei belassen. Wir hatten uns im Anschluss der Fahrt noch einmal gesehen, und da war es passiert. Wir hatten uns nachmittags in einem Kaffee getroffen zur Abschlussbesprechung, im Anschluss hat sie mich auf einen Glas Wein zu sich nach Hause eingeladen. Ich war Single, sie war damals erst vor wenigen Wochen in ihre neue Wohnung eingezogen, denn sie hatte sich von ihrem damaligen Freund getrennt. Wir waren im 7. Himmel, es war bislang der beste und befriedigenste Sex den ich je mit einer Frau hatte. Sie begann etwa vor knapp zwei Jahren sich zu verändern. Sie war oft gereizt, hatte "Stress" mit Esther und Steffi, zwei Pädagoginnen aus dem Kollegium, mit denen sie sich eigentlich bislang immer mehr als gut verstand. Sie machte sich Hoffnung auf die Nachfolge der Schulleitung an unserer Schule - unsere Schulleiterin ging in Rente, doch es wurde dann vor 2 Jahren jemand Neues von außerhalb. Sie hatte dann im Sommer ´19 ein Angebot die Schule innerhalb unserer Stadt zu wechseln, zu einem privaten Oberstufengymnasium als stellvertretende Schulleiterin mit Aussicht auf Übernahme der Schulleitung bis 2024, dieses Angebot hatte sie angenommen. Kurze Zeit später bekamen wir immer mehr Streit, die Distanz wurde zunehmend grösser, wir hatten kaum noch gemeinsame Zärtlichkeiten, Sex hatten wir seit Januar 2019 nicht mehr. Unser Sex war bis dahin eigentlich immer sehr ausschweifend, variantenreich, gleichwohl hart aber dann auch wieder zärtlich. In den Herbstferien letzten Jahres gab es mal wieder einen heftigen Streit. Ich wollte in den Urlaub - wie wir das jedes Jahr taten - , sie jedoch wollte zuhause bleiben und in den Ferien an ihren Schul-Konzepten weiterarbeiten. Sie traf sich, seit sie die neue Stelle angetreten hatte, immer wieder mit ihrem Schulleiter. Dieser band sie bereits seit letztem Jahr in die konzeptionelle Arbeit der kommenden Schuljahre ein. Ich fuhr dann daraufhin mit meinen beiden besten Freunden für ein paar Tage in die Normandie in ein AirBNB Appartment, wir hatten viel Spaß und tranken viel guten Wein und hatten gutes Essen. In diesen Tagen hatte ich Sabine hin und wieder geschrieben, sie hat jedoch stets sehr knapp geantwortet. Als ich nach einer knappen Woche wieder nach Hause kam teilte mir Sabine mit, dass sie die Trennung will. Wie sich herausstellte, hatte sie bereits seit Wochen heimlich eine Wohnung gesucht (wie damals, als sie sich von ihrem damaligen Freund trennte), in der 2. Hälfte der Herbstferien kam bereits der Umzugswagen und sie ist ausgezogen. Für mich war eine Welt zusammengebrochen, ich habe es nicht kommen sehen. Es kam wie aus heiterem HImmel. Klar, sie wir hatten zunehmend Streit, sie war schlecht gelaunt, doch wieso wollte sie nicht mehr an unserer Beziehung arbeiten wollen? Wieso unsere lange und grundlegend wirklich schöne Beziehung wegschmeißen? Die Antwort auf meine Fragen haute sie in einem Nebensatz heraus: Sie habe einen neuen Freund, welchen sie fachlich und menschlich bewundere, ihren neuen Schulleiter. Ich war wie zerschmettert, wie paralysiert. Wie ein Roboter hatte ich dann die verbliebenen Ferientage genutzt, um mich zu organisieren, denn ich brauchte ein paar neue Möbel. Am ersten Tag nach den Sommerferien war ich froh, das Kollegium wieder zu sehen. Doch mein innerlicher Zustand muss wohl auch äußerlich sichtbar gewesen sein. Ich sah kein Grund darin die Unwahrheit zu sagen und habe mit offenen Karten gespielt. Einige Kollegen grinsten mich an und sagten, hey.....dann kommst du am WE mit, wir ziehen los usw....doch dazu hatte ich wirklich keine Lust. Esther war es, die mich im LZ sogar umarmte. Später schrieb sie mir eine WhatsApp und meinte sie würde gerne mit mir reden. Esther ist 4 Jahre jünger als ich, klar, sie ist attraktiv, aber wieso wollte sie mit mir reden? Wir trafen uns bei einem preiswerten, jedoch guten Italiener ausserhalb in der Vorstadt. Sie redete nicht lange herum und sagte mir, die Geschichte mit Sabine und ihrem neuen Lover ginge schon seit Weihnachten 2018. Dies sei auch der Grund gewesen, weshalb Esther - und auch Steffi - sich von ihr distanziert hatten. Esther sagte, Sabine sei besessen von ihrer neuen Aufgabe und ihrem Lover, einem 58 jährigen Witwer. Sie sagte, der Sex könne es nicht sein. Sabine habe sich von ihr entfremdet. Esther und auch Steffi haben sich dann zunehmend von Sabine zurückgezogen. Sabine hatte mich belogen, mir ihre neue Beziehung verheimlicht. Ich hoffe immer noch, dass sie mich sexuell nicht betrogen hat. Da wir seit Januar 2019 keinen Sex mehr hatten könnte dies tatsächlich möglich sein. Doch das war nicht mehr wichtig. Esther und ich waren - als Kollegen - schon immer auf einer Wellenlänge, ohne Hintergedanken, stets ohne Flirts. Wir hatten immer viel Spaß, doch dass ausgerechnet sie mir so eine Botschaft übermittelt, damit hätte ich nicht gerechnet. Weder die Machenschaften von Sabine, noch das Esther es ist, die mir so etwas mitteilt. Esther ist alleinerziehend und hat einen 11-jährigen Sohn. Sie sagte, sie sei schon lange nicht mehr Essen gewesen, da es uns beiden gefiel, haben wir uns seit dem regelmäßig zum Essen getroffen. Wir kamen uns immer näher und landeten nach einem schönen Abendessen bei mir im Auto und hatten heißen, leidenschaftlichen Sex. Esther war fremd und vertraut zugleich, es war wunderschön. Esther und ich führen seit gut einem halben Jahr eine Beziehung, oder sollte ich es Affäre nennen? Niemand weiß von unserer Beziehung, Esther möchte ihren Sohn noch nicht mit einem Neuen "belasten".

Vor drei Wochen hat sich Sabine bei mir gemeldet. Sie hatte mir zuletzt Neujahr (das war schon seltsam) sowie zu meinem Geburtstag vor ein paar Wochen geschrieben. Sie sei nun wieder Single, die Stelle habe sie noch, doch es sei die Hölle. Sie vermisse mich und unseren grandiosen Sex, sie habe Fehler begangen. Sie schreibt mir mehrmals täglich und will mich sehen. Ich bin nun hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist Esther, die mich nach dem Tiefschlag von Sabine aufgebaut hat. Ich liebe Esther, doch steht sie zu mir? Sie hat es noch immer nicht geschafft mich ihrem Sohn und ihrer Familie vorzustellen. Sie möchte auch kein Getuschel im Kollegium. Mich nervt auch, dass sie wegen dem Kleinen auch immer wieder Kontakt mit ihrem Ex hat. Nicht dass ich eifersüchtig bin, doch sie schreibt - wegen dem Kleinen - ständig mit ihm, manchmal sogar spät am Abend. Sie treffen sich auch regelmäßig zur Übergabe, z. T. Bei ihm Zuhause. Der Kleine hat - ironischerweise - ziemlich viel Probleme in der weiterführenden Schule. Weil ich ihn bislang nicht kennenlernen durfte kann ich aktuell auch nicht wirklich helfen. Esther hat ihren Ex verlassen weil er gewalttätig war und sie immer wieder geschlagen hat. Er mache eine Therapie und habe sich geändert sagt Esther. Dies ist auch der Grund, wieso der Kleine zu ihr darf.

Auf der anderen Seite ist Sabine. Soll ich mich mit ihrtreffen? Sie will nun endlich die Aussprache, die damals nicht stattgefunden hat.

Was würdet ihr mir raten? Wer steht wirklich zu mir? 

Eigentlich solltest du intelligent genug sein um zu merken, dass beide Frauen nicht das gelbe vom Ei sind. 

Oder hast du so eine Angst vor dem allein sein, dass es dir davor graut ein paar Jahre Single zu sein ?

Ich bin etwas entsetzt, wie du, als Erwachsener Mann, alle Fakten ausblendest und denkst, es müsse eine Entscheidung her.

Da hast du auf der einen Seite deine Ex, die dich ein Jahr lang betrogen hat, hinter deinem Rücken eine neue Beziehung angefangen hat, heimlich den Umzug ins neue Liebesnest geplant hat und dich ohne schlechtes Gewissen zurück gelassen hat.
Jetzt, wo alles in die Brüche gegangen und sie unglücklich ist, meldet sie sich wieder.

Ein Traum. Wer möchte nicht wieder die zweite Wahl, der Notfallplan sein, wenn alles andere scheitert.

Auf der anderen Seite hast du eine Frau, die stark vorbelastet ist, eure Liebschaft nicht offiziell machen möchte und dich aus ihrem Leben fernhält.

Wenn du klug bist, setzt du deine Reise erstmal alleine fort, falls du dazu in der Lage sein solltest.

Ich fand es beim lesen auch äußersr unangenehm, wie du auf das Thema Sex pochst.

Dir muss doch auffallen, dass dich das Thema nicht weiterbringt. Deine Freundin hatte trotzdem lieber Sex mit einem anderen, als mit dir, egal wie großartig du den Sex fandest. Du solltest aufhören das überzubewerten.

4 LikesGefällt mir
9. Mai um 10:31

Hi,

Danke für deine Rückmeldung. Es ist in der Tat schwierig für mich die richtige Entscheidung zu treffen wie es weiter gehen soll. Es fiel mir schon immer schwer allein zu sein, ich mag es viele Menschen um mich zu haben. Als Lehrer habe ich das auch schon immer auch genossen. In der Zwischenzeit ist einiges passiert. Ich habe das Gespräch mit Esther gesucht in Bezug auf ihren Sohn und der "Bekanntgabe" unserer Beziehung im Lehrerkollegium. Wir haben lauthals diskutiert, ja gestritten. Esther meinte, die jetzige Situation mit Corona mache es nicht einfacher uns zu "outen". Wir haben uns seit dem nicht gesehen. Sabine schrieb mir immer wieder, wie gern sie mich doch wiedersehen würde, da habe ich einem Treffen zugestimmt. Wir haben uns im Stadtpark getroffen, sie hatte sogar ein kleines Picknick mitgebracht. Voll nett wie ich finde. Wir haben uns lange und wirklich nett  unterhalten. Als wir uns verabschiedet hatten, hat sie mich geküsst. Ich wollte mich zuerst wehren, doch dazu habe ich es zu sehr genossen. Ich begleitete sie noch zum Auto, ich selbst war ja mit dem Fahrrad da. Am Auto haben wir uns nochmal geküsst, diesmal ging es von uns beiden aus. Sie hat mich intim berührt und wollte, dass ich zu ihr nach Hause komme. Ich habe es mit dem Hinweis auf meine Beziehung mit Esther abgelehnt. Sabine meint, Esther nimmt mich nur aus und benutzt mich. Ich bin völlig verstört nach Hause gefahren, diesmal war ich froh alleine zu sein. Für den Rest des Tages hatte ich mein Handy ausgeschaltet. Esther will nun mit mir reden, doch ich habe ihr gesagt ich brauche ein paar Tage Pause. Ich bin echt perplex.

Gefällt mir
9. Mai um 10:47
In Antwort auf paul_73

Liebes Forum, ich bin 47 Jahre als und habe keine Kinder. Ich arbeite seit über 10 Jahren als Lehrer an einem Gymnasium in einer Großstadt in NRW. Von meiner Ex-Freundin Sabine bin ich seit Sommer letzten Jahres getrennt, sie arbeitete bis zum Sommer ´19 gleichfalls als Lehrerin an meiner Schule. Hier haben wir uns vor über 8 Jahren kennengelernt und sind vor 7 Jahren ein Paar geworden. Auf einer Studienfahrt hat es gefunkt, auf der Studienfahrt selbst haben wir heftig geflirtet, doch wir haben es dabei belassen. Wir hatten uns im Anschluss der Fahrt noch einmal gesehen, und da war es passiert. Wir hatten uns nachmittags in einem Kaffee getroffen zur Abschlussbesprechung, im Anschluss hat sie mich auf einen Glas Wein zu sich nach Hause eingeladen. Ich war Single, sie war damals erst vor wenigen Wochen in ihre neue Wohnung eingezogen, denn sie hatte sich von ihrem damaligen Freund getrennt. Wir waren im 7. Himmel, es war bislang der beste und befriedigenste Sex den ich je mit einer Frau hatte. Sie begann etwa vor knapp zwei Jahren sich zu verändern. Sie war oft gereizt, hatte "Stress" mit Esther und Steffi, zwei Pädagoginnen aus dem Kollegium, mit denen sie sich eigentlich bislang immer mehr als gut verstand. Sie machte sich Hoffnung auf die Nachfolge der Schulleitung an unserer Schule - unsere Schulleiterin ging in Rente, doch es wurde dann vor 2 Jahren jemand Neues von außerhalb. Sie hatte dann im Sommer ´19 ein Angebot die Schule innerhalb unserer Stadt zu wechseln, zu einem privaten Oberstufengymnasium als stellvertretende Schulleiterin mit Aussicht auf Übernahme der Schulleitung bis 2024, dieses Angebot hatte sie angenommen. Kurze Zeit später bekamen wir immer mehr Streit, die Distanz wurde zunehmend grösser, wir hatten kaum noch gemeinsame Zärtlichkeiten, Sex hatten wir seit Januar 2019 nicht mehr. Unser Sex war bis dahin eigentlich immer sehr ausschweifend, variantenreich, gleichwohl hart aber dann auch wieder zärtlich. In den Herbstferien letzten Jahres gab es mal wieder einen heftigen Streit. Ich wollte in den Urlaub - wie wir das jedes Jahr taten - , sie jedoch wollte zuhause bleiben und in den Ferien an ihren Schul-Konzepten weiterarbeiten. Sie traf sich, seit sie die neue Stelle angetreten hatte, immer wieder mit ihrem Schulleiter. Dieser band sie bereits seit letztem Jahr in die konzeptionelle Arbeit der kommenden Schuljahre ein. Ich fuhr dann daraufhin mit meinen beiden besten Freunden für ein paar Tage in die Normandie in ein AirBNB Appartment, wir hatten viel Spaß und tranken viel guten Wein und hatten gutes Essen. In diesen Tagen hatte ich Sabine hin und wieder geschrieben, sie hat jedoch stets sehr knapp geantwortet. Als ich nach einer knappen Woche wieder nach Hause kam teilte mir Sabine mit, dass sie die Trennung will. Wie sich herausstellte, hatte sie bereits seit Wochen heimlich eine Wohnung gesucht (wie damals, als sie sich von ihrem damaligen Freund trennte), in der 2. Hälfte der Herbstferien kam bereits der Umzugswagen und sie ist ausgezogen. Für mich war eine Welt zusammengebrochen, ich habe es nicht kommen sehen. Es kam wie aus heiterem HImmel. Klar, sie wir hatten zunehmend Streit, sie war schlecht gelaunt, doch wieso wollte sie nicht mehr an unserer Beziehung arbeiten wollen? Wieso unsere lange und grundlegend wirklich schöne Beziehung wegschmeißen? Die Antwort auf meine Fragen haute sie in einem Nebensatz heraus: Sie habe einen neuen Freund, welchen sie fachlich und menschlich bewundere, ihren neuen Schulleiter. Ich war wie zerschmettert, wie paralysiert. Wie ein Roboter hatte ich dann die verbliebenen Ferientage genutzt, um mich zu organisieren, denn ich brauchte ein paar neue Möbel. Am ersten Tag nach den Sommerferien war ich froh, das Kollegium wieder zu sehen. Doch mein innerlicher Zustand muss wohl auch äußerlich sichtbar gewesen sein. Ich sah kein Grund darin die Unwahrheit zu sagen und habe mit offenen Karten gespielt. Einige Kollegen grinsten mich an und sagten, hey.....dann kommst du am WE mit, wir ziehen los usw....doch dazu hatte ich wirklich keine Lust. Esther war es, die mich im LZ sogar umarmte. Später schrieb sie mir eine WhatsApp und meinte sie würde gerne mit mir reden. Esther ist 4 Jahre jünger als ich, klar, sie ist attraktiv, aber wieso wollte sie mit mir reden? Wir trafen uns bei einem preiswerten, jedoch guten Italiener ausserhalb in der Vorstadt. Sie redete nicht lange herum und sagte mir, die Geschichte mit Sabine und ihrem neuen Lover ginge schon seit Weihnachten 2018. Dies sei auch der Grund gewesen, weshalb Esther - und auch Steffi - sich von ihr distanziert hatten. Esther sagte, Sabine sei besessen von ihrer neuen Aufgabe und ihrem Lover, einem 58 jährigen Witwer. Sie sagte, der Sex könne es nicht sein. Sabine habe sich von ihr entfremdet. Esther und auch Steffi haben sich dann zunehmend von Sabine zurückgezogen. Sabine hatte mich belogen, mir ihre neue Beziehung verheimlicht. Ich hoffe immer noch, dass sie mich sexuell nicht betrogen hat. Da wir seit Januar 2019 keinen Sex mehr hatten könnte dies tatsächlich möglich sein. Doch das war nicht mehr wichtig. Esther und ich waren - als Kollegen - schon immer auf einer Wellenlänge, ohne Hintergedanken, stets ohne Flirts. Wir hatten immer viel Spaß, doch dass ausgerechnet sie mir so eine Botschaft übermittelt, damit hätte ich nicht gerechnet. Weder die Machenschaften von Sabine, noch das Esther es ist, die mir so etwas mitteilt. Esther ist alleinerziehend und hat einen 11-jährigen Sohn. Sie sagte, sie sei schon lange nicht mehr Essen gewesen, da es uns beiden gefiel, haben wir uns seit dem regelmäßig zum Essen getroffen. Wir kamen uns immer näher und landeten nach einem schönen Abendessen bei mir im Auto und hatten heißen, leidenschaftlichen Sex. Esther war fremd und vertraut zugleich, es war wunderschön. Esther und ich führen seit gut einem halben Jahr eine Beziehung, oder sollte ich es Affäre nennen? Niemand weiß von unserer Beziehung, Esther möchte ihren Sohn noch nicht mit einem Neuen "belasten".

Vor drei Wochen hat sich Sabine bei mir gemeldet. Sie hatte mir zuletzt Neujahr (das war schon seltsam) sowie zu meinem Geburtstag vor ein paar Wochen geschrieben. Sie sei nun wieder Single, die Stelle habe sie noch, doch es sei die Hölle. Sie vermisse mich und unseren grandiosen Sex, sie habe Fehler begangen. Sie schreibt mir mehrmals täglich und will mich sehen. Ich bin nun hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist Esther, die mich nach dem Tiefschlag von Sabine aufgebaut hat. Ich liebe Esther, doch steht sie zu mir? Sie hat es noch immer nicht geschafft mich ihrem Sohn und ihrer Familie vorzustellen. Sie möchte auch kein Getuschel im Kollegium. Mich nervt auch, dass sie wegen dem Kleinen auch immer wieder Kontakt mit ihrem Ex hat. Nicht dass ich eifersüchtig bin, doch sie schreibt - wegen dem Kleinen - ständig mit ihm, manchmal sogar spät am Abend. Sie treffen sich auch regelmäßig zur Übergabe, z. T. Bei ihm Zuhause. Der Kleine hat - ironischerweise - ziemlich viel Probleme in der weiterführenden Schule. Weil ich ihn bislang nicht kennenlernen durfte kann ich aktuell auch nicht wirklich helfen. Esther hat ihren Ex verlassen weil er gewalttätig war und sie immer wieder geschlagen hat. Er mache eine Therapie und habe sich geändert sagt Esther. Dies ist auch der Grund, wieso der Kleine zu ihr darf.

Auf der anderen Seite ist Sabine. Soll ich mich mit ihrtreffen? Sie will nun endlich die Aussprache, die damals nicht stattgefunden hat.

Was würdet ihr mir raten? Wer steht wirklich zu mir? 

also Herr Lehrer...

zuallererst vergisst du einmal alles, was du zum Thema "grandioser Sex" geschrieben hast. Den kannst du dir im Freudenhaus deines Vertrauens jederzeit für mehr oder weniger große Scheine kaufen.

als nächstes solltest du dir klarwerden, wen du eigentlich liebst. Sabine? Esther? Deinen Goldhamster? Sorry, aber nach deiner Beschreibung erscheint mir das alles, deine ganze Situation reichlich verwirrend, was du da schreibst.

als nächstes kannst du dir dann mal die Reaktion deiner Lieben auf was auch immer anschauen. Da sehe ich herzlich wenig. Sabine bietet dir endlich die Aussprache, die damals nicht stattgefunden hat? Na prima! Ich persönlich könnte drauf verzichten, aber wenn es für dein Seelenheil erforderlich ist, bittesehr! Esther liebst du nach deinen Worten zwar, bist dir aber nicht sicher, wie sie zu dir steht.

Das würde ich mal ganz rapido ändern! Du bist ein erwachsener Mann, also benimm dich auch wie einer und fordere von deiner Umgebung ein erwachsenes Verhalten! Das steht dir zu und mit weniger solltest du dich nicht abspeisen lassen!

Freundliche Grüße und ein schönes WE,
Christoph

Gefällt mir
9. Mai um 11:14

Hallo Christoph, vielen Dank für deine Tipps. Doch an Sex mangelt es mir grundlegend nicht, dafür müsste ich nicht ins Freudenhaus. LG

Gefällt mir
9. Mai um 12:19
In Antwort auf paul_73

Hallo Christoph, vielen Dank für deine Tipps. Doch an Sex mangelt es mir grundlegend nicht, dafür müsste ich nicht ins Freudenhaus. LG

Es geht darum, dass du Sex zu einem so großen Thema machst, das in Gefühlsdingen aber absolut nachrangig ist und, mit Verlaub, nicht das Nummer 1 Kriterium ist, warum Frau mit Mann in einer Beziehung sein will. Du hast Sex überthematisiert, obwohl das mit deiner Situation genau gar nichts zu tun hat und guter Sex dich nicht zum besseren Mann macht.

Gefällt mir
9. Mai um 17:52

Hallo himbeerchen6,

danke für dein Feedback. Wenn ich deine Zeilen so lese, könnte es sein dass ich möglicherweise anders rüber gekommen bin als ich beabsichtigt hatte. Der Sex spielt tatsächlich für mich eine untergeordnete Rolle. Denn der Sex ist mit Esther super schön und war er damals mit Sabine auch. Daher ist mir das ehrlich gesagt egal.

Es ist mittlerweile klar, dass Sabine sich von der Beziehung ihres Ex-Lovers die Stelle der Schulleitung versprochen hat und diese auch - sollte nichts unvorhergesehenes passieren - bekommen wird. Mir ist klar geworden, was sie ist. Sabine ist ein abgebrühtes Miststück. Ich habe Eure Tipps beherzigt und Esther gesagt, dass ich eine Pause will, bis sie sich klar geworden ist, ob sie mich in ihr Leben lässt oder nicht.

Danke
LG

Gefällt mir
10. Mai um 13:29
In Antwort auf paul_73

Hi,

Danke für deine Rückmeldung. Es ist in der Tat schwierig für mich die richtige Entscheidung zu treffen wie es weiter gehen soll. Es fiel mir schon immer schwer allein zu sein, ich mag es viele Menschen um mich zu haben. Als Lehrer habe ich das auch schon immer auch genossen. In der Zwischenzeit ist einiges passiert. Ich habe das Gespräch mit Esther gesucht in Bezug auf ihren Sohn und der "Bekanntgabe" unserer Beziehung im Lehrerkollegium. Wir haben lauthals diskutiert, ja gestritten. Esther meinte, die jetzige Situation mit Corona mache es nicht einfacher uns zu "outen". Wir haben uns seit dem nicht gesehen. Sabine schrieb mir immer wieder, wie gern sie mich doch wiedersehen würde, da habe ich einem Treffen zugestimmt. Wir haben uns im Stadtpark getroffen, sie hatte sogar ein kleines Picknick mitgebracht. Voll nett wie ich finde. Wir haben uns lange und wirklich nett  unterhalten. Als wir uns verabschiedet hatten, hat sie mich geküsst. Ich wollte mich zuerst wehren, doch dazu habe ich es zu sehr genossen. Ich begleitete sie noch zum Auto, ich selbst war ja mit dem Fahrrad da. Am Auto haben wir uns nochmal geküsst, diesmal ging es von uns beiden aus. Sie hat mich intim berührt und wollte, dass ich zu ihr nach Hause komme. Ich habe es mit dem Hinweis auf meine Beziehung mit Esther abgelehnt. Sabine meint, Esther nimmt mich nur aus und benutzt mich. Ich bin völlig verstört nach Hause gefahren, diesmal war ich froh alleine zu sein. Für den Rest des Tages hatte ich mein Handy ausgeschaltet. Esther will nun mit mir reden, doch ich habe ihr gesagt ich brauche ein paar Tage Pause. Ich bin echt perplex.

Du bist 47Jahre alt und Gymnasiallehrer,echt jetzt?

Und glaubst den Hetztiraden Deiner Exfreundin Sabine gegenüber Esther,..einer Kollegin von ihr,mit der Du aktuell Sex hast?

Vertraust Du irgendjemand wirklich?

Sagt Dir Deine Lebenserfahrung oder die darliegenden Fakten nicht,was Sache ist?

Ich glaube -wenn ich Du wäre würde ich die Stadt wechseln und an einem anderen Gymnasium arbeiten,umziehen und mir ein völlig neues Umfeld suchen.

Gefällt mir
10. Mai um 13:31
In Antwort auf paul_73

Hallo himbeerchen6,

danke für dein Feedback. Wenn ich deine Zeilen so lese, könnte es sein dass ich möglicherweise anders rüber gekommen bin als ich beabsichtigt hatte. Der Sex spielt tatsächlich für mich eine untergeordnete Rolle. Denn der Sex ist mit Esther super schön und war er damals mit Sabine auch. Daher ist mir das ehrlich gesagt egal.

Es ist mittlerweile klar, dass Sabine sich von der Beziehung ihres Ex-Lovers die Stelle der Schulleitung versprochen hat und diese auch - sollte nichts unvorhergesehenes passieren - bekommen wird. Mir ist klar geworden, was sie ist. Sabine ist ein abgebrühtes Miststück. Ich habe Eure Tipps beherzigt und Esther gesagt, dass ich eine Pause will, bis sie sich klar geworden ist, ob sie mich in ihr Leben lässt oder nicht.

Danke
LG

...ich kann verstehen,dass man sich über eine Ex aufregt,wenn die Beziehung auseinanderging.

Das "abgebrühte Miststück"..finde ich nicht gut.

Auch wenn es Trennungsgründe gab (logisch),würdevoll und mit Stil verbal äussernd der Ex gegenüber fände ich besser

Gefällt mir
10. Mai um 22:31

Sabine verarscht Dich ein Jahr lang, Du hast was mit einer anderen und dann Du lässt es zu, dass sie Dich küsst? Und dann greift sie Dir auch noch in den Schritt (oder an den Arsch oder was Dich halt sonst anmacht)? Wo ist denn Deine Würde, Mann? Und wie kannst Du ernsthaft überlegen, was Du nun tun sollst? So eine Frau wie Sabine würde ich mit dem Arsch nicht mehr ansehen.

Und zu Esther kann ich nicht so viel sagen. Ich finde es schon ungewöhnlich, dass es nun schon ein Jahr lang zwischen euch so geht und sich nichts entwickelt. Die gute Frau wird vermutlich ihre Gründe haben. Und Dein Verhalten bei der "Aussprache" mit Sabine belegt, dass Esthers Vorsicht nicht unangebracht ist.



 

Gefällt mir
11. Mai um 14:49

Verzeih, aber du bist eine Dramaqueen und stehst total drauf.

Es gibt Menschen die so sind und Drama brauchen in ihrem Leben, ohne nicht glücklich sind.

Ich würde deine Sabine nicht mal mit meiner Arschbacke angucken, hätte sie mit mir abgezogen was sie mit dir gemacht hat. Aber hey, sie hat ja ein Picknick mitgebracht, voll nett und so.

Mit Esther lief oder läuft es doch eigentlich.
Du erzeugst künstlich Probleme. Was macht es für einen Unterschied ob das Kollegium Bescheid weiß. Dass sie ihr Kind da raus halten möchte vorerst kann ich auch verstehen.

Gefällt mir