Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Ex, ihr Partner und ich

Meine Ex, ihr Partner und ich

2. Juli 2014 um 11:37 Letzte Antwort: 3. Juli 2014 um 16:59

Halli Hallo liebe gofeminin.de Gemeinde,

ich bin männlich, 23 und neu hier, habe allerdings schon des Öfteren reingeschnuppert um mir eure Meinungen und Diskussionen anzusehen. Jetzt ist aber in meinem Leben ein Fall eingetroffen, der nicht so üblich ist, dass er hier schon einmal behandelt wurde. Deshalb bitte ich um eure Meinungen. Ich will hier auch keinen Roman schreiben, deshalb versuche ich mich so kurz wie möglich zu fassen... (wird schwer):

Vorgeschichte:
Es war 2009, da habe ich ein Mädchen (drei Jahre jünger als ich) übers Internet kennengelernt. Ich wollte sie unbedingt persönlich treffen, es kam aber leider nie dazu. Wie es der Zufall so wollte, ging es hinter meinem Rücken ganz schnell und zack, war ein guter Kumpel mit ihr zusammen. Alles nicht in meinem Sinne, aber ich war nicht verliebt in sie, sondern nur interessiert und zudem hatte ich von nun an die Möglichkeit sie öfters zu sehen, also alles halb so wild. Mein Kumpel gab ihr allerdings recht wenig Zuneigung und zeigte weniger Interesse als ich. Ich hab also auch alleine des Öfteren mit ihr etwas unternommen und verliebte mich. Es konnte dementsprechend nur so kommen: Nach ungefähr 5 Monaten mit ihm, und einem schönen Abend mit mir (bei dem viel über ihre Unzufriedenheit geredet wurde), küssten wir uns (Ja ich weiß, blöde Aktion von mir). Den Tag danach machte sie mit meinem Kumpel schluss, der (zurecht) mir die Schuld daran gab, obwohl er vom Kuss nichts wusste. Dann haben wir die zwei darauffolgenden Wochen beinahe täglich miteinander verbracht, allerdings lies mein Kumpel nicht von ihr los und kämpfte um sie. Nach den besagten zwei Wochen dann für mich der Schock. Sie entschied sich dazu, es nochmal mit ihm zu versuchen. Ich habe daraufhin den Kontakt zu beiden abgebrochen. Als nach ungefähr einem halben Jahr dann endgültig aus war (von seiner Seite aus), nahm ich zu beiden wieder Kontakt auf. Mit ganzer Vorsicht. Mit dem Kumpel lief alles reibungslos, wie es nun mal so ist. Die Dame machte das allerdings etwas Komplizierter, wie es nun mal so ist . Sie wusste, dass ich die ganze Zeit in sie verliebt war, obwohl wir uns nie hörten oder sahen. Sie wusste, dass ich in dem Zeitpunkt (nebenbei: mittlerweile 2010) immer noch in sie verliebt bin. Und sie brach mir beinahe auf die selbe Art und Weise nochmal das Herz. Nachdem ich sie Monatelang in dieser schweren Zeit der Trennung unterstützte, ihr beistand und sie tröstete, küsste sie vor meinen Augen einen anderen Kumpel von mir und kam Tage danach mit ihm zusammen. Ich brach daraufhin nur den Kontakt zu ihr ab, nicht aber zum anderen Kumpel, denn ich wusste jetzt, das "Problem" war sie. Nicht meine Kumpels. Ich habe sie dann geschlagene 7 Monate nicht mehr gehört und gesehen, aber ich bekam sie nicht aus meinem Kopf und blieb verliebt, so doof sich das auch anhört. Mittlerweile war es 2011 und eines schönen Abends bekam ich den Anruf von einer guten Freundin, ob ich nicht vorbeikommen würde, sie hätte nämlich Sturmfreie Bude und würde ne Party schmeißen. Ich bejahte das natürlich, schnappte mir einen Kumpel und fuhr hin. Dort angekommen wollte ich sofort wieder umdrehen. Denn es war keine Party... Sie waren zu zweit. Meine gute Freundin und SIE, die Frau in die ich immer noch verliebt war. Ich mach's kurz, wir hatten einen schönen langen Abend, alles lief rund und wenige Wochen darauf hatte ich endlich meine Traumfrau zur Freundin. Knapp zwei Jahre hinterherlaufen hatten sich also ausgezahlt. Die Beziehung lief ein knappes Jahr tief geprägt von meiner Eifersucht die ich hatte, weil ich aus eigener Erfahrung genau wusste, wie schnell sie fremdgeht. Das konnte natürlich nicht gut gehen und so kam 2012 das Beziehungsende. Ich sehe auch ein, dass das mein Fehler war und nehme ihr die Trennung nicht übel oder so. Wir hielten den Kontakt, was uns meines Erachtens gut tat. Sie hatte gleich einen neuen und ich auch gleich eine andere. Es war also alles klar. Wir gingen fortan getrennte Wege, hatten weiterhin viel Kontakt und bauten uns so eine wunderbare Freundschaft auf. Ich lebte also mit meiner Neuen in einer Beziehung und sie mit ihrem Neuen. Alles klappte wunderbar, sei es bei ihr, als auch bei mir. Bis ich schließlich letztes Jahr Arbeitsstelle wechselte und getrennt von ihr und auch von meiner neuen Freundin war. Ich verlor den regelmäßigen Kontakt zu ihr, da ich meine freie Zeit mit meiner Freundin verbrachte.
Nun zur aktuellen Lage:
Sie wohnt seit ungefähr einem dreiviertel Jahr mit ihrem neuen zusammen und ich bin seit einigen Monaten wieder Single (anderes Thema, halb so wild) Sie ist nun also seit 2 Jahren, mehr oder weniger glücklich, mit ihrem neuen zusammen und lebt mit ihm in einer Wohnung. Ich bin seit der Trennung mit der neuen wieder in ihre Nähe gezogen und so kam es dazu, dass wir uns mittlerweile auch wieder öfter sehen und hören und unsere Freundschaft pflegen. In den letzten Wochen gestand ich ihr, dass ich weiß, dass unser Beziehungsende meine Schuld war und dass ich das Verlangen dazu habe, sie zu küssen. Ich räumte allerdings auch gleich ein, dass ich nicht verliebt bin oder sonstiges, sondern dass das nur so ist, weil mir die weibliche Nähe fehlt, was ich auch so empfinde. Sie hatte kein Problem damit und so trafen und hörten wir uns weiterhin. Letzten Freitag trafen wir uns und haben zusammen auf das Wochenende angestoßen. Der Abend wurde länger und länger und wir beide betrunkener und betrunkener. Als ich sie schließlich nach Hause begleitete sprachen wir von ihrem neuen, der sein Leben in vollen Zügen lebt und besonders am Wochenende erst in den Morgenstunden nach Hause kommt, regelmäßig. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich eine Besserung seinerseits erwartet in der Hinsicht auf ihren ersten, längeren, gemeinsamen Urlaub den sie am Sonntag antrat. Als sie nun an der Haustür im Hof stand, verabschiedete ich mich mit den Worten: "Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und viel Spaß, wir hören bzw. sehen uns. Und wenn du nur wüsstest wie gerne ich jetzt mit hochkommen würde... Aber egal, bis bald" Den vorletzten Nebensatz meinte ich in meinem leicht alkoholisiertem Zustand zwar so, sagte ihn allerdings mit einem scherzhaften Unterton, gefolgt von einem Lächeln. Ich drehte mich um und machte einige Schritte, als ich hörte wie sie sagte: "Wenn du nur wüsstest, wie gerne ich dich jetzt Küssen würde..." Das war mein Signal, ich machte eine erneute 180 Drehung, ging zu ihr und nahm sie in den Arm. In dem Moment wurde ihr sogar in ihrem Zustand bewusst, was das für Folgen haben kann (mir nicht) und sie versuchte mich abzuwimmeln. Ich blieb allerdings in der Hoffnung auf Erfüllung meines Verlangens hartnäckig bis sie "nachgab" und so küssten wir uns mehrmals, immer mit Pausen aus Reue, die sie verständlicherweise empfand. Ich hatte nicht das Verlangen mit ihr zu schlafen. Ich wollte nur dieses Geborgenheitsgefühl nicht loslassen und so begleitete ich sie bis zur Wohnungstür. Wo sie mich bat, zu gehen, auch aus Angst, dass ihr Freund jeden Moment nach Hause kommen könnte. Auch ich sah mittlerweile ein, dass es nicht richtig von mir war sie dazu zu überreden und verabschiedete mich von ihr mit den gewöhnlichen zwei Wangenküsschen und dem Satz "Ich verspreche dir, dass ich es niemandem sagen werde" (Sie bat mich auch darum) Ich sah ihre Augen bereits auf Hochwasser, gefüllt von Reue und Unverständnis für mich und für sich selbst. Mich nahm das als "guten Freund" natürlich mit, aber ich beschloss, dass es besser sei zu gehen. Und so trat ich den Heimweg an. Am Samstag schrieb ich ihr kurz vor ihrem Feierabend folgendes: "Ich wünsche euch einen wunderschönen Urlaub, viel Spaß und Erholung lg" bekam aber verständlicherweise, keine Antwort. Und so fuhr sie, ohne erneuten Kontakt mit mir, am Sonntag Morgen mit ihrem Freund in den Urlaub.
Jetzt zu meinem Problem:
Ich weiß nicht warum aber es kommen ganz starke Verlustängste in mir hoch. Ich habe große Angst, dass unser Kontakt dadurch jetzt wieder abbricht, was ich auf keinen Fall möchte, aber andererseits verstehen würde. Wie soll ich mich also verhalten? Soll ich sagen, dass es mir leid tut, oder zu meiner Handlung stehen, weil ich es in dem Moment so wollte? Und ich weiß das klingt jetzt komisch, aber es kommen sogar die Gedanken in mir auf von wegen: "Was wäre, wenn sie ihre Beziehung aufgeben würde?" Schließlich hat sie ihn 2 Jahre lang nicht betrogen, es läuft nicht so rosig zwischen ihnen und jetzt bin ich wieder Single und es ist so etwas passiert. Irgendwo fühlt sich das an wie eine "Hoffnung"... Obwohl ich doch schon ewig mit ihr "abgeschlossen" habe, also gefühlsmäßig. Ich bin echt verwirrt. Ich will sie nicht schon wieder verlieren. Aber sonst kann ich meine Gefühle nicht deuten. Will ich sie wieder? Einerseits ja, weil wir beide wissen, mit mir und meinem "neuen, gereiften Ich" würde es ihr viel besser gehen als mit ihm. Andererseits nein, denn es gab ja auch andere kleinere Gründe außer die Eifersucht, warum es zwischen uns nicht funktioniert hat. Aber ich will sie nicht verlieren, das weiß ich zu 100%. Ob sie dann eine gute Freundin bleibt, oder wieder mehr daraus wird, ist zweitrangig. Ich will nur, dass der Kontakt aufrecht bleibt. Und ich habe riesige Angst, dass sie jetzt aus Angst um ihre Beziehung, Wohnung usw. den Kontakt zu mir abbricht Hilfe?! Was soll ich nur tun, wenn sie aus dem Urlaub zurückkommt? Soll ich ihr noch während ihres Urlaubs schreiben? Ich kann auch mit niemandem darüber reden, denn 1. Bin ich ein Mann, der zu seinem Wort steht und niemandem etwas sagen wird (die anonyme Hilfe hier im Forum zählt nicht) und 2. ist die Gefahr, dass es herauskommt einfach zu groß... Was soll ich also machen?

Solltet ihr noch weitere Infos benötigen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich bedanke mich jetzt schon mal bei euch.

Mit freundlichen Grüßen
Fehltreter

Mehr lesen

3. Juli 2014 um 8:35

Nicht der springende Punkt
Zuerst mal danke für eure Antworten, Funkmaus und Lana... Ja ich weiß ja, dass es doof rüberkommt und so. Ich schildere euch auch nur meine Gedankengänge. Ob ich es dann effektiv noch ein mal eingehen würde, bezweifle ich selbst. Aber wie gesagt, das was daraus wird ist zweitrangig. Wichtig ist mir, dass wir den Kontakt aufrecht halten. Denn sie ist die Person, die mich am Besten kennt. Wir verstehen uns blendend und haben auch immer viel Spaß zusammen. Es fühlt sich so "Seelenverwand" an. Egal wie oft wir voneinander nichts hörten usw... Jedes Mal wenn wir uns sehen, ist einfach alles wieder gut und wir haben Spaß, können lachen, über ernsthafte Themen reden und alles. Kurz gesagt ist sie eben so eine Person, die man in seinem Leben haben möchte. Deshalb will ich sie auch nicht verlieren, habe aber das ungute Gefühl, dass das jetzt (wieder) passieren könnte. Und ich weiß jetzt selbst nicht, wie ich mich nach solchen Vorkommnissen verhalten soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2014 um 16:59

Nicht gleich persönlich werden
Cefeu... Hart aber Fair. Danke für deine Antwort. Du hast mir geholfen, die Dinge von einem anderen Ansichtspunkt zu sehen. Das "Seelenverwandt" war bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Ich bin nicht immer noch verliebt in SIE, das kann ich garantieren, da ich erst vor ein paar Monaten eine sehr harte Trennung durchgemacht habe. Mit viel Trauer usw. das ist aber seit einigen Wochen vorbei. Damit habe ich endgültig abgeschlossen. Und mit IHR habe ich schon vor meiner letzten Beziehung abgeschlossen. Also nein, DARUM gehts sicher nicht. Ich bin schwer auf weibliche Bestätigung und Schlechte-Gefühls-Wegpufferung angewiesen. Nicht aus Trauer, sondern weil es mir einfach fehlt. Das muss auch nicht von IHR oder von meiner Ex kommen... Es hilft schon, wenn mich eine gute Freundin umarmt oder so. Wie ich damit umgehen soll? Ich will jetzt nicht auf stur schalten und deine Tipps zunichte reden, aber ich bin da anderer MEINUNG... kann gut sein, dass ich mich täusche, aber: Ich will nicht den Kontakt zu jemandem abbrechen, der mir als Person wichtig ist. Nicht als Partner, sondern als Person, die mir wichtig ist. Wie Familie. Ich würde auch behaupten, dass sie mich nicht "warmhalten" will. Aber wie gesagt, ich kann mich auch täuschen. Ich lüge mir nichts vor, denn ich weiß selbst nicht, was ich davon halten soll. Deshalb frage ich ja um Rat. Ich finde wirklich, dass das eine besondere "Beziehung" zu ihr ist. Denn ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass sie noch eine Ewigkeit eine mir sehr nahestehende Person bleibt. Ich lass mich auch nicht hinhalten. Es ist ja nicht so, dass ich auf sie oder eine Handlung von ihr "warte" oder so. Und dass die Frauen die Faden in den Händen halten ist sowiso klar. Und wie bereits in meinem Anfangspost erwähnt. Ich habe nicht das verlangen, mit ihr in die Kiste zu springen. Nur meine MEINUNG und mein Statement zu deiner Antwort. Danke nochmal dafür.
Und zu Lana: Touché, aber ich weiß ja noch gar nicht ob sie will oder nicht... Wenn nicht, dann hast du natürlich Recht. Wäre nicht möglich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Brauche euren rat!
Von: an0N_1226482899z
neu
|
3. Juli 2014 um 16:45
Teste die neusten Trends!
experts-club