Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Eltern wollen mir eine Beziehung verbieten!

Meine Eltern wollen mir eine Beziehung verbieten!

4. Juni 2018 um 17:39 Letzte Antwort: 14. Juni 2018 um 16:48

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Meine Eltern sind sehr streng (hat aber nichts mit Glaube zu tun) und überwachen mich fast 24/7. Das ist eigentlich schon immer so gewesen. Als Kind durfte ich nur zu Freunden, wenn ich das mindestens eine Woche vorher "angemeldet" habe und bei uns waren sowieso kaum Freunde zu Besuch. Und jetzt hat sich das sogar noch verschlimmert. Meine Eltern sind in meinem Alter strikt gegen eine Beziehung, weil ich dafür noch viel zu jung und dumm sei und ich in meinem Alter nicht einschätzen könne, was gut für mich ist. Nun habe ich einen Jungen kennengelernt, der wirklich total nett ist, aus einer guten Familie kommt und eine gute Ausbildung hat. Eigentlich alles, was meine Mutter an einem "Schwiegersohn" haben will. Wir sind jetzt seit kurzem auch zusammen, aber durch meine Eltern ist die Beziehung eine riesen Hersausforderung. Ich darf mich nicht mit ihm treffen, dadurch ergibt sich nur einmal in der Woche eine Möglichkeit, dass ich ihn sehe und das auch nicht lange. Wenn ich mit meiner Schwester ins Dorf gehen möchte, um ein Eis zu essen, fährt mein Vater sofort mit dem Auto nach, um sicher zu gehen, dass ich mich mit keinem treffe. Ich darf auch nichts mit meinen Freunden machen, selbst wenn es nur für zwei Stunden Pizza essen wäre. Und es wird immer schlimmer und krankhafter meiner Meinung nach. Bei Whatsapp bleibt mein Vater manchmal durchgehend in meinem Chat, um zu sehen ob ich online bin. Und wenn ich online bin, fragt er mich ständig mit wem ich schreibe. Oder wenn meine Schwester meine Schuhe anhatte und diese deswegen ein weng dreckig wurden, glaubt er gleich, ich hätte mich in der Nacht rausgeschlichen und dadurch ergibt sich wieder ein riesen Streit. Egal was ich mache, es wird bei allem 1000 mal nachgefragt und ich werde ständig kontrolliert. Und wenn es meinem Vater mal nicht möglich ist, mir mit dem Auto hinterherzufahren, bekomme ich jede halbe Stunde einen Kontrollanruf. Ist das normal? Mein Freund ist so etwas natürlich nicht gewohnt, deshalb ist es auch für ihn schwer..  und ich habe große Angst, dass ich ihn wegen meiner Eltern verliere. Denn eine Beziehung hat ja keinen Sinn, wenn man sich nie sehen kann. Ich sitzte den ganzen Tag Zuhause und darf nicht rausgehen. Ich fühle mich so eingesperrt. Und da ich 17 bin, können meine Eltern das auch bestimmen. Reden hilft nichts, da bleiben meine Eltern stur, aber es ist doch vollkommen normal, dass man mit 17 auch ein bisschen Freiheit braucht oder? Was soll ich tun?

Mehr lesen

4. Juni 2018 um 17:54

Was deine Eltern machen, nennt sich Terror oder psychische Gewalt.  

es ist alles andere als normal.  Jeder Mensch braucht Privatsphäre, selbst Kinder schon.  

bei dir sehe ich nur eine Lösung: abhauen in ein Mädchenheim/betreutes wohnen. 

Deine Eltern werden es nicht verstehen. Niemals.  Du hast ein recht zu leben, ganz egal ob mit freund oder ohne.

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 19:35
In Antwort auf lisa0607

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Meine Eltern sind sehr streng (hat aber nichts mit Glaube zu tun) und überwachen mich fast 24/7. Das ist eigentlich schon immer so gewesen. Als Kind durfte ich nur zu Freunden, wenn ich das mindestens eine Woche vorher "angemeldet" habe und bei uns waren sowieso kaum Freunde zu Besuch. Und jetzt hat sich das sogar noch verschlimmert. Meine Eltern sind in meinem Alter strikt gegen eine Beziehung, weil ich dafür noch viel zu jung und dumm sei und ich in meinem Alter nicht einschätzen könne, was gut für mich ist. Nun habe ich einen Jungen kennengelernt, der wirklich total nett ist, aus einer guten Familie kommt und eine gute Ausbildung hat. Eigentlich alles, was meine Mutter an einem "Schwiegersohn" haben will. Wir sind jetzt seit kurzem auch zusammen, aber durch meine Eltern ist die Beziehung eine riesen Hersausforderung. Ich darf mich nicht mit ihm treffen, dadurch ergibt sich nur einmal in der Woche eine Möglichkeit, dass ich ihn sehe und das auch nicht lange. Wenn ich mit meiner Schwester ins Dorf gehen möchte, um ein Eis zu essen, fährt mein Vater sofort mit dem Auto nach, um sicher zu gehen, dass ich mich mit keinem treffe. Ich darf auch nichts mit meinen Freunden machen, selbst wenn es nur für zwei Stunden Pizza essen wäre. Und es wird immer schlimmer und krankhafter meiner Meinung nach. Bei Whatsapp bleibt mein Vater manchmal durchgehend in meinem Chat, um zu sehen ob ich online bin. Und wenn ich online bin, fragt er mich ständig mit wem ich schreibe. Oder wenn meine Schwester meine Schuhe anhatte und diese deswegen ein weng dreckig wurden, glaubt er gleich, ich hätte mich in der Nacht rausgeschlichen und dadurch ergibt sich wieder ein riesen Streit. Egal was ich mache, es wird bei allem 1000 mal nachgefragt und ich werde ständig kontrolliert. Und wenn es meinem Vater mal nicht möglich ist, mir mit dem Auto hinterherzufahren, bekomme ich jede halbe Stunde einen Kontrollanruf. Ist das normal? Mein Freund ist so etwas natürlich nicht gewohnt, deshalb ist es auch für ihn schwer..  und ich habe große Angst, dass ich ihn wegen meiner Eltern verliere. Denn eine Beziehung hat ja keinen Sinn, wenn man sich nie sehen kann. Ich sitzte den ganzen Tag Zuhause und darf nicht rausgehen. Ich fühle mich so eingesperrt. Und da ich 17 bin, können meine Eltern das auch bestimmen. Reden hilft nichts, da bleiben meine Eltern stur, aber es ist doch vollkommen normal, dass man mit 17 auch ein bisschen Freiheit braucht oder? Was soll ich tun?

Ich bin auch dafür, dass du so schnell wie möglich da raus kommst. Das eine Jahr bis zum Ende der Schulzeit wirst du ja noch durchhalten. Und auch dein Freund wird durchhalten, sofern er es ehrlich mit dir meint. Springt er vorher ab , oder setzt er dich unter Druck, hast du an ihm nichts verloren.

Gefahr für dich sehe ich, wenn du aus überbehütetem Haus in die totale Freiheit kommst und dann vor lauter Übermut über die Stränge schlägst und Fehler machst, die sich so leicht nicht mehr korrigieren lassen. Du hast KEINERLEI Lebenserfahrung, also pass´ gut auf und lerne aus den Fehlern, die du bei Anderen siehst.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 20:01

Er ist 20. Ich wollte ihn meinen Eltern vorstellen, aber das wollen sie nicht. Sie haben auch generell nichts gegen ihn, sondern nur gegen die Tatsachen, dass ich einen Freund habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 20:30

Du wirst sicherlich mit deinen Kindern so umgehen. Das wird bitter. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 20:42

Eltern sind aber auch gehalten, Kindern altersgemäße Freiheiten einzuräumen, damit sie, wenn sie volljährig sind, nicht komplett am Leben scheitern.

Steht sogar im Gesetzbuch!

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 20:46
In Antwort auf silvesterqueen

Eltern sind aber auch gehalten, Kindern altersgemäße Freiheiten einzuräumen, damit sie, wenn sie volljährig sind, nicht komplett am Leben scheitern.

Steht sogar im Gesetzbuch!

Lass. Da sprichst du gegen Wände.  Ist nicht die Mühe wert 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 21:23
In Antwort auf lisa0607

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Meine Eltern sind sehr streng (hat aber nichts mit Glaube zu tun) und überwachen mich fast 24/7. Das ist eigentlich schon immer so gewesen. Als Kind durfte ich nur zu Freunden, wenn ich das mindestens eine Woche vorher "angemeldet" habe und bei uns waren sowieso kaum Freunde zu Besuch. Und jetzt hat sich das sogar noch verschlimmert. Meine Eltern sind in meinem Alter strikt gegen eine Beziehung, weil ich dafür noch viel zu jung und dumm sei und ich in meinem Alter nicht einschätzen könne, was gut für mich ist. Nun habe ich einen Jungen kennengelernt, der wirklich total nett ist, aus einer guten Familie kommt und eine gute Ausbildung hat. Eigentlich alles, was meine Mutter an einem "Schwiegersohn" haben will. Wir sind jetzt seit kurzem auch zusammen, aber durch meine Eltern ist die Beziehung eine riesen Hersausforderung. Ich darf mich nicht mit ihm treffen, dadurch ergibt sich nur einmal in der Woche eine Möglichkeit, dass ich ihn sehe und das auch nicht lange. Wenn ich mit meiner Schwester ins Dorf gehen möchte, um ein Eis zu essen, fährt mein Vater sofort mit dem Auto nach, um sicher zu gehen, dass ich mich mit keinem treffe. Ich darf auch nichts mit meinen Freunden machen, selbst wenn es nur für zwei Stunden Pizza essen wäre. Und es wird immer schlimmer und krankhafter meiner Meinung nach. Bei Whatsapp bleibt mein Vater manchmal durchgehend in meinem Chat, um zu sehen ob ich online bin. Und wenn ich online bin, fragt er mich ständig mit wem ich schreibe. Oder wenn meine Schwester meine Schuhe anhatte und diese deswegen ein weng dreckig wurden, glaubt er gleich, ich hätte mich in der Nacht rausgeschlichen und dadurch ergibt sich wieder ein riesen Streit. Egal was ich mache, es wird bei allem 1000 mal nachgefragt und ich werde ständig kontrolliert. Und wenn es meinem Vater mal nicht möglich ist, mir mit dem Auto hinterherzufahren, bekomme ich jede halbe Stunde einen Kontrollanruf. Ist das normal? Mein Freund ist so etwas natürlich nicht gewohnt, deshalb ist es auch für ihn schwer..  und ich habe große Angst, dass ich ihn wegen meiner Eltern verliere. Denn eine Beziehung hat ja keinen Sinn, wenn man sich nie sehen kann. Ich sitzte den ganzen Tag Zuhause und darf nicht rausgehen. Ich fühle mich so eingesperrt. Und da ich 17 bin, können meine Eltern das auch bestimmen. Reden hilft nichts, da bleiben meine Eltern stur, aber es ist doch vollkommen normal, dass man mit 17 auch ein bisschen Freiheit braucht oder? Was soll ich tun?

verhalte dich doch einfach mal wie eine grosse.
setz dich durch, sei vernünftig und erwachsen und absolut entschlossen.

damit meine ich, dass du mutter und vater zu einem ganz offiziellen gespräch bittest.
mach dir vorher stichpunktartige notizen und übe deine rede vor dem spiegel.
und dann fängst du an. z.b. so:
ich bin in 3 ( 5? 6? 9?) monaten 18 und darf wählen.
auch wenn ihr denkt, ich sei unselbständig, klein, naiv und dumm, denkt der gesetzgeber anders darüber.
ich möchte zukünftig von euch, dass ihr mich nicht mehr kontrolliert und verfolgt....(denk dir andere forderungen aus).

wenn der erste herzkasper deiner eltern vorbei ist, legst du sofort nach:
ich habe einen freund (behalte dabei die 112 für den absoluten notfall im hinterkopf), einen sehr netten jungen, den ich euch gerne morgen vorstellen würde.
ich werde für uns alle kochen und ihr könnt ihn kennenlernen.
usw. usf.

du musst deinen eltern zeigen, dass du auf dem weg ins erwachsenwerden bist und dich auch so verhalten.

und wenn dann alle stricke reissen, gehst du nach der schule nicht nach haus, sondern wohnst ab sofort für einige tage bei einer freundin. (informiere deine eltern aber darüber, nicht, dass die denken, du seist nach nordafrika verschleppt worden.)

es gibt einen schönen spruch, den ich sehr mag: freiheit bekommt man nicht geschenkt, man muss sie sich erkämpfen.
hau rein, alles gute!

19 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 21:31
In Antwort auf apfelsine8

verhalte dich doch einfach mal wie eine grosse.
setz dich durch, sei vernünftig und erwachsen und absolut entschlossen.

damit meine ich, dass du mutter und vater zu einem ganz offiziellen gespräch bittest.
mach dir vorher stichpunktartige notizen und übe deine rede vor dem spiegel.
und dann fängst du an. z.b. so:
ich bin in 3 ( 5? 6? 9?) monaten 18 und darf wählen.
auch wenn ihr denkt, ich sei unselbständig, klein, naiv und dumm, denkt der gesetzgeber anders darüber.
ich möchte zukünftig von euch, dass ihr mich nicht mehr kontrolliert und verfolgt....(denk dir andere forderungen aus).

wenn der erste herzkasper deiner eltern vorbei ist, legst du sofort nach:
ich habe einen freund (behalte dabei die 112 für den absoluten notfall im hinterkopf), einen sehr netten jungen, den ich euch gerne morgen vorstellen würde.
ich werde für uns alle kochen und ihr könnt ihn kennenlernen.
usw. usf.

du musst deinen eltern zeigen, dass du auf dem weg ins erwachsenwerden bist und dich auch so verhalten.

und wenn dann alle stricke reissen, gehst du nach der schule nicht nach haus, sondern wohnst ab sofort für einige tage bei einer freundin. (informiere deine eltern aber darüber, nicht, dass die denken, du seist nach nordafrika verschleppt worden.)

es gibt einen schönen spruch, den ich sehr mag: freiheit bekommt man nicht geschenkt, man muss sie sich erkämpfen.
hau rein, alles gute!

So, wie sie ihre Eltern schildert, wird sie wohl 

1) mehrere Anläufe brauchen, bis sie sich bei ihren Eltern Gehör verschafft hat und ernst genommen wird, und

2) wird sie auch Machtspiele mit ihrem Vater/Rückschläge zu erdulden haben, die im letzten Schuljahr absolut kontraproduktiv sind. 

Ich würde das Ende der Schulzeit abwarten und erst dann die Karten auf den Tisch legen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 21:49

Nein sie hat vollkommen recht. In so einer Familie bekommst du den Schaden deines Lebens. Wie gestört ist der Vater denn bitte?wie soll dieses Mädchen denn jemals im Leben klarkommen,  wenn sie so an der kurzen leine gehalten wird. Das ist absolut krankhaft und ungesund für das Mädchen.

9 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 21:52

Was erzählst du denn da für einen Quatsch????

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 21:57
In Antwort auf apfelsine8

verhalte dich doch einfach mal wie eine grosse.
setz dich durch, sei vernünftig und erwachsen und absolut entschlossen.

damit meine ich, dass du mutter und vater zu einem ganz offiziellen gespräch bittest.
mach dir vorher stichpunktartige notizen und übe deine rede vor dem spiegel.
und dann fängst du an. z.b. so:
ich bin in 3 ( 5? 6? 9?) monaten 18 und darf wählen.
auch wenn ihr denkt, ich sei unselbständig, klein, naiv und dumm, denkt der gesetzgeber anders darüber.
ich möchte zukünftig von euch, dass ihr mich nicht mehr kontrolliert und verfolgt....(denk dir andere forderungen aus).

wenn der erste herzkasper deiner eltern vorbei ist, legst du sofort nach:
ich habe einen freund (behalte dabei die 112 für den absoluten notfall im hinterkopf), einen sehr netten jungen, den ich euch gerne morgen vorstellen würde.
ich werde für uns alle kochen und ihr könnt ihn kennenlernen.
usw. usf.

du musst deinen eltern zeigen, dass du auf dem weg ins erwachsenwerden bist und dich auch so verhalten.

und wenn dann alle stricke reissen, gehst du nach der schule nicht nach haus, sondern wohnst ab sofort für einige tage bei einer freundin. (informiere deine eltern aber darüber, nicht, dass die denken, du seist nach nordafrika verschleppt worden.)

es gibt einen schönen spruch, den ich sehr mag: freiheit bekommt man nicht geschenkt, man muss sie sich erkämpfen.
hau rein, alles gute!

Ich finde deine Idee sehr gut. Vermute aber, dass sie nicht funktioniert, weil die liebe Lisa bisher keine Chance hatte ein normales Selbstbewusstsein zu entwickeln.
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:11
In Antwort auf axel696

Ich finde deine Idee sehr gut. Vermute aber, dass sie nicht funktioniert, weil die liebe Lisa bisher keine Chance hatte ein normales Selbstbewusstsein zu entwickeln.
 

Das sehe ich auch so  und finde es furchtbar und traurig. Lisa wird vuel aufarbeiten müssen, wenn sie mal 
inn eigenes leben starten sollte.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:13

Sag mal was ist denn mit dir kaputt? Reiß dich mal zusammen!

Hier muss niemand nach deiner nase tanzen

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:15

Und so mancher Hauptschüler, wie abwertend du sie betrachten magst, haben mehr auf dem Kasten als du. 

9 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:20

Willst du mir jetzt noch sagen, was ich zu posten habe? Sicher? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:21

17 jährige kommen nicht in Heime wie man sie aus dem tv kennt sonderm in der Regel kommen sie recht schnell in wohngruppen.
du kennst die Umstände genausowenig wie wir und ausgehend davon, dass lisa hier die Wahrheit sagt, tut ihr daa in ihrer Entwicklung nicht gut. Um das zu sehen muss man nicht Pädagogik oder Psychologie studiert haben. 
ich bin Mutter und mein Job ist es, mein Kind auf seinem Weg in sein eigenes Leben zu begleiten und es Stück für Stück selbstständiger werden zu lassen, damit es irgendwann auch ohne mich kann.

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:31

Antworten erspare ich mir. Du bist die Silbe nicht wert. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:40

Das Problem ist, wenn man sich nicht durchsetzt und einen Rückschlag erdulden muss als Teenager, dann gibt es härtere Sanktionen von solchen Eltern, und auch härtere Kontrollen. Ich nehme an das ist die größte Gefahr. Aber du musst es probieren und wenn es nicht klappt, hast du jemanden in der Familie der dir helfen kann? Tante, Onkel oder Großeltern? Wo du wohnen kannst?

Alleine der Streit wegen schmutziger Schuhe... das hat mit Fürsorge nicht mehr viel zu tun. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:50
In Antwort auf ayarelne

Das Problem ist, wenn man sich nicht durchsetzt und einen Rückschlag erdulden muss als Teenager, dann gibt es härtere Sanktionen von solchen Eltern, und auch härtere Kontrollen. Ich nehme an das ist die größte Gefahr. Aber du musst es probieren und wenn es nicht klappt, hast du jemanden in der Familie der dir helfen kann? Tante, Onkel oder Großeltern? Wo du wohnen kannst?

Alleine der Streit wegen schmutziger Schuhe... das hat mit Fürsorge nicht mehr viel zu tun. 

www.nummergegenkummer.de

116111 erreichbar von mo-sa, 14-20 Uhr.

Ist eine gute Seite wenn du jemanden zum Reden brauchst - Ruf da an oder schreib dort eine email. Die kennen deine Rechte und es ist kostenlos. Die können dich auch beraten und dir Tipps mit dem Gespräch deiner Eltern geben. 

viel Glück!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 22:50

Blöd nur, dass ich in diesem Kontext nicht fachfremd bin. 
Was ich  darf und was nicht, entscheidest du zum Glück nicht. 
was hast du denn Schönes studiert, damit du dich so aus dem Fenster lehnen "darfst", hm? 
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 23:23

Warte, lass mich kurz überlegen....nein.
niemand in diesem Thread war so destruktiv und beleigend wie du. Erfülle doch erstmal selbst  deine Erwartungen an andere...

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 23:37

Meiner Meinung nach ist es ein großer Fehler, wenn Eltern ihren Kindern eigene Erfahrungen vorenthalten. Ich habe selber eine mittlerweile erwachsene Tochter, und als sie in die Pubertät kam, habe ich mit ihr über Selbstbestimmung, Krankheiten und ungewollte Schwangerschaft geredet. Wenn sie einen Freund mit nach Hause gebracht habe, habe ich mich freundlich neutral verhalten. Dadurch hat sie oft auf meinen Rat gehört und war ganz gut vorbereitet, auch wenn ich ihr nicht jedes Herzeleid ersparen konnte.

Auf der anderen Seite hatte ich eine Beziehung zu einer Frau, die von ihren Eltern ähnlich behandelt wurde wie hier beschrieben. Die ersten Freunde von den Eltern vergrault, die erste echte Beziehung mit Mitte 20 hatte sie große Probleme, einen Partner zu finden - ich war ihren Eltern nie gut genug. Letztlich ist die Beziehung daran zerbrochen, obwohl sie schon 40 Jahre alt war. Ich weiß, dass sie es bis heute bereut, aber sie kann sich nicht von ihren Eltern abnabeln. 

Es gibt ein normales, gesundes Verhalten von Heranwachsenden, dazu gehören Freiraum, Intimsphäre, Vertrauen, eigene Erfahrungen, erste Beziehungen und auch sexuelle Erfahrungen. Wenn man das unterbindet, muss man mit Problemen rechnen. Gerade in dieser sensiblen Phase kann man den jungen Menschen für sein ganzes Leben belasten. 

Klar gibt es das Risiko, dass der junge Mensch Fehler begeht, aber auf der anderen Seite besteht durch übermäßige Kontrolle die Gewissheit, dass das Kind niemals Verantwortung lernt oder ein unbelastetes Verhältnis zu Beziehungen und zur Sexualität entwickelt. Grausam!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2018 um 23:40

Mit jedem deiner Beiträge weigere ich mich zu glauben, dass du echt bist.

Du sitzt doch zuhause und lachst dich über deine eigenen Kommentare kaputt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 0:09

Hm, von Dir kommen nur Allgemeinplätze wie „jedes Kind ist anders“ und „die Eltern wissen schon, was sie tun“ das hilft leider nicht weiter.

Ich habe meine Erfahrungen mitgeteilt, was veranlasst Dich zu der Aussage, ich solle erst mein Hirn einschalten? Warum greifst Du mich direkt so an? Vor allem, ohne sachlich etwas Sinnvolles hinzuzufügen. 

Bitte hör auf, andere anzugreifen und beschränke Dich auf eine sachliche und vor allem sachdienliche Diskussion. Danke. 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 1:45
In Antwort auf lisa0607

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Meine Eltern sind sehr streng (hat aber nichts mit Glaube zu tun) und überwachen mich fast 24/7. Das ist eigentlich schon immer so gewesen. Als Kind durfte ich nur zu Freunden, wenn ich das mindestens eine Woche vorher "angemeldet" habe und bei uns waren sowieso kaum Freunde zu Besuch. Und jetzt hat sich das sogar noch verschlimmert. Meine Eltern sind in meinem Alter strikt gegen eine Beziehung, weil ich dafür noch viel zu jung und dumm sei und ich in meinem Alter nicht einschätzen könne, was gut für mich ist. Nun habe ich einen Jungen kennengelernt, der wirklich total nett ist, aus einer guten Familie kommt und eine gute Ausbildung hat. Eigentlich alles, was meine Mutter an einem "Schwiegersohn" haben will. Wir sind jetzt seit kurzem auch zusammen, aber durch meine Eltern ist die Beziehung eine riesen Hersausforderung. Ich darf mich nicht mit ihm treffen, dadurch ergibt sich nur einmal in der Woche eine Möglichkeit, dass ich ihn sehe und das auch nicht lange. Wenn ich mit meiner Schwester ins Dorf gehen möchte, um ein Eis zu essen, fährt mein Vater sofort mit dem Auto nach, um sicher zu gehen, dass ich mich mit keinem treffe. Ich darf auch nichts mit meinen Freunden machen, selbst wenn es nur für zwei Stunden Pizza essen wäre. Und es wird immer schlimmer und krankhafter meiner Meinung nach. Bei Whatsapp bleibt mein Vater manchmal durchgehend in meinem Chat, um zu sehen ob ich online bin. Und wenn ich online bin, fragt er mich ständig mit wem ich schreibe. Oder wenn meine Schwester meine Schuhe anhatte und diese deswegen ein weng dreckig wurden, glaubt er gleich, ich hätte mich in der Nacht rausgeschlichen und dadurch ergibt sich wieder ein riesen Streit. Egal was ich mache, es wird bei allem 1000 mal nachgefragt und ich werde ständig kontrolliert. Und wenn es meinem Vater mal nicht möglich ist, mir mit dem Auto hinterherzufahren, bekomme ich jede halbe Stunde einen Kontrollanruf. Ist das normal? Mein Freund ist so etwas natürlich nicht gewohnt, deshalb ist es auch für ihn schwer..  und ich habe große Angst, dass ich ihn wegen meiner Eltern verliere. Denn eine Beziehung hat ja keinen Sinn, wenn man sich nie sehen kann. Ich sitzte den ganzen Tag Zuhause und darf nicht rausgehen. Ich fühle mich so eingesperrt. Und da ich 17 bin, können meine Eltern das auch bestimmen. Reden hilft nichts, da bleiben meine Eltern stur, aber es ist doch vollkommen normal, dass man mit 17 auch ein bisschen Freiheit braucht oder? Was soll ich tun?

Zunächst einmal sollte man es mit reden probieren. Wenn auch das nichts bringt, wie sieht es dann mit Oma/Opa aus? Vlt. kann man sich da Unterstützung holen. Auch das Jugendamt oder Sozialarbeiter (in Jugendtreffs) sind da gute Ansprechpartner und helfen dir weiter. Notfalls musst Du gucken, dass Du mit 18 direkt zu Hause ausziehst (falls Ausbildung & Geld vorhanden) und auf eigenen Beinen stehst. Das ist aber wirklich nur die letzte Option, wenn Du dich gar nicht mehr zu Hause wohl fühlst.

Ich verstehe, dass sich Eltern Sorgen machen und das ist auch gut so, aber das geht zu weit. Vertrauen sollte man in das Kind haben. Wie gesagt: Probier es mit reden (ggf. mit Unterstützung der Oma/Opa) oder wende dich an das örtliche Jugendamt.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 1:47
In Antwort auf fanatiker-93

Zunächst einmal sollte man es mit reden probieren. Wenn auch das nichts bringt, wie sieht es dann mit Oma/Opa aus? Vlt. kann man sich da Unterstützung holen. Auch das Jugendamt oder Sozialarbeiter (in Jugendtreffs) sind da gute Ansprechpartner und helfen dir weiter. Notfalls musst Du gucken, dass Du mit 18 direkt zu Hause ausziehst (falls Ausbildung & Geld vorhanden) und auf eigenen Beinen stehst. Das ist aber wirklich nur die letzte Option, wenn Du dich gar nicht mehr zu Hause wohl fühlst.

Ich verstehe, dass sich Eltern Sorgen machen und das ist auch gut so, aber das geht zu weit. Vertrauen sollte man in das Kind haben. Wie gesagt: Probier es mit reden (ggf. mit Unterstützung der Oma/Opa) oder wende dich an das örtliche Jugendamt.

Ergänzend: Keine Angst vor dem Jugendamt! Die sind nicht dazu da, um jemanden aus der Familie zu holen, sondern sie sind in erster Linie zur Unterstützung da. Leider hat unsere Gesellschaft ein schlechtes Bild vom Jugendamt und denkt immer an Sorgerechtsentziehung, aber das trifft nur in Härtefällen zu (z.B. häusliche Gewalt, Kindeswohlgefährdung, usw.).

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 6:49

Im Umkehrschluss heißt das aber, dass auch alle Eltern erstmal Psychologie und Pädogogik studieren müssten, um überhaupt in der Lage zu sein ein Kind groß zu ziehen. Es gibt kaum Eltern, die solch ein Studium absolviert haben. Außerdem wird man allein durch die Zeugung eines Kindes nicht zum Experten auf dem Gebiet Erziehung, wie man hier ja ganz deutlich sieht. Elternsein bewahrt einen nicht vor Fehlern und auch wenn Eltern im Normalfall wohl am besten wissen sollten, was für ihre Kinder gut ist, heißt das nicht, dass sie das auch immer können.

Das Sorgerecht bringt übrigens auch einige Pflichten mit sich, die man als Eltern zu erfüllen hat! Wenn man sein Kind einsperrt und alle altersgerechten Freizeitaktivitäten verbietet, dann ist das ganz klar ein Verstoß dagegen.

Liebe Lisa, lass dir bitte nicht einreden, dass das, was deine Eltern machen richtig ist und du dich nicht dagegen wehren kannst oder darfst. Vielleicht wendest du dich mal ans Jugendamt oder an eine andere Vertrauensperson, die dich kennt und die eine Stütze sein kann (besonders bei den Gesprächen mit deinen Eltern). Du brauchst nicht befürchten, dass du ins Heim kommst, das Jugendamt wird erstmal klärende Gespräche mit deinen Eltern suchen und, falls keine Einsicht vorhanden ist, nach Alternativen für dich suchen, wie zum Beispiel eine betreute Wohngemeinschaft. Wichtig ist, dass du dich aber voll und ganz auf die Schule konzentrierst. Ich wünsche dir alles Gute!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 15:29

Ich glaube kaum, dass sich die Eltern davon überzeugen lassen, dafür läuft schon viel zu lange etwas falsch. Wenn überhaupt wäre das ein langwieirger, harter Kampf für sie - das sollte sie sich kurz vor dem Schulabschluss und in der daraufffolgenden Ausbildung oder einem Studium nicht antun müssen. Ich gehe mal davon aus, dass sie sich auch bisher gewehrt hat, aber ihre Worte bisher einfach nicht gegen ihre Eltern ankommen.

Jugendamt heißt nicht gleich, dass sie aus der Familie herausgerissen wird. Aber das Jugendamt kann anders auf die Eltern einreden, als es die TE je tun könnte, denn sie kennen auch die rechtliche Lage und Alternativen, falls sich nichts verbessert. Sie können Druck auf die Eltern ausüben und kennen sich mit solchen Situationen besser aus.

Im Extremfall sind die Eltern bis zum 25. Lebensjahr, während sich da Kind noch in Ausbildung befindet, zum Unterhalt verpflichtet. Mit Kindergeld und Arbeit kommt man damit über die Runden - viele finanzieren sich ihr Studium aus der eigenen Tasche. Es wäre zumindest ein deutliches Zeichen von ihr, damit ihre Eltern sie auch endlich als Erwachsene annehmen. Schlimmer wäre es aus finanziellen Gründen zu bleiben, weil sie damit genau das vermittelt, was ihre Eltern sehen: "Sie ist noch ein Kind, wir müssen für sie bestimmten und wir dürfen das auch, da sie von uns abhängig ist und noch nicht auf eigenen Beinen stehen kann."

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 19:21

So ein Schwachsinn. Wieso soll sie gleich in ein Heim gesteckt werden???

Liebe TE, ich bin selbst Sozialarbeiterin bzw Sozialpädagogin. Versuche mit deinen Eltern zu reden, hole dir ggf. Unterstützung durch eine oder einen Bekannten oder Verwandten. Sollte das nicht helfen,  kannst Du dich auch gerne ans Jugendamt wenden und um Unterstützung bitten. Die sind dafür da deine Interessen zu vertreten. Und keine Angst dich wird niemand gegen deinen Willen in ein Heim stecken. Sie können dir aber helfen mit deinen Eltern zu reden. 

Alles gute. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2018 um 20:58

Du denkst doch wohl nicht, dass ihre Eltern sie einfach so ausziehen lassen, nur weil sie volljährig ist. Ich glaube das jedenfalls nicht, zumal sie dann auch zusehen muss, wie sie sich das finanziert.

Klar werden sie nicht begeistert sein, aber es wird ihnen die Augen öffnen. Vielleicht hilft es ja, wenn sie mit einer autoritären Vertrauensperson (was ich in einem Beitrag weiter vorne schreibe) mit den Eltern redet, gegebenenfalls damit droht sich ans Jugendamt zu wenden, wenn sich die Situation nicht ändert und das dann wirklich tun. So von ein paar Gesprächen mit den Eltern wird das jedenfalls nichts.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 6:16

Mich würde jetzt nur noch interessieren in welcher Welt du eigentlich lebst. Was du schreibst ist nämlich völliger Quatsch. Du kannst ja schreiben was du willst, aber vor dem Bildschirm sitzt eine verunsicherte 17-jährige, die dir diesen Mist vielleicht aus Angst glaubt. So ein Verhalten von einem erwachsenen Menschen ärgert mich. Wenn du irgendwelchen Frust abladen musst, dann tu das woanders, und nicht da wo deine Antworten bei einer verzweifelten Jugendlichen vielleicht Schaden anrichten könnten. Ich hoffe die zahlreichen Gegenantworten überzeugen sie vom Gegenteil.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 10:49

Das ist mir schon klar, aber die Realität sieht meistens anders aus. Ich habe es selbst bei einer Freundin erlebt, wenn man von seinen Eltern bereits so eingeschüchtert wurde, dann wird mit dem 18. Geburtstag nicht einfach ein Schalter umgelegt und plötzlich ist alles anders. Das "anders" muss man sich ja auch erstmal finanzieren können. Deshalb bin ich der Meinung sie sollte sich schon jetzt proffessionelle Hilfe suchen, um so schnell es geht da rauszukommen, nicht erst zu einem bestimmten Datum.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 13:38

Wie lange darf der User "Exodus" eigentlich NOCH seinen Quatsch verbreiten? Sperrt ihn doch einfach für ein paar Tage und gut ist.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 14:41

Dann mach´ mal! 

Ist mir sowas von EGAL!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 15:58

Ach und du weisst das alles woher nochmal? 

Ich habe ein Praxissemester im JA gemacht und weiss wovon ich spreche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 16:47

Heute habe ich schon was zum Lachen gehabt, danke.

Versuch´s morgen nochmal.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 18:23

Dem Jugendamt geht es in erster Linie um das Kindeswohl. Gäbe es diese Instanz nicht, könnten Eltern einfach tun und lassen was sie wollen, völlig egal ob das auf Kosten eines Kindes geschieht. Und deshalb werden sie, gerade bei einem fast volljährigen Kind, natürlich erstmal als Vermittler zur Verfügung stehen und Gespräche führen. Keiner will eine Familie auseinander reißen. Aber es muss eine Kontrolle darüber geben, wie Eltern sich verhalten.

Eine intakte Familie sieht für mich übrigens anders aus, zusammen leben alleine reicht dafür nicht. In einer intakten respektiert man sich gegenseitig, lässt den anderen Freiräume, geht vertrauensvoll miteinander um, geht liebevoll miteinander um, schnüffelt dem anderen nicht hinterher und sperrt ihn nicht ein.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 19:09

Doch dazu ist es da. Schon mal was von Hilfen zur Erziehung gehört? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 19:16

Ich muss mein Kind nirgends hinschicken, wenn ich alle meine Pflichten erfülle. Das tue ich nicht, wenn ich es einsperre, ihm nachspioniere, soziale Kontakte verbiete und damit eine normale Entwicklung zu einem selbstständigen, erwachsenen Menschen verhindere.

Das Jugendamt greift immer dann ein, wenn das Kindeswohl in irgendeiner Weise gefährdet ist. Ich glaube du kennst dich mit dem Thema überhaupt nicht aus, sonst wüsstest du, das fast alle deine Behauptungen einfach nicht stimmen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 19:17
In Antwort auf villeneuve78

Doch dazu ist es da. Schon mal was von Hilfen zur Erziehung gehört? 

Nein, in der "realen" Welt, in der exodus lebt ist irgendwie alles anders, als in unserer Welt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 19:21
In Antwort auf traventure

Nein, in der "realen" Welt, in der exodus lebt ist irgendwie alles anders, als in unserer Welt..

Ich frage mich, warum man immer noch dieser gestörten Kreatur antwortet? Einfach ignorieren. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 19:30

Im"Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung" (§ 1631 Abs. 2 BGB), vom 8. November 2000 heißt es: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

Eine Dauerkontrolle fällt auch darunter, sowie ein generelles Ausgehverbot.(ist entwürdigend)

Du darfst dein Kind einsperren wenn es in Gefahr ist oder besondere Umstände es Verlangen (zb Prüfungen in der Schule - damit es ausgeschlafen ist)


Bei der TE fällt das schon unter dieses Gesetz, weil die Eltern das generell machen. 


Die Eltern gefährden ihr Kind indem sie es psychisch dazu zwingen wegzulaufen. Das kann auch als Freiheitsentzug (laut Strafgesetzbuch) geahnded werden, falls ein Richter Bock drauf hat.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 20:06

Süß - wenn du zu wissen glaubst was alle denken.

Daher kommt der Wind also. Ich glaube du überschätzt dich da etwas (sehr sehr sehr sehr sehr seeeeeeehr viel)

Aber wenn du schon weißt was alle denken, warum kommen von dir dann nur blöde Kommentare, kannst ja gleich das Endergebnis sagen. Und wie sind die Lottozahlen für nächste Woche... Oder ne mach lieber gleich die Euromillionen. Dann hab ich was für später

Trollolololololloolll *sing* 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 20:43

Sag mal liest du eigentlich die Beiträge von den Leuten?

fast alle haben geschrieben, dass sie zu ihren näheren Verwandten gehen soll erstmal. Und wenns weiterhin nicht geht, geht's nicht anders als mit dem Jugendamt. Aber da sie eh schon 17 ist, denke ich dabei auch nicht dass sie bei dem Gewarte auf Bescheiden etc. Für sich was macht, sondern ich denke hier, dass sie vor allem ihrer kleinen Schwester helfen kann.

Aber bei deinem Denkvermögen wärst du da trotz Hellseherischer Gabe wohl nie drauf gekommen. Bist wohl doch nicht so gescheit.

Und noch was: Mir wären meine Eltern irgendwann egal, ich müsste die auch nie wieder sehen, wenn die so ein Programm mit mir fahren... sicher tut es weh, aber was macht ein Tier wenn man es in die Ecke drängt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2018 um 21:53

grosses kompliment an die hier schreibenden. habt ihr prima hinbekommmen,, die te meldet sich nicht mehr.
die hat bestimmt totalen schiss bekommen bei all diesem gesabbel bezüglich des jugendamtes, heimaufenthalts etc.
super gemacht, jungs und mädels.

lisa, falls du hier noch reinguckst: werd aufmüpfig. wenn dein vater dich schon verdächtigt, dich nachts rauszuschleichen, dann tu es. spring nachts aus dem fenster und geh auf eine party.
schalte whatsapp ab, damit dein vater nicht daueronline ist und mach was mit freundinnen und freunden. werd rebellisch und wehre dich.
deine eltern müssen merken, dass du erwachsen wirst und dass du dir ihre bisherige verhaltensweise nicht mehr gefallen lässt.
das werden harte zeiten, aber dann kracht es eben mal ordentlich. so ein gewitter kann manchmal wunder wirken.

ich würde besonders deinem vater zeigen, wo der hammer hängt. frag ihn doch einfach, ob er  mit dir mitkommen mag zur gynäkologin, du würdest dir die pille verschreiben lassen wollen und fändest es gut, wenn ein ellternteil mitkommt.
hab keinen schiss, sondern gib deinen eltern feuer. und pass auf, dass du nicht übertreibst, pass auf auf dich, lass die hände von drogen und werd nicht schwanger! 
alles gute dir beim erwachsenwerden!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2018 um 6:34
In Antwort auf apfelsine8

grosses kompliment an die hier schreibenden. habt ihr prima hinbekommmen,, die te meldet sich nicht mehr.
die hat bestimmt totalen schiss bekommen bei all diesem gesabbel bezüglich des jugendamtes, heimaufenthalts etc.
super gemacht, jungs und mädels.

lisa, falls du hier noch reinguckst: werd aufmüpfig. wenn dein vater dich schon verdächtigt, dich nachts rauszuschleichen, dann tu es. spring nachts aus dem fenster und geh auf eine party.
schalte whatsapp ab, damit dein vater nicht daueronline ist und mach was mit freundinnen und freunden. werd rebellisch und wehre dich.
deine eltern müssen merken, dass du erwachsen wirst und dass du dir ihre bisherige verhaltensweise nicht mehr gefallen lässt.
das werden harte zeiten, aber dann kracht es eben mal ordentlich. so ein gewitter kann manchmal wunder wirken.

ich würde besonders deinem vater zeigen, wo der hammer hängt. frag ihn doch einfach, ob er  mit dir mitkommen mag zur gynäkologin, du würdest dir die pille verschreiben lassen wollen und fändest es gut, wenn ein ellternteil mitkommt.
hab keinen schiss, sondern gib deinen eltern feuer. und pass auf, dass du nicht übertreibst, pass auf auf dich, lass die hände von drogen und werd nicht schwanger! 
alles gute dir beim erwachsenwerden!

Das ist vielleicht bei "normalen" Eltern gut, die nur ein paar Schwierigkeiten haben zu akzeptieren, dass das kleine Mädchen jetzt erwachsen wird. Das hier ist aber ein Extremfall und da kann so ein aufmüpfiges Verhalten eher Schaden anrichten. Ist aber nur meine Meinung, weil ich das bei einer Freundin miterlebt habe. Zwar aus religiösen Gründen, aber sie hat eine Woche mal genau das gemacht, was du schreibst und ist damit völlig gegen die Wand gefahren. Ihre Eltern haben hinterher noch viel mehr Druck auf die ausgeübt. Ich denke es wäre besser gewesen, wenn sie zusammen mit einer neutralen Vertrauensperson das Gespräch mit den Eltern gesucht hätte, um eben den Eltern ein bisschen Druck zu machen, dass es da jemanden gibt, der ihnen auf die Finger schaut und gewillt ist einzugreifen, wenn dem Kind weiterhin auf diese Weise geschadet wird. Und so ein riesen Gewitter während dem Schulabschluss, könnte ihr sogar ihre Zukunft verbauen.

Und ich glaube es lässt sich superleicht sagen, werd einfach aufmüpfiger und wehr dich. Für dich, für mich wäre das sicherlich die Lösung. Aber für ein junges Mädchen, das jahrelang unter Druck stand, unsicher ist und Angst hat, da ist das möglicherweise nicht unbedingt so einfach und ohne Hilfe umsetzbar. Hab es sie gesagt bei meiner Freundin selbst erlebt, da haben wir auch immer gesagt sehr dich doch mal. Nun, im Endeffekt könnte sie es einfach nicht.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2018 um 11:01
In Antwort auf traventure

Das ist vielleicht bei "normalen" Eltern gut, die nur ein paar Schwierigkeiten haben zu akzeptieren, dass das kleine Mädchen jetzt erwachsen wird. Das hier ist aber ein Extremfall und da kann so ein aufmüpfiges Verhalten eher Schaden anrichten. Ist aber nur meine Meinung, weil ich das bei einer Freundin miterlebt habe. Zwar aus religiösen Gründen, aber sie hat eine Woche mal genau das gemacht, was du schreibst und ist damit völlig gegen die Wand gefahren. Ihre Eltern haben hinterher noch viel mehr Druck auf die ausgeübt. Ich denke es wäre besser gewesen, wenn sie zusammen mit einer neutralen Vertrauensperson das Gespräch mit den Eltern gesucht hätte, um eben den Eltern ein bisschen Druck zu machen, dass es da jemanden gibt, der ihnen auf die Finger schaut und gewillt ist einzugreifen, wenn dem Kind weiterhin auf diese Weise geschadet wird. Und so ein riesen Gewitter während dem Schulabschluss, könnte ihr sogar ihre Zukunft verbauen.

Und ich glaube es lässt sich superleicht sagen, werd einfach aufmüpfiger und wehr dich. Für dich, für mich wäre das sicherlich die Lösung. Aber für ein junges Mädchen, das jahrelang unter Druck stand, unsicher ist und Angst hat, da ist das möglicherweise nicht unbedingt so einfach und ohne Hilfe umsetzbar. Hab es sie gesagt bei meiner Freundin selbst erlebt, da haben wir auch immer gesagt sehr dich doch mal. Nun, im Endeffekt könnte sie es einfach nicht.

Ich sehe das ähnlich wie apfelsine8. Kinder können schon ganz gut die eigenen Eltern dahingehend beeinflussen bis sie ihre Ziele erreichen oder das Verständnis der Eltern erhalten. Ich habe in dem Alter meine Eltern "totdiskutiert". Das Talent zu erwerben, die eigene Meinung vertreten zu können/wollen bzw. sich durchzusetzen ist kein Nachteil...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2018 um 11:51
In Antwort auf sonnenwind3

Ich sehe das ähnlich wie apfelsine8. Kinder können schon ganz gut die eigenen Eltern dahingehend beeinflussen bis sie ihre Ziele erreichen oder das Verständnis der Eltern erhalten. Ich habe in dem Alter meine Eltern "totdiskutiert". Das Talent zu erwerben, die eigene Meinung vertreten zu können/wollen bzw. sich durchzusetzen ist kein Nachteil...

Das was du beschreibst, sind aber eine ganz normale Entwicklung und weitestgehend normale "Konflikte" zwischen Eltern und Jugendlichen. Aber das Verhalten dieser Eltern ist krankhaft und kaum damit zu vergleichen. Sich gegen Eltern zur Wehr zu setzen, die einem hinterherspionieren, einen einsperren und jeden einzelnen Schritt  kontrollieren, das ist eine ganz andere Hausnummer. Zumal sie schon schreibt, dass reden nicht hilft. Allein das Beispiel mit den geliehenen Schuhen... Das ist nicht normal und das ist auch mit "Ich setz mich jetzt gegen euch durch und diskutiere solange, bis ihr mich respektiert." nicht getan. Wie gesagt, sie steht seit Jahren unter enormen Druck ihrer Eltern. Das sind ganz andere Voraussetzungen, da fehlt die komplette Basis an Vertrauen und Respekt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juni 2018 um 13:12
In Antwort auf traventure

Das was du beschreibst, sind aber eine ganz normale Entwicklung und weitestgehend normale "Konflikte" zwischen Eltern und Jugendlichen. Aber das Verhalten dieser Eltern ist krankhaft und kaum damit zu vergleichen. Sich gegen Eltern zur Wehr zu setzen, die einem hinterherspionieren, einen einsperren und jeden einzelnen Schritt  kontrollieren, das ist eine ganz andere Hausnummer. Zumal sie schon schreibt, dass reden nicht hilft. Allein das Beispiel mit den geliehenen Schuhen... Das ist nicht normal und das ist auch mit "Ich setz mich jetzt gegen euch durch und diskutiere solange, bis ihr mich respektiert." nicht getan. Wie gesagt, sie steht seit Jahren unter enormen Druck ihrer Eltern. Das sind ganz andere Voraussetzungen, da fehlt die komplette Basis an Vertrauen und Respekt.

Wenn die Eltern nicht  zur körperlichen Gewalt neigen, lassen sie sich durch die TE mit freier Meinungsäußerung und starker Willenskraft auch gut überzeugen. Das Vertrauen und somit das Verhältnis zu den Eltern würde am Ende (im Prozess zum Erwachsenenleben) durch das eigene Zutun sehr viel mehr gestärkt, als durch das Einholen von Dritten - für die Eltern könnte Letzteres ein größerer Vertrauensbruch bedeuten ...   

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Die neue im Forum was kann ich tun, bin echht am ende
Von: ghost15
neu
|
14. Juni 2018 um 14:10
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram