Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Eltern wollen die Eltern meines Freundes nicht kennenlernen.

Meine Eltern wollen die Eltern meines Freundes nicht kennenlernen.

3. Dezember 2018 um 17:27

Hallo zusammen,
Ich habe seit längerem ein Problem über das ich mit meinem Freund nicht sprechen kann, da es mir etwa unangenehm ist
Meine Eltern sind aus Italien und sprechen nur nicht perfekt Deutsch, wobei es genug ist, um sich mit anderen Deutschen einigermaßen gut zu unterhalten... meine Eltern haben sich in den letzten Jahren sehr abgeschottet. Mein Vater war krank und meine Mutter hat meiner Meinung nach eine soziale Phobie entwickelt. Sie spricht nicht bzw kaum mit anderen Menschen, lediglich auf ihrer Arbeit aber da muss sie dies ja mehr oder weniger. Mein Freund ist Deutscher und nun sind wir fast seit drei Jahren zusammen. Seine Eltern bzw. eher seine Mutter fordert so langsam, dass sie meine Eltern kennenlernen möchte, weil wir vor ein paar Tagen auch zusammengezogen sind. Nun folgendes Problem: als ich meiner Mutter sagte, dass die Mutter meines Freundes sie kennenlernen möchte, hat sie sehr abweisend reagiert. Sie sagt es ist noch Zeit dafür, weil sie die Eltern der Frau meines Bruders erst nach sechs Jahren Beziehung kennengelernt hat. Die Eltern meiner Schwägeton sprechen jedoch auch italienisch und nicht einmal sie möchte meine Mutter treffen. Für meinen Bruder war bzw. ist das ebenso nicht einfach. Schon oft hat meine Mutter mir zu verstehen gegeben, dass sie keinen Kontakt mit den Eltern meines Freundes möchte. Den Kontakt zu meinem Freund selbst meidet sie schon, lässt ihn aber ab und zu zu, da sie mich sicherlich nicht dermaßen verletzten möchte. Ich habe Verständnis dafür, wenn meine Mutter krank ist, jedoch muss ich zugeben, dass es etwas meine Beziehung belastet. Neulich hatte die Mutter meines Freundes gesagt, dass sie nicht versteht wieso meine Eltern noch kein Treffen vorgeschlagen haben und dass sie es so kennt, dass die Eltern des Mädchen die Eltern des Jungen einladen. Meine Eltern haben mich so erzogen, dass ich selbst entscheiden soll und darf, wann sie meinen Partner oder seine Eltern kennenlernen. Dennoch hat mich ihre Aussage sehr getroffen, weil ich mittlerweile sehr gerne ein Treffen organisieren würde und bisher nur deshalb kein Treffen vorgeschlagen habe, weil ich weiß, dass meine Eltern das nicht möchten. Dies führt dann leider dazu, dass mich das sehr belastet und ich wütend bin. Ich kann mit meiner Wut dann nur so umgehen, dass ich es an meinem Freund rauslasse. Das tut mir auch leid aber ich kann es leider sehr schlecht kontrollieren.
Nun steht Weihnachten vor der Tür. Die Mutter meines Freundes hat geplant, dass er am Heiligabend erst zu meinen Eltern mitgeht und dann ich zu deiner Familie. Mich stört, dass die Mutter meines Freundes sehr viel bestimmen möchte und deshalb streiten wir uns leider auch oft. Ich muss aber zugeben, dass ich gerne Weihnachten mit meiner Familie und meinem Freund verbringen würde. Ich weiß jedoch, dass meine Mutter das nicht wollen wird. Seit Wochen regt sie sich darüber auf, wieso mein Bruder und seine Frau nicht alleine Weihnachten feiern, sondern sie zu meinen Eltern kommen möchten. Deshalb weiß ich, dass sie auch nicht zulassen wird, dass mein Freund an Heiligabend mit uns zusammen feiert. Ich möchte aber auch nicht mit seiner Familie feiern und meine Eltern alleine lassen wo sie ohnehin schon das ganze Jahr über alleine sind. Ich weiß nicht was ich meinem Freund sagen soll.. Ich habe normalerweise keine Geheimnisse vor ihm aber das kann ich ihm nicht sagen, weil ich nicht möchte, dass er schlecht über meine Eltern denkt oder sogar noch verletzt ist. Außerdem möchte ich nicht, dass er es seiner Mutter erzählt, weil sie meine Eltern dann als schlechte Eltern abschreiben wird und das sind sie nicht. Aber in dem Punkt sind meine Eltern wirklich etwas verletzend. Ich musste in meinem Leben s hin viele Freundschaften aufgeben, weil viele meiner Freundinnen zu mir nach Hause und meine Eltern kennenlernen wollten. Während mich ihre Eltern Sonntags zum Essen einluden, erlaubte meine Mutter nicht mal, dass sie zu mir kamen. Wenn ja, dann ausschließlich, wenn sie nicht mit ihnen sprecheb musste oder sie nicht da war. Das habe ich mein ganzes Leben akzeptiert. Nun geht es jedoch um meine Beziehung, die mir wichtig ist und ich möchte sie keinesfalls verletzten, dennoch bin ich verletzt über ihr Verhalten und verzweifelt wie ich es klären soll
Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge und entschuldige mich für den langen Text. Herzliche Grüße !
 

Mehr lesen

3. Dezember 2018 um 17:45

Was sollte ich ihm denn sagen ? Dass meine Mutter weder Kontakt mit ihm noch seinen Eltern möchte. Wäre es andersrum würde es mich verletzten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2018 um 19:05
In Antwort auf loveblume_1

Hallo zusammen,
Ich habe seit längerem ein Problem über das ich mit meinem Freund nicht sprechen kann, da es mir etwa unangenehm ist
Meine Eltern sind aus Italien und sprechen nur nicht perfekt Deutsch, wobei es genug ist, um sich mit anderen Deutschen einigermaßen gut zu unterhalten... meine Eltern haben sich in den letzten Jahren sehr abgeschottet. Mein Vater war krank und meine Mutter hat meiner Meinung nach eine soziale Phobie entwickelt. Sie spricht nicht bzw kaum mit anderen Menschen, lediglich auf ihrer Arbeit aber da muss sie dies ja mehr oder weniger. Mein Freund ist Deutscher und nun sind wir fast seit drei Jahren zusammen. Seine Eltern bzw. eher seine Mutter fordert so langsam, dass sie meine Eltern kennenlernen möchte, weil wir vor ein paar Tagen auch zusammengezogen sind. Nun folgendes Problem: als ich meiner Mutter sagte, dass die Mutter meines Freundes sie kennenlernen möchte, hat sie sehr abweisend reagiert. Sie sagt es ist noch Zeit dafür, weil sie die Eltern der Frau meines Bruders erst nach sechs Jahren Beziehung kennengelernt hat. Die Eltern meiner Schwägeton sprechen jedoch auch italienisch und nicht einmal sie möchte meine Mutter treffen. Für meinen Bruder war bzw. ist das ebenso nicht einfach. Schon oft hat meine Mutter mir zu verstehen gegeben, dass sie keinen Kontakt mit den Eltern meines Freundes möchte. Den Kontakt zu meinem Freund selbst meidet sie schon, lässt ihn aber ab und zu zu, da sie mich sicherlich nicht dermaßen verletzten möchte. Ich habe Verständnis dafür, wenn meine Mutter krank ist, jedoch muss ich zugeben, dass es etwas meine Beziehung belastet. Neulich hatte die Mutter meines Freundes gesagt, dass sie nicht versteht wieso meine Eltern noch kein Treffen vorgeschlagen haben und dass sie es so kennt, dass die Eltern des Mädchen die Eltern des Jungen einladen. Meine Eltern haben mich so erzogen, dass ich selbst entscheiden soll und darf, wann sie meinen Partner oder seine Eltern kennenlernen. Dennoch hat mich ihre Aussage sehr getroffen, weil ich mittlerweile sehr gerne ein Treffen organisieren würde und bisher nur deshalb kein Treffen vorgeschlagen habe, weil ich weiß, dass meine Eltern das nicht möchten. Dies führt dann leider dazu, dass mich das sehr belastet und ich wütend bin. Ich kann mit meiner Wut dann nur so umgehen, dass ich es an meinem Freund rauslasse. Das tut mir auch leid aber ich kann es leider sehr schlecht kontrollieren.
Nun steht Weihnachten vor der Tür. Die Mutter meines Freundes hat geplant, dass er am Heiligabend erst zu meinen Eltern mitgeht und dann ich zu deiner Familie. Mich stört, dass die Mutter meines Freundes sehr viel bestimmen möchte und deshalb streiten wir uns leider auch oft. Ich muss aber zugeben, dass ich gerne Weihnachten mit meiner Familie und meinem Freund verbringen würde. Ich weiß jedoch, dass meine Mutter das nicht wollen wird. Seit Wochen regt sie sich darüber auf, wieso mein Bruder und seine Frau nicht alleine Weihnachten feiern, sondern sie zu meinen Eltern kommen möchten. Deshalb weiß ich, dass sie auch nicht zulassen wird, dass mein Freund an Heiligabend mit uns zusammen feiert. Ich möchte aber auch nicht mit seiner Familie feiern und meine Eltern alleine lassen wo sie ohnehin schon das ganze Jahr über alleine sind. Ich weiß nicht was ich meinem Freund sagen soll.. Ich habe normalerweise keine Geheimnisse vor ihm aber das kann ich ihm nicht sagen, weil ich nicht möchte, dass er schlecht über meine Eltern denkt oder sogar noch verletzt ist. Außerdem möchte ich nicht, dass er es seiner Mutter erzählt, weil sie meine Eltern dann als schlechte Eltern abschreiben wird und das sind sie nicht. Aber in dem Punkt sind meine Eltern wirklich etwas verletzend. Ich musste in meinem Leben s hin viele Freundschaften aufgeben, weil viele meiner Freundinnen zu mir nach Hause und meine Eltern kennenlernen wollten. Während mich ihre Eltern Sonntags zum Essen einluden, erlaubte meine Mutter nicht mal, dass sie zu mir kamen. Wenn ja, dann ausschließlich, wenn sie nicht mit ihnen sprecheb musste oder sie nicht da war. Das habe ich mein ganzes Leben akzeptiert. Nun geht es jedoch um meine Beziehung, die mir wichtig ist und ich möchte sie keinesfalls verletzten, dennoch bin ich verletzt über ihr Verhalten und verzweifelt wie ich es klären soll
Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge und entschuldige mich für den langen Text. Herzliche Grüße !
 

Weißt du, ich kann beide Seiten verstehen..Dich, weil du quasi den Druck spürst, anderen ihren Wunsch zu erfüllen zu müssen/wollen, aber ich verstehe auch deine Eltern total. Und ich glaube fast, dass du irgendwann an dem Punkt sein wirst, an dem du erkennst, dass es manchmal auch positiv sein kann, wenn die Eltern nicht überall mit drinhängen...Das gibt nur Schwierigkeiten...Wenn man da erstmal anfängt mit solchen Treffen, dann wird das oft ja so ein Selbstläufer...Sei einfach offen und ehrlich, schäme dich nie für deine Familie und sage einfach die Wahrheit...Es ist nichts schlimmes, wenn Menschen nicht so viele Kontakte brauchen...Das muss die Familie deines Freundes dann einfach mal so hinnehmen. Es reicht doch, wenn sie bei einer evtl. Hochzeit mal aufeinander treffen, es geht doch um euch..Ihr sollt euch verstehen und lieben, aber die Eltern müssen doch deshalb keine Freundschaften aufbauen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2018 um 19:21
In Antwort auf Meeresbrise80

Weißt du, ich kann beide Seiten verstehen..Dich, weil du quasi den Druck spürst, anderen ihren Wunsch zu erfüllen zu müssen/wollen, aber ich verstehe auch deine Eltern total. Und ich glaube fast, dass du irgendwann an dem Punkt sein wirst, an dem du erkennst, dass es manchmal auch positiv sein kann, wenn die Eltern nicht überall mit drinhängen...Das gibt nur Schwierigkeiten...Wenn man da erstmal anfängt mit solchen Treffen, dann wird das oft ja so ein Selbstläufer...Sei einfach offen und ehrlich, schäme dich nie für deine Familie und sage einfach die Wahrheit...Es ist nichts schlimmes, wenn Menschen nicht so viele Kontakte brauchen...Das muss die Familie deines Freundes dann einfach mal so hinnehmen. Es reicht doch, wenn sie bei einer evtl. Hochzeit mal aufeinander treffen, es geht doch um euch..Ihr sollt euch verstehen und lieben, aber die Eltern müssen doch deshalb keine Freundschaften aufbauen...

Danke für deine Antwort! 
Ich denke mein Problem ist in Wahrheit die Mutter meines Freundes. Sie setzt mich unter Druck und ich habe lange Zeit geglaubt, dass sie mich mögen muss. Mittlerweile habd ich verstanden, dass es um mich und meinen Freund geht. Sie möchte aber vieles bestimmen und ihn beeinflussen.
Oft sagt er, wenn ich mich bei ihm über ihr Verhalten aufrege, dass ich das mit ihr klären soll und er sich nicht einmischen möchte. Ich denke würde ich seinerseits mehr Unterstützung erhalten, dann wäre es für mich einfacher ihr die Strin zu bieten.
Außerdem wird sie -wenn ich ihr die Wahrheit sage- es nicht verstehen und meine Eltern als schlechte Eltern abstempeln und das bei seiner gesamten Familie. Und davor habe ich Angst. Meine Eltern sind nicht perfekt aber sie sind immer gut zu mir gewesen. 
Ich denke mein eigentliches Problem ist sie und nicht meine Eltern. Ich persönlich würde es schön finden, wenn beide Seiten eine Familie werden aber ich brauche es nicht unbedingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2018 um 19:36
In Antwort auf loveblume_1

Danke für deine Antwort! 
Ich denke mein Problem ist in Wahrheit die Mutter meines Freundes. Sie setzt mich unter Druck und ich habe lange Zeit geglaubt, dass sie mich mögen muss. Mittlerweile habd ich verstanden, dass es um mich und meinen Freund geht. Sie möchte aber vieles bestimmen und ihn beeinflussen.
Oft sagt er, wenn ich mich bei ihm über ihr Verhalten aufrege, dass ich das mit ihr klären soll und er sich nicht einmischen möchte. Ich denke würde ich seinerseits mehr Unterstützung erhalten, dann wäre es für mich einfacher ihr die Strin zu bieten.
Außerdem wird sie -wenn ich ihr die Wahrheit sage- es nicht verstehen und meine Eltern als schlechte Eltern abstempeln und das bei seiner gesamten Familie. Und davor habe ich Angst. Meine Eltern sind nicht perfekt aber sie sind immer gut zu mir gewesen. 
Ich denke mein eigentliches Problem ist sie und nicht meine Eltern. Ich persönlich würde es schön finden, wenn beide Seiten eine Familie werden aber ich brauche es nicht unbedingt.

Guck wenn sie dir schon nicht gut tut und dir so Druck macht, dann tut sie deinen Eltern vielleicht auch nicht gut. Sie muss akzeptieren, dass du mit ihrem Sohn zusammen bist, sie aber euer Leben weder lenken, noch leiten kann...Je eher du da deine Grenze aufzeigst, desto besser...Erkläre ihr, dass deine Eltern sich immer sehr frei erzogen haben, deine Entscheidungen begrüßen und mittragen, aber sich nicht in deine Angelegenheiten einmischen wollen. Sie sind zufrieden, wenn du zufrieden bist...Das muss reichen und was die anderen darüber denken...wen interessiert es? Es belastet nur eure Beziehung, wenn ihr seiner Mutter zu viel recht machen wollt...Bezieh Stellung, sei selbstbewusst...dein Freund wird dich nicht verlassen, nur weil deine Eltern eigene Interessen haben...Irgendwann hast du eine eigene Familie, es ist nicht wichtig, ob die Eltern gemeinsam Party machen...klar kann das toll sein, wenn beide Seiten sich das wünschen und es einfach passiert..Aber deine Eltern würden es tun, weil sie müssen und sie wären nicht frei und offen...Es klingt auch nicht so, als ob beide Seiten wirklich gut zusammen passen...In dem Fall würde ein Treffen nur noch mehr Angriffsfläche bieten...Deine Schwiegermutter könnte sie zu still, zu gewöhnlich, zu wenig offen finden und all das dann rumerzählen...Schütze deine Eltern, du kennst sie und verstehst sie...Das reicht...Was andere verlangen ist da egal..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2018 um 8:45
In Antwort auf loveblume_1

Hallo zusammen,
Ich habe seit längerem ein Problem über das ich mit meinem Freund nicht sprechen kann, da es mir etwa unangenehm ist
Meine Eltern sind aus Italien und sprechen nur nicht perfekt Deutsch, wobei es genug ist, um sich mit anderen Deutschen einigermaßen gut zu unterhalten... meine Eltern haben sich in den letzten Jahren sehr abgeschottet. Mein Vater war krank und meine Mutter hat meiner Meinung nach eine soziale Phobie entwickelt. Sie spricht nicht bzw kaum mit anderen Menschen, lediglich auf ihrer Arbeit aber da muss sie dies ja mehr oder weniger. Mein Freund ist Deutscher und nun sind wir fast seit drei Jahren zusammen. Seine Eltern bzw. eher seine Mutter fordert so langsam, dass sie meine Eltern kennenlernen möchte, weil wir vor ein paar Tagen auch zusammengezogen sind. Nun folgendes Problem: als ich meiner Mutter sagte, dass die Mutter meines Freundes sie kennenlernen möchte, hat sie sehr abweisend reagiert. Sie sagt es ist noch Zeit dafür, weil sie die Eltern der Frau meines Bruders erst nach sechs Jahren Beziehung kennengelernt hat. Die Eltern meiner Schwägeton sprechen jedoch auch italienisch und nicht einmal sie möchte meine Mutter treffen. Für meinen Bruder war bzw. ist das ebenso nicht einfach. Schon oft hat meine Mutter mir zu verstehen gegeben, dass sie keinen Kontakt mit den Eltern meines Freundes möchte. Den Kontakt zu meinem Freund selbst meidet sie schon, lässt ihn aber ab und zu zu, da sie mich sicherlich nicht dermaßen verletzten möchte. Ich habe Verständnis dafür, wenn meine Mutter krank ist, jedoch muss ich zugeben, dass es etwas meine Beziehung belastet. Neulich hatte die Mutter meines Freundes gesagt, dass sie nicht versteht wieso meine Eltern noch kein Treffen vorgeschlagen haben und dass sie es so kennt, dass die Eltern des Mädchen die Eltern des Jungen einladen. Meine Eltern haben mich so erzogen, dass ich selbst entscheiden soll und darf, wann sie meinen Partner oder seine Eltern kennenlernen. Dennoch hat mich ihre Aussage sehr getroffen, weil ich mittlerweile sehr gerne ein Treffen organisieren würde und bisher nur deshalb kein Treffen vorgeschlagen habe, weil ich weiß, dass meine Eltern das nicht möchten. Dies führt dann leider dazu, dass mich das sehr belastet und ich wütend bin. Ich kann mit meiner Wut dann nur so umgehen, dass ich es an meinem Freund rauslasse. Das tut mir auch leid aber ich kann es leider sehr schlecht kontrollieren.
Nun steht Weihnachten vor der Tür. Die Mutter meines Freundes hat geplant, dass er am Heiligabend erst zu meinen Eltern mitgeht und dann ich zu deiner Familie. Mich stört, dass die Mutter meines Freundes sehr viel bestimmen möchte und deshalb streiten wir uns leider auch oft. Ich muss aber zugeben, dass ich gerne Weihnachten mit meiner Familie und meinem Freund verbringen würde. Ich weiß jedoch, dass meine Mutter das nicht wollen wird. Seit Wochen regt sie sich darüber auf, wieso mein Bruder und seine Frau nicht alleine Weihnachten feiern, sondern sie zu meinen Eltern kommen möchten. Deshalb weiß ich, dass sie auch nicht zulassen wird, dass mein Freund an Heiligabend mit uns zusammen feiert. Ich möchte aber auch nicht mit seiner Familie feiern und meine Eltern alleine lassen wo sie ohnehin schon das ganze Jahr über alleine sind. Ich weiß nicht was ich meinem Freund sagen soll.. Ich habe normalerweise keine Geheimnisse vor ihm aber das kann ich ihm nicht sagen, weil ich nicht möchte, dass er schlecht über meine Eltern denkt oder sogar noch verletzt ist. Außerdem möchte ich nicht, dass er es seiner Mutter erzählt, weil sie meine Eltern dann als schlechte Eltern abschreiben wird und das sind sie nicht. Aber in dem Punkt sind meine Eltern wirklich etwas verletzend. Ich musste in meinem Leben s hin viele Freundschaften aufgeben, weil viele meiner Freundinnen zu mir nach Hause und meine Eltern kennenlernen wollten. Während mich ihre Eltern Sonntags zum Essen einluden, erlaubte meine Mutter nicht mal, dass sie zu mir kamen. Wenn ja, dann ausschließlich, wenn sie nicht mit ihnen sprecheb musste oder sie nicht da war. Das habe ich mein ganzes Leben akzeptiert. Nun geht es jedoch um meine Beziehung, die mir wichtig ist und ich möchte sie keinesfalls verletzten, dennoch bin ich verletzt über ihr Verhalten und verzweifelt wie ich es klären soll
Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge und entschuldige mich für den langen Text. Herzliche Grüße !
 

Du hast hier alles so schön geschrieben.
Deine Gefühle, Ängste & Sorgen.

Ich habe das Gefühl, dass Reden in deiner Familie ein Problem ist. Nicht nur bei deinen Eltern, wohl auch bei dir? 

Wenn du du nicht reden kannst, dann schreib es. Du hast es hier auch gemacht. Vielleicht hast du dann den Mut, es deinem Freund zu zeigen. Vielleicht gehst du weiter und zeigst es sogar deiner Schwiegermutter.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper