Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Ehe steht auf der Kippe - Ist noch etwas zu retten?

Meine Ehe steht auf der Kippe - Ist noch etwas zu retten?

26. Dezember 2008 um 20:46

Hallo,
ich bin Vater von 3 Kindern (1, 4 und 9 Jahre alt), im Beruf ist alles ok, wir haben unser Haus vor 6 Jahren gebaut, finanziell kommen wir gut über die Runden, ein Ski- und ein Sommerurlaub sind immer drin.
Meine Frau arbeitet seit 4 Jahren 1 Tag die Woche, ist damit ebenfalls zufrieden, mehr möchte sie gar nicht.
Die Hobbys der Kinder sind uns wichtig, der gesamt Nachmittag gehört ihnen, wir essen gemeinsam zu Abend, beingen gemeinsam die Kinder ins Bett. Dann beginnt der Trott: Ich gehe an den Schreibtisch, meine Frau an den Fernseher.
Letzten Samstag hat es geknallt, sie hat mir ins Gesicht gesagt, dass sie so nicht weiter machen will, so geht sie kaputt. Jetzt, nach einigen Tagen, weiß ich, welche Fehler ich gemacht habe, sie vielleicht auch, aber lassen wir das mal dahin gestellt sein.
Jetzt ist sie für ein paar Tage zu ihrer Tante, sie muss ihren Kopf frei bekommen, ich denke, das das auch gut so ist.

Nur was ist, wenn sie wiederkommt? Was ist, wenn sie unserer Beziehung keine Chance mehr gibt? Wir haben uns nie übermäßig gestritten, nur leider haben wir das miteinander Reden vergessen, jeder lebt sein Ding, z. B. im Kino waren wir in den letzten 10 Jahren 2x. Im letzten Jahr haben wir nicht einen Abend nur für uns gemacht. Sie sagt, sie hat keine Gefühle mehr für mich, nicht mal mehr für sich selbst. Ich fürchte, dass sie mit ihren Nerven am Ende ist, klar, die Kinder, der Haushalt, wo sie die Rolle als Hausfrau gar nicht mag, alles kommt zusammen. UNser Familienkalender im Dezember war so voll, dass an keinem Tag irgend ein Feld frei war, eher waren mehrere Termine normal - die wir ja alle als wichtig erachteten.
Es hat ja auch alles geklappt, wir haben beide gut funktioniert, nur für uns haben wir keine Energie mehr übrig gehabt.
Wie soll es weiter gehen???

Mehr lesen

27. Dezember 2008 um 5:26

Schwierig
ich denke, dass man leicht in die fehler , die ihr gemacht habt, hineinstrudelt. sicher sind es auch eure fehler, nicht deine! zumindest hätte sie dir schon eher mal bescheid sagen können und nicht erst jetzt wo es vielleicht zu spät ist..
was kann man tun? ich weiss es nicht, du köntest natürlich versuchen, genau anders zu reagieren als du es sonst getan hast!
nimm dir frei für sie, frag sie ob ihr paar tage wegfahrt, dränge darauf, bitte sie um diese chance...
sag ihr dass du sie liebst, wenn du das noch tust? du solltest auch in dich gehen und dich fragen was dir an euerer beziehung noch gefällt, evt hast auch du dich innerlich bereits getrennt und das alles ist nur die macht der gewohnheit und wie du sagst das funktionierte soo gut

viel glück und kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 8:04

Ihr schafft das!
Erst einmal ganz großes Kompliment: Du suchst dir Rat, versuchst Möglichkeiten zu finden, eure Ehe zu retten und bittest um Ratschläge anderer. Das ist für einen Mann schon sehr beachtlich! Aus deinem Text kann man entnehmen, dass du dich viel in das Familienleben einbringst, auch nicht selbstverständlich, viele Frauen stehen mit Haushalt und Kindern allein da. Männer sehen ihre Pflicht im Geldverdienen, der Rest ist Part der Ehefrau. Du hast erkannt, dass deine Frau zur Zeit ziemlich am Ende ist, was auch kein Wunder ist, denn 3 Kinder, die relativ kurz hintereinander geboren wurden, beanspruchen eine Mutter voll und ganz, da bleibt keine Luft mehr für sie selbst. Dann der volle Terminkalender im Dezember, Weihnachten. Das war wohl alles zu viel. Du sagst, ihr habt beide "funktioniert". Da hört man schon raus, dass für euch beide und für euch selbst nichts mehr übrig blieb. Warum habt ihr euch den Kalender so gefüllt? Das war doch abzusehen, dass das nicht hinhaut. Da muss ganz entschieden abgespeckt werden oder manche Aufgaben, wie z. B. die Fahrten zum Fußball-Training oder das Ballett durch einen nahen Verwandten übernommen werden (nur eine Idee). Wenn ihr es euch finanziell leisten könnt, in den Ski-Urlaub zu fahren, könnte bestimmt auch eine Haushaltshilfe oder Putzfrau eingestellt werden, und wenn es nur alle zwei Wochen ist und sie die Fenster putzt oder 5 Körbe Wäsche bügelt oder das Einkaufen übernimmt. Deine Frau (und auch du) braucht Entlastung. Können Oma oder Opa nicht öfters mit dem jüngsten Kind eine Spazierfahrt unternehmen? Vielleicht eine Tante mit den Kids regelmäßig ins Schwimmbad gehen? Sucht Leute eures Vertrauens und bittet sie darum, euch mehr Unterstützung zu geben. Vielleicht einmal pro Woche oder alle zwei Wochen einen Abend für euch beide. Geht Essen, ins Kino. Besteht auf diesen Abend. Macht alles mobil, damit euch diese Möglichkeit der Zweisamkeit bleibt. Zeig deiner Frau, dass du für sie da bist und sie liebst. Setze dich hin und schreibe ihr einen Brief, in dem du deine Gefühle beschreibst und dass du bereit bist, für eure Ehe und Familie zu kämpfen. Ein handgeschriebener Brief stellt was ganz besonderes dar. Sie sagt, sie hätte keine Gefühle für dich, ich glaube das nicht, das ist eher ein Hilferuf an dich, dass sie völlig erschöpft ist und sie nicht mehr weiß, wo ihr Kopf steht. Sie musste die Flucht ergreifen, ihr blieb nichts anderes übrig. Ich kann nur immer wieder sagen: sei für sie da und gib ihr das Vertrauen, das ist glaube ich im Moment das wichtigste, was sie braucht. Und denk über die Möglichkeiten der Entlastung nach, suche nach Personen, welche die Kids beaufsichtigen oder mit ihnen Unternehmungen machen könnten. Und diese Zeit nutzt für euch. Deine Frau muss wieder zu Kräften kommen. Vielleicht sollte sie eine Mutter-Kind-Kur beantragen, 3 oder 4 Wochen aus dem Alltagsstress rauskommen, nicht kochen müssen, die Kinder werden betreut, so dass man abschalten kann, tut Wunder. Vielleicht kannst du sie dort besuchen, dir ein Zimmer nehmen. Wie gesagt, alles Möglichkeiten, die halt gesehen und genutzt werden müssen. Ich drück euch beiden ganz fest die Daumen und lasst euch nicht unterkriegen. Ihr habt 3 Kinder, das Haus, ihr habt so viel geschafft, ihr werdet auch diese kleine Krise überstehen - gemeinsam!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 12:23

Ihr habt sehr vieles richtig gemacht,
habt versucht für eure Kinder alles zu tun und euch das Liebespaar
dabei vergessen. Leider schaffen diesen Spagat zwischen Elternschaft und Liebespaar ganz viele nicht. Ihr solltet euch ganz dringend als Liebespaar wieder entdecken. Erinnert euch an die Zeiten (die alten) was war das anders. Nehmt euch für euch Zeit, ihr müsst die Kinder dabei nicht vergessen. Auch jeder von euch braucht einen Anteil für sich. In einer Beziehung sollte es ein "Ich" ein "Du" und ein "Wir" geben. Und noch etwas , scheut euch nicht so schnell wie möglich Hilfe und Unterstützung in einer Paarberatung zu holen. Kommunikation ist ein großes Thema, das leider die meisten nicht können, es müßte Schulfach werden. Sich wirklich zu sagen, wie es einem geht, ohne Vorwürfe. Dem anderen zu sagen, was man sich wünscht in jeder Beziehung auch was die Sexualität angeht. Bei den meisten wird besprochen, wann der nächste Urlaub stattfindet, das nächste Auto gekauft wird oder der nächst Bausparvertrag abgeschlossen wird nur wissen die Allerwenigsten wie es dem Partner wirklich geht, was ihn glücklich , traurig oder betroffen macht. Ich denke , es ist bei euch eine Minute vor 12 , aber ihr könnt noch etwas tun. Tut es , drei Kinder sollten es wert sein. Aufgeben könnt ihr als letzte Möglichkeit immer noch.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 13:49

Tut mir leid...
... bei mir wars ähnlich, mit dem Ergebnis, dass es in die Brüche ging. Ich weiß, dass willst Du nicht hören, also, wenn Dir was an der Beziehung liegt, nicht nur daran, dass es funktioniert, dann reiß Du Dich zusammen und sprich mit Deiner Frau. Nur wenn Ihr beide es wollt, dann kann es klappen, aber da müsst Ihr Euch beide sicher sein.
Denk Du mal drüber nach, wie Du es siehst, was Du wirklich (!) für Gefühle hast, ob es wirklich Liebe ist, oder ob es nur Gewohnheit ist. So war es nämlich bei mir, hab mir eingeredet, ich liebe sie noch...
Aber mittlerweile, weiß ich es besser. Also geh tief in Dich. Ich weiß, Kinder sind bei Trennungen immer ein Problem, dennoch, denk jetzt auch mal an Dich, was willst Du!!!
Soll es nur funktionieren, oder willst Du mehr?

Kopf hoch, wenn Du Hilfe brauchst, PM oder post hier ins Forum.

Grüße von einem Vater, der ähnliches mitgemacht hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 19:56
In Antwort auf siri_12150048

Schwierig
ich denke, dass man leicht in die fehler , die ihr gemacht habt, hineinstrudelt. sicher sind es auch eure fehler, nicht deine! zumindest hätte sie dir schon eher mal bescheid sagen können und nicht erst jetzt wo es vielleicht zu spät ist..
was kann man tun? ich weiss es nicht, du köntest natürlich versuchen, genau anders zu reagieren als du es sonst getan hast!
nimm dir frei für sie, frag sie ob ihr paar tage wegfahrt, dränge darauf, bitte sie um diese chance...
sag ihr dass du sie liebst, wenn du das noch tust? du solltest auch in dich gehen und dich fragen was dir an euerer beziehung noch gefällt, evt hast auch du dich innerlich bereits getrennt und das alles ist nur die macht der gewohnheit und wie du sagst das funktionierte soo gut

viel glück und kopf hoch

Das tut gut...
Danke für die guten Worte, ich liebe sie noch immer, wenn ich Nachts (meist nach ihr) ins Bett komme, kann ich meist erst einschlafen, wenn ich zu ihr rüber gerutscht bin, ich kenne auch noch das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch, wenn ich sie im Alltag beobachte, trotzdem muss ich mir vorwerfen, dass ich ihre Probleme nicht gesehen habe. Ihr Fehler war es bestimmt, dass sie mir nicht vorzeitig mal richtig den Kopf gewaschen hat, aber sie ist eine starke stolze Frau (zumindest hat sie das bisher immer geschafft zu spielen). Es kamen bestimmt jetzt zu viele Dinge zusammen, da ist das Fass übergelaufen.
Ich wünsche mir so sehr eine zweite Chance, und diese Chance werde ich nicht vertun, ich habe mir in den letzten Tagen so viele Gedanken gemacht und sehe jetzt einiges klarer, z. B. ist der Job zwar wichtig, aber keinesfalls so wichtig, schon gar nicht wichtiger als meine Frau und meine Kinder. Hoffentlich gibt sie mir die Chance, hoffentlich kann ich ihr Vertrauen in mich neu gewinnen.
Heute habe ich mit ihrer Tante, bei der sie zur Zeit ist, telefoniert, sie sagt, dass es ihr wohl noch nicht um die Trennung geht, sondern mehr darum, wie wir es wieder in den Griff bekommen, meine Hoffnung wächst also...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 21:43
In Antwort auf samu_12250396

Das tut gut...
Danke für die guten Worte, ich liebe sie noch immer, wenn ich Nachts (meist nach ihr) ins Bett komme, kann ich meist erst einschlafen, wenn ich zu ihr rüber gerutscht bin, ich kenne auch noch das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch, wenn ich sie im Alltag beobachte, trotzdem muss ich mir vorwerfen, dass ich ihre Probleme nicht gesehen habe. Ihr Fehler war es bestimmt, dass sie mir nicht vorzeitig mal richtig den Kopf gewaschen hat, aber sie ist eine starke stolze Frau (zumindest hat sie das bisher immer geschafft zu spielen). Es kamen bestimmt jetzt zu viele Dinge zusammen, da ist das Fass übergelaufen.
Ich wünsche mir so sehr eine zweite Chance, und diese Chance werde ich nicht vertun, ich habe mir in den letzten Tagen so viele Gedanken gemacht und sehe jetzt einiges klarer, z. B. ist der Job zwar wichtig, aber keinesfalls so wichtig, schon gar nicht wichtiger als meine Frau und meine Kinder. Hoffentlich gibt sie mir die Chance, hoffentlich kann ich ihr Vertrauen in mich neu gewinnen.
Heute habe ich mit ihrer Tante, bei der sie zur Zeit ist, telefoniert, sie sagt, dass es ihr wohl noch nicht um die Trennung geht, sondern mehr darum, wie wir es wieder in den Griff bekommen, meine Hoffnung wächst also...

Ich hoffe das Beste für Euch...
... wenn es stimmt, dann ist das ein deutlicher Warnschuss. Ich kann Dich aber nur davor warnen, Dich zu verbiegen, Dich zu verstellen. Sei und bleib Du selbst, überschütte sie nicht mit Liebeserklärungen, das engt ein, aber verändere Deine Einstellung, was Du ja, wie Du schreibst, wohl schon getan hast, und handle entsprechend. Familie, Kinder sind wichtig, aber Ihr seid es auch, Ihr beide!

Ich habe diese Chance nicht bekommen, und muss sagen, bin nicht unglücklich (mittlerweile). Ich habe mir meine Ehe auch aus einer anderen Perspektive angeschaut, und da ist mir so manches aufgefallen.

Viel Glück, von ganzem Herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2008 um 23:57
In Antwort auf willis_12915200

Ich hoffe das Beste für Euch...
... wenn es stimmt, dann ist das ein deutlicher Warnschuss. Ich kann Dich aber nur davor warnen, Dich zu verbiegen, Dich zu verstellen. Sei und bleib Du selbst, überschütte sie nicht mit Liebeserklärungen, das engt ein, aber verändere Deine Einstellung, was Du ja, wie Du schreibst, wohl schon getan hast, und handle entsprechend. Familie, Kinder sind wichtig, aber Ihr seid es auch, Ihr beide!

Ich habe diese Chance nicht bekommen, und muss sagen, bin nicht unglücklich (mittlerweile). Ich habe mir meine Ehe auch aus einer anderen Perspektive angeschaut, und da ist mir so manches aufgefallen.

Viel Glück, von ganzem Herzen!

Bin wieder ohne Hoffnung
Eigentlich wollte sie heute wiederkommen, sie haben sich aber festgequatscht und da ist sie aufgrund des Wetters nicht gekommen. Ich habe das Haus aufgeräumt und gesäubert, ein schönes Essen für heute Abend eingekauft und auf ein gutes Gespräch gehofft. Stattdessen haben wir telefoniert und dabei hat sie gesagt, dass sie noch nicht weiß, ob wir eine Chance bekommen. Außerdem kam es zu blöden Beschuldigungen, ich hätte ja schon genug Chancen gehabt, etwas zu ändern. Ich sehe es so, dass sie hin und wieder an mir herumgemeckert hat, aber das das die entscheidenen Chancen zur Rettung unserer Ehe waren, war mir nicht bewusst und im Nachhinein sehe ich es immer noch nicht so. Sie hat nie etwas für sich oder unsere Beziehung gefordert, ich glaube, die sucht jemanden, der eine Traumjob macht, der keine Zeit benötigt, alle Aufgaben der Kinder übernimmt und nebenbei noch den Haushalt schmeißt?! Ich bin völlig gefrustet, wie gehe ich bloß in unser nächstes Gespräch? Ich müsste stark sein und abwarten, aber ich bin völlig fertig und mittlerweile recht gereizt, was für eine Sch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 11:02
In Antwort auf samu_12250396

Bin wieder ohne Hoffnung
Eigentlich wollte sie heute wiederkommen, sie haben sich aber festgequatscht und da ist sie aufgrund des Wetters nicht gekommen. Ich habe das Haus aufgeräumt und gesäubert, ein schönes Essen für heute Abend eingekauft und auf ein gutes Gespräch gehofft. Stattdessen haben wir telefoniert und dabei hat sie gesagt, dass sie noch nicht weiß, ob wir eine Chance bekommen. Außerdem kam es zu blöden Beschuldigungen, ich hätte ja schon genug Chancen gehabt, etwas zu ändern. Ich sehe es so, dass sie hin und wieder an mir herumgemeckert hat, aber das das die entscheidenen Chancen zur Rettung unserer Ehe waren, war mir nicht bewusst und im Nachhinein sehe ich es immer noch nicht so. Sie hat nie etwas für sich oder unsere Beziehung gefordert, ich glaube, die sucht jemanden, der eine Traumjob macht, der keine Zeit benötigt, alle Aufgaben der Kinder übernimmt und nebenbei noch den Haushalt schmeißt?! Ich bin völlig gefrustet, wie gehe ich bloß in unser nächstes Gespräch? Ich müsste stark sein und abwarten, aber ich bin völlig fertig und mittlerweile recht gereizt, was für eine Sch...

Die wenigsten Menschen haben die gute und richtige
Kommunikation gelernt. Eigentlich müßte es Schulfach sein. Lass
dich am Telefon auf keine Gespräche ein, das ist tödlich. Gespräche müssen persönlich geführt werden, weder per Telefon noch per SMS, vorallem solche Gepräche von dieser weitreichenden Bedeutung. Da muß man den anderen gegenüber haben, ihn sehen, sich völlig auf ihn einlassen. Ich kann euch nur ganz dringend raten. Sucht euch Hilfe. Rufe bei einer Beratungsstelle von Diakonie , Caritas oder Pro-Familia an oder schau unter www.dajeb.de. Mach es dringend, gehe unter Umständen zunächst alleine hin, aber unternimm etwas. Ihr braucht wie viele einen "Dolmetscher" weil jeder eine Sprache spricht , die der andere nicht versteht und es kommt wie auch in eurem Fall und großen Mißverständnissen. Das ist neben fehlender Selbstliebe das Problem , das 95 % der Ehen
trennt. Es wird nicht geredet, nicht rechtzeitig und nicht in der richtigen Art und Weise wo der andere wirklich!!!! zuhört. Bitte mache einen Schritt, bevor es zu spät ist. Die Kinder sollten es wert sein , alles zu versuchen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 19:49
In Antwort auf willis_12915200

Tut mir leid...
... bei mir wars ähnlich, mit dem Ergebnis, dass es in die Brüche ging. Ich weiß, dass willst Du nicht hören, also, wenn Dir was an der Beziehung liegt, nicht nur daran, dass es funktioniert, dann reiß Du Dich zusammen und sprich mit Deiner Frau. Nur wenn Ihr beide es wollt, dann kann es klappen, aber da müsst Ihr Euch beide sicher sein.
Denk Du mal drüber nach, wie Du es siehst, was Du wirklich (!) für Gefühle hast, ob es wirklich Liebe ist, oder ob es nur Gewohnheit ist. So war es nämlich bei mir, hab mir eingeredet, ich liebe sie noch...
Aber mittlerweile, weiß ich es besser. Also geh tief in Dich. Ich weiß, Kinder sind bei Trennungen immer ein Problem, dennoch, denk jetzt auch mal an Dich, was willst Du!!!
Soll es nur funktionieren, oder willst Du mehr?

Kopf hoch, wenn Du Hilfe brauchst, PM oder post hier ins Forum.

Grüße von einem Vater, der ähnliches mitgemacht hat!

Ein Weg
Ich glaube, das Wichtigste ist, dass es einen Weg gibt. Und nicht nur das Ende eines Weges.

Wie also könnt ihr einen Weg schaffen? Wenigstens ein paar Schritte dieses Weges? Und wenn es auch letztendlich an ein Ende führt....gemeinsam gehen...

Wenn sie weder dich noch sich selbst wahrnimmt, wäre sehr wichtig, dass sie etwas macht, unternimmt (ob Ruhe mit sich selbst oder Aktivität o.a.), bei dem sie sich selber wieder wahrnimmt.

Wenn ihr euch beide jeder für sich spürt und seht und euch selber reflektiert, könnt ihr erst wahrlich über den anderen reflektieren. Und erkennen, welche Gemeinsamkeiten euch in Zukunft zusammenhalten können und sollen.

Ob es wert ist, sich zu trennen? Wofür? Die eierlegendewollmilchsau schwirrt in solchen Zeiten in unseren Köpfen - aber es gibt sie nicht als Partner.

Wünsche, Träume wahrnehmen, aussprechen ....

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück für eure Familie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 14:25
In Antwort auf melike13

Die wenigsten Menschen haben die gute und richtige
Kommunikation gelernt. Eigentlich müßte es Schulfach sein. Lass
dich am Telefon auf keine Gespräche ein, das ist tödlich. Gespräche müssen persönlich geführt werden, weder per Telefon noch per SMS, vorallem solche Gepräche von dieser weitreichenden Bedeutung. Da muß man den anderen gegenüber haben, ihn sehen, sich völlig auf ihn einlassen. Ich kann euch nur ganz dringend raten. Sucht euch Hilfe. Rufe bei einer Beratungsstelle von Diakonie , Caritas oder Pro-Familia an oder schau unter www.dajeb.de. Mach es dringend, gehe unter Umständen zunächst alleine hin, aber unternimm etwas. Ihr braucht wie viele einen "Dolmetscher" weil jeder eine Sprache spricht , die der andere nicht versteht und es kommt wie auch in eurem Fall und großen Mißverständnissen. Das ist neben fehlender Selbstliebe das Problem , das 95 % der Ehen
trennt. Es wird nicht geredet, nicht rechtzeitig und nicht in der richtigen Art und Weise wo der andere wirklich!!!! zuhört. Bitte mache einen Schritt, bevor es zu spät ist. Die Kinder sollten es wert sein , alles zu versuchen.
Gruß Melike

Frohes Neues...
So, sie ist wieder hier, wir haben geredet, hatten gestern Besuch von Freunden, die mit uns mit den Kindern gefeiert haben, allerdings war ein Themenschwepunkt unsere Beziehung. Ich habe es sehr positiv gesehen, meine Frau hat auch offen über alles geredet.
Unsere Freundin hat meiner Frau mehr oder weniger direkt ins Gesicht gesagt, dass sie nach dem, was sie alles gehört hat, das ganze als Burnout-Syndrom bezeichnen würde.
Meine Frau hat mehr oder weniger darüber geschwiegen, auch als der Vorschlag kam, die solle eine Kur machen, war sie still.

Ich haben, nachdem die Gäste weg waren, mit ihr gesprochen und sie gefragt, wie sie die Sache sieht, natüchlich strotzt sie vor Energie (jetzt liegt sie gerade auf dem Sofa und pennt) und ist keinesfalls ausgebrannt. Ihr ist nur klar geworden, dass sie die letzten Jahre eine Maske auf hatte und sie nicht auf sich selbst gehört hat, jetzt weiß sie, dass ich der Grund für ihre unzufriedenen Gesamtsituation bin.
Sie weiß noch immer nicht, wie es weitergehen soll, sie hat aber meine Verbesserungsvorschläge für den Alltag angenommen, zumindest kann ihr beweisen, dass ich ich ändern werde!

Es bleibt bei mir nur die Angst, dass sie wirklich körperlich am Ende ist, aber wie kann sie es erkennen?
Zum Glück hat sie jetzt der Paartherapie zugestimmt, gleich morgen werde ich eine Psychologin anrufen, die schon mal unsere Kinder getestet hat.

ICH gebe nicht auf, ich kämpfe weiter um sie und um unsere Beziehung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 17:11

Meine auch...
Ich habe auch drei Kinder (5/8/11) Mein Mann und ich haben keine Partnerschaft mehr, seit das erste Kind kam. Wir haben seitdem nie!!! , nicht einmal, etwas zu zweit unternommen. Er hat sich während der Schwangerschaft des zweiten Kindes ein sehr intensives Hobby gesucht.Nun hatte er nicht nur einen sehr zeitaufwendigen Job, sondern auch ein Hobby, was er dreimal die Woche ausübte. Er war glücklich damit. Sollte ich ihm das kaputt machen? Aber ich saß da - mit zwei Kindern, einem sehr sehr anstrengenden Säugling und ging nur noch auf dem Zahnfleisch. Mein Mann bringt sich viel ein - in Haus und Hof und auch die Kinder sind ihm wichtig. Aber die rollenverteilung war klar. Wir haben also funktioniert. Und mehr nicht. Sexuell lief es auch nicht mehr, was aber schon immer schwierig und unbefriedigend war bei uns. Manche Tagen sprechen wir keine 10 Worte miteinander. Inzwischen machen wir eine Paarberatung, nachdem ich bereits vor 2 Jahren zu ihm sagte, dass ich so nicht mehr leben will und nicht mehr weiss, ob ich ihn noch liebe. Bei ihm führte das zu einer Depression. Er hat sich von allem und allen zurückgezogen. Wir können nicht miteinander reden. Er reagiert aggressiv auf mich. Ich fühle mich bestraft von ihm. Klare Worte sind ihm ein Greul. Lieber leben wie vorher - das will er. die Paarberatung macht nur deutlich, wie tief der Graben zwischen uns ist. Er leidet sicherlich. Aber er hat nicht einmal !! versucht, unsere Ehe auf Touren zu bringen, mit mir zu reden, mir auch zuzuhören. Meist ging es gleich unter die Gürtellinie, weil er sich verletzt und traurig fühlt. Ich weiss auch nicht mehr weiter. Ja, drei Kinder sind es wert. Aber wielange können wir alle das noch aushalten? Manchmal ist vielleicht ein Ende mit Schrecken besser...wie kann man wieder zueinander finden? Und woher soll ich wissen, ob ich das noch will?? Manchmal denke ich, ich will nicht mehr. Ichkann nicht mehr. Er hat soviel in mir kaputt gemacht mit seinem SChweigen. Seiner Aggression. Seinen Demütigungen.
Tja...ich rate inzwischen vielen von Kindern ab. Es macht Ehen kaputt. Ich bin ein gebranntes Kind. Wenn man sich nicht für seine Ehe einsetzt, sondern sie als etwas selbstverständliches ansieht...dann ist es schneller vorbei als gedacht.
LG memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 19:22
In Antwort auf samu_12250396

Frohes Neues...
So, sie ist wieder hier, wir haben geredet, hatten gestern Besuch von Freunden, die mit uns mit den Kindern gefeiert haben, allerdings war ein Themenschwepunkt unsere Beziehung. Ich habe es sehr positiv gesehen, meine Frau hat auch offen über alles geredet.
Unsere Freundin hat meiner Frau mehr oder weniger direkt ins Gesicht gesagt, dass sie nach dem, was sie alles gehört hat, das ganze als Burnout-Syndrom bezeichnen würde.
Meine Frau hat mehr oder weniger darüber geschwiegen, auch als der Vorschlag kam, die solle eine Kur machen, war sie still.

Ich haben, nachdem die Gäste weg waren, mit ihr gesprochen und sie gefragt, wie sie die Sache sieht, natüchlich strotzt sie vor Energie (jetzt liegt sie gerade auf dem Sofa und pennt) und ist keinesfalls ausgebrannt. Ihr ist nur klar geworden, dass sie die letzten Jahre eine Maske auf hatte und sie nicht auf sich selbst gehört hat, jetzt weiß sie, dass ich der Grund für ihre unzufriedenen Gesamtsituation bin.
Sie weiß noch immer nicht, wie es weitergehen soll, sie hat aber meine Verbesserungsvorschläge für den Alltag angenommen, zumindest kann ihr beweisen, dass ich ich ändern werde!

Es bleibt bei mir nur die Angst, dass sie wirklich körperlich am Ende ist, aber wie kann sie es erkennen?
Zum Glück hat sie jetzt der Paartherapie zugestimmt, gleich morgen werde ich eine Psychologin anrufen, die schon mal unsere Kinder getestet hat.

ICH gebe nicht auf, ich kämpfe weiter um sie und um unsere Beziehung!!!

Kur
Nur ganz kurz: nur weil sie auf dem Sofa liegt und schläft, sagt das nichts aus über ihren Burnout-Stand. Vielleicht ist eine Kur tatsächlich gut, ich möchte darauf antworten, weil ich selbst als Mutter gerade eine solche Kur beantragt habe und in 4 Monaten antrete....weil ich mich ähnlich fühle, wie deine Frau sich verhält.

Jedoch wird die Kur nichts bringen an zeit für deine Frau, zu sich selber zu finden. Wenn sie die 3 Kinder mitnimmt.... Hier wäre in Gesprächen nach Möglichkeiten zu suchen, was du da mittragen kannst...als mitreisender Vater o.ä.

psychologische Gespräch - ja. Aber der Alltag wird dadurch nicht schnell einfacher oder tragbarer. Bis deine Frau stärker ist, wird es dauern.

Eure Ehe braucht jetzt einen Schub zur Rettung!

Aber Hut ab vor deinem Ehrgeiz und deinen starken Gefühlen, zu kämpfen!

Das ist sehr viel wert!

Ich wünsche euch viel Glück, wobei Glück nicht das passenden Wort ist.
Ich wünsche euch Kraft und Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2009 um 22:09
In Antwort auf rsza_11933273

Kur
Nur ganz kurz: nur weil sie auf dem Sofa liegt und schläft, sagt das nichts aus über ihren Burnout-Stand. Vielleicht ist eine Kur tatsächlich gut, ich möchte darauf antworten, weil ich selbst als Mutter gerade eine solche Kur beantragt habe und in 4 Monaten antrete....weil ich mich ähnlich fühle, wie deine Frau sich verhält.

Jedoch wird die Kur nichts bringen an zeit für deine Frau, zu sich selber zu finden. Wenn sie die 3 Kinder mitnimmt.... Hier wäre in Gesprächen nach Möglichkeiten zu suchen, was du da mittragen kannst...als mitreisender Vater o.ä.

psychologische Gespräch - ja. Aber der Alltag wird dadurch nicht schnell einfacher oder tragbarer. Bis deine Frau stärker ist, wird es dauern.

Eure Ehe braucht jetzt einen Schub zur Rettung!

Aber Hut ab vor deinem Ehrgeiz und deinen starken Gefühlen, zu kämpfen!

Das ist sehr viel wert!

Ich wünsche euch viel Glück, wobei Glück nicht das passenden Wort ist.
Ich wünsche euch Kraft und Liebe.

Ich finde es sehr gut,
dass du einen Schritt nach Vorne machst. Diagnosen die Bekannte stellen, Vermutungen, Anschuldigungen bringen nichts.
Tun sich Fachleute oft schwer. Es ist einfach gut, dass du nichts
unversucht lässt um die Sache nochmal zu durchleuchten und eure Beziehung und Familie zu retten. Der erste Schritt ist oft der
Schwerste und zugleich der Wichtigste.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2009 um 15:19

Paartherapie
Lass ihr Zeit, und schlage ihr eine Paartherapie vor. Auch Du musst es wollen. Eine Trennung ist jedoch nicht ausgeschlossen, aber ihr werdet wissen, warum ihr oder sie unzufrieden seid.
Ihr habe das wichtigste in einer Ehe vergessen, nämlich Euch als Paar. Das ist für eine Ehe oder Beziehung sehr wichtig. Ich weiss, wie es ist, wenn ein Termin den nächsten jagt. Trotzdem muss es wenigstens ein paar Stunden in der Woche geben, wo man sich gemeinsam alleine unterhalten kann oder auch mal Essen geht oder einfach Spazieren. Mit Kindern gestalten sich das oft schwierig, aber man kann die Abendstunden nutzen oder am Wochenende abends auch mal nur für sich sein. Auch sollte man so wie man kann, finanziell auch mal ein Wochenende nur für sich als Paar reservieren. Das kann man auch mal mit Hilfe von Großeltern oder Freunden/ Service machen. Jetzt braucht deine Frau erstmal Verständnis und deine Aussage, wir mache es besser und nehmen diese Krise als Chance. Wenn sie wirklich an die Familie interessiert ist, klappt das wohl auch. Viel Glück
Vianerosa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 16:47
In Antwort auf melike13

Ich finde es sehr gut,
dass du einen Schritt nach Vorne machst. Diagnosen die Bekannte stellen, Vermutungen, Anschuldigungen bringen nichts.
Tun sich Fachleute oft schwer. Es ist einfach gut, dass du nichts
unversucht lässt um die Sache nochmal zu durchleuchten und eure Beziehung und Familie zu retten. Der erste Schritt ist oft der
Schwerste und zugleich der Wichtigste.
Gruß Melike

Ich habe riesige Hoffnung
aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege...
Letzten Freitag waren wir bei Ikea, war ganz nett, danach gemeinsam spazieren mit dem Hund, das war schön, am Samstag haben wir die Kinder dann wieder abgegeben, sogar über Nacht, da waren wir dann gemeinsam im Kino, ich glaube, es hat ihr gefallen, danach wollte sie nicht alleine mit mir in eine Kneipe, aber unser Trauzeuge und mein bester Freund ist spontan mitgekommen, da hatte sie dann doch noch Lust.
Am Sonntag haben wir gemeinsam (aber jeder für sich) das Arbeitszimmer aufgeräumt, geflachst und lustig darüber gesprochen, warum sie sich nicht von mir und ich mich nicht von ihr trennen kann. Wir haben uns halt immer super ergänzt und sind ein prima Team.
Seit gestern Abend ist sie krank, Grippe (ist es normal, dass man bei Grippe einen Herzschlag von immer über 80 hat???), ihr Blutdruck ist auch mal tief, mal hoch, komisch. Ich habe sie versucht, so weit sie es zugelassen hat, zu verwöhnen, mal sehen, wie es weiter geht.

Irgendwann werde ich noch irre, ich hasse diese Ungewissheit - aber ich weiß ja, wofür ich durchhalten muss!!! Hoffentlich wird wieder alles gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2009 um 0:16
In Antwort auf samu_12250396

Ich habe riesige Hoffnung
aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege...
Letzten Freitag waren wir bei Ikea, war ganz nett, danach gemeinsam spazieren mit dem Hund, das war schön, am Samstag haben wir die Kinder dann wieder abgegeben, sogar über Nacht, da waren wir dann gemeinsam im Kino, ich glaube, es hat ihr gefallen, danach wollte sie nicht alleine mit mir in eine Kneipe, aber unser Trauzeuge und mein bester Freund ist spontan mitgekommen, da hatte sie dann doch noch Lust.
Am Sonntag haben wir gemeinsam (aber jeder für sich) das Arbeitszimmer aufgeräumt, geflachst und lustig darüber gesprochen, warum sie sich nicht von mir und ich mich nicht von ihr trennen kann. Wir haben uns halt immer super ergänzt und sind ein prima Team.
Seit gestern Abend ist sie krank, Grippe (ist es normal, dass man bei Grippe einen Herzschlag von immer über 80 hat???), ihr Blutdruck ist auch mal tief, mal hoch, komisch. Ich habe sie versucht, so weit sie es zugelassen hat, zu verwöhnen, mal sehen, wie es weiter geht.

Irgendwann werde ich noch irre, ich hasse diese Ungewissheit - aber ich weiß ja, wofür ich durchhalten muss!!! Hoffentlich wird wieder alles gut!

Es hört sich gut an,
wobei ich an deiner Stelle sehr wach wäre. Wie kam denn die Liebe nun so plötzlich wieder zurück . Vergeßt bitte die überfälligen Gespräche und die Paarberatung nach ihrer Grippe nicht und tut nicht so als sei nichts gewesen. Das ist sehr trügerisch. Ach ja, der hohe Puls kommt vom Fieber.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2009 um 6:26
In Antwort auf samu_12250396

Ich habe riesige Hoffnung
aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege...
Letzten Freitag waren wir bei Ikea, war ganz nett, danach gemeinsam spazieren mit dem Hund, das war schön, am Samstag haben wir die Kinder dann wieder abgegeben, sogar über Nacht, da waren wir dann gemeinsam im Kino, ich glaube, es hat ihr gefallen, danach wollte sie nicht alleine mit mir in eine Kneipe, aber unser Trauzeuge und mein bester Freund ist spontan mitgekommen, da hatte sie dann doch noch Lust.
Am Sonntag haben wir gemeinsam (aber jeder für sich) das Arbeitszimmer aufgeräumt, geflachst und lustig darüber gesprochen, warum sie sich nicht von mir und ich mich nicht von ihr trennen kann. Wir haben uns halt immer super ergänzt und sind ein prima Team.
Seit gestern Abend ist sie krank, Grippe (ist es normal, dass man bei Grippe einen Herzschlag von immer über 80 hat???), ihr Blutdruck ist auch mal tief, mal hoch, komisch. Ich habe sie versucht, so weit sie es zugelassen hat, zu verwöhnen, mal sehen, wie es weiter geht.

Irgendwann werde ich noch irre, ich hasse diese Ungewissheit - aber ich weiß ja, wofür ich durchhalten muss!!! Hoffentlich wird wieder alles gut!

Weiter so!
Du bist ein ganz toller Mann, das muss ich jetzt kurz mal sagen. Deine Frau kann stolz darauf sein, dich zu haben. Schon allein der Mut, sich hier im Forum in der Form mitzuteilen und sich Fremden zu öffnen und um Rat zu fragen, alle Achtung! Bestehe auf einer Kur für deine Frau, wenn es möglich ist, fahr als Begleitperson mit. Sei weiter für sie da, diesen Rückhalt braucht sie jetzt ganz dringend. Versucht weiter, eure Auszeiten zu nehmen, sie sind gerade jetzt ganz wichtig, damit ihr als Paar wieder eine Chance habt. Aber ihr seid auf einem sehr guten Weg. Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben, es lohnt sich für euch als Familie. Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!! Ihr schafft das - gemeinsam!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 6:29
In Antwort auf samu_12250396

Ich habe riesige Hoffnung
aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege...
Letzten Freitag waren wir bei Ikea, war ganz nett, danach gemeinsam spazieren mit dem Hund, das war schön, am Samstag haben wir die Kinder dann wieder abgegeben, sogar über Nacht, da waren wir dann gemeinsam im Kino, ich glaube, es hat ihr gefallen, danach wollte sie nicht alleine mit mir in eine Kneipe, aber unser Trauzeuge und mein bester Freund ist spontan mitgekommen, da hatte sie dann doch noch Lust.
Am Sonntag haben wir gemeinsam (aber jeder für sich) das Arbeitszimmer aufgeräumt, geflachst und lustig darüber gesprochen, warum sie sich nicht von mir und ich mich nicht von ihr trennen kann. Wir haben uns halt immer super ergänzt und sind ein prima Team.
Seit gestern Abend ist sie krank, Grippe (ist es normal, dass man bei Grippe einen Herzschlag von immer über 80 hat???), ihr Blutdruck ist auch mal tief, mal hoch, komisch. Ich habe sie versucht, so weit sie es zugelassen hat, zu verwöhnen, mal sehen, wie es weiter geht.

Irgendwann werde ich noch irre, ich hasse diese Ungewissheit - aber ich weiß ja, wofür ich durchhalten muss!!! Hoffentlich wird wieder alles gut!

Hewe, hewe..
ich habe einige bekannte...und ich bin mir nicht sicher, ob ich dir zu nahe trete... kann es sein dass sie sich anders orientiert.. ? ? wie mir scheint, bist du ein fairer mensch... und zieh dir bitte nicht den schuh an.. dass du der grund für ihre unzufriedenheit bist.. wer läuft schon mit maske herum ? jemand der etwas verbirgt. bitte, dass ist nicht ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2009 um 14:29
In Antwort auf samu_12250396

Ich habe riesige Hoffnung
aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege...
Letzten Freitag waren wir bei Ikea, war ganz nett, danach gemeinsam spazieren mit dem Hund, das war schön, am Samstag haben wir die Kinder dann wieder abgegeben, sogar über Nacht, da waren wir dann gemeinsam im Kino, ich glaube, es hat ihr gefallen, danach wollte sie nicht alleine mit mir in eine Kneipe, aber unser Trauzeuge und mein bester Freund ist spontan mitgekommen, da hatte sie dann doch noch Lust.
Am Sonntag haben wir gemeinsam (aber jeder für sich) das Arbeitszimmer aufgeräumt, geflachst und lustig darüber gesprochen, warum sie sich nicht von mir und ich mich nicht von ihr trennen kann. Wir haben uns halt immer super ergänzt und sind ein prima Team.
Seit gestern Abend ist sie krank, Grippe (ist es normal, dass man bei Grippe einen Herzschlag von immer über 80 hat???), ihr Blutdruck ist auch mal tief, mal hoch, komisch. Ich habe sie versucht, so weit sie es zugelassen hat, zu verwöhnen, mal sehen, wie es weiter geht.

Irgendwann werde ich noch irre, ich hasse diese Ungewissheit - aber ich weiß ja, wofür ich durchhalten muss!!! Hoffentlich wird wieder alles gut!

Immer noch krank
und vor allem ist sie sehr schwach. Am Mittwoch musste ich wieder arbeiten, ich war gerade 10 Minuten da, da rief sie an, ob ich sie zurückkommen könne, sie ist zusammengebrochen! Ich bin sofort nach Hause, die Nachbarn waren schon da und haben den Kleinen und sie beaufsichtigt. Ich bin dann mit ihr ins Krankenhaus, direkt in die Notaufnahme, denn sie sagte, dass ihr schwarz vor Augen war und sie anschließend die Hände und ein Bein nicht richtig bewegen konnte. Im Krankenhaus ist sie gründlich untersucht worden, EKG, Blutbild und alles abgehorcht, Befund: Überlastungssysndrom und Grippe.
Die letzten Tage verbringt sie zum Glück nur im Bett, ich schmeiße den Laden zu gut es geht, die Kinder kann ich zumindest vertuppern und in Schule, Kiga und bei Freunden/Eltern parken. Morgens geht es ihr jetzt schon besser, sie ist aber irgendwie platt, ich gehe ihr bestimmt schon mit meinem Bevatern (heißt das so? ) auf den Keks, aber die nimmt zum Glück alles an. Mal schauen, wie es nächste Woche weiter geht, ich hoffe, dass sie am Montag auf den Kleinen aufpassen kann, sonst muss ich notfalls krank machen. Die beiden Großen bringe ich jetzt erst mal dauerhaft morgens zum Bus und in den Kiga, damit war sie zum Glück einverstanden.
Das Thema Kur habe ich noch nicht wieder angesprochen, traue ich mich nicht so recht. Ich glaube, dass eh nur eine Kur für sie alleine etwas bringen würde, wenn sie eins oder sogar mehrere Kinder dabei hätte, kann sie sich ja wieder nicht auf sich konzentrieren. Ob sie das aber will, wage ich momentan nicht zu fragen. Irgendwie muss sie jetzt mal wieder zu Kräften kommen!

Übrigens: Dass sie Liebe zurückgeekehrt ist, davon habe ich nichts gesagt, wir haben lediglich gut miteinander gescherzt. Sie findet es zum Beispiel gar nicht toll, dass ich jeden 3. Tag eine Rose auf den Tisch stelle, ich habe ihr nur gesagt, dass ich es schön finde, daher hätte ich eine mitgebracht. Mal sehen, was die nächste Woche bringt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2009 um 14:32
In Antwort auf melike13

Es hört sich gut an,
wobei ich an deiner Stelle sehr wach wäre. Wie kam denn die Liebe nun so plötzlich wieder zurück . Vergeßt bitte die überfälligen Gespräche und die Paarberatung nach ihrer Grippe nicht und tut nicht so als sei nichts gewesen. Das ist sehr trügerisch. Ach ja, der hohe Puls kommt vom Fieber.
Gruß Melike

(irgendwie falsch gepostet, also noch einmal Immer noch krank
und vor allem ist sie sehr schwach. Am Mittwoch musste ich wieder arbeiten, ich war gerade 10 Minuten da, da rief sie an, ob ich sie zurückkommen könne, sie ist zusammengebrochen! Ich bin sofort nach Hause, die Nachbarn waren schon da und haben den Kleinen und sie beaufsichtigt. Ich bin dann mit ihr ins Krankenhaus, direkt in die Notaufnahme, denn sie sagte, dass ihr schwarz vor Augen war und sie anschließend die Hände und ein Bein nicht richtig bewegen konnte. Im Krankenhaus ist sie gründlich untersucht worden, EKG, Blutbild und alles abgehorcht, Befund: Überlastungssysndrom und Grippe.
Die letzten Tage verbringt sie zum Glück nur im Bett, ich schmeiße den Laden zu gut es geht, die Kinder kann ich zumindest vertuppern und in Schule, Kiga und bei Freunden/Eltern parken. Morgens geht es ihr jetzt schon besser, sie ist aber irgendwie platt, ich gehe ihr bestimmt schon mit meinem Bevatern (heißt das so? ) auf den Keks, aber die nimmt zum Glück alles an. Mal schauen, wie es nächste Woche weiter geht, ich hoffe, dass sie am Montag auf den Kleinen aufpassen kann, sonst muss ich notfalls krank machen. Die beiden Großen bringe ich jetzt erst mal dauerhaft morgens zum Bus und in den Kiga, damit war sie zum Glück einverstanden.
Das Thema Kur habe ich noch nicht wieder angesprochen, traue ich mich nicht so recht. Ich glaube, dass eh nur eine Kur für sie alleine etwas bringen würde, wenn sie eins oder sogar mehrere Kinder dabei hätte, kann sie sich ja wieder nicht auf sich konzentrieren. Ob sie das aber will, wage ich momentan nicht zu fragen. Irgendwie muss sie jetzt mal wieder zu Kräften kommen!

Übrigens: Dass sie Liebe zurückgeekehrt ist, davon habe ich nichts gesagt, wir haben lediglich gut miteinander gescherzt. Sie findet es zum Beispiel gar nicht toll, dass ich jeden 3. Tag eine Rose auf den Tisch stelle, ich habe ihr nur gesagt, dass ich es schön finde, daher hätte ich eine mitgebracht. Mal sehen, was die nächste Woche bringt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 1:55
In Antwort auf samu_12250396

(irgendwie falsch gepostet, also noch einmal Immer noch krank
und vor allem ist sie sehr schwach. Am Mittwoch musste ich wieder arbeiten, ich war gerade 10 Minuten da, da rief sie an, ob ich sie zurückkommen könne, sie ist zusammengebrochen! Ich bin sofort nach Hause, die Nachbarn waren schon da und haben den Kleinen und sie beaufsichtigt. Ich bin dann mit ihr ins Krankenhaus, direkt in die Notaufnahme, denn sie sagte, dass ihr schwarz vor Augen war und sie anschließend die Hände und ein Bein nicht richtig bewegen konnte. Im Krankenhaus ist sie gründlich untersucht worden, EKG, Blutbild und alles abgehorcht, Befund: Überlastungssysndrom und Grippe.
Die letzten Tage verbringt sie zum Glück nur im Bett, ich schmeiße den Laden zu gut es geht, die Kinder kann ich zumindest vertuppern und in Schule, Kiga und bei Freunden/Eltern parken. Morgens geht es ihr jetzt schon besser, sie ist aber irgendwie platt, ich gehe ihr bestimmt schon mit meinem Bevatern (heißt das so? ) auf den Keks, aber die nimmt zum Glück alles an. Mal schauen, wie es nächste Woche weiter geht, ich hoffe, dass sie am Montag auf den Kleinen aufpassen kann, sonst muss ich notfalls krank machen. Die beiden Großen bringe ich jetzt erst mal dauerhaft morgens zum Bus und in den Kiga, damit war sie zum Glück einverstanden.
Das Thema Kur habe ich noch nicht wieder angesprochen, traue ich mich nicht so recht. Ich glaube, dass eh nur eine Kur für sie alleine etwas bringen würde, wenn sie eins oder sogar mehrere Kinder dabei hätte, kann sie sich ja wieder nicht auf sich konzentrieren. Ob sie das aber will, wage ich momentan nicht zu fragen. Irgendwie muss sie jetzt mal wieder zu Kräften kommen!

Übrigens: Dass sie Liebe zurückgeekehrt ist, davon habe ich nichts gesagt, wir haben lediglich gut miteinander gescherzt. Sie findet es zum Beispiel gar nicht toll, dass ich jeden 3. Tag eine Rose auf den Tisch stelle, ich habe ihr nur gesagt, dass ich es schön finde, daher hätte ich eine mitgebracht. Mal sehen, was die nächste Woche bringt...

Drübergestolpert
Servus hewi1,
dein Beitrag hat mich zum ersten mal veranlasst, mich in einem Forum einzuloggen und einen Beitrag zu schreiben.
Das Letzte was ich machen möchte, sind dir Tipps zu geben. Ich kann dir nur etwas von meiner Geschichte erzählen und dich zum Nachdenken anregen.
Zunächst mal möchte ich dir gratulieren, daß du wach und offen warst die Krise in so einem frühen Stadium zu erkennen.
Ich war leider blind und zu verängstigt die Signale meiner Frau zu beachten. In meiner Angst, sie zu verlieren hab ich in unserer Partnerschaft so ziemlich alles mißachtet, was Liebe ausmacht.
Erst als meine Frau mir eröffnet hat, daß es einen anderen Mann in ihrem Leben gibt, war mein Leidensdruck so groß, daß ich mir helfen ließ. Bei einer Eheberatung wurden uns unsere Defizite aufgezeigt. Es folgte eine Gruppentherapie, kurz darauf zusätzlich Einzeltherapie.
Mir wurde aufgezeigt, wo mein Verhalten herkommt und seitdem arbeite ich an mir, dieses Verhalten abzulegen.
Ohne profesionelle Hilfe wäre mir dies nie möglich gewesen.
Nur, für unsere Beziehung, kommt dieser Schritt zu spät.
Mit 45 Jahren stehe ich nun vor einem Scherbenhaufen meines Lebens. Ich bin Zuhause ausgezogen, meine Frau lebt mit unseren beiden Kindern im Haus. Ich, der ich jede Veränderung vermieden habe, muss ein neues Leben anfangen.
UND DAS IST GUT SO.
So wie du hab ich als ich noch Zuhase wohnte alles versucht unsere Ehe zu retten. Hab sie in meinem Eifer nur noch weiter weg getrieben von mir. Zu starkes Klammern oder sich bemühen ,erzeugt Abwehr.
Meine Frau hat mich innerlich schon viel früher verlassen, ich habe es nur nicht wahrhaben wollen.
Auch ich habe meinen Alltag mit so viel Arbeit ausgefüllt, daß für Gefühle und Zuwendungen für den Partner keine Zeit mehr blieb.
Wichtig war mir die Hilfe von neutralen Profis, nur dadurch konnte ich mich selbst erkennen.
Leider wird man mit Beratung geradezu überschüttet, mir sehr geholfen haben mir folgende Bücher:
Mathias Jung, Reine Männersache
Wilfried Wieck, Die Erotik des Mannes
Die werden übrigens überwiegend von Frauen gekauft.
Nun so viel mehr zu Wissen hilft mir in der Beziehung mit meiner Frau nicht mehr viel weiter, darum hoffe ich für euch, da du eure Situation so viel früher erkannt hast, daß ihr die Kurve noch einmal kriegt.
Es ist keine Schande sich helfen zu lassen
DAS LEBEN IST SCHÖN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 12:01
In Antwort auf jacob_11946589

Drübergestolpert
Servus hewi1,
dein Beitrag hat mich zum ersten mal veranlasst, mich in einem Forum einzuloggen und einen Beitrag zu schreiben.
Das Letzte was ich machen möchte, sind dir Tipps zu geben. Ich kann dir nur etwas von meiner Geschichte erzählen und dich zum Nachdenken anregen.
Zunächst mal möchte ich dir gratulieren, daß du wach und offen warst die Krise in so einem frühen Stadium zu erkennen.
Ich war leider blind und zu verängstigt die Signale meiner Frau zu beachten. In meiner Angst, sie zu verlieren hab ich in unserer Partnerschaft so ziemlich alles mißachtet, was Liebe ausmacht.
Erst als meine Frau mir eröffnet hat, daß es einen anderen Mann in ihrem Leben gibt, war mein Leidensdruck so groß, daß ich mir helfen ließ. Bei einer Eheberatung wurden uns unsere Defizite aufgezeigt. Es folgte eine Gruppentherapie, kurz darauf zusätzlich Einzeltherapie.
Mir wurde aufgezeigt, wo mein Verhalten herkommt und seitdem arbeite ich an mir, dieses Verhalten abzulegen.
Ohne profesionelle Hilfe wäre mir dies nie möglich gewesen.
Nur, für unsere Beziehung, kommt dieser Schritt zu spät.
Mit 45 Jahren stehe ich nun vor einem Scherbenhaufen meines Lebens. Ich bin Zuhause ausgezogen, meine Frau lebt mit unseren beiden Kindern im Haus. Ich, der ich jede Veränderung vermieden habe, muss ein neues Leben anfangen.
UND DAS IST GUT SO.
So wie du hab ich als ich noch Zuhase wohnte alles versucht unsere Ehe zu retten. Hab sie in meinem Eifer nur noch weiter weg getrieben von mir. Zu starkes Klammern oder sich bemühen ,erzeugt Abwehr.
Meine Frau hat mich innerlich schon viel früher verlassen, ich habe es nur nicht wahrhaben wollen.
Auch ich habe meinen Alltag mit so viel Arbeit ausgefüllt, daß für Gefühle und Zuwendungen für den Partner keine Zeit mehr blieb.
Wichtig war mir die Hilfe von neutralen Profis, nur dadurch konnte ich mich selbst erkennen.
Leider wird man mit Beratung geradezu überschüttet, mir sehr geholfen haben mir folgende Bücher:
Mathias Jung, Reine Männersache
Wilfried Wieck, Die Erotik des Mannes
Die werden übrigens überwiegend von Frauen gekauft.
Nun so viel mehr zu Wissen hilft mir in der Beziehung mit meiner Frau nicht mehr viel weiter, darum hoffe ich für euch, da du eure Situation so viel früher erkannt hast, daß ihr die Kurve noch einmal kriegt.
Es ist keine Schande sich helfen zu lassen
DAS LEBEN IST SCHÖN!

@lonesomex
finde deinen Beitrag und deine Ehrlichkeit sehr bemerkenswert und es gefällt mir, dass ich hier nicht allleine stehe , wenn ich den Menschen neutrale Hilfe empfehle. Entweder dass es zu zweit am alten
"Platz" weitergehen kann oder aber dass man für sich die richtigen Schlüsse draus zieht und sich verändern kann.
Auch dir alles Gute
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook