Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Ehe ist die Hölle!!!

Meine Ehe ist die Hölle!!!

29. Oktober 2009 um 20:31 Letzte Antwort: 30. Oktober 2009 um 18:39

Ich hab meine Frau nicht aus Liebe geheiratet, sondern wegen unserem gemeinsamen Kind. Ich wollte für meinen Sohn da sein und ihm ein guter Vater sein. Ich bin selber ohne Vater aufgewachsen und ich wollte nicht, dass es ihm genauso geht. Dafür habe ich die Frau verlassen, die ich sehr geliebt habe und mit der ich mir eigentlich eine Familie aufbauen wollte. Ich habe sehr gelitten in der Zeit aber ich dachte ich mache das Richtige. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr sicher. Meine Ehe ist die Hölle. Das Verhältnis zu meiner Frau hat sich sehr verschlechtert. Zu Beginn unserer Ehe war es zwar keine Liebe von meiner Seite aus, aber wir sind miteinander ausgekommen. Nun ist es so, dass ich oft Abscheu empfinde wenn ich sie sehe. Ich habe den Eindruck als wenn alle Arbeit auf meinen Schultern lastet. Ich verdiene das Geld während sie zu Hause ist. (sie wollte es so). Manchmal komme ich von der Arbeit und es ist nichts im Haushalt gemacht. Sie ist faul, sitzt den ganzen Tag vorm Fernseher, (abgesehen von der Zeit wo sie sich mit unserem Sohn beschäftigt), meckert herum und tut sich selber leid. Ich weiß nicht was mit dieser Frau los ist, ich merke nur, dass sie mich kaputt macht und ich langsam nicht mehr kann. Ich wollte stark bleiben für meinen Sohn aber ich habe Zweifel ob die Weiterführung dieser Ehe ihm nicht mehr schaden wird als nützen. Denn er wird ja auch älter und wird die Probleme in unserer Ehe mit großer Wahrscheinlichkeit auch mitbekommen. Wenn er sie nicht jetzt schon unbewusst mitbekommt. Ich merke nur, wie ich mich selber zum Nachteil verändere. Vor ein paar Tagen bin ich wirklich fast ausgerastet. Ich hatte mal wieder einen sehr anstrengenden Tag auf der Arbeit, komme nach Hause, es war nichts gemacht im Haushalt, die ganze Küche war dreckig und die Wohnung total unaufgeräumt, und meine Frau hat angefangen rumzujammern. Ich habe sie angebrüllt und war ganz knapp davor ihr ein paar runterzuhauen. Danach hab ich endgültig realisiert, dass es so nicht weiter gehen kann. Denn ich weiß nicht wie lange ich mich noch beherrschen kann.
Und hinzu kommt noch, dass ich die Frau, die ich verlassen habe für diese Ehe, wieder getroffen habe. In der ganzen Zeit habe ich versucht alle Gedanken an sie zu verdrängen aber jetzt sind die Gedanken an sie stärker wieder da als je zuvor...

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Wie würdet ihr mit dieser Situation umgehen?
Vielen Dank im Voraus.

Mehr lesen

29. Oktober 2009 um 20:38

Öhm
der Vollständigkeit halber, du warst mit einer Frau zusammen, die du liebst und ne andere wird von dir schwanger, die du nicht liebst?
Wie ist denn das passiert???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 20:38


Nein, wieso sollte ich Schuhe verkaufen?
Was hat das mit meinem Problem zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 20:43

...
Hallo, ich frage mich wie es dazu kommen konnte daß Du mit Deiner jetzigen Frau ein Kind hast wenn Du doch in einer guten Beziehung warst. Es ist lobenswert daß Du für Deinen Sohn da sein möchtest, doch Kinder bekommen alles mit und leiden darunter wenn sich die Eltern nicht mehr ausstehen können. Vermutlich wäre es besser gewesen wenn Du in Deiner Beziehung geblieben wärst und mit Deinem Sohn so oft wie möglich etwas unternommen hättest. Denn jetzt wird sich Dein Kind hin und hergerissen fühlen weil es Euch ja beide mag und nicht verstehen kann warum ihr Euch nicht mögt. Auf jeden Fall wäre es gut mit Deiner Frau darüber zu sprechen, denn vermutlich ist auch sie unglücklich sonst würde sie sich mehr Mühe geben. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 20:48

Naja
wenn jemand aus der Sch... raus will, sollte er zumind. noch erklären, wie er in die Sch... reingetreten ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 20:57
In Antwort auf ofi21

Öhm
der Vollständigkeit halber, du warst mit einer Frau zusammen, die du liebst und ne andere wird von dir schwanger, die du nicht liebst?
Wie ist denn das passiert???

Zuerst
war ich mit der Frau zusammen, die ich geliebt habe. Die Beziehung lief gut, aber wir waren wohl zu jung und sie ist dann für eine Zeit ins Ausland gegangen und die Beziehung ist auseinander gegangen. Dann habe ich meine Frau kennen gelernt. Wir waren zusammen. Ich mochte sie und war gerne mit ihr zusammen aber schon damals habe ich gemerkt, dass es nicht wirklich passt aber ich wollte es wohl nicht sehen und daraus Konsequenzen ziehen. Meine Exfreundin war mittlerweile wieder in Deutschland und wir haben angefangen uns zu treffen. Anfangs rein freundschaftlich (zumindest haben wir uns das eingeredet) später dann mehr. Die Beziehung zu der anderen lief trotzdem weiter, war aber aus meiner Sicht schon lange keine Beziehung mehr sondern lief schleppend vor sich hin.trotzdem habe ich keinen Schlusstrich gezogen. Schon damals war sie so, dass sie viel rumgejammert hat, und da ich wusste dass es höchstwahrscheinlich eine Szene von ihr gibt wenn ich mich trenne habe ich das wohl aus Bequemlichkeit vorausgeschoben einen Schlussstrisch zu ziehen. Heute verstehe ich es selber nicht mehr. Die Treffen liefen ein paar Monate lang so, und nachdem wir dann auch Sex miteinander hatten, hat sie mich vor die Wahl gestellt. Und ich hab mich für sie entschieden, klare Verhältnisse geschaffen und mich von meiner jetzigen Frau getrennt. Sie hat ein risiges Theater gemacht aber das war mir egal. Die Beziehung mit meiner Freundin lief gut und ich war glücklich. Und dann ist meine damals nun Ex zu mir gekommen und hat mir erzählt dass sie schwanger von mir wäre. Sie hat es mir erst kurz vor der geburt erzählt und ein späterer Vaterschaftstest hat ergeben, dass es wirklich mein Kind ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:02
In Antwort auf an0N_1287518699z

Zuerst
war ich mit der Frau zusammen, die ich geliebt habe. Die Beziehung lief gut, aber wir waren wohl zu jung und sie ist dann für eine Zeit ins Ausland gegangen und die Beziehung ist auseinander gegangen. Dann habe ich meine Frau kennen gelernt. Wir waren zusammen. Ich mochte sie und war gerne mit ihr zusammen aber schon damals habe ich gemerkt, dass es nicht wirklich passt aber ich wollte es wohl nicht sehen und daraus Konsequenzen ziehen. Meine Exfreundin war mittlerweile wieder in Deutschland und wir haben angefangen uns zu treffen. Anfangs rein freundschaftlich (zumindest haben wir uns das eingeredet) später dann mehr. Die Beziehung zu der anderen lief trotzdem weiter, war aber aus meiner Sicht schon lange keine Beziehung mehr sondern lief schleppend vor sich hin.trotzdem habe ich keinen Schlusstrich gezogen. Schon damals war sie so, dass sie viel rumgejammert hat, und da ich wusste dass es höchstwahrscheinlich eine Szene von ihr gibt wenn ich mich trenne habe ich das wohl aus Bequemlichkeit vorausgeschoben einen Schlussstrisch zu ziehen. Heute verstehe ich es selber nicht mehr. Die Treffen liefen ein paar Monate lang so, und nachdem wir dann auch Sex miteinander hatten, hat sie mich vor die Wahl gestellt. Und ich hab mich für sie entschieden, klare Verhältnisse geschaffen und mich von meiner jetzigen Frau getrennt. Sie hat ein risiges Theater gemacht aber das war mir egal. Die Beziehung mit meiner Freundin lief gut und ich war glücklich. Und dann ist meine damals nun Ex zu mir gekommen und hat mir erzählt dass sie schwanger von mir wäre. Sie hat es mir erst kurz vor der geburt erzählt und ein späterer Vaterschaftstest hat ergeben, dass es wirklich mein Kind ist.

Tja
und genau ab da, begann schon dein Fehler.
Du hättest für das Kind da sein können aber ohne sie.
Nun kommt sicherlich, wie so oft, das Argument, du hättest dann dein Kind nicht zu Gesicht bekommen.

Dieses Prolem wird sich allerdings auch sicherlich jetzt stellen, wenn du sie jetzt verläßt.

Du hast zwei Möglichkeiten, entweder du hälst es aus, bis dein Sohn älter oder deiner Meinung nach alt genug ist.
Oder zu lässt dich scheiden und kämpfst um deinen Sohn, wie viele andere Väter auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:10
In Antwort auf ofi21

Tja
und genau ab da, begann schon dein Fehler.
Du hättest für das Kind da sein können aber ohne sie.
Nun kommt sicherlich, wie so oft, das Argument, du hättest dann dein Kind nicht zu Gesicht bekommen.

Dieses Prolem wird sich allerdings auch sicherlich jetzt stellen, wenn du sie jetzt verläßt.

Du hast zwei Möglichkeiten, entweder du hälst es aus, bis dein Sohn älter oder deiner Meinung nach alt genug ist.
Oder zu lässt dich scheiden und kämpfst um deinen Sohn, wie viele andere Väter auch.

Ich
dachte es würde alles so klappen wie ich es mir vorstelle. Aber das tut es nicht. Ich bin zu naiv in diese Ehe gegangen. Ich hätte niemals angenommen dass ich mich mal so fühlen würde und dass es so schwer sein würde.
Nein ich habe nicht das Gefühl als wenn ich das noch lange aushalten werde aber mir graut es auch davor diesen Schritt zu gehen. Sie hat mir selber mal gesagt, dass wenn ich mich von ihr trenne, dass sie dann dafür sorgen wird das alleinige Sorgerecht zu erhalten. Und ich würde es ihr zutrauen dass sie das macht. Ob sie damit wirklich durch kommen wird weiß ich allerdings nicht und ich will es auch nicht als vorgeschobenes Argument oder Ausrede für meine eigene Unentschlossenheit benutzen. Es ist nur so, dass ich durch meinen Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht habe, dass die Mütter in solchen Fällen immer am längeren Hebel sitzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:19
In Antwort auf an0N_1287518699z

Ich
dachte es würde alles so klappen wie ich es mir vorstelle. Aber das tut es nicht. Ich bin zu naiv in diese Ehe gegangen. Ich hätte niemals angenommen dass ich mich mal so fühlen würde und dass es so schwer sein würde.
Nein ich habe nicht das Gefühl als wenn ich das noch lange aushalten werde aber mir graut es auch davor diesen Schritt zu gehen. Sie hat mir selber mal gesagt, dass wenn ich mich von ihr trenne, dass sie dann dafür sorgen wird das alleinige Sorgerecht zu erhalten. Und ich würde es ihr zutrauen dass sie das macht. Ob sie damit wirklich durch kommen wird weiß ich allerdings nicht und ich will es auch nicht als vorgeschobenes Argument oder Ausrede für meine eigene Unentschlossenheit benutzen. Es ist nur so, dass ich durch meinen Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht habe, dass die Mütter in solchen Fällen immer am längeren Hebel sitzen.

Das
alleinige Sorgerecht wird sie nur dann bekommen, wenn zu z.B. Alki bist, Drogen nimmst oder kriminell wirst.

Mich wundert immer, das sich so viele Männer immer von ihren Frauen damit erpressen lassen.
Man, über sowas entscheidet immer noch ein Richter.

Geh und nimm dir einen Anwalt, der wird dich in allem beraten, was du wissen mußt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:24
In Antwort auf ofi21

Das
alleinige Sorgerecht wird sie nur dann bekommen, wenn zu z.B. Alki bist, Drogen nimmst oder kriminell wirst.

Mich wundert immer, das sich so viele Männer immer von ihren Frauen damit erpressen lassen.
Man, über sowas entscheidet immer noch ein Richter.

Geh und nimm dir einen Anwalt, der wird dich in allem beraten, was du wissen mußt.

PS
Außerdem sagst du, sie macht nichts im Haushalt. Na da haste doch ein prima Argument.
Mach einfach ein paar nette Fotos von der unaufgeräumten Bude und sag deiner Madame, das nicht sie für sich das alleinige Sorgerecht beantragen wird, sondern du, um deinen Sohn aus dem Saustall rauszuholen.
Schlag sie doch mal mit ihren eigenen Waffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:31
In Antwort auf ofi21

Das
alleinige Sorgerecht wird sie nur dann bekommen, wenn zu z.B. Alki bist, Drogen nimmst oder kriminell wirst.

Mich wundert immer, das sich so viele Männer immer von ihren Frauen damit erpressen lassen.
Man, über sowas entscheidet immer noch ein Richter.

Geh und nimm dir einen Anwalt, der wird dich in allem beraten, was du wissen mußt.

Ja wahrscheinlich hast du Recht
ich weiß auch nicht warum das so ist. Aber ich wollte es nie drauf ankommen lassen ob sie damit durchkommt. Aber du hast Recht, so geht es einfach nicht weiter und ich werde mir jetzt einen Anwalt nehmen und mich dort erst mal beraten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 21:36

Recht haben und recht kriegen ist zweierlei
Die Frauen werden so weit bevorzugt in der deutschen Rechtsprechung, dass die These
"Du wirst sehr wohl das Recht haben, Dein Kind zu sehen"
Theorie ist, aber nicht in der Praxis taugt.

Es wird in der Realität immer von Rechtseite toleriert, wenn die Frau -auch widerrechtlich- das Kind dem Vater entzieht.
Es kommt am Ende immer zu der Rechtsprechung, dass weil das Wohl des Kindes vorginge und die Mutter wichtiger sei, als der Vater ein Streit der beiden dem Kind nicht zumutbar wäre - ergo Mutter kann Kind weiter entziehen von wegen Rechtsgüterabwägung.

jaja

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. Oktober 2009 um 23:04
In Antwort auf ofi21

Das
alleinige Sorgerecht wird sie nur dann bekommen, wenn zu z.B. Alki bist, Drogen nimmst oder kriminell wirst.

Mich wundert immer, das sich so viele Männer immer von ihren Frauen damit erpressen lassen.
Man, über sowas entscheidet immer noch ein Richter.

Geh und nimm dir einen Anwalt, der wird dich in allem beraten, was du wissen mußt.

Wie oben geschrieben: Die Realität ist eine Andere
Wenn Frau nicht will, das der Vater sein Kind sieht, dann bekommt er es nicht zu Gesicht - in Deutschland.

In der Rechtsprechung ist zwar anderes vorgesehen, es wird aber nicht umgesetzt. Frau entzieht das Kind, Mann beschwert sich, Frau wird verwarnt, Frau ist zum verabredeten Zeitpunkt wieder abwesend, das Kind ist angeblich krank, das Kind will angeblich den Vater nicht sehen, das Kind weint angeblich tagelang, nachdem es den Vater einmal getroffen hat, Frau zieht unangemeldet 500km weiter zu ihrem nächsten Lover ...

Das ist die Realität in schlechten familiären Verhältnissen.

Wenn Du persönlich in noch nie zu Ohren bekommen oder erlebt hast, guck einfach mal ins Netz. Es gibt einige so Selbsthilfegruppen von Vätern, die darum kämpfen, ihre Kinder mal zu sehen. In den Diskussionsforen oder Berichten liest Du konzentriert, was hin und wieder auch mal in Zeitschriften wie Spiegel, Zeit etc. Thema ist.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 4:37

Das war ihre Entscheidung
Er hatte sich von ihr getrennt, als sie kam, ihm erzählte, dass sie von ihm schwanger ist, ihn geheiratet hat und ihn erpresst, dass keinen Umgang mit dem Kind zu haben, wenn er nicht bei ihr bleibt.

Wenn sie in der Ehe dann nicht glücklich ist, so ist das IHRE Verantwortung, denn SIE erzwingt den Fortbestand dieses Zustandes durch Erpressung.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 12:24
In Antwort auf akeno_12890379

Wie oben geschrieben: Die Realität ist eine Andere
Wenn Frau nicht will, das der Vater sein Kind sieht, dann bekommt er es nicht zu Gesicht - in Deutschland.

In der Rechtsprechung ist zwar anderes vorgesehen, es wird aber nicht umgesetzt. Frau entzieht das Kind, Mann beschwert sich, Frau wird verwarnt, Frau ist zum verabredeten Zeitpunkt wieder abwesend, das Kind ist angeblich krank, das Kind will angeblich den Vater nicht sehen, das Kind weint angeblich tagelang, nachdem es den Vater einmal getroffen hat, Frau zieht unangemeldet 500km weiter zu ihrem nächsten Lover ...

Das ist die Realität in schlechten familiären Verhältnissen.

Wenn Du persönlich in noch nie zu Ohren bekommen oder erlebt hast, guck einfach mal ins Netz. Es gibt einige so Selbsthilfegruppen von Vätern, die darum kämpfen, ihre Kinder mal zu sehen. In den Diskussionsforen oder Berichten liest Du konzentriert, was hin und wieder auch mal in Zeitschriften wie Spiegel, Zeit etc. Thema ist.

jaja

Richtig
die Realität sieht auch oft für Frauen anders aus.
Die Männer suchen sich eine Geliebte und wollen mit dem ganzen Kinderstress zuhause und den daraus alltäglich resultierenden Prolemen nichts mehr zu tun haben.

Sie verpieseln sich, ohne sich auch weiterhin um ihre eigenen Kinder zu kümmern, überlassen den Frauen alles und weigern sich, für ihre Kinder wenigstens den Barunterhalt zu zahlen.
Wenden jeden Trick an, ziehen Unterhaltsprozesse endlos in die Länge, kündigen sogar ihre Jobs um nicht zahlen zu müssen, Selbstständige erschleiern ihr Einkommen usw.

DAS ist auch mehr als oft Realität in schlechten familiären Verhältnissen.

Und, genau das habe ich persönlich erlebt und das nicht nur bei mir, sondern noch bei vielen anderen betroffenen alleinerziehenden Müttern.
Es gibt auch viele seiten im Netz, wo Frauen darum kämpfen, dass die Väter sich um ihre Kinder kümmern sollen oder wenigstens den Barunterhalt leisten sollen.

@jaja, die Medaille hat nicht nur eine Seite, sondern viele, die Rechtssprechung ist relativ klar aber halten tun sich nicht nur viele Mütter, sondern viele Väter ebenfalls nicht daran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 12:55
In Antwort auf akeno_12890379

Wie oben geschrieben: Die Realität ist eine Andere
Wenn Frau nicht will, das der Vater sein Kind sieht, dann bekommt er es nicht zu Gesicht - in Deutschland.

In der Rechtsprechung ist zwar anderes vorgesehen, es wird aber nicht umgesetzt. Frau entzieht das Kind, Mann beschwert sich, Frau wird verwarnt, Frau ist zum verabredeten Zeitpunkt wieder abwesend, das Kind ist angeblich krank, das Kind will angeblich den Vater nicht sehen, das Kind weint angeblich tagelang, nachdem es den Vater einmal getroffen hat, Frau zieht unangemeldet 500km weiter zu ihrem nächsten Lover ...

Das ist die Realität in schlechten familiären Verhältnissen.

Wenn Du persönlich in noch nie zu Ohren bekommen oder erlebt hast, guck einfach mal ins Netz. Es gibt einige so Selbsthilfegruppen von Vätern, die darum kämpfen, ihre Kinder mal zu sehen. In den Diskussionsforen oder Berichten liest Du konzentriert, was hin und wieder auch mal in Zeitschriften wie Spiegel, Zeit etc. Thema ist.

jaja

Damit hast du leider vollkommen Recht...
...Womit ich nicht die Augen davor verschließen will, dass es auch jede Menge Väter gibt, die sich einen Scheißdreck um ihre Kinder kümmern.
Aber wenn die Mutter nicht will, hat der Vater de facto kaum eine Chance auf regelmäßigen Umgang- jedenfalls nicht in diesem Land.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 13:13

Das bisschen Haushalt macht sich von allein
kocht sie nicht mal, wäscht nicht ab, wäscht keine Wäsche und kümmert sich nur um das Kind? Vielleicht solltest Du das mal einen Tag übernehmen um ihr zu zeigen wie das geht wenn das immer so ist.
Da bist Du ziemlich gestraft oder? Erst gehst Du mit irgendeine Frau ins Bett die Du nicht liebst und scheinbar kein gemeinsames Leben plantest, und dann heiratest Du die Mutter Deines Kindes obwohl Du nichts für sie übrig hast. Guck mal was Du Ihr, dem Kind und Dir selber antust. Stell Dir das mal umgekehrt vor.
Das Ganze war vielleicht ein Fehler den man ja nicht weiterführen muß. Wenn Du nichts an ihr finden kannst um Dein Leben mit ihr zu verbringen, so kann es auch für sie und das Kind besser sein sich zu trennen. Sie hat so auch die Chance einen Mann zu finden der sie liebt. Und wenn dann auch ihr Leben wieder Klarheit hat, wer weiß ob ihre Wohnung später nicht besser aussieht.
Sicher hart das Ganze für Dich, aber wenn reden nicht hilft. .. Frage wäre noch ob es für Dich selbstverständlich ist, dass sie alles tut und Du "nur" arbeiten gehst.
Manchmal kann es auch helfen sich mal zu dritt mit einer neutralen Person zusammen zu setzen die dann auch die Frau anhört. Aber wenn Du definitiv nicht mehr kannst oder willst, so kann es für alle besser sein sich zu trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 14:14
In Antwort auf ofi21

Richtig
die Realität sieht auch oft für Frauen anders aus.
Die Männer suchen sich eine Geliebte und wollen mit dem ganzen Kinderstress zuhause und den daraus alltäglich resultierenden Prolemen nichts mehr zu tun haben.

Sie verpieseln sich, ohne sich auch weiterhin um ihre eigenen Kinder zu kümmern, überlassen den Frauen alles und weigern sich, für ihre Kinder wenigstens den Barunterhalt zu zahlen.
Wenden jeden Trick an, ziehen Unterhaltsprozesse endlos in die Länge, kündigen sogar ihre Jobs um nicht zahlen zu müssen, Selbstständige erschleiern ihr Einkommen usw.

DAS ist auch mehr als oft Realität in schlechten familiären Verhältnissen.

Und, genau das habe ich persönlich erlebt und das nicht nur bei mir, sondern noch bei vielen anderen betroffenen alleinerziehenden Müttern.
Es gibt auch viele seiten im Netz, wo Frauen darum kämpfen, dass die Väter sich um ihre Kinder kümmern sollen oder wenigstens den Barunterhalt leisten sollen.

@jaja, die Medaille hat nicht nur eine Seite, sondern viele, die Rechtssprechung ist relativ klar aber halten tun sich nicht nur viele Mütter, sondern viele Väter ebenfalls nicht daran.

Klar
Und es ist eben leider nicht die Rechtslage, die Du oben so schön klar geschildert hast von wegen "nur wenn Papi kriminell ist, kann er sein Kind nicht sehen"
sondern
"Wenn MAMI nicht will, kann er sein Kind nicht sehen."

Und ich denke, das ist das worüber er sich Sorgen macht - wenn die Frau so drauf ist, durchaus zu Recht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 14:24

Zeiträume
Zwischen Zeugung und Geburt liegen 9 Monate !

Innerhalb dieser Zeit sind manche Leute in der Lage eine Beziehung zu beenden und eine neue einzugehen. Das ist nicht ungewöhnlich und wird nicht immer als ein großer Fehler angesehen, zu dem man stehen sollte.

Seine Ex hat ihm erst zur Geburt mitgeteilt, dass sie schwanger ist, ergo .... 9 Monate später.

Sein Fehler im Nachhinein ist, wohl der dass er es noch einmal mit der Mutter des Sohnes probiert hat. Aber hinterher ist man meist schlauer.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 14:47
In Antwort auf akeno_12890379

Klar
Und es ist eben leider nicht die Rechtslage, die Du oben so schön klar geschildert hast von wegen "nur wenn Papi kriminell ist, kann er sein Kind nicht sehen"
sondern
"Wenn MAMI nicht will, kann er sein Kind nicht sehen."

Und ich denke, das ist das worüber er sich Sorgen macht - wenn die Frau so drauf ist, durchaus zu Recht.

jaja

Ein kurzes statemant hierzu....
wenn man die Situation selbst erlebt hat, also das Kind nicht sehen darf weil es Mama nicht möchte, und somit weiß wie extrem sowas ist, dann kann ich nur sagen das er sich berechtigt Sorgen macht.
Genau dieser Fall ist bei mir auch eingetreten, ich habe deswegen auch die Beziehung versucht aufrecht zu erhalten, weil ich einfach Angst hatte, das ich meine Kiddies nicht mehr sehen werde.....im Falle einer Trennung..
Dann kam die unvermeidliche Trennung, und jetzt, nach gut 1,5 Jahren ist es so, das ich die beiden kaum noch sehen darf.... Sie hat immer andre Gründe...
Doch will ich mich nicht vor Gericht streiten, denn da gibts nur einen Gewinner (den Richter) und der Rest sind alles Verlierer... Das möchte ich den Kiddies nicht atun.
Auf dem Jugendamt muss man sehr vorsichtig agieren um nicht ungewollt anzuecken.
Vorab; Ich habe mir in Bezug de Kinder und Unterhaltzahlungen nie was zu schulden lassen kommen, und trotzdem bist du als Mann und Vater teilweise der letzte Dreck... wollte es nie wahrhaben... aber man kann nur schwer was dagegen ausrichten. Das schlimmste ist diese Machtlosigkeit, und erkläre das mal den Kindern (5 Jahre). Ich wünsche wirklich niemanden, in so ne Situation zu geraten. Denn ich liebe meine beiden Kinder über alles....

Ich schreibe das, weil ich fast dieselbe Situation erlebt habe, nur mit dem Unterschied, das wir nicht verheiratet waren...Faulheit, Selbstmitleid, Egoismus.....
Mir tut es um die Kinder leid, denn sie sind gern bei mir, lieben mich und dann "dürfen" sie nicht zum Papa.
Aber der Satz stimmt: "WENN MAMI NICHT WILL, KANN ER SEIN KIND NICHT SEHEN." Ungeschriebenes Gesetz... wahrscheinlich.....

Aber zum Glück sind nicht alle Frauen so, bin da wohl an ein negatives Exemplar geraten. Es kann nur besser werden.

Ich wünsch Dir bei Deinen Entscheidungen stets ne Glückliche Hand und das alles zu Eurem Besten geschehen mag.

LG Silver..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 15:00
In Antwort auf madoc_12139561

Ein kurzes statemant hierzu....
wenn man die Situation selbst erlebt hat, also das Kind nicht sehen darf weil es Mama nicht möchte, und somit weiß wie extrem sowas ist, dann kann ich nur sagen das er sich berechtigt Sorgen macht.
Genau dieser Fall ist bei mir auch eingetreten, ich habe deswegen auch die Beziehung versucht aufrecht zu erhalten, weil ich einfach Angst hatte, das ich meine Kiddies nicht mehr sehen werde.....im Falle einer Trennung..
Dann kam die unvermeidliche Trennung, und jetzt, nach gut 1,5 Jahren ist es so, das ich die beiden kaum noch sehen darf.... Sie hat immer andre Gründe...
Doch will ich mich nicht vor Gericht streiten, denn da gibts nur einen Gewinner (den Richter) und der Rest sind alles Verlierer... Das möchte ich den Kiddies nicht atun.
Auf dem Jugendamt muss man sehr vorsichtig agieren um nicht ungewollt anzuecken.
Vorab; Ich habe mir in Bezug de Kinder und Unterhaltzahlungen nie was zu schulden lassen kommen, und trotzdem bist du als Mann und Vater teilweise der letzte Dreck... wollte es nie wahrhaben... aber man kann nur schwer was dagegen ausrichten. Das schlimmste ist diese Machtlosigkeit, und erkläre das mal den Kindern (5 Jahre). Ich wünsche wirklich niemanden, in so ne Situation zu geraten. Denn ich liebe meine beiden Kinder über alles....

Ich schreibe das, weil ich fast dieselbe Situation erlebt habe, nur mit dem Unterschied, das wir nicht verheiratet waren...Faulheit, Selbstmitleid, Egoismus.....
Mir tut es um die Kinder leid, denn sie sind gern bei mir, lieben mich und dann "dürfen" sie nicht zum Papa.
Aber der Satz stimmt: "WENN MAMI NICHT WILL, KANN ER SEIN KIND NICHT SEHEN." Ungeschriebenes Gesetz... wahrscheinlich.....

Aber zum Glück sind nicht alle Frauen so, bin da wohl an ein negatives Exemplar geraten. Es kann nur besser werden.

Ich wünsch Dir bei Deinen Entscheidungen stets ne Glückliche Hand und das alles zu Eurem Besten geschehen mag.

LG Silver..

Nein, zum Glück für die Kinder sind nicht alle Frauen so.
Nein, zum Glück für die Kinder sind nicht alle Frauen so.

Aber DIE Frauen die so drauf sind, lieben nur sich selbst, nicht ihre Kinder. Darum benutzen sie ihre Kinder wie Waffen um ihre gekränkte Eitelkeit zu rächen oder weil sie der Meinung sind andere, als sie selbst seien an ihrer Unzufriedenheit mit ihrem Leben schuld.

Waffen leiden beim Gebrauch im Krieg.
Kinder leiden noch viel mehr, denn sie sind im Gegensatz zu Waffen nicht dafür gemacht. Das merken diese Frauen in ihrer Egozentrik aber nicht bzw. es ist ihnen egal.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 15:09
In Antwort auf akeno_12890379

Nein, zum Glück für die Kinder sind nicht alle Frauen so.
Nein, zum Glück für die Kinder sind nicht alle Frauen so.

Aber DIE Frauen die so drauf sind, lieben nur sich selbst, nicht ihre Kinder. Darum benutzen sie ihre Kinder wie Waffen um ihre gekränkte Eitelkeit zu rächen oder weil sie der Meinung sind andere, als sie selbst seien an ihrer Unzufriedenheit mit ihrem Leben schuld.

Waffen leiden beim Gebrauch im Krieg.
Kinder leiden noch viel mehr, denn sie sind im Gegensatz zu Waffen nicht dafür gemacht. Das merken diese Frauen in ihrer Egozentrik aber nicht bzw. es ist ihnen egal.

jaja

Du bringst es auf den Punkt...
es sind die Kinder die darunter leiden... und genau diese Tatsache tut ja so weh.... denn sie können sich nicht gegen diese Dummheiten der Erwachsenen wehren.... Aber meinst Du, das genau diese Problematik jemand aufm Jugendamt interessiert? Es ist fatal, denn da wird oftmas rein subjektiv entschiden, was teilweise an Oberflächlichkeit nur schwer zu überbieten ist....
Nun, cch finde, DU hast den Nagel richtig aufn Kopf getroffen, man kann nur hoffen, das irgendwann der Verstand einsetzt.....und sie darüber nachdenken, was sie mit ihren Verhalten anrichten.

Hoffen wir das beste, und das dem Threadsteller solche eine Erfahrung erspart bleibt.


Silver

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2009 um 18:39
In Antwort auf an0N_1287518699z

Zuerst
war ich mit der Frau zusammen, die ich geliebt habe. Die Beziehung lief gut, aber wir waren wohl zu jung und sie ist dann für eine Zeit ins Ausland gegangen und die Beziehung ist auseinander gegangen. Dann habe ich meine Frau kennen gelernt. Wir waren zusammen. Ich mochte sie und war gerne mit ihr zusammen aber schon damals habe ich gemerkt, dass es nicht wirklich passt aber ich wollte es wohl nicht sehen und daraus Konsequenzen ziehen. Meine Exfreundin war mittlerweile wieder in Deutschland und wir haben angefangen uns zu treffen. Anfangs rein freundschaftlich (zumindest haben wir uns das eingeredet) später dann mehr. Die Beziehung zu der anderen lief trotzdem weiter, war aber aus meiner Sicht schon lange keine Beziehung mehr sondern lief schleppend vor sich hin.trotzdem habe ich keinen Schlusstrich gezogen. Schon damals war sie so, dass sie viel rumgejammert hat, und da ich wusste dass es höchstwahrscheinlich eine Szene von ihr gibt wenn ich mich trenne habe ich das wohl aus Bequemlichkeit vorausgeschoben einen Schlussstrisch zu ziehen. Heute verstehe ich es selber nicht mehr. Die Treffen liefen ein paar Monate lang so, und nachdem wir dann auch Sex miteinander hatten, hat sie mich vor die Wahl gestellt. Und ich hab mich für sie entschieden, klare Verhältnisse geschaffen und mich von meiner jetzigen Frau getrennt. Sie hat ein risiges Theater gemacht aber das war mir egal. Die Beziehung mit meiner Freundin lief gut und ich war glücklich. Und dann ist meine damals nun Ex zu mir gekommen und hat mir erzählt dass sie schwanger von mir wäre. Sie hat es mir erst kurz vor der geburt erzählt und ein späterer Vaterschaftstest hat ergeben, dass es wirklich mein Kind ist.

Trenn Dich - dir und dem Kind zuliebe.
Das ist ja schon krass. Die kam kurz vor der Geburt zu dir und hat dir das mit der Schwangerschaft erzählt. Hammerhart. Da hatte sie wohl Angst kohletechnisch mit dem Kind alleine zu stehen. Es war ehrenhaft für dich, dich für das Kind zu entscheiden aber zu welchem Preis? Jetzt im nachhinein siehst du das und noch kannst du es ändern. Wie alt ist der kleine? Der beste Weg ist, sich von deiner jetzigen Frau zu trennen, das halbe Sorgerecht zu beantragen und Besuchszeiten so oft wie möglich vereinbaren. Lebe Deine Liebe aus und genieße sie mit der Frau die du schon immer liebst. Nur so kannst du dich und damit auch Deinen Sohn glücklich machen. Letztenendes traut man den Kindern zu wenig zu. Er wird den Unterschied dann genau mitkriegen. Daß du glücklich bist, dich in dem Moment auch anders ihm gegenüber verhältst, positiver. Glaube mir, ich habe das schon oft genug im Bekanntenkreis erlebt. Das ist für dich und das Kind die beste Variante. Wenn Deine Frau so faul ist, dann kostet sie nur Nerven. Es ist heutzutage selbstverständlich, daß beide arbeiten, auch wenn ein Kind da ist. Unsere teure Lebensweise läßt das gar nicht anders zu und wenn sie schon zu Hause ist, dann ist es halt nun mal ihre Aufgabe sich um den Haushalt zu kümmern. Ein Kind kostet nicht den ganzen Tag. Es spielt auch alleine mit sich und das ist auch gut so. Liebe Grüße und ich drück dir die Daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Verliebt - oder krank im Kopf ?!
Von: darrel_12843679
neu
|
30. Oktober 2009 um 17:09
Teste die neusten Trends!
experts-club