Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Angst bringt mich um und er ist nur noch genervt...

Meine Angst bringt mich um und er ist nur noch genervt...

15. April 2011 um 16:56 Letzte Antwort: 17. April 2011 um 21:49

Hallo liebe Forum-Mitglieder!!
Ersteinmal

aktuelle Situation die mir den Schlaf raubt, von der ich Magenschmerzen kriege und die mich quält...
ich habe extreme Angst vor Krankheiten und Unfällen usw.. Verlustängste, Eifersucht usw..

Mein Partner hat seit paar Tagen ein kribbeln in linken Fuß, er sagt es ist nicht besonders schlimm nur nervig... Zum Arzt gehen will er aber nicht..
und ich habe panische Angst dass es ein Hirntumor ist weil ich irgendwo im Internet gelesen habe dass irgendwie ein hirntumor für sowas verantwortlich sein könnte...
Wisst ihr was das sein könnte? Ich habe so angst!! Ich bin nur noch in Hirntumorforen unterwegs und drehe total durch! kann mich kaum auf was anderes konzentrieren!!

Zudem: ich habe bei mir auch oft angst, letztes jahr allein dachte ich ich hätte leukämie und lungenkrebs. Aber ich war fit.
Und noch größer ist die angst um meine lieben!
Je mehr ich jemanden liebe desto größer meine Angst...

Und er hatte mal einen Pickel im ohr.. und was dachte ich? dass das ein riesen tumor ist -.-

Genauso schaue ich oft sein rücken und so an weil ich denke er könnte irgendwo ein Hautmelanom haben..

Und sobald er irgend ein kleines weh-wehchen hat bin ich im Internet und schau nach Symptomen

Das mach ich so zwanghaft! Ich will es nicht!! Aber ich tue es!!!

Ist hier vllt jemand der sowas selber hat? oder sich auskennt?

Und jetzt dieser blöde Fuß... ich hab wirklich sooo angst dass es was ernstes ist und nen kleinen knubbel hat er auch am Genick.. das könnte ja Lymphdrüsenkrebs sein... oder alles mögliche...

Ich höre mich total panisch an wie ein kleines Kind!! Das Problem ist ich fühle mich total durcheinander und voller Panik und verwirrt.. ich habe diese Ängste seitdem ich klein bin.. Mein ex musste auch in alle möglichen Röhren rein um sich untersuchen zu lassen. Für mich.

Und mein Partner ist total genervt von mir weil ich gleich ihm zwanghaft nen Autounfall oder ne Krankheit andrehen versuche..
ich kann ihn soo gut verstehen! Ich hab sogar panik wenn er kurz zum einkaufen fährt dass er einen autounfall baut oder so!
Ich würde wenn ich mit mir zusammen wäre auch total durchdrehen. Das ist so anstrengend.. ich hab dauernd angst... nur angst, angst, angst... wie soll ich so leben??
Dass mit Therapie weis ich dass ich das machen sollte.. aber könnt ihr noch was anderes raten? Damit ich bis ich nen platz krieg oder so besser damit umgehe?? Bin total verzweifelt.. ich zerstöre damit mein ganzes Leben...

Mein Papa hat Nierenkrebs (am Montag diagnostisiert) er wird nächste woche operiert und ich bin total in panik.. ich träume nur von krebsen und tod und was weis ich..

Wie soll man in dieser Welt nicht angst haben? Überall liest man nur schreckliches.. nur schlechtes kommt in den Nachrichten...

Tut mir leid dass ich mich so total emotional anhöre! aber ich weis gerade nur nicht weiter!

Mehr lesen

15. April 2011 um 17:02

Äh...
Er hat...ein Kribbeln im Fuß?
Versteh mich nicht falsch, aber Kribbeln im Fuß = Hirntumor klingt...abgedreht. ._.
Bitte entschuldige, aber du spinnst wirklich ein bisschen. Entspann dich, ein paar kleine Wehwehchen sind normal und nicht gleich Vorboten für irgendeine Krankheit.

Wenn du das tatsächlich so zwanghaft tust, solltest du überlegen, eine Therapie zu machen. Zwangsneurose nennt man das.

Liebe Grüße,

Strawberry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:05


Ja kribbeln im Fuß kann eine Art der Epilepsie sein und die kann ein Anzeichen für einen Hirntumor sein. Steht zumindest im Internet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:17

Hallo
Das kann vieles sein das kribbeln im Bein oder das andere.
Aber das ist egal,du musst ganz dringend eine Therapie anfangen,weil du dich mit deinen zwängen zerstörst und dein Leben nicht lebenswert machst.
Geh bitte zum Arzt und erklär ihm deine Situation und Ängste,ganz schnell,damit du ein Therapieplatz bekommst,bitte.
Vorab eine kleine Übung für dich ,wenn so ein Angstschub nochmal kommt dann setz dich hin oder leg dich hin und Atme ganz tief in den Bauch lange einatmen lange ausatmen,konzentrier dich auf dich,versuch die Gedanken zu verscheuchen,zähl rückwärts von 57 bis 1 jede Zahl ist ein ganzer Atemzug,also ein und aus,du darfst dich nicht verzählen und wenn doch fang wieder bei 57 an,mach das bitte jedesmal,wenn du merkst du wirst wieder panisch.
Aber bitte,such dir schnellstmöglich ein Therapeuten.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:27

.
Ja das muss ich wirklich machen...

Ich weis dass ich ein Problem habe und sobald ich beschließe damit einfach aufzuhören und mir einrede, dass alles okay ist habe ich angst, dass wenn ich nicht angst hab dass es dann wirklich so ist und alles viel schlimmer wird!
z.B. fange ich mittlerweile an mir permanent die Hände zu waschen! Weil ich mich schmutzig oder unrein fühle!! Früher habe ich über solche Menschen geschmunzelt und jetzt geht es bei mir los!

Oder ich habe zwanghaft angst bestimmte kleidungsstücke, schmuckstücke, farben zu tragen weil ich denke dass ich dadurch was negatives erlebe! Ich habe sogar zwanghaft angst dass was schlimmes passiert wenn ich mir die beine rasiere... d.h. jedes mal wenn ich im Bad bin heule ich fast weil ich denke.. oh gott was passiert jetzt...

Und dann wenn ich darüber nachdenke dass es alles keinen Sinn ergibt und ich ein Problem habe kriege ich ein schlechtes gewissen und wieder angst dass jetzt dadurch dass ich das alles in Frage stelle was schlimmes passiert!!

Und wenn ich das selber durchlese kann ich nicht glauben dass ich das geschrieben habe!! Ich fühle mich nicht so durchgeknallt wie es da steht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:39


Aber weisst du ,sie kann ja nichts für ihren Zwang,ich denke da muss was in der Kindheit mal gewesen sein oder vererbt oder veranlagung.
Sie muss nur selbst ihren Popo hoch kriegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:42

.
Ja es zerstört meine Lebensqualität... enorm!! Und ich werde durch die nicht-verstandene-angst und die Zwänge total sauer weil ich mich total unverstanden fühle!!

Ich brauch keine Überweisung bin privat...

aber ich weis nicht zu welchem Therapeuten ich gehen soll.. ich habe angst davor zu nem Arzt zu gehen und zu sagen... "hey schau her ich hab nicht mehr alle Tassen im Schrank"

Und immer wenn ich mir sage ich mache eine Therapie, kommt irgendwann.. "ach.. vielleicht schaffe ich es doch alleine oder durch Freunde..."

Ich fühle mich total allein gelassen!! Mein Leben besteht nur noch aus Angst!!

Ich kann nicht schlafen! Ich habe nur albträume!! Und ich kann nicht glücklich sein.. denn sobald irgendwas tolles ist habe ich angst vor dem nächsten schlechten!!!

Und dann wenn ich alles aufzähle, denke ich mir, so bin ich doch gar nicht! Das ist gar nicht so schlimm mit mir... und dass ich mir das alles nur einrede und selber in der Hand habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:44
In Antwort auf torti04


Aber weisst du ,sie kann ja nichts für ihren Zwang,ich denke da muss was in der Kindheit mal gewesen sein oder vererbt oder veranlagung.
Sie muss nur selbst ihren Popo hoch kriegen.

.
Ich hab es ja seitdem ich denken kann nur wird es immer schlimmer!!!
Ich wünschte es wäre nur Spinnerei und ich könnte sofort damit aufhören!!

Ja, ich würde das meinen Freunden auch raten wenn sie mir sowas erzählen würden! Sonst bin ich auch charakterstark und ziehe alles durch und habe keine Scheu etwas zu tun oder so!!

Aber wenn es DARUM geht, kriege ich panik und fange an zu heulen und suche ausreden und.. und und.... ich komme mir total feige vor!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:47

Nein! das schaffst du nicht alleine...
...gesteh dir bitte selbst ein, dass du krank bist und hilfe brauchst.

wie ich in deinem profil sehe, hast du eine kleine tochter...du bist verantwortlich für sie und so kannst deine aufgabe nicht erfüllen...bitte lass dir helfen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:48

.
Ich war ein Mal bei einem Psychiater.. das war so ein a....
er hat gesagt ich bin selber Schuld dass es mir schlecht geht und ich bin einfach nur total kindisch und dumm und konzentriere mich nicht auf das wirkliche Leben usw!
Der hat mich so seelisch fertig gemacht dass ich seitdem panische Angst vor Therapeuten habe weil ich denke die sind entweder so wie er oder sie hören nur zu und können nichts tun!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 17:49
In Antwort auf pushpa_12566534

.
Ich hab es ja seitdem ich denken kann nur wird es immer schlimmer!!!
Ich wünschte es wäre nur Spinnerei und ich könnte sofort damit aufhören!!

Ja, ich würde das meinen Freunden auch raten wenn sie mir sowas erzählen würden! Sonst bin ich auch charakterstark und ziehe alles durch und habe keine Scheu etwas zu tun oder so!!

Aber wenn es DARUM geht, kriege ich panik und fange an zu heulen und suche ausreden und.. und und.... ich komme mir total feige vor!


such dir nen hypnosetherapeuten...der bringt ich zum ausgangspunkt deiner ängste...
ich bin mir ziemlich sicher,das in deiner vergangenheit was extremes passiert ist...solange du daran nicht arbeitest,wirst du ne nervensäge für alle menschen,die dir näher stehen,sobald nur das wort krankheit fällt...du musst rausfinden,warum das so ist...

sky

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 18:32


Also tut mir leid lieber omasenkel aber so einen Sch.. brauch ich mir nicht bieten zu lassen!!
Behalte deine unnützigen und nicht hilfreichen Kommentare für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 19:58


Ich habe doch geschrieben dass ich auf jeden Fall eine machen werde! Dass das aber dauert bis ich den Platz kriege! Ich weis echt nicht was so schwer an lesen sein soll.
Dass ich das machen muss und will und werde ist selbstverständlich. Wenn ich das nicht wüsste, wäre ich ja total bescheuert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 19:59


Ja das Vertrauen ist sehr wichtig!! Ich werd mich auf jeden Fall weiterhin umhören bis ich jemanden finde der mir sympathisch ist!!!
Schließlich muss man dann lange usw an dem ganzen zusammenarbeiten!! Da ist gegenseitiges Verständnis total wichtig!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 20:00

.
Du ich glaub wenn du bei dem gewesen wärst, wärst du auch total fertig.
Der wurde auch gekündigt.
Aber das als erste Therapie-Erfahrung war halt ziemlich traumatisierend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2011 um 20:03

.
Es gibt einen Unterschied zwischen die Wahrheit ins Gesicht sagen und einen Unterschied zwischen einen total nieder zu machen und auszulachen.
Ein Psychiater soll ja helfen und nicht umgekehrt.
Und es waren einige Beiträge dabei die sehr aufbauend und stärkend waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2011 um 4:36

..
Also meine Therapie für derartige Wohlstandskrankheiten wäre:
Ein Jahr Sozialarbeit in irgendwelchen indischen Slums o.ä.

Da relativiert sich dann einiges...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2011 um 8:42


Danke das werde ich!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2011 um 10:46

Nun...
... Du BIST mit Dir zusammen. Du bist der Mensch, der Dich tagtäglich mit dieser Angst und Panik ertragen muss! Kein Wunder, dass Du durchdrehst. Tu Dir und Deinen Lieben einen Gefallen und sprich mit jemandem darüber, der Ahnung hat. Damit es aufhört, brauchst Du Selbsteinsicht. Und die Mittel, Dich selbst zur Einsicht zu bringen, dass eben das Leben NICHT voller Bedrohungen durch Krankheit und Tod steckt, kann Dir nur jemand geben, der Abstand hat zu Deiner Situation und über Professionalität im Umgang mit Hypochondern verfügt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. April 2011 um 11:02
In Antwort auf pushpa_12566534

.
Du ich glaub wenn du bei dem gewesen wärst, wärst du auch total fertig.
Der wurde auch gekündigt.
Aber das als erste Therapie-Erfahrung war halt ziemlich traumatisierend.

Sorry...
... ich habe Dir oben schon mal geschrieben.
Aber diese Bemerkung - diese erste Therapie-Erfahrung als "traumatisierend" zu bezeichnen - lässt schon erahnen, was schief geht!

Gut, Du musst warten, bis Deine Therapie beginnt. Aber in der Zwischenzeit kannst Du anfangen, Dich selbst zu beobachten und anfangen, Schritt für Schritt einen Gang runterzuschalten. Diese Therapie-Erfahrung, die Du da beschreibst - meine Güte! - die war nicht traumatisierend, das war einfach ein Zusammenstoß zwischen zwei Menschen, die einfach nicht harmonieren! Das kommt jeden Tag vor. Und das löst auch bei keinem ein Trauma aus, da sollte man mal etwas differenzieren und bereit sein, zuzugeben, wenn man übertreibt! Und das tust Du in diesem Fall gewaltig! Es ist einfach vollkommen unangebracht, wenn jemand nach so einer Pillepalle-Geschichte für sich in Anspruch nimmt, ein Trauma zu haben - was soll jemand sagen, der WIRKLICH eins hat? Nach einem Unfall, einer Vergewaltigung, Zugunglück... Was auch immer?

Meine Vermutung ist, dass Du Dir durch diese Übertreibungen Bestätigung holst. Jemand kümmert sich um Dich - und das bist Du selbst. Damit diese Aufmerksamkeit, die man sich selbst schenkt, auch gerechtfertigt ist, muss man die Sache unbewusst aufbauschen. Also hat man "ein Trauma erlitten" und darf jetzt Aufmerksamkeit bekommen.

Ähnlich scheint es mir mit Deiner Angst vor Krankheiten gelahgert zu sein. Diese vermuteten Krankheiten rechtfertigen, dass man sich mit sich selbst beschäftigt, ebenso dass man seinen Lieben genug Aufmerksamkeit zukommen lässt. Der Wunsch, für jemanden da zu sein, bekommt so seinen Ausdruck.

Vielleicht solltest Du anfangen, Dir zu erlauben, Deine Zuneigung für andere - und vor allem für Dich selbst - anders auszudrücken. Dann bist Du nicht mehr auf Angst als Ausdrucksform angewiesen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2011 um 16:51

...
Ich hab ja nichts von Zusammenreißen gesagt... ich halte solche Störungen nur generell für ein Zeichen unserer Zeit, in der's uns einfach nur viel zu gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2011 um 21:44


Hallo ihr Lieben,

ich habe die letzten Tage so viel über mich und meine Probleme geredet und darüber gedacht wie noch nie zuvor!! Ich bin schon ganz K.O. von den ganzen neuen Dingen die ich über mich selber erkannt habe!!!
Danke an alle die sich mühe gegeben haben mir hilfreiche Antworten zu geben!!
Ich bin bereits auf der Suche nach einem/mehreren guten Psychologen um eine lange zusammenarbeit zu beginnen. Ich weis dass es nicht einfach sein wird das alles zu beseitigen! Und vor allem dass es bestimmt lange dauern wird!!
Aber ohne hilfe werde ich nicht vorankommen!! Ich habe ein Kind und Verantwortung!!
Und bis ich einen Therapieplatz kriege wo ich mich gut und sicher fühle,
versuche ich mich ein wenig mehr mit mir zu beschäftigen und vielleicht Wege zu finden um weniger Angst zu haben oder mich abzulenken!!!
Denn auch mit Therapie werde ich der einzige Mensch sein der in mir selber was bewegen kann.

Ich finde es echt schön dass so viele geschrieben haben
Ich dachte immer ich würde mir nur was vormachen oder etwas erfinden.. aber ich habe herausgefunden dass das alles was ich habe wirklich existiert! Und wenn etwas real ist kann man auch was dagegen zu tun! Besser wenn man jeden Tag denkt, dass man sich selber nur etwas einredet.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2011 um 21:49
In Antwort auf esterya1

...
Ich hab ja nichts von Zusammenreißen gesagt... ich halte solche Störungen nur generell für ein Zeichen unserer Zeit, in der's uns einfach nur viel zu gut geht.


Ui, das wäre Stoff für eine ewig-lange und bestimmt interessante Diskussion
Ne, aber ich weis was du meinst. Nur kann man nicht ändern dass wir im hier und jetzt leben, in dieser Zeit, in dieser Gesellschaft und dass wir diesen Überlebenskampf in dem Ausmaß nicht haben. Aber andererseits ist es auch gut wenn uns viele Möglichkeiten geboten zu werden unser Leben zu leben. Wie die 2te edle Wahrheit des Buddhismus
"Die Ursache für alles Leid ist die Gier" dass wir immer mehr wollen und nie zufrieden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club