Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine alten Schulfreundinnen halten mich für unreif!

Meine alten Schulfreundinnen halten mich für unreif!

30. April 2008 um 23:46

Hi Leute,

kennt ihr das auch? Das euch einige Gleichaltrige für unreif halten, nur weil ihr einigen Eigenschaften habt, die sie nicht haben bzw. andersherum?

Bei mir ist es so, dass ich von meinen alten Schulfreundinnen die einzige bin, die noch keine Heiratspläne hat. Wir haben dieses Jahr alle unser Studium beendet und meine Freundinnen wollen jetzt sozusagen mit dem "Leben wie es sein soll" starten, s.h. Job, Heiraten, und ein paar Jahre später Kinder. Ich finde das total abwägig, zumindest noch. Ich gehe nun einen ganz anderen weg, werde noch ein Zweitstudium anhängen und weiter wegziehen.

Immer wieder kommt bei ihren Kommentaren durch, dass sie mich ziemlich unreif finden. Aber ich denke einfach, dass dieses Heiraten und Kinderkriegen-Geplane nicht unbedingt ein Zeichen von Reife sein muss. Andersherum gibt es auch Zeichen von Reife, die rein gar nichts damit zu tun haben, wie z.B. die persönlichen Lebenserfahrungen, die man nur für sich macht, wo kein Partner mit dranhängt. Aber ich habe das Gefühl, geistige Reife wird bei ihnen rein durch den Status einer Beziehung bestimmt. Also ob es eine langjährige Beziehung ist und ob man heiraten will oder zusammenziehen. Jeder Schritt auf der Beziehungsskala bedeutet automatisch ein höherer Reifegrad. Super...

Die Tatsache, dass ich ein Zweitstudium mache, betrachten sie eher als Rückschritt, bestenfalls als Neuanfang, was aber beides nicht zutrifft. Es ist in meinen Augen einen wahre Weiterentwicklung. Aber das sehen sie nicht.

Irgendwie regt es mich halt auf, dass sie mich für unreif halten und sich für ach so erwachsen. Kennt ihr solche Situationen? Geht es euch manchmal auch so? Ich fühle mich gerade so allein.

Liebe Grüße

Mehr lesen

1. Mai 2008 um 4:06

Kein Vergleich
Das zu tun, was alle tun, WEIL es alle tun, kann ein Zwichen eklatamter Unreife sein.

Deine Freundinnen wollen "unterkommen". Du willst Dich weiterentwickeln. sie haben Abhängigkeitsziele, du hast Autonomieziele.

Was verbindet Dich eigentlich mit diesen Leuten, weshalb vergleichst Du Dich? Da gibt es nichts zu vergleichen, ihr seit ganz unterschiedlich von eurer Werthaltung her. Vergleiche anstellen, nur weil man denselben Jahrgang hat und einen Teil seines Lebensweges gemeinsam verbracht hat, ist nicht besonders sinnvoll.

Leb Dein Leben, es ist vielleicht "reifer", sicherlich aber selbstbestimmter und für Dich erfüllter als die Konventionsfantasie der Mehrheit, die sich irgendwann jammernd vor dem Scheidungsanwalt findet...während du DFeinen zweiten Magister oder so hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 7:01

Ich sehe es
genauso wie Du, ich kann dem eigentlich nichts dazufügen (ist auch noch früh). Studieren ist ja nicht nur etwas, dass man tut um seine Bildung für eine Karriere zu sichern, sondern auch eine geistige Weiterentwicklung, neugierige Menschen studieren gerne. Ausserdem ist Leben mehr als der einschlägige Weg, keiner bestimmt wie man zu Leben hat, obwohl man vielleicht schon sagen kann, dass die Gesellschaft irgendwo meint über das Leben des Einzelnen bestimmen zu können und alle Antworten zu kennen, jemand der den normierten Weg nicht geht wird natürlich als "anders" angesehen von der Masse, aber daraufgeben würde ich nichts. Warum meint irgendwer bestimmen zu müssen wie das Leben abzulaufen hat ? Ich finde es gut sich von dem freizumachen und anderes zu entdecken oder ganz einfach anders mit dem Leben umzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 10:48
In Antwort auf sonnenblume293

Kein Vergleich
Das zu tun, was alle tun, WEIL es alle tun, kann ein Zwichen eklatamter Unreife sein.

Deine Freundinnen wollen "unterkommen". Du willst Dich weiterentwickeln. sie haben Abhängigkeitsziele, du hast Autonomieziele.

Was verbindet Dich eigentlich mit diesen Leuten, weshalb vergleichst Du Dich? Da gibt es nichts zu vergleichen, ihr seit ganz unterschiedlich von eurer Werthaltung her. Vergleiche anstellen, nur weil man denselben Jahrgang hat und einen Teil seines Lebensweges gemeinsam verbracht hat, ist nicht besonders sinnvoll.

Leb Dein Leben, es ist vielleicht "reifer", sicherlich aber selbstbestimmter und für Dich erfüllter als die Konventionsfantasie der Mehrheit, die sich irgendwann jammernd vor dem Scheidungsanwalt findet...während du DFeinen zweiten Magister oder so hast

Lass Dich nicht verunsichern,
sondern lebe DEINE Persönlichkeit aus. Man muss nicht immer mit der breiten Masse mitschwimmen, nur weil es die Gesellschaft so sehen möchte. Alles Quatsch!

Geh DEINEN Weg und wenn Deine alten Schulfreundinnen der Meinung sind, Du seist nicht normal, dann denke ich, dass Du Dich innerlich von ihnen distanzieren solltest. Sie würden Dich in DEINER Entwicklung immer wieder behindern.

DU bist wer, DU kannst was, DU bist liebenswert und wenn das nicht erkannt wird, dann lass es nicht länger als nötig an DICH ran! Meine Meinung!

@Sonnenblume: Sehr gut formuliert!!!!

Ganz liebe Grüße & schönen Feiertag!

- Gabi -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 14:14

...
ich finde es nicht verwerflich, dass du noch keine heiratspläne hast du hast doch alle zeit der welt. wenn du jetzt ein zweistudium machst, wer weiß wo es dich danach hinverschlägt. wenn du dann verheiratet bist, dann muss man gleich schon wieder kompromissen machen.

ich finde es von deinen freundinnen ziemlich rücksichtslos, dass sie dir unreife unterstellen. bloß weil du einen anderen weg gehst. ich habe auch gerade mein studium beendet, will aber jetzt eine ausbildung machen, weil mein studium am schluss nicht mehr das war, was ich wollte.
könnte man auch als rückschritt sehen, oder neuanfang, aber so sehe ich das auch nicht. ich bin während des studiums gereift und erwachsen geworden. ich weiß jetzt was ich will und gehe keinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 14:16
In Antwort auf nawra_12240317

...
ich finde es nicht verwerflich, dass du noch keine heiratspläne hast du hast doch alle zeit der welt. wenn du jetzt ein zweistudium machst, wer weiß wo es dich danach hinverschlägt. wenn du dann verheiratet bist, dann muss man gleich schon wieder kompromissen machen.

ich finde es von deinen freundinnen ziemlich rücksichtslos, dass sie dir unreife unterstellen. bloß weil du einen anderen weg gehst. ich habe auch gerade mein studium beendet, will aber jetzt eine ausbildung machen, weil mein studium am schluss nicht mehr das war, was ich wollte.
könnte man auch als rückschritt sehen, oder neuanfang, aber so sehe ich das auch nicht. ich bin während des studiums gereift und erwachsen geworden. ich weiß jetzt was ich will und gehe keinen

Wieso fehlt da plötzlich die hälfte??
na ja, was ich noch dazu sagen wollte...

vielleicht sind sie neidisch, dass du deinen weg so einfach gehst, ohne dich in bahnen lenken zu lassen die du nicht willst?

lass dir jedenfalls nicht von ihnen einreden du wärst unreif!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 14:21

Mein Beitrag erschien nicht, keine Ahnung warum, daher hier nochmal:
"Lass Dich nicht verunsichern,"
Gesendet von lipstic1 am 1 Mai um 10:48


sondern lebe DEINE Persönlichkeit aus. Man muss nicht immer mit der breiten Masse mitschwimmen, nur weil es die Gesellschaft so sehen möchte. Alles Quatsch!

Geh DEINEN Weg und wenn Deine alten Schulfreundinnen der Meinung sind, Du seist nicht normal, dann denke ich, dass Du Dich innerlich von ihnen distanzieren solltest. Sie würden Dich in DEINER Entwicklung immer wieder behindern.

DU bist wer, DU kannst was, DU bist liebenswert und wenn das nicht erkannt wird, dann lass es nicht länger als nötig an DICH ran! Meine Meinung!

@Sonnenblume: Sehr gut formuliert!!!!

Ganz liebe Grüße & schönen Feiertag!

- Gabi -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trauer macht alles kaputt?
Von: dina_12867408
neu
1. Mai 2008 um 13:44
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club