Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine 1. grosse liebe!

Meine 1. grosse liebe!

21. September 2011 um 13:50

Alles fing damit an, dass ich die neuen Fotos meiner Kollegin auf Facebook anschauen wollte und da bemerkte ich ihn, meinen jetzigen freund. Ich musste sofort 'Gefällt mir' drücken und etwas kommentieren. Natürlich sah er den Kommentar und schickze mir dann etwas später eine Freundschaftsanfrage.. Ich akzeptierte sie, da er mir ja gefiel...
So fingen wir an miteinander zu chatten, er machte mir Komplimente...
Irgendwie verliebte ich mich auch in ihn, aber ich wusste, dass das nur eine Internetbekanntschaft war und er im Ausland wohnte, aber zum Glück in meinem Heimatland... So machte ich mir keine grossen Hoffnungen...
Als dann die heisserwarteten Sommerferien ankamen, ging ich in die Ferien in mein Heimatland! Ich freute mich natürlich abartig, aber noch mehr freute mich, dass mir meine Kollegin gesagt hat, dass er total auf mich steht... Ich rastete vor Freude total aus!
Er suchte sofort meine Nummer von ihr und wir verabredeten uns... Ich dachte, dass das nur ein Sommerflirt wäre, aber ja... Irgendwann kam auch der Tag, welcher mein Leben veränderte: Der 10. Juli...
Es war ein heisser Sommertag und meine jüngere Schwester hatte Geburtstag. Er fragte mich, was ich vor hatte, ich sagte ihm das meine Schwester Geburtstag hatte und ich lud ihn auf die Party ein... Als er da war und sich alle Gäste versammelt hatten, fragte er mich, ob ich Lust hätte, ein bisschen weg vod den Gästen mit seinem Roller mit ihm zu fahren.. Ich sagte voller Freude 'JA'...
So fuhren wir dann weg, als wir ein kleines Plätzchen gefunden hatten, wo wir uns in Ruhe unterhalten konnten, fragte er mich, ob er mich küssen durfte... (WAR MEIN ERSTER ZUNGENKUSS ) ich stimmte zu...
Als wir dann zurück Hand-in-Hand kamen applaudierten alle, sogar meine Schwester, die wütend auf mich war, da ich den ganzen Tag nur von ihm redete...
Wir sahen uns den ganzen Sommer lang, jeden Tag, feierten unser 1-Monatiges mit vielen Freunden und dind jetzt immer noch glücklich zusammen, auch wenn es eine Fernbeziehung ist...

So das war meine erste und hoffentlich letzte Liebesgeschichte...

Mehr lesen

12. November 2011 um 19:14

Der schönste Sommer meines Lebens!
Das ist meine caotische wahre Liebesgeschichte
(Verzeiht mir die Rechtschreibung )
Am Anfang einfach nur mit 19 Freunden am Dümmer-See ein paar Tage zelten und feiern. Für mich eine gute Gelegenheit um meine letzte Beziehung richtig zu verdauen. Die ersten 3 tage waren schon traumhaft. Wir waren auf einem Jugendzeltplatz mit ca. 70 Jugendlichen die alle zum feiern gekommen waren. Alle waren cool drauf und ich hab viele Freunde gefunden. Die Stimmung war einfach nur locker (was vielleicht auch ein bisschen am Alkohol gelegen haben könnte ). Am vorletzten Abend den wir dort verbracht haben hatte ich einfach mal Lust mir so richtig die Kante zu geben, was ich sonst eigendlich nicht tue.
Das hab ich dann auch getan, wobei mir meine freunde A., P.und M. mit Freude geholfen haben. Wie jeden Abend gabs dann ein Lagerfeuer an dem wir alle immer Teilgenommen haben. M. hat sich natürlich wieder mit anderen Kerlen über sein Lieblingsthema "Fußball" unterhalten, wobei ich dann auf die beiden zugestiefelt bin und mitgeredet habe. M. stellte mich seinem Laber-partner vor, dieser kam aus dem ganzen grinsen nich mehr raus als er mich sah und wie ich drauf war ..
Meine Freundin J. (die auch gut getrunken hatte) war mit ein paar äußert komischen Typen ins Gespräch gekommen, Mit denen sie dann auch ihn deren großes Zelt verschunden war, ich suchte sie überall und fand sie dann auch schleißlich in dem Zelt. Ich hab mich auf ihren Wunsch dazu gesetzt. Erst dann hab ich geschnallt das das Rechtsradikale waren und fing natürlich in meiner Trunkenheit an mit ihnen zu Diskutiren da ich niemals bei diesen Themen meine Klappe halten kann. Aufjedenfall saß ich bestimmt 2 Stunden mit den 10 Typen und Jule im Zelt und haben über unsere Einstellungen diskutiert, aber nicht irgendwie aggressiv oder so sondern ganz sachlich (sogut ich das noch konnte).
Ich hatte bis dahin von den Tyoen angenommen das sie das typische "Arische"- aussehen anspechend finden, da sie auch alle blond groß und blauäugig waren. Ich war das genaue Gegenteil zwar bin ich ziemlich groß (1. 80 m) aber habe dunkelbraune haare und sehr dunkelbraune augen. Ich fühlte mich also vor Annmachversuchen in Sicherheit. War aber nicht so wie sich zeigte. Ich dummes Mädel hab mit denen noch weiter getrunken und getrunken. Dann kommt schon die Stelle an die ich mich nicht mehr so gut errinnern kann, J. sagt sie wollte nur kurz auf Klo und das ich damit einverstanden war das sie eben geht und mich dann hier abholt und wir dann schlafen gehen. Kaum war sie raus wurde ich in eines der kleinen Schlafzelte gezogen und ein großer Kerl versuchte mich zu begrabbeln.. Und dann fängt unsere Geschichte erst richtig an..
M. und die andern haben mich und meine Freundin die ganze Zeit gesucht, der Kerl mit dem M. über Fußball geredet hat hat gesehen wie dieser Fascho mich in sein Zelt gezogen hat und hat mich da schleunigst rausbefördert. M., C., der Kerl und ich haben uns dann vor unser Zelt gesetzt und er hat mich die ganze Zeit gefragt wies mir geht und ob er Fascho mir was getan hat. Er war total lieb zu mir. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt am liebsten selbst geschlagen weil ich mich so gehen haben lasse, ich meine es hätte mir echt etwas passieren können. Am nächsten Mittag, als ich endlich ausgeschlafen hatte, waren die Faschos natürlich schon weg. Den ganzen Tag hab ich damit verbracht um den Dümmer zu joggen und den Kopf klar zu bekommen. Am letzten Abend dann hab dann auch ich keinen Tropfen Alkohol angerührt.
Um 11 Uhr, als ich eigendlich schlafen gehen wollte, kam M. an und sagte: "da ist jemand der würde gern das du noch n bisschen bleibst und mit ihm was machst." Und so kam ich dann mit dem Kerl (K.)der mich aus dem Zelt gezogen hatte ins Gespräch. Er war auf anhieb mir total sympatisch und nett. Wir sind dann ganz romantisch am dümmer endlang spatziert. Natürlich sind wir dann auf die grandiose Idee gekommen uns eines der Tretboote "auszuleihen" und sind 2 Stunden auf dem Dümmer gepaddelt. Wir haben geredet und er hat mir seine Handynummer gegeben. Irgendwann hatten wir dann etwas besseres zu tun und haben uns einfach auf dem wasser treiben lassen. Auf einmal hat man nur noch ein "tock" gehört und es hat einen oder auch 2 momente gedauert bis wir geschnallt hatten das wir auf Land gelaufen sind.
Da half kein vorwärts oder rückwärts paddeln, wir steckten auf dem Dümmer mitten in der Nacht in einem Tretboot fest.
K. hat dann seine freunde angerufen und nach mehrern kurzen Telefonaten stand fest das K. und ich die einzigen Menschen auf dem ganzen Zeltplatz waren die nüchtern genug waren um Leuten wie uns zu helfen. Kurz gesagt ALLE waren zu besoffen als dass sie überhaupt das Boot gefunden hätten. xD Ich hatte ein Keid an das keine Taschen, deswegen hatte K. mein Handy in der Tasche. Nach ettlichen versuchen das Boot da weg zu bekommen sind wir schließlich in den Dümmer gefallen, war aber nicht schlimm der ist im Durchschnitt nur 1,50 m tief. Das war Arschkalt aber wir hatten beide einfach nur noch einen Lachflash, sowas passiert ja auch nich alle Tage... leider is durch das Wasser mein Handy drauf gegangen, das hab ich zu dem Zeitpunkt noch nich bemerkt.
Ich hab mich bei K. gleich so wohl gefühlt, das war ein Gefühl wie ich es noch nie hatte. Wir haben uns dann neue Sachen angezogen und haben uns in sein Auto gesetzt und die Heizung angemacht um halbwegs trocken und warm zu werden. Wir haben in dem Auto noch stundenlang geredet wobei wir bemerkt haben das wir erstaunlich viel gemeinsam haben, egal ob es Hobbies, Schule, prägende Erlebnisse oder Musikgeschmack war. Wir sind uns ja schon auf dem Tretboot näher gekommen und haben dann rumgemacht, nebenbei lief Musik die ich genauso gern höre wie er. Das Lied "Scream" von Timberland haben wir dann zu unserm song des Tages gemacht.
Die Trennung um 7 Uhr Morgens war schon schlimm, ich wär am liebsten noch ne Woche mit ihm da geblieben. Ich musste dann aber los da wir um 10 uhr alle nach Hause gefahren sind. erst als ich Zuhause war und mit Schmetterlingen im Bauch auf meinem Bett lag bemerkte ich das ich die Nummer von K. nicht mehr hatte wegen dem Tretbootunfall... Wie es auch sein sollte hatte er nicht mein Nachnahmen, ich nicht Seinen und auch sonst keine Anhaltspunkte an denen ich mich hätte Orientien können.
Ich hab dann sofort M. angerufen um den zu fragen ob er etwas über K. weiß, der konnte mir aber auch nur den Namen von einem Typen Namens H. sagen den er da auch kennengelernt hat und der K. wohl kennt. Nach 2 Stunden hab ihn bei Facebook geaddet und ihm die ganze Geschichte erzählt und dann hab ich K. endllich gefunden und ihn angeschrieben.Von da an haben wir jeden Tag geschrieben und ich hatte immer ein lächeln im Gesicht wenn er mich anschrieb. Leider wohnt er 70 Kilometer entfernt. Am nächsten Samstag bin ich dann mit 2 Freundinnin Cocktails trinken gegangen wobei K. das einzige Thema war..
Ich kam so gegen 2 Uhr nach Hause und bin dann auch ins Bett gefallen. Zu diesem Zeitpunkt wusste K nur das ich in in einem Ort hinter Osna in einem gelben Haus wohne und sich mein Zimmer in einem Turm befindet. Ich war um halb 4 schon komplett am schlafen als ich auf einmal von lauter Musik geweckt wurde... Ich hab am anfang garnich gepeilt wer das war.. Dann hat jemand "Tess" gerufen. Hab mich aus meinem Fenster gelehnt und gefragt ob Hendik oder Mini (zwei freunde von mir) das sind. Nach ein paar sekunden war dann auch ich richtig aufgewacht und hab Scream gehört.. ich war total glücklich (diese Szene muss im nachhinein zimlich episch gewesen sein, son bisschen was von Rapunzel so mit dem Turm ). ich hab dann überglücklich" K...????" gerufen und er sagte nur "ja man, endlich hab ich dich gefunden! wir (er und seine 3 freunde) haben schon seit 2 stunden dein haus gesucht! ich hab dich gefunden!!!!"
Leider war das ganze Techtel Mechtel auch schon wieder vorbei als mein Papa leicht sauer die Tür aufgemacht hat und gesagt hat das sie jz mal verschwinden sollen und was das den soll hier einfach so laut zu sein... Ich hab dann mitten in der Nacht Ärger von meinem Papa bekommen und ich hab nur versucht ihm das alles zu erklären.
Zum Glück gibt es ja Facebook-handy, sodass er mich noch unterwegs angeschrieben hat und er dann endlich meine Handynummer hatte. Er hat mich angerufen und war überglücklich mich zu hören. Er war mit seinen 3 freunden zuhause und hat die ganze Zeit nur von mir geredet, das hat die freunde irgendwann so generft das sie gesagt haben "K. dann streng dich jetzt mal an und finde Sie!" Die haben sich ins Auto gesetzt und sind erst ne Stunde nach Osna gefahren und sind dann solange rumgefahren bis sie ein gelbes Haus mit Türmchen gefunden haben. Eigendlich steh ich ja nich so auf diese kitschige Zeug aber das war echt genial. Wir haben dann noch telefoniert und er hatte ein schlechtes Gewissen weil er mein Vater aufgeweckt hat. Schon da wusste ich, ich kann nich länger ohne diesen Menschen. Wir haben ab da jeden tag stundenlang gechattet, geschrieben und telefoniert.

Dann eine Woche später hat er mich dann abgeholt und wir hatten unser erstes offizielles Date und nach dem 2 Date stand fest das wir nicht mehr ohne einander können. Obwohl Fernbeziehungen immer verurteilt werden und ich die auch nie anspechend fand, haben wir doch beschlossen es zu versuchen, und jetzt sind wir schon seit ein paar Monaten glücklich. dazu muss ich aber auch sagen das ich noch nie so eine lockere Beziehung wie mit K. hatte.. bei uns ist es nicht so wie in den Beziehungen in meinem Freundeskreis. Wir schreiben uns keine schleimigen SMS oder kontrollieren den Andern bis aufs letzte. Die Fernbeziehung hat auch etwas sehr Gutes an sich, wie hängen nicht jeden Tag aufeinander. Das hat etwas es immer interessant hält. Wir sehen uns immer nur an den Wocheneden oder manchmal auch unter der Woche (was aber eher selten vorkommt). Ich glaube wenn man sich in einer Beziehung jeden Tag für Stunden sieht dann is irgendwann die Luft ein wenig raus (das ist jetzt meine Einstellung, so waren meine letzten persöhnlichen Erfahrungen )

Ich hoffe dass das mit uns so weiter geht <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen