Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein verwitweter Vater will wieder heiraten

Mein verwitweter Vater will wieder heiraten

15. Mai 2008 um 11:35

Als ich das von Helmut Kohl gelesen habe, kam mir sofort mein Vater in den Sinn.
Er hat auch eine wesentlich jüngere Freundin zwei Jahre nach Mamas Tod und
will sie wahrscheinlich bald heiraten. Meine Schwester und ich haben daraufhin
erstmal jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Aber irgendwie bin ich auch unsicher:
Sollte ich meinem Vater sein spätes Glück nicht gönnen ?!
Was meint ihr?

Mehr lesen

15. Mai 2008 um 11:39

Du sagst
es selber spätes GLÜCK!!!! Also wenn du deinem Vater nicht gönnst glücklich zu sein.... was bist du dann für ne mieserable Tochter!

Nur weil er sich wieder verliebt hat, heisst das doch nicht gleichzeitig, dass er deine Mutter vergessen hat!

Meine Oma hat auch mit 80 wieder nen neuen Partner und sie hat meinen Großvater sehr geliebt!
Ich weiss echt nicht wo da das Problem ist?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 11:48
In Antwort auf yuito_12561951

Du sagst
es selber spätes GLÜCK!!!! Also wenn du deinem Vater nicht gönnst glücklich zu sein.... was bist du dann für ne mieserable Tochter!

Nur weil er sich wieder verliebt hat, heisst das doch nicht gleichzeitig, dass er deine Mutter vergessen hat!

Meine Oma hat auch mit 80 wieder nen neuen Partner und sie hat meinen Großvater sehr geliebt!
Ich weiss echt nicht wo da das Problem ist?!

Naja langsam...
... also ich würde nun nicht gleich aus allen Rohren auf die Threadstellerin feuern. Ich kann nämlich ganz gut verstehen, dass sie es vielleicht als "Verrat" an ihrer Mutter ansieht, wenn der Vater eine neue Frau hat. Nicht vom Logischen her selbstverständlich, denn es ist natürlich kein "Verrat", aber vom Emotionalen her schon. Und Emotionalität fragt nicht nach Logik. Ich weiß nicht, ob ich eine andere Frau an der Seite meines Vaters einfach so akzeptieren könnte, wenn meine Mutter gestorben wäre.

Es ist natürlich auch sehr krass, gleich den Kontakt zum Vater abzubrechen. Damit hat man ja auch keine Möglichkeit, die Frau kennenzulernen und den Verlust der Mutter und die neue Liebe des Vaters zu verarbeiten.

Also, um zusammenzufassen: Ich verstehe die negativen Gefühle und den Schmerz dabei. Im Prinzip gebe ich tynsan aber recht: Dein Vater hat sein spätes Glück verdient. Männer neigen ohnehin eher dazu, nicht alleine sein zu können, und binden sich leichter. Meine Großmütter sind beide mit Ende 20 verwitwet gewesen, und keine wäre auf den Gedanken gekommen, je wieder zu heiraten. "Mein Herz liegt in Russland", sagt die eine immer. Andere haben es getan, und beides ist okay. Wenn ein Mensch sich nach dem Tod des Partners neu bindet, heißt das nicht, dass er ihn nicht mehr liebt.

Wenn du möchtest, dann geh doch mal auf die Seite www.verwitwet.de. Dort wird über solche Dinge diskutiert und sich ausgetauscht. Betroffene erzählen da sehr schön über ihren verlust und auch die "neuen" Lieben.

Ich wünsche dir, dass ihr euch mit eurem Vater aussöhnt und einen Zugang zu seiner Partnerin bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 11:50

Echt mal
denkst du auchdaran wie er sich dabei fühlt???

Er ist verliebt und seine Töchter reden dewegen nicht mehr mit ihm! Der Mann muss völlig am ende sein!

Ist doch als ob dein Vater bei deinem ersten Freund gesag hätte " So ich find das nicht gut und jetzt breche ich jeden Kontakt zu dir ab!"


Man Leute wie Egozentrisch kann man denn sein!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 12:03

Freu dich
für deinen vater,das er das glück hat nochmals
eine neue vernünftige partnerin gefunden zu haben.

soll er jetzt bis an sein lebendsende alleine bleiben und vereinsamen.


was würdest du denn machen,wenn dein partner jetzt plötzlich von dieser welt geht?

auch ein leben lang alleine bleiben,deiner kinder zuliebe???

man sollte auch an sich denken.

ich finde bedenklich wäre es gewesen,wenn dein vater sich schon kurz nach dem tod eurer mutter,sich eine neue partnerin genommen hätte.

Dann hätte ich vielleicht so reagiert.

versetz dich einfach mal in seiner lage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 13:23

Hallo Raf
Du verschweigst uns Dein Alter, also hoffe ich mal, dass Du ziemlich jung bist. Viele Leute denken tatsächlich so: "Eltern haben kein Privatleben und Eltern haben keinen Sex."
Die Wahrheit ist aber: Kinder sind nur EINE Dimension eines erfüllten menschlichen Lebens, wenngleich eine äusserst wichtige. Menschen verlieben sich mit 40, 60 oder 80 genauso wie mit 20. Du kannst Dich also noch auf einiges freuen.
Diskutier doch mal folgende Frage mit Deiner Schwester: Würde Eure Mutter gewollt haben, dass Euer Vater allein bleibt, langsam aber sicher vereinsamt und nur noch neben dem Telefon hockt in der Hoffnung, dass sich mal eines seiner sensiblen Kinder meldet?
Oder geht es in Wirklichkeit um eine Erbschaft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 13:31

Doch
gönn es ihm, auf jeden Fall.
Versetze dich doch einfach mal in seine Lage.
Möchtest du den Rest deines Lebens alleine verbringen.
Nur aus Rücksicht auf deine Kinder, die schon ein eigenes Leben haben...?
Oder andersherum: Würdest du auf dein Glück verzichten - deinem Vater zuliebe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 14:00

Hey
ich kann sie auch verstehen, klar ist as nicht sooo leicht zu verkraften. Aber mal echt....sie hat den Kntakt zu ihrem Vater abgebrochen deswegen. Also das kommt mir ganz nach "Erst schiessen, dann fragen" vor!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2008 um 14:08

Meine Mutter ist auch verwitwet
ich habe allerdings nie Probleme damit gehabt, weil ich schon wusste das es Bedürfnisse gibt die nciht von Freunden oder Kindern gedeckt werden können. Es gibt nun wirklich Sachen die macht man nur mit einem Partner und Sachen die man nur seinem partner erzählt weil es selbst für einen Freund eine Nummer zu groß wäre ... !!

Ich glaube wenn ich zu meiner Mutter gesagt hätte und sie auch gemerkt hätte, dass das alles nix wird mit dem Partner und mir ... also die persönliche beziehung , dann hätte meine Mutter sich von ihm getrennt wegen dem Wohl des Kindes (natürich ncht wenn es eine Trotzreaktion gewesen wäre von mir), ich finde man sollte tolerant sein auch wenn es schwer ist, niemand will die Mutter oder auch den vater erstezen das geht ja auch gar nicht man weiß ja wo man hin gehört aber vielleicht ist es ja möglich eine Freudnschaft aufzubauen. Ich stelle mir die Beziehung von Deinem Vater sehr schwierig vor, auch die Partnerin macht sich scherlich Vorwürfe und eine hoffentlich glückliche beziehung fängt an zu bröckeln weil die kinder, die das Elterneteil doch hoffentlich lieben ... keine liebe gönnen? Oh man ... das geht gar nicht ... !! Das ist egoistisch und gemein, wahrscheinlich haben die beiden so daran zu knabbern ... fragen sich was sie falsch machen ... und Liebe ist doch nciht falsch ... !!

Wenn allerdingd die Partnerin ... sehr viel jünger ist, bedeutet wirklich SEHR VIEL JÜNGER dann habe ich Verständnis, wenn meine Mutter mit einem unwesentlich älteren mann (in meinem Alter) kommen würde dann hätte ich wahscheinlich ein arges Problem mit der Akzeptanz aber nach ein paar mal angucken und Verständigung und ich würde die Ersnthaftigkeit seinerseits merken ... ja dann ist es etwas womit ich leben kann und würde glücklich sien das die beiden sich verstehen )) ....!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram