Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Verlobter ist beim Autounfall gestorben

Mein Verlobter ist beim Autounfall gestorben

16. Mai 2010 um 16:46 Letzte Antwort: 18. Mai 2010 um 11:42

Hallo,
mein Freund ist bei einen Autounfall letzte Woche gestorben. Er war erst 28 Jahre alt und ich komm überhaupt nicht damit klar. Er war mein Leben, er war alles für mich. Jetzt bin ich nichts mehr. Fühle mich als wäre ich mit gestorben. Es ist alles so sinnlos ohne ihn. Weiß nicht wie ich das aushalten soll, wieder arbeiten und "normal" weiter leben soll.

Gibt es welche mit ähnlichen Situationen, bei denen es schon etwas her ist vielleicht. Die mir sagen können wie es weiter geht.
Danke

Mehr lesen

16. Mai 2010 um 17:08

Zunächst.....
...mein aufrichtigs Beleid...

Ich bin noch nie in einer derartigen Situation gewesen, kann daher nur erahnen, wie schlimm es für dich sein muss....

Wie es einem völlig aus der Bahn wirft und den Boden unter den Füßen weg zieht....

Wichtig ist, dass du dich an Familie und Freunde hälst, dir dort auch Trost und Unterstützung suchst.....
Hast du ein näheres Umfeld die sich um dich kümmern?

Vielleicht gehst du fürs erste mal in Krankenstand??

Dir zu sagen, dass der Schmerz irgendwann erträglich wird, wird dir im Moment nicht viel weiter helfen......

Ich glaub in so einer Situation sollte man sich Schritt für Schritt ein kleines Ziel setzen damit man den neuen Alltag so "normal" wie nur möglich gestalten kann.....
Bist du in therapeutischer Behandlung?
Meinst du, es könnte dir etwas helfen professionelle Hilfe dafür zu suchen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Mai 2010 um 19:28


Mein Aufrichtiges Beileid...

Für jemanden der soetwas selber noch nicht miterlebt hat ist es denke ich kaum zu erahnen wie hart soetwas ist.

Hast du eine Person in der Familie zu der du ganz eng verbunden bist?
Wenn ja dann wende dich an sie und rede mit ihr.

Vielleicht solltest du auch einmal über professionelle hilfe nachdenken.
Es ist dir vielleicht am Anfang etwas Unangenehm mit einem Fremden zu reden. Aber das ist nix Schlimmes, und es hilft.

Lass dich am besten nen Paar wochen Krank schreiben und versuch dich dann Abzuklenken.

Bei manchen Leuten hilft es auch Extrem wenn sie ihre Gefühle in Gedichte verfassen, oder liedtexte schreiben.
Versuche einen Weg zu finden mit dem du am besten klar kommst.

Viel Glück auf deinem weiterem Lebensweg,

bastiiii

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2010 um 11:19

Danke
Vielen Dank für eure Nachrichten.

Ich bin zur Zeit krank geschrieben, muss nachher auch wieder zum Arzt um mich diese Woche noch mal krank schreiben zu lassen.
Am Donnerstag ist die Beerdigung weiß nicht wie ich diesen Tag überstehen soll.
Habe Freunde und Familie die für mich da sind, wir reden auch viel darüber. Schaff es aber nicht mich über die Erinnerungen zu freuen, sondern es quält mich einfach nur.
Über psychologische Hilfe hab ich noch nicht nachgefacht. War früher mal aus einen anderen Grund da und das hat nicht funktioniert.
Das Leben ist einfach nicht gerecht. Ich hab schon soviel schlechtes erfahren im Leben bis mein Verlobter kam und nun wurde er mir weggenommen.
mir sagen alle, der schmerz wird weniger und ich werde irgendwann wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2010 um 12:23
In Antwort auf janina_12289454

Danke
Vielen Dank für eure Nachrichten.

Ich bin zur Zeit krank geschrieben, muss nachher auch wieder zum Arzt um mich diese Woche noch mal krank schreiben zu lassen.
Am Donnerstag ist die Beerdigung weiß nicht wie ich diesen Tag überstehen soll.
Habe Freunde und Familie die für mich da sind, wir reden auch viel darüber. Schaff es aber nicht mich über die Erinnerungen zu freuen, sondern es quält mich einfach nur.
Über psychologische Hilfe hab ich noch nicht nachgefacht. War früher mal aus einen anderen Grund da und das hat nicht funktioniert.
Das Leben ist einfach nicht gerecht. Ich hab schon soviel schlechtes erfahren im Leben bis mein Verlobter kam und nun wurde er mir weggenommen.
mir sagen alle, der schmerz wird weniger und ich werde irgendwann wieder

Auch
von mir mein aufrichtiges Beileid!!! Mir fällt dazu nur ein heilsamer Gefährte ein: Die Zeit. Auch wenn jetzt alles düster erscheint und nichts tröstend erscheint, eines Tages wird es nicht mehr ganz so grausam sein. Nochwas tröstlichees: Er wird immer ein Stück bei dir sein in deinem Herzen. Die Menschen verlassen uns nicht ganz.
Ich würde auch auf jeden Fall eine Trauergruppe, Therapeuten aufsuchen, das kann dir ein wenig helfen. Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für den Donnerstag!!!! Alles alles liebe!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2010 um 12:46

Auch von mir aufrichtes Beileid

Wir haben gestern abend auch sehr plötzlich einen sehr guten Freund verloren und insofern weiß ich grad zumindest ansatzweise, wie surreal einem die Welt da vorkommt. Alles geht draussen seinen Gang, nur drinnen schreit alles: haltet die Welt an, merkt ihr denn nicht, dass ein wichtiger Teil fehlt? Wieviel mehr muss dein Schmerz sein als Frau an seiner Seite, wenn man sich als guter Freund schon so hilflos fühlt.

Trotzdem glaube ich ganz fest daran, dass du es schaffen wirst damit umzugehen, der menschliche Geist ist sehr stark. Und seine Stärke liegt zu einem guten Teil auch darin, die Trauer rauszulassen und zu durchleben und eben nicht im einfach so weitermachen wie immer. Nimm dir alle Zeit die du brauchst und wenn du merkst, es wird auch in einigen Wochen keinen Deut besser, dann hol dir bitte auch die Hilfe, die du dann brauchst. Niemand muss ganz allein durch so einen schwierigen Teil des Lebens.
Ich wünsch dir viel Kraft und dass das Leben im weiteren Verlauf seine Leuchtkraft für dich zurückbekommt. Lass dich mal virtuell in den Arm nehmen *drück*

Eine ebenfalls sehr traugie Findy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2010 um 20:03
In Antwort auf kilie_12351775

Auch von mir aufrichtes Beileid

Wir haben gestern abend auch sehr plötzlich einen sehr guten Freund verloren und insofern weiß ich grad zumindest ansatzweise, wie surreal einem die Welt da vorkommt. Alles geht draussen seinen Gang, nur drinnen schreit alles: haltet die Welt an, merkt ihr denn nicht, dass ein wichtiger Teil fehlt? Wieviel mehr muss dein Schmerz sein als Frau an seiner Seite, wenn man sich als guter Freund schon so hilflos fühlt.

Trotzdem glaube ich ganz fest daran, dass du es schaffen wirst damit umzugehen, der menschliche Geist ist sehr stark. Und seine Stärke liegt zu einem guten Teil auch darin, die Trauer rauszulassen und zu durchleben und eben nicht im einfach so weitermachen wie immer. Nimm dir alle Zeit die du brauchst und wenn du merkst, es wird auch in einigen Wochen keinen Deut besser, dann hol dir bitte auch die Hilfe, die du dann brauchst. Niemand muss ganz allein durch so einen schwierigen Teil des Lebens.
Ich wünsch dir viel Kraft und dass das Leben im weiteren Verlauf seine Leuchtkraft für dich zurückbekommt. Lass dich mal virtuell in den Arm nehmen *drück*

Eine ebenfalls sehr traugie Findy

Nochmals Danke
Vielen Dank nochmals an alle. Im Moment kann ich leider nicht arbeiten. Suche auch jede Ablenkung, aber spätestens abends wenn ich im Bett liege ohne ihn an meiner Seite, dann schmerzt es wieder doppelt so sehr.

Ich war heute beim Arzt hab noch weitere Beruhigungsmittel und Schlafmittel erhalten. Ab nächste Woche soll ich zum Psychologen, weil er mich nicht weiter krank schreiben kann (länger als 2 Wochen geht anscheinend bei sowas nicht aut meinen Arzt). Ich kann mir nicht vorstellen, dass es helfen soll. Ich bin auch sehr eng mit meiner Familie verbunden, die mich trösten und tag und nacht bei mir sind. Die kannten meinen Verlobten zumindest.

Ich hoffe die Zeit kommt in der ich an ihn denken kann, und mich an die schönen Zeiten mit einen Lachen erinnern kann.
Nicht mit einen Weinen.

Vielen Dank an euch alle.

Es tut gut, mal alles von der Seele zu schreiben. Und zu hören wie es anderen geht, die ähnliches erlebt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Mai 2010 um 21:10


Hallo,
ich habe nicht alle Beiträge gelesen, will dir aber trotzdem sagen was ich denke. Ich hab mit 12 meine Mama verloren und will nicht wissen, wie es ohne Freund wäre. Verluste sind immer schlimm...

Ich denke jeder trauert anders. Für mich wäre es wichtig gewesen, über meine Mama zu reden. Vielleicht kannst du mir Freunden und Verwandten auch über deinen Freund reden. Wenn dir das im Moment noch zu viel ist... stürz dich in Arbeit oder Hobbys und geh das Thema erst an, wenn du bereit dafür bist.
Es gibt keinen richtigen Weg. Das wirst du für dich wahrscheinlich allein herausfinden müssen.
Es gibt so vieles für das man dankbar sein darf. Das man den Menschen überhaupt hatte und man so viel von ihm lernen durfte. Dadurch, dass man an sie denkt, leben sie weiter. Manchmal findet man auch in alten Sachen eine Antwort auf Fragen, wenn man mal Rat braucht. Am Friedhof kann man gut zur Ruhe kommen und (wenn wenig Leute da sind) auch mit ihnen reden.
Wenn du allein auch nach einiger Zeit nicht weiter weißt, dann frag vielleicht Bekannt, die gerade ähnliches durchmachen, weil ihnen dein Freund auch fehlt..

Ich hoffe du kannst die Kraft finden, mit allem fertig zu werden!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2010 um 8:05


es tut mir wirklich leid für dich!
mein erster freund ist damals nach einem streit in der disco einfach mit seinem bruder abgehauen. ein heftiger streit! die impulsive fahrt endete unter alkohol vorm baum und er ist tod.
ich habe seeehr lange gebraucht und es heute noch nicht verkraftet. seitdem klammere ich jeden tag (zum mitleid meines jetzigen partners) an ihm, als wäre es der letzte. es ist ganz schlimm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2010 um 9:59

...
erstmal mein beileid, ich kann zu 100prozent nachvollziehen wie es dir gerade geht =(

mein freund ist mit 19 bei einem autounfall gestorben und ich habe lange damit gekämpft, auch heute noch gibt es momente in denen ich einfach und plötzlich anfange zu weinen...

ich habe nur eines daraus lernen können:
liebe und lebe von ganzem herzen, denn keiner kann dir erinnerungen nehmen...behalte ihn in deinem herzen...
jetzt ist es noch zu früh um dir zu sagen "schau nach vorne"...aber orientiere dich heute schon danach...

der schmerz und die trauer gehen, aber erinnerungen bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2010 um 11:39
In Antwort auf iman_12179023

...
erstmal mein beileid, ich kann zu 100prozent nachvollziehen wie es dir gerade geht =(

mein freund ist mit 19 bei einem autounfall gestorben und ich habe lange damit gekämpft, auch heute noch gibt es momente in denen ich einfach und plötzlich anfange zu weinen...

ich habe nur eines daraus lernen können:
liebe und lebe von ganzem herzen, denn keiner kann dir erinnerungen nehmen...behalte ihn in deinem herzen...
jetzt ist es noch zu früh um dir zu sagen "schau nach vorne"...aber orientiere dich heute schon danach...

der schmerz und die trauer gehen, aber erinnerungen bleiben

...
wie lange ist es herr wenn ich fragen darf?
Ich weiß das man jetzt sein leben noch viel mehr schätzen sollte aber noch bin ich nicht soweit.
danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2010 um 11:42
In Antwort auf an0N_1273963299z


es tut mir wirklich leid für dich!
mein erster freund ist damals nach einem streit in der disco einfach mit seinem bruder abgehauen. ein heftiger streit! die impulsive fahrt endete unter alkohol vorm baum und er ist tod.
ich habe seeehr lange gebraucht und es heute noch nicht verkraftet. seitdem klammere ich jeden tag (zum mitleid meines jetzigen partners) an ihm, als wäre es der letzte. es ist ganz schlimm...

...
das tut mir auch leid für dich. sowas sollte niemand durchmachen müssen.
wann war das mit deinen freund. war es nicht komisch für dich einen neuen Partner irgendwann wieder zu haben? Der kommt doch bestimmt gar nicht damit klar.
ich fühle mich als würde ich jetzt ewig alleine sein, und das obwohl man noch jung ist. aber ihn kann keiner ersetzen.
und ich will auch keinen anderen mehr haben. er war mein leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest