Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein "Schwiegervater" unterstellt mir schlimme Dinge

Mein "Schwiegervater" unterstellt mir schlimme Dinge

22. Januar um 16:35 Letzte Antwort: 23. Januar um 13:20

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

Mehr lesen

22. Januar um 16:47

Wie kommt der denn auf sowas? Hattet ihr Stress? Standet ihr vor einer Trennung? Irgendwas? Hat dein Freund sonst nichts dazu gesagt??
Ehrlich gesagt, weiß ich gerade nicht, wie ich dir helfen soll, da mir an deiner Stelle exakt in der Stunde Null der Kragen geplatzt wäre und deutlich hätte wissen wollen, wie er sowas denken und sagen kann und wie dein Freund das so harmlos hinnehmen kann!
Warum ziehst du dich zurück und heulst heimlich??? Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie dein Schwiegervater und dann dein Freund so reagieren können, OHNE dass da vorher was vorgefallen ist und du dann daraufhin die Gefühle mit dir selbst ausmachst?!?

4 LikesGefällt mir
22. Januar um 17:45
In Antwort auf brain_19259114

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

Na und was hat dein Verlobter daraufhin zu ihm gesagt ??

dass er seinen Vater da auch noch in Schutz nimmt statt ihm klar eine Ansage zu machen

Gefällt mir
22. Januar um 18:15
In Antwort auf brain_19259114

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

Rede mit deinem Verlobten darüber was dich bedrückt... und mach ihm klar das die Worte deines zukünftigen Schwiegervaters sehr verletztend waren und das es eine doch sehr gewagte Unterstellung ist...

Wir können dir nicht wirklich helfen... das einzige was dir helfen kann ist ein Gespräch... und dem auszuweichen hilft niemanden... es hinaus zu zögern... auszusitzen hilft auch nicht... und wenn es todgeschwiegen wird dann wird der Vater deines Verlobten eine andere Situation nehmen und da hinein brettern...

Lass dich nicht fertig machen...

Gruß
Pav

PS: Herzlichen Glückwunsch zu dem Braten...

Gefällt mir
22. Januar um 18:45
In Antwort auf brain_19259114

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

dein verlobter hat seinen vater daraufhin nicht in seine schranken verwiesen?

wow.
ein hartes los, was da auf dich zukommt. zumindest weisst du jetzt, dass dein freund ein sehr schwacher mensch ist und du keinerlei loyalität von ihm erwarten kannst.
du musst darüber nachdenken, ob du ihn trotzdem heiraten willst.
ich könnte das nicht, denn illoyalität ist für mich eines der schlimmsten dinge.

Gefällt mir
22. Januar um 19:16

Wie kommt er denn darauf, das sein Sohn dich sonst verlassen würde?

A - Der Vater berechtigt ein ganz schlechtes Bild von dir
B - Dein Verlobter "kotzt" sich dort regelmäßig über dich aus, warum auch immer.
C - Der Vater ist einer von den Menschen die eine Scheidung verbittern lässt. Sein Gedankengang klingt etwas Frauenfeindlich.

Sowas kommt ja nicht nach 4 Jahren aus dem Nichts.

1 LikesGefällt mir
22. Januar um 19:40
In Antwort auf brain_19259114

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

Hallo jetzt komm mal runter. Er kann das ganz allgemein gesagt haben da dass vieke Frauen machen. Warum dein Freund dir das aufs Brot schmiert ist viel fraglicher. Da solltest du eher reagieren. Setze dort an. 

Gefällt mir
22. Januar um 20:16
In Antwort auf brain_19259114

Hallo ihr Lieben.. Ich bin neu hier, weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll.. aber ich versuche es mal.. mein Verlobter und ich leben nun seit 4 Jahren glücklich zusammen. Bisher bin ich auch super mit seinen Eltern klargekommen (dachte ich zumindest..). Seine Eltern sind getrennt, seine Mutter ist super lieb und verständnisvoll, sein Vater zwar eher distanziert, kam mir sonst aber auch immer sehr sympathisch vor. Ich kenne seine Familie ja nun auch schon ein paar Jahre.

jetzt ist es so, dass wir endlich schwanger sind, ich bin nun im 2. Monat, hätten nicht gedacht, dass es wirklich klappt, da es die letzten 2 Jahre nie klappen wollte. Ich bin eigentlich überglücklich, nur ist vor 3 Tagen aber etwas vorgefallen, bei dem ich nicht weiß, was ich jetzt denken soll.. ich bin total fertig. 

Mein Verlobter arbeitet 130 km von unserem zu Hause entfernt in der Firma seines Vaters. Er ist, so muss ich es leider nennen, immernoch ein ziemliches "Vatersöhnchen" ..ständig, wenn wir bei einer Feier waren, oder allgemein sein Vater irgendwo dabei war, habe ich gemerkt, dass mein Verlobter plötzlich ganz still wird und auf keinen Fall niemals etwas sagen würde, das gegen die Meinung des Vaters gehen würde.. das ist schon etwas seltsam, aber mittlerweile hatte ich mich damit eigentlich abgefunden.

Nun, vor 3 Tagen, als mein Verlobter von der Arbeit nach Hause kam, haben wir TV geschaut, über das Baby und die Zukunft gesprochen.. doch plötzlich sagte er mir, er habe seinem Vater davon erzählt. Ich wollte nicht, dass es jetzt schon jemand erfährt, da man ja bekanntlich bis zur 12. Woche warten soll. Dann habe ich ihn gefragt, was sein Vater dazu sagte, ob er sich gefreut hätte.
Scheinbar hätte sein Vater gesagt, dass ich doch nur lügen würde! Dass ich ihm dies nur vormachen würde, mit gefaktem Ultraschallbild und Allem, nur damit mein Verlobter bei mir bleiben würde!!!
Ich war komplett fassungslos, bin ich immernoch. Ich habe mich direkt verkrochen und heimlich geweint. Ich weine noch immer täglich, wenn er nicht da ist und weiß nicht, wie ich ihn darauf ansprechen soll.. oder sollte ich vielleicht seinen Vater darauf ansprechen? 

Als mein Verlobter mir das mitteilte, sagte er am Ende noch: "Aber das kannst du ihm nicht böse nehmen, das meint er bestimmt nicht so".
Nun hab ich so viele Fragen im Kopf.
Wie spricht mein Partner mit seinem Vater über mich, wenn ich nicht da bin? Hält er überhaupt zu mir?! Wie kann mich eine Person so sehr verachten und mir unterstellen, dass ich eine Schwangerschaft vortäuschen würde?! Ich habe so viele Fragen...
Ich dachte niemals, dass so etwas vorkommen würde.
Nun sehe ich alles in etwas anderem Licht und hoffe, dass ihr mich etwas aufmuntern könnt und mir möglicherweise Tipps geben könnt, wie ich nun vorgehen soll.. Ich hab richtige Herzschmerzen, so sehr trifft mich das.. und ich möchte die Schwangerschaft eigentlich nur genießen
Danke im Voraus für eure Antworten.

Ok du müsstest doch eigentlich bald einen Mutterpass bekommen? Anscheinend können die Herren es noch nicht wirklich glauben Familiennachwuchs zu bekommen...
Aber da muss doch noch irgendwas vorgefallen sein, so ist das für mich nicht erklärlich...
das Verhalten deines Freundes finde ich schwach. Das des Vaters übergriffig und gemein.

Gefällt mir
23. Januar um 9:08
In Antwort auf herbstblume6

Ok du müsstest doch eigentlich bald einen Mutterpass bekommen? Anscheinend können die Herren es noch nicht wirklich glauben Familiennachwuchs zu bekommen...
Aber da muss doch noch irgendwas vorgefallen sein, so ist das für mich nicht erklärlich...
das Verhalten deines Freundes finde ich schwach. Das des Vaters übergriffig und gemein.

ich glaub auch eher dran dass etwas vorgefallen sein muss

1 LikesGefällt mir
23. Januar um 13:20
In Antwort auf carina2019

ich glaub auch eher dran dass etwas vorgefallen sein muss

Ich kann es mir eben auch nicht vorstellen.

Verlobt, Baby auf dem Weg, schon 4 Jahre zusammen, Eltern sind nett, alles läuft gut ... Und dann kommt aus dem Nichts so eine Anschuldigung und die Vermutung der Sohn würde sie sonst verlassen? Irgendwo passt da was nicht.

Gefällt mir