Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Schreckliches Leben...

Mein Schreckliches Leben...

12. September um 21:34

Hey.. Ich hatte gehofft hier vielleicht hilfe oder einen Rat zu finden... Das ist meine Geschichte??

Es begann alles mit meiner pubertät, ich wurde westlicher und meinen Glauben an den Islam verlor ich jeden tag immer mehr und mehr. Ich wurde "deutscher" seltsamer und immer Introventierter. Meine Familie die streng religiös ist und von einem propheten oder so abstammen soll ist es ein Totales Tabu, zu was ich geworden bin. Ich war das totale esel eminer familie. "bring mein teller in die küche!, Putz die wohnung, geh einkaufen, mach meinen schrank sauber, geh lernen, werd endlich normal wie deine freundin." Das musste ich mir anhören als ich 15 war bis Jetzt 18. Es hat bis heute nicht aufgehört aber das ist nicht der Wahre grund wieso ich so verzweifelt nach halt suche. Ich habe niemanden der auf meiner seite ist, niemanden der mich versteht, niemanden der mich so liebt wie ich bin. Das dachte ich zumindest bis ich meinen freund kennenlernte. Es war kein disco quatsch oder so... Ich hatte einen engen freund Damals welcher an krebs verstarb... Durch diesen Tod trafen wir uns den er war auch sehr eng mit ihm. Ich war von anfang an von ihm begeistert er verstand mich er fand mich nicht hässlig er machte mich so glücklich, so sehr das ich endlich aus meinem loch rauskam was mich so depressiv machte, endlich nicht mehr die fremde war die ich zu schien sei. Ich durfte ich sein! Eines Tages jedoch kam es so wie es kommen musste... Ich musste meiner Mutter erzählen das ich eine Beziehung hatte mit einem Italiener. Und noch dazu kein moslem. Ihre erste reaktion zeigte mir es war der größte fehler meines lebens. Ich hätte niemals erwarten sollen das diese Frau mich wirklich so akzeptieren würde denn das nächste was ich sah war das sie nach dem telefon griff und seine mutter anrief und drohte sie alle umzubringen. Ihr dachtet das war alles? dann erzähle ich euch wie es weiterging. Ich wurde beleidigt geschlagen und man hat mir gesagt das ich mich umbringen soll, mir wurden kurden angeboten die ich heiraten sollte... nur ihn nicht. Ihn der mich so liebte wie ich war, der mir mehr liebe gab als meine eigene familie. Ich habe mich mehrfach versucht umzubringen. Mehrfach versucht wegzhulaufen wegzuziehen. Es funktionierte nicht. zu groß war meine angst das sie ihn einmischten. Und das taten sie auch. Eines nachmittags rief meine mutter wieder bei ihm an und sie drohte ihr wieder und es riss ein geduldsfaden für mich. Ich rannte nachhause in mein wohnzimmer und ich nahm den quran meines vaters... Ich habs zerissen. Ich weis das war ein fehler aber wenn man ein jahr lang sowas durch macht wie ich... würdet ihr auch nicht das selbe tun? Ich habe angszustände, depressionen und paranoia. Ich werde gezwungen mich normal zu verhalten, die schulden unserer familie zu zahlen und mit meinem freund schluss zu machen... Was soll ich tun? werden sie merken das es ein fehler war wenn ich mich umgebracht habe? wieso tun sie mir das an? was habe ich falsch gemacht?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

13. September um 5:33
Beste Antwort

Sie schreibt über ihre verrückten Eltern die die Bezeichnung Eltern nicht mal ansatzweise verdienen, denn welche liebenden Eltern würden ihr Kind jemals so behandeln, und das einzige was dir einfällt zu schreiben ist, sie hätte dieses bescheuerte wertlose Buch niemals so anfassen dürfen?
Manchen Menschen sollten keine Kinder in die Welt setzen dürfen!

4 LikesGefällt mir 13 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 22:01

Ich war so Hasserfüllt... So traurig so allein gelassen mir von leuten die mich nichtmal so lieben wie ich bin mir alles vorschreiben zu lassen das einfach alles rausgeplatzt ist... Ich habe eine lange zeit geweint und bereut es getan zu haben.. ich kann es leider nicht mehr ändern und ich darf uach nicht zu einer psyschologin da sie mir das ausziehen rat und meine eltern sagen sie sei unseriös und verlogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 22:23

Du bist alt genug für ein eigenes Leben. Das musst du dir aber selber sufbauen. Hast du Angst davor? Angst selbständig und unabhängig zu sein? Nur DU kannst dich selber retten und Dir Hilfe suchen. Da wird kein Ritter daher kommen und dich erlösen. DU musst dein Leben in den Griff kriegen, notfalls mit Unterstützung. Niemand kann dir verbieten, dir Hilfe zu suchen. Wenn du ein Verbot akzeptierst, ist das auch deine Entscheidung. Lerne, für dich selber als Mensch Verantwortung für dich zu übernehmen. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 22:39
In Antwort auf molly714

Du bist alt genug für ein eigenes Leben. Das musst du dir aber selber sufbauen. Hast du Angst davor? Angst selbständig und unabhängig zu sein? Nur DU kannst dich selber retten und Dir Hilfe suchen. Da wird kein Ritter daher kommen und dich erlösen. DU musst dein Leben in den Griff kriegen, notfalls mit Unterstützung. Niemand kann dir verbieten, dir Hilfe zu suchen. Wenn du ein Verbot akzeptierst, ist das auch deine Entscheidung. Lerne, für dich selber als Mensch Verantwortung für dich zu übernehmen. 

wenn man dir sagt das sie dich oder deinen freund umbringen... welcher mensch würde da nicht angst haben...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 22:43
In Antwort auf blablamadel

wenn man dir sagt das sie dich oder deinen freund umbringen... welcher mensch würde da nicht angst haben...

Trotzdem gibts genug Stellen, wo Du dich hinwenden kannst, die dir Hilfe anbieten. Deine Angst und dein Willen zur Änderungen scheinen weniger gross zu sein als dein Mut, die Situation ändern zu wollen... 

Eigenverantwortung! Wenn du in so einer Situaion verbleibst, ist das deine Entscheidung. Genau so wie du Möglichkeiten hast, dein Leben zu ändern.

Such dir Hilfe, Frauenhaus, Beratungsstellen, mach Dir einen Plan.

 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 23:04
In Antwort auf blablamadel

Hey.. Ich hatte gehofft hier vielleicht hilfe oder einen Rat zu finden... Das ist meine Geschichte??

Es begann alles mit meiner pubertät, ich wurde westlicher und meinen Glauben an den Islam verlor ich jeden tag immer mehr und mehr. Ich wurde "deutscher" seltsamer und immer Introventierter. Meine Familie die streng religiös ist und von einem propheten oder so abstammen soll ist es ein Totales Tabu, zu was ich geworden bin. Ich war das totale esel eminer familie. "bring mein teller in die küche!, Putz die wohnung, geh einkaufen, mach meinen schrank sauber, geh lernen, werd endlich normal wie deine freundin." Das musste ich mir anhören als ich 15 war bis Jetzt 18. Es hat bis heute nicht aufgehört aber das ist nicht der Wahre grund wieso ich so verzweifelt nach halt suche. Ich habe niemanden der auf meiner seite ist, niemanden der mich versteht, niemanden der mich so liebt wie ich bin. Das dachte ich zumindest bis ich meinen freund kennenlernte. Es war kein disco quatsch oder so... Ich hatte einen engen freund Damals welcher an krebs verstarb... Durch diesen Tod trafen wir uns den er war auch sehr eng mit ihm. Ich war von anfang an von ihm begeistert er verstand mich er fand mich nicht hässlig er machte mich so glücklich, so sehr das ich endlich aus meinem loch rauskam was mich so depressiv machte, endlich nicht mehr die fremde war die ich zu schien sei. Ich durfte ich sein! Eines Tages jedoch kam es so wie es kommen musste... Ich musste meiner Mutter erzählen das ich eine Beziehung hatte mit einem Italiener. Und noch dazu kein moslem. Ihre erste reaktion zeigte mir es war der größte fehler meines lebens. Ich hätte niemals erwarten sollen das diese Frau mich wirklich so akzeptieren würde denn das nächste was ich sah war das sie nach dem telefon griff und seine mutter anrief und drohte sie alle umzubringen. Ihr dachtet das war alles? dann erzähle ich euch wie es weiterging. Ich wurde beleidigt geschlagen und man hat mir gesagt das ich mich umbringen soll, mir wurden kurden angeboten die ich heiraten sollte... nur ihn nicht. Ihn der mich so liebte wie ich war, der mir mehr liebe gab als meine eigene familie. Ich habe mich mehrfach versucht umzubringen. Mehrfach versucht wegzhulaufen wegzuziehen. Es funktionierte nicht. zu groß war meine angst das sie ihn einmischten. Und das taten sie auch. Eines nachmittags rief meine mutter wieder bei ihm an und sie drohte ihr wieder und es riss ein geduldsfaden für mich. Ich rannte nachhause in mein wohnzimmer und ich nahm den quran meines vaters... Ich habs zerissen. Ich weis das war ein fehler aber wenn man ein jahr lang sowas durch macht wie ich... würdet ihr auch nicht das selbe tun? Ich habe angszustände, depressionen und paranoia. Ich werde gezwungen mich normal zu verhalten, die schulden unserer familie zu zahlen und mit meinem freund schluss zu machen... Was soll ich tun? werden sie merken das es ein fehler war wenn ich mich umgebracht habe? wieso tun sie mir das an? was habe ich falsch gemacht? 

Familienberatungsstellen? Frauenhaus? Weißer Ring? Polizei? Anwalt? Seelsorge? Nimm die Gewaltandrohungrn ernst und mach sie zu deinem Argument.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 23:09

Ganz oben auf dieser Seite findest du Anlaufstellen für Selbstmordgefährdete
 Ans Herz legen möchte ich dir das muslimische Seelsorgetelefon, rund um die Uhr erreichbar. Du bist nicht allein. Bitte mach einen Anfang und hol sir Hilfe.

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 5:33
Beste Antwort

Sie schreibt über ihre verrückten Eltern die die Bezeichnung Eltern nicht mal ansatzweise verdienen, denn welche liebenden Eltern würden ihr Kind jemals so behandeln, und das einzige was dir einfällt zu schreiben ist, sie hätte dieses bescheuerte wertlose Buch niemals so anfassen dürfen?
Manchen Menschen sollten keine Kinder in die Welt setzen dürfen!

4 LikesGefällt mir 13 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 5:39
Beste Antwort
In Antwort auf blablamadel

Hey.. Ich hatte gehofft hier vielleicht hilfe oder einen Rat zu finden... Das ist meine Geschichte??

Es begann alles mit meiner pubertät, ich wurde westlicher und meinen Glauben an den Islam verlor ich jeden tag immer mehr und mehr. Ich wurde "deutscher" seltsamer und immer Introventierter. Meine Familie die streng religiös ist und von einem propheten oder so abstammen soll ist es ein Totales Tabu, zu was ich geworden bin. Ich war das totale esel eminer familie. "bring mein teller in die küche!, Putz die wohnung, geh einkaufen, mach meinen schrank sauber, geh lernen, werd endlich normal wie deine freundin." Das musste ich mir anhören als ich 15 war bis Jetzt 18. Es hat bis heute nicht aufgehört aber das ist nicht der Wahre grund wieso ich so verzweifelt nach halt suche. Ich habe niemanden der auf meiner seite ist, niemanden der mich versteht, niemanden der mich so liebt wie ich bin. Das dachte ich zumindest bis ich meinen freund kennenlernte. Es war kein disco quatsch oder so... Ich hatte einen engen freund Damals welcher an krebs verstarb... Durch diesen Tod trafen wir uns den er war auch sehr eng mit ihm. Ich war von anfang an von ihm begeistert er verstand mich er fand mich nicht hässlig er machte mich so glücklich, so sehr das ich endlich aus meinem loch rauskam was mich so depressiv machte, endlich nicht mehr die fremde war die ich zu schien sei. Ich durfte ich sein! Eines Tages jedoch kam es so wie es kommen musste... Ich musste meiner Mutter erzählen das ich eine Beziehung hatte mit einem Italiener. Und noch dazu kein moslem. Ihre erste reaktion zeigte mir es war der größte fehler meines lebens. Ich hätte niemals erwarten sollen das diese Frau mich wirklich so akzeptieren würde denn das nächste was ich sah war das sie nach dem telefon griff und seine mutter anrief und drohte sie alle umzubringen. Ihr dachtet das war alles? dann erzähle ich euch wie es weiterging. Ich wurde beleidigt geschlagen und man hat mir gesagt das ich mich umbringen soll, mir wurden kurden angeboten die ich heiraten sollte... nur ihn nicht. Ihn der mich so liebte wie ich war, der mir mehr liebe gab als meine eigene familie. Ich habe mich mehrfach versucht umzubringen. Mehrfach versucht wegzhulaufen wegzuziehen. Es funktionierte nicht. zu groß war meine angst das sie ihn einmischten. Und das taten sie auch. Eines nachmittags rief meine mutter wieder bei ihm an und sie drohte ihr wieder und es riss ein geduldsfaden für mich. Ich rannte nachhause in mein wohnzimmer und ich nahm den quran meines vaters... Ich habs zerissen. Ich weis das war ein fehler aber wenn man ein jahr lang sowas durch macht wie ich... würdet ihr auch nicht das selbe tun? Ich habe angszustände, depressionen und paranoia. Ich werde gezwungen mich normal zu verhalten, die schulden unserer familie zu zahlen und mit meinem freund schluss zu machen... Was soll ich tun? werden sie merken das es ein fehler war wenn ich mich umgebracht habe? wieso tun sie mir das an? was habe ich falsch gemacht? 

Solche Eltern wie deine lieben ihre Kinder nicht. Warum solche Menschen Kinder bekommen ist mir unbegreiflich. Sie ruft die Mutter deines Freundes an und droht mit dem Umbringen? Sowas gehört angezeigt und deine Mutter hinter Gittern oder in eine Anstalt, das ist nicht normal. Erstaunlich, dass sowas frei rumlaufen darf!
Deine Eltern haben keine Bezug zu dir, sie lieben dich auch nicht. Ich würde meine Kinder nie schlagen, nie. Dir wurden Kurden angbeoten? Klingt nach Prostitution, welche liebenden Eltern machen das???

Das Buch zu zerreißen ist nicht mal ansatzweise mit dem vergleichbar, was deine Eltern dir täglich antun. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, deine "Eltern" sollten sich schämen und hätten NIE Kinder bekommen dürfen!
Ich weiß gar nicht was, man raten soll, wenn man in so eine kranke Familie geboren wurde.
Such dir Beratungsstellen die dir helfen können. Nein, DU has gar nichts falsch gemacht! Deine Eltern sind Abschaum.

3 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 10:21
In Antwort auf blablamadel

wenn man dir sagt das sie dich oder deinen freund umbringen... welcher mensch würde da nicht angst haben...

dann sofort zur Polizei!!!!!!
worauf wartest du bitte noch?

deine eltern gehören angezeigt für diese drohungen !!!

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 23:25
In Antwort auf bissfest

Ganz oben auf dieser Seite findest du Anlaufstellen für Selbstmordgefährdete
 Ans Herz legen möchte ich dir das muslimische Seelsorgetelefon, rund um die Uhr erreichbar. Du bist nicht allein. Bitte mach einen Anfang und hol sir Hilfe.

denkst du wirklich die konnten mir helfen...? ich habe da angerufen 1 stunde habe ich geredet was hat es gebracht? nichts sie war so überfordert das nur aha mhm verstehe undw as weis ich kam diese seelsorge hilft rein garnicht, den "moslems" unterstützen so ein verhalten nicht. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 23:28
In Antwort auf erdbeerinchen

Sie schreibt über ihre verrückten Eltern die die Bezeichnung Eltern nicht mal ansatzweise verdienen, denn welche liebenden Eltern würden ihr Kind jemals so behandeln, und das einzige was dir einfällt zu schreiben ist, sie hätte dieses bescheuerte wertlose Buch niemals so anfassen dürfen?
Manchen Menschen sollten keine Kinder in die Welt setzen dürfen!

ich musste weinen als ich das gelesen habe... als ich es zeriss wurde ich zum ungläubigen, meine eltern reifen einen mann der mich wieder zum "moslem" machen sollte. Ich war dann so von allen umzingelt und wurde gezwungen wieder "moslem" zu werden. So sehr ich es auch bereut habe... Religion ist nur zwang für mich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 0:10
In Antwort auf blablamadel

denkst du wirklich die konnten mir helfen...? ich habe da angerufen 1 stunde habe ich geredet was hat es gebracht? nichts sie war so überfordert das nur aha mhm verstehe undw as weis ich kam diese seelsorge hilft rein garnicht, den "moslems" unterstützen so ein verhalten nicht. 

Ich hatte es gehofft. In dem Beitrag stehen auch andere Anlaufstellen. Des Weiteren habe ich dir auch in meinem eigenen früheren Beiträgen Anstöße geliefert. Bitte mach weiter, gib nicht auf. Wenn du die richtige Anlauf- oder Beratungsstelle noch nicht gefunden hast, such bitte weiter. Ich würde dir gern einen konkreten Fahrplan aus deiner Lage schreiben, kann es aber nicht und muss und will das den Profis überlassen. Du wirst eingeschüchtert, bedroht, brauchst Unterstützung auf unterschiedlichen Ebenen, rechtlich, seelisch, vielleicht brauchst du auch Schutz. Bei all diesen Drohungen könnte auch ein Gang zur Polizei eine Idee sein.

Ich habe selbst einmal für jemanden, der mir sehr nahestand, in einer völlig anderen Angelegenheit beim Weissen Ring angerufen, da diese Person nicht gut genug Deutsch konnte, um das Gespräch zu führen. Ich lebe in Österreich. Die Dame am Telefon sprach sehr lange mit mir, eine Stunde, wenn nicht länger, verstand die seelische und emotionale Komponente, hatte konkreten Rat, was man tun könne, hatte auch mehrere Ideen und Ansätze, nannte einen Rechtsanwalt, der mit dem Weißen Ring zusammenarbeitete. Da es sich um eine einmalige Auskunft handelte, mussten wir auch nichts bezahlen.

Wichtig ist, dass du etwas unternimmst, um dich aus deiner Lage zu befreien. Und da sie komplex ist, würde ich mir auf unterschiedlichen Ebenen Hilfe holen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 0:32

Du könntest deinen Beitrag auch im Psychologieforum posten. Dort ist er thematisch vielleicht noch besser aufgehoben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 9:12
In Antwort auf blablamadel

ich musste weinen als ich das gelesen habe... als ich es zeriss wurde ich zum ungläubigen, meine eltern reifen einen mann der mich wieder zum "moslem" machen sollte. Ich war dann so von allen umzingelt und wurde gezwungen wieder "moslem" zu werden. So sehr ich es auch bereut habe... Religion ist nur zwang für mich...

Du musst doch einsehen dass deine Eltern eine Gefahr darstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 5:40
In Antwort auf blablamadel

ich musste weinen als ich das gelesen habe... als ich es zeriss wurde ich zum ungläubigen, meine eltern reifen einen mann der mich wieder zum "moslem" machen sollte. Ich war dann so von allen umzingelt und wurde gezwungen wieder "moslem" zu werden. So sehr ich es auch bereut habe... Religion ist nur zwang für mich...

Es gut mir leid, dass ich dich zum Weinen gebracht habe, das war nicht meine Absicht.
Aber manche Kommentare hier machen mich wütend, weil jemanden der gar nicht gelernt hat autonom zu leben, wieder unterstellt wird, er befinde sich in der Opferrolle, so nach dem Motto, "stell dich nicht so an". Klar, alles total easy, wenn man Eltern hat, die einen Zwangsverheiraten wollen und man sogar Angst um sein Leben haben muss. Und hey, supi, es gibt ja soooooooooo viele Stellen.
Ich frage mich bei manchen Leuten hier, obs da oben noch ganz rund läuft. Familie sollte etwas sein, wo man sich wohl fühlt, wo Probleme besprochen werden. Eltern sollten ihre Kinder unterstützen und nicht zur Religion, Hochzeit was auch immer, zwingen. Sie sollten ihre Kinder zur Selbstständigkeit erziehen, ihnen beistehen. Bei dir ist gar nichts der Fall. Dazu kommt noch diese unendliche Angst, wer weiß, wozu deine Eltern fähig sind.
Es tut mir so leid, was du durchmachen musst und ich habe leider keinen Ratschlag für dich. Du könntest sämtliche Beratungsstellen abklappern, aber auch dann ist die Angst ja immer da. Du hast den ersten Schritt ja schon gemacht, gebracht hats nichts. Ich habe darüber auch mal eine Reportage gesehen, auch wenn es easy ist zu schreiben "Geh mal zur Beratungsstelle" so einfach ist es dann in der Realität doch nicht. Gestörte hält man dann von seiner festgefahrenen Meinung nicht ab. Es ist ja schon krank, Kindern eine Religion aufzuzwingen. Zwang, nichts Anderes ist das.
Ich hoffe du schaffst irgendwie und irgendwann den Weg raus...Das einzige was du machen könntest ist, wirklich noch andere Stellen zu kontaktieren. Vl hast du Glück. Mehr fällt mir dazu leider auch nicht ein.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 6:51

Islam ist eine schöne Religion! Leider gibt es Menschen die alles verdrehen und ins Böse ziehen! Meine Schwester und ich sind auch Musliminen und mein Vater hat uns auch, Gott sei Dank, nach dem Islam auch erzogen! Streng aber fair! Sind beide sehr dankbar dafür! Sie hat einen deutschen geheiratet und ich einen aus unserem Land! Und beide sind wir sehr glücklich! 
Ich finde es schade wenn Menschen den Islam in den Dreck ziehen, weil sie meinen ihre eigene Prioritäten zu setzen!
Nirgendwo im Koran steht das der Tochter ein Mann vorgesetzt werden muss den sie heiraten soll! 
Natürlich ist man verpflichtet den Eltern beim Haushalt zu helfen und immer Acht auf sie zu geben! Aber man ist kein Sklave! Wünsche dir viel Kraft. Denk daran, nichts ist wertvoller als das eigene Leben! Du musst aus dieser Familie raus! Und dein eigenes Leben gestalten und glücklich werden! Und glaube mir, das geht! 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 9:25

ja das wäre das beste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 18:27

warum nur habe ich den Eindruck, dass bei dieser Familie die Integration irgendwie suboptimal verlaufen ist...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 19:07

Hi, 
eine Freundin eines Freundes von mir hat sich ihm einmal anvertraut und eine ähnliche, sogar bisschen schlimmere Situation geschildert, denn sie hat einen so angebotenen Kurden geheiratet und er hat sie geschlagen und gedemütigt.
Sie hat die Polizei um Rat gebeten und es kam nichts.
Letztlich ist sie in eine andere Stadt gezogen, hat neu angefangen, eine neue Ausbildung begonnen. Kannst du nicht fliehen? Kontakt abbrechen, Handy weg, neu anfangen? Bei ihr hat es funktioniert (sie war aber schon 20). Wenn du älter als 18 bist kannst du gehen, dann bist du frei zu tun, was du möchtest. Und sonst, sprich mit deinem Freund, triff ihn heimlich und versuch die Jahre durchzudrücken bis du 18 bist. Es wird besser. Versprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen