Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Schatz & sein Leben im Internet

Mein Schatz & sein Leben im Internet

25. September 2010 um 0:34 Letzte Antwort: 29. September 2010 um 20:10

Mein Freund ist in fast jedem sozialen Netzwerk oder Chat des Internets anzutreffen und hat auch jeden Messenger, den man haben kann. Er chattet da fast nur mit Frauen - am liebsten aus irgendwelchen Subkulturen und psychisch labil oder fetischistisch veranlagt. Tja, ich bin das genaue Gegenteil davon.

Er und ich ziehen bald in eine gemeinsame Wohnung und ich will, dass diese ganzen Weiber verschwinden. Eigentlich wollte ich mit ihm darüber reden - aber entweder merke ich selber, dass da was nicht stimmen kann, oder bekomme von Bekannten Hinweise (ich achte nämlich selbst nicht aktiv darauf, was er da treibt, bitte aber auch niemanden darum). Ich weiß eigentlich gar nicht mehr, wo ich anfangen soll.

In einem sozialen Netzwerk hat er mir eine Freundschaftsanfrage geschickt - habe ich auch angenommen. Dadurch konnte ich seine Freunde einsehen. Vor langer Zeit (während unserer Beziehung) hat er sich mal in eine dieser Internetfrauen "verliebt", dann doch wieder nicht und konnte mir hinterher nicht mal sagen, was das Getue sollte. Ich habe den Kontaktabbruch von ihm verlangt und war stinkwütend, dass er mich da offensichtlich hintergangen hatte. Ich habe ihn darauf angesprochen und stand plötzlich nicht mehr auf seiner Liste. Meine Freundschaftsanfrage von ihm wurde vom Netzwerk "verschluckt", sie sei nie angekommen (... so ein Blödsinn). Er hat mir auch nie wieder eine geschickt. Da bin ich dann schon misstrauisch geworden.

Wir sind auch gemeinsam in einem Chat - ich sehr selten, er sehr oft. Neulich bin ich dort darauf aufmerksam geworden, dass der Herr penetrant einem ganz hübschen Mädel Kommentare zu ihren Profilbildern schreibt ... ich meine, was soll das, bitte?

Ich weiß echt nicht, worauf ich ihn jetzt zuerst ansprechen soll oder wie ich das überhaupt anstelle. "Du, Schatz, du bist mir im Internet ein bisschen zu promiskuitiv. Mich stört es, dass du 347543758 Frauen da kennst, von denen ich irgendwie noch nie was gehört habe. Außerdem bin ich nicht dumm, soziale Netzwerke verschlucken keine Freundschaftsanfragen, und schon gar nicht, wenn sie einen guten Grund dazu hätten. Und es macht mich misstrauisch, dass du auch noch dafür Sorge trägst, dass du deine hochgeheimen Messenger-Fensterchen sofort schließen kannst, sollte ich mal hinter deinem Bildschirm auftauchen. Also, was machst du so den lieben langen Tag im Internet, erzähl doch mal!" Irgendwie muss ich es tun, weil ich nicht will, dass das in unserer gemeinsamen Wohnung so weitergeht...

Mehr lesen

25. September 2010 um 11:05

Was hat denn das...
...mit promiskuitiv zu tun? Dein Freund unterhält sich doch nur mit anderen usern im I-net und geht doch nicht fremd. Erlaube ihm das und mache es auch selbst. Vielleicht wird er ja auch eifersüchtig. Sei doch froh, daß er so viel im Internet ist, dann kann er in der Zeit nicht bei einer Anderen sein.

LG Wolterman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2010 um 19:22

Kenn ich
Liebe Ladybonaparte, lass bloss die Finger davon. Ich würde dir raten, nicht in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen. Du hörst dich doch ganz vernünftig und intelligent an... brauchst du wirklich so einen Typen??? Ich hab auch so einen und werd ihn nicht mehr los... arbeite aber daran. Spar dir jahrelanges Unglück und Leiden, bleib allein in deiner Wohnung und such dir was Neues! Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2010 um 19:53

Schieß ihn ab....
Deine Story ist mir wohlbekannt.

Ich habe mich gerade von so einem Mann getrennt.

Und bis es nun soweit war, hatte ich knapp ein Jahr eine Beziehung, die auf Mißtrauen, Kontrolle und mal mehr, mal weniger lauten Auseinandersetzungen beruhte.

Grund war zwar nicht nur diese Internet-Geschichten, aber es war einer der größten Probleme in meiner "Partnerschaft".

Den Vorrednerinnen kann ich leider nicht recht geben. Sie entschuldigen sein Verhalten - vielleicht weil sie selbst schon mehr im internet leben als real. Und dieses Verhalten ist eben NICHT normal.

Internet verführt - aber man MUSS sich nicht verführen lassen.
Internet ist eine Plattform, in der man sein kann, was man NICHT ist. Und dabei vergißt man, real daran zu arbeiten, wie man gerne sein möchte. Man vergißt die Arbeit an der Partnerschaft, an sich selbst. Und entschuldigt das mit : Ist doch alles halb so wild, alles nur virtuell.
Das es den Partner verletzt, der eben NICHT in dieser virtuellen Welt lebt, das wird tunlichst unter den Tisch gekehrt.

Es ist eine Sucht, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Und du kannst natürlich - mußt du auch, wenn du ihn liebst - versuchen, ihn davon abzubringen. Aber sei dir bewußt, dass es eine lange, harte Sache werden kann. Und du mußt dir überlegen, ob du das verlorenen Vertrauen wirklich wieder aufbauen kannst.

Ich konnte es nicht. Die vielen Rückschläge, die Flirtereien immer wieder, die Flirtprofile, die heimlichen SMS auf dem
Zweithandy...ich habe es nicht geschafft, dass aus meinem Kopf und Herz zu verbannen.

Nun ziehe ich aus und mit jedem Tag, an dem der Umzug näher rückt, fühle ich mich befreiter.

Denke daran : Es ist nicht deine Bestimmung, zu leiden. Jeder Mensch darf sich wohlfühlen und sich geborgen fühlen in einer Beziehung. Alles andere ist eine Farce und das Leben ist zu kurz für faule Kompromisse.

Wünsche dir alles Glück und eine echte Liebe..mit wem auch immer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2010 um 19:48


da krieg ich echt nen anfall, wenn ich sowas lese, habe das bei einem ex von mir auch viel zu lange mitgemacht, er hat sich immer mehr rausgenommen, mir ging es immer schlechter, man kann sowas nicht unterbinden, da läuft bei denen "da oben" was ganz schön schief, sorry, aber micht macht sowas einfach nur wütend, wie kann man(n) für sowas seine beziehung aufs spiel setzen??? wie gesagt, ich würde gehen, denn das ist erst der anfang!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2010 um 20:09
In Antwort auf nikita_12706450

Was hat denn das...
...mit promiskuitiv zu tun? Dein Freund unterhält sich doch nur mit anderen usern im I-net und geht doch nicht fremd. Erlaube ihm das und mache es auch selbst. Vielleicht wird er ja auch eifersüchtig. Sei doch froh, daß er so viel im Internet ist, dann kann er in der Zeit nicht bei einer Anderen sein.

LG Wolterman

Das
ist doch quark- warum sollte die te die internetflirterei ihres mannes tolerieren, wenn ihr das verhalten ihres mannes verständlicherweise gegen den strich geht? damit ist doch das ganze problem nicht gelöst, es GENAUSO zu machen.
vor allen dingen: es geht dem mann nicht um unterhaltung im internet- denn dann würde er auch mit gleichgeschlechtlichen chatten. ER chattet ausschließlich mit frauen.

und warum sollte sie ihn im gegenzug "eifersüchtig" machen- eine partnerschaft sollte doch auf vertrauen und respekt beruhen- und nicht in kindlich dummes verhalten ausarten. vor allem ersetzt dies keine grundsatzdiskussion, die schon lange fällig ist- die te hätte schon viel früher mal mit der faust auf den (computer)tisch hauen sollen.

vor allen dingen zieht falsche toleranz einen ganzen rattenschwanz an weiteren grenzübertritten seiten des mannes nach sich (..was regst du dich so auf schatz? DU hast es doch erlaubt....und machst es sogar SELBER...)

wieso etwas tolerieren, was eigentlich wut auslöst und schon lange angesprochen und abgestellt gehört? irgendetwas scheint dem mann zu fehlen- und die te sollte durch ein gespräch feststellen, WAS es denn genau ist und sich auch die antworten genau anhören.

wenn der mann immer noch nicht bereit ist, sich darüber mit seiner freundin auseinanderzusetzen (...ich bin halt ein mann...was hast du denn, sei doch nicht so...) DANN sollte die te endlich die konsequenzen ziehen und die sache beenden.

lg

enigma



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2010 um 20:10
In Antwort auf evi_13021784

Das
ist doch quark- warum sollte die te die internetflirterei ihres mannes tolerieren, wenn ihr das verhalten ihres mannes verständlicherweise gegen den strich geht? damit ist doch das ganze problem nicht gelöst, es GENAUSO zu machen.
vor allen dingen: es geht dem mann nicht um unterhaltung im internet- denn dann würde er auch mit gleichgeschlechtlichen chatten. ER chattet ausschließlich mit frauen.

und warum sollte sie ihn im gegenzug "eifersüchtig" machen- eine partnerschaft sollte doch auf vertrauen und respekt beruhen- und nicht in kindlich dummes verhalten ausarten. vor allem ersetzt dies keine grundsatzdiskussion, die schon lange fällig ist- die te hätte schon viel früher mal mit der faust auf den (computer)tisch hauen sollen.

vor allen dingen zieht falsche toleranz einen ganzen rattenschwanz an weiteren grenzübertritten seiten des mannes nach sich (..was regst du dich so auf schatz? DU hast es doch erlaubt....und machst es sogar SELBER...)

wieso etwas tolerieren, was eigentlich wut auslöst und schon lange angesprochen und abgestellt gehört? irgendetwas scheint dem mann zu fehlen- und die te sollte durch ein gespräch feststellen, WAS es denn genau ist und sich auch die antworten genau anhören.

wenn der mann immer noch nicht bereit ist, sich darüber mit seiner freundin auseinanderzusetzen (...ich bin halt ein mann...was hast du denn, sei doch nicht so...) DANN sollte die te endlich die konsequenzen ziehen und die sache beenden.

lg

enigma



Sorry-
nicht ihres "mannes" sondern ihres "freundes". sorry. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club