Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Reich aufgeben und mit ihm zusammenziehen?

Mein Reich aufgeben und mit ihm zusammenziehen?

6. Januar 2015 um 10:18

Hallo liebe Leser,

Ja, wie soll ich sagen, das ist eine lange Geschichte. Ich beginne trotzdessen einmal sie in Kurzversion zu erläutern und würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir helft.

Ich bin 27 und promoviere in Pharmakologie. Ich wohne auch noch in einer WG, wie eigentlich schon die letzten zehn Jahre meines Studentenlebens. War eine wilde Zeit, ich würde sagen, ich habe mein Leben in vollen Zügen jeglicher Sichtweise genossen.

Nun habe ich letztes Jahr zu SIlvester 2013/14 einen Mann kennengelernt. (35), welcher mich einfach umgehauen hat. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade in einer Beziehung, die aber mehr oder weniger eh schon zum scheitern verurteilt war. Alles lief verquer in meiner damaligen Beziheung. Ich war sogar scwanger,doch er wollte es (noch) nicht. Irgendwie hatten wir uns wieder zusammengeruaft, doch der Halt, den man eigentlich in einer Beziheung sucht war damit und mit vielen anderen zwischenmenschlichen Defiziten bereits dahin.
Ich war mit meinem damaligen Freund (33) gerde 3 Jahre zusammen. Zusammenziehen hätte ich mir nie vorstellen können. Und auch die Ausgangssituation dieser Beziehung ist der perfekte Nährboden gewesen, um alle hinzuschmeißen.

Jedenfalls lief mir auf einmal dieser Mann über den Weg, sichtlich interessiert an mir. Ein lustiger Typ, der die gleichen Hobbies und Interessen teilt, wie ich. Viel an der frischen Luft unternehmen, viel Wandern, Bergsteigen,Klettern, Laufen gehen, Segeln, etc etc....
Respektvoll, Liebevoll, hört zu.... ntelligent, weitsichtig.... ja... einfach unglaublich. So jemanden trifft man nur einmal im Leben, glaube ich.

Ich habe aber gegen jede Physik und Chemie an meiner alten Beziehung festgehalten, wollte sie retten und kitten, es nochmal versuchen.... aber vergebens... Kopf und Herz arbeiten eben nicht (imer) zusammen. Ich habe dann mehr oder weniger plötzlich aus dem Stehgreif Schlussgemacht. einen Monat später habe ich es ''dem anderen'' erzählt .... und dann lernte ich auch kurze zeit später seine leidenschaft kennen. Das ganze liegt jetzt genau 10 Monate zurück.

Die Beziehung ist echt so unglaublich gut. Wir teilen soviel miteinander, aber jeder respektiert auch den Freiraum des anderen. UnsereAktivitäten, die wir teilen machen uns zu einem richtig unschlagbaren Team. Erkocht gerne, ich auch, Wir ergänzen uns eher, als dass wir uns streiten. Auch beim Klettern und Bergsteigen... es braucht bei einem derart kommunikativen Sport nur noch einen Blick und der andere weiß, was gmeint ist. DAS ist wirklich unfassbar für mich.

Ich wachse über mich hinaus, er lernt neue seiten kennen. Es ist einfach eine tolle Zeit. Natürlich haben wir uns auch schon mal gestitten... aber sogar hier muss ich sagen, kommen wir sehr diplomatisch auf einen nenner. Da er einfach erstmalzuhört, was ich ihm sagen will, oder umgekehrt ... und dann versuchen wir gemeinsam das Problem zu lösen.

Ich fühle mich wie auf Wolke sieben. ES ist DER TRAUM, den ich (man sich als Frau) wüsncht.


Jetzt lagen wir gestern zusammen auf dem SOfa und er fragte mich, ob ich nicht zu ihm ziehen mag. Er mag es, wenn ich in seiner Nähe bin und wir würden uns seines Empfinden nach einfach nur positiv ergänzen. Was ich dazu sagen würde.

Nun, ich war baff. Ich habe das so nicht erwartet. War zu tiefst gerührt, mir kamen auch die Tränen, aus Freude, tiefster Glückseeligkeit in meiner Seele. Aber dann kam dieser Moment , an dem ich mir dachte....
WOW

Moment mal, ich muss mein Reich aufgeben,
meine seit jahren etablierte selbstständigkeit zum teil aufgeben,
meinen rückzugsort aufgeben,
ja kurz oder knapp, mein leben ändern.....

Ich meine es ist nicht irgend eine Entscheidung ob ich mirrote oder schwarze Schuhe kaufe,sondern ob ich mein restliches Leben (vielleicht) mit ihm verbringen möchte, und jetzt den Grundstein dazu lege.

Ich bin verwirrt.

ersagte zu mir, dass ich mir Zeit lassen soll,nichts überstürzen soll und in Ruhe drüber nachdenken soll, da er weiß, dass das für mich eine massive Änderung des bisherigen Lebens bedeutet.

WAS sagt ihr dazu?????

Mehr lesen

6. Januar 2015 um 14:50

...
Ich hab das Zusammenziehen mit meinem Mann nicht als sonderlich einschneidenden Punkt in meinem Leben empfunden und es hat sich auch nicht angefühlt, als ob ich etwas aufgeben musste

Was ändert sich denn wirklich groß für dich? Du lebst doch bisher auch mit mindestens einer weiteren Person zusammen und hast dennoch deinen Rückzugsort. Nur weil man zusammenlebt, ist man doch nicht gezwungen, seine komplette Zeit miteinander zu verbringen, es hat doch trotzdem noch jeder sein eigenes Leben.

Wenn es die Wohnung hergibt, könntet ihr ja auch von der klassischen Aufteilung abweichen und 2 Schlafzimmer einrichten (was ohnehin empfehlenswert ist, wenn die Schlafqualität nicht dauerhaft leiden soll). Dann hast du einen Bereich, der nur dir gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 7:07

Ja, da hast du recht.
Ich finde es auch schön , im Prinzip mein leben mit jemanden zu teilen und ich denke natürlich auch über Familie nach. Aber so direkt vor der endgültigen Entscheidung etwas neues in der Richtung Beziehung auszuprobieren, stand ich noch nicht. Wenn du von Ängsten sprichst.... Ich habe angst davor, dass es vielleicht zu früh ist, wir sind ja erst 10 Monate zusammen. Und dass es vielleicht ein Fehler wäre ich weiß schon, im prinzip habe ich, im Vergleich zu vielen anderen hier ein luxusproblem... abres beschäftigt mich ziemlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neuer Freund zieht 700 km weit weg. Was nun ?
Von: kato_12649417
neu
7. Januar 2015 um 0:09
Geht er mir fremd?
Von: maiska001
neu
6. Januar 2015 um 23:08
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen