Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Partner ist so wiedersprüchlich-hat das alles noch einen Sinn?

Mein Partner ist so wiedersprüchlich-hat das alles noch einen Sinn?

5. März 2017 um 1:01

Hallo an alle,ich öffne einfach mal diese neue diskussion um einmal mir luft zu machen und so vlt ja auch andere zu finden die selbst in dieser situation gefangen sind oder schon mal durch gemacht haben . ich freue mich über jeden konstruktiven beitrag!

jetzt zu meiner Situation es ist sicherlich schwer fremden klar zu machen was genau los ist ihr kenn ja weder meine noch seine persönlichkeit aber ich gebe mein bestes:

ich bin mit meinem freund jetzt 3 halb jahre zusammen wir sind beide ende 20 wir verliebten uns stürmisch und er war noch in einer beziuhng wie sich später raustellte war der betrug ihr gegenüber sehr extrem und fieß . doch all das wusste ich erst als es schon zu emotional für mich war als das ich hätte umdrehen können und er war so offen und ehrlich zu mir das ich qwasie ihm verzieh. die ersten 1 halb jhre waren ziemlich perfekt solche tiefen gefühle hatte ich zuvor zu niemanden er weiß mehr als irgendwer anderes und ich durfte auch tief in seine geheimisse blicken doch irgendwann kippte alles ich kann kaum sagen was der auslöser war aber plötzlich redeten wir nur noch aneinander vorbei es machten sich ängste breit doch wurden diese nur sehr wiederwillig bis garnicht angenommen bzw ernst genommen so das es nach und nach zu einem ungleichgewicht gekommen ist soll heißen ich habe viel eingesteckt und mich mehr nach ihm gerichtet das ich da mitschuld bin ist mir klar und darum geht es jetzt auvh nicht aufjednefall in der zeit als wir versuchten die probleme zu lösen starb ganz plötzlich seine mutter.was alles andere in den schatten stellte wir rauften uns zusammen.ich wollte für ihn da sein und unstimmigkeiten waren erst einmal egal. seit dem ist etwas mehr als ein jahr vergangen und wir haben alles durchgemacht kurz vor dem moment als ich nicht mehr mit den launen und der emotionalen distanz klar kam und mich auf eine trennung gefasst machte wandelte sich wieder alles zum guten er bemühte sich wieder mehr war auch ingesamt wieder mehr im leben angekommen ging seinem beruf und eigenen interressen wieder nach und es bestand wieder die möglichkeit auch an der beziung zu arbeiten doch irgendwie funktioniert es nicht richtig ich habe das gefühl in einer blase zu stecken kaum möchte ich meine gefühle mitteilen oder ansprechen das ich gerne etwas verändern möchte macht er zu ist sauer verletzt und am ende geht es darum das ich das problem bin . zum beispiel wir sehen uns gerade nicht sehr viel und in manchen momenten fühle ich mich verletzt weil er anrufe ignoriert oder er wenn er frei hat viel mit anderen macht und mich dann vlt mal auf ein abend zum übernachten dazwischen schiebt wenn ich das dann eine zeitlang verstädnis voll qwasie mitmache weil ich mir denke unser tag kommt auch noch und dann aber nichts kommt oder er stattdessen mit argumenten  wie er hat zuviel zu tun kommt dann bin ich verärgert denn irgendwann sollte mann meinen kommt doch eine natürliche sehnsucht nach dem anderen so anscheinent bei ihm aber gerade nicht fast als wär ich s selbstverständlich das ich immer zurseite geschoben werde . er versteht es nicht bzw will nicht einmal mein gefühl verstehen und mich irgendwie dabei unterstützen er sabgt auch gerne das es immer so wär das wenn wir uns dann mal sehen und er die zeit eigentlich genießen will es ihm vorkommt als htte ich keine lust ich würde dann immer schmollen. erstmal dieses immer ist super nervig und so nicht richtig und was mann einmal klar ekennen muss ist das wenn mann sich tatsächlich vlt gerade mal 1 die woche und nur abends sieht dann muss mann in diesem einen moment alles reinpacken was auf der strecke geblieben ist dann kann mann nicht immer glückliches pärchien spielen . aber er sieht das als grund sich dann erst garnicht zu treffen.in der zeit wie wir uns nicht sehen schreibt er auch selten oder ruft mal an um sich mal auszutauschen. wenn er es macht ist er aber durch aus sehr lieb und zeigt interesse aber im nächsten moment meldet er sich nicht zurück ignoriert anrufe und wenn er sich dann vlt am nächsten tag meldet geht er auch mit keinem wort darauf ein warum er nicht ran gehen konnte. ich habe das gefühl um so mehr freiraum ich ihm gebe um so mehr vordert er ein .die letzten 4 wochen habe wir uns nur 1 mal gesehen meist sonntag abend oder unter der woche nach seiner arbeit.die tage waren dann auch schön wir haben gelacht geredet aber umso unverständlicher ist für mich diese gesamte distanz mir gegen über vor 4 woche hatte ich ihn das erste mal mal wieder darauf angesprochen das mir die zeit zu zweit fehlt und das es mich irgendwie verletzt zu sehen das er ja nicht einmal fragt wie ich zeit habe wie mein wochenende aussieht ob wir uns vlt mal sehen wollen sondern als würden wir einfach jeder seins machen wieso sollte mann was unternehmen? nach der ausprache bin ich in mich gegangen habe mir zeit für mich genommen was auch sehr gut tat nichts desto trotz war ich enteuscht die kommenden wochenenden wieder nicht zu hören als ich ihn einmal angerufen habe um einfach etwas zu plaudern und auch wirklich gut gelaunt war am telefon und keinerlei vorwürfe gemacht habe wirkte er sichtlich genervt er sei beschäft irendwann legten wir deshalb auch auf . vor dem letzten wochenende jetzt rief er mich an fand ich echt schön und in anbetracht das sein projekt auf arbeit kommende woche zu ende sei meinte ich dann könne er ja auch mal wieder entspannen und wie von der tarantel gestochen erklärte er ich müsse gleich weiter machen es wäre zuviel auf der strecke geblieben ich meinte dann liebevoll neckisch naja ein tag zum kuscheln muss aber drin sein tja er hat das wohl als angriff empfunden erklärte mir das er kein kopf dafür frei hat und er mich lieber zwei monate am stück nicht sich als sich zu stressen als versucht habe ihm zu erklären das ich die promte abwehr nicht verstehe und er ja wohl kaum 24 stunde zwei monate am stück nur am comuter sitzen werde machte er nur weiter klar das das jetzt so ist und das ist wichtiger . er entschuldigte sich zwar per sms aber seit dem kam nichts mehr er antwortete freitag abend auf meine gute nacht nachrichti nicht und meine zwei anrufe am samstag ignorierte er also wieder ein wochenende ohne lebenszeichen . wie kann er ernsthaft mit so einem verhalten erwarten das mann seelenruhig bleibt und sich keine sorgen macht sollte einem nicht klar sein das so etwas misstrauen verursacht. selbst wenn ich nicht will aber mit jedem mal wie ich verstäniss zeige und nichst zurück kommt frage ich mich doch was ist eigentlich wirklich los . doch etliche möglichkeiten die ich ihm schon gegeben habe offen mit mir zu reden und die karten auf den tisch zu legen nimmt er nicht an bzw macht ein auf meine sorgen sind unsinn ich soll nicht so viel angst haben aber wenn sich jemand so distanziert und immer wieder keine zeit hat anrufe ignoriert und sich kaum mühe für intensieve zweisamkeit nimmt was soll mann da schon für schlüsse drauß ziehen das gelegentliche zertlich sein oder das verantwortungsvolle anrufen nach ewigkeiten soll das reichen ? es gab viele dinge die sehr zwei deutig waren in dem vergangen jahr und einige sachen geben mir genug grund zur annahme das er nicht immer ehrlich und vlt auch nicht treu war ich könnte das unter anbedracht der damaligen situation hinter mir lassen wenn ich wüsste das ich ihm jetzt vertrauen kann aber kann ich das ? ich habe nur seine worte ich hätte ja nicht einmal die möglichkeit ( auch wenn das nicht für mich infrage kommt) zu spionieren also das handy mal zu durchsuchen mails internet verlauf zu checken oder andere veränderungen bei ihm zu sehen fremder duft oder haae kondome usw ich bin ja kaum noch da und er hätte alle zeit der welt spuren zu beseitigen . auch kann ich nur auf sein wort vertrauen wo er war aber es könnte auch ganz anders sein er weiß ganz genau das ich ihm nie nachstellen würde und wenn er auf eine frage hin das etwas komisch sei sagt das da nix war dann glaube ich ihm er hat einmal nach dem eine sehr eigenartige sache mit einer anderen auftauchte schwörend gesagt er hätte keine geheimnisse und ich könnte seine nachrichten jetzt sofort alle lesen ich wünschte ich hätte es gamcht aber er wusste das ich so eine frau nicht bin .naja ich weiß einfach nicht ob ich einfach durch all die alten geschichten mich zuviel verrückt mache und er wirklich einfach zeit brauch und ich die kleinen momente genießen sollte oder ob ich ernsthaft auf der hut sein sollte den ich finde mann könnte meinen das er klam heimlich sich aus der beziuhng stielt und nur darauf wartet bis er bereit is mich los zu lassen. vlt haben wir die ganze trauer phase nicht gepackt . kleine rand info der sex ist kaum noch vorhanden egal was ich versuche und sowieso wenn dann nur wenn er will .... also dann danke fürs durchlesen wenn du hier unten angekommen bist

Mehr lesen

5. März 2017 um 8:56

Beziehung? Welche Beziehung?
Wenn, - dann hat er sich ja schon längst verabschiedet.
Was sollen also noch diese Gedanken, - soll diese Quälerei?

Bei den Abständen der "Zusammenkünfte" sind Probleme quasi Programm.
Seine "Nichtreaktionen" auf Anrufe usw. zeigen doch eigentlich alles.

Du musst nicht Schluss machen! Was willst du denn eigentlich beenden?

Und 2 1/2 Seiten A4 ohne Rücksicht so zusammen zu pressen zeigt dein
Gefühl gegenüber all jenen, die dich umgeben. Also auch gegenüber ihm.

Such dir einen Neuen der dich aushält.
Jener, den du oben beschreibst, den gibt es höchstens
nurmehr für ein paar Nächte im Jahr. Allerhöchstens!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2017 um 21:23


hey danke für die Antwort und Kritik .Auch an die Anderen.

Erst einmal sorry für dieses ohne Punkt und Komma schreiben ,da habt ihr alle recht .
Ich habe genau in dem Moment geschrieben als ich besonders aufgewühlt war .
ich habe in etwa so geschrieben, wie ich sprechen würde…..wie ein Wasserfall
es war/ist schwierig das ganze richtig in Worte zu fassen.Wie gesagt,
wie soll mann kurz und bündig Persönlichkeiten und fast 4 Jahre Kontext verpacken!?

hier findet ihr eine grobe Überarbeitung ,die es hoffentlich etwas einfacher zum lesen macht:


Hallo an alle,ich öffne einfach mal diese neue Diskussion, um einmal mir Luft zu machen
und so vlt ja auch andere zu finden die selbst in dieser Situation gefangen sind oder schon mal waren .

ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag!


jetzt zu meiner Situation
es ist sicherlich schwer fremden klar zu machen was genau los ist ,ihr kennt ja weder meine noch seine Persönlichkeit aber ich gebe mein bestes:

ich bin mit meinem freund jetzt 3 halb Jahre zusammen,wir sind beide ende 20.
Wir verliebten uns stürmisch und er war noch in einer Beziehung.Wie sich später herausstellte ,war der betrug ihr gegenüber sehr extrem und fies .

Doch all das wusste ich erst als es schon zu emotional für mich war ,als das ich hätte umdrehen können.Er war so offen und ehrlich zu mir das ich quasie ihm verzieh.
Die ersten 1 halb Jahre waren ziemlich perfekt solche tiefen Gefühle hatte ich zuvor zu niemanden er weiß mehr als irgendwer anderes über mich und ich durfte auch tief in seine Geheimnisse blicken.Ich vertraute ihm blind.
Doch irgendwann kippte alles ich kann kaum sagen was der Auslöser war aber plötzlich redeten wir nur noch aneinander vorbei es machten sich ängste breit doch wurden diese nur sehr wiederwillig bis garnicht angenommen bzw ernst genommen so das es nach und nach zu einem Ungleichgewicht gekommen ist.
Soll heißen ich habe viel eingesteckt und mich mehr nach ihm gerichtet - das ich da Mitschuld bin ist mir klar und darum geht es jetzt auch nicht.

In der zeit als wir versuchten die Probleme zu lösen starb ganz plötzlich seine Mutter,
was alles andere in den schatten stellte ,wir rauften uns also zusammen.
ich wollte für ihn da sein und Unausgesprochene Probleme waren erst einmal egal.

Seit dem ist etwas mehr als ein jahr vergangen und wir haben alles durchgemacht.
kurz vor dem Moment als ich nicht mehr mit den Launen und der emotionalen Distanz klar kam und mich auf eine Trennung gefasst machte wandelte sich wieder alles zum guten er bemühte sich wieder mehr war auch ingesamt wieder mehr im leben angekommen ging seinem beruf und eigenen Interessen wieder nach und es bestand wieder die Möglichkeit auch an der Beziehung zu arbeiten.

Doch irgendwie funktioniert es noch nicht richtig.ich habe das Gefühl in einer blase zu stecken kaum möchte ich meine Gefühle mitteilen oder ansprechen das ich gerne etwas verändern möchte macht er zu ist sauer/verletzt und am ende geht es darum das ich das Problem bin .
zum Beispiel wir sehen uns gerade nicht sehr viel und in manchen Momenten fühle ich mich verletzt weil er anrufe ignoriert oder er wenn er frei hat viel mit anderen macht und mich dann vlt mal auf ein Abend zum übernachten dazwischen schiebt.

wenn ich das dann eine zeitlang Verständnisvoll quasie mitmache weil ich mir denke unser tag kommt auch noch und dann aber nichts kommt oder er stattdessen mit Argumenten wie, er hat zuviel zu tun kommt , bin ich verärgert denn irgendwann sollte mann meinen kommt doch eine natürliche Sehnsucht nach dem anderen.
so anscheinend bei ihm aber gerade nicht fast als wär ich  selbstverständlich, das ich immer zur Seite geschoben werde .
Er versteht es nicht bzw will nicht einmal mein Gefühl verstehen und mich irgendwie dabei unterstützen.Er sagt auch gerne, das es immer so wär, das wenn wir uns dann mal sehen und er die zeit eigentlich genießen will es ihm vorkommt als hätte ich keine Lust.
 ich würde dann immer schmollen.

erstmal dieses "immer" ist super nervig und so nicht richtig und was mann einmal klar erkennen muss ist, das wenn mann sich tatsächlich vlt gerade nur 1mal die Woche und nur abends sieht dann muss mann in diesem einen Moment alles rein packen was auf der Strecke geblieben ist. (Dann kann mann nicht immer glückliches Pärchen spielen ).
aber er sieht das als Grund sich dann erst garnicht zu treffen.

in der zeit wie wir uns nicht sehen schreibt er auch selten oder ruft mal an um sich auszutauschen.
wenn er es macht ist er aber durchaus sehr lieb und zeigt Interesse aber im nächsten Moment meldet er sich nicht zurück ignoriert anrufe und wenn er sich dann vlt am nächsten tag meldet geht er auch mit keinem Wort darauf ein warum er nicht ran gehen konnte.
ich habe das Gefühl um so mehr Freiraum ich ihm gebe um so mehr fordert er ein .

die letzten 4 Wochen habe wir uns nur 1 mal gesehen meist Sonntag Abend oder unter der woche nach seiner arbeit.
die tage waren dann auch schön wir haben gelacht geredet aber umso unverständlicher ist für mich diese gesamte Distanz mir gegen über.
vor 4 woche hatte ich ihn das erste mal mal wieder darauf angesprochen das mir die zeit zu zweit fehlt und das es mich irgendwie verletzt zu sehen das er ja nicht einmal fragt wie ich zeit habe wie mein Wochenende aussieht ob wir uns vlt mal sehen wollen sondern als würden wir einfach jeder seins machen.ich erkenne keine große vorrausschuende planung.

nach der Aussprache bin ich in mich gegangen habe mir zeit für mich genommen was auch sehr gut getan hat.
 nichts desto trotz war ich enttäuscht die kommenden Wochenenden wieder nichts zu hören.
 als ich ihn einmal angerufen habe um einfach etwas zu plaudern und auch wirklich gut gelaunt war am telefon und keinerlei vorwürfe gemacht habe wirkte er sichtlich genervt .
irgendwann legten wir deshalb auch auf .

vor dem letzten Wochenende jetzt rief er mich an ,fand ich echt schön und in Anbetracht das sein Projekt auf Arbeit kommende Woche zu ende sei meinte ich dann könne er ja auch mal wieder entspannen....
 und wie von der Tarantel gestochen erklärte er „ich müsse gleich weiter machen es wäre zuviel auf der strecke geblieben „
ich meinte dann liebevoll neckisch „naja ein tag zum kuscheln muss aber drin sein“
 tja er hat das wohl als angriff empfunden erklärte mir das er kein kopf dafür frei hat und er mich lieber zwei Monate am stück nicht sieht als sich zu stressen.

als ich versucht habe ihm zu erklären das ich die prompte Abwehr nicht verstehe und er ja wohl kaum 24 stunden zwei Monate am stück nur am Computer sitzen werde ,machte er mir nur weiter klar das das jetzt so ist und das ist wichtiger .

er entschuldigte sich zwar per sms aber seit dem kam nichts mehr er antwortete Freitag Abend auf meine gute nacht Nachricht nicht und meine zwei anrufe am Samstag ignorierte er.
also wieder ein Wochenende ohne Lebenszeichen .

wie kann er ernsthaft mit so einem verhalten erwarten das mann seelenruhig bleibt und sich keine sorgen macht sollte einem nicht klar sein das so etwas misstrauen verursacht.
selbst wenn ich nicht will aber mit jedem mal wie ich Verständnis zeige und nichst zurück kommt frage ich mich doch was ist eigentlich wirklich los .kopfkino ist vorprogrammiert!

doch etliche Möglichkeiten die ich ihm schon gegeben habe offen mit mir zu reden und die karten auf den Tisch zu legen nimmt er nicht an bzw macht ein auf meine sorgen sind Unsinn ich soll nicht so viel angst haben .er wird wirklich Panisch wenn es um das klären von problemen geht.
aber wenn sich jemand so distanziert und immer wieder keine zeit hat anrufe ignoriert und sich kaum mühe für intensive Zweisamkeit nimmt was soll mann da schon für Schlüsse draus ziehen ?

das gelegentliche zärtlich sein oder das verantwortungsvolle anrufen nach Ewigkeiten…. soll das reichen ?
es gab viele dinge die sehr zweideutig waren in dem vergangen jahr und einige Sachen geben mir genug Grund zur Annahme das er nicht immer ehrlich und vlt auch nicht treu war.
 ich könnte das unter Anbetracht der damaligen Situation hinter mir lassen wenn ich wüsste das ich ihm jetzt vertrauen kann und wir einmal offen darüber sprechen könnten .

ich habe nur seine Worte... ich hätte ja nicht einmal die Möglichkeit ( auch wenn das nicht für mich infrage kommt) zu spionieren .
also das handy mal zu durchsuchen mails und internet verlauf zu checken oder andere Veränderungen bei ihm zu sehen, fremder Duft oder Haare Kondome usw
ich bin ja kaum noch da und er hätte alle zeit der Welt spuren zu beseitigen .
auch kann ich nur auf sein Wort vertrauen wo er war aber es könnte auch ganz anders sein er weiß ganz genau das ich ihm nie nachstellen würde und wenn er auf eine frage hin das etwas komisch sei sagt das da nix war dann glaube ich ihm grundsätzlich.so sind meine Prinzipien.ich habe aber natürlich angst das dieses ausgenutz wird.

 er hat einmal nach dem eine sehr eigenartige Sache mit einer anderen Frau  auftauchte schwörend gesagt er hätte keine geheimnisse und ich könnte seine nachrichten jetzt sofort alle lesen.
 ich wünschte ich hätte es gemacht .aber er wusste das ich so eine Frau nicht bin .
naja ich weiß einfach nicht ob ich einfach durch all die alten Geschichten mich zuviel verrückt mache und er wirklich einfach zeit brauch und ich die kleinen Momente genießen sollte oder ob ich ernsthaft auf der Hut sein sollte?
 den ich finde mann könnte auch meinen das er klamm heimlich sich aus der Beziehung stiehlt und nur darauf wartet bis er bereit is mich los zu lassen.das ist zumindest meine Angst.
vlt haben wir die ganze Trauer Phase nicht gepackt .

kleine Rand info: der sex ist kaum noch vorhanden egal was ich versuche und sowieso wenn dann nur wenn er will ( wenn auch intim und schön)....
also dann danke fürs durchlesen wenn du hier unten angekommen bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2017 um 21:39

Also zu dem: ich les nichts...von liebe ...

 Die war auf jeden fall da ,sehr sogar und in kleinen Momenten zeigt er sie mir auch noch.
Spricht von sich aus dann unerwartet die Probleme an und entschuldigt sich für sein verhalten er erkennt an das er mich nicht gut behandelt.Er ist aber nicht in der Lage daran zu arbeiten.

er sagt selbst er weiß nicht wieso er gerade all die guten Dinge nicht wertschätzen kann .
das macht es ja so verzwickt für mich .
( leider sind das meist Momente in denen er etwas Alkohol getrunken hat )

Es ist als ob er gerade zwei Persönlichkeiten in sich trägt.
Gerade wegen dem schwären Trauerfall sehe ich die schwierige Komplexität in der Sache, da ich meine das es manchmal auch richtig ist zu bleiben und zu kämpfen und herauszufinden ob es einen weg gibt danach wieder zu einander zu finden.Familien mitglieder und langjährige Freunde lässt mann ja auch nicht einfach Fallen.Was also wenn der Partner Familie und bester Freund geworden ist?

vlt gibt es hier ja jemanden der auch eine Beziehung hat oder hinter sich hat in der so ein schwerer Trauerfall die Beziehung belastet hat.
es ist verdammt schwär in so einer Situation den überblick zu behalten und richtig zu handeln .
das ist für jede Seite absolutes neu Land .
wie geht mann damit um ?
wann ist der Moment wo mann klar erkennen sollte das das ganze nichts mehr mit der Trauer zeit zu tun hat und nicht mehr zu retten ist ?

eine Therapie lehnt er leider völlig ab .Er ist ein sehr verschlossener mensch bzw zeigt nur ungern schwäche ,versucht um jeden preis stark zu bleiben .
das ist mein Problem diese entstandene Abschottung jeglicher Gefühle führt zu Kommunikation Problemen zwischen uns .Ich kann nicht einschätzen ob durch Hilfe und Zeit er sich wieder öffnen kann und eine Beziehung zu lässt oder ob das ganze eine Sackgasse ist aus der wir zusammen nicht mehr raus kommen .?

wär kann schon genau sagen wie lang eine Trauer anhält  und die daraus evtl resultierende Unfähigkeit sich auf andere einzulassen? wie schafft mann es seinen Partner in der zeit zu verstehen und sich selbst dabei nicht zu verlieren und vor allem zu schützen?

vlt gibt es auch kaum Beziehungen die einen Trauerfall gemeinsam überstehen.
Würde mich sehr über Erfahrungen in diesem Bereich freuen. Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
In eine ältere Frau verliebt
Von: ss1721
neu
6. März 2017 um 20:41
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen