Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Partner ist ein Betrüger, Trennung ?

Mein Partner ist ein Betrüger, Trennung ?

10. März 2007 um 0:37 Letzte Antwort: 11. März 2007 um 9:17

Ihr Lieben

Folgendes problem:
Ich (34) habe mich mitte letzen jahres sehr verliebt in einen interessanten, gutaussehenden und sehr humorvollen Mann, noch dazu aus gutem Hause wie man so schön sagt. Will heißen: Er hat auch sehr nette, nicht unvermögende Eltern.

Gleich am Anfang erzählte er mir, dass er schon immer das schwarze Schaf der Familie war. Bekam angeblich zuwenig Lob vom Vater und hat schon früh mit Alkohol angefangen und war auch vor ein paar jahren noch Kokainabhängig usw.Noch heute nimmt er hin und wieder Antidepressiva. Auch weil er angeblich erblich bedingt unter Serotoninmangel leidet.
Seine Ehrlichkeit war ok für mich, habe selbst schon viel erlebt und gesehen und fand das nicht so dramatisch. Wir waren sehr verliebt und sind zusammengezogen (er zu mir vielmehr).
Anfangs war alles ok, bis auf die Tatsache, dass sexuell fast gar nichts läuft. Inzwischen ist mir klargeworden, dass er die Antidepressiva täglich nimmt und das auch damit zusammenhängen kann. Dann kamen seine geldprobleme dazu. Er pumpt mich zwar nicht an und hat auch Arbeit, allerdings kann er mit Geld schlecht umgehen und hat, wie ich bereits festgestellt habe, einen haufen kleinkredite und einen größeren am Hals, während er mir immer vorspielt er hat genug. Neulich wollte er beruflich eine Fortbildung machen und hat dazu auch von seiner Familie Geld bekommen. Die Fortbildung sollte in den USA sein. Er hat von dort aus sogar angerufen und mir liebevolle emails geschickt.
Hatte dennoch ein komisches Gefühl. Habe anhand seiner Kontoauszüge gesehen, dass er in der Woche nicht dort war. Auch sein Zertifikat von der Fortbildung (über das er lob vom chef und seiner Familie einheimst) ist gefälscht.
Darauf angesprochen hat er zum ersten mal wirklich agressiv reagiert und meinte ich bilde mir das alles nur ein und ich sollte meine Wahnvorstellungen nicht rumerzählen, sonst würde ich ihn auch mal ganz anders erleben.....
Glaubt mir, er ist sonst wirklich liebevoll, aufmerksam und sagt mir fast schon zu oft wie sehr er mich liebt...
WAS SOLL ICH MACHEN ???

Mehr lesen

10. März 2007 um 1:46

Sorry aber...
lass lieber die Finger davon...oder sei zumindest vorsichtig. Der Typ ist ein Blender. Ich glaube, dass er Dich ins Unglück stürzen wird. Der bekommt sein Leben nicht geregelt...belügt sich vermutlich selber und andere...lebt evtl. auch in einer Art Scheinwelt. Wer weiß das schon...Das klingt aber alles nicht gerade gut. Hier ist Vorsicht geboten...vorallem wenn er Geld ( bisher ja noch nicht aber... )von Dir will bzw. evtl. irgendwelche Unterschriften ist Vorsicht geboten. Ich spreche da aus Erfahrung....

in diesem Sinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 2:30
In Antwort auf lileas_12759989

Sorry aber...
lass lieber die Finger davon...oder sei zumindest vorsichtig. Der Typ ist ein Blender. Ich glaube, dass er Dich ins Unglück stürzen wird. Der bekommt sein Leben nicht geregelt...belügt sich vermutlich selber und andere...lebt evtl. auch in einer Art Scheinwelt. Wer weiß das schon...Das klingt aber alles nicht gerade gut. Hier ist Vorsicht geboten...vorallem wenn er Geld ( bisher ja noch nicht aber... )von Dir will bzw. evtl. irgendwelche Unterschriften ist Vorsicht geboten. Ich spreche da aus Erfahrung....

in diesem Sinne

Trifft es ziemlich..
.... ja Geld habe ich ihm auch schon geliehen (Zitat: bekommst es in 3 Monaten zurück- muß da ein Konto in der Schweiz auflösen) Einen großen Teil habe ich schon wieder, allerdings nur deshalb weil er einen Schweizer Kredit (ist schufafrei) aufgenommen hat. (Habe ich rausgefunden) Der Witz ist: er hätte mir aus dem kredit auch gleich alles zurückahlen können, mußte aber noch einenLapzop und Klamotten kaufen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 2:39
In Antwort auf lileas_12759989

Sorry aber...
lass lieber die Finger davon...oder sei zumindest vorsichtig. Der Typ ist ein Blender. Ich glaube, dass er Dich ins Unglück stürzen wird. Der bekommt sein Leben nicht geregelt...belügt sich vermutlich selber und andere...lebt evtl. auch in einer Art Scheinwelt. Wer weiß das schon...Das klingt aber alles nicht gerade gut. Hier ist Vorsicht geboten...vorallem wenn er Geld ( bisher ja noch nicht aber... )von Dir will bzw. evtl. irgendwelche Unterschriften ist Vorsicht geboten. Ich spreche da aus Erfahrung....

in diesem Sinne

Ich weiss nich
Hi
also ich muss Pueppi zustimmen. Ein Blender! Ich möchte deinen Freund nich angreiffen kenne ihn ja nicht! aber seine Agressive reaktion erinnert mich an die meiner Mutter , die leider genauso ist, wie dein Freund.

Kannst du dich nicht erkundigen ob es so einen Fortbildungskurs wirklich gegen hat? und ob der Kursleiter für rücksprachen nich eventuell tel. zu erreichen ist?

Ich weiss ja nich ob du dich nich so wohl fühlst aber eine trennung na ja....... du machst dir ja nur sorgen. sag ihm das doch so vieleicht merkt er dann auch wieviel dir an ihm liegt!

Ich wünsche euch beiden das beste und die richtige endschidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 3:14
In Antwort auf melany_12922019

Ich weiss nich
Hi
also ich muss Pueppi zustimmen. Ein Blender! Ich möchte deinen Freund nich angreiffen kenne ihn ja nicht! aber seine Agressive reaktion erinnert mich an die meiner Mutter , die leider genauso ist, wie dein Freund.

Kannst du dich nicht erkundigen ob es so einen Fortbildungskurs wirklich gegen hat? und ob der Kursleiter für rücksprachen nich eventuell tel. zu erreichen ist?

Ich weiss ja nich ob du dich nich so wohl fühlst aber eine trennung na ja....... du machst dir ja nur sorgen. sag ihm das doch so vieleicht merkt er dann auch wieviel dir an ihm liegt!

Ich wünsche euch beiden das beste und die richtige endschidung

Die Idee hatt ich auch schon
.. den kurs gab es nicht und im Ausland war er auch nicht. Ich habe ja schon versucht mit ihm zu reden.. ich habe gesagt, wenn er seine eltern und seinen chef anlügen will mit der Fortbildung oder er einfach mal eine Auszeit gebraucht hat, würde ich das verstehen und ihn unterstützen. Er streitet alles ab und meint ich phantasiere.
Dann wollte ich seinen Paß sehen (weil er ja den Kurs in den USA gemacht hat - er hat natürlich keinen) Er sagt, er wäre mir keine Rechenschaft schuldig. Tut schon weh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 7:04

Blender glaub ich nicht,
aber ihm fehlt das Verantwortungsbewußtsein..
Die Folgen seines Handelns sind ihm nicht klar und deshalb weiß er wohl auch nicht, daß er lügt, wenn er sich selbst was schönes erfindet, wie die Fortbildung.

Ansprechen darfst Du ihn darauf nicht, denn dann weiß er nichts drauf zu sagen, außer, daß er eingestehen müßte, was er macht.

Zeig ihm, daß das so nicht geht, aber nicht, wenn Du ihn direkt drauf ansprichst, weil das nicht funktiniert. Versuchs auf kleinen Umwegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 10:29

Nicht Trennung....Hilfe....
Hallo,
dein Freund ist bestimmt alles, nur kein Betrüger, bestenfalls ein "armes Schein", ein Opfer unserer "Ach ich muss so toll und erfolgreich sein" Gesellschaft. Und wenn er ein Betrüger ist, dann ein "Betrüger" an seiner eigenen Person. Mangelndes Selbstvertrauen, Leistungsdruck, Unvermögen mit den Gegebenheiten fertig zu werden usw.

Dein Freund ist Krank und zwar so Krank, dass er dringend professionelle Hilfe braucht. Er legt das gleiche Verhalten an den Tag wie vielleicht ein Alkoholiker oder ein Spielsüchtiger. Menschen die in dieser Form erkrankt sind, sehen das natürlich nicht ein und reagieren aggressiv auf jeden Versuch, sie darauf anzusprechen oder Hilfe anzubieten. Das geht soweit, dass sie sich einen neunen Partner suchen.

Das Ganze beruht auf einer Selbstzerstörungstendenz ohne das der Betroffene das Wahr haben will oder kann. Es ist wie bei allen Formen von Sucht das Wechselspiel zwischen Leere, Suchen, Befriedigung..Leere und wieder Suchen..Ein Teufelskreislauf. Das Ende vom Lied ist irgendwann der totale Gau..Freunde verprellt, das Gerüst aus Versprechungen und Lügen fällt zusammen, Banken sperren die Konten, Partnerschaften gehen zu Grunde. Mahnbescheide, Gerichtsvollzieher, Offenbarungseid, keinen Job mehr finden und und und die Fahrt geht immer weiter nach unten.

Was dein Freund braucht ist ein mehr als verständnisvoller Partner und Freunde, eine gute Schuldenberatung und eine Therapie. Nur so kommt er da RAUS. Aber es bedarf schon einiger "Kunst" einem Betroffenem diese Hilfe schmackhaft zu machen.

LG, bluespeter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 11:28
In Antwort auf yui_12109200

Trifft es ziemlich..
.... ja Geld habe ich ihm auch schon geliehen (Zitat: bekommst es in 3 Monaten zurück- muß da ein Konto in der Schweiz auflösen) Einen großen Teil habe ich schon wieder, allerdings nur deshalb weil er einen Schweizer Kredit (ist schufafrei) aufgenommen hat. (Habe ich rausgefunden) Der Witz ist: er hätte mir aus dem kredit auch gleich alles zurückahlen können, mußte aber noch einenLapzop und Klamotten kaufen.....

Re:
Salut,

dein Partner hat sein eigenes Leben definitiv nicht im Griff. Er stopft ein Loch, um an anderer Stelle wieder eines zu öffnen. Und Du machst dir einen Kopf darum. Du bist aber weder ein Schuldnerberater noch ein Therapeut. Du bist in deinem Leben die Hauptrolle und nicht er. Er muss mit sich selbst klar kommen. Deine Spionage bringt nichts, ausser dass du immer misstrauischer wirst und es dir schlecht geht. Also, ich kann dir nur empfehlen dich zu distanzieren. Du bist im Grunde co-abhängig. Und du leidest.
Aber warum? Das Leben ist doch dazu da, damit man es sich wohlergehen lässt. Es ist doch schon anstrengend genug. Warum noch mehr Ballast aufladen. Ich würde mir eine eigene Bleibe suchen bzw. ihm sagen, dass er ausziehen soll. Ihr könnt ja vorerst trotzdem zusammen bleiben. Dann hast du mehr Raum und Luft für dich. Er muss alleine leben und mit seinen Problemen fertig werden. Du bist nicht seine Mutter. Sondern seine Partnerin. Und Partner sollten sich auf gleicher Augenhöhe befinden. Du allerdings stehst über ihm. Er wirkt wie ein armes Würstchen. Aber du bist nicht dazu da um ihm Größe zu geben. Die muss er sich selbst erarbeiten.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 14:51

@coleen41
Hallo,
ich wollte nun nicht, dass dies soooooo schön klingt, ich wollte damit nur aufzeigen, das DIE bestimmte Person dringend Hilfe braucht. Natürlich kann man sich von so einem Menschen trennen, ist vielleicht auch das Einfachste, weg aus dem Weg und will ich nichts mit zu tun haben. Es ist noch nicht einmal "Schlimm" oder man müsste gar Schuldgefühle deswegen haben. Nein, wenn Jemand nicht diesen Weg mit seinem Partner gehen will, soll er / sie es lassen. Es bringt aber auch nichts diese "arme Wurst" zu verteufeln oder von vornherein die "Lucken fallen zu lassen" und zu behaupten "Selber Schuld".

Natürlich trägt in erster Linie der "Freund" die Last und die Schuld, aber wie entstehen solche Menschen? Sie sind ein Produkt ihrer Erziehung, Erwartungen, gesellschaftlicher Druck, dem Umstand, dass wir Alle "zu Funktionieren haben". Bei vielen Menschen ergibt sich daraus der Umstand, dass man seinen eigenen Status mit Geld, Geld und noch einmal Geld behaupten muss, um die Anerkennung zu bekommen, die gesucht (Sucht) wird. Das führt dann ich frühen Jahren schon zu einem solchen Verhalten, was dann ja letztlich genau in diese Sackgasse führt.

Wie ich ja vorhin schon schrieb, es gibt Menschen die sind diesem Druck nicht gewachsen und flüchten sich in Abhängigkeiten. Das hat halt viele GesichterSexsucht, Alkoholsucht, Spielsucht, Kaufsucht und und und. Alles begleitet von Selbstzerstörung und dem großen Schaden unter dem auch Familie, Partner und Freunde zu Leiden und "Mitzutragen" haben.

Ein Heilung gibt es wirklich nur, wenn Alle mitmachen. Der Betroffene muss sich seiner Probleme bewusst werden, er muss Hilfe haben wollen!. Eine einfache Therapie bringt da wohl auch wirklich nichts, da hat der "erfahrene Psychologe" wohl Recht. In solchen Fällen hilft in der Regel nur ein stationärer Aufenthalt in einer speziell für Suchtpatienten ausgelegten Klinik. Ansonsten droht der Verfall, früher oder später geht der "Kahn" unter.

Die Frage ist weiterhin WILL man sich das Antun, ist soviel Liebe und Kraft da, diesen Kampf durchzustehen. Es wäre wahrlich auch gut, wenn wir in unserer Gesellschaft anfangen würden, den Balllast, das Unschöne, das Hässliche, die Schattenseiten die unsere Gesellschaft mit sich bringt zu akzeptieren und nicht immer gleich, dass was uns befremdet in eine Schublade zu stecken, Schlüssel weg und nicht mehr dran denken.

In diesem Sinne, bluespeter


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 16:11

@sagmal1
Hi,

"echtes Interesse an einem Menschen der sich nicht mehr manipulieren lässt? Ehrlichgesagt doch keiner: Arbeitgeber, ect. wollen jemanden, der tut was sie wollen......."

Dazu gebe ich dir 100 % meine Zustimmung.
Gruß, bluespeter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 18:16

Das gibt nur Probleme

und bereitet nur Kopfschmerzen... lieber überlegen ob man mit solchen
Problemen leben möchte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 19:10

... Sooooo nett
Vielen lieben Dank für Eure Antworten und Ratschläge. Beim Psychoterapeuten war er laut eigener Aussage schon, da hat er herausgefunden sagt er das sein Vater Schuld ist an der Kokaingeschichte (zu hohe Erwartungen) Das glaub ich nicht wirklich. Die sind stolz auf Ihren Sohn - definitiv. Aus dem Kokssumpf hat ihn sein vater mit immerhin 150.000 Euro rausgeholfen. ist ihm auch nicht peinlich, weil er meint DER ist ja auch Schuld daran. Mein Freund ist schon zig mal umgzogen (immer wenn seine Lügen aufflogen wahrscheinlich) Eben kommt er heim, küsst mich usw. und au seinem Handy sehe ich, dass er 2 seiner Exen liebevolle SMS geschrieben hat und eine davon auch angerufen... Das nun auch noch !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 19:38

@coleen41
Ja, ich habe auch so meine Erfahrungen gemacht, habe teils ehrenamtlich in Sachen Betreuung gearbeitet, mit Alkoholikern und Menschen die mit Ihrem Leben nicht mehr "klar kommen", ich weiß auch wie steinig der Weg für Alle ist.und manchmal kam sogar in mir der Wunsch auf, dass doch einigen Leuten von Staatswegen geholfen werden muss. Ich meine das im Sinne von Zwangstherapie, nun zum Glück haben wir hier in Deutschland so etwas nicht. Das wäre auch für viele ein Freibrief.

Ich stimme dir ja in vielen Dingen zu und da du deine Erfahrungen gemacht hast, oder bestimmt auch noch machst, denke ich mal du weißt wovon du sprichst. Es ist Alles sehr schlüssig und macht ja auch Sinn, mit deinen Augen betrachtet.

Es ist ja auch nicht einfach, einen Menschen und dessen Situation zu beurteilen, wenn man diesen Menschen und dessen Sicht der Dinge gar nicht kennt.

__________________________________________________-___________________________
" Und was würde es bringen, wenn Alkohol- oder sonstige Suchtkranke Akzeptanz fänden?Dass sie besser integriert sind, Gesetze erlassen werden, dass Volltrunkene nicht mehr gekündigt werden können oder so in etwa?"

Ja, in so etwa, ..es geht doch nicht darum das ein Volltrunkener auf Arbeit nicht mehr entlassen werden soll! Es geht darum zu akzeptieren, dass diese Menschen Krank sind und Hilfe brauchen. Wenn die aber keine Hilfe annehmen wollen und immer weiter in der Sucht versinken, ja dann müssen sie halt die Konsequenzen tragen. Ich meine wenn ich Krank bin und nicht arbeiten kann, bin ich doch verpflichtet einen Arzt aufzusuchen um meine Gesundheit wieder herzustellen. Wenn ich das nicht mache, wird mein Chef mir in letzter Konsequenz kündigen.

Ich will damit nur ausdrücken, dass kein Mensch mit solchen Problemen KRANKHEIT-, ne extra Wurst haben soll, ne nur die gleichen Chancen und Akzeptanz.

Gruß, Peter

PS. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie oft ich den Gedanken gehegt habe einem "Betroffenen Kranken" eins in die Fresse zu Hauen. Man macht und tut und denkt "nun geht es nach Vorne, nun ist er durch" und dann Gong, geht das Spiel wieder aufs neue Los. Aber die machen das nicht mit Absicht, die können halt nicht anders. Ich persönlich habe da auch keinen Bock mehr drauf, macht einen mit der Zeit fertig. Deshalb ja nun zum dritten MalHelfen ist möglich, man muss sich nur überlegen ob man das will.
Gibt aber natürlich auch ganz viele Beispiele wo es durchaus was gebracht hat und die Jenigen Welche heute ein "normales Leben" mit allen Höhen und Tiefen leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 19:43

Ganz klar Trennung
Weißt du wie oft er dich schon belogen hat?Auch wenn er zuckersüß dabei war.Tu dir das nich an.Du kannst ja gar nicht sicher sein voran du bei ihm bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 20:51

Ja...
100 % zustimm.....

Wenn die Seele weint

Gruß, Peter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2007 um 23:06
In Antwort auf phocas_12383022

@coleen41
Hallo,
ich wollte nun nicht, dass dies soooooo schön klingt, ich wollte damit nur aufzeigen, das DIE bestimmte Person dringend Hilfe braucht. Natürlich kann man sich von so einem Menschen trennen, ist vielleicht auch das Einfachste, weg aus dem Weg und will ich nichts mit zu tun haben. Es ist noch nicht einmal "Schlimm" oder man müsste gar Schuldgefühle deswegen haben. Nein, wenn Jemand nicht diesen Weg mit seinem Partner gehen will, soll er / sie es lassen. Es bringt aber auch nichts diese "arme Wurst" zu verteufeln oder von vornherein die "Lucken fallen zu lassen" und zu behaupten "Selber Schuld".

Natürlich trägt in erster Linie der "Freund" die Last und die Schuld, aber wie entstehen solche Menschen? Sie sind ein Produkt ihrer Erziehung, Erwartungen, gesellschaftlicher Druck, dem Umstand, dass wir Alle "zu Funktionieren haben". Bei vielen Menschen ergibt sich daraus der Umstand, dass man seinen eigenen Status mit Geld, Geld und noch einmal Geld behaupten muss, um die Anerkennung zu bekommen, die gesucht (Sucht) wird. Das führt dann ich frühen Jahren schon zu einem solchen Verhalten, was dann ja letztlich genau in diese Sackgasse führt.

Wie ich ja vorhin schon schrieb, es gibt Menschen die sind diesem Druck nicht gewachsen und flüchten sich in Abhängigkeiten. Das hat halt viele GesichterSexsucht, Alkoholsucht, Spielsucht, Kaufsucht und und und. Alles begleitet von Selbstzerstörung und dem großen Schaden unter dem auch Familie, Partner und Freunde zu Leiden und "Mitzutragen" haben.

Ein Heilung gibt es wirklich nur, wenn Alle mitmachen. Der Betroffene muss sich seiner Probleme bewusst werden, er muss Hilfe haben wollen!. Eine einfache Therapie bringt da wohl auch wirklich nichts, da hat der "erfahrene Psychologe" wohl Recht. In solchen Fällen hilft in der Regel nur ein stationärer Aufenthalt in einer speziell für Suchtpatienten ausgelegten Klinik. Ansonsten droht der Verfall, früher oder später geht der "Kahn" unter.

Die Frage ist weiterhin WILL man sich das Antun, ist soviel Liebe und Kraft da, diesen Kampf durchzustehen. Es wäre wahrlich auch gut, wenn wir in unserer Gesellschaft anfangen würden, den Balllast, das Unschöne, das Hässliche, die Schattenseiten die unsere Gesellschaft mit sich bringt zu akzeptieren und nicht immer gleich, dass was uns befremdet in eine Schublade zu stecken, Schlüssel weg und nicht mehr dran denken.

In diesem Sinne, bluespeter


Hallo bluespeter,
dein Ansatz ist bestimmt gut gemeint und ich stimme dir in deinem Bild der gesellschaftlichen Umstände zu. Doch so wie die Threat-Einstellerin es berichtete, belügt und betrügt er sein nahestes Umfeld. Werden seine Lügen aufgedeckt, reagiert er aggressiv und beschuldigt die andere Person.

In seiner Not, kann es so weit kommen, dass die Person, welche ihn auf seine Lügen und andererseits Hilflosigkeit hinweist, als der direkte Feind angesehen wird. Und das kann für den Hilfsbereiten durchaus unangenehme Folgen haben. Das was sich in ihm angestaut hat, wird auf die andere Person übertragen. Wenn es ganz Dicke kommt, wird deren Leben zerstört, soweit sie sich nicht vorher da herausgezogen hat.

Mein Eindruck war nicht, dass sie ihn im Stich lassen will, sondern dass sie nicht anders handeln kann, also sich selbst daraus retten muss.

Was die Liebe und die Kraft, die man braucht um solch einen "Kampf" durchzustehen, angeht, so bin ich der Ansicht, dass beides hier durchaus vorhanden ist, aber bei dem Mann nichts bringen wird. Er ist von dem was er tut so überzeugt, dass er jeden der ihn darin unterstützen möchte da raus zu kommen, als Gegner ansehen.

Abschließend möchte ich sagen, dass hier bestimmt keiner einfach andere in einen Schublade steckt, ich es jedoch auch nicht einsehe, den Müll der Gesellschaft kostenlos aufzuarbeiten, damit das Räderwerk wieder einwandfrei funktioniert.
LG



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2007 um 7:50

Buchtipp
Kann dir das Buch "Verratene Liebe" von Susan Forward empfehlen (ist im Fischer Verlag erschienen). Darin geht es um die Lügen der Männer, eigentlich hört sich deine Geschichte wie ein klassischer Fall an, und ich kann mir vorstellen, dass es dir helfen wird, dich mit dem Muster dieser Lügen und vor allen deinem eigenen Umgang damit auseinanderzusetzen.
Das Buch ist auch recht eingängig geschrieben, von einer Amerikanerin, also manchmal sind die Beispiele auch etwas platt, aber im Prinzip legt sie ihren Finger genau da drauf, wo es wehtut und trifft in einer einfachen Sprache genau den Kern.
Im Prinzip weißt du ja schon, dass dein Freund lügt, du willst es nur noch nicht so recht wahrhaben oder besser gesagt, du denkst, weil er dir so oft sagt, dass er dich liebt, ist das alles nicht so gemeint oder er wird sich ändern.
Und das ist der Knackpunkt, egal wie er dich liebt, das hat gar nix damit zu tun, dass er ein Betrüger ist.
So lange du dich nicht änderst, wird gar nichts anders werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2007 um 7:57

Mach das nur,
wenn Du vieeeeeeeeeeeeel Kraft hast, sehr viel, sonst gehst Du irgendwann selbst daran kaputt. Auf ein ruhiges Leben wirst Du mit so einem auf jeden Fall verzichten müssen. Da ist immer Action und nie Verschnaufpause.

Ist klar, daß Du dann auch ser stark an Dich denken mußt, um bei so einem Typen nicht selbst unter zu gehen, aber das wird ein Kampf werden, weil er sich dann vernachlässigt fühlt.

Überleg Dir das gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2007 um 9:17

WAS SOLL ICH MACHEN ???
arbeite an deiner wahrnehmung!
gutes haus,wie du es siehst,schützt vor sonem scheißdreck nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook