Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Partner akzeptiert mein Kind nicht mehr

Mein Partner akzeptiert mein Kind nicht mehr

6. September 2018 um 13:12

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

6. September 2018 um 17:55
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Du hast mit Deinem Kind das Wechselmodell, weil Du Deinem Partner entgegen gekommen bist???? Ich werde irre, wenn ich lese, wie Dein Partner sich äußert! Wenn das jetzt bei einem niedlichen Kleinkind schon so ist, dass so negstive Gefühle da sind, dann viel Spaß in der Zukunft, wenn’s richtig schwierig wird!

Ganz ehrlich?! Der könnte bei mir direkt den Rückflug nach Australien buchen. 

6 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 18:46

Wie viele Frauen erleiden Fehlgeburten?!? Ich finde es unfassbar mies, wenn sich die Frau auch noch mit so einem gemeinen Verhalten auseinander setzen muss. 

 

5 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 13:13
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Sorry für die vielen Schreibfehler hab zu schnell getippt

Gefällt mir

6. September 2018 um 13:32

Irgendwie kann ich deinen Partner verstehen (wirklich nur ein ganz bisschen), aber auch irgendwie auch nicht. Logisch ist, dass ein Kind nie unter sowas leiden sollte. Das Kind kann am wenigsten dafür. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich eine Freundin habe, dessen Mann keine Kinder haben wollte. Aber zwischendurch hatte er eine Affäre und plopp war ein Kind mit der Affäre da. Und sie akzeptiert es, das war von Anfang an für sie keine Frage! Davor habe ich wahnsinnig Respekt. In dieser Situation könnte ich es auch nicht ertragen wenn mein Partner ein Kind hätte. Aber dein Freund muss verstehen, dass du vor ihm ein Leben hattest. Er hatte auch eins. Und das ist "beendet". Vielleicht solltest du mal über seinen eigenen Kinderwunsch mit ihm reden. Kann es sein, dass er damit nicht klarkommt, weil er es sich selber gerne für dich und sich wünscht, er aber nur sieht was du mit deinem Ex hast?

Gefällt mir

6. September 2018 um 13:43
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Er ist und bleibt dein Kind, wenn er mit dir bleiben möchte dann muss er dein Kind genauso viel lieben und akzeptieren!

3 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 14:28
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Das ist furchtbar traurig für Dein Kind... 

Was veranlasst Deinen Partner dazu, diesen Groll gegen Deinen Ex zu hegen?

Gefällt mir

6. September 2018 um 14:39
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Sorry, aber das Verhalten deines Partners kann ich absolut nicht verstehen. 

Er wusste ja vorher schon das du ein Kind hast. 
​Und das es wohl logischerweise einen Vater dazu gibt. 

Ein Kind nicht akzeptieren können weil es an den Vorgänger erinnert  finde ich absolut kindisch. 
​So ein Mann wäre bei mir unten durch. Egal ob Seelenverwandter oder nicht. 
 

4 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 14:59

Das ist tragisch für alle Beteiligten. Für mich würde es keine Frage sein, was zu tun ist. Einem Mann, der mein Kind nicht akzeptiert, würde ich die Entscheidung abnehmen.
Dein Partner vergisst, dass dein Sohn ihn nicht nur an deinen Ex erinnert.... sondern vor allem an dich !

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 15:06
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

was meint "weil er ihn an Deinen Ex erinnert"? Hat er ein Problem mit Deinem Ex? Wenn ja: welches und warum? - und wieso macht er das an dem Kind fest?
Oder hat er ein Problem damit, dass Du ganz offensichtlich schon ein Leben vor ihm hattest?

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 15:08
In Antwort auf avarrassterne1

was meint "weil er ihn an Deinen Ex erinnert"? Hat er ein Problem mit Deinem Ex? Wenn ja: welches und warum? - und wieso macht er das an dem Kind fest?
Oder hat er ein Problem damit, dass Du ganz offensichtlich schon ein Leben vor ihm hattest?

und warum bitte fällt ihm das nach 2 Jahren ein?!?

Ich fürchte, da steckt was anderes dahinter - und das musst Du erst einmal herausfinden, bevor ich Dir sinnvoll raten könnte.

3 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 16:12
In Antwort auf LostInTime

Irgendwie kann ich deinen Partner verstehen (wirklich nur ein ganz bisschen), aber auch irgendwie auch nicht. Logisch ist, dass ein Kind nie unter sowas leiden sollte. Das Kind kann am wenigsten dafür. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich eine Freundin habe, dessen Mann keine Kinder haben wollte. Aber zwischendurch hatte er eine Affäre und plopp war ein Kind mit der Affäre da. Und sie akzeptiert es, das war von Anfang an für sie keine Frage! Davor habe ich wahnsinnig Respekt. In dieser Situation könnte ich es auch nicht ertragen wenn mein Partner ein Kind hätte. Aber dein Freund muss verstehen, dass du vor ihm ein Leben hattest. Er hatte auch eins. Und das ist "beendet". Vielleicht solltest du mal über seinen eigenen Kinderwunsch mit ihm reden. Kann es sein, dass er damit nicht klarkommt, weil er es sich selber gerne für dich und sich wünscht, er aber nur sieht was du mit deinem Ex hast?

Danke Dir für die schnelle Antwort. Ich brauche wirklich jetzt jede Unterstützung und vor allem keine zu negativen sondern weise Ratschläge. Ich muss dazu sagen das ich vor 1 Monat schwanger war und das Baby verloren habe 😞es ist wie verhext. Er hat mir gerade geschrieben das er mich schrecklich vermisst aber noch keine Lösung gefunden hat. Er ist seit Montag bei einem Bekannten. Ich bin nur am weinen und kriege seit Montag nix mehr runter. Oh Gott ich mag nicht mehr

Gefällt mir

6. September 2018 um 16:20
In Antwort auf haesli4

Das ist furchtbar traurig für Dein Kind... 

Was veranlasst Deinen Partner dazu, diesen Groll gegen Deinen Ex zu hegen?

Eigentlich verstehen Sie sich sogar sehr gut. Mein Partner liebt mich nur so abgöttisch und lebt scheinbar in einer Illusion. Ich denke er braucht echte Hilfe. Habe schon einen Pastor angeschrieben. ICH möchte dieses. Menschen nicht verlieren. Niemand versteht was wir füreinander empfinden. Und stattdessen sind es meissten Leute eher negativ eingestellt

Gefällt mir

6. September 2018 um 16:21
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Lass ihn ziehen. Dein Sohn geht vor. Muttis haben es oft schwer. Kopf hoch 

3 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 16:22
In Antwort auf linda-mone77

Danke Dir für die schnelle Antwort. Ich brauche wirklich jetzt jede Unterstützung und vor allem keine zu negativen sondern weise Ratschläge. Ich muss dazu sagen das ich vor 1 Monat schwanger war und das Baby verloren habe 😞es ist wie verhext. Er hat mir gerade geschrieben das er mich schrecklich vermisst aber noch keine Lösung gefunden hat. Er ist seit Montag bei einem Bekannten. Ich bin nur am weinen und kriege seit Montag nix mehr runter. Oh Gott ich mag nicht mehr

das klingt jetzt aber viel, viel eher nach dem Hintergrund des ganzen Themas als "erinnert mich an den Ex". Sonst wäre es ihm ja wohl kaum nach 2 Jahren erst eingefallen...

Kann es vielleicht sein, dass es um "erinnert mich daran, dass wir unser gemeinsames Kind verloren haben" ist? Dass er (logischer Weise) auch nicht damit klar kommt, das aber nur in sich hinein frisst? Dann fahr hin, sprich ihn darauf an, geht da gemeinsam durch und nicht jeder für sich.

2 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 16:26

Was ist denn das bitte für ein Typ der so abdreht wo du gerade ein/euer Kind verloren hast... und dein Kind als Vorwand benutzt... nach zwei Jahren... ich fürchte an dem hast du nicht viel. 

4 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 16:31
In Antwort auf herbstblume6

Was ist denn das bitte für ein Typ der so abdreht wo du gerade ein/euer Kind verloren hast... und dein Kind als Vorwand benutzt... nach zwei Jahren... ich fürchte an dem hast du nicht viel. 

ahm... sorry, aber... wenn man ein Kind verliert, kann und sollte man schon trauern und nicht einfach kurz die Schultern zucken und zum Alltag übergehen.

2 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 17:55
In Antwort auf linda-mone77

Es war wie in einem Märchen. 
Er 46 aus Australien für mich nach Deutschland gezogen. Dies ist nun 2 Jahre her. Noch nie zuvor habe ich einen Seelenverwandten gehabt. Noch nie zuvor habe ich diese erfüllte Liebe gespürt. Doch nach und nach kam Ihnen wieder die Diskussion Kind bei ihm hoch. 
Mein Sohn wird nächste Woche 5 und liebt meinen Partner über alles. Vor 3 Tagen ist er ausgezogen weil er meinte er könnte nicht noch 1 Tag mit meinem Sohn verbringen weil er ihn an meinen Ex Mann erinnert. Die beiden sind sonst immer gut klargekommen aber teilweise hat mein Partner gegen die Gefühle angekämpft. Er ist am Boden zerstört und weiß immer noch keine Antwort wie es jetzt weiter gehen soll. Hierzu muss ich sagen das ich meinen Jungen nur noch 50 % der Zeit habe ( das sogenannte Wechselmodel)
da bin ich ihn schon mit entgegen gekommen. Was soll ich bloß tun ich möchte so oder so nicht mehr weiterleben. 

Du hast mit Deinem Kind das Wechselmodell, weil Du Deinem Partner entgegen gekommen bist???? Ich werde irre, wenn ich lese, wie Dein Partner sich äußert! Wenn das jetzt bei einem niedlichen Kleinkind schon so ist, dass so negstive Gefühle da sind, dann viel Spaß in der Zukunft, wenn’s richtig schwierig wird!

Ganz ehrlich?! Der könnte bei mir direkt den Rückflug nach Australien buchen. 

6 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 17:59
In Antwort auf avarrassterne1

ahm... sorry, aber... wenn man ein Kind verliert, kann und sollte man schon trauern und nicht einfach kurz die Schultern zucken und zum Alltag übergehen.

Trauern, indem man seine Partnerin wegen ihres Kindes im Stich lässt? 

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 18:04

Das habe ich auch so verstanden und das entsetzt mich. 

Ich kenne eine Frau, die wegen ihres Partners das Kind zum Vater gegeben hat. Unfassbar. 

Nichts gegen so ein Wechselmodell. 
Nichts dsgegen, wenn das Kind beim Vater lebt. Aber doch nicht, weil der Partner das will?!?! Geht gar nicht! Sorry liebe TE. Dieser Mann wird Dich früher oder später durch sein Verhalten zu einer Entscheidung zwingen und ich hoffe für Dich, dass Du die richtige Entscheidung triffst. 

Der Sohn meiner Bekannten will übrigens nichts mehr von ihr wissen. Traurig 

Gefällt mir

6. September 2018 um 18:07

DAS finde ich auch sehr bedanklich. Die Aussage, dass sie so oder so nicht mehr weiterleben möchte, auch.

TE, es gab auch ein Leben vor deinem Partner! Und ist dein Kind nicht genug Grund für dich zu leben?? 

Gefällt mir

6. September 2018 um 18:07
In Antwort auf evalina93

DAS finde ich auch sehr bedanklich. Die Aussage, dass sie so oder so nicht mehr weiterleben möchte, auch.

TE, es gab auch ein Leben vor deinem Partner! Und ist dein Kind nicht genug Grund für dich zu leben?? 

*bedenklich

Gefällt mir

6. September 2018 um 18:19
In Antwort auf lilasonne1

Trauern, indem man seine Partnerin wegen ihres Kindes im Stich lässt? 

Trauern, indem man Dinge tut, die man bei klarem Verstand nie tun wuerde. Wie es Menschen nun einmal haeufig tun, wenn sie emotional sehr stark bewegt sind. Auch wenn es bei anderen Menschen andere Aussetzer sind.

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 18:23

Waere nach dem, was ich hier "weiß" auch meine Vermutung. 

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 18:43

Ja. Menschen trauern unterschiedlich. Ich könnte meinem Partner so ein Trauerverhalten aber nicht verzeihen (wenn es denn überhaupt daher kommt. Er hat schließlich den Ex mit ins Spiel gebracht), wo mein eigenes Kind abgelehnt wird. 

4 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 18:46

Wie viele Frauen erleiden Fehlgeburten?!? Ich finde es unfassbar mies, wenn sich die Frau auch noch mit so einem gemeinen Verhalten auseinander setzen muss. 

 

5 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 21:00
In Antwort auf lilasonne1

Ja. Menschen trauern unterschiedlich. Ich könnte meinem Partner so ein Trauerverhalten aber nicht verzeihen (wenn es denn überhaupt daher kommt. Er hat schließlich den Ex mit ins Spiel gebracht), wo mein eigenes Kind abgelehnt wird. 

ich glaube, wenn man jedem, der noch nie in einer emotionalen Ausnahmesituation etwas völlig bescheuertes von sich gegeben hat, einen Stein in die Hand drückt, wird das Glashaus in den meisten Fällen stehen bleiben.

Dass man damit auch manchmal etwas zerstört, was nicht wieder repariert werden kann, ist natürlich auch wahr, ja.

1 LikesGefällt mir

6. September 2018 um 21:16

Da hast Du Recht. In Ausnahmesituationen reagiert man manchmal falsch. Ich war auch schon in solch einer Situation, wo ich im Nachhinein anders reagiert hätte. Aber ich finde, es gibt Grenzen, die darf man auch in einer Ausnahmesituation nicht überschreiten. Und wenn der Partner so argumentiert und reagiert, dann sagt das viel über ihn aus. 

Da kann jemand es noch so schwer haben. Wer mein Kind ablehnen würde, ohne dass dieses Kind auch nur im Geringsten etwas getan hat, könnte gehen. Ich würde allen Kindern wünschen, dass ihre Mutter so denkt und danach handelt. 


 

Gefällt mir

7. September 2018 um 0:33

"Trifft er denn Deinen Kindsvater ab und zu, z.B. beim Abholen oder Bringen des Kindes? Wenn ja, dann kann ich mir vorstellen, dass dies ihn dies emotional dann irritiert. Vor allem, wenn er sonst mit Deinem Sohn klarkommt, denn er fühlt sich dann vielleicht wie in einer "Dreier"-Beziehung! Es ist ein Unterschied, ob man nur "weiss", da ist ein Kindsvater noch im Hintergrund, als wie wenn man den wirklich immer wieder persönlich physisch vor sich sieht und Dich und Dein Kind ZUSAMMEN sieht.
Würde es helfen, wenn es zu keinerlei persönlichem "Sehen" oder Zusammentreffen der beiden Männer käme? Dass er dann leichter gedanklich davon wegkäme, dass es nicht "sein" Sohn ist und er danne her nur Dich, Deinen Sohn und sich als quasi "Einheit" psychologisch sehen könnte?

Gefällt mir

7. September 2018 um 9:44

Wie meinst Du das? Also, worüber gibt es hier im Forum Diskussionen? Wenn eine neue Partnerin sich gegen das Kind des Mannes stellt, ist das doch genau so ätzend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht angeprangert wird. 

Im übrigen sehe ich es nämlich ganz genau so, dass der Partner der TE nicht auf einmal wegen der Fehlgeburt so reagieren wird. Der Punkt, dass die TE ihm zuliebe schon dieses Wechselmodell eingeführt hat, sagt alles. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen