Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein neuer Lover ist mir zu sparsam- Mega-Abtörn!

Mein neuer Lover ist mir zu sparsam- Mega-Abtörn!

31. Oktober 2011 um 10:05

ich bin 38 Jahre und habe schon eine Ehe hinter mir. Wir hatten einen durchaus guten Lebensstandard gehabt und den habe ich immer noch. Mit Ende 30 ist es für mich auch selbstverständlich, in schicke Restaurants zu essen,übers WE in Wellnesshotels zu gehen und natürlich habe ich selten etwas davon gezahlt, als ich noch verheiratet war. Mein Mann hat sehr gut verdient und ich habe nur Teilzeit gearbeitet oder auch in den Babypausen gar nicht.
Wir sind nun aber ein gutes Jahr getrennt und ich habe einen neuen sehr süßen Mann kennengelernt, in den ich mich auch verliebt habe. Wir sind seit einigen Wochen zusammen, aber ich finde es total abtörnend, dass wir nie mal schön essen gehen und wenn, dann isst er immer nur was Günstiges.
Wenns ums Bezahlen geht, dann kramt er total umständlich nach seiner Geldbörse, wenn er zahlt, sagt er: "Ich kann es ja erst mal auslegen."
Als ich gestern an der Bar 2 Glas Wein geholt habe, kam er auch ganz zögerlich hinterher, natürlich hab ich gezahlt. Wie meistens, weil er nie sofort Geld parat hat. Meine früherem Freunde hätten da schon längst gesagt. "Neee, lass mal, das zahl ich!" und was sagt er? Kramt in seinem Portemonnaie und will mir 5 Euro für SEIN Glas in die Hand drücken Unlocker! Sparfuchsmäßig.
Er hat wie ich studiert, ist 42 Jahre und verdient gut, zudem hat er keine anderen Verpflichtungen wie Unterhalt an Kinder oder eine Exfrau.
Er ist ehrlich, lieb, zuverlässig, gutaussehend, es ist schön, mit ihm zusammen zu sein, ich bin auch verliebt, aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei.
Was soll ich denn nun machen? Man kann ja bekanntlich Menschen nicht ändern.
Versteht Ihr das?

Mehr lesen

31. Oktober 2011 um 10:51

Ich kann das irgendwie nicht ansprechen
Entweder, man hat das mit 42 gelernt oder eben nicht.
Für viele Männer wäre es ein absolutes Unding, dass ihre neue Freundin im Restaurant zahlt, das käme bei einigen einer Kastration gleich.
Ich habe selber einen guten Beruf und habe keine Lust, jetzt wieder S-Bahn zu fahren, um ein Taxi zu sparen, in nem Schnitzelhaus zu essen, weil der Italiener oder Japaner nicht drin ist und bei jeder Rechnung "Hälfte-Hälfte" zu machen. Das ist für mich kein Mann.
Dann muss er sich eine andere Art Frau suchen.
Wie ich ihm das sensibel beibringen soll, ist mir ein Rätsel.
Er wird es nicht verstehen oder ich blamiere ihn total, weil er vielleicht wirklich weniger Geld hat, als er so sagt.
Verwöhnt finde ich mich deswegen noch lange nicht, für mich ist das normal, ich rede ja nicht von Geschenken oder Luxusrestaurants...
Ich kenne sowas gar nicht.
Das ist eine andere Welt für mich.
Wenn er 25 wäre, wäre es etwas anderes, aber eine Beziehung auf Augenhöhe ist das so nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 10:54

Du könntest
ja genau darüber mal mit ihm reden. Je nach dem, wie seine Reaktion ausfällt, wirst du hinterher wissen, ob das noch was geben kann, oder ob du dir den Kerl nicht besser doch ausm Kopf schlägst.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 11:01
In Antwort auf py158

Du könntest
ja genau darüber mal mit ihm reden. Je nach dem, wie seine Reaktion ausfällt, wirst du hinterher wissen, ob das noch was geben kann, oder ob du dir den Kerl nicht besser doch ausm Kopf schlägst.

Freundliche Grüße,
Christoph

Und wie soll ich das anstellen
ohne ihn dabei zu verletzen oder vor den Kopf zu stoßen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 11:15

Oh nein,
mir gehts auch so!
Was man aber dagegen machen kann? Würde ich selbst gerne wissen

Mein Freund will immer alles teilen! Wenn wir essen gehen, ins Kino, Kaffee für 2,50 wird alles geteilt!
Ich finde sowas furchtbar!
Jetzt wohnen wir seit 3 Monaten zusammen...oje, Heizung anmachen geht doch jetzt noch nicht! Kostet Geld!
Und da ich momentan leider arbeitssuchend bin und ICH den ganzen tag zuhause bin und die Heizung ja SCHON an ist verbrauch ich sie alleine... ist seine meinung! Er ist ja den ganzne tag nicht da!!! Oje.....Bin ich theoretisch alleine für die Heizkosten zuständig!!! laut ihm




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 11:25


"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Sach mal, gehts noch????

Entschuldige, dass du nun von mir keine "ach-was-bin-ich-nicht-immer-schön-politisch-korrekt"-Antwort àla "Jedem das Seine" hörst...

Was hast du bitte für eine Vorstellung von einer emotionalen Grundlage?? Dein Lebensstandard ist ziemlich überzogen und sollte nicht als "normal" gelten! Sparsamkeit ist kein Abtörner, sondern ein Zeichen von Bodenständigkeit und Vorsicht! Dass er auch mal eine Rechnung bezahlen könnte, okay. Aber das ist keine Pflicht, sondern eine HÖFLICHKEIT!

Wenn du einen ehrlichen Tipp von mir hören willst, wäre das Folgender:

Komm zurück auf den Boden und krame deine Prioritäten neu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 11:36

Was soll das?
Was darf man denn als gut situierte Frau von einem Mann erwarten? Meine Güte!
Soll ich jetzt froh sein, überhaupt nen Netten abbekommen zu haben? Nett ist aber auch, wenn er sich zumindest mal in der Anfangsphase großzügig zeigt.
Ich leiste mir teure Urlaube und gehe auch mit guten Freunden in schöne Restaurants.
Es gehört dazu, dass er sich einen Restaurantbesuch leisten kann - mit 42 Jahren. Sonst passen wir einfach nicht, weil das sonst unterschiedliche Welten sind.
Ansonsten muss er sich eben ein bescheidenes Häschen suchen. Teilen und getrennte Rechnungen sind geizig und unmännlich.
Ich kann so einen Mann nicht bewundern.
Ich bin sehr traurig darüber, aber das ist eine mir fremde Welt.
Wir sind keine Kumpels, die mal ein Bier zusammen trinken gehen.
Für mich gehört das zum Mannsein dazu.
Kumpelfreunde hab ich genug - das find ich einfach unsexy!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:04


Sorry aber, ich sehe überhaupt keinen Grund die TE derart anzugehen.

Ich finde nicht, dass sie hier mit irgendetwas prahlt. Sie hat lediglich geschildert wie sie lebt oder zumindest gelebt hat. Wenn es nunmal so war, dann darf sie das ja wohl auch so schreiben. Und es ist durchaus normal, dass man sich an einen gewissen Lebenstandart gewöhnt. Sie deswegen zu beleidigen finde ich total daneben.

Außerdem hat die TE doch gearbeitet, Teilzeit und ich gehe davon aus, dass sie in der restlichen Zeit Haus und Kinder versorgt hat. Das ist Arbeit genug!

Darüber hinaus fände ich es auch nicht in Ordnung, wenn mein 42-jähriger Freund jedesmal knausert. SIE zahlt ja! Dann darf man wohl auch erwarten, dass er auch hin und wieder mal zahlt. Zumal er wohl nicht am Hungertuch nagt.
Und ja, ich finde es auch peinlich bei zwei Gläsern Wein zu splitten. Da laden wir uns unter Freundinnen auch öfter mal ein, wenns um ein Glas Wein, einen Kaffee etc. geht.

"es gibt sehr viel bessere frauen wie dich, und wirklich sexy bist du nicht, weder vom charakter noch von deiner vergangenheit. "

--> DAS kannst du doch gar nicht beurteilen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:05

Ja, sehe ich
habe auch früher lange gemodelt. Für 38 habe ich auf alle Fälle eine ziemlich gute Figur, schöne Haare und Zähne und ich bin nicht arrogant.
Aber ein Mann sollte schon einen gewissen Status haben, weil er sonst nicht in mein Leben passt.
Er muss nicht reich sein, aber für mich ist es eine Frage des Stils, ein schönes Restaurant auszuwählen, einen Apéritiv zu nehmen, eine Vorspeise auszuwählen und nicht ne Pizza oder nen Burger + Pommes zu essen. Essen ist für mich etwas Sinnliches und keine reine Nahrungsaufnahme.
Gearbeitet habe ich sehr wohl!
Ich habe locker 10 Jahre gearbeitet, teilweise 30h pro Tag am Stück, als auch noch die Nächte durch!
Wir haben uns vieles gemeinsam erarbeitet! Ich habe meinem Mann nächtelang ganze Vorträge geschrieben, habe promoviert und verdiene auch jetzt.
Ich habe eine fast 200qm-Altbauwohnung, einen tollen Freundeskreis, ich kann mich anziehen und habe entsprechende Umgangsformen.
Ich kann Parties organisieren und sehr gut kochen, habe einen guten Beruf, 2 intelligente hübsche Kinder, die nicht auf der Minusliste stehen, denn er sucht eine Frau MIT Kindern! Und am WE sind die oft nicht mal da, weil es natürlich auch noch einen Vater gibt, der mit-erzieht.

Aber ein Mann, der so wenig Geld hat, dass er sich nicht mal ein Restaurant leisten will/kann, der ist ist nicht ein schlechterer Mensch, passt aber eben dann nicht zu mir.
Es ist eine andere Welt.
Und ich bin traurig darüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:11

...
"Als ich gestern an der Bar 2 Glas Wein geholt habe, kam er auch ganz zögerlich hinterher, natürlich hab ich gezahlt. Wie meistens, weil er nie sofort Geld parat hat."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:26
In Antwort auf dai_12507219


"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Sach mal, gehts noch????

Entschuldige, dass du nun von mir keine "ach-was-bin-ich-nicht-immer-schön-politisch-korrekt"-Antwort àla "Jedem das Seine" hörst...

Was hast du bitte für eine Vorstellung von einer emotionalen Grundlage?? Dein Lebensstandard ist ziemlich überzogen und sollte nicht als "normal" gelten! Sparsamkeit ist kein Abtörner, sondern ein Zeichen von Bodenständigkeit und Vorsicht! Dass er auch mal eine Rechnung bezahlen könnte, okay. Aber das ist keine Pflicht, sondern eine HÖFLICHKEIT!

Wenn du einen ehrlichen Tipp von mir hören willst, wäre das Folgender:

Komm zurück auf den Boden und krame deine Prioritäten neu!

Für mich ist es keine besondere Höflichkeit
wenn er mich zum Essen einlädt.
Von mir aus zahl ich gerne auch mal, aber eine "besondere Höflichkeit" ist es, wenn ein guter Freund mich zum essen einlädt. Was die auch oft machen.
Von meinem Lover erwarte ich das - nicht immer, aber schon durchaus regelmäßig.
Meine männlichen guten Freunde haben noch nie eine Frau zahlen lassen. Das beschneidet sie in ihrer Männlichkeit. Das finde ich jetzt zwar auch übertrieben, mir macht das nix aus und ich lade meinen Freund auch gerne mal ein, aber dann soll er nicht unentspannt im Geldbeutel wühlen und so tun, als ob er mir gleich die Hälfte zurückgibt!
Kleingeistig! Pfennigfuchsend.
Was heißt hier: Komm zurück auf den Boden?
Männer, die Hälfte-Hälfte machen und kein bisschen großzügig sind, zerren mich so sehr auf den "Boden" zurück, dass ich dann lieber ohne bleibe.
Bin trotzdem traurig, denn er ist ansonsten ein Schatz und ein toller Mann. Aber diese Eigenschaft gehört für mich zu den Top 10 der No-Gos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:33

@Siggi
Ganz deiner Meinung!
Natürlich ist es nicht selbstverständlich! Wenigstens nicht IMMER.
Danke sagen ist das Mindeste und das sag ich auch immer!!!
Und bei den ersten Dates wollte ich auch gar nicht, dass er mich dauernd einlädt - da hab ich etwas zu trinken geholt, dann er. Ganz entspannt!
Ich will keinen Zahlesel! Er hat keine Verpflichtung, wir sind nicht verheiratet, er ist nicht der Vater meiner Kinder!
Aber wie du selber erzählst, hast du deine Bekannte gerne eingeladen und dich dadurch auch ganz gut gefühlt, auch, weil sie sich bedankt hat. Das ist super so!
Wenn es aber bei jeder Bezahlsituation so ist, dass ich merke, dass er es bis-zum-geht-Nicht-Mehr hinauszögert oder ein Restaurantbesuch von vorneherein abwehrt, so dass es mir schon zu blöd ist und ich dauernd zahle, weil ich eben denke: OK, dann zahl ICH eben mal wieder(er sucht dann immer umständlich sein Geld), dann nervt das mit der Zeit und dann verliert der Mann einfach für mich an Attraktivität!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:37

Melkmaschine?
So ein Blödsinn!
Ich zahl ja meistens
Und ich finde es schon geizig, wenn ich schon mindestens 5x gezahlt habe und innerlich denke, dass jetzt er mal dran wäre und dann sucht er, wenn die Bedienung schon dasteht ganz umständlich sein Geld, findet es nicht... und ich zahl mal wieder.
ich habe ja bis 27 studiert, 30 Stunden haben ich anfangs, als ich noch keine kinder hatte oft am Stück gearbeitet, weil ich einfach fast durcharbeiten musste. Nachtschichten gehörten einfach dazu und am nächsten Tag gleich weiter. Einen geregelten 8-h- Tag hatte ich erst mit Kindern, da habe ich dann nur drei Tage die Woche gearbeitet und ab und zu am WE noch, wenn mein Mann zuhause bei den Kids war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:42
In Antwort auf simin_12183478

Ich kann das irgendwie nicht ansprechen
Entweder, man hat das mit 42 gelernt oder eben nicht.
Für viele Männer wäre es ein absolutes Unding, dass ihre neue Freundin im Restaurant zahlt, das käme bei einigen einer Kastration gleich.
Ich habe selber einen guten Beruf und habe keine Lust, jetzt wieder S-Bahn zu fahren, um ein Taxi zu sparen, in nem Schnitzelhaus zu essen, weil der Italiener oder Japaner nicht drin ist und bei jeder Rechnung "Hälfte-Hälfte" zu machen. Das ist für mich kein Mann.
Dann muss er sich eine andere Art Frau suchen.
Wie ich ihm das sensibel beibringen soll, ist mir ein Rätsel.
Er wird es nicht verstehen oder ich blamiere ihn total, weil er vielleicht wirklich weniger Geld hat, als er so sagt.
Verwöhnt finde ich mich deswegen noch lange nicht, für mich ist das normal, ich rede ja nicht von Geschenken oder Luxusrestaurants...
Ich kenne sowas gar nicht.
Das ist eine andere Welt für mich.
Wenn er 25 wäre, wäre es etwas anderes, aber eine Beziehung auf Augenhöhe ist das so nicht!


Ich denke, du hast dir deine Frage schon zu Anfang selbst beantwortet:
Man kann Menschen nicht ändern.
Nur am eigenen Verhalten kann man arbeiten.
Da diese deine Ansichten zur Partnerschaft eben die deinen sind, müsstest du dich wohl verbiegen um die Sache mit euch beiden "hinzubiegen"... lieber Mensch und guter Kerl hin oder her... dat gibt keinen!

Und dahin gestellt laß ich es einfach mal, welcher Lebensstil hier "ethischer" ist - das ist nämlich nicht die Frage und eigentlich auch nur dein eigenes Bier.
Egal was hier gequatscht wird.

LG
LL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:42

Hä?
Ich verhalte mich komplett selber. Nicht jede Alleinerziehende ist mittellos und sucht einen Versorger!
Ich finde schon, dass ich einiges zu bieten habe.
Ich bin unabhängig, organisiere mein Leben allein, brauche keinen Mann des Geldes wegen. Ich lebe sehr gut ohne Mann.
Ich habe mich in meinen neuen Freund verliebt, er ist ein Lieber, er sieht gut aus, er ist ehrlich, aber er ist eben auf einer deutlich bescheideneren Ebene.
Und wenn ich Hemmungen haben muss, zu sagen: Lass uns heute Abend was essen gehen, dann ist das auf Dauer nicht schön. Er lässt sich dauernd einladen, er protestiert auch nie, wenn ich mal wieder zahle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:50

Man kann es auch komplett anders interpretieren, klar
Ich rede von Rechnungen im Restaurant, die immer nur ich zahle und ihr erzählt mir was von, dass ich einen Mann suche, der mir mein Luxusleben finanziert.
Ein Mann, der mir 5 Euro in die Hand drücken will, , weil ich gerade zahl, ist echt ne Wurst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:03

Liebe willnocheins Du hast absolut recht!
Ich verstehe hier gar nicht warum du so fertig gemacht wirst. Ich bin genau deiner Meinung (ich bin südländerin). Die männer heutzutage sind soooooooooooooo geitig geworden da geht man eine kleine Apfelschorle mit jemanden trinken und was sagt er? getrennte rechnung.. sorry aber sowas ist typisch deutsch. Richtig geizig aber es scheint Frauen zu geben die darauf zu stehen immer die Hälfte der Rechnung zu bezahlen. Für mich ein absoluter Abtörn. Für mich müssen es nicht die teuersten Restaurants sein es kann auch ein Döner oder so was sein... Hauptsache er ist Mann genug um die Rechnung zu übernehmen. Klar gibt es auch Momente wo die Frau zahlen sollte aber für mich wäre das so 80% Mann 20% Frau. sooooooooo ist das richtig. Das ist doch kein Mann wenn er die Rechnung nicht bezahlt. total geizig ist er. Ich würd die Finger davon lassen, Such die nen Südländer die meisten zahlen IMMER! Die deutsche Mentalität lässt manchmal zu wünschen übrig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:07

Mir fällt gerade auf, dass eine kleine Gruppe hier,
die sich ansonsten für so respektvoll haltet, sich gerade mit ihren Beschimpfungen ins Abseits gestellt hat.

Es ist nicht schön, die TE so dermaßen gemein und mies zu behandeln, angefangen von Schimpfwörtern wie verwöhnte Göre bis hin, ihr Leben zu zerpflücken und an allem was sie schreibt, noch was negatives draufzugeben.

Objektiv und respektvoll sind in diesem Thread wirklich nur ein paar Leute. Die anderen - kommt mir vor - erhöhen sich gegenseitig. Ganz schlimm.

@TE
Wahrscheinlich wird es so sein, dass Ihr in dieser Hinsicht einfach nicht zusammenpasst. Dir ist der eine Punkt wichtig, Du hast Deine Gründe und ich finde Dich im Gegenzug zu anderen nicht arrogant und schon gar nicht schlecht.
Vllt. ist aber auch Neid einiger hier die einzige Waffe, die sie besitzen und gehen auf Dich los wie Hyänen.

Rede mit Deinem Freund ehrlich darüber. Dann wirst Du seine Einstellung erfahren und dann kannst Du Dich entscheiden, ob er der Richtige ist oder nicht. Punkt.

lg



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:07

Ich weiß gar nicht,
warum hier so rumdiskutiert wird, der Mann genügt deinen Ansprüchen nicht, also "weg damit".

Wo ist denn das Poblem?

Denn, wenn du damit kein Problem hättest, müßtest du diesen Thread nicht eröffnen.

Du hast deine Ansprüche, ob die gerechtfertigt sind, ob das eingebildet ist, ob das überzogen ist usw. ist doch egal.

Ansprüche stellen kann man soviel, wie man will, ob sich jemand findet, der diese auch erfüllen will/kann, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:20

Hey mr.feminism
das Alles geht auch in Personalunion

hübschdumm
klughübsch
unhübschblöd
schönvordiewandgelaufen
u.v.m.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:20
In Antwort auf ofi21

Ich weiß gar nicht,
warum hier so rumdiskutiert wird, der Mann genügt deinen Ansprüchen nicht, also "weg damit".

Wo ist denn das Poblem?

Denn, wenn du damit kein Problem hättest, müßtest du diesen Thread nicht eröffnen.

Du hast deine Ansprüche, ob die gerechtfertigt sind, ob das eingebildet ist, ob das überzogen ist usw. ist doch egal.

Ansprüche stellen kann man soviel, wie man will, ob sich jemand findet, der diese auch erfüllen will/kann, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Dir...
...ist aber klar, dass sie gerade indirekt ausdrückt, dass man sich ihre Liebe erkaufen muss???

"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Ich finde, dass man da durchaus von "überzogenem Anspruch" reden kann. Und wenn man eine Diskussion eröffnet, sollte man auch davon ausgehen, Kontra zu bekommen. Ich finde, es gibt nichts Affigeres, als wenn jemand immer den politisch Korrekten raushängen lässt und keine eigene Meinung vertritt. Wenn man denkt, dass jemand einen an der Klatsche hat, mit dem, was er schreibt, sollte man das auch kundtun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:36
In Antwort auf dai_12507219

Dir...
...ist aber klar, dass sie gerade indirekt ausdrückt, dass man sich ihre Liebe erkaufen muss???

"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Ich finde, dass man da durchaus von "überzogenem Anspruch" reden kann. Und wenn man eine Diskussion eröffnet, sollte man auch davon ausgehen, Kontra zu bekommen. Ich finde, es gibt nichts Affigeres, als wenn jemand immer den politisch Korrekten raushängen lässt und keine eigene Meinung vertritt. Wenn man denkt, dass jemand einen an der Klatsche hat, mit dem, was er schreibt, sollte man das auch kundtun.

Liebe erkaufen
Mit ner warmen Mahlzeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:43

Nur, weil du dir das in
deiner kleinen Welt nicht vorstellen kannst, heißt das nicht, dass das ein Fake ist!
Mit den beiden Kindern arbeite ich natürlich nicht mehr 30 h am Stück!
Der Exgatte zahlt einen Teil der Miete, der hat aber genug Geld und für ihn ist es absolut o.k.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:48

Dann bleib ich lieber ohne
Es ist für mich nicht das Nonplusultra, einen Mann an der Seite zu haben.
Ganz einfach!
Aber die meisten Männer sind nicht so "sparsam".
Und Kommentare von eher mittellosen Männern, bei denen hier der blanke Neid in Missgunst und Unverschämtheit übergeht, sind für mich hier auch wenig wert.
Wie gesagt will ich weder in teure Restaurants noch dauernd alles bezahlt bekommen, aber ein Mann, der eine Frau nicht mal zu einem netten Abendessen einladen kann, ist für mich nichts - basta!
Der verliert einfach ein riesen Stück an Erotik.
Ich mag einfach Männer, die "Macher" sind und die "Verwöhner" sind. Sie bekommen schließlich auch eine Menge zurück.
Das sagt sogar mein Exmann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 13:53
In Antwort auf tanner_12720256

Mir fällt gerade auf, dass eine kleine Gruppe hier,
die sich ansonsten für so respektvoll haltet, sich gerade mit ihren Beschimpfungen ins Abseits gestellt hat.

Es ist nicht schön, die TE so dermaßen gemein und mies zu behandeln, angefangen von Schimpfwörtern wie verwöhnte Göre bis hin, ihr Leben zu zerpflücken und an allem was sie schreibt, noch was negatives draufzugeben.

Objektiv und respektvoll sind in diesem Thread wirklich nur ein paar Leute. Die anderen - kommt mir vor - erhöhen sich gegenseitig. Ganz schlimm.

@TE
Wahrscheinlich wird es so sein, dass Ihr in dieser Hinsicht einfach nicht zusammenpasst. Dir ist der eine Punkt wichtig, Du hast Deine Gründe und ich finde Dich im Gegenzug zu anderen nicht arrogant und schon gar nicht schlecht.
Vllt. ist aber auch Neid einiger hier die einzige Waffe, die sie besitzen und gehen auf Dich los wie Hyänen.

Rede mit Deinem Freund ehrlich darüber. Dann wirst Du seine Einstellung erfahren und dann kannst Du Dich entscheiden, ob er der Richtige ist oder nicht. Punkt.

lg



Genau
so sehe ich das auch. Ehrlich miteinander reden, die Sache klären und dann eine Entscheidung treffen. Punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:01

Ich bin nicht "so eine tolle Frau"
mein Selbstbewusstsein hat nach der Trennung ganz schön gelitten.
Ich bin gerade einfach ziemlich enttäuscht, weil ich mich schon verliebt habe und es schön war, sich wieder ganz als Frau zu fühlen und nicht nur
Kinderfrau
Putzfrau
Arbeitstier
Managerin
und
Dauer-Psychotante zu sein, bei der man 24h am Tag seinen Frust abladen kann und das auch noch mit 2 Kindern, die nachts bis zu 10mal die Nacht wach werden.

Ich bin traurig, weil ich merke, dass das nicht funktioniert. Obwohl ich verliebt bin.
Ich möchte keinen Mann, für den es ein Problem ist, mal essen zu gehen. Den das stresst. Oder der gar kein Geld hat oder es nicht ausgeben will oder kann.
Wie soll das weitergehen?
Er hat auch kein Auto.
Wie sollten Urlaube aussehen? Muss ich ihn dazu dann auch einladen?
Und wenn mir am Abend danach ist, mal auszugehen, muss ich also immer alles selber zahlen?
Ich finde es ganz schlimm, getrennte Rechnungen zu machen. Das tut man nicht als Paar! Das sind doch keine Beträge!
ich bin viel zuhause und koche ständig für die Kinder. Da ist es doch klar, dass ich, wenn ich mal frei habe, auch mal raus aus den vier Wänden will, auch mal bekocht werden will.
Wenn er gut kochen könnte, wäre das auch ne Alternative - kann er aber nicht.
Und ich will einfach auch mal ab und zu unter Leute.
Mit Freundinnen geh ich ja auch aus.
Soll ich in Zukunft Brote schmieren und nen Rucksack mitnehmen?
Kann ja MAL ne witzige Idee sein, aber trotzdem prallen Welten zusammen.

Und ja: Manche Männer können sich eben gewisse Frauen nicht leisten - da könnt ihr Euch drüber aufregen oder sagen, dass ihr solche auch gar nicht wollt.
ich möchte einen Mann, der diskret vorne am Tresen bezahlt, während er auf Toilette war, so dass man als Frau gar nicht dauernd in die unangenehme Bezahl-Situation kommt. Super!
Meine männlichen Freunde machen das. Die haben Stil!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:02

Auch...
...wenn ich kein materiell veranlagter Mensch bin (ich fühle mich eher unwohl, wenn ich mich ständig von meinem Freund aushalten lasse)...dein Lebensgefährte genügt deinen Ansprüchen nicht. Wenn dir seine "Sparsamkeit" nun in der anfänglichen Verliebtheitsphase schon ein Dorn im Auge ist, wird das ganz sicher nicht besser werden, wenn erstmal die Routine in eurer Beziehung Einzug gehalten hat.
Darum musst du entscheiden, ob du auf Dauer damit klarkommst.
Eine kleine Bemerkung kann ich mir jedoch nicht verkneifen: Wer sagt, dass man als Besserverdiener sein Geld nur so verschleudern muss? Vielleicht musste dein Freund sich seinen Lebensstandard hart erarbeiten und weiß den Wert des Geldes zu schätzen. Vielleicht hat er schon mal Rückschläge erlitten und lebt nach dem Motto:"Spare in der Zeit, dann hast du in der Not"?
Auch wenn dir dein Exmann den Zucker in den Hintern geblasen hat...denk mal darüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:08


"Neidern"???

Gut, ich fahr dann mal mit meinem jämmerlichen Golf in meine jämmerliche 70 qm-Wohnung zurück und mach mir Gedanken über mein jämmerliches Leben ohne Wellnesshotelbesuche und schicke Restaurants jede Woche. Ich glaube, man könnte mich schon fast als obdachlosen Hungerleider bezeichnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:14
In Antwort auf dai_12507219


"Neidern"???

Gut, ich fahr dann mal mit meinem jämmerlichen Golf in meine jämmerliche 70 qm-Wohnung zurück und mach mir Gedanken über mein jämmerliches Leben ohne Wellnesshotelbesuche und schicke Restaurants jede Woche. Ich glaube, man könnte mich schon fast als obdachlosen Hungerleider bezeichnen...

WER hat als Neider von DIR gesprochen? Es sei denn
Du FÜHLST Dich angesprochen.

Genauso wie Dein Leben mit Deinem Golf und Deiner 70 m2 Wohnung toll und ok ist, ist die 200 m2 Wohnung der TE ok.


Sie das mal ein bissl objektiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:18

Hm
vllt erstmall selbst arbeiten gehen und dann darüber urteilen, ob es richtig ist "geizig" zu sein oder das Ganze Geld aus dem fenster rauszuschmeißen.
Wenn er dir nicht passt und für dich nicht genug Geld ausgibt, dann such dir doch nen anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:25
In Antwort auf dai_12507219

Dir...
...ist aber klar, dass sie gerade indirekt ausdrückt, dass man sich ihre Liebe erkaufen muss???

"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Ich finde, dass man da durchaus von "überzogenem Anspruch" reden kann. Und wenn man eine Diskussion eröffnet, sollte man auch davon ausgehen, Kontra zu bekommen. Ich finde, es gibt nichts Affigeres, als wenn jemand immer den politisch Korrekten raushängen lässt und keine eigene Meinung vertritt. Wenn man denkt, dass jemand einen an der Klatsche hat, mit dem, was er schreibt, sollte man das auch kundtun.

Ob
MIR das klar ist, dass man sich IHRE Liebe erkaufen muß, spielt doch keine Rolle.
Sie hat die Ansprüche, fertig aus.
Das heißt nicht, dass ich solche Ansprüche korrekt finde oder gar selber solche hab (im Gegenteil hab ich überhaupt nicht).

Und wieso ist ein Anspruch den man hat überzogen, DU mußt ihn ja nicht erfüllen und ob das ein anderer will, ist fraglich aber nicht relevant.

Ansprüche kann man haben, soviel wie man will, deren Erfüllung, wie ich schon schrieb, stehen auf einem ganz anderen Blatt.

Warum soll ich ihr schreiben, sie hat mit ihren Forderungen einen an der Klatsche? Entweder merkt sie das selber oder, wenn nicht, bleibt sie halt allein (mit ihren Ansprüchen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:26

Ich habe darüber nachgedacht;
diese Wortklauberei ist es nicht wert.

Schon gar nicht hier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:26
In Antwort auf dai_12507219

Dir...
...ist aber klar, dass sie gerade indirekt ausdrückt, dass man sich ihre Liebe erkaufen muss???

"aber das trägt eher zum wieder Entlieben bei."

Ich finde, dass man da durchaus von "überzogenem Anspruch" reden kann. Und wenn man eine Diskussion eröffnet, sollte man auch davon ausgehen, Kontra zu bekommen. Ich finde, es gibt nichts Affigeres, als wenn jemand immer den politisch Korrekten raushängen lässt und keine eigene Meinung vertritt. Wenn man denkt, dass jemand einen an der Klatsche hat, mit dem, was er schreibt, sollte man das auch kundtun.



>Wenn man denkt, dass jemand einen an der Klatsche hat, mit dem, was er schreibt, sollte man das auch kundtun.<

Kann man tun, muss man aber nicht.
Sturm und Drang der Jugend würd ich sagen
Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß und Zusammenhänge oft sehr komplex.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:31
In Antwort auf chefinnichtboss

Auch...
...wenn ich kein materiell veranlagter Mensch bin (ich fühle mich eher unwohl, wenn ich mich ständig von meinem Freund aushalten lasse)...dein Lebensgefährte genügt deinen Ansprüchen nicht. Wenn dir seine "Sparsamkeit" nun in der anfänglichen Verliebtheitsphase schon ein Dorn im Auge ist, wird das ganz sicher nicht besser werden, wenn erstmal die Routine in eurer Beziehung Einzug gehalten hat.
Darum musst du entscheiden, ob du auf Dauer damit klarkommst.
Eine kleine Bemerkung kann ich mir jedoch nicht verkneifen: Wer sagt, dass man als Besserverdiener sein Geld nur so verschleudern muss? Vielleicht musste dein Freund sich seinen Lebensstandard hart erarbeiten und weiß den Wert des Geldes zu schätzen. Vielleicht hat er schon mal Rückschläge erlitten und lebt nach dem Motto:"Spare in der Zeit, dann hast du in der Not"?
Auch wenn dir dein Exmann den Zucker in den Hintern geblasen hat...denk mal darüber nach.

Sehr witzig!
Hat mein Exmann garantiert nicht gemacht - ich hab mir eher den A... für ihn aufgerissen und er weiß, dass er ohne mich nicht ansatzweise so erfolgreich wäre.
ich habe hart gearbeitet und tu das immer noch.
Wahrscheinlich mehr, als die meisten hier, die sich einen 30-h-Arbeits"tag" gar nicht vorstellen können.
Und Essengehen ist nun wirklich nicht Geld verschleudern. Das kann jeder Otto Normalverbraucher.
Ich lebe in einer Großstadt, wir sind und waren immer gut situiert, auch ich alleine.
Aber ein bisschen Spaß zusammen sollte schon drin sein und ein bisschen Lifestyle auch. Das ist kein großes Ding!
Ich bin die ganze Woche am kochen für die Kinder, da will ich am WE auch mal "raus" und bekocht werden.
Meine Güte. Ein neuer Lover kann doch eine Frau auch mal ausführen?
Vielen Männern ist es ein Bedürfnis, ihre Frauen zu verwöhnen und zwar nicht nur horizontal. Das hat dann noch lange nichts mit Versorger suchen zu tun und auch nichts mit Diamanten aus Dubai einfliegen.
Was zieht ihr da denn ins Lächerliche?
Ist das Neid? Missgunst?
Geld verschleudern wäre ja ne Kategorie höher. Ich rede nicht von Sportwagen und Champagnerkorken auf Sylt knallen lassen.
Wer mit 40 nicht mal abends seine Freundin zum Essen einladen kann und das, wenn er total verliebt ist, der ist einfach für mich eine Spur zu einfach.
Mir ist das zu wenig.
Traurig bin ich trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:39

Unsere Kinder
sind noch sehr klein.
Ich würde sehr viel verdienen ohne die beiden.
Aber ich arbeite in Teilzeit. Und mein Exmann will nicht, dass ich weiter wegziehe, die Wohnung ist teuer. Er hat dadurch aber auch Vorteile.
Das ist nicht traurig, sondern richtig so.
Mein Exmann findet das auch o.k., wir bleiben Eltern, er hat immer noch mehr als genug Geld und ich habe ja aufgrund der Kinder auch ein Stück auf meine Karriere verzichtet...das bleibt aber nicht so.

Dass es Männer gibt, die es o.k. finden, dass ihre Freundin selber zahlt oder sich gar regelmäßig einladen lassen, find ich viel peinlicher.
Solche Männer sind eben Geizhälse ohne Stil für mich.
Und ihr seid sowas von missgünstig - unglaublich!
Ein Mann, den ich dauernd einladen muss, ist für mich nix.
Das finde ich unhöflich und erbärmlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:44


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 14:53

Entschuldige...
...ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber du darfst es einigen nicht übelnehmen, wenn sie dich härter angehen, denn dein Eingangsbeitrag klingt schon sehr nach verwöhntem Frauchen.
Hast du denn mal versucht, deinen neuen Freund für etwas schickere Restaurants zu begeistern? Ich habe nun nicht alle Posts gelesen. Sollte er so etwas gar nichts abgewinnen können, dann seid ihr wohl in punkto Freizeitgestaltung zu verschieden...

Ich kann dein Problem nicht nachvollziehen, was aber nicht heißen muss, dass es für dich keines ist. Ich beurteile meinen Partner eher nach seinem Verhalten mir gegenüber, und nicht danach, ob er meine Rechnung übernimmt...aber gut. Jedem das Seine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 15:02
In Antwort auf chefinnichtboss

Entschuldige...
...ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber du darfst es einigen nicht übelnehmen, wenn sie dich härter angehen, denn dein Eingangsbeitrag klingt schon sehr nach verwöhntem Frauchen.
Hast du denn mal versucht, deinen neuen Freund für etwas schickere Restaurants zu begeistern? Ich habe nun nicht alle Posts gelesen. Sollte er so etwas gar nichts abgewinnen können, dann seid ihr wohl in punkto Freizeitgestaltung zu verschieden...

Ich kann dein Problem nicht nachvollziehen, was aber nicht heißen muss, dass es für dich keines ist. Ich beurteile meinen Partner eher nach seinem Verhalten mir gegenüber, und nicht danach, ob er meine Rechnung übernimmt...aber gut. Jedem das Seine.

Er soll auch nicht grundsätzlich meine Rechnung übernehmen
aber ich will auch nicht nahezu grundsätzlich seine übernehmen müssen oder Angst haben, eine Nahrungsaufnahme irgendwo vorzuschlagen und sei es auch nur ne Pizza oder nen Burger, aus Angst, dass das ja für ihn Geld ausgeben heißen könnte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 15:10

Nicht jede Alleinerziehende
sucht verzweifelt nen Mann und schrabbt knapp über Hartz IV.
Und nicht jede Frau mit Kind die getrennt ist, ist deshalb alleinerziehend, denn den Vater gibt es auch. Wir erziehen gemeinsam. Und wir haben uns gemeinsam unseren Lebensstandard hart erarbeitet, nicht mein Exmann alleine!
Die Auswahl an Interessenten wäre immer noch groß. Das ist nicht so schwer. Ich wollte eigentlich eher einen Tipp, wie ich das mal ansprechen könnte.
Und ja, er findet mich wohl verdammt sexy und ich ihn auch Aber so das sparfuchsmäßige ist einfach unsexy.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 15:41

Also jetzt, muss ich auch mal meinen Senf dazugeben!
Ich kann auch nicht verstehen, warum so viele gegen die TE wettern.

So wie ich es verstanden haben, haben Sie und ihr EX-Mann, gemeinsam ihren Lebensstandart erarbeitet. Sie, indem sie ihm den Rücken freigehalten hat und ihren gemeinsamen (!) Kinder großgezogen hat, bzw. noch tut.

Sie geht auch jetzt arbeiten und anscheinend verdient sich auch jetzt, obwohl sie nur Teilzeit arbeitet, ziemlich gut.

Ich kann sie verstehen, dass es sie nervt, immer ihren neuen Macker, einladen zu müssen, weil er, obwohl er auch finanziell gut aufgestellt ist, zu 'geizig' ist mal etwas schicker essen zu gehen. Es ist nicht die Rede davon, immer auf den Münchner Fernsehturm zu essen, sondern auch einfach mal bei dem Italiener um die Ecke. Was, wenn man zum Hauptgang, Vorspeise und Nachspeise haben möchte, auch mal etwas 'teuer' wird.

Ich persönlich finde es auch affig, bei Kleinigkeiten (wenn man es sich leisten kann) alles 100-% aufzuteilen.

Trotzdem gehöre ich nicht zu den Frauen, die sich alles in den Arsch schieben lassen. Bei den ersten Dates teile ich immer auf, um mir einfach meine 'Wahl'-Freiheit zu lassen.

Aber hier geht es nicht um erste Dates sondern sie führen ja schon so etwas wie eine Beziehung. Und da gehört auch mal dazu, dass ein Mann ab und zu die Frau mal einlädt. Und wenn er weiß, dass ihr dieses oder jenes Lokal besser gefällt, auch mal etwas mehr ausgeben 'muss'. Das hat etwas mit Wertschätzung zu tun!!!

Zudem ladet sie ihn ständig ein. Das ist einfach nicht ok!!!

Ich habe noch eine Ansicht. Wenn man verheiratet ist, gibt es kein 'Dein' oder 'Mein', sondern ein 'UNS'. Man zieht gemeinsam an einen Strang. Deswegen hat sie sich diese Wochenenden mit ihren Mann auch 'verdient'. Denn wenn Kinder im Spiel sind, sollte/muss ein Partner beruflich zurückstecken. Meistens ist es halt einfach die Frau. Wenn sie sich für ihre Karriere entschieden hätte, würde es heißen, was für eine Rabenmutter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 16:00

Ich kann dich absolut verstehen...
Ich finde auch nicht, dass das mit zu hohen Ansprüchen was zu tun hat...
Solche Sparfüchse sind sicherlich manchmal ganz sinnvoll, aber wenn er dann schon 5 Euro bei nem Gläschen Wein doppelt umdreht- absolutes NO GO!!!

Ich würd ihn an deiner Stelle einfach mal drauf ansprechen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 16:48

Ich glaube...
Du kannst Dich hier soviel rechtfertigen wie Du willst. Es wird immer Leute geben, die Dich nicht verstehen und der Meinung sind, in der heutigen Zeit (Emanzipation bla bla bla) müsse es selbstverständlich sein, dass jeder seine Zeche selber zahlt.

Wenn es eine WIRKLICHE Emanzipation gäbe, würde ich da gar nichts sagen. Dass aber eine wirklich EMANZIPATION noch soweit weg ist, wie die Sonne vom Planente Pluto, bin ich durchaus auch der Meinung, dass man es so lassen kann, wie es Jahrhunderte vorher praktiziert hat.

Mal erkären: Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 10 verheiratet. Wir haben einen Sohn, ebenfalls 10 Jahre. Nach 3 Jahren "Erziehungsurlaub" (so nannte man das seinerzeit), bin ich wieder arbeiten gegangen, zunächst 30 h die Woche. Ich bin Personalerin, also hoffentlich nicht ganz doof.
Mein Mann verdient ein Schweinegeld und noch heute wird bei uns 50/50 gemacht. Ich halte viel von meinem Mann, er auch gute Seiten, im Bett ists ganz nett, wir haben den gleichen Humor, usw. Aber dieses ganze Gedöns mit dem "Geldteilen" macht mich EXTREM WÜTEND.

Neben meiner Arbeit versorge ich unser Haus (waschen, putzen..) unser Kind, unsere Viechereien und jeden Abend kriegt mein Mann ein frischgekochtes Essen serviert. Und zwar ein richtiges Essen, keine Tütensuppe.
Man könnte also meinen, jeder trägt sein Scherflein bei zum Gelingen der Ehe. Und der, der mehr verdient, gibt ganz selbstverständlich mehr. Nicht falsch verstehen: von dem Schweinegeld, das mein MAnn verdient, bleibt noch soviel übrig, dass er sparen kann und sich sein teures Hobby finanzieren. Mir bleibt nichts. Und wenn wir unterwegs sind und er mir Geld gibt, schreibt er sich das auf und notiert es sich später in einer excel-Tabelle. Das ist kein Witz. Das ist die Realität.

Meine Liebe ist aufgrund dieser Tatsache zu einem mikroskopischen kleinen Universum zusammengeschrumpft. Sowas braucht kein Mensch, weder Mann noch Frau. Schon gar nicht, wenn man 10 Jahre verheiratet ist, schon gar nicht, wenn ein gemeinsames Kind da ist, schon gar nicht, wenn frau dem Mann aus einer großen Schwierigkeit geholfen hat.

Ich kann Dich also VOLL UND GANZ verstehen. So ein Typ gehört sofort abgeschossen, egal, ob er gut aussieht oder nicht. Puff, päng, arriverderci.

Money rules the world. Es ist furchtbar, aber leider ist es so.

Gruß, K.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 17:05
In Antwort auf sana_12949330

Ich glaube...
Du kannst Dich hier soviel rechtfertigen wie Du willst. Es wird immer Leute geben, die Dich nicht verstehen und der Meinung sind, in der heutigen Zeit (Emanzipation bla bla bla) müsse es selbstverständlich sein, dass jeder seine Zeche selber zahlt.

Wenn es eine WIRKLICHE Emanzipation gäbe, würde ich da gar nichts sagen. Dass aber eine wirklich EMANZIPATION noch soweit weg ist, wie die Sonne vom Planente Pluto, bin ich durchaus auch der Meinung, dass man es so lassen kann, wie es Jahrhunderte vorher praktiziert hat.

Mal erkären: Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 10 verheiratet. Wir haben einen Sohn, ebenfalls 10 Jahre. Nach 3 Jahren "Erziehungsurlaub" (so nannte man das seinerzeit), bin ich wieder arbeiten gegangen, zunächst 30 h die Woche. Ich bin Personalerin, also hoffentlich nicht ganz doof.
Mein Mann verdient ein Schweinegeld und noch heute wird bei uns 50/50 gemacht. Ich halte viel von meinem Mann, er auch gute Seiten, im Bett ists ganz nett, wir haben den gleichen Humor, usw. Aber dieses ganze Gedöns mit dem "Geldteilen" macht mich EXTREM WÜTEND.

Neben meiner Arbeit versorge ich unser Haus (waschen, putzen..) unser Kind, unsere Viechereien und jeden Abend kriegt mein Mann ein frischgekochtes Essen serviert. Und zwar ein richtiges Essen, keine Tütensuppe.
Man könnte also meinen, jeder trägt sein Scherflein bei zum Gelingen der Ehe. Und der, der mehr verdient, gibt ganz selbstverständlich mehr. Nicht falsch verstehen: von dem Schweinegeld, das mein MAnn verdient, bleibt noch soviel übrig, dass er sparen kann und sich sein teures Hobby finanzieren. Mir bleibt nichts. Und wenn wir unterwegs sind und er mir Geld gibt, schreibt er sich das auf und notiert es sich später in einer excel-Tabelle. Das ist kein Witz. Das ist die Realität.

Meine Liebe ist aufgrund dieser Tatsache zu einem mikroskopischen kleinen Universum zusammengeschrumpft. Sowas braucht kein Mensch, weder Mann noch Frau. Schon gar nicht, wenn man 10 Jahre verheiratet ist, schon gar nicht, wenn ein gemeinsames Kind da ist, schon gar nicht, wenn frau dem Mann aus einer großen Schwierigkeit geholfen hat.

Ich kann Dich also VOLL UND GANZ verstehen. So ein Typ gehört sofort abgeschossen, egal, ob er gut aussieht oder nicht. Puff, päng, arriverderci.

Money rules the world. Es ist furchtbar, aber leider ist es so.

Gruß, K.

Börxxx
>Und wenn wir unterwegs sind und er mir Geld gibt, schreibt er sich das auf und notiert es sich später in einer excel-Tabelle. <

Gewinne, Gewinne... wer hat noch nicht, wer will noch mal... liebe TE, das könnte Ihr Preis sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 17:17
In Antwort auf sana_12949330

Ich glaube...
Du kannst Dich hier soviel rechtfertigen wie Du willst. Es wird immer Leute geben, die Dich nicht verstehen und der Meinung sind, in der heutigen Zeit (Emanzipation bla bla bla) müsse es selbstverständlich sein, dass jeder seine Zeche selber zahlt.

Wenn es eine WIRKLICHE Emanzipation gäbe, würde ich da gar nichts sagen. Dass aber eine wirklich EMANZIPATION noch soweit weg ist, wie die Sonne vom Planente Pluto, bin ich durchaus auch der Meinung, dass man es so lassen kann, wie es Jahrhunderte vorher praktiziert hat.

Mal erkären: Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 10 verheiratet. Wir haben einen Sohn, ebenfalls 10 Jahre. Nach 3 Jahren "Erziehungsurlaub" (so nannte man das seinerzeit), bin ich wieder arbeiten gegangen, zunächst 30 h die Woche. Ich bin Personalerin, also hoffentlich nicht ganz doof.
Mein Mann verdient ein Schweinegeld und noch heute wird bei uns 50/50 gemacht. Ich halte viel von meinem Mann, er auch gute Seiten, im Bett ists ganz nett, wir haben den gleichen Humor, usw. Aber dieses ganze Gedöns mit dem "Geldteilen" macht mich EXTREM WÜTEND.

Neben meiner Arbeit versorge ich unser Haus (waschen, putzen..) unser Kind, unsere Viechereien und jeden Abend kriegt mein Mann ein frischgekochtes Essen serviert. Und zwar ein richtiges Essen, keine Tütensuppe.
Man könnte also meinen, jeder trägt sein Scherflein bei zum Gelingen der Ehe. Und der, der mehr verdient, gibt ganz selbstverständlich mehr. Nicht falsch verstehen: von dem Schweinegeld, das mein MAnn verdient, bleibt noch soviel übrig, dass er sparen kann und sich sein teures Hobby finanzieren. Mir bleibt nichts. Und wenn wir unterwegs sind und er mir Geld gibt, schreibt er sich das auf und notiert es sich später in einer excel-Tabelle. Das ist kein Witz. Das ist die Realität.

Meine Liebe ist aufgrund dieser Tatsache zu einem mikroskopischen kleinen Universum zusammengeschrumpft. Sowas braucht kein Mensch, weder Mann noch Frau. Schon gar nicht, wenn man 10 Jahre verheiratet ist, schon gar nicht, wenn ein gemeinsames Kind da ist, schon gar nicht, wenn frau dem Mann aus einer großen Schwierigkeit geholfen hat.

Ich kann Dich also VOLL UND GANZ verstehen. So ein Typ gehört sofort abgeschossen, egal, ob er gut aussieht oder nicht. Puff, päng, arriverderci.

Money rules the world. Es ist furchtbar, aber leider ist es so.

Gruß, K.

Also...
Dem Mann würde ich mal meine Meinung geigen und gewisse Dienste wie Wäsche waschen oder Kochen in Rechnung stellen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 17:31
In Antwort auf sana_12949330

Ich glaube...
Du kannst Dich hier soviel rechtfertigen wie Du willst. Es wird immer Leute geben, die Dich nicht verstehen und der Meinung sind, in der heutigen Zeit (Emanzipation bla bla bla) müsse es selbstverständlich sein, dass jeder seine Zeche selber zahlt.

Wenn es eine WIRKLICHE Emanzipation gäbe, würde ich da gar nichts sagen. Dass aber eine wirklich EMANZIPATION noch soweit weg ist, wie die Sonne vom Planente Pluto, bin ich durchaus auch der Meinung, dass man es so lassen kann, wie es Jahrhunderte vorher praktiziert hat.

Mal erkären: Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 10 verheiratet. Wir haben einen Sohn, ebenfalls 10 Jahre. Nach 3 Jahren "Erziehungsurlaub" (so nannte man das seinerzeit), bin ich wieder arbeiten gegangen, zunächst 30 h die Woche. Ich bin Personalerin, also hoffentlich nicht ganz doof.
Mein Mann verdient ein Schweinegeld und noch heute wird bei uns 50/50 gemacht. Ich halte viel von meinem Mann, er auch gute Seiten, im Bett ists ganz nett, wir haben den gleichen Humor, usw. Aber dieses ganze Gedöns mit dem "Geldteilen" macht mich EXTREM WÜTEND.

Neben meiner Arbeit versorge ich unser Haus (waschen, putzen..) unser Kind, unsere Viechereien und jeden Abend kriegt mein Mann ein frischgekochtes Essen serviert. Und zwar ein richtiges Essen, keine Tütensuppe.
Man könnte also meinen, jeder trägt sein Scherflein bei zum Gelingen der Ehe. Und der, der mehr verdient, gibt ganz selbstverständlich mehr. Nicht falsch verstehen: von dem Schweinegeld, das mein MAnn verdient, bleibt noch soviel übrig, dass er sparen kann und sich sein teures Hobby finanzieren. Mir bleibt nichts. Und wenn wir unterwegs sind und er mir Geld gibt, schreibt er sich das auf und notiert es sich später in einer excel-Tabelle. Das ist kein Witz. Das ist die Realität.

Meine Liebe ist aufgrund dieser Tatsache zu einem mikroskopischen kleinen Universum zusammengeschrumpft. Sowas braucht kein Mensch, weder Mann noch Frau. Schon gar nicht, wenn man 10 Jahre verheiratet ist, schon gar nicht, wenn ein gemeinsames Kind da ist, schon gar nicht, wenn frau dem Mann aus einer großen Schwierigkeit geholfen hat.

Ich kann Dich also VOLL UND GANZ verstehen. So ein Typ gehört sofort abgeschossen, egal, ob er gut aussieht oder nicht. Puff, päng, arriverderci.

Money rules the world. Es ist furchtbar, aber leider ist es so.

Gruß, K.

Furchtbar!
wenn man verheiratet ist, sollte man sowas nicht mehr machen...

und wie von der vorgängerin bereits gesagt: stells ihm in rechnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 17:48

Ich persönlich denke ja auch, daß Geiz derbe unsexy rüberkommt, ABER...
...da ich es bei Frauen NIE erlebt oder auch nur gehört habe, daß sie in der Anfangsphase einer Beziehung die meisten Rechnungen übernommen haben, denn

- die 'unemanzipierten' Frauen finden ohnehin, daß der Mann zu zahlen hat, damit sie sich ganz als Frau fühlen können, und
- die 'emanzipierten' Frauen wollen sich nicht von einem Mann ausbeuten lassen

muß ich leider einen Teil meines Mitgefühls und Verständnisses von Dir an Deinen Freund weiterleiten...

LG, IAH

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 18:00

100
ganz schön asi, herr iso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 18:04

Nähnähnäh...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 18:30

Oh ja, solch Aussagen benötigt jedes Forum
@ willnocheins

Ich kanns nochvollziehen, wobei ich a) noch nie in solch einer Beziehung gelebt habe und b) ich die Partnerwahl auch noch nie darauf ausgerichtet habe.

Anfangs gehe ich solchen Situationen selbst aus dem Weg, indem ich vorweg nehme und selbst für mich bezahle, bevor der andere zu Wort kommen kann. Ich mag es nicht, wenn nur ansatzweise das Gefühl aufkommen könnte, sich aushalten lassen zu wollen.

INNERHALB einer Beziehung sehe ich es allerdings anders!!! Was nicht heißt, dass dann der eine Part grundsätzlich für den anderen zahlen muss, aber solch Knauserigkeit (wenns nicht Not tut) finde ich auch übertrieben. Und solche Dinge, dass Dein Partner SEINE 5,00 EUR für den Wein aus der Tasche pult, würde mir auch meine Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Oder jedes Mal "so tun", als wenn er grad sein Geld nicht finden kann.... Sowas find ich echt affig und auch wenns nicht ausschlaggebend ist, aber schön sicher dennoch nicht und ja, das finde ich auch unsexy!!!

Ich denke, Du hast eine grundsätzliche Einstellung dazu und er eben auch! Für jeden ist sie richtig so, wie sie ist. Eigentlich müsste man sagen, wenns Dich sehr nervt, passt es nicht. Ich glaube aber, ich würde nochmal den Versuch eines Gesprächs gehen. Vielleicht könnt Ihr ja irgendeinen Kompromiss eingehen, so dass es für Beide annehmbar ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 18:46


So sehe ich das auch! Und ich bezeichne mich absolut nicht als exotisch.

Wenn man sich hier allerdings so einige Antworten durchliest, könnte ich auf den Gedanken kommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam