Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann zieht sich komplett von der Außenwelt zurück!!!

Mein Mann zieht sich komplett von der Außenwelt zurück!!!

11. März 2009 um 10:32

Brauche dringend euren Rat! Angefangen hat alles vor ca. 2 Jahren! Mein Mann war vorher ein "übertrieben" redseliger Mensch! Ist mir manchmal echt auf die Nerven gegangen! Aber jetzt -- hat er sich komplett von allen zurückgezogen! Neulich hatten wir eine Familienfeier!Alle saßen am Tisch, haben gequatscht (war echt lustig) und er saß alleine und teilnahmslos an der Theke. Also würde ihn das alles nichts angehen! Ich hab ihn wiedermal gefragt, warum er sich nicht zu uns setzt und mitredet! Er sagte darauf hin, dass ihn diese Leute nicht interessieren und ein kein Thema hätte (wohlgemerkt es handelte sich um unsere beiden Familien!!??).
Das einzige worüber er reden kann -- ist sein Sport! Laufen hier, Radfahren da -- und da alles bis ins kleinste Detail.Für dieses Thema findet er aber unter uns normalen "Hobbysportlern" selten einen wirklichen Gesprächspartner!
Langsam halte ich das nicht mehr aus! Ich muß sagen, es ist mir schon sehr unangenehm, wenn er sich nirgends an einem Gespräch beteiligt!Alle versuchen ihn anzusprechen und er sagt nur ja oder nein und dreht sich wieder um!Irgendwann geben es dann alle auf und fühlen sich verarscht!Es entsteht jedesmal eine total unangenehme Spannung!
Auch familienmäßig zieht er sich sehr zurück und kann sich an nichts erfreuen! Was soll ich tun??
Ich will einen Mann mit dem ich reden kann über alltägliche Dinge des Lebens und mit dem ich mich in der Öffentlichkeit nicht schämen muß!! Viele Freunde haben sich auch schon zurückgezogen!!
Ich überleg mir langsam wirklich, mich von ihm und seiner "Teilnahmslosigkeit" zu trennen, denn es tut oft verdammt weh! Aber wir haben ja auch 2 kleine Kinder und da ist das nicht so einfach!!
Bitte dringend um Euren Rat!! Was kann ich tun???????????????

Mehr lesen

11. März 2009 um 11:19

Natürlich mach ich mir Sorgen!!!
Und ich brauche ihn auch nicht zum repräsentieren, aber du kannst dir vielleicht vorstellen, dass da schon immer eine angespannte Situation entsteht, wenn jemand sich gar nicht auf andere einläßt und ich fühl mich dabei dann einfach total unwohl, weil er ja mein Partner ist!!! Ich hab ihn schon oft darauf angesprochen! Das letzte Mal hat er wieder gesagt, ich soll ihn einfach in Ruhe lassen, er tut mit seinem Verhalten ja keinem weh! Mir schon --- das hab ich ihm auch gesagt!Aber es scheint ihn auch das wenig zu interessieren!
Depressionen hat er glaub ich nicht! Er hat sich nur seine "eigene Welt" aufgebaut, die mittlerweile eben nur mehr aus Sport besteht! Mir kommt oft vor, er verliert total den Bezug zur Außenwelt! Er trifft sich auch nicht mehr mit "alten" Kumpels und pflegt fast keine sozialen Kontakte mehr! Dadurch isoliert er unsere ganze Familie irgendwo!!

Hast du irgendeinen Rat für mich????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 11:32

Falsche Freunde würd ich nicht sagen,,,,
wie ich schon geschrieben habe, zieht sich das ganze ja schon ziemlich lange Zeit hin! Und unsere Freunde habe schon oft mit ihm darüber geredet ob er ein Problem hat! Aber es kam nie was zurück und irgendwann haben sie es auch aufgegeben! Und ich glaub, wenn das so weitergeht mach ich das auch bald!
Demnächst fahren wir eh 1 Woche auf Urlaub! Bin gespannt wie das wird!

Das mit dem Arzt oder Psychologen ist ja eine gute Idee, aber er erkennt sein Problem selbst nicht - er hält sein Verhalten für "normal".Und ich kann ihn nicht dorthin schleifen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 11:33

Depressionen
dein mann hat bestimmt irgendwas in sich. aber er selbst muss erkennen das was nicht stimmt. das mit den falschen freunden ist käse. da kann kein freund in rausholen, aus seinem schneckenhaus. er muss selbst leidensdruck spüren und was ändern wollen.
du kannst ihn nur mit deinen gefühlen konfrontieren und ihm anbieten das er mit dir reden kann. du kennst ihn am besten. wenn das nicht funktioniert, dann muss er zum fachmann/therapeuten. aber der entschluss muss von ihm kommen.
schämen für ihn brauchst du dich nicht. es gibt keine sippenhaftung. du bist nicht für sein verhalten verantwortlich. wenn du gefragt wirst was mit ihm los ist kannst du nur sagen das du es nicht weisst.
alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 11:39
In Antwort auf mai_11959300

Depressionen
dein mann hat bestimmt irgendwas in sich. aber er selbst muss erkennen das was nicht stimmt. das mit den falschen freunden ist käse. da kann kein freund in rausholen, aus seinem schneckenhaus. er muss selbst leidensdruck spüren und was ändern wollen.
du kannst ihn nur mit deinen gefühlen konfrontieren und ihm anbieten das er mit dir reden kann. du kennst ihn am besten. wenn das nicht funktioniert, dann muss er zum fachmann/therapeuten. aber der entschluss muss von ihm kommen.
schämen für ihn brauchst du dich nicht. es gibt keine sippenhaftung. du bist nicht für sein verhalten verantwortlich. wenn du gefragt wirst was mit ihm los ist kannst du nur sagen das du es nicht weisst.
alles liebe

Danke! Das mit dem Schämen, hab ich vielleicht schlecht ausgedrückt!!
Ich weiß nicht, welches Wort man für dieses Gefühl verwendet!
Glaubst du, ich sollte ihm mit Trennung drohen, damit er es endlich kapiert, wie ernst mir dieses Thema ist??

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 12:08
In Antwort auf raluca_12871264

Natürlich mach ich mir Sorgen!!!
Und ich brauche ihn auch nicht zum repräsentieren, aber du kannst dir vielleicht vorstellen, dass da schon immer eine angespannte Situation entsteht, wenn jemand sich gar nicht auf andere einläßt und ich fühl mich dabei dann einfach total unwohl, weil er ja mein Partner ist!!! Ich hab ihn schon oft darauf angesprochen! Das letzte Mal hat er wieder gesagt, ich soll ihn einfach in Ruhe lassen, er tut mit seinem Verhalten ja keinem weh! Mir schon --- das hab ich ihm auch gesagt!Aber es scheint ihn auch das wenig zu interessieren!
Depressionen hat er glaub ich nicht! Er hat sich nur seine "eigene Welt" aufgebaut, die mittlerweile eben nur mehr aus Sport besteht! Mir kommt oft vor, er verliert total den Bezug zur Außenwelt! Er trifft sich auch nicht mehr mit "alten" Kumpels und pflegt fast keine sozialen Kontakte mehr! Dadurch isoliert er unsere ganze Familie irgendwo!!

Hast du irgendeinen Rat für mich????

Drohen hat noch keinem geholfen,
erzähl ihm ,wie es dir geht, dass du keine Gemeinsamkeiten mehr siehst, dass du dir dein Leben so nicht vorstellst. Hast du denn vielleicht mit eurem Hausarzt schon mal gesprochen. Also ich denke auch, ihr braucht Hilfe und Unterstützung von außen. Und zwei kleine Kinder leiden ja auch unter so einer Situation. Der Vater klinkt sich aus, steht nicht mehr zu Verfügung. Das prägt wiederum ihr Leben, weil sie euch als Vorbild haben. Ich gehe davon aus, dass es Form von Depression ist , auch der Sport spricht dafür , denn da werden ja Glückhormone ausgestossen und das kann zur Sucht werden bzw. zur Herstellung eines erträglichen Zustandes. Aber das sind Erfahrungswerte und Spekulationen. Da sollten Fachleute gefragt werden.
Lieben Gruß
Melike.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 12:25


der arme.

niemanden mit dem er quatschen kann.
und das kriegt er dann noch als apathie vorgeworfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2009 um 12:38

Drohen?
wieso drohen? du kannst ihm einfach sagen das seine familie unterseinem verhalten leidet. du leidest. und kinder haben auch scharfe antennen dafür das was in der luft liegt. das was nicht stimmt. sag ihm das er anscheinend nicht wirklich bei sich ist. das du ihm raum gibst für sich. überleg dir was. überleg dir ob du mit den kindern wegfahren kannst. sag ihm aber das es dir ernst ist. wenn er das als drohung auffasst dann ist das sein problem. du musst ihm nur echt den ernst der lage rüber bringen. du musst an dich denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 0:56

Ich hatte auch mal so eine Phase
Ich hatte auch mal so eine Phase.
Fragt mich nicht wieso, wenn ih es wüsste, würde ich es euch sagen....
Aber ich weiß es wirklich nicht, woran es lag.

Aber was ich auf jeden Fall sagen kann ist der Aspekt,daß ich ständig gefragt wurde, was los sei und ständig zu einem besseren Verhalten gedrängt wurde, alles schlimmer gemacht hat.
Irgendwann kam die Zeit, daß ich wirklich nur noch bei Familienfesten dabei saß und "mehr oder weniger" ignoriert wurde.
Und meine (jetzt) Ex-Freundin mir keine Aufmersamkeit und Zuneigung gab, auch als wir alleine waren nicht.

Und nicht lange danach, hat es bei mir "klick" gemacht und ich habe mich selbst gefragt, was mit mir los ist und was das soll.
Bis ich mir dann viele Gedanken gemacht habe, wie ich mich in der vergangen Zeit verhalten habe und zu dem Entschluß kam, daß es nicht richtig war und vorallem den Andern gegenüber nicht fair.

Habe dann all meinen Mut zusammen genommen und mit meinen ganzen Mitmenschen nacheinander darüber gesprochen, mich entschuldigt und versprochen es zu ändern bzw. mich zu bessern.
Und siehe da, von da an ging es wunderbar Bergauf und bis heute ist alles besstens, was das bestrifft.


Gruß Forrest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 12:53

...
Sozialer Redezwang nervt einfach nur. Ich seh das so: Man soll reden, wenn man was zu sagen hat, und nicht nur, damit geredet ist und die Tratschmeute wieder beruhigt ist.

Es scheint dich ja auch kein Stück zu interessieren, ob es ihn nervt, mit Leuten, die ihn nicht interessieren, über Belanglosigkeiten zu reden.

Verwandtschaft alleine macht Menschen charakterlich auch nicht interessanter. Ich hab mit meiner Schwester auch nicht viel zu reden... nicht, dass ich was gegen sie hätte, aber wir haben einfach total unterschiedliche Interessen und müssen uns deshalb trotzdem nicht höflichkeitshalber gezwungenermaßen über das Wetter oder die Finanzkrise unterhalten. Wir wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können, wenn wirklich was Ernstes anliegt, aber ansonsten müssen wir uns nicht falsches Interesse vorheucheln.
Jeder von uns sucht sich einfach lieber Kontakt zu Leuten, mit denen er sich über seine Interessen unterhalten kann.

Das Problem hier stellt sich für mich einfach so dar: Dir ist oberflächliches Gequatsche wichtig, ihm nicht.
Die Lösung: Änder deine Erwartungen oder geh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 13:31

Ich hab da so eine Idee
Könnte es sein, dass du, als du vor 2 Jahren genervt warst, genau so heftig bei ihm reagiert hast, wie heute umgekehrt?
Könnte es sein, dass dein Einfluß dazu geführt hat, dass er sich verändert hat?
Könnte es sein, dass diese Veränderung nicht so funktioniert hat, wie es Dir angenehm war?
Wenn das so ist, ist das normal. Ein Mensch ist so komplex, dass wenn du an einer Stelle drückst, das auf 25(nagel mich nicht an der Zahl fest) anderen Stellen Einfluß nimmt.
Das Problem bei Veränderung unter Einfluß ist, man kann es nicht steuern, und keiner ist mit dem Ergebnis zufrieden, bis zur Abneigung gegenüber dem Partner.
Dass ist, was man unter: "Sei wie du bist" ändere dich wie du selbst möchtest, das ist Entwicklung. Aber unter Druck niemals. Das Motiv ist entscheidend für Veränderung. Veränderung im Einklang mit sich selbst oder Veränderung durch Einfluß sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Das bekommst du auch nicht mehr in den Griff, es sei denn, du erklärst ihm, dass du das nicht wolltest, und dabei so überzeugend und ehrlich wie nur möglich. Ich hab den Eindruck, du hast ihn einsam gemacht. Da hilft nur ehrlichr Reue.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 14:37
In Antwort auf melike13

Drohen hat noch keinem geholfen,
erzähl ihm ,wie es dir geht, dass du keine Gemeinsamkeiten mehr siehst, dass du dir dein Leben so nicht vorstellst. Hast du denn vielleicht mit eurem Hausarzt schon mal gesprochen. Also ich denke auch, ihr braucht Hilfe und Unterstützung von außen. Und zwei kleine Kinder leiden ja auch unter so einer Situation. Der Vater klinkt sich aus, steht nicht mehr zu Verfügung. Das prägt wiederum ihr Leben, weil sie euch als Vorbild haben. Ich gehe davon aus, dass es Form von Depression ist , auch der Sport spricht dafür , denn da werden ja Glückhormone ausgestossen und das kann zur Sucht werden bzw. zur Herstellung eines erträglichen Zustandes. Aber das sind Erfahrungswerte und Spekulationen. Da sollten Fachleute gefragt werden.
Lieben Gruß
Melike.

Wende dich doch
einfach mal einen psychologen! Mach einen termin ab o.ä.!
Und dann schilderst du das problem und lässt dir einen rat geben, was es sein könnte und wie du am besten an ihn ran kommen kannst! Es muss ja nicht unbedingt gleich ein psychologe mit hohem honorar sein, es gibt ja auch andere stellen zu denen du gehen könntest! Zum beispiel eine familienhilfe oder so! es geht ja erstmal darum, ihn zu verstehen und einen ansatz zu finden, auf ihn zuzugehen!
Mit der trennung drohen könnte ihn noch weiter von dir entfernen! klar, es ist für dich nicht leicht einen partner zu haben, der sich komplett verschließt! Aber wenn du mit drohungen kommst, könnte das problem eher noch größer werden! Versuche erstman dir hilfe zu holen und wenn dann alles nichts nützt, gibt es immer noch die option sich zumindest erstmal für eine zeit zu trennen!
Melike hat ja schon erwähnt, für eure kinder ist so eine situation zu huase gift!

Wie fing das ganze denn an? was war zu erst da, das Huhn oder das Ei? Hat er sich verschloßen und hat dann mit sport angefangen oder hat er angefangen viel sport zu treiben und sich dann so zurück gezogen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 16:43
In Antwort auf juraj_12963189

Ich hab da so eine Idee
Könnte es sein, dass du, als du vor 2 Jahren genervt warst, genau so heftig bei ihm reagiert hast, wie heute umgekehrt?
Könnte es sein, dass dein Einfluß dazu geführt hat, dass er sich verändert hat?
Könnte es sein, dass diese Veränderung nicht so funktioniert hat, wie es Dir angenehm war?
Wenn das so ist, ist das normal. Ein Mensch ist so komplex, dass wenn du an einer Stelle drückst, das auf 25(nagel mich nicht an der Zahl fest) anderen Stellen Einfluß nimmt.
Das Problem bei Veränderung unter Einfluß ist, man kann es nicht steuern, und keiner ist mit dem Ergebnis zufrieden, bis zur Abneigung gegenüber dem Partner.
Dass ist, was man unter: "Sei wie du bist" ändere dich wie du selbst möchtest, das ist Entwicklung. Aber unter Druck niemals. Das Motiv ist entscheidend für Veränderung. Veränderung im Einklang mit sich selbst oder Veränderung durch Einfluß sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Das bekommst du auch nicht mehr in den Griff, es sei denn, du erklärst ihm, dass du das nicht wolltest, und dabei so überzeugend und ehrlich wie nur möglich. Ich hab den Eindruck, du hast ihn einsam gemacht. Da hilft nur ehrlichr Reue.

Damit könntest du schon recht haben!!
Ja, anfangs war dieses ständige im Mittelpunkt stehen durch extremes Gequatsche für mich sehr anstrengend! Und ich hab oft deshalb an ihm herumgenörgelt (tut mir mittlerweile auch schon sehr leid)! Ich wollte doch nur, dass er sich ein bisschen mäßigt, aber nicht gleich, dass er mit keinem mehr redet! Du meinst also, dass das alles mein Einfluß und meine Schuld ist??? Was kann ich jetzt dagegen tun??Mein Mann ist einfach ein Mensch der Extreme -- nach dem Motto:ganz oder gar nicht ---und ich bin eher ein angepaßter Mensch !! Ich komm mit der Situation nicht mehr klar!! aber ich liebe ihn trotzdem und er ist ein wundervoller Vater! Wenn er mit unseren Kindern zusammen ist, ist er genau so, wie ich es mir immer gewünscht hab!!!Hast du einen Rat für mich, wie ich meine fehler wieder gut machen kann??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 16:47
In Antwort auf esterya1

...
Sozialer Redezwang nervt einfach nur. Ich seh das so: Man soll reden, wenn man was zu sagen hat, und nicht nur, damit geredet ist und die Tratschmeute wieder beruhigt ist.

Es scheint dich ja auch kein Stück zu interessieren, ob es ihn nervt, mit Leuten, die ihn nicht interessieren, über Belanglosigkeiten zu reden.

Verwandtschaft alleine macht Menschen charakterlich auch nicht interessanter. Ich hab mit meiner Schwester auch nicht viel zu reden... nicht, dass ich was gegen sie hätte, aber wir haben einfach total unterschiedliche Interessen und müssen uns deshalb trotzdem nicht höflichkeitshalber gezwungenermaßen über das Wetter oder die Finanzkrise unterhalten. Wir wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können, wenn wirklich was Ernstes anliegt, aber ansonsten müssen wir uns nicht falsches Interesse vorheucheln.
Jeder von uns sucht sich einfach lieber Kontakt zu Leuten, mit denen er sich über seine Interessen unterhalten kann.

Das Problem hier stellt sich für mich einfach so dar: Dir ist oberflächliches Gequatsche wichtig, ihm nicht.
Die Lösung: Änder deine Erwartungen oder geh.

Das klingt zwar hart,
was du da schreibst, aber es leuchtet mir schon ein!Trotzdem sollte es in einer Beziehung doch so sein, dass jeder ein Stück von seinem Ego herausgeht oder??? Ich geh ja auch auf Veranstaltungen von ihm, die mich nicht interessieren ! Nur um ihn anzufeuern und mein Interesse zu bekunden! Könnte er da nicht auch ein wenig --- mir zu liebe --- auf andere Leute zugehen!! Er muß ja nicht gleich der Comedystar werden -- aber sich ein bisschen zu integrieren hat wohl noch keinem geschadet oder???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 16:51
In Antwort auf danny_12908333

Ich hatte auch mal so eine Phase
Ich hatte auch mal so eine Phase.
Fragt mich nicht wieso, wenn ih es wüsste, würde ich es euch sagen....
Aber ich weiß es wirklich nicht, woran es lag.

Aber was ich auf jeden Fall sagen kann ist der Aspekt,daß ich ständig gefragt wurde, was los sei und ständig zu einem besseren Verhalten gedrängt wurde, alles schlimmer gemacht hat.
Irgendwann kam die Zeit, daß ich wirklich nur noch bei Familienfesten dabei saß und "mehr oder weniger" ignoriert wurde.
Und meine (jetzt) Ex-Freundin mir keine Aufmersamkeit und Zuneigung gab, auch als wir alleine waren nicht.

Und nicht lange danach, hat es bei mir "klick" gemacht und ich habe mich selbst gefragt, was mit mir los ist und was das soll.
Bis ich mir dann viele Gedanken gemacht habe, wie ich mich in der vergangen Zeit verhalten habe und zu dem Entschluß kam, daß es nicht richtig war und vorallem den Andern gegenüber nicht fair.

Habe dann all meinen Mut zusammen genommen und mit meinen ganzen Mitmenschen nacheinander darüber gesprochen, mich entschuldigt und versprochen es zu ändern bzw. mich zu bessern.
Und siehe da, von da an ging es wunderbar Bergauf und bis heute ist alles besstens, was das bestrifft.


Gruß Forrest

Wann hats denn dann bei dir endlich klick gemacht??? Nach der Trennung??
Mir kommt vor, er empfindet sein Verhalten einfach als normal und glaubt, alle anderen sind nicht ganz bei Trost, weil sie sich über "belanglose"Dinge unterhalten!! Glaubst könnte ich ihn mit irgendwelchen Argumenten überzeugen sich zu ändern???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 17:02
In Antwort auf kim_11969736

Wende dich doch
einfach mal einen psychologen! Mach einen termin ab o.ä.!
Und dann schilderst du das problem und lässt dir einen rat geben, was es sein könnte und wie du am besten an ihn ran kommen kannst! Es muss ja nicht unbedingt gleich ein psychologe mit hohem honorar sein, es gibt ja auch andere stellen zu denen du gehen könntest! Zum beispiel eine familienhilfe oder so! es geht ja erstmal darum, ihn zu verstehen und einen ansatz zu finden, auf ihn zuzugehen!
Mit der trennung drohen könnte ihn noch weiter von dir entfernen! klar, es ist für dich nicht leicht einen partner zu haben, der sich komplett verschließt! Aber wenn du mit drohungen kommst, könnte das problem eher noch größer werden! Versuche erstman dir hilfe zu holen und wenn dann alles nichts nützt, gibt es immer noch die option sich zumindest erstmal für eine zeit zu trennen!
Melike hat ja schon erwähnt, für eure kinder ist so eine situation zu huase gift!

Wie fing das ganze denn an? was war zu erst da, das Huhn oder das Ei? Hat er sich verschloßen und hat dann mit sport angefangen oder hat er angefangen viel sport zu treiben und sich dann so zurück gezogen?

Im Prinzip war beides gleichzeitig da!
als ich schwanger wurde, haben wir beide aufgehört zu rauchen! Er hat dann mit dem Laufen angefangen! Das alles war aber schon vor 6 jahren! Unsere Große ist nun 5! doch dann wurde es immer extremer !!!Jetzt artet es so weit aus, dass er mittlerweile am Ironman teilnehmen muß un immer nach weiteren Herausforderungen sucht!Im Grunde stört es mich nicht, dass er solche Ziele hat --- nur er ist sooo extrem!!Ich dagegen bin ein eher konservativer Mensch! Halt total auf heile Familie und Kinder und Haus und Garten.... aber dafür interessiert er sich überhaupt nicht!! Wir lieben uns trotzdem -- keine Frage (auch wenn ich aufgrund der Situation manchmal an Trennung denke)! Aber mich stört das einfach so, dass er sich nicht auch mal in meine Welt versetzen kann! Kannst du das verstehen?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 17:23
In Antwort auf raluca_12871264

Das klingt zwar hart,
was du da schreibst, aber es leuchtet mir schon ein!Trotzdem sollte es in einer Beziehung doch so sein, dass jeder ein Stück von seinem Ego herausgeht oder??? Ich geh ja auch auf Veranstaltungen von ihm, die mich nicht interessieren ! Nur um ihn anzufeuern und mein Interesse zu bekunden! Könnte er da nicht auch ein wenig --- mir zu liebe --- auf andere Leute zugehen!! Er muß ja nicht gleich der Comedystar werden -- aber sich ein bisschen zu integrieren hat wohl noch keinem geschadet oder???

...
Naja, möglicherweise ist es ihm einfach zu heuchlerisch, so zu tun, als würde ihn jemand interessieren, der ihm eigentlich egal ist.
Egal, wem zuliebe... das ist vermutlich einfach nur eine Frage der Prinzipien, die jemand hat.

Wenn ich mal von mir ausgehen darf, mich ermüdet es weit mehr, Interesse an Menschen zu heucheln (weil es gegen meine Prinzipien geht), als mal auf eine Veranstaltung zu gehen, die ich langweilig finde.

Warum ist es denn so wichtig für dich, dass er genau dieselben Leute interessant findet?
Ich meine, wen er sympathisch findet und wen nicht, hat er doch selbst kaum in der Hand... und es ist in einer Beziehung doch auch nicht Pflicht, einen deckungsgleichen Freundeskreis zu haben.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass in anderen Beziehungen nicht jeder mit jedem Familienmitglied auf supergute Kumpels macht.

Wieso kann er denn nicht seine Zeit mit dem verbringen, was ihn interessiert?
Ich finde es schon irgendwie übergriffig, wenn du verlangst, dass er sich, abgesehen von dir, auch noch für die Menschen deiner Wahl zu interessieren hat.
Was anderes wäre es - und darüber weiß ich zu wenig um was dazu zu sagen - wenn er DIR auch zu wenig Aufmerksamkeit schenkt... aber dass du dich persönlich betroffen fühlst, wenn er das bei anderen Leuten macht, ist meiner Meinung nach zu viel der Kontrolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 17:32
In Antwort auf danny_12908333

Ich hatte auch mal so eine Phase
Ich hatte auch mal so eine Phase.
Fragt mich nicht wieso, wenn ih es wüsste, würde ich es euch sagen....
Aber ich weiß es wirklich nicht, woran es lag.

Aber was ich auf jeden Fall sagen kann ist der Aspekt,daß ich ständig gefragt wurde, was los sei und ständig zu einem besseren Verhalten gedrängt wurde, alles schlimmer gemacht hat.
Irgendwann kam die Zeit, daß ich wirklich nur noch bei Familienfesten dabei saß und "mehr oder weniger" ignoriert wurde.
Und meine (jetzt) Ex-Freundin mir keine Aufmersamkeit und Zuneigung gab, auch als wir alleine waren nicht.

Und nicht lange danach, hat es bei mir "klick" gemacht und ich habe mich selbst gefragt, was mit mir los ist und was das soll.
Bis ich mir dann viele Gedanken gemacht habe, wie ich mich in der vergangen Zeit verhalten habe und zu dem Entschluß kam, daß es nicht richtig war und vorallem den Andern gegenüber nicht fair.

Habe dann all meinen Mut zusammen genommen und mit meinen ganzen Mitmenschen nacheinander darüber gesprochen, mich entschuldigt und versprochen es zu ändern bzw. mich zu bessern.
Und siehe da, von da an ging es wunderbar Bergauf und bis heute ist alles besstens, was das bestrifft.


Gruß Forrest

...
Vielleicht kommt das auch wirklich nur dann komisch rüber, wenn ein Mensch früher mal anders war und dann auf einmal so wird.

Ansonsten gibt es eben doch Leute, denen es einfach nicht liegt, ihre Zeit mit zu viel Belanglosigkeit zu verschwenden. Bei denen fragt doch auch keiner, was los ist... weil man es irgendwann einfach gewöhnt ist.
Wenn das aber eben wie gesagt früher anders war und man sich in dieser Richtung verändert, kann sich natürlich so mancher Mitmensch zurückgestoßen fühlen und denken, es besteht irgendein Problem... obwohl es vielleicht auch einfach nur eine charakterliche Weiterentwicklung (ob positiv oder negativ) ist, was ja auch bei Erwachsenen durchaus noch irgendwann vorkommen kann.

Von mir ist jeder gewöhnt, dass ich nicht der Typ für Belanglosigkeiten bin, und dementsprechend umgebe ich mich halt auch eher mit Menschen, die eben genau das zu schätzen wissen, anstatt zu versuchen, mich zu verbiegen, um das Tratschbedürfnis der oberflächlichen Menschen in meinem Umfeld zu befriedigen.
Gut, dann wird mein Bekanntenkreis eben kleiner sein als der eines Everybody's Darling... aber ehrlich gesagt, auf ein paar Laber"freunde" mehr oder weniger kann ich gut verzichten, dafür hab ich lieber meine 2-3 wirklich guten Freunde, mit denen ich auf einer Wellenlänge bin und gut ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2009 um 17:49
In Antwort auf raluca_12871264

Damit könntest du schon recht haben!!
Ja, anfangs war dieses ständige im Mittelpunkt stehen durch extremes Gequatsche für mich sehr anstrengend! Und ich hab oft deshalb an ihm herumgenörgelt (tut mir mittlerweile auch schon sehr leid)! Ich wollte doch nur, dass er sich ein bisschen mäßigt, aber nicht gleich, dass er mit keinem mehr redet! Du meinst also, dass das alles mein Einfluß und meine Schuld ist??? Was kann ich jetzt dagegen tun??Mein Mann ist einfach ein Mensch der Extreme -- nach dem Motto:ganz oder gar nicht ---und ich bin eher ein angepaßter Mensch !! Ich komm mit der Situation nicht mehr klar!! aber ich liebe ihn trotzdem und er ist ein wundervoller Vater! Wenn er mit unseren Kindern zusammen ist, ist er genau so, wie ich es mir immer gewünscht hab!!!Hast du einen Rat für mich, wie ich meine fehler wieder gut machen kann??

Hab dir einen Versuch im letzten Teil meines Beitrags gegeben.
Ich könnte mir nur die vorher genannte Lösung anbieten, Mehr traue ich nicht zu sagen, dafür kenne ich euch zu wenig bzw garnicht.
Aber Ehrlichkeit ist immer die beste Lösung und am versöhnlichsten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2009 um 9:17
In Antwort auf raluca_12871264

Im Prinzip war beides gleichzeitig da!
als ich schwanger wurde, haben wir beide aufgehört zu rauchen! Er hat dann mit dem Laufen angefangen! Das alles war aber schon vor 6 jahren! Unsere Große ist nun 5! doch dann wurde es immer extremer !!!Jetzt artet es so weit aus, dass er mittlerweile am Ironman teilnehmen muß un immer nach weiteren Herausforderungen sucht!Im Grunde stört es mich nicht, dass er solche Ziele hat --- nur er ist sooo extrem!!Ich dagegen bin ein eher konservativer Mensch! Halt total auf heile Familie und Kinder und Haus und Garten.... aber dafür interessiert er sich überhaupt nicht!! Wir lieben uns trotzdem -- keine Frage (auch wenn ich aufgrund der Situation manchmal an Trennung denke)! Aber mich stört das einfach so, dass er sich nicht auch mal in meine Welt versetzen kann! Kannst du das verstehen?????

Ja,
voll und ganz kann ich das verstehen! ist sicher keine leichte situation!
Kling von deimem mann auch irgendwie nach "midlife crises" find ich
ich meine, neue herausforderungen suchen... vielleicht ist er ja auch beruflich nicht so ausgelastet wie er es gern wäre, vielleicht wäre er gern an einer anderen stelle im job und macht es durch sport wett... das ist von außen sehr schwer zu beurteilen.
Aber bevor du alle hinwirfst, such dir hilfe! frag bei einem experten nach, wie du an ihn heran kommst!
Wenn er nicht einsieht, dass es probleme gibt, muss man heraus finden, wie man ihn zum nachdenken bekommt!
Wenn ihr euch noch liebt, ist ja nicht alles verloren!
Hast du ihm denn schon mal gesagt, dass du immer öfter über eine trennung nachdenkst?

klar, verschiedene prioritäten sind oft nicht so einfach unter einen hut zu bringen und wenn sich der partner dann noch so verschließt ist es klar und verständlich, dass man nicht mehr kann! man will sichja auch noch auf sich selber konzentrieren können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2009 um 9:33

Gespräche....
"Mir kommt vor, er empfindet sein Verhalten einfach als normal und glaubt, alle anderen sind nicht ganz bei Trost, weil sie sich über "belanglose"Dinge unterhalten!! Glaubst könnte ich ihn mit irgendwelchen Argumenten überzeugen sich zu ändern???"

mein noch-ehemann war auch so.....ist wahrscheinlich immer noch so......ist aber nicht mehr mein problem.
der konte von morgens bis abends und von montag bis sonntag nur über seinen beruf reden. der ist in der finanzbranche. das andere sich nicht dafür interessieren kann er gar nicht verstehen. auch auf familienfeiern wollte er mit den leuten über versicherungen reden....das hat die gar nicht interessiert. auf solchen feiern will man einfach überbelangloses reden, zum entspannen. da konnte ich auch gar nichts dran machen. hab mich zum schluss davon distanziert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen