Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann wird wütend wenn ich ihm sage, dass er mir fehlt, bitte schreibt mir.

Mein Mann wird wütend wenn ich ihm sage, dass er mir fehlt, bitte schreibt mir.

6. Dezember 2005 um 18:46 Letzte Antwort: 9. April 2012 um 12:31

Ich habe schon den Verlauf meiner Beziehung im Forum geschildert. Mein Mann wohnt seit zwei Wochen bei seiner Affäre und für ihn sind wir wohl getrennt, obwohl wir den gesamten Hausstand noch nicht geregelt haben. Er kommt wegen dem Kleinen und es fällt mir unheimlich schwer eine Trennung zu akzeptieren. Er redet nicht viel über sich und wenn ich ihn frage,dann kommt auch nicht viel, nur das es ihm gut geht und er nicht wieder kommt. Ich bin dann so verzweifelt, dass ich ihm sage, dass er mir fehlt und ich ihn immer noch als meinen Mann ansehe und ihn liebe. Da wird er fast wütend, obwohl das nicht seine Art ist und geht. Sollte ich mir das verkneifen, ich bin sehr emotional und denke nach 11 Jahren brauche ich mich eigentlich nicht verstellen oder irgendwelche Taktiken anwenden. Könnt ihr mir sagen, wie ich mich in dieser Situation verhalten soll ? Wenn er gegangen ist, bin ich meistens am Boden, weil es mich sehr verletzt, wie er mit mir umgeht. Er sagt, was soll er reden, er kann mir sowieso nicht sagen, was ich hören will. Es hat ihn eben erwischt mit der jungen Frau. Er behandelt mich so respektlos nach unserer Zeit und es war eine schöne Zeit, in der ich ihm viel zur Seite gestanden habe. Was denken Männer, wenn sie sich verlieben. Kommen nicht irgendwann alte Gefühle wieder hoch. Es ist so bitter für mich,dass er mich nach 11 Jahren so gefühllos behandelt und mich mit dem Kleinen hier so hängen lässt. Ich weiß auch nicht wo ich hingehen soll. Ich bin wegen ihm hierher gezogen und seine Familie ist wie meine eigene geworden. Sie wollen alle, dass ich da bleibe und helfen mir jetzt wo es nur geht und sei es nur zuhören oder den Kleinen abnehmen.Von ihrem Sohn wllen sie momentan nichts wissen. Meine Familie sagt, komm zu uns, zieh einen Schlußstrich. Alle haben solange gehofft, dass er sich für uns entscheidet und nicht für diese 21 jährige Frau. In meinem Kopf ist nur noch Chaos.

Mehr lesen

6. Dezember 2005 um 18:54

Lass dir
zeit. und ihm auch.
versuch deinen weg jetzt alleine zu gehen und dein leben ohne ihn zu planen. und zeig ihm auch, dass du auch ohne ihn kannst.
ich hoffe für dich, dass er wieder zur besinnung kommt und zu dir zurückkehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2005 um 19:16
In Antwort auf an0N_1191672199z

Lass dir
zeit. und ihm auch.
versuch deinen weg jetzt alleine zu gehen und dein leben ohne ihn zu planen. und zeig ihm auch, dass du auch ohne ihn kannst.
ich hoffe für dich, dass er wieder zur besinnung kommt und zu dir zurückkehrt.

Das möchte ich auch aber wie ?
Jetzt ging es mir zwei Tage mal besser. Da er ja wegen dem Kleinen kommt, reißt die Wunde immer wieder auf, da von ihm null Gefühl für mich kommt. Ich habe das Gefühl er geht immer weiter weg. Er wollte eine Auszeit und ist erst bei seine Eltern um Ruhe zu finden.Er hat mir immer wieder Hoffnung gemacht. In der Zeit bei seinen Eltern, hat er den Kontakt zu ihr intensiviert und kaum über mich nachgedacht. Bis er dann dort rausgeflogen ist als er nachts nicht heim kam. Seine Eltern kamen sich ausgenutzt vor.Seine Freundin hat ihn dann gleich bei sich aufgenommen und seit dem habe ich das Gefühl, das ich ihn verloren habe. Wenn er kommt ist es immer das gleiche.Er spielt mit dem Kleinen, nimmt ihn mal mit dem Auto mit, dann bekommt der Kleine Abendbrot und wir baden ihn und er schafft ihn ins Bett und geht.Er trifft mich immer in der Küche und im Kinderzimmer und sagt er ersticke hier. Ich sagte, er könne mich ja auch mal zum Essen einladen, damit wir uns mal woanders sehen. Darauf geht er aber überhaupt nicht ein.Ich habe mir eine neue Frisur und eine neue Haarfarbe zugelegt, habe meine Kleidung geändert und er meint, ich würde ihm immer gefallen, sonst wäre er nicht 11 Jahre mit mir zusammen gewesen aber die Neue ist ganz anders und so findet er keinen Reiz an mir.Oder denke ich das nur ? Die häusliche Situation aus der er geflohen ist, lässt sich nicht so schnell ändern. Ich bin bis 01.05.06 noch im Babyjahr und der Kleine braucht mich den ganzen Tag, obwohl ich ihn jetzt auch öfters bei der Oma abgebe und auch mal übernachten lasse. Aber es zeigt keine Wirkung. Ist es denn wirklich zu spät oder hat er die rosarote Brille auf ? Manchmal denke ich auch, dass er sich was beweisen will, da er eine Lawine losgetreten hat und ihn keiner versteht. Ich habe manchmal das Gefühl, dass er das Unverständnis im Umfeld alles mir anlastet.Er sagt, er könne meinen Eltern nie wieder in die Augen sehen, obwohl sie im verzeihen würden.Ich denke, wiegt das so schwer, schwerer als das er sein Kind und mich im Stich lässt ? Ich spüre im Moment, dass er mich nicht mehr will. Schwer für mich, dass alles auszuhalten.Wir haben uns ein sehr schönes Haus gebaut, fast alles selbst gemacht und sind eingezogen als nur die nötigsten Räume fertig waren.Wir waren immer so stolz darauf, weil es wirklich ein Ergebnis von uns beiden war.Jetzt sitze ich alleine im Haus mit dem Kleinen, alles ist so leer und ich weiß, dass ich irgendwann gehen muß und Ihn, alle Zukunft, Träume und Pläne aufgeben muß.Und wenn ich zu meinen Eltern gehe, verliere ich auch noch Freunde und Familie. Das tut so weh. Wenn ich da bleibe, bin ich hier in einer Wohnung und muß zusehen, wie eine andere Frau in unser Haus zieht und mit ihm lebt.Er fehlt mir so und diese Gedanken kann ich manchmal nicht verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2005 um 19:38

Oh weh ...
hi!

ehrlich gesagt, ich finde er könnte es sich auch schenken vorbeizukommen. er lässt doch sein kind genauso im stich wie dich ... toll, mal kurz mit dem kleinen spielen. um das gewissen zu beruhigen oder um dich zu quälen?

ich glaub er hat panik gekriegt. jetzt habt ihr das haus, ein kind, er hat eine familie. darauf hat er wohl hingearbeitet, nun hat er es erreicht, jetzt fehlt ihm ein neues ziel, vielleicht? und er bekommt angst vor dem ergebnis dass er jetzt vor sich hat? angst dass die nächsten 30 jahre nix mehr passiert in seinem leben?

ein bischen kommt es mir so vor wie ne kurzschlussreaktion. nochmal unbeschwert sein, sich nochmal jung und ausgelassen fühlen.

natürlich, wie so oft, zu lasten der frau, dir, die keine wahl hat. du nimmst die verantwortung für dein kind wahr, was bleibt dir auch anderes übrig ... kannst du nächtelang um die häuser ziehen?

klar hat er bei der 21jährigen unbeschwertheit, muss nicht nachts aufstehen und den kleinen füttern, keine übelriechenden windeln wechseln.

man kann es nachvollziehen, aber ich finde die reaktion trotzdem arm. leider typisch männlich, in vielen fällen.

die machen es sich einfach und frau darf sehen, wo sie bleibt.

die große liebe wird es jedoch nicht sein mit der jungen dame, so viel steht für mich fest, aus o.g. gründen!

was willst du nun tun? wie alt ist denn euer kleiner? am liebsten würd ich dir raten dem vater zu sagen er soll erstmal nicht mehr vorbeikommen, auch nicht wegen des kindes, das ihn ja sowieso kaum noch zu gesicht bekommen wird, da er ja mit seiner neuen flamme sowieso zu beschäftigt ist ... oder?!

ich find du solltest irgendne möglichkeit suchen ihn auszuschließen, damit er sieht dass du dein leben auch ohne ihn führen würdest.

vielleicht hilft das seinen grauen zellen... und wenn die erste euphorie mit seiner ollen vorbei ist, dann wird ihm sicherlich auffallen was er alles nicht mehr hat.

sehr schön dass seine familie hinter dir steht und ihm klare ansage macht was er da grade verzapft. auf dauer wird ihn das sicher auch zermürben, könnt ich mir vorstellen.

für mich klingt es, nur bauchgefühl, irgendwie nach nem strohfeuer und wie gesagt so ner panik vor dem unentrinnbaren, was ihn da gepackt hat.

ok, im moment fühlt er sich wie nen toller hecht wohl, jung und dynamisch ... aber das geht doch schneller vorbei als einem lieb ist.

vielleicht könntest du ihn ja auch schon mal drauf ansprechen, wie er das mit dem haus uswusf und mit unterhalt uswusf zu regeln gedenkt. dann sieht er dass du ihn abhaken möchtest, sieht vielleicht auch die konsequenzen die es für ihn hat. du hast das kind und ich glaub die rechtsprechung würd dir den wohnraum eher zusprechen als ihm, wenn ich mich nicht irre.

wenn du ihn vor solche entscheidungen stellst, wird er vermutlich zwar sauer sein, weil er sich mit diesem unerfreulichen kram beschäftigen muss, aber vielleicht wird ihm dabei ja klar was er da gerade dabei ist kaputtzumachen ... und fängt an nachzudenken was er da aufs spiel setzt .... ich hoff ich hab mich verständlich ausgedrückt wie ich es meinte.

fühl dich mal ganz dolle gedrückt,
lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2005 um 20:15

Unser Kleiner
ist 1 Jahr und 4 Monate alt.Wir haben ihn uns beide gewünscht, mein Mann zeitlich eher noch als ich.Er hatte bei der Geburt einen eingedrückten Kopf, wo ich halb tot war vor Sorge und meine KS-Narbe ist immer wieder aufgegangen. Und dann noch das erste Kind, da wollte ich auch nichts falsch machen.Da wir immer noch gebaut haben, war es ziehmlich stressig. Den Kleinen habe hauptsächlich ich betreut und mein Mann ist auf Arbeit und hat danach noch gebaut, manchmal aber auch Sachen, was hätte warten können. Ich habe mich oft beklagt, dass er so wenig Zeit hat für uns.Er war ständig auf Achse. Als der Kleine 10 Monate alt war, hat er mit dieser jungen Frau, die ich auch noch kenne, da wir im selben Verein sind, angebandelt.Sie kennt unsere Familie, war auch schon zum Wein trinken hier und als wir unser Kind begossen haben, war sie auch da. Kurz nach dem 1. Geburtstag
habe ich es zufällig rausgefunden, weil er SMS geschickt hatte. Ich habe ihn zur Rede gestellt und wollte sofort erst mal weg. Er bat mich zu bleiben, hat bereut, und sagte er hätte Scheiß gemacht und er will uns retten.Ich bin geblieben und habe mich ruhig verhalten.Die Woche drauf ging es los, er bekomme sie nicht aus dem Kopf usw.Er ist dann schon mal vier Tage dort gewesen und als ich ihm mit dem Anwalt gedroht habe, kam er wieder.Er hat es dreimal mit ihr beendet, dreimal habe ich hier gesessen und er ist hingefahren um es zu beenden. Nach dem letzten Schlußmachen hat er es wohl versucht aber der Kontakt ging heimlich weiter.Er hat sich hier keine Mühe gegeben und mir immer gesagt, er kann nicht drüber reden, ob er einen Versuch will, weiß er nicht, er brauche Zeit und ich würde mir das einbilden, dass da noch was läuft.Bis ich es doch erfahren habe und die Entwicklung dann habe ich oben schon beschrieben.Ich habe einfach Angst, dass es wirklich ernsthaft ist. Auf der einen Seite denke ich, sie haben sich immer heimlich getroffen und das ist ja auch aufregend, so einen richtigen Alltag hatten sie noch nicht. Auf der anderen Seite denke ich, jetzt ist er zwei Wochen dort und ich habe das Gefühl, dass sie sich immer näher kommen und er die Liebe geniesst. Nach dem Stress hier fühlt er sich da wahrscheinlich wohler. Er sagt, er wolle so wie hier nicht mehr leben aber alles was ich ihm entgegenkomme, schlägt er ab und lässt mich verzweifeln. Wenn ich ihn wegen dem Haus frage, was wird, egal was ich ihm vorschlage, er ist einverstanden.
Das ich ihn erstmal fernhalten sollte, haben mir jetzt schon mehrere Leute geraten, damit ich mal zur Ruhe komme.
Ich habe das Gefühl, er sieht in mir nur noch das schlechte, öde, fordernde. Ich habe sicher auch Fehler gemacht, aber wenn er es mir gesagt hätte, was ihn stört, hätte ich meine Beziehung nicht dafür aufs Spiel gesetzt.Er meint wir hätten uns im Babyjahr entfernt. Wie ist unter diesen Umständen jetzt eine Annäherung möglich ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2005 um 20:23
In Antwort auf zena_12363692

Das möchte ich auch aber wie ?
Jetzt ging es mir zwei Tage mal besser. Da er ja wegen dem Kleinen kommt, reißt die Wunde immer wieder auf, da von ihm null Gefühl für mich kommt. Ich habe das Gefühl er geht immer weiter weg. Er wollte eine Auszeit und ist erst bei seine Eltern um Ruhe zu finden.Er hat mir immer wieder Hoffnung gemacht. In der Zeit bei seinen Eltern, hat er den Kontakt zu ihr intensiviert und kaum über mich nachgedacht. Bis er dann dort rausgeflogen ist als er nachts nicht heim kam. Seine Eltern kamen sich ausgenutzt vor.Seine Freundin hat ihn dann gleich bei sich aufgenommen und seit dem habe ich das Gefühl, das ich ihn verloren habe. Wenn er kommt ist es immer das gleiche.Er spielt mit dem Kleinen, nimmt ihn mal mit dem Auto mit, dann bekommt der Kleine Abendbrot und wir baden ihn und er schafft ihn ins Bett und geht.Er trifft mich immer in der Küche und im Kinderzimmer und sagt er ersticke hier. Ich sagte, er könne mich ja auch mal zum Essen einladen, damit wir uns mal woanders sehen. Darauf geht er aber überhaupt nicht ein.Ich habe mir eine neue Frisur und eine neue Haarfarbe zugelegt, habe meine Kleidung geändert und er meint, ich würde ihm immer gefallen, sonst wäre er nicht 11 Jahre mit mir zusammen gewesen aber die Neue ist ganz anders und so findet er keinen Reiz an mir.Oder denke ich das nur ? Die häusliche Situation aus der er geflohen ist, lässt sich nicht so schnell ändern. Ich bin bis 01.05.06 noch im Babyjahr und der Kleine braucht mich den ganzen Tag, obwohl ich ihn jetzt auch öfters bei der Oma abgebe und auch mal übernachten lasse. Aber es zeigt keine Wirkung. Ist es denn wirklich zu spät oder hat er die rosarote Brille auf ? Manchmal denke ich auch, dass er sich was beweisen will, da er eine Lawine losgetreten hat und ihn keiner versteht. Ich habe manchmal das Gefühl, dass er das Unverständnis im Umfeld alles mir anlastet.Er sagt, er könne meinen Eltern nie wieder in die Augen sehen, obwohl sie im verzeihen würden.Ich denke, wiegt das so schwer, schwerer als das er sein Kind und mich im Stich lässt ? Ich spüre im Moment, dass er mich nicht mehr will. Schwer für mich, dass alles auszuhalten.Wir haben uns ein sehr schönes Haus gebaut, fast alles selbst gemacht und sind eingezogen als nur die nötigsten Räume fertig waren.Wir waren immer so stolz darauf, weil es wirklich ein Ergebnis von uns beiden war.Jetzt sitze ich alleine im Haus mit dem Kleinen, alles ist so leer und ich weiß, dass ich irgendwann gehen muß und Ihn, alle Zukunft, Träume und Pläne aufgeben muß.Und wenn ich zu meinen Eltern gehe, verliere ich auch noch Freunde und Familie. Das tut so weh. Wenn ich da bleibe, bin ich hier in einer Wohnung und muß zusehen, wie eine andere Frau in unser Haus zieht und mit ihm lebt.Er fehlt mir so und diese Gedanken kann ich manchmal nicht verarbeiten.

Mache Dich GROSS
Nach so einem Erlebnis fällt man erst mal in ein tiefes, tiefes Loch. Zurückblicken bringt nichts. Mach dich groß. Überlege was du gut kannst. Schreib alles auf. Fange jeden Satz mit ICH KANN BESOMDERS GUT ..... Überlege was du schon immer tun wolltest und setze es um, aber nur wenn DU es willst. Mach es nicht für ANDERE um zu gefallen. Gehe viele kleine Schritte in deine neue Zukunft. Wenn du stark bist, bist du auch wieder für deinen Mann interessant.

Nun zu dir und deinem Mann. Du kannst nicht mit der neuen Frau konkurrieren. An dieser Frau ist alles neu und interessant. Der Lack ist aber schnell ab und dann kehrt auch in dieser neuen Beziehung der Alltag ein.

Wenn dieses eintritt ist deine Zeit gekommen. Dein Mann wird sich an die schönen Zeiten mit dir erinnern, an die vielen schönen und auch manchmal schweren Zeiten. Die neue Frau verblasst dann sehr schnell, wenn dein Mann auf einmal sieht was du aus dir gemacht hast.

Mein Rat: Keine Forderungen, lass ihn einfach laufen und wenn du es schaffst sag ihm, dass du es gut findest, jetzt Zeit für dich zu haben. Erkundige dich nach seiner Freundin. Zeige Interesse. (Neutrales, freundliches Interesse, so wie du dich bei deine 80 jährige Nachbar nach ihrer Gicht erkundigst. Keine Wertung, keine Kommentare einfach ein Lächeln und ein ich freue mich dass es euch so gut geht. Dein Mann wird vom Glauben abfallen. Schicke ihn nach Hause (zu seiner Freundin), sage ihm du hättest noch dringende Termine und leider keine Zeit mehr für ihn.

Vielleicht möchtest du ihn irgendwann gar nicht mehr zurück J

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 11:12

Liebe Traum04
Das, was Du da mitmachst, ist die absolute Hölle, Dein persönlicher innerer Tod. Ich habe auch die anderen Beiträge gelesen, Ratschläge, wie Du diesen 'Mann' zurückbekommst.

Daran glaube ich überhaupt nicht. Dein Mann ist nämlich kein Mann. Jetzt musst Du Dich um Dich selber und um Dein Kind kümmern. Du wirst dadurch stark und stärker. Im Moment bist Du wie gelähmt - pfeife auf den Waschlappen, den Du mal geheiratet hast. Du kannst dem doch nie wieder vertrauen, so einen braucht man nicht an seiner Seite. Besser alleine als mit so einem Rückenstecher. Ich kriege zuviel bei solchen Geschichten, ganz ehrlich.

Ich wünsche Dir alles alles Gute bei der Bewältigung dieser wirklich schwierigen Phase Deines Lebens

Anne

PS Gott sei Dank weiss ich, dass nicht alle Männer so sind - ich würde sonst keinen mehr haben wollen, ganz ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2005 um 19:32

Woher kann ich die Kraft nehmen ?
Danke für Euere Antworten, es hat mich gestärkt. Ich denke vom logischen auch, was ich mit so einem Mann will. Er sagt, er will jetzt leben. Jahrelang habe ich die bauerei mitgemacht, was er vorangetrieben hat. Und jetzt will er leben und ich soll gehen, in dem Moment, wo wir fast fertig sind und ich auch dringend Erholung nötig hätte.
Ich weiß im Moment nicht, wo ich die Kraft hernehmen soll.
Auf der einen Seite weiß ich, dass ich im Moment nicht mit ihr konkurieren kann.Und wenn ich hier sitze und heule, bringt ihn das nicht zurück, er ist ja hier geflohen aus dem Alltagstrott und Stress.
Wir sind alle drei im selben Verein und ich glaube ihm wäre es am liebsten, wenn ich aufhöre und wegziehe. Da denke ich, warum sollte ich es ihm so einfach machen. Aber ich weiß das ich viel Kraft brauche, dort mit zu machen und mir die Beiden anzusehen.Andererseits kann ich mir vorstellen,dass es beide nicht kalt lässt, wenn ich auch da bin. Nur kann mein Mann ziehmlich stur sein und wenn er sich was in den Kopf gesetzt hat, zieht er auch durch.
Morgen will er kommen und wir wollen reden, wie es weiter gehen soll, wegen dem Haus etc. Ich habe schon überlegt, ob ich mit ihm woanders hingehe als hier im Haus bleibe, weil es ihn hier erdrückt. Ich weiß aber nicht, ob ich mir da schon wieder zu viel vorstelle.
Er war gestern mittag auch mal kurz da und ich merke, dass ich immer noch eine sex. Anziehungskraft auf ihn habe.Er meinte, er würde schon aber es ist falsch und dann wufe ich vielleicht seine Freundin an. Auf der einen Seite dachte ich, also belügt er sie ja auch, auf der anderen Seite weiß ich das nicht zu deuten.
Würdet ihr aus dem Verein gehen ?
Sollte ich meine Trümpfe bezgl. der Anziehungskraft ausspielen ?
Wie ernst soll ich es nehmen, dass er vom Kopf her vielleicht mehr bei ihr ist ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2005 um 14:08

Mein Mann war wieder mal da.
Mein Mann kam am Freitag Abend vorbei. Wir hatten das so verabredet um mal in Ruhe zu reden, wie es weiter geht. Dabei ist herausgekommen, dass wir uns beide das Haus nicht alleine leisten können und es wahrsch. verkauft werden müsste. Er sagte, ich solle erst mal zur Kur fahren, vielleicht sieht es dann ganz anders aus. Seine Flamme hätte auch ihre Macken aber sie reden ganz anders miteinander als wir. Ich habe mich immer an den unten empfohlenen Satz erinnert, dass ich nicht mit ihr konkurieren kann, weil alles an ihr toll ist. Er meinte er hätte die letzten 5 Jahre nur gebaut und ist einfach ausgebrannt und hat keine Lust nur einen Finger noch krumm zu machen. Ich sagte ihm, dass wir das Haus doch auch erst mal hätten stehen lassen können.Die Wohnräume sind ja fertig.
Ich habe jetzt erfahren, dass seine Neue übers WE in Berlin ist und nächste Woche von Mittwoch bis Sonntag in Skiurlaub fährt.Er hatte zu mir gesagt, ob wir mal essen gehen wollen um weiters zu besprechen.Er meinte auch, dass er schon lange nicht mehr hier geschlafen hätte. Keine Ahnung, wie ich das alles deuten soll.
Er sagte, er denkt, dass er nicht zu mir zurückfindet. Ich sagte, wie auch, wenn er eine Zweitbeziehung hat.
Keine Ahnung wann er das nächste Mal kommt.Ich soll erst mal hier wohnen bleiben, bis jetzt geht es noch mit dem bezahlen.Was haltet ihr davon ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2005 um 16:22
In Antwort auf zena_12363692

Mein Mann war wieder mal da.
Mein Mann kam am Freitag Abend vorbei. Wir hatten das so verabredet um mal in Ruhe zu reden, wie es weiter geht. Dabei ist herausgekommen, dass wir uns beide das Haus nicht alleine leisten können und es wahrsch. verkauft werden müsste. Er sagte, ich solle erst mal zur Kur fahren, vielleicht sieht es dann ganz anders aus. Seine Flamme hätte auch ihre Macken aber sie reden ganz anders miteinander als wir. Ich habe mich immer an den unten empfohlenen Satz erinnert, dass ich nicht mit ihr konkurieren kann, weil alles an ihr toll ist. Er meinte er hätte die letzten 5 Jahre nur gebaut und ist einfach ausgebrannt und hat keine Lust nur einen Finger noch krumm zu machen. Ich sagte ihm, dass wir das Haus doch auch erst mal hätten stehen lassen können.Die Wohnräume sind ja fertig.
Ich habe jetzt erfahren, dass seine Neue übers WE in Berlin ist und nächste Woche von Mittwoch bis Sonntag in Skiurlaub fährt.Er hatte zu mir gesagt, ob wir mal essen gehen wollen um weiters zu besprechen.Er meinte auch, dass er schon lange nicht mehr hier geschlafen hätte. Keine Ahnung, wie ich das alles deuten soll.
Er sagte, er denkt, dass er nicht zu mir zurückfindet. Ich sagte, wie auch, wenn er eine Zweitbeziehung hat.
Keine Ahnung wann er das nächste Mal kommt.Ich soll erst mal hier wohnen bleiben, bis jetzt geht es noch mit dem bezahlen.Was haltet ihr davon ?

Er sagte, er denkt, dass er nicht zu mir zurückfindet
erfahrungsgemäß arbeitet die zeit eher für als gegen dich.
irgendwann spült sie ihn dir wieder an den strand.
wichtig ist daher zu wissen was du willst.
du must ihm sagen können wo es für dich lang geht, musst verzeihen können wenn du ihn wieder haben willst und solltest vor allem wissen was du da wieder haben willst.

auf keinen fall lasse dich mit ihm ein wenn seine flamme auf reisen ist.
ihr könnt reden aber schlafen soll er da wo er die letzten tage auch geschlafen hat.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Dezember 2005 um 9:16
In Antwort auf kaleo_12490902

Er sagte, er denkt, dass er nicht zu mir zurückfindet
erfahrungsgemäß arbeitet die zeit eher für als gegen dich.
irgendwann spült sie ihn dir wieder an den strand.
wichtig ist daher zu wissen was du willst.
du must ihm sagen können wo es für dich lang geht, musst verzeihen können wenn du ihn wieder haben willst und solltest vor allem wissen was du da wieder haben willst.

auf keinen fall lasse dich mit ihm ein wenn seine flamme auf reisen ist.
ihr könnt reden aber schlafen soll er da wo er die letzten tage auch geschlafen hat.

manndel

Er hat
heute morgen angerufen und gesagt, dass er zum Zahnarzt muß und dann mal vorbei kommt.Mein Problem ist, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll.
Wir hatten durch die ganze Sache schon sehr viel Streit und ich auch Wutanfälle und im Endeffekt habe ich mich geärgert, da er dann meistens gegangen ist und ich das Gefühl hatte die Kluft zwischen uns wird dadurch größer. Welcher Mann kehrt schon zu einer zeternden Frau zurück.Ich bin jetzt immer sehr bemüht ruhig zu bleiben und freundlich und versuche Dinge aus dem Alltag zu erzählen, damit sich die Atmosphäre entspannt.Er fragt mich dann immer, wie es mir geht.Das ist immer so der heikle Punkt.Mal sage ich gut, dann mal wieder, geht so. Eigentlich geht es mir ja schlecht.Aber wenn ich das sagen würde, habe ich das Gefühl ihn wieder unter Druck zu setzen und das er Schuldgefühle hat. Ich denke, dass hilft nicht sonderlich wieder Gefühle zu mir auf zu bauen. Andererseits wenn ich sage, es geht mir gut, dann weiß ich nicht, ob er denkt, ich arrangiere mich damit.
Er klang heute am Telefon auch niedergeschlagen, kann auch an dem Zahn liegen aber ich denke mal, dass ihn die Situation inzwischen auch sehr belastet und vielleicht lässt auch sein Hochgefühl langsam nach.Ich denke er weiß nicht mehr was er überhaupt will. Ich habe ihm alles Gute für den Zahnarztbesuch gewünscht.
Ich weiß einfach nicht, was bei ihm einen Reiz an mir auslösen könnte. Ich nehme mir immer vor mit ihm ein gutes Gespräch zu führen, was sehr schwierig ist, da er sehr schwer über sich reden kann und wenn er dann anfängt in Richtung Trennung zu reden, wie wir das regeln könnten bin ich am Boden.Er sagt er denkt auch viel nach, aber was er denkt erzählt er mir nicht.Er sagt auch, dass er Angst hat mich zu verletzen.
Von der Sache her könnte ich ihm Zeit geben aber er kommt öfters vorbei, schon wegen dem Kleinen und jedesmal bringt er was zur Trennung an und ich bin aufgewühlt.Mir wäre es am liebsten,wenn er kommt, wir normal reden und er dann wieder geht.Ich habe Angst, dass wir sonst überstürzt handeln, da er selber wahrscheinlich noch nicht weiß in welche Richtung er will und das alles hier in Gang zu setzen mit Haus auflösen etc. erscheint mir da zu früh. Was ist wenn er in einem halben Jahr merkt, dass es ein Fehler war.Dann bin ich schon weit weg und aus meiner jetzigen Sicht, wäre das sehr traurig.In meinem Umfeld wird mir inzwischen der Rat gegeben einen Schlußstrich zu ziehen aber ich will mich auch nicht überrennen. Ich merke, das ich innerlich auch einen Fortschritt mache. Noch vor Wochen konnte ich mir nicht vorstellen einen Tag nichts von ihm zu hören. Da war ich heilfroh, wenn er Abends heimkam, egal woher, er war da. Jetzt höre ich manchmal zwei Tage nichts vonihm oder sehe ihn die ganze Woche nicht und schläft bei seiner Freundin und ich habe mich so komisch wie das klingt daran gewöhnt, dass es jetzt so ist.Aber für den Schlußstrich fehlt mir der Mut, dazu ist noch nicht alles in mir tot.Es ist wahrscheinlich wirklich so, dass die Hoffnung zuletzt stirbt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2012 um 12:31

Hilfe mein mann ist ausgezogen
wer kann mir helfen er redet nicht mit mir komme nicht an ihn ran wegen seiner familie mutter und so ich wei nicht weiter habe nur einen 400 euro jop

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest