Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann will unsere Tochter in Pflegefamilie stecken lassen

Mein Mann will unsere Tochter in Pflegefamilie stecken lassen

4. April 2012 um 19:07 Letzte Antwort: 4. April 2012 um 19:15

Hallo alle zusammen!

Entschuldigung, wenn das ein bißchen länger wird...

Meine Tochter ist 4 Monate alt, vor 4 Wochen bin ich mit ihr von zu Hause ausgezogen, weil mein Mann mich bedroht hat. Bin jetzt mit ihr im Frauenhaus.
Ich habe meinem Mann natürlich nicht erzählt, dass ich dorthingehe, er dachte, ich wäre bei meiner Mutter. Seitdem ich weg bin, versuchen seine Eltern massiv Druck auf mich auszuüben, indem sie immer meine Eltern anrufen und drohen, unsere Tochter ins Heim oder in eine Pflegefamilie stecken zu lassen. Zum Glück erreichen sie mich selber nicht.
Mein Mann und ich sind beide krank (Depressionen) aber ich bin stabil und kann mich deshalb auch gut um meine Tochter kümmern. Falls es wieder schlechter werden sollte, habe ich meine Familie hinter mir und ich werde mich auch um andere Hilfen übers Jugendamt kümmern.
Meinem Mann geht es aber seit ihrer Geburt wieder viel schlechter und deshalb kriegt er nichts alleine hin, er braucht immer seine Eltern und kann nichtmal mehr alleine die Wohnung verlassen.

Jedenfalls hat mein Mann, als ich schon weg war, sofort das Jugendamt angerufen, um mich schlecht zu machen und ist sofort zum Anwalt gegangen, weil er meint, ich hätte ihm sein Kind entzogen.
Bin dann auch sofort beim Anwalt gewesen, um das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen.
Beim Jugendamt finden jetzt immer betreute Umgangskontakte statt, damit er unsere Tochter sehen kann. Dort zeigt er sich natürlich immer von seiner besten Seite und hat erzählt, dass ja gar nichts vorgefallen wäre und dass ich einfach so abgehauen wäre. Er wüsste ja jetzt auch überhaupt nicht, wo ich bin (er stand aber mit seinen Eltern schon vorm Frauenhaus...). Der Jugendamt- Mitarbeiter ist von ihm so begeistert und glaubt ihm seine Geschichte, obwohl er die Geschichte auch aus meiner Sicht kennt. Mein Mann ist aber immer nur 45 Minuten dort, das Ganze hat erst 2 Mal stattgefunden. Jetzt will der vom Jugendamt, dass ich mich so mit meinem Mann einige, weil er auch das ABR beantragt hat und da natürlich von beiden Seiten schwere Geschütze aufgefahren werden. Das, was ich meiner Anwältin über ihn und die Eskalation zu Hause erzählt habe, hat genauso stattgefunden, er streitet aber natürlich alles ab und will auch schlechte Dinge über mich erzählen. Ich habe mir aber nichts vorzuwerfen, deswegen habe ich keine Ahnung, was da jetzt kommt.Verstehe auch nicht,. wieso der vom Jugendamt so auf seiner Seite ist...

Man kann mit meinem Mann gar nicht reden, weil er auch jeden Tag etwas anderes will. Ich erfahre immer nur alles über meine Eltern. Sie werden, wie schon geschrieben, ständig angerufen und jedes Mal wird richtig gedroht. Erst hieß es, dass mein Mann damit einverstanden ist, dass unsere Tochter bei mir lebt. Dann ist ihm eingefallen, dass er ja krank ist und dass er sich deshalb nichtmal wirklich bei den Besuchen um sie kümmern kann, wenn sie mal da ist. Deswegen meinte er, dass sie dann in eine Pflegefamilie muss,damit ich sie auch nicht mehr sehen kann .Danach hat er, wie gesagt, das ABR bentragt und wenige Tage später hieß es wieder, sie soll in eine Pflegefamilie und sie hätten ja einen Privatdetektiv engagiert, um was gegen mich in der Hand zu haben.

Das ist alles schon ganz schön heftig und ih habe keine Ahnung, was mit denen los ist.Denen gehts gar nicht ums Kind, sondern nur um Rache! Jedenfalls sehen sie gar nicht ein, dass ich gegangen bin, weil mein Mann mich bedroht hat, sie sagen, das wäre alles nur Spaß gewesen. Jetzt flippen die komplett aus...
Habe jetzt natürlich Angst, dass meine Tochter wirklich in eine Pflegefamilie kommt, weil die ja anscheindn nichts unversucht lassen, um das zu erreichen!
Am 19 ist der Gerichtstermin und ich mache mir jetzt so viele Gedanken, weil mein Mann und seine Eltern so durchdrehen. Meint Ihr, die erreichen da irgendwas? Meine Anwältin sagt zwar, dass das alles Quatsch ist, aber man weiß ja nie...

Danke schonmal

Mehr lesen

4. April 2012 um 19:15

...
Noch ein Zusatz:

mein Mann ist wie gesagt wieder so krank, dass er sich wirklich nicht um unsere Tochter kümmern könnte. Daran will er aber nichts ändern, weil er meint, er wäre austherapiert. Er kriegt gar nichts mehr auf die Reihe und war auch mit unserer Tochter total überfordert. Die letzten Wochen, als ich noch da war, hat er fast nur noch vorm PC gesessen und sein WOW gespielt oder im Bett gelegen.
Da kann natürlich kein Kind leben. Das ist unmöglich. Er hat aber trotzdem gesagt, dass sie bei ihm leben soll. Naja, zumindest zeitweise. Das wechselt ja stündlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest