Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann und seine beste Freundin

Mein Mann und seine beste Freundin

3. März 2017 um 12:24 Letzte Antwort: 7. März 2017 um 16:14

 
Hallo meine Lieben,
sorry für den langen Text, aber ich bin völlig verzweifelt. Ich brauche dringend eure Ratschläge.
Mein Mann und ich haben derzeit eine große Krise. Ich liebe ihn über alles und er war schon immer der Mann meiner Träume. Er liebt mich auch, sagt aber aus Wut sehr verletzende Dinge, die mich an seiner Liebe zweifeln lassen.
Mein Mann hat eine beste Freundin, die ihm vor 3 Jahren eine große Summe an Geld geliehen hat und ihm auch sehr teure Geschenke im Wert von 200-300€ gemacht hat. Alle seine Freunde sind auch der Meinung, dass die Freundschaft zwischen den beiden schon sehr eng ist und verstehen auch meine Eifersucht. Ich habe per Zufall durch gemeinsame Freunde erfahren, dass sie alle 2-3 Tage heimlich telefonieren und er mit ihr über alles redet auch über unsere Eheprobleme, was ich nicht in Ordnung finde. Das Ganze geht schon über 3 Monate.
Es gab einen riesen Streit wegen ihrer Freundschaft. In seiner Wut meinte er schon mehrmals zu mir, dass seine Freunde (vorallem seine beste Freundin) und seine Familie an erster Stelle bei ihm stehen. Und ich erst danach folge. Das es immer so sein wird und ich mich damit abfinden soll oder gehen soll.Ich war am Boden zerstört. Er hatte sich daraufhin einige Tage später für diese Aussage entschuldigt, aber wie gesagt, das hatte er schon mehrmals gesagt.
Da mich die enge Freundschaft zwischen den beiden so belastet, habe ich ihn gebeten den Kontakt erstmal auf Eis zu stellen, um mir zu zeigen, wer in seinem Leben von Priorität ist. Aus Rücksicht und Liebe zu mir hat er 2 Wochen auf den Kontakt verzichtet. Nach 2 Wochen hat er ohne Grund einen Streit vom Zaun gerissen und mir ihm Streit vorgeworfen, dass ich ihm alles verbieten würde. Lediglich die Freundschaft mit ihr stört mich, ansonsten läuft es echt sehr gut mit uns.
Obwohl er weiß, dass mich der Kontakt stört, hat er wieder Kontakt mit ihr und lügt mir ins Gesicht, dass er angeblich keinen Kontakt mehr mit ihr hat. Es ist nicht nur der Kontakt, der mich stört, sondern auch die Tatsache, dass er eher auf die Ratschläge von ihr hört als auf meine. Er bespricht unsere Eheprobleme mit ihr, sagt mir immer wieder, dass sie ihm wichtiger sei als ich, weil er sie viel länger kennt als mich und weil sie ihn immer unterstützt hat. Ich habe ihn seit wir uns kennen auch immer unterstützt. Sowohl finanziell als auch in allen anderen Lebenslagen. Ich bin ihn zu Liebe in seine Stadt gezogen, welche 500km von meiner Heimat entfernt ist. Ich habe meinen Job gewechselt, meine Freunde und meine Familie für ihn (fast schon) aufgegeben, da ich aus Zeitgründen und seinen Bedürfnissen (Partys von seinen Freunden oder seiner Familie) nur einmal im Monat in meine Heimat fahren kann.
In meinen Augen hat er sie auf Platz 1 gestellt und ich folge erst irgendwann später. Ich habe ihn schon öfters im Streit gefragt, warum er nicht gleich sie geheiratet hat, wenn sie ihm wohl mehr bedeutet als ich ihm. Er meinte daraufhin nur, dass sie schon immer für ihn da war und er nur freundschaftliche Gefühle für sie hat und dass er sie nicht attraktiv findet.
Fakt ist, er wird nicht auf sie verzichten können, sonst würde er mir nicht andauernd unter die Nase reiben, dass seine beste Freundin so toll ist und ich ohne Grund extrem eifersüchtig bin. Ich scheine in seinen Augen nicht einer der wichtigsten Menschen in seinem Leben zu sein, sonst würde er doch nicht sowas sagen, oder?
Wie gesagt, ich liebe ihn über alles und konnte mir bis heute auch immer eine Familie mit ihm vorstellen, aber nun weiß ich einfach nicht weiter. Ich möchte mich eigentlich nicht trennen/scheiden lassen, aber mit dieser Frau in unserer Ehe fühle ich mich auch nicht wohl.
Wie empfindet ihr die Situation? Habt ihr ein paar Lösungsvorschläge? Übertreibe ich mit meiner Eifersucht oder ist sie berechtigt?
 ich wäre euch wirklich unendlich dankbar über eure Hilfe.
 

Mehr lesen

3. März 2017 um 12:52
In Antwort auf narmy1234

 
Hallo meine Lieben,
sorry für den langen Text, aber ich bin völlig verzweifelt. Ich brauche dringend eure Ratschläge.
Mein Mann und ich haben derzeit eine große Krise. Ich liebe ihn über alles und er war schon immer der Mann meiner Träume. Er liebt mich auch, sagt aber aus Wut sehr verletzende Dinge, die mich an seiner Liebe zweifeln lassen.
Mein Mann hat eine beste Freundin, die ihm vor 3 Jahren eine große Summe an Geld geliehen hat und ihm auch sehr teure Geschenke im Wert von 200-300€ gemacht hat. Alle seine Freunde sind auch der Meinung, dass die Freundschaft zwischen den beiden schon sehr eng ist und verstehen auch meine Eifersucht. Ich habe per Zufall durch gemeinsame Freunde erfahren, dass sie alle 2-3 Tage heimlich telefonieren und er mit ihr über alles redet auch über unsere Eheprobleme, was ich nicht in Ordnung finde. Das Ganze geht schon über 3 Monate.
Es gab einen riesen Streit wegen ihrer Freundschaft. In seiner Wut meinte er schon mehrmals zu mir, dass seine Freunde (vorallem seine beste Freundin) und seine Familie an erster Stelle bei ihm stehen. Und ich erst danach folge. Das es immer so sein wird und ich mich damit abfinden soll oder gehen soll.Ich war am Boden zerstört. Er hatte sich daraufhin einige Tage später für diese Aussage entschuldigt, aber wie gesagt, das hatte er schon mehrmals gesagt.
Da mich die enge Freundschaft zwischen den beiden so belastet, habe ich ihn gebeten den Kontakt erstmal auf Eis zu stellen, um mir zu zeigen, wer in seinem Leben von Priorität ist. Aus Rücksicht und Liebe zu mir hat er 2 Wochen auf den Kontakt verzichtet. Nach 2 Wochen hat er ohne Grund einen Streit vom Zaun gerissen und mir ihm Streit vorgeworfen, dass ich ihm alles verbieten würde. Lediglich die Freundschaft mit ihr stört mich, ansonsten läuft es echt sehr gut mit uns.
Obwohl er weiß, dass mich der Kontakt stört, hat er wieder Kontakt mit ihr und lügt mir ins Gesicht, dass er angeblich keinen Kontakt mehr mit ihr hat. Es ist nicht nur der Kontakt, der mich stört, sondern auch die Tatsache, dass er eher auf die Ratschläge von ihr hört als auf meine. Er bespricht unsere Eheprobleme mit ihr, sagt mir immer wieder, dass sie ihm wichtiger sei als ich, weil er sie viel länger kennt als mich und weil sie ihn immer unterstützt hat. Ich habe ihn seit wir uns kennen auch immer unterstützt. Sowohl finanziell als auch in allen anderen Lebenslagen. Ich bin ihn zu Liebe in seine Stadt gezogen, welche 500km von meiner Heimat entfernt ist. Ich habe meinen Job gewechselt, meine Freunde und meine Familie für ihn (fast schon) aufgegeben, da ich aus Zeitgründen und seinen Bedürfnissen (Partys von seinen Freunden oder seiner Familie) nur einmal im Monat in meine Heimat fahren kann.
In meinen Augen hat er sie auf Platz 1 gestellt und ich folge erst irgendwann später. Ich habe ihn schon öfters im Streit gefragt, warum er nicht gleich sie geheiratet hat, wenn sie ihm wohl mehr bedeutet als ich ihm. Er meinte daraufhin nur, dass sie schon immer für ihn da war und er nur freundschaftliche Gefühle für sie hat und dass er sie nicht attraktiv findet.
Fakt ist, er wird nicht auf sie verzichten können, sonst würde er mir nicht andauernd unter die Nase reiben, dass seine beste Freundin so toll ist und ich ohne Grund extrem eifersüchtig bin. Ich scheine in seinen Augen nicht einer der wichtigsten Menschen in seinem Leben zu sein, sonst würde er doch nicht sowas sagen, oder?
Wie gesagt, ich liebe ihn über alles und konnte mir bis heute auch immer eine Familie mit ihm vorstellen, aber nun weiß ich einfach nicht weiter. Ich möchte mich eigentlich nicht trennen/scheiden lassen, aber mit dieser Frau in unserer Ehe fühle ich mich auch nicht wohl.
Wie empfindet ihr die Situation? Habt ihr ein paar Lösungsvorschläge? Übertreibe ich mit meiner Eifersucht oder ist sie berechtigt?
 ich wäre euch wirklich unendlich dankbar über eure Hilfe.
 

Also ich hab ehrlich gesagt jetzt nur ganz aufmerksam den ersten Absatz deines Textes gelesen, da eigentlich für mich nach der Aussage "dass seine Freunde (vorallem seine beste Freundin) und seine Familie an erster Stelle bei ihm stehen" schon alles klar ist. In einer glücklichen Ehe oder Beziehung sollte immer der Partner an erster Stelle stehen. Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen. Ob du dir das weiter antun möchtest oder es für dich zuviel ist hängt natürlich von mehreren Faktoren ab, die Aussenstehende nicht beurteilen können. Deine Eifersucht und dein Unmut über die Situation sind auf jeden Fall angebracht m.M.n.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:04

Für mich hört sich das alles so an: 

Du hast einen gewaltigen Schaden aus dieser Beziehung genommen. Und das meine ich keinesfalls abwertend. Du bist in einer Position in der du dich klein hast machen lassen. 

Du hast deine Wertschätzung, Eigenliebe ganz nach hinten in eine Ecke gestellt und was nun groß im Raum steht ist ein Opfer, welches hier verständlicherweise Hilfe sucht. 

Du hast nur zwei Wahlmöglichkeiten. Entweder du packst deine Koffer, packst darin deine klein gewordene Selbstachtung ein und lässt sie wieder gedeihen, oder du spielst dieses sadistische Spiel weiterhin mit und bleibst dabei ganz klein. 

Entweder du möchtest Nummer eins sein, so wie es völlig normal ist in einer Beziehung und dazu musst du gehen, zumindest um ihn wieder wachzurütteln, oder du bist halt die kleine, dumme Opferfrau, die sich immer wieder richtig schön erniedrigen lässt. 

Die Freundschaft zu jemandem kann man niemandem verbieten. Aber die Prioritätenliste sollte dein Mann ändern. 

Dein Selbstwertgefühl ist schon ganz unten, sonst hättest du schon längst andere Schritte eingeleitet. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:05

Ich sehe hier zwei Dinge.

Zum einen habe auch ich als Mann eine "beste Freundin", mit der ich auch über meine Dinge rede, die meine Ehe betreffen. Auch intimes. Es gibt einige Dinge, die man so nicht mit der eigenen Frau besprechen kann und es tut gut, eine weibliche Sicht auf die Dinge vermittelt zu bekommen.
Das gilt natürlich umgekehrt auch so.

Zum anderen ist da das "Ranking".
Was gar nicht, geht, dass er sie (und wenn auch nur gefühlt) auf Platz 1 stellt und Dich irgendwo dahinter.
Da fühlst Du Dich völlig zu Recht zurückgestellt...

Was kannst Du tun?
Er will nicht auf sie verzichten. Damit gibt es nur zwei Möglichkeiten für Dich:
Lebe damit oder trenne Dich...
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:18

Ich finde, nicht diese Freundin ist das eigentliche Problem, sondern der Umstand, dass Ihr nicht gut über Eure Probleme sprechen könnt. Mindestens einer von Euch lässt sich nicht auf den anderen ein. Irgendwie sind die Probleme doch zumindest so ernst, dass er davon dieser Freundin erzählt. 
Etwas seltsam finde ich deine Formulierung, dein Mann würde eher auf die Ratschläge seiner Freundin hören als auf deine. Das klingt so, als wolltest du damit sagen, dass er unter dem Einfluss dieser Frau stehen und gar nicht auf eigenen Füßen. 
Vielleicht fühlst du dich reduziert auf das Betthaserl? Und die Freundin ist die eigentliche Verbündete und Vertraute? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:20

Ja, wir hatten ein Jahr eine Fernbeziehung und im Juni letzten Jahres haben wir geheiratet und ich bin gleich nach der Hochzeit zu ihm gezogen.

Als wir noch nicht verheiratet waren, hatte er schon seine beste Freundin, aber durch die Entfernung war mir nicht klar, dass die beiden eine so enge Freundschaft haben.
Er hat damals alles für mich getan, wahrscheinlich auch nur, damit ich ihn heirate und zu ihm ziehe. Er hat immer gemeint vor der Hochzeit, ich wäre an erster Stelle. Eine Familie zusammen zu gründen steht an erster Stelle.
  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:27

Er ist ansonsten immer sehr liebevoll zu mir gewesen. Hat auch kaum was an meinem Verhalten oder an mir kritisiert. Er ist sehr aufmerksam und versucht mich immer glücklich zu stellen. Seine Freunde und seine Familie lieben mich auch. Sie finden, dass ich ein toller Mensch bin und sich glücklich schätzen kann jemanden wie mich zu haben. Aber sie sagen auch, dass ich nicht von ihm verlangen kann eine so alte Freundschaft ihm zu verbieten.
Lediglich beim Thema seine Freunde und Familie geraten wir immer aneinander.

Ich weiß, dass wir das Problem nur aus der Welt schaffen können, wenn er mir entgegen kommen würde und sie herunterstufen bzw. aus seinem Leben entfernen würde.
Aber jedes Mal bricht er auf Drängen von mir den Kontakt ab, nimmt ihn aber bei der nächsten Gelegenheit (einem Streit) wieder auf. Manchmal glaube ich auch, dass er das mit Absicht machen um mir zu zeigen, dass er machen kann was er will und ich es auch mit mir machen lasse. Da hast du völlig Recht. Wieso sonst sagt ein Mann sowas zu seiner Frau? Er will mich mit diesen Worten kränken und auch klein halten.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:32
In Antwort auf an0N_1292032199z

Für mich hört sich das alles so an: 

Du hast einen gewaltigen Schaden aus dieser Beziehung genommen. Und das meine ich keinesfalls abwertend. Du bist in einer Position in der du dich klein hast machen lassen. 

Du hast deine Wertschätzung, Eigenliebe ganz nach hinten in eine Ecke gestellt und was nun groß im Raum steht ist ein Opfer, welches hier verständlicherweise Hilfe sucht. 

Du hast nur zwei Wahlmöglichkeiten. Entweder du packst deine Koffer, packst darin deine klein gewordene Selbstachtung ein und lässt sie wieder gedeihen, oder du spielst dieses sadistische Spiel weiterhin mit und bleibst dabei ganz klein. 

Entweder du möchtest Nummer eins sein, so wie es völlig normal ist in einer Beziehung und dazu musst du gehen, zumindest um ihn wieder wachzurütteln, oder du bist halt die kleine, dumme Opferfrau, die sich immer wieder richtig schön erniedrigen lässt. 

Die Freundschaft zu jemandem kann man niemandem verbieten. Aber die Prioritätenliste sollte dein Mann ändern. 

Dein Selbstwertgefühl ist schon ganz unten, sonst hättest du schon längst andere Schritte eingeleitet. 

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken meine Sachen zu nehmen und auszuziehen und erstmal ein wenig Zeit verstreichen zu lassen um zu sehen, ob ich in seinen Augen lebensnotwendig ist.

Jedes Mal, wenn ich wieder wütend auf ihn bin, breche ich den Kontakt ab und er sucht alle paar Stunden den Kontakt zu mir - über SMS, Anrufen, Facebook. Aber ich melde mich dann auch immer erst nach einer Woche bei ihm. Er entschuldigt sich dann immer bei mir und ich gehe dann immer wieder zurück zu ihm.

Du hast vollkommen Recht, dass ich erstmal gehen muss. Ich habe nur Angst, dass wenn ich ausziehe und in meine Heimatstadt ziehe, dass wir uns auseinanderleben wegen der Entfernung. Soll ich es trotzdem wagen?

Ich möchte, dass er mich respektiert und mich wertschätzt und nicht wie jetzt mich immer kleiner macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:41
In Antwort auf derletztezahlt

Ich finde, nicht diese Freundin ist das eigentliche Problem, sondern der Umstand, dass Ihr nicht gut über Eure Probleme sprechen könnt. Mindestens einer von Euch lässt sich nicht auf den anderen ein. Irgendwie sind die Probleme doch zumindest so ernst, dass er davon dieser Freundin erzählt. 
Etwas seltsam finde ich deine Formulierung, dein Mann würde eher auf die Ratschläge seiner Freundin hören als auf deine. Das klingt so, als wolltest du damit sagen, dass er unter dem Einfluss dieser Frau stehen und gar nicht auf eigenen Füßen. 
Vielleicht fühlst du dich reduziert auf das Betthaserl? Und die Freundin ist die eigentliche Verbündete und Vertraute? 

Also bei einem anderen Streit (es ging nicht um die beste Freundin, sondern um irgendetwas anderes) kam er mit der Aussage, dass Freunde und Familie wichtiger sind als ich und da hatte ich meine Sachen gepackt und wollte heimfahren.
Da hatte er mich am Bahnhof gefunden und mir versprochen sowas nicht mehr zu sagen und mir auch nicht mehr solch ein Gefühl zu vermitteln.
Einen Tag später, hatten wir wieder darüber geredet und da meinte er, dass er mit der besten Freundin geredet hat und sie ihn wachgerüttelt hatte und er deshalb kam um sich bei mir zu entschuldigen. Auch bei anderen Streiterein ist mir aufgefallen, dass er sich einen Rat bei ihr holt und dann auch ihren Standpunkt als seinen eigenen Standpunkt verkaufen will.

Ja genau, ich fühle mich emotional hintergegangen. Als würde er sein Leben und seine Wünsche mit ihr teilen und ich wäre nur für das Körperliche da, weil ich in seinen Augen sehr viel hübscher bin als sie. Mir reicht das nicht. ich möchte von ihm auch wie seine richtige Ehefrau behandelt werden, welche Prio 1 hat und nicht seine beste Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:44


"Jedes Mal, wenn ich wieder wütend auf ihn bin, breche ich den Kontakt ab und er sucht alle paar Stunden den Kontakt zu mir - über SMS, Anrufen, Facebook. Aber ich melde mich dann auch immer erst nach einer Woche bei ihm."

Entschuldige, jedes Mal, wenn ein großer Streit ist, fahre ich heim zu meinen Eltern und Freunden und da breche ich den Kontakt ab.

Wir sind verheiratet und wohnen auch zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:49

Ja, ich bin Beraterin zum Glück. Somit bin ich auch sehr oft beim Kunden und konnte meine Niederlassung sehr leicht wechseln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 13:52

Die Frage, die mich jetzt beschäftigt ist, ist es möglich, dass er nach einer räumlichen Trennung merkt, dass ich ihm wichtiger bin als seine beste Freundin und auf sie verzichten würde?
Oder würdet ihr sagen, dass es besser ist mich endgültig von ihm zu trennen?

Ich bin wirklich mit den Nerven am Ende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 14:14

Du sagst, dass er abgesehen von der Sache mit der Freundin ein liebevoller Mensch sei. Ich kann dir nicht sagen, ob er wirklich so empfindet (Deine Position in seiner Prioritätenliste) oder es nur sagt um dich zu verletzen. Ich kenne es von mir selbst, dass ich manchmal aus Wut zu meinem Freund auch Dinge sage oder Dinge vorhalte nur um ihn absichtlich zu verletzen. Ich will sein Verhalten nicht entschuldigen, aber so ist der Mensch.

Ich bin der Meinung, dass dein Mann das absichtlich zu dir sagt um dich zu verletzen.
Er hätte dich doch nicht geheiratet, wenn du ihm nicht wichtig genug wärst. Wie du schon sagtest hätte er ja die Möglichkeit gehabt seine beste Freundin zu heiraten, aber er hat sich für dich entschieden und füe eine Ehe mit dir. Ihr hättet vorher zusammenwohnen sollen, dann hättest du dir einiges jetzt erspart, aber leider bist du jetzt in dieser Situation.

Ich glaube, es ist besser, wenn du erstmal aus eurer gemeinsamen Wohnung ausziehst. Du kannst ja in der selben Stadt weiterhin wohnen oder du ziehst erstmal zu deiner Familie oder deinen Freunden. 

Ich hoffe wirklich für euch, dass er mit deiner absoluten Abwesenheit zur Vernunft kommt und endlich mal einen Schritt auf dich zukommt und hoffentlich für dich auch den Kontakt mit der besten Freundin einschränkt bzw. beendet. Du bist nicht eine Freundin, sondern seine Ehefrau und so sollte er dich auch behandeln. Falls er sich nicht ändern sollte, würde ich dir raten dich scheiden zu lassen, denn du hast auf jeden Fall was besseres verdient.

Ich wünsche dir in dieser Phase sehr viel Kraft. Verzweifel bitte nicht und versuche nicht an der ganzen Geschichte noch weiter kaputt zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 14:24
In Antwort auf narmy1234

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken meine Sachen zu nehmen und auszuziehen und erstmal ein wenig Zeit verstreichen zu lassen um zu sehen, ob ich in seinen Augen lebensnotwendig ist.

Jedes Mal, wenn ich wieder wütend auf ihn bin, breche ich den Kontakt ab und er sucht alle paar Stunden den Kontakt zu mir - über SMS, Anrufen, Facebook. Aber ich melde mich dann auch immer erst nach einer Woche bei ihm. Er entschuldigt sich dann immer bei mir und ich gehe dann immer wieder zurück zu ihm.

Du hast vollkommen Recht, dass ich erstmal gehen muss. Ich habe nur Angst, dass wenn ich ausziehe und in meine Heimatstadt ziehe, dass wir uns auseinanderleben wegen der Entfernung. Soll ich es trotzdem wagen?

Ich möchte, dass er mich respektiert und mich wertschätzt und nicht wie jetzt mich immer kleiner macht.

"Jedes Mal, wenn ich wieder wütend auf ihn bin, breche ich den Kontakt ab und er sucht alle paar Stunden den Kontakt zu mir - über SMS, Anrufen, Facebook. Aber ich melde mich dann auch immer erst nach einer Woche bei ihm. Er entschuldigt sich dann immer bei mir und ich gehe dann immer wieder zurück zu ihm.

...

Ich möchte, dass er mich respektiert und mich wertschätzt und nicht wie jetzt mich immer kleiner macht."

Mal ehrlich:

Wie willst Du bei so einem Verhalten respektiert werden?
Du knickst doch dauernd wieder ein!

Der denkt sich doch:
Jetzt zickt sie wieder ein paar Tage rum, ich schmiere ihr Honig ums Maul und dann ist sie wieder da...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 15:19
In Antwort auf narmy1234

 
Hallo meine Lieben,
sorry für den langen Text, aber ich bin völlig verzweifelt. Ich brauche dringend eure Ratschläge.
Mein Mann und ich haben derzeit eine große Krise. Ich liebe ihn über alles und er war schon immer der Mann meiner Träume. Er liebt mich auch, sagt aber aus Wut sehr verletzende Dinge, die mich an seiner Liebe zweifeln lassen.
Mein Mann hat eine beste Freundin, die ihm vor 3 Jahren eine große Summe an Geld geliehen hat und ihm auch sehr teure Geschenke im Wert von 200-300€ gemacht hat. Alle seine Freunde sind auch der Meinung, dass die Freundschaft zwischen den beiden schon sehr eng ist und verstehen auch meine Eifersucht. Ich habe per Zufall durch gemeinsame Freunde erfahren, dass sie alle 2-3 Tage heimlich telefonieren und er mit ihr über alles redet auch über unsere Eheprobleme, was ich nicht in Ordnung finde. Das Ganze geht schon über 3 Monate.
Es gab einen riesen Streit wegen ihrer Freundschaft. In seiner Wut meinte er schon mehrmals zu mir, dass seine Freunde (vorallem seine beste Freundin) und seine Familie an erster Stelle bei ihm stehen. Und ich erst danach folge. Das es immer so sein wird und ich mich damit abfinden soll oder gehen soll.Ich war am Boden zerstört. Er hatte sich daraufhin einige Tage später für diese Aussage entschuldigt, aber wie gesagt, das hatte er schon mehrmals gesagt.
Da mich die enge Freundschaft zwischen den beiden so belastet, habe ich ihn gebeten den Kontakt erstmal auf Eis zu stellen, um mir zu zeigen, wer in seinem Leben von Priorität ist. Aus Rücksicht und Liebe zu mir hat er 2 Wochen auf den Kontakt verzichtet. Nach 2 Wochen hat er ohne Grund einen Streit vom Zaun gerissen und mir ihm Streit vorgeworfen, dass ich ihm alles verbieten würde. Lediglich die Freundschaft mit ihr stört mich, ansonsten läuft es echt sehr gut mit uns.
Obwohl er weiß, dass mich der Kontakt stört, hat er wieder Kontakt mit ihr und lügt mir ins Gesicht, dass er angeblich keinen Kontakt mehr mit ihr hat. Es ist nicht nur der Kontakt, der mich stört, sondern auch die Tatsache, dass er eher auf die Ratschläge von ihr hört als auf meine. Er bespricht unsere Eheprobleme mit ihr, sagt mir immer wieder, dass sie ihm wichtiger sei als ich, weil er sie viel länger kennt als mich und weil sie ihn immer unterstützt hat. Ich habe ihn seit wir uns kennen auch immer unterstützt. Sowohl finanziell als auch in allen anderen Lebenslagen. Ich bin ihn zu Liebe in seine Stadt gezogen, welche 500km von meiner Heimat entfernt ist. Ich habe meinen Job gewechselt, meine Freunde und meine Familie für ihn (fast schon) aufgegeben, da ich aus Zeitgründen und seinen Bedürfnissen (Partys von seinen Freunden oder seiner Familie) nur einmal im Monat in meine Heimat fahren kann.
In meinen Augen hat er sie auf Platz 1 gestellt und ich folge erst irgendwann später. Ich habe ihn schon öfters im Streit gefragt, warum er nicht gleich sie geheiratet hat, wenn sie ihm wohl mehr bedeutet als ich ihm. Er meinte daraufhin nur, dass sie schon immer für ihn da war und er nur freundschaftliche Gefühle für sie hat und dass er sie nicht attraktiv findet.
Fakt ist, er wird nicht auf sie verzichten können, sonst würde er mir nicht andauernd unter die Nase reiben, dass seine beste Freundin so toll ist und ich ohne Grund extrem eifersüchtig bin. Ich scheine in seinen Augen nicht einer der wichtigsten Menschen in seinem Leben zu sein, sonst würde er doch nicht sowas sagen, oder?
Wie gesagt, ich liebe ihn über alles und konnte mir bis heute auch immer eine Familie mit ihm vorstellen, aber nun weiß ich einfach nicht weiter. Ich möchte mich eigentlich nicht trennen/scheiden lassen, aber mit dieser Frau in unserer Ehe fühle ich mich auch nicht wohl.
Wie empfindet ihr die Situation? Habt ihr ein paar Lösungsvorschläge? Übertreibe ich mit meiner Eifersucht oder ist sie berechtigt?
 ich wäre euch wirklich unendlich dankbar über eure Hilfe.
 

Versteh dich
ich kann dazu nur sagen: mein partner ist mein bester Freund. klar habe ich auch andere enge männliche freunde, aber mein partner steht an erster stelle! das heißt nicht, dass ich keine Zeit für freundschaften habe. ich kann dich voll verstehen und würde auch vor eifersucht platzen und das auf dauer nicht ertragen. am schlimmsten ist die heimlichtuerei

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 15:58
In Antwort auf narmy1234

 
Hallo meine Lieben,
sorry für den langen Text, aber ich bin völlig verzweifelt. Ich brauche dringend eure Ratschläge.
Mein Mann und ich haben derzeit eine große Krise. Ich liebe ihn über alles und er war schon immer der Mann meiner Träume. Er liebt mich auch, sagt aber aus Wut sehr verletzende Dinge, die mich an seiner Liebe zweifeln lassen.
Mein Mann hat eine beste Freundin, die ihm vor 3 Jahren eine große Summe an Geld geliehen hat und ihm auch sehr teure Geschenke im Wert von 200-300€ gemacht hat. Alle seine Freunde sind auch der Meinung, dass die Freundschaft zwischen den beiden schon sehr eng ist und verstehen auch meine Eifersucht. Ich habe per Zufall durch gemeinsame Freunde erfahren, dass sie alle 2-3 Tage heimlich telefonieren und er mit ihr über alles redet auch über unsere Eheprobleme, was ich nicht in Ordnung finde. Das Ganze geht schon über 3 Monate.
Es gab einen riesen Streit wegen ihrer Freundschaft. In seiner Wut meinte er schon mehrmals zu mir, dass seine Freunde (vorallem seine beste Freundin) und seine Familie an erster Stelle bei ihm stehen. Und ich erst danach folge. Das es immer so sein wird und ich mich damit abfinden soll oder gehen soll.Ich war am Boden zerstört. Er hatte sich daraufhin einige Tage später für diese Aussage entschuldigt, aber wie gesagt, das hatte er schon mehrmals gesagt.
Da mich die enge Freundschaft zwischen den beiden so belastet, habe ich ihn gebeten den Kontakt erstmal auf Eis zu stellen, um mir zu zeigen, wer in seinem Leben von Priorität ist. Aus Rücksicht und Liebe zu mir hat er 2 Wochen auf den Kontakt verzichtet. Nach 2 Wochen hat er ohne Grund einen Streit vom Zaun gerissen und mir ihm Streit vorgeworfen, dass ich ihm alles verbieten würde. Lediglich die Freundschaft mit ihr stört mich, ansonsten läuft es echt sehr gut mit uns.
Obwohl er weiß, dass mich der Kontakt stört, hat er wieder Kontakt mit ihr und lügt mir ins Gesicht, dass er angeblich keinen Kontakt mehr mit ihr hat. Es ist nicht nur der Kontakt, der mich stört, sondern auch die Tatsache, dass er eher auf die Ratschläge von ihr hört als auf meine. Er bespricht unsere Eheprobleme mit ihr, sagt mir immer wieder, dass sie ihm wichtiger sei als ich, weil er sie viel länger kennt als mich und weil sie ihn immer unterstützt hat. Ich habe ihn seit wir uns kennen auch immer unterstützt. Sowohl finanziell als auch in allen anderen Lebenslagen. Ich bin ihn zu Liebe in seine Stadt gezogen, welche 500km von meiner Heimat entfernt ist. Ich habe meinen Job gewechselt, meine Freunde und meine Familie für ihn (fast schon) aufgegeben, da ich aus Zeitgründen und seinen Bedürfnissen (Partys von seinen Freunden oder seiner Familie) nur einmal im Monat in meine Heimat fahren kann.
In meinen Augen hat er sie auf Platz 1 gestellt und ich folge erst irgendwann später. Ich habe ihn schon öfters im Streit gefragt, warum er nicht gleich sie geheiratet hat, wenn sie ihm wohl mehr bedeutet als ich ihm. Er meinte daraufhin nur, dass sie schon immer für ihn da war und er nur freundschaftliche Gefühle für sie hat und dass er sie nicht attraktiv findet.
Fakt ist, er wird nicht auf sie verzichten können, sonst würde er mir nicht andauernd unter die Nase reiben, dass seine beste Freundin so toll ist und ich ohne Grund extrem eifersüchtig bin. Ich scheine in seinen Augen nicht einer der wichtigsten Menschen in seinem Leben zu sein, sonst würde er doch nicht sowas sagen, oder?
Wie gesagt, ich liebe ihn über alles und konnte mir bis heute auch immer eine Familie mit ihm vorstellen, aber nun weiß ich einfach nicht weiter. Ich möchte mich eigentlich nicht trennen/scheiden lassen, aber mit dieser Frau in unserer Ehe fühle ich mich auch nicht wohl.
Wie empfindet ihr die Situation? Habt ihr ein paar Lösungsvorschläge? Übertreibe ich mit meiner Eifersucht oder ist sie berechtigt?
 ich wäre euch wirklich unendlich dankbar über eure Hilfe.
 

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich meine besten Freunde auch nie grundlos aufgeben würde. Seine besten Freundin hat dir doch nichts getan? Sie ist seine beste Freundin, natürlich bespricht er mit ihr eure Probleme.. sowas sehe ich in einer Freundschaft als normal an? Da redet man doch über das was einen beschäftigt?
Das einzige was ich nicht gut finde ist, dass er sie zu sehr in den Himmelt lobt und dich als Partnerin irgendwie links liegen lässt bzw. dich nicht als "Nr. 1" sieht. Du bist doch seine Familie? Ich kann seine Ansicht hier irgendwie nicht verstehen. Du als Partnerin sollst doch die sein, mit der er den Rest seines Lebens verbringen will?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 16:05
In Antwort auf narmy1234

Also bei einem anderen Streit (es ging nicht um die beste Freundin, sondern um irgendetwas anderes) kam er mit der Aussage, dass Freunde und Familie wichtiger sind als ich und da hatte ich meine Sachen gepackt und wollte heimfahren.
Da hatte er mich am Bahnhof gefunden und mir versprochen sowas nicht mehr zu sagen und mir auch nicht mehr solch ein Gefühl zu vermitteln.
Einen Tag später, hatten wir wieder darüber geredet und da meinte er, dass er mit der besten Freundin geredet hat und sie ihn wachgerüttelt hatte und er deshalb kam um sich bei mir zu entschuldigen. Auch bei anderen Streiterein ist mir aufgefallen, dass er sich einen Rat bei ihr holt und dann auch ihren Standpunkt als seinen eigenen Standpunkt verkaufen will.

Ja genau, ich fühle mich emotional hintergegangen. Als würde er sein Leben und seine Wünsche mit ihr teilen und ich wäre nur für das Körperliche da, weil ich in seinen Augen sehr viel hübscher bin als sie. Mir reicht das nicht. ich möchte von ihm auch wie seine richtige Ehefrau behandelt werden, welche Prio 1 hat und nicht seine beste Freundin.

"ich möchte von ihm auch wie seine richtige Ehefrau behandelt werden, welche Prio 1 hat und nicht seine beste Freundin."
Immerhin spricht mit dieser Freundin über sein Leben mit dir, und ist nicht gegen dich. Sie könnte genauso gut männlich sein, oder? 

Denk darüber nach, welche Konflikte Ihr habt und was dann passiert. Das Problem ist nicht, dass diese Freundin wichtig für ihn ist, sondern dass Ihr nicht streiten und um Lösungen ringen könnt, und zwar bevor einer von Euch Hilfe von Dritten sucht. Euer Verhältnis ist nicht so eng und vertrauensvoll, wie es in einer Partnerschaft sein sollte.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 18:19
In Antwort auf goldschatz89

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich meine besten Freunde auch nie grundlos aufgeben würde. Seine besten Freundin hat dir doch nichts getan? Sie ist seine beste Freundin, natürlich bespricht er mit ihr eure Probleme.. sowas sehe ich in einer Freundschaft als normal an? Da redet man doch über das was einen beschäftigt?
Das einzige was ich nicht gut finde ist, dass er sie zu sehr in den Himmelt lobt und dich als Partnerin irgendwie links liegen lässt bzw. dich nicht als "Nr. 1" sieht. Du bist doch seine Familie? Ich kann seine Ansicht hier irgendwie nicht verstehen. Du als Partnerin sollst doch die sein, mit der er den Rest seines Lebens verbringen will?

Ich hab ihr auch schon mal gesagt, dass ich es nicht gut finde, dass die beiden unsere Eheprobleme gemeinsam diskutieren und das mich der heimliche Kontakt zwischen den beiden auch stört, doch weder sie noch er haben da was geändert.
Sie ruft ihn immernoch alle paar Tage an und redet stundenlang mit ihm und gibt ihm weiterhin Ratschläge. Es geht ja nicht darum sich ab uns zu mal Tipps von ihr zu holen, sondern darum, dass die beiden wirklich jede Sache ausdiskutieren.
Es kommt mir vor, als würde ich unsere Probleme mit ihr ausdikutieren und nicht mit ihm.

Als ich mal zu ihm meinte, dass ich mir auch mal einen besten Freund zulegen werde und mit ihm auch stundenlang mehrmals in der Woche mit ihm heimlich telefonieren werde, ist er ausgerastet und gesagt, dass das was ganz anderes wäre, weil er seine beste Freundin ja schon viel länger kennt, Ich versteh das einfach nicht, wenn er sowas macht, ist es in Ordnung, aber wenn ich mit einem männlichen Freund auch so engen Kontakt hätte, wäre das falsch :S
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 18:20
In Antwort auf goldschatz89

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich meine besten Freunde auch nie grundlos aufgeben würde. Seine besten Freundin hat dir doch nichts getan? Sie ist seine beste Freundin, natürlich bespricht er mit ihr eure Probleme.. sowas sehe ich in einer Freundschaft als normal an? Da redet man doch über das was einen beschäftigt?
Das einzige was ich nicht gut finde ist, dass er sie zu sehr in den Himmelt lobt und dich als Partnerin irgendwie links liegen lässt bzw. dich nicht als "Nr. 1" sieht. Du bist doch seine Familie? Ich kann seine Ansicht hier irgendwie nicht verstehen. Du als Partnerin sollst doch die sein, mit der er den Rest seines Lebens verbringen will?

Es verletzt mich jedes Mal so sehr, wenn er sagt, dass seine Familie wichtiger sei als ich. In seinen Augen scheine ich ja nicht zur Familie zu gehören
Für mich steht er an erster Stelle, er ist Familie. Das weiß er auch, sonst wäre ich nicht zu ihm gezogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2017 um 18:22

Ja ich kenne sie auch persönlich, aber sie scheint kein großes Interesse daran zu haben mich näher kennenzulernen, da sie alle meine Vorschläge für ein Treffen immer kurzfristig abgesagt hatte. Ich bin in ihren Augen nur die Frau ihres besten Freundes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2017 um 10:26

Ein Mann der seine Frau wirklich liebt verhält sich nicht so ihr gegenüber.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. März 2017 um 8:24

Hallo ihr Lieben,
ich danke euch für eure Ratschläge.
Ich habe ihm gesagt, dass es mir langsam zu viel wurde mit seiner Prioritätenliste, Vorallem dass ich an 3. Stelle stehe. Und er anscheinend sie für wichtiger hält als mich.

Ich bin jetzt ausgezogen und wohne bei einer Freundin für ein/zwei Monate. Er weiß nicht, wo ich jetzt wohne. Und suche mir eine neue Wohnung. Meine Möbel werde ich in den nächsten Wochen schon mal abholen und sie bei Freunden unterstellen. Ihr habt Recht damit, dass ich aufhören muss mich kleinlich zu machen. Ich weiß, dass es eine harte Zeit wird, aber da muss ich jetzt durch.
Soll ich am besten auch den Kontakt abbrechen? Wenn ja, für wie lange?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. März 2017 um 17:52

Insgesammt gesehen bleibt nur eine Schlussfolgerung:  Scheidung.
Dieser Mann wird sich nie ändern. Wenn der alles mit seiner BF diskutieren muss ist er wohl selbstständig nicht lebensfähig. Ich frage mich nur, was willst du mit so einem Clown?
Stelle dir mal vor dass ihr ein Kind hättet. UI, dann würde die BF dir dann über ihn vorschreiben wie du das Kind zu erziehen hast.
Also Trennung von diesem Mann und zwar dauerhaft so schnell wie möglich. Es laufen noch genug Männer in der Welt herum die nicht so krank im Kopf sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2017 um 8:57
In Antwort auf narmy1234

Hallo ihr Lieben,
ich danke euch für eure Ratschläge.
Ich habe ihm gesagt, dass es mir langsam zu viel wurde mit seiner Prioritätenliste, Vorallem dass ich an 3. Stelle stehe. Und er anscheinend sie für wichtiger hält als mich.

Ich bin jetzt ausgezogen und wohne bei einer Freundin für ein/zwei Monate. Er weiß nicht, wo ich jetzt wohne. Und suche mir eine neue Wohnung. Meine Möbel werde ich in den nächsten Wochen schon mal abholen und sie bei Freunden unterstellen. Ihr habt Recht damit, dass ich aufhören muss mich kleinlich zu machen. Ich weiß, dass es eine harte Zeit wird, aber da muss ich jetzt durch.
Soll ich am besten auch den Kontakt abbrechen? Wenn ja, für wie lange?

Welche Änderung bei seiner Einstellung/seinem Verhalten erwartest du durch deinen Auszug? Dass er jetzt merkt, wie wichtig du für ihn bist? Ich fürchte, er wird sowas denken wie "die spinnt", und seine Freundin wird wohl kaum dafür plädieren, dass sich die beiden nicht mehr sehen/sprechen sollten. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2017 um 11:30
In Antwort auf derletztezahlt

Welche Änderung bei seiner Einstellung/seinem Verhalten erwartest du durch deinen Auszug? Dass er jetzt merkt, wie wichtig du für ihn bist? Ich fürchte, er wird sowas denken wie "die spinnt", und seine Freundin wird wohl kaum dafür plädieren, dass sich die beiden nicht mehr sehen/sprechen sollten. 
 

"Welche Änderung bei seiner Einstellung/seinem Verhalten erwartest du durch deinen Auszug? "

Ja hoffentlich erwartet sie gar nichts mehr...
Verstehe die Frage nicht, sie will sich doch trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2017 um 11:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Welche Änderung bei seiner Einstellung/seinem Verhalten erwartest du durch deinen Auszug? "

Ja hoffentlich erwartet sie gar nichts mehr...
Verstehe die Frage nicht, sie will sich doch trennen.

Ich wäre nicht so sicher, ob sie sich komplett trennen will, sonst hätte sie doch nicht gefragt, ob oder wie lange sie den Kontakt abbrechen soll. Wenn der Ofen aus ist, dann lässt man's doch einfach...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2017 um 12:10
In Antwort auf derletztezahlt

Ich wäre nicht so sicher, ob sie sich komplett trennen will, sonst hätte sie doch nicht gefragt, ob oder wie lange sie den Kontakt abbrechen soll. Wenn der Ofen aus ist, dann lässt man's doch einfach...?

Du meinst als, er tut es als weitere "Spinnerei" ab und nimmt sie immer noch nicht ernst?

Das wäre doch erst recht ein Grund für die endgültige Trennung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. März 2017 um 13:40

Ihr habt vollkommen Recht damit mich endgültig zu trennen! Ich danke euch wirklich, dass ihr mir den Kopf gewaschen habt. Ich war nur unsicher wegen der alten guten Zeiten, ob ich es schaffe nicht wieder zu ihm zu rennen, aber ich merke langsam selber, dass es sinnlos ist die Ehe mit ihm fortzuführen. Ich werde meine letzten Sachen nehmen und dann die Stadt verlassen. Soll er mit seiner besten Freundin und seinem kranken Leben glücklich werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 8:34
In Antwort auf narmy1234

Ihr habt vollkommen Recht damit mich endgültig zu trennen! Ich danke euch wirklich, dass ihr mir den Kopf gewaschen habt. Ich war nur unsicher wegen der alten guten Zeiten, ob ich es schaffe nicht wieder zu ihm zu rennen, aber ich merke langsam selber, dass es sinnlos ist die Ehe mit ihm fortzuführen. Ich werde meine letzten Sachen nehmen und dann die Stadt verlassen. Soll er mit seiner besten Freundin und seinem kranken Leben glücklich werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Naja, letztlich musst du alle Pros und Contras berücksichtigen. Ob da also noch andere Dinge sind, unabhängig von dieser Freundin. Das würde ich nämlich vermuten, und vielleicht haben du und dein Mann darüber noch nicht richtig gesprochen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 14:43

Huhuu

Ich kann hier leider nur als die gehasste beste Freundin sprechen

MACH. DIR. KEINE. SORGEN.

Dein Freund muss seine Probleme mit jemandem besprechen, sonst zerbricht er irgendwann daran. Und da er eine beste Freundin hat, welche WEIBLICH ist, weiss er, dass die sich wohl besser in dich reinversetzen kann als seine männlichen Freunde.

Mein bester Freund würde sich den Kontakt zu mir niemals nehmen lassen, niemals!

Und auch bei mir, wenn mir jemand sagt "er oder ich" dann geht die Person, die die Forderung stellt. Also kann sich dein Freund glücklich schätzen, dass du gegangen bist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 14:44
In Antwort auf verwirrrtedame

Huhuu

Ich kann hier leider nur als die gehasste beste Freundin sprechen

MACH. DIR. KEINE. SORGEN.

Dein Freund muss seine Probleme mit jemandem besprechen, sonst zerbricht er irgendwann daran. Und da er eine beste Freundin hat, welche WEIBLICH ist, weiss er, dass die sich wohl besser in dich reinversetzen kann als seine männlichen Freunde.

Mein bester Freund würde sich den Kontakt zu mir niemals nehmen lassen, niemals!

Und auch bei mir, wenn mir jemand sagt "er oder ich" dann geht die Person, die die Forderung stellt. Also kann sich dein Freund glücklich schätzen, dass du gegangen bist.

als die verhasste beste Freundin meine ich =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 14:58
In Antwort auf verwirrrtedame

Huhuu

Ich kann hier leider nur als die gehasste beste Freundin sprechen

MACH. DIR. KEINE. SORGEN.

Dein Freund muss seine Probleme mit jemandem besprechen, sonst zerbricht er irgendwann daran. Und da er eine beste Freundin hat, welche WEIBLICH ist, weiss er, dass die sich wohl besser in dich reinversetzen kann als seine männlichen Freunde.

Mein bester Freund würde sich den Kontakt zu mir niemals nehmen lassen, niemals!

Und auch bei mir, wenn mir jemand sagt "er oder ich" dann geht die Person, die die Forderung stellt. Also kann sich dein Freund glücklich schätzen, dass du gegangen bist.

Die beste Freundin/bester Freund sollte der Partner/die Partnerin sein.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 15:30
In Antwort auf sandy15910

Die beste Freundin/bester Freund sollte der Partner/die Partnerin sein.

Ein/e Partner/in der/die der Person, die er/sie angeblich so sehr liebt, Sachen verbieten möchte, bezeichne ich nicht als besten Freund.

Ein bester Freund will, dass die andere Person glücklich ist. Zum Glück des Ehemannes der Fragestellerin gehört halt auch die beste Freudin in seinem Leben.

Wenn sie dies nicht akzeptieren kann, kann die Liebe nicht so gross und vor allem nicht bedingungslos sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 15:40
In Antwort auf verwirrrtedame

Ein/e Partner/in der/die der Person, die er/sie angeblich so sehr liebt, Sachen verbieten möchte, bezeichne ich nicht als besten Freund.

Ein bester Freund will, dass die andere Person glücklich ist. Zum Glück des Ehemannes der Fragestellerin gehört halt auch die beste Freudin in seinem Leben.

Wenn sie dies nicht akzeptieren kann, kann die Liebe nicht so gross und vor allem nicht bedingungslos sein.

Es geht nicht um den Fall jetzt, sondern allgemein. Der Partner/Partnerin sollte immer an erster Stelle sein, immerhin verbringt man mit dieser Person sein Leben und nicht mit dem besten Freund/Freundin. Wie soll das bitte dann funktionieren wenn man Kinder hat. Verlässt der Mann seine Frau und Kinder, weil es die beste Freundin so will?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 15:46
In Antwort auf sandy15910

Es geht nicht um den Fall jetzt, sondern allgemein. Der Partner/Partnerin sollte immer an erster Stelle sein, immerhin verbringt man mit dieser Person sein Leben und nicht mit dem besten Freund/Freundin. Wie soll das bitte dann funktionieren wenn man Kinder hat. Verlässt der Mann seine Frau und Kinder, weil es die beste Freundin so will?

Naja, beste Freundin ist halt vielleicht so gemeint, dass die von all seinen platonischen Freunden die beste ist. Nein, aber genau so wenig sollte der Mann die Freundschaft zur besten platonischen Freundin künden, nur weil es die Frau halt so möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. März 2017 um 16:14
In Antwort auf verwirrrtedame

Naja, beste Freundin ist halt vielleicht so gemeint, dass die von all seinen platonischen Freunden die beste ist. Nein, aber genau so wenig sollte der Mann die Freundschaft zur besten platonischen Freundin künden, nur weil es die Frau halt so möchte

Das hab ich auch nicht gesagt, dass er die Freundschaft wegen der Frau kündigen soll, jedoch nur dass der Partner an erster Stelle steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ungutes Gefühl!
Von: emilie54321
neu
|
7. März 2017 um 11:48
Noch mehr Inspiration?
pinterest