Forum / Liebe & Beziehung

Mein Mann schenkt mir kein Schmuck

Letzte Nachricht: 23. Juni um 19:43
22.06.21 um 12:58

Hallo zusammen,mir ist daa Thema etwas peinlich, aber ich muss es trotzdem mal loswerden.Mein Mann und ich sind uns eigentlich einig, dass wir keine großen Geschenke brauchen. Wir schenken uns zb. zu Weihnachten und zum Geburtstag nichts. Wir machen uns lieber unter dem Jahr kleine Freuden und bringen mal eine gute Schokolade oder Wein mit. Vor zwei Jahren kam unser Sohn auf die Welt und ich hatte mir schon irgendwie ein kleines Schmuckstück gewünscht, so rein symbolisch. Das hatte ich auch angedeutet, dass ich mich über sowas freuen würde, als Zeichen unserer Verbundenheit als Familie. Aber es kam leider nichts. Dann hat er mir einen Heiratsantrag gemacht, mit den Worten "du willst ja unbedingt heiraten. Ich brauche kein Ehevertrag, um mit dir zusammen zu sein." Ich hab ihn NIE gedrängt, zu heiraten, es war mir auch nie so wichtig. Naja, der Ring war auch eher ein billiger 08/15 Modeschmuck von der Stange. Ich war schon etwas über Auswahl enttäuscht, dass er sich nicht mehr Gedanken gemacht hat. Er weiß ja schließlich, dass ich sehr detailverliebt bin und er eigentlich auch ein kreativer Kopf ist und er schon immer auch Wert auch hochwertige Sachen legt. Naja, das habe ich ihm aber nicht gesagt, letztenendes habe ich beschlossen mich trotzdem darüber zu freuen, ich habe nämlich noch nie Schmuck von ihm bekommen. Naja, dann haben wir als geheiratet, mitten in Corona Wir hatten keine schönen Eheringe gefunden, wobei ich diejenige war, die danach geschaut hat. Von ihm kam "ich brauche kein Ring...blablabla, ausserdem viel zu teuer". ich hätte sie auch gezahlt, aber gut, wir haben die Suche vertagt, aber jetzt jedesmal, wenn ich was Vorschlage, lehnt er ab. Gut, das Thema ist also durch, dann gibt es keine Eheringe. Schade. Jetzt haben wir vor einem Monat unser zweites Kind bekommen. Ich hatte wie zuvor auch sehr eindeutige Aussagen gemacht, dass ich mir zur Geburt ein Schmuckstück wünsche. Und das waren die einzigen Male in unseren ganzen 8 Jahren, dass ich einen materiellen Wunsch geäußert habe. Aber es kam wieder nichts. Ich bin sooo enttäuscht und traurig. Das ist mir schon etwas peinlich, aber ich hätte mich so sehr gefreut. Ich habe ihm ganz konkret Bilder von Ringen gezeigt, die ich schön fand. Und ihm gesagt, dass ich mir sowas zur Geburt wünsche. Die waren preislich jetzt auch nicht so teuer, so 50€, also geldmäßig hätte es ihn nicht das Genick gebrochen, auch wenn er kein Großverdiener ist. Was ist denn eure Meinung dazu? Übertreibe ich? Bin ich zu konservativ? Habe ich Grund, traurig zu sein? Und wie soll ich damit umgehen? Ich habe schon ein paar Tränen vergossen, weil ich ich mir den Ring jetzt wieder selber gekauft habe. Naja, bin gespannt auf die antworten.Liebe Grüße,​Novo 

Mehr lesen

22.06.21 um 14:37

Mhhh, nein ich verstehe dich gar nicht. Er scheint nicht der Typ Mann zu sein der Schmuck verschenkt. So ist er, so kennst du ihn. Warum du dir dann nach so vielen Jahren plötzlich Hoffnungen machst, er könnte anders sein versteh ich nicht. 

Wenn es dir so wichtig ist, sprich ihn doch mal darauf an. Woran es liegt.

Gefällt mir

22.06.21 um 15:02

Ich kann dich schon i.wie verstehen. Mir persönlich ist es wichtig ein Geschenk zu bekommen das mit bedacht ausgewählt wurde, leider hab ich so ein Geschenk eigentlich selten erhalten. Ich habe immer zugesehen wie Freundinnen Schmuck vom Partner geschenkt bekommen haben das war so eines der wenigen materiellen Geschenke über die ich mich gefreut hätte. Bislang habe ich nur ein einziges mal Schmuck von einem Partner Geschenkt bekommen auch wenn es nicht ganz so mein Geschmack war habe ich das mit Stolz getragen. Modeschmuck sehe ich immer kritisch, da ich es mir selbst auch nie kaufen würde, finde immer es sieht schnell billig aus. Nicht unbedingt gemeint vom aussehen sondern da es schnell oxidiert und die Haut verfärbt.  
Vielleicht musst du es ihm einfach klarer äußern, von wegen "hey schatz, ich weis du hälst nicht viel davon aber ich würde mich wirklich über so etwas freuen"

Gefällt mir

22.06.21 um 15:08

Du hast Deinem Mann vor der Geburt und vor der Ehe gesagt, dass ihr keine Geschenke braucht, z.B. zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Ich habt Euch darauf geeinigt, dass Ihr Euch zwischendurch mit Kleinigkeiten (z.B. mit Schokolade oder Wein) eine Freude macht.

Du hast es Deinem Mann gesagt - und er hält sich daran!

So sind Männer nun einmal. Wenn Du denen keine klare Ansage machst, dann verstehen sie nicht, dass Du eben doch zwischendurch Geschenke möchtest - obwohl ihr etwas anderes abgesprochen habt.

Und auf einen Ring für 50 Euro - nur des Ringes wegen - würde ich lieber verzichten.

Wenn es Dir soooo viel bedeutet, dass Dein Mann Dir zwischendurch Geschenke macht, dann musst Du es direkt bei ihm ansprechen.
Ansonsten hält er sich an Eure Abmachung - was ja eigentlich auch korrekt ist!

1 -Gefällt mir

22.06.21 um 17:00
In Antwort auf

Hallo zusammen,mir ist daa Thema etwas peinlich, aber ich muss es trotzdem mal loswerden.Mein Mann und ich sind uns eigentlich einig, dass wir keine großen Geschenke brauchen. Wir schenken uns zb. zu Weihnachten und zum Geburtstag nichts. Wir machen uns lieber unter dem Jahr kleine Freuden und bringen mal eine gute Schokolade oder Wein mit. Vor zwei Jahren kam unser Sohn auf die Welt und ich hatte mir schon irgendwie ein kleines Schmuckstück gewünscht, so rein symbolisch. Das hatte ich auch angedeutet, dass ich mich über sowas freuen würde, als Zeichen unserer Verbundenheit als Familie. Aber es kam leider nichts. Dann hat er mir einen Heiratsantrag gemacht, mit den Worten "du willst ja unbedingt heiraten. Ich brauche kein Ehevertrag, um mit dir zusammen zu sein." Ich hab ihn NIE gedrängt, zu heiraten, es war mir auch nie so wichtig. Naja, der Ring war auch eher ein billiger 08/15 Modeschmuck von der Stange. Ich war schon etwas über Auswahl enttäuscht, dass er sich nicht mehr Gedanken gemacht hat. Er weiß ja schließlich, dass ich sehr detailverliebt bin und er eigentlich auch ein kreativer Kopf ist und er schon immer auch Wert auch hochwertige Sachen legt. Naja, das habe ich ihm aber nicht gesagt, letztenendes habe ich beschlossen mich trotzdem darüber zu freuen, ich habe nämlich noch nie Schmuck von ihm bekommen. Naja, dann haben wir als geheiratet, mitten in Corona Wir hatten keine schönen Eheringe gefunden, wobei ich diejenige war, die danach geschaut hat. Von ihm kam "ich brauche kein Ring...blablabla, ausserdem viel zu teuer". ich hätte sie auch gezahlt, aber gut, wir haben die Suche vertagt, aber jetzt jedesmal, wenn ich was Vorschlage, lehnt er ab. Gut, das Thema ist also durch, dann gibt es keine Eheringe. Schade. Jetzt haben wir vor einem Monat unser zweites Kind bekommen. Ich hatte wie zuvor auch sehr eindeutige Aussagen gemacht, dass ich mir zur Geburt ein Schmuckstück wünsche. Und das waren die einzigen Male in unseren ganzen 8 Jahren, dass ich einen materiellen Wunsch geäußert habe. Aber es kam wieder nichts. Ich bin sooo enttäuscht und traurig. Das ist mir schon etwas peinlich, aber ich hätte mich so sehr gefreut. Ich habe ihm ganz konkret Bilder von Ringen gezeigt, die ich schön fand. Und ihm gesagt, dass ich mir sowas zur Geburt wünsche. Die waren preislich jetzt auch nicht so teuer, so 50€, also geldmäßig hätte es ihn nicht das Genick gebrochen, auch wenn er kein Großverdiener ist. Was ist denn eure Meinung dazu? Übertreibe ich? Bin ich zu konservativ? Habe ich Grund, traurig zu sein? Und wie soll ich damit umgehen? Ich habe schon ein paar Tränen vergossen, weil ich ich mir den Ring jetzt wieder selber gekauft habe. Naja, bin gespannt auf die antworten.Liebe Grüße,​Novo 

Doch ich verstehe dich total. Es ist eine kleine liebevolle geste. Schade dass er so ein Rüpel ist. Ich frage mich, warum du so einen Mann heiratest und sogar ein zweites Kind bekommst. Eure Werte sind völlig verschieden 

Gefällt mir

22.06.21 um 17:00
In Antwort auf

Hallo zusammen,mir ist daa Thema etwas peinlich, aber ich muss es trotzdem mal loswerden.Mein Mann und ich sind uns eigentlich einig, dass wir keine großen Geschenke brauchen. Wir schenken uns zb. zu Weihnachten und zum Geburtstag nichts. Wir machen uns lieber unter dem Jahr kleine Freuden und bringen mal eine gute Schokolade oder Wein mit. Vor zwei Jahren kam unser Sohn auf die Welt und ich hatte mir schon irgendwie ein kleines Schmuckstück gewünscht, so rein symbolisch. Das hatte ich auch angedeutet, dass ich mich über sowas freuen würde, als Zeichen unserer Verbundenheit als Familie. Aber es kam leider nichts. Dann hat er mir einen Heiratsantrag gemacht, mit den Worten "du willst ja unbedingt heiraten. Ich brauche kein Ehevertrag, um mit dir zusammen zu sein." Ich hab ihn NIE gedrängt, zu heiraten, es war mir auch nie so wichtig. Naja, der Ring war auch eher ein billiger 08/15 Modeschmuck von der Stange. Ich war schon etwas über Auswahl enttäuscht, dass er sich nicht mehr Gedanken gemacht hat. Er weiß ja schließlich, dass ich sehr detailverliebt bin und er eigentlich auch ein kreativer Kopf ist und er schon immer auch Wert auch hochwertige Sachen legt. Naja, das habe ich ihm aber nicht gesagt, letztenendes habe ich beschlossen mich trotzdem darüber zu freuen, ich habe nämlich noch nie Schmuck von ihm bekommen. Naja, dann haben wir als geheiratet, mitten in Corona Wir hatten keine schönen Eheringe gefunden, wobei ich diejenige war, die danach geschaut hat. Von ihm kam "ich brauche kein Ring...blablabla, ausserdem viel zu teuer". ich hätte sie auch gezahlt, aber gut, wir haben die Suche vertagt, aber jetzt jedesmal, wenn ich was Vorschlage, lehnt er ab. Gut, das Thema ist also durch, dann gibt es keine Eheringe. Schade. Jetzt haben wir vor einem Monat unser zweites Kind bekommen. Ich hatte wie zuvor auch sehr eindeutige Aussagen gemacht, dass ich mir zur Geburt ein Schmuckstück wünsche. Und das waren die einzigen Male in unseren ganzen 8 Jahren, dass ich einen materiellen Wunsch geäußert habe. Aber es kam wieder nichts. Ich bin sooo enttäuscht und traurig. Das ist mir schon etwas peinlich, aber ich hätte mich so sehr gefreut. Ich habe ihm ganz konkret Bilder von Ringen gezeigt, die ich schön fand. Und ihm gesagt, dass ich mir sowas zur Geburt wünsche. Die waren preislich jetzt auch nicht so teuer, so 50€, also geldmäßig hätte es ihn nicht das Genick gebrochen, auch wenn er kein Großverdiener ist. Was ist denn eure Meinung dazu? Übertreibe ich? Bin ich zu konservativ? Habe ich Grund, traurig zu sein? Und wie soll ich damit umgehen? Ich habe schon ein paar Tränen vergossen, weil ich ich mir den Ring jetzt wieder selber gekauft habe. Naja, bin gespannt auf die antworten.Liebe Grüße,​Novo 

Doch ich verstehe dich total. Es ist eine kleine liebevolle geste. Schade dass er so ein Rüpel ist. Ich frage mich, warum du so einen Mann heiratest und sogar ein zweites Kind bekommst. Eure Werte sind völlig verschieden 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

22.06.21 um 18:19

Ich verstehe dich. 

Denn man kann nicht die eigenen Maßstäbe auf die anderen übertragen. Wenn jemand seinen Geburtstag nicht feiern und keine Geschenke erhalten will, sollte er nicht davon ausgehen, dass der andere das auch so hält. Da kann man schon ein wenig zuhören und hinsehen. Ich finde auch nicht, dass du es nicht gesagt hättest. Insofern würde mich dein Mann jetzt auch ein wenig nerven, bitte verzeih die Direktheit. 

Ich hatte einmal einen Freund, der ähnlich war. Allerdings gab es zwischendurch und ohne Anlass sehr nette und einfallsreiche Geschenke, aber Geburtstage waren beispielsweise Tage wie andere. Ich dachte anfangs, kein Problem, und im Verleich mit anderen Frauen bin ich auch recht entspannt und anspruchslos, aber es gibt eben doch ein paar Momente im Leben einer Frau, in der man sich etwas Besonderes erwartet. Wenn man das schon sagt und dann nichts kommt, macht das Ganze keinen Spaß. Mir ist erst im Laufe dieser Beziehung aufgefallen, dass mir Anlässe und Geschenke nicht so egal sind, wie ich dachte. Mittlerweile weiß ich sogar, dass ich mit großer Freude Geschenke mache, aber auch erhalte. 

Später hatte ich einmal einen Freund, der großzügig, aber unkreativ und einfallslos war. Meistens sagte ich ihm, was ich mir wünschte, und das bekam ich dann auch. Aber auch das nervte irgendwie, obwohl das vielleicht nicht gerecht ist. Allemal besser als der andere Fall war es aber. 

Sprich doch einfach an, dass dir zumindest manche Anlässe und Geschenke wichtiger sind, als du dachtest und dass du eben gern hättest, dass gewisse Anlässe gewürdigt werden und dass ein einfallsloses, übertrieben billig gehaltenes Geschenk schlimmer ist als gar keines. Offenbar muss man deinem Mann auch sagen, dass Modeschmuck, den ich übrigens neben echtem sehr gern trage, gewissen Anlässen nicht gerecht wird und auch dass man einen Heiratsantrag nicht so einleitet, wie er das getan hat, weil dann die ganze Freude über den Antrag wieder verdorben ist. Falls sich dann zeigt, dass dein Mann auf Geschenke nicht nur keinen Wert legt, sondern auch keine machen möchte, und dass er einfach nicht nachvollziehen kann oder will, was dir wichtig ist und dass er da aus Liebe einmal etwas bringen könnte, dann würde ich ihm sagen, dass Gleichheit nicht in Gleichbehandlung sondern in gleichwertiger Interessenserwägung liegt. Wenn er das nicht versteht, dann musst du dich leider arrangieren oder gehen. 

Sei doch auch mal hart und lass ein paar Dinge weg, die ihm viel bedeuten. Das Leben ist kein Tauschhandel, aber manche kapieren nur so, wie man sich fühlt. 

3 -Gefällt mir

23.06.21 um 11:15

Es ist schon verständlich das du solche Wünsche hast, viele Männer würden die sie sicher auch erfüllen.
Leider hat deiner da überhaupt keinen Sinn für und das weißt du auch.
Darum macht es wenig Sinn sich darüber zu ärgern, du hast ihm in dem Wissen um seine Ansicht geheiratet.
Das er sich nicht ändert, sollte dir zu der Zeit schon klar gewesen sein.
Du winkst ja die ganze Zeit mit Zaunspfählen und er sieht es leider nicht, dass musst du wohl akzeptieren.

Gefällt mir

23.06.21 um 13:29

Ich verstehe dein Problem nicht. Er hält sich halt vorbildlich an die Abmachung. Was ja auch der Sinn von Abmachungen ist. Wenn du trotzdem ein Geschenk haben willst, breche die Abmachung und schenk ihm Schmuck. Z.B eine Uhr. Ich kann mir gut vorstellen, dass er sich dann revanchieren wird. 
Ist doch eigentlich ganz easy. 🤷‍♂️

Gefällt mir

23.06.21 um 19:21

Ich kann Dich so gut verstehen. Ich habe bisher in meinem Leben noch nie, wirklich noch nie Schmuck geschenkt bekommen. Noch nicht einmal einen Ehering. 

Ich würde mich wahnsinnig freuen selbst über einen aus dem Kaugummiautomaten aber ich denke ich werde nie einen bekommen. Ich habe auch jahrelang "gebettelt" ich nenne es jetzt so. Aber ich habe es aufgegeben. 

Entweder Du sprocht Tacheles mit ihm oder Du vergisst es. Anders geht es nicht

1 -Gefällt mir

23.06.21 um 19:43

Warum du traurig bist kann ich jetzt nicht verstehen. 
Dein Mann hält sich ja nur an die Abmachung die ihr getroffen habt. Wir schenken uns auch nichts. 

Grund bei uns dafür ist das wir uns den ganzen Schkenungsstress ersparen wollen. Deshalb gab es bei unserer Hochzeit auch keine Eheringe. 

2 -Gefällt mir