Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann nimmt Drogen

Mein Mann nimmt Drogen

22. Februar um 13:59 Letzte Antwort: 23. Februar um 17:11

Hallo zusammen, 

Ich habe vor kurzem heraus gefunden, dass mein Mann Grogen nimmt. Ich beobachte seit einige  Monaten dass etwas nicht stimmt und keine Persönlichkeit sich verändert aber da ich keinerlei Drogenerfahrungen habe konnte ich sein Verhalten erstmal nicht zuordnen. Als er mir das nach einem Streit gebeichtet haben wir fiel geredet und er hat versprochen damit aufzuhören. Vor einer Woche hatte ich wieder ein komisches Gefühl worauf ich alles zuhause untersuchte. Versteckt auf einem Schrank fand ich dann Schlaftabletten, Tütchen wo weißes Pulver drin war , Marihuana und blaue Pillen die eigentlich die Wirkung wie Viagra haben. Ich habe ihn darauf angesprochen. Er beichtete das er wieder danach gegriffen hat aber seit 1,5 entschieden hat damit aufzuhören . Ich habe es ihm geglaubt weil ich positive Änderungen gesehen habe. Aber dann kam die kreditkartenabrechnung wo zu sehen war, dass er wieder hunderte von Euros abgehoben hat. Ich habe ihm vor einer Woche die Chance gegeben alles auf den Tisch zu legen und einen neuen Start zu beginnen aber irgendwie hat er sich nicht getraut alles zu sagen. Jedenfalls war die Kreditkartenabrechnung wie ein Schlag ins Gesicht. Ich weiß nicht ob er die Drogen jetzt tatsächlich gelassen hat weil wenn ein Mensch so oft lügt und Dinge verheimlicht dann ist das Vertrauen einfach erstmal kaputt. Hat irgendjemand solche Erfahrungen gemacht?
 

Mehr lesen

22. Februar um 15:05
Beste Antwort

Hi, ja ich habe diese Erfahrung ebenfalls machen müssen. Mein ex Freund hat täglich gekifft. Und dabei rede ich nicht nur von einem Joint. 
Bemerkt habe ich es erst, als wir zusammen gezogen sind. Vorher war seine Aussage das er gelegentlich mal einen rauchen würde.
Ich habe immer wieder das Gespräch mit ihm gesucht. Er gelobte Besserung aber es hielt immer nur kurzzeitig an.
Ich schlug ihm vor, gemeinsam eine Suchtberatung aufzusuchen. Auch hier stimmte er zu. Jedoch wurde daraus nie etwas. Wenn wir im Urlaub waren konnte er nicht kiffen. Man merkte es direkt an seinem Wesen. Er war unentspannt und schnell gereizt. Auch sein Kurzzeitgedächtnis litt darunter.
Irgendwann platzte mir der Kragen und wir stritten des öfteren.
Es kam dann der Zeitpunkt wo ich merkte das sich nichts ändert und ich stellte mir die Frage ob ich so noch weiter machen will. Ich habe mich somit dann von ihm getrennt. Der ganze Kampf zog sich über 2 Jahre.
Schlag deinem Partner vll auch vor eine Suchtberatung aufzusuchen. Ebenfalls kannst du dich dort erst einmal beraten lassen.
Jedoch muss die Bereitschaft damit aufzuhören von deinem Partner selbst kommen. Da kannst du noch so oft auf ihn einreden. 
Ich hoffe das er wach wird, ansonsten hast du bald nicht nur einen abhängigen Mann sondern zudem noch große finanzielle Probleme. 
Alles Gute 
 

2 LikesGefällt mir
22. Februar um 16:25
In Antwort auf noname0368

Hallo zusammen, 

Ich habe vor kurzem heraus gefunden, dass mein Mann Grogen nimmt. Ich beobachte seit einige  Monaten dass etwas nicht stimmt und keine Persönlichkeit sich verändert aber da ich keinerlei Drogenerfahrungen habe konnte ich sein Verhalten erstmal nicht zuordnen. Als er mir das nach einem Streit gebeichtet haben wir fiel geredet und er hat versprochen damit aufzuhören. Vor einer Woche hatte ich wieder ein komisches Gefühl worauf ich alles zuhause untersuchte. Versteckt auf einem Schrank fand ich dann Schlaftabletten, Tütchen wo weißes Pulver drin war , Marihuana und blaue Pillen die eigentlich die Wirkung wie Viagra haben. Ich habe ihn darauf angesprochen. Er beichtete das er wieder danach gegriffen hat aber seit 1,5 entschieden hat damit aufzuhören . Ich habe es ihm geglaubt weil ich positive Änderungen gesehen habe. Aber dann kam die kreditkartenabrechnung wo zu sehen war, dass er wieder hunderte von Euros abgehoben hat. Ich habe ihm vor einer Woche die Chance gegeben alles auf den Tisch zu legen und einen neuen Start zu beginnen aber irgendwie hat er sich nicht getraut alles zu sagen. Jedenfalls war die Kreditkartenabrechnung wie ein Schlag ins Gesicht. Ich weiß nicht ob er die Drogen jetzt tatsächlich gelassen hat weil wenn ein Mensch so oft lügt und Dinge verheimlicht dann ist das Vertrauen einfach erstmal kaputt. Hat irgendjemand solche Erfahrungen gemacht?
 

Wie du überhaupt drauf kommst dass du im Glauben könntest? 

Gefällt mir
23. Februar um 13:08
In Antwort auf carina2019

Wie du überhaupt drauf kommst dass du im Glauben könntest? 

Bist du der Meinung ich sollte ihm nicht glauben ? Es ist doch bekannt das es nicht so einfach ist von solchen Dingen weg zu kommen. Also muss ich für mich herausfinden ob ich ihn da raus holen will. Ihm scheint jetzt bewusst zu sein, dass es seine letzte Chance ist. Sollte er sie nicht nutzen muss ich wohl meinen eigenen weg gehen. Für mich selbst und meine zwei Kinder. Ich will mir einfach nie vorwerfen ihn nicht zur Seite gestanden zu haben und uns als Familie keine Chance gegeben zu haben. Ich werde jetzt einfach beobachten. Immerhin sind mir jetzt die Anzeichen bekannt. Es ist nicht immer so einfach wenn man jemanden liebt. Mit diesem scheiss hat er angefangen als er in der neuen Firma begonnen hat. Das scheint dort normal zu sein ob mehr zu leisten. Der Druck ist halt nicht so einfach. Aber da er nun einen neuen Weg angeht und dort nicht mehr sein wird hoffe ich einfach das er davon weg kommt. Das wichtigste ist aber, dass er gesehen hat das er uns verlieren wird wenn das kein Ende hat. Zumindest glaube ich das und hoffe nicht enttäuscht zu werden. 

Gefällt mir
23. Februar um 13:22
In Antwort auf noname0368

Hallo zusammen, 

Ich habe vor kurzem heraus gefunden, dass mein Mann Grogen nimmt. Ich beobachte seit einige  Monaten dass etwas nicht stimmt und keine Persönlichkeit sich verändert aber da ich keinerlei Drogenerfahrungen habe konnte ich sein Verhalten erstmal nicht zuordnen. Als er mir das nach einem Streit gebeichtet haben wir fiel geredet und er hat versprochen damit aufzuhören. Vor einer Woche hatte ich wieder ein komisches Gefühl worauf ich alles zuhause untersuchte. Versteckt auf einem Schrank fand ich dann Schlaftabletten, Tütchen wo weißes Pulver drin war , Marihuana und blaue Pillen die eigentlich die Wirkung wie Viagra haben. Ich habe ihn darauf angesprochen. Er beichtete das er wieder danach gegriffen hat aber seit 1,5 entschieden hat damit aufzuhören . Ich habe es ihm geglaubt weil ich positive Änderungen gesehen habe. Aber dann kam die kreditkartenabrechnung wo zu sehen war, dass er wieder hunderte von Euros abgehoben hat. Ich habe ihm vor einer Woche die Chance gegeben alles auf den Tisch zu legen und einen neuen Start zu beginnen aber irgendwie hat er sich nicht getraut alles zu sagen. Jedenfalls war die Kreditkartenabrechnung wie ein Schlag ins Gesicht. Ich weiß nicht ob er die Drogen jetzt tatsächlich gelassen hat weil wenn ein Mensch so oft lügt und Dinge verheimlicht dann ist das Vertrauen einfach erstmal kaputt. Hat irgendjemand solche Erfahrungen gemacht?
 

Hallo
Gib deinen Mann eine Chance. Warte ab eine Zeit wie er sich verändert. Wen du wider etwas bei ihm findest. Dan Sprich ihn an das du ihn liebst und er solte eine Therapie machen.
Will er das nicht. Dan mach eine Pause. Konntaktspere von 2e Wochen bis hin zu einem Monat.
Schau genau auf seine Reaktionen. Wileicht macht er da ne Therapie odr lässt es mit den Drogen wen er dich liebt.
Wen alles nichts funktioniert dan zeig ihm es sei vorbei mit euch 2e.
Wen dich das so stört und mit nimmt. Alles Gute und guten Versuch. 

Gefällt mir
23. Februar um 16:01
In Antwort auf noname0368

Bist du der Meinung ich sollte ihm nicht glauben ? Es ist doch bekannt das es nicht so einfach ist von solchen Dingen weg zu kommen. Also muss ich für mich herausfinden ob ich ihn da raus holen will. Ihm scheint jetzt bewusst zu sein, dass es seine letzte Chance ist. Sollte er sie nicht nutzen muss ich wohl meinen eigenen weg gehen. Für mich selbst und meine zwei Kinder. Ich will mir einfach nie vorwerfen ihn nicht zur Seite gestanden zu haben und uns als Familie keine Chance gegeben zu haben. Ich werde jetzt einfach beobachten. Immerhin sind mir jetzt die Anzeichen bekannt. Es ist nicht immer so einfach wenn man jemanden liebt. Mit diesem scheiss hat er angefangen als er in der neuen Firma begonnen hat. Das scheint dort normal zu sein ob mehr zu leisten. Der Druck ist halt nicht so einfach. Aber da er nun einen neuen Weg angeht und dort nicht mehr sein wird hoffe ich einfach das er davon weg kommt. Das wichtigste ist aber, dass er gesehen hat das er uns verlieren wird wenn das kein Ende hat. Zumindest glaube ich das und hoffe nicht enttäuscht zu werden. 

Das Problem an der ganzen Sache ist, das Menschen mit einem Abhängigkeitsproblem sich selbst belügen und meistens das sagen, was alle anderen hören möchten. 
Wenn er mittlerweile wirklich schon an dem Punkt ist, wo er nicht mehr ohne kann dann bringt auch ein Jobwechsel leider nichts.
Da Bedarf es dann wirklich professioneller Hilfe.
Dennoch finde ich es gut, dass du ihn unterstützen möchtest und nicht einfach aufgibt. Ist natürlich schwieriger wenn noch, wie bei dir, Kinder im Spiel sind.
Aber bitte lass dich von seinen Aussagen nicht blenden. 

Gefällt mir
23. Februar um 16:39
In Antwort auf noname0368

Bist du der Meinung ich sollte ihm nicht glauben ? Es ist doch bekannt das es nicht so einfach ist von solchen Dingen weg zu kommen. Also muss ich für mich herausfinden ob ich ihn da raus holen will. Ihm scheint jetzt bewusst zu sein, dass es seine letzte Chance ist. Sollte er sie nicht nutzen muss ich wohl meinen eigenen weg gehen. Für mich selbst und meine zwei Kinder. Ich will mir einfach nie vorwerfen ihn nicht zur Seite gestanden zu haben und uns als Familie keine Chance gegeben zu haben. Ich werde jetzt einfach beobachten. Immerhin sind mir jetzt die Anzeichen bekannt. Es ist nicht immer so einfach wenn man jemanden liebt. Mit diesem scheiss hat er angefangen als er in der neuen Firma begonnen hat. Das scheint dort normal zu sein ob mehr zu leisten. Der Druck ist halt nicht so einfach. Aber da er nun einen neuen Weg angeht und dort nicht mehr sein wird hoffe ich einfach das er davon weg kommt. Das wichtigste ist aber, dass er gesehen hat das er uns verlieren wird wenn das kein Ende hat. Zumindest glaube ich das und hoffe nicht enttäuscht zu werden. 

ja bin ich!   
sag ihm Therapie oder du bist weg!   

du willst deinen Kindern doch keinen Drogenabhängigen Vater zumuten !?

Gefällt mir
23. Februar um 17:11
In Antwort auf noname0368

Hallo zusammen, 

Ich habe vor kurzem heraus gefunden, dass mein Mann Grogen nimmt. Ich beobachte seit einige  Monaten dass etwas nicht stimmt und keine Persönlichkeit sich verändert aber da ich keinerlei Drogenerfahrungen habe konnte ich sein Verhalten erstmal nicht zuordnen. Als er mir das nach einem Streit gebeichtet haben wir fiel geredet und er hat versprochen damit aufzuhören. Vor einer Woche hatte ich wieder ein komisches Gefühl worauf ich alles zuhause untersuchte. Versteckt auf einem Schrank fand ich dann Schlaftabletten, Tütchen wo weißes Pulver drin war , Marihuana und blaue Pillen die eigentlich die Wirkung wie Viagra haben. Ich habe ihn darauf angesprochen. Er beichtete das er wieder danach gegriffen hat aber seit 1,5 entschieden hat damit aufzuhören . Ich habe es ihm geglaubt weil ich positive Änderungen gesehen habe. Aber dann kam die kreditkartenabrechnung wo zu sehen war, dass er wieder hunderte von Euros abgehoben hat. Ich habe ihm vor einer Woche die Chance gegeben alles auf den Tisch zu legen und einen neuen Start zu beginnen aber irgendwie hat er sich nicht getraut alles zu sagen. Jedenfalls war die Kreditkartenabrechnung wie ein Schlag ins Gesicht. Ich weiß nicht ob er die Drogen jetzt tatsächlich gelassen hat weil wenn ein Mensch so oft lügt und Dinge verheimlicht dann ist das Vertrauen einfach erstmal kaputt. Hat irgendjemand solche Erfahrungen gemacht?
 

Wenn du bei ihm Drogen findest, wirf sie jedes Mal weg. Sollte er danach fragen, weißt du, dass er nicht wirklich aufgehört hat, denn sonst wäre ihm ja gar nicht aufgefallen, dass sie weg sind.

Dann weißt du auch, was du zu tun hast - nämlich, dich zu trennen. Wenn er dir schon beim ersten Mal versprochen hat, keine Drogen mehr zu nehmen und sich nicht daran gehalten hat, dann kannst du davon ausgehen, dass das auch weiterhin so laufen wird.

Er müsste dir schon beweisen, dass er wirklich Hilfe sucht, zum Beispiel, indem er eine Suchtberatung aufsucht und eine Therapie macht. Alleine schafft er das nicht und wenn er nur redet, aber nichts unternimmt, dann ist von dem Gerede nicht viel zu erwarten.

Gefällt mir