Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann macht mich fertig schwanger, dick und ungeliebt

Mein Mann macht mich fertig schwanger, dick und ungeliebt

19. März 2013 um 21:39

Ich habe mich hier unter einem Zweitnick angemeldet, da ich nicht möchte, dass andere davon Wind bekommen

Was ich mir davon erhoffe, weiß ich selbst nicht so genau...denn meiner Meinung nach, ist das Kind wohl schon in den Brunnen gefallen.

Folgende Situation:
Ich habe meinen heutigen Ehemann vor 3 Jahren kennengelernt. Damals noch mit 120kg Körpergewicht...ich war in einer sehr schwierigen - ja fast schon depressiven - Phase und habe mir als höchstes Ziel gesetzt sehr schnell möglichst viel an Gewicht zu verlieren. Mit allen Mitteln.
Das ganze hat er in unserer Kennelernzeit mitbekommen und war von meinem Ehrgeiz unglaublich angetan und sehr begeistert.... Vom Charakter und zwischenmenschlich hatte es einfach gepasst und da er meine Erfolge gesehen hat, glaubte er, dass ich letztendlich wirklich mit der damaligen Disziplin dauerhaft schlank werde und bleibe.
Wir haben uns jedenfalls verliebt (da wog ich noch ca. 100-110kg - Tendenz stark fallend).
In den kommenden Monaten habe ich mit sehr wenig Nahrungsaufnahme, unglaublich viel Sport und einigen Mittelchen knapp 50kg abgenommen und lag zu meiner "besten Zeit" bei 73kg Körpergewicht.
Mein Mann hat mich regelrecht angehimmelt. Ich hab mich super gefühlt, konnte kurze Röcke und Kleider tragen...genauso wie er es sich gewünscht hat.

Leider konnte ich aber auf Dauer dieses ganze Programm nicht bewältigen. 5-6x Sport/Woche war nicht mehr machbar (hatte mich auch noch selbständig gemacht) und auch beim Essen verfiel ich langsam wieder in alte Muster bzw. wollte auch einfach mal wieder vernünftig Nahrung aufnehmen.
In den letzten zwei Jahren habe ich also leider wieder 18kg zugenommen und meinem Mann immer wieder beteuert bald wieder mit der Gewichtsabnahme loszulegen.
Er versucht es auch immer wieder zu glauben, aber mittlerweile scheint er die Hoffnung fast aufgegeben zu haben und ich fühle mich so langsam sehr weggestoßen und fast schon von ihm gemobbt

Trotz Gewichtsproblemen haben wir im vergangenen JAhr geheiratet und ich bin gewollt (!) schwanger geworden (bin es immer noch...aktuell in der 22. Woche).
Während der Schwangerschaft habe ich nun weitere 7kg zugenommen und blicke mit Graus auf die 3 stellige Zahl auf der Waage, die ich wohl bald erreichen werde
Ich versuche wirklich immer wieder meinen inneren Schweinehund zu überwinden und schaffe es dabei leider doch nicht an meine damaligen ERfolge anzuknüpfen

Zwischen mir und meinem Mann ist daher im Moment Eiszeit angesagt. Kein nettes Wort.....nur noch Anspielunge und Vorwürfe (auch in Bezug auf andere Dinge)...
Wir waren vergangene Woche abends essen (passiert nicht so häufig)....und da kamen wieder einige sehr verletztende Dinge.
"Er findet mich halt körperlich nicht mehr anziehend"..."er wollte nie eine dicke Frau haben"..."steht halt auf Schlanke"...und er gibt langsam die Hoffnung auf, dass es sich wieder zum Positiven entwickelt, da es sehr zwei Jahren leider tendenziell immer etwas nach oben geht.

Das ich nun schwanger bin und mein Bauch immer mehr wächst, scheint ihn auch noch zusätzlich abzustoßen...denn automatisch sieht eine etwas mollige Frau mit einer wachsenden Kugel gleich mal viiiiel pfundiger aus.
Mein Mann macht mein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl geradezu KAPUTT...
vieles passiert dann bei mir aus Trotz nicht.
Bei meiner damailigen Abnahme waren es ganz andere Beweggründe...ich war hochmotiviert und wollte mein ganzes Leben umkrämpeln, attraktive Männer kennenlernen, die es umgedreht von mir genauso behaupten können...ich wollte es einfach mir und anderen beweisen. Momentan habe ich aber das Gefühl es nur tun zu müssen um ihm gerecht zu werden und diese Ehe zu retten. Und dies blockiert mich irgendwie.

Hätte ich das alles vorher kommen sehen, wäre es womöglich gar nicht erst soweit gekommen (Ehe & Kind)...aber nun ist das Problem da und er hat ganz offensichtlich wahnsinnige Ängste: Angst, dass es zu einer Trennung kommt weil er auf Dauer damit nicht leben kann bzw. nicht möchte - Angst, finanziell im Falle einer Trennung ganz stark zu bluten - Angst, dass unser Kind darunter leiden wird - Angst, wenn es so bleibt wie jetzt, sich womöglich mit einer dicken Frau zufrieden geben zu müssen und dabei immer unzufriedener und frustrierter wird.

Also WAS jetzt tun????
Ich WILL abnehmen...ich fühl mich überhaupt nicht wohl in meiner Haut...habe aber auch immer wieder gemerkt, dass ich tatsächlich unter eine Essstörung leide (entweder so gut wie gar nix / oder viel zu viel bzw. ungesund - von einem Extrem ins Andere).
Ich weiß er würde mich unterstützen...das hat er damals auch getan.
Aber ich blocke ihn ja momentan ab.
Mitterweile ist es so schlimm, dass ich mir nicht mal sicher bin ob ich ihn bei der Geburt dabei haben will, wo er mich quasi fast ganz nackt sieht...
seine Blicke sprechen manchmal Bände....

Für mich steht fest, dass ich nach der Geburt etwas tun werde...aber nie wieder so radikal....das hat damals 24 Stunden täglich meine Aufmerksamkeit gekostet...mit Kind, keine Chance.
Ich hab einfach ANgst, dass er die Geduld verliert bzw. die Gefühle bis dahin auf beiden Seiten womöglich nicht mehr da sind

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist

Mehr lesen

19. März 2013 um 23:26

Abnehmen
wie hast du denn damals abgenommen?
Vllt. solltest du dir Hilfe bei einem Ernährungsberater holen. Man muss bei einer Diät nicht auf Essen verzichten und hungern. Am besten ist du stellst deine Ernährung um, verzichtest bspw. auf künstliche und fertige Produkte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 10:28

Also wenn ich es zurueckrechne,
wiegst du jetzt um die 100kg, richtig?

Auch wenn es nicht vordergruendig das Thema ist, eine Sache zur Gesundheit: Ein hohes bzw. ein niedriges Gewicht ist nicht per tut ungesund. So lange es nicht zu extrem wird, sodass du koerperliche Probleme bekommst, Schmerzen oder andere negative Begleiterscheinungen hast, ist alles in Ordnung. Wirklich extrem schlimm, lebensverkuerzend und depressionsfoerdernd sind aber vor allen Dingen Gewichtsschwankungen! Mit diesem Jojo-Effekt schadet man seinem Koerper & seiner Psyche so heftig, dass man die Konsequenzen auch noch lange danach spueren kann. Im Prinzip ist also eine gesunde bzw. konstante Ernaehrung sicherlich gut, ein 180Grad-Turnaround aber extrem schaedlich. 50kg abnehmen ist sicherlich respektabel (ich habe selbst mal in einem halben Jahr 30kg abgenommen), aber es ist nicht gesund, va. wenn du dann dieses Gewicht wieder zunimmst....

Zu deinem Mann: Du gibst dir die Schuld, obwohl er eigentlich das Problem ist. Wenn er dich aergert, mobbt etc., ganz unabhaengig davon was du dir selbst fuer dich vorgenommen & ihm kommuniziert hast, ist es doch seine charakterliche Schwaeche, dass er es nicht ertraegt, bzw. dass er diese Dinge dazu nutzt um dich zu aergern/aufzuziehen. Wirklich tragisch ist ueberhaupt nicht, dass du zugenommen hast, sondern dass er nicht zu dir haelt, dich nicht unterstuetzt. Du solltest ein ernstes Wort mit ihm sprechen, ihm sagen, dass du viel geschafft hast, aber dass du da nicht die Kraft fuer hast jetzt noch einmal abzunehmen und es jetzt darum gehen sollte das Gewicht zu halten und du dafuer jede Unterstuetzung brauchst. Sag ihm das ganz ernsthaft. Und sag ihm, dass sein jetziger Umgang Konsequenzen haben wird - denn die Situation ist ja unertraeglich.

Hast du schon mit ihm (so) gesprochen oder alles in dich hinein "gefressen" ? (oh dieser Wortlaut...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 11:17
In Antwort auf worldgrid

Also wenn ich es zurueckrechne,
wiegst du jetzt um die 100kg, richtig?

Auch wenn es nicht vordergruendig das Thema ist, eine Sache zur Gesundheit: Ein hohes bzw. ein niedriges Gewicht ist nicht per tut ungesund. So lange es nicht zu extrem wird, sodass du koerperliche Probleme bekommst, Schmerzen oder andere negative Begleiterscheinungen hast, ist alles in Ordnung. Wirklich extrem schlimm, lebensverkuerzend und depressionsfoerdernd sind aber vor allen Dingen Gewichtsschwankungen! Mit diesem Jojo-Effekt schadet man seinem Koerper & seiner Psyche so heftig, dass man die Konsequenzen auch noch lange danach spueren kann. Im Prinzip ist also eine gesunde bzw. konstante Ernaehrung sicherlich gut, ein 180Grad-Turnaround aber extrem schaedlich. 50kg abnehmen ist sicherlich respektabel (ich habe selbst mal in einem halben Jahr 30kg abgenommen), aber es ist nicht gesund, va. wenn du dann dieses Gewicht wieder zunimmst....

Zu deinem Mann: Du gibst dir die Schuld, obwohl er eigentlich das Problem ist. Wenn er dich aergert, mobbt etc., ganz unabhaengig davon was du dir selbst fuer dich vorgenommen & ihm kommuniziert hast, ist es doch seine charakterliche Schwaeche, dass er es nicht ertraegt, bzw. dass er diese Dinge dazu nutzt um dich zu aergern/aufzuziehen. Wirklich tragisch ist ueberhaupt nicht, dass du zugenommen hast, sondern dass er nicht zu dir haelt, dich nicht unterstuetzt. Du solltest ein ernstes Wort mit ihm sprechen, ihm sagen, dass du viel geschafft hast, aber dass du da nicht die Kraft fuer hast jetzt noch einmal abzunehmen und es jetzt darum gehen sollte das Gewicht zu halten und du dafuer jede Unterstuetzung brauchst. Sag ihm das ganz ernsthaft. Und sag ihm, dass sein jetziger Umgang Konsequenzen haben wird - denn die Situation ist ja unertraeglich.

Hast du schon mit ihm (so) gesprochen oder alles in dich hinein "gefressen" ? (oh dieser Wortlaut...)


Kann mich dieser Meinung nur anschließen.

Ein Faktor für Gewichtszunahme ist Streß... Wie schaut es da bei dir aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 14:31

2 Bier in der Schwangerschaft
welche Frau trinkt denn bitte Alkohohl???

Sonst stimmt es wohl, was Du schreibst..., man kann einige Gewohnheiten Ändern in kleinen Schritten und evtl schlimmeres verhindern...

Der Treadstellerin viel Glück und Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 22:23

Haette er gesagt:
"Ich komme nicht damit klar und bin dann mal weg", waere das zumindest nachvollziehbar gewesen. Haette er gesagt: "ich komme nicht damit klar, aber ich helfe dir wie ich kann, dass du dein Gewicht wieder verlieren kannst", das waere wunderbar & wuenschenswert.

Dass er sie aber mobbt und aergert, sprich etwas voellig Unkontruktives macht, sie zusaetzlich belastet, das ist doch der Kritikpunkt, nicht irgendeine Schuldfrage, die an dieser Stelle eh voellig unangemessen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 22:25

Ich frage mich,
wieso du nicht "vor Ort" bleibst, deinen "Klienten" hilfst, und dich diesen ganzen Anfeindungen hier nicht mehr aussetzt.

Es steht dir frei zu gehen. Aber jammern ist doch nicht noetig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 22:29

Fritzchen faehrt mit seinem...
... Vater Kalle auf der Autobahn. Nach einigen Minuten kommt eine Radiodurchsage: "Vorsicht auf der A1, da kommt Ihnen ein Falschfahrer entgegen". Da empoert sich Kalle und ruft: "Einer???? HUNDERTE !!!!!"

Er merkt es einfach nicht, dass er es ist und nicht ALLE ANDEREN. Die Namensgebung in dem Witz ist rein zufaellig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 23:11

Schlag ein, Kollege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook