Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann lässt mich nur noch auflaufen

Mein Mann lässt mich nur noch auflaufen

10. Juli um 11:31 Letzte Antwort: 16. Juli um 12:55

Hallo ihr Lieben,

Eigentlich wollte ich diesen Weg nicht wählen, aber ich weiß nicht mehr weiter.
Mir geht inzwischen s viel durch den Kopf und ich versuche zu verstehen,was da gerade abläuft, leider erfolglos. 

Erst vor ein paar Tagen hat es mir komplett die Sprache verschlagen. Wir haben vier Kinder, alles Jungs, der älteste ist 6, der mittlere 4 und die Zwillinge sind 1. Mittlerweile schreit mein Mann die Kinder nur noch an, ist zeitweise sehr grob zu beiden und es kam auch schon vor, dass er ihnen einen "Klaps" auf den Hintern gegeben hat. Vor allem wenn es für die Jungs ins Bett gehen soll, wird es laut. Mein Mann schreit, droht und wird sehr wütend,wenn es nicht so läuft wie er das will. Ich kann diesen Zustand nur noch schwer ertragen, weshalb ich mich an die Jugendhilfe der Stadt gewendet habe. Mein Mann war wenig begeistert davon und hat den Termin verdrängt. Mir wurde am Abend vor dem Termin auch vorgeworfen,ich hätte ihm nicht erzählt, dass ich da einen Termin vereinbart hätte. Das habe ich ihm sogar mehrmals erzählt und ihn gefragt ob er mitkommen möchte. Als ich von dem Termin zurück kam und ihm berichtete, hörte er teilnahmslos zu. Wir wohnen derzeit in einer 3 Zimmer Wohnung, dies fand auch die Beraterin dort, als sehr beengt und vermutete dort ein großes Problem, da wir uns so gut wie nicht aus dem Weg gehen können. Als ich ihm diese Sichtweise berichete, antwortete er nur mit einem trockenen Grinsen" Gib mir ne Schaufel, dann löse ich das Problem". Anfangs dachte ich, er möchte nun endlich mit dem Umbau des Stalles anfangen, welches wir in ein haus umbauen möchten. Bis mir klar wurde,das er was ganz anderes meint. Wir leben aktuell mit meiner Tante in einem Haus. Als ich fragte,ob er meine Tante aus dem Weg räumen will, antwortete er nur, dass es ein Scherz gewesen sei. Mir war nicht zum Lachen zu mute.
gestern Abend kam er von der Arbeit nach Hause und berichtete sehr ausführlich von seinem Tag. Als ich von meinem Tag erzählen wollte,wurde kurz genickt und es ging mIt seiner Arbeit weiter.
Ihn schien unser Tag mal wieder nicht zu interessieren. Als die großen jungs dan aucauch noch anfingen laut zu spielen war er endgültig total genervt und legte sich auch mal wieder schlafen und wurde erst zum Abendessen wieder wach. Das macht er regelmäßig so. 
Helfen im Haushalt ist für ihn auch ein Fremdwort, weshalb er regelmäßig genervt iat,wenn ich noch  etwas im Haushalt zu erledigen habe, nachdem die kinder im Bett sind. Natürlich bringt er mal den. Müll raus, wofür ich natürlich dankbar bin. Jedoch muss ich ihn dafür eine halbe Ewigkeit feiern.

Seinen Eltern erzählte er auch von dem Termin, und sie kamen zu d Schluss es für gut zu befinden. So bekäme ich ja dann eine Haushaltshilfe, die Kinder könnte man so auch schneller wieder ganztags unterbringen und vllt haben die ja auch noch Ideen,wie man den Umbau bezuschusst bekäme.
Ab da wusste ich wirklich nicht mehr weiter, da es ja um uns als Familie gehen soll und darum unsere Problematik (schreien gegenüber der kinder) in den Griff zu bekommen....und an uns zu arbeiten.
Mir scheint als habe er kein Interesse mehr an uns als Familie und auch qn mir, oder er ist über fordert?

Ich weiß nicht mehr weiter, ich könnte noch stundenlang schreiben, aber der text iat eh schon so lang.... entschuldigt hierfür...
Und danke fürs lesen

Lg

Mehr lesen

10. Juli um 11:49
In Antwort auf blaueblume09

Hallo ihr Lieben,

Eigentlich wollte ich diesen Weg nicht wählen, aber ich weiß nicht mehr weiter.
Mir geht inzwischen s viel durch den Kopf und ich versuche zu verstehen,was da gerade abläuft, leider erfolglos. 

Erst vor ein paar Tagen hat es mir komplett die Sprache verschlagen. Wir haben vier Kinder, alles Jungs, der älteste ist 6, der mittlere 4 und die Zwillinge sind 1. Mittlerweile schreit mein Mann die Kinder nur noch an, ist zeitweise sehr grob zu beiden und es kam auch schon vor, dass er ihnen einen "Klaps" auf den Hintern gegeben hat. Vor allem wenn es für die Jungs ins Bett gehen soll, wird es laut. Mein Mann schreit, droht und wird sehr wütend,wenn es nicht so läuft wie er das will. Ich kann diesen Zustand nur noch schwer ertragen, weshalb ich mich an die Jugendhilfe der Stadt gewendet habe. Mein Mann war wenig begeistert davon und hat den Termin verdrängt. Mir wurde am Abend vor dem Termin auch vorgeworfen,ich hätte ihm nicht erzählt, dass ich da einen Termin vereinbart hätte. Das habe ich ihm sogar mehrmals erzählt und ihn gefragt ob er mitkommen möchte. Als ich von dem Termin zurück kam und ihm berichtete, hörte er teilnahmslos zu. Wir wohnen derzeit in einer 3 Zimmer Wohnung, dies fand auch die Beraterin dort, als sehr beengt und vermutete dort ein großes Problem, da wir uns so gut wie nicht aus dem Weg gehen können. Als ich ihm diese Sichtweise berichete, antwortete er nur mit einem trockenen Grinsen" Gib mir ne Schaufel, dann löse ich das Problem". Anfangs dachte ich, er möchte nun endlich mit dem Umbau des Stalles anfangen, welches wir in ein haus umbauen möchten. Bis mir klar wurde,das er was ganz anderes meint. Wir leben aktuell mit meiner Tante in einem Haus. Als ich fragte,ob er meine Tante aus dem Weg räumen will, antwortete er nur, dass es ein Scherz gewesen sei. Mir war nicht zum Lachen zu mute.
gestern Abend kam er von der Arbeit nach Hause und berichtete sehr ausführlich von seinem Tag. Als ich von meinem Tag erzählen wollte,wurde kurz genickt und es ging mIt seiner Arbeit weiter.
Ihn schien unser Tag mal wieder nicht zu interessieren. Als die großen jungs dan aucauch noch anfingen laut zu spielen war er endgültig total genervt und legte sich auch mal wieder schlafen und wurde erst zum Abendessen wieder wach. Das macht er regelmäßig so. 
Helfen im Haushalt ist für ihn auch ein Fremdwort, weshalb er regelmäßig genervt iat,wenn ich noch  etwas im Haushalt zu erledigen habe, nachdem die kinder im Bett sind. Natürlich bringt er mal den. Müll raus, wofür ich natürlich dankbar bin. Jedoch muss ich ihn dafür eine halbe Ewigkeit feiern.

Seinen Eltern erzählte er auch von dem Termin, und sie kamen zu d Schluss es für gut zu befinden. So bekäme ich ja dann eine Haushaltshilfe, die Kinder könnte man so auch schneller wieder ganztags unterbringen und vllt haben die ja auch noch Ideen,wie man den Umbau bezuschusst bekäme.
Ab da wusste ich wirklich nicht mehr weiter, da es ja um uns als Familie gehen soll und darum unsere Problematik (schreien gegenüber der kinder) in den Griff zu bekommen....und an uns zu arbeiten.
Mir scheint als habe er kein Interesse mehr an uns als Familie und auch qn mir, oder er ist über fordert?

Ich weiß nicht mehr weiter, ich könnte noch stundenlang schreiben, aber der text iat eh schon so lang.... entschuldigt hierfür...
Und danke fürs lesen

Lg

Er ist ganz klar überladen und brauch ne Ausszeit einfach mal ablassen.

Ohne dir angst machen zu wollen gibt es hier einen Thread
im Psychologie Forum  "Häusliche Gewalt"  du befindest dich noch in einer Anfangspfase und kommst wenn du ihn einfach Reden lässt und ihm beim Druckabbau Hilfst und ihn nach seinen Problemen Fragst um diese Situation rum. 

Männer brauchen Freizeit  Sport und bewegung sind sie zu Stark einebunden 
und Sexuell überladen.  Auch bei Frauen so aber ne Kur mit Natur täte ihm wohl am besten. Ihm wird auch nicht oder wurde nicht genug aufmerksamkeit geschenkt in den Letzten Jahren was bei 4 Kindern natürlich schonmal passiert. Nur weil man Erwachsen ist heisst es nicht das man Ohne alles auskommt und achte auch auf dich selbst. 

2 LikesGefällt mir
10. Juli um 12:04

Ueberladen und unsicher. Bei meinem Partner bemerke ich die Unsicherheit immer dann, wenn er herumschreit. Alle anderen lassen sich das gefallen. Ich habe ihm einmal gesagt, dass er nicht in diesem Ton mit mir reden soll. Vielleicht hilft es, wenn du ihm sagst, dass er den Jungs in ruhigem Ton erklaeren soll, dass jetzt Schlafenszeit ist. 

1 LikesGefällt mir
10. Juli um 13:25
In Antwort auf lostindarness

Er ist ganz klar überladen und brauch ne Ausszeit einfach mal ablassen.

Ohne dir angst machen zu wollen gibt es hier einen Thread
im Psychologie Forum  "Häusliche Gewalt"  du befindest dich noch in einer Anfangspfase und kommst wenn du ihn einfach Reden lässt und ihm beim Druckabbau Hilfst und ihn nach seinen Problemen Fragst um diese Situation rum. 

Männer brauchen Freizeit  Sport und bewegung sind sie zu Stark einebunden 
und Sexuell überladen.  Auch bei Frauen so aber ne Kur mit Natur täte ihm wohl am besten. Ihm wird auch nicht oder wurde nicht genug aufmerksamkeit geschenkt in den Letzten Jahren was bei 4 Kindern natürlich schonmal passiert. Nur weil man Erwachsen ist heisst es nicht das man Ohne alles auskommt und achte auch auf dich selbst. 

Was faselst du da? 

"Der arme Mann" ist vollkommen überlastet und sexuell ausgehungert, deswegen ist es ok, wenn er seine Familie tyrannisiert und davon phantasiert, die Tante per Schaufel aus dem Weg zu räumen und den 1-Järigen Zwilligen Klappse aufs Hinterteil zu geben?

Wenn hier jemand überlastet ist, dann doch die Mutter, die außer den 4 Rackern auch noch den %&$§"! (Selbstzensur) an der Backe kleben hat. 

Zur Lösung des Problems würde ich, wenn ich die TE wäre, den werten Herrn Gemahl vor die Tür setzen. Jedenfalls wäre die Überlastung des werten Herrn damit schlagartig vorbei.

5 LikesGefällt mir
10. Juli um 15:50

Ja, er ist überfordert, zieht aber daraus die falschen Konsequenzen. Er zieht sich aus der Sache raus, überläßt Dir die Last, überninmmt keine Verantwortung (Gesprächstermin) und reagiert unbeherrscht gegenüber seinen Kindern.
Wie stellt er sich denn Eure Zukunft vor, dass Du ackerst bis Du nicht mehr kannst und zusammenklappst. Kommt die Fee dann vom Amt und übernimmt für Dich bis Du wieder für die nächste Periode auf den Füssen stehst.
Sind denn aus dem Gespräch keine konkreten Maßnahmen herausgekommen ausser ein bisschen Mitgefühl?
Gibt es neben den negativen Dingen denn auch positive Seiten an ihm für Dich und die Kinder?

1 LikesGefällt mir
10. Juli um 16:24
In Antwort auf lostindarness

Er ist ganz klar überladen und brauch ne Ausszeit einfach mal ablassen.

Ohne dir angst machen zu wollen gibt es hier einen Thread
im Psychologie Forum  "Häusliche Gewalt"  du befindest dich noch in einer Anfangspfase und kommst wenn du ihn einfach Reden lässt und ihm beim Druckabbau Hilfst und ihn nach seinen Problemen Fragst um diese Situation rum. 

Männer brauchen Freizeit  Sport und bewegung sind sie zu Stark einebunden 
und Sexuell überladen.  Auch bei Frauen so aber ne Kur mit Natur täte ihm wohl am besten. Ihm wird auch nicht oder wurde nicht genug aufmerksamkeit geschenkt in den Letzten Jahren was bei 4 Kindern natürlich schonmal passiert. Nur weil man Erwachsen ist heisst es nicht das man Ohne alles auskommt und achte auch auf dich selbst. 

Aha, na dann einfach mal dem armen Mann, welcher kaum im Haushalt hilft, schläft wenn er bock hat und sich generell total daneben benimmt noch den Arsch pudern, sag mal sonst gehts noch gut, oder?

Wer hilft denn der TE, nimmt ihr alles ab und schenkt ihr Aufmerksamkeit?

Wahnsinn, was hier teilweise vom Stapel gelassen wird.

5 LikesGefällt mir
10. Juli um 16:29
In Antwort auf ketura_20447089

Aha, na dann einfach mal dem armen Mann, welcher kaum im Haushalt hilft, schläft wenn er bock hat und sich generell total daneben benimmt noch den Arsch pudern, sag mal sonst gehts noch gut, oder?

Wer hilft denn der TE, nimmt ihr alles ab und schenkt ihr Aufmerksamkeit?

Wahnsinn, was hier teilweise vom Stapel gelassen wird.

Ich musste auch erst mal schlucken.

Gefällt mir
11. Juli um 4:40
In Antwort auf sophos75

Ja, er ist überfordert, zieht aber daraus die falschen Konsequenzen. Er zieht sich aus der Sache raus, überläßt Dir die Last, überninmmt keine Verantwortung (Gesprächstermin) und reagiert unbeherrscht gegenüber seinen Kindern.
Wie stellt er sich denn Eure Zukunft vor, dass Du ackerst bis Du nicht mehr kannst und zusammenklappst. Kommt die Fee dann vom Amt und übernimmt für Dich bis Du wieder für die nächste Periode auf den Füssen stehst.
Sind denn aus dem Gespräch keine konkreten Maßnahmen herausgekommen ausser ein bisschen Mitgefühl?
Gibt es neben den negativen Dingen denn auch positive Seiten an ihm für Dich und die Kinder?

Vom Amt würden mir zwei mögliche Maßnahmen angeboten, zum einen eine Familienberatung zu der wir regelmäßig hin müssten oder wir bekommen eine Familienhilfe,die zu uns nach Hause kommt. Ich erachte die zweite Variante als sinnvoll, leider hängt es auch hier an meinem Mann. Die Maßnahme kann erst beantragt und genehmigt wenn er den Antrag mit unterzeichnet. Da er sich lt seiner Aussage unschlüssig ist, hat er auch noch nichts unterschrieben und weist, wie soll's anders sein, jegliche Gespräche über dieses Thema ab....
wenn er möchte kann er sehr lustig sein und macht auch mal Spaß mit den Kindern,was die kinder natürlich sehr schön finden. 
Wenn er einen guten Tag hat,bekomme ich auch mal gesat, dass er mich liebt so wie ich bin
Doch leider überwiegend mittlerweile die Zweifel,ob das alles noch ernst gemeint ist...

Gefällt mir
11. Juli um 5:59
In Antwort auf blaueblume09

Vom Amt würden mir zwei mögliche Maßnahmen angeboten, zum einen eine Familienberatung zu der wir regelmäßig hin müssten oder wir bekommen eine Familienhilfe,die zu uns nach Hause kommt. Ich erachte die zweite Variante als sinnvoll, leider hängt es auch hier an meinem Mann. Die Maßnahme kann erst beantragt und genehmigt wenn er den Antrag mit unterzeichnet. Da er sich lt seiner Aussage unschlüssig ist, hat er auch noch nichts unterschrieben und weist, wie soll's anders sein, jegliche Gespräche über dieses Thema ab....
wenn er möchte kann er sehr lustig sein und macht auch mal Spaß mit den Kindern,was die kinder natürlich sehr schön finden. 
Wenn er einen guten Tag hat,bekomme ich auch mal gesat, dass er mich liebt so wie ich bin
Doch leider überwiegend mittlerweile die Zweifel,ob das alles noch ernst gemeint ist...

Also hast du Zweifel und er versucht die Situationen mit Späßen aufzulockern? 

Gefällt mir
11. Juli um 6:29

Glaube mir, die Kinder leiden unter einem solchen Vater. Als Elternteil hat man in erster Linie die Aufgabe die Kinder zu schützen und das solltest du hier tun. Nimm die Kinder aus der Gefahrenzone raus, indem dein Mann zeitweise auszieht. Dadurch kann er sich auf seine Baustellen konzentrieren und glaube mir, dir wird sofort alles leichter von der Hand gehen. So ein Mann ist ein reiner Energievampir.

Gefällt mir
11. Juli um 9:26
In Antwort auf blaueblume09

Hallo ihr Lieben,

Eigentlich wollte ich diesen Weg nicht wählen, aber ich weiß nicht mehr weiter.
Mir geht inzwischen s viel durch den Kopf und ich versuche zu verstehen,was da gerade abläuft, leider erfolglos. 

Erst vor ein paar Tagen hat es mir komplett die Sprache verschlagen. Wir haben vier Kinder, alles Jungs, der älteste ist 6, der mittlere 4 und die Zwillinge sind 1. Mittlerweile schreit mein Mann die Kinder nur noch an, ist zeitweise sehr grob zu beiden und es kam auch schon vor, dass er ihnen einen "Klaps" auf den Hintern gegeben hat. Vor allem wenn es für die Jungs ins Bett gehen soll, wird es laut. Mein Mann schreit, droht und wird sehr wütend,wenn es nicht so läuft wie er das will. Ich kann diesen Zustand nur noch schwer ertragen, weshalb ich mich an die Jugendhilfe der Stadt gewendet habe. Mein Mann war wenig begeistert davon und hat den Termin verdrängt. Mir wurde am Abend vor dem Termin auch vorgeworfen,ich hätte ihm nicht erzählt, dass ich da einen Termin vereinbart hätte. Das habe ich ihm sogar mehrmals erzählt und ihn gefragt ob er mitkommen möchte. Als ich von dem Termin zurück kam und ihm berichtete, hörte er teilnahmslos zu. Wir wohnen derzeit in einer 3 Zimmer Wohnung, dies fand auch die Beraterin dort, als sehr beengt und vermutete dort ein großes Problem, da wir uns so gut wie nicht aus dem Weg gehen können. Als ich ihm diese Sichtweise berichete, antwortete er nur mit einem trockenen Grinsen" Gib mir ne Schaufel, dann löse ich das Problem". Anfangs dachte ich, er möchte nun endlich mit dem Umbau des Stalles anfangen, welches wir in ein haus umbauen möchten. Bis mir klar wurde,das er was ganz anderes meint. Wir leben aktuell mit meiner Tante in einem Haus. Als ich fragte,ob er meine Tante aus dem Weg räumen will, antwortete er nur, dass es ein Scherz gewesen sei. Mir war nicht zum Lachen zu mute.
gestern Abend kam er von der Arbeit nach Hause und berichtete sehr ausführlich von seinem Tag. Als ich von meinem Tag erzählen wollte,wurde kurz genickt und es ging mIt seiner Arbeit weiter.
Ihn schien unser Tag mal wieder nicht zu interessieren. Als die großen jungs dan aucauch noch anfingen laut zu spielen war er endgültig total genervt und legte sich auch mal wieder schlafen und wurde erst zum Abendessen wieder wach. Das macht er regelmäßig so. 
Helfen im Haushalt ist für ihn auch ein Fremdwort, weshalb er regelmäßig genervt iat,wenn ich noch  etwas im Haushalt zu erledigen habe, nachdem die kinder im Bett sind. Natürlich bringt er mal den. Müll raus, wofür ich natürlich dankbar bin. Jedoch muss ich ihn dafür eine halbe Ewigkeit feiern.

Seinen Eltern erzählte er auch von dem Termin, und sie kamen zu d Schluss es für gut zu befinden. So bekäme ich ja dann eine Haushaltshilfe, die Kinder könnte man so auch schneller wieder ganztags unterbringen und vllt haben die ja auch noch Ideen,wie man den Umbau bezuschusst bekäme.
Ab da wusste ich wirklich nicht mehr weiter, da es ja um uns als Familie gehen soll und darum unsere Problematik (schreien gegenüber der kinder) in den Griff zu bekommen....und an uns zu arbeiten.
Mir scheint als habe er kein Interesse mehr an uns als Familie und auch qn mir, oder er ist über fordert?

Ich weiß nicht mehr weiter, ich könnte noch stundenlang schreiben, aber der text iat eh schon so lang.... entschuldigt hierfür...
Und danke fürs lesen

Lg

Zu dem ganzen hier habe ich eine ganz klare Meinung. 

Überfordert oder nicht. 
Man erhebt nicht seine Hand. Vor allem nicht gegen Kinder oder Tiere. 
Und man schreit auch nicht. 
Vier Kinder sind natürlich eine Herausforderung. Dennoch sollte es doch auch in seinem Interesse sein eine intakte und glückliche Familie zu haben. 

Wäre ich an deiner Stelle würde ich ihm ein Ultimatum setzen. 
Entweder er zieht mit dir an einem Strang und unterstützt dich. 
Oder er soll gehen. 
Deine so unnötig an ihn verschwendete Energie kannst du dir dann für die Kinder aufsparen. 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 9:35
In Antwort auf ketura_20447089

Aha, na dann einfach mal dem armen Mann, welcher kaum im Haushalt hilft, schläft wenn er bock hat und sich generell total daneben benimmt noch den Arsch pudern, sag mal sonst gehts noch gut, oder?

Wer hilft denn der TE, nimmt ihr alles ab und schenkt ihr Aufmerksamkeit?

Wahnsinn, was hier teilweise vom Stapel gelassen wird.

Ja gell?

Es wird quasi gesagt "Selbst Schuld, dass du überfordert bist und die Kinder geklapst werden. Hättest ihn nur mal mehr ranlassen müssen und weniger den Müll rausbringen lassen."

🥴🥴🥴


 

Gefällt mir
11. Juli um 10:28
In Antwort auf hibah_20632159

Zu dem ganzen hier habe ich eine ganz klare Meinung. 

Überfordert oder nicht. 
Man erhebt nicht seine Hand. Vor allem nicht gegen Kinder oder Tiere. 
Und man schreit auch nicht. 
Vier Kinder sind natürlich eine Herausforderung. Dennoch sollte es doch auch in seinem Interesse sein eine intakte und glückliche Familie zu haben. 

Wäre ich an deiner Stelle würde ich ihm ein Ultimatum setzen. 
Entweder er zieht mit dir an einem Strang und unterstützt dich. 
Oder er soll gehen. 
Deine so unnötig an ihn verschwendete Energie kannst du dir dann für die Kinder aufsparen. 

Ich glaube nicht, dass der Mann einfach gehen wird. Für ihn läuft es doch wunderbar, so wie es ist. Der wird nix unterschreiben und freiwillig gehen wird er schon gar nicht.

Nein, die TE sollte noch mal zum Jugendamt, dort um Hilfe ersuchen und die GANZE Geschichte erzählen.
a) um den Mann aus der Wohnung zu bekommen und
b) um Unterstützung zu erlangen.

Die nächsten Gewalttaten sollte sie dokumentieren (Beweisfotos) und bei der Polizei anzeigen. Damit wäre der Mann erst mal für 10 Tage aus dem Haus. In diesen 10 Tagen müsste sie zum Gericht, um die Wohnung für sich und die Kinder zu beanspruchen. (Dürfte kein Problem sein.)

2 LikesGefällt mir
11. Juli um 11:00

Ich denke auch, dass dein Mann überfordert ist. Vier so kleine Kinder sind schon ganz schön viel! Wessen Idee war das denn? Waren die Kinder alles Wunschkinder und wenn ja, von euch beiden?

Es kann jedenfalls so nicht weitergehen und wenn dein Mann sowieso nichts tut und dir die ganze Arbeit überlässt und auch noch rumschreit und euch tyrannisiert, wäre eine Trennung wirklich der bessere Weg. Dann hast du wenigstens ein bisschen Arbeit weniger, weil du eine Person weniger im Haus hast, die nur Dreck macht . Die Stimmung wäre ohne diesen Tyrannen auch besser und ihr kämt endlich zur Ruhe. 

Auf solche "Witze" wie mit der Schaufel kann man wirklich verzichten, das flößt einem doch nur Angst ein. Das ist alles sehr bedrohlich, an deiner Stelle würde ich mich daraus befreien und einfach mit den Kindern gehen. Den Termin solltest du trotzdem wahrnehmen, denn wenn du dann Alleinerziehende bist, kannst du die Haushaltshilfe und die Möglichkeit, die Kinder fremdbetreuen zu lassen, gut gebrauchen. 

Ich weiß ja nicht, was du beruflich machst, aber als Alleinerziehende mit vier Kindern wirst du auf jeden Fall arbeiten müssen, sonst geht sich das finanziell nicht aus. Dein Mann muss zwar Unterhalt bezahlen, aber der ist ja wiederum von seinem Einkommen abhängig, also wenn du Pech hast, schaut dabei nicht genügend raus, um davon leben zu können.

Ich kann dir nur raten, plane deine Trennung gut und nimm jede Unterstützung seitens des Staats an, die man dir gibt. 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 14:58

Ja trenn dich Menschen mit schwarzen Humor hab ich sagen hören beten auch den Teufel an und danach guck das du dies n grausamen menschen der immer für alle gesorgt hatt zeigt das wenn
 es einem zuviel wird er fallen gelassen wird in schlechten wie in guten Zeiten.
Dann hast du das Ergebnis wie im thread Häusliche Gewalt des Psychologie Forums
Einen erhangenen den man mit reden hätte helfen können wenn man mal zuhört statt nur ablädt. 

Gefällt mir
11. Juli um 15:12
In Antwort auf lostindarness

Ja trenn dich Menschen mit schwarzen Humor hab ich sagen hören beten auch den Teufel an und danach guck das du dies n grausamen menschen der immer für alle gesorgt hatt zeigt das wenn
 es einem zuviel wird er fallen gelassen wird in schlechten wie in guten Zeiten.
Dann hast du das Ergebnis wie im thread Häusliche Gewalt des Psychologie Forums
Einen erhangenen den man mit reden hätte helfen können wenn man mal zuhört statt nur ablädt. 

Wenn du dich mal durch die Kommentare gelesen hättest, dann wüsstest du, dass der werte Herr keine Hilfe whatsoever wünscht.

Das "in guten wie in schlechten Zeiten" bezieht sich nicht auf Schwierigkeiten, die ein Partner MIT ABSICHT herbei geführt hat.
 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 15:16
In Antwort auf spitzentanz

Ich denke auch, dass dein Mann überfordert ist. Vier so kleine Kinder sind schon ganz schön viel! Wessen Idee war das denn? Waren die Kinder alles Wunschkinder und wenn ja, von euch beiden?

Es kann jedenfalls so nicht weitergehen und wenn dein Mann sowieso nichts tut und dir die ganze Arbeit überlässt und auch noch rumschreit und euch tyrannisiert, wäre eine Trennung wirklich der bessere Weg. Dann hast du wenigstens ein bisschen Arbeit weniger, weil du eine Person weniger im Haus hast, die nur Dreck macht . Die Stimmung wäre ohne diesen Tyrannen auch besser und ihr kämt endlich zur Ruhe. 

Auf solche "Witze" wie mit der Schaufel kann man wirklich verzichten, das flößt einem doch nur Angst ein. Das ist alles sehr bedrohlich, an deiner Stelle würde ich mich daraus befreien und einfach mit den Kindern gehen. Den Termin solltest du trotzdem wahrnehmen, denn wenn du dann Alleinerziehende bist, kannst du die Haushaltshilfe und die Möglichkeit, die Kinder fremdbetreuen zu lassen, gut gebrauchen. 

Ich weiß ja nicht, was du beruflich machst, aber als Alleinerziehende mit vier Kindern wirst du auf jeden Fall arbeiten müssen, sonst geht sich das finanziell nicht aus. Dein Mann muss zwar Unterhalt bezahlen, aber der ist ja wiederum von seinem Einkommen abhängig, also wenn du Pech hast, schaut dabei nicht genügend raus, um davon leben zu können.

Ich kann dir nur raten, plane deine Trennung gut und nimm jede Unterstützung seitens des Staats an, die man dir gibt. 

Die Antwort auf deine oben stehende Frage wäre wirklich interessant. Mit vier kleinen Kindern wären wohl die meisten überfordert, nicht nur Männer. 
Auch wenn es sich nicht mehr ändern lässt.

Eine Familienhilfe vom Jugendamt bedeutet übrigens zumindest hier in Deutschland nicht Haushaltshilfe. Unsere früheren Nachbarn hatten eine Zeitlang mal einen Familienhelfer, der hat die Familie regelmäßig besucht und die Interaktionen beobachtet und Tipps gegeben, wie man mit bestimmten Situationen besser umgehen kann. Vor allem hat er sich, auch einzeln, um die beiden Kinder gekümmert, mit denen etwas unternommen und sich deren Sicht der familiären Probleme angehört. Das fand ein oder zwei Mal wöchentlich statt, jeweils für etwa zwei Stunden, glaube ich. Haushalt war da kein Thema, höchstens wie man einen Haushaltsplan erstellt und Aufgaben verteilt. 
Es kann aber gut sein, dass im Falle einer Trennung, wenn die Mutter arbeiten muss, das Jugendamt eine Tagesmutter finanziert. Sich danach erkundigen lohnt sich auf jeden Fall. 

Gefällt mir
11. Juli um 17:02
In Antwort auf amiga

Wenn du dich mal durch die Kommentare gelesen hättest, dann wüsstest du, dass der werte Herr keine Hilfe whatsoever wünscht.

Das "in guten wie in schlechten Zeiten" bezieht sich nicht auf Schwierigkeiten, die ein Partner MIT ABSICHT herbei geführt hat.
 

Also geht ihr von Vergewaltigung aus? 
Ihr lest Frau 4 Kinder und setzt sie in die Opferrolle.

Aber sie hätte jeder Zeit nein Sagen können oder seh ich das Falsch? 

Aber das Verhalten des Mannes lässt eine Emotionale Manipulation schließen die er lange erduldet hatt. 

Wie gesagt was für euch das Opfer ist kann auch immer der Täter sein. 



 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 17:43
In Antwort auf lostindarness

Also geht ihr von Vergewaltigung aus? 
Ihr lest Frau 4 Kinder und setzt sie in die Opferrolle.

Aber sie hätte jeder Zeit nein Sagen können oder seh ich das Falsch? 

Aber das Verhalten des Mannes lässt eine Emotionale Manipulation schließen die er lange erduldet hatt. 

Wie gesagt was für euch das Opfer ist kann auch immer der Täter sein. 



 

Wo liest du was von Vergewaltigung? 

Ich NIRGENDWO!

Ein Mann, der sich dazu hinreißen lässt, dunkelschwarze Witze über seine Verwandtschaft zu reißen und seine Kinder zu schlagen, ist kein Opfer.

Ein Mann, der bei vier Kleinkindern penibel auf seine Ruhe pocht, nix im Haushalt macht, außer den Mülleimer runter zu tragen, ist kein Opfer, sondern ein stinkfauler S*ck.

4 LikesGefällt mir
11. Juli um 18:33
In Antwort auf amiga

Wo liest du was von Vergewaltigung? 

Ich NIRGENDWO!

Ein Mann, der sich dazu hinreißen lässt, dunkelschwarze Witze über seine Verwandtschaft zu reißen und seine Kinder zu schlagen, ist kein Opfer.

Ein Mann, der bei vier Kleinkindern penibel auf seine Ruhe pocht, nix im Haushalt macht, außer den Mülleimer runter zu tragen, ist kein Opfer, sondern ein stinkfauler S*ck.

Wäre interessanter wenn man fragt wann wird er laut gegenüber der Kinder und von schlagen hab ich nix gelesen sondern von einem klapps der auch als freundliche Geste zu mehr Aufmerksamkeit gilt.

Ich bin geschlagen worden als Kind  ein klapps ist kein Schlag. 
Er ist ebenso eine freundliche errinerung daran sich zu benehmen.

Ihr seid einfach übersensibilisiert worden. 
Eine euch vorab einprogrammierte Reaktion auf so einen Fall. 

Wo Frau Opfer ist und Kinder aber die dunkel Ziffer sagt was andres als die Medien. 
Es gibt so gut wie kaum noch Kindes Missbrauch aber jeder Fall der auftritt wird wie Corona Monate lang in den Medien breit getreten. 
Männer gehen aus falschen Stolz nicht an die Öffentlichkeit weil Faulersacksyndrom und wer will schon Weichei sein oder zu geben das er manipulirbar ist. 

Ein Mediales echo auf jeden Reissack der umfällt. Und ja irgendwann wird der Reißack interessant. 

Aber hier sehe ich einfach einen Mann der sich Verbal Luft verschafft damit er nicht platzt. 

Und eine Frau die nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie gibt. Und das tut weh wenn man vorher mehr hätte 😈

 

Gefällt mir
11. Juli um 18:51
In Antwort auf zahrakhan

Die Antwort auf deine oben stehende Frage wäre wirklich interessant. Mit vier kleinen Kindern wären wohl die meisten überfordert, nicht nur Männer. 
Auch wenn es sich nicht mehr ändern lässt.

Eine Familienhilfe vom Jugendamt bedeutet übrigens zumindest hier in Deutschland nicht Haushaltshilfe. Unsere früheren Nachbarn hatten eine Zeitlang mal einen Familienhelfer, der hat die Familie regelmäßig besucht und die Interaktionen beobachtet und Tipps gegeben, wie man mit bestimmten Situationen besser umgehen kann. Vor allem hat er sich, auch einzeln, um die beiden Kinder gekümmert, mit denen etwas unternommen und sich deren Sicht der familiären Probleme angehört. Das fand ein oder zwei Mal wöchentlich statt, jeweils für etwa zwei Stunden, glaube ich. Haushalt war da kein Thema, höchstens wie man einen Haushaltsplan erstellt und Aufgaben verteilt. 
Es kann aber gut sein, dass im Falle einer Trennung, wenn die Mutter arbeiten muss, das Jugendamt eine Tagesmutter finanziert. Sich danach erkundigen lohnt sich auf jeden Fall. 

Ich habe das ja schon öfter gelesen, dass eher die Frau die treibende Kraft hinter der Familiengründung war und der Mann eigentlich nicht unbedingt Kinder gebraucht hätte, aber mitgemacht hat. Aus den verschiedensten Gründen: er will nicht, dass die Frau Schluss macht, er denkt, "das gehöre sich halt so"... für mich nicht verständlich, aber sowas gibts.

Okay, dann habe ich "Familienhelfer" missverstanden. Ich habe aber mal irgendwo gelesen, dass einer Familie ab einer gewissen Kinderanzahl eine Haushaltshilfe zustünde, aber vielleicht ist das eine falsche Information oder an irgendwelche Bedingungen gebunden (z.B. Krankheit).

Gefällt mir
11. Juli um 18:53
In Antwort auf lostindarness

Also geht ihr von Vergewaltigung aus? 
Ihr lest Frau 4 Kinder und setzt sie in die Opferrolle.

Aber sie hätte jeder Zeit nein Sagen können oder seh ich das Falsch? 

Aber das Verhalten des Mannes lässt eine Emotionale Manipulation schließen die er lange erduldet hatt. 

Wie gesagt was für euch das Opfer ist kann auch immer der Täter sein. 



 

Wie kommst du jetzt auf Vergewaltigung? Ich verstehe den Zusammenhang nicht ganz.

Eine Beziehung bringt nur dann etwas, wenn sie gut läuft. Das sind die harten Fakten. Läuft sie über längere Zeit schlecht (was hier der Fall zu sein scheint), und sich auch keine Besserung abzeichnet, dann ist eine Trennung schlichtweg die bessere Lösung. Wozu sollte man um etwas Schlechtes kämpfen?

Gefällt mir
11. Juli um 18:53
In Antwort auf lostindarness

Wäre interessanter wenn man fragt wann wird er laut gegenüber der Kinder und von schlagen hab ich nix gelesen sondern von einem klapps der auch als freundliche Geste zu mehr Aufmerksamkeit gilt.

Ich bin geschlagen worden als Kind  ein klapps ist kein Schlag. 
Er ist ebenso eine freundliche errinerung daran sich zu benehmen.

Ihr seid einfach übersensibilisiert worden. 
Eine euch vorab einprogrammierte Reaktion auf so einen Fall. 

Wo Frau Opfer ist und Kinder aber die dunkel Ziffer sagt was andres als die Medien. 
Es gibt so gut wie kaum noch Kindes Missbrauch aber jeder Fall der auftritt wird wie Corona Monate lang in den Medien breit getreten. 
Männer gehen aus falschen Stolz nicht an die Öffentlichkeit weil Faulersacksyndrom und wer will schon Weichei sein oder zu geben das er manipulirbar ist. 

Ein Mediales echo auf jeden Reissack der umfällt. Und ja irgendwann wird der Reißack interessant. 

Aber hier sehe ich einfach einen Mann der sich Verbal Luft verschafft damit er nicht platzt. 

Und eine Frau die nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie gibt. Und das tut weh wenn man vorher mehr hätte 😈

 

WO lebst du? 

Wahrscheinlich nicht auf diesem Planeten, denn sonst hättest du die ganzen Missbrauchsfälle an Kindern mitbekommen. Da war die Rede von 30 000 Tätern auf einer einschlägigen Webseite. 

Über 13 000 Missbrauchstaten an Kindern wurden letztes Jahr angezeigt. Alles Einzeltaten, ja? Die Dunkelziffer ist etwa 10 x höher.

Klappse auf den Po gelten als Schlagen und sind verboten. Psycho-Terror in Form von Anschreien ebenfalls. 

Ich ziehe ja nicht in Zweifel, dass der Mann mit der Situation komplett überfordert ist, aber dann holt man sich zumindest Hilfe ins Boot. Das will er nicht, also sollte er nicht jammern, wenn seine Frau demnächst Alleingänge unternimmt, weil alles zuviel für sie ist.

2 LikesGefällt mir
11. Juli um 18:54
In Antwort auf lostindarness

Wäre interessanter wenn man fragt wann wird er laut gegenüber der Kinder und von schlagen hab ich nix gelesen sondern von einem klapps der auch als freundliche Geste zu mehr Aufmerksamkeit gilt.

Ich bin geschlagen worden als Kind  ein klapps ist kein Schlag. 
Er ist ebenso eine freundliche errinerung daran sich zu benehmen.

Ihr seid einfach übersensibilisiert worden. 
Eine euch vorab einprogrammierte Reaktion auf so einen Fall. 

Wo Frau Opfer ist und Kinder aber die dunkel Ziffer sagt was andres als die Medien. 
Es gibt so gut wie kaum noch Kindes Missbrauch aber jeder Fall der auftritt wird wie Corona Monate lang in den Medien breit getreten. 
Männer gehen aus falschen Stolz nicht an die Öffentlichkeit weil Faulersacksyndrom und wer will schon Weichei sein oder zu geben das er manipulirbar ist. 

Ein Mediales echo auf jeden Reissack der umfällt. Und ja irgendwann wird der Reißack interessant. 

Aber hier sehe ich einfach einen Mann der sich Verbal Luft verschafft damit er nicht platzt. 

Und eine Frau die nicht mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie gibt. Und das tut weh wenn man vorher mehr hätte 😈

 

Das redest du dir jetzt aber schön - natürlich ist ein Klaps ein Schlag und Schläge haben in der Erziehung nichts verloren und sind sogar verboten.

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 19:18

Nein schade ich brauch manchmal einen wenn ich Flausen im kopf habe.

Die Vergewaltigung war nur was provokantes um ein Verhältnis zwischen emotionaler Manipulation klapps und Schlag  und über Reaktion zu bekommen 

Gefällt mir
11. Juli um 19:25
In Antwort auf amiga

WO lebst du? 

Wahrscheinlich nicht auf diesem Planeten, denn sonst hättest du die ganzen Missbrauchsfälle an Kindern mitbekommen. Da war die Rede von 30 000 Tätern auf einer einschlägigen Webseite. 

Über 13 000 Missbrauchstaten an Kindern wurden letztes Jahr angezeigt. Alles Einzeltaten, ja? Die Dunkelziffer ist etwa 10 x höher.

Klappse auf den Po gelten als Schlagen und sind verboten. Psycho-Terror in Form von Anschreien ebenfalls. 

Ich ziehe ja nicht in Zweifel, dass der Mann mit der Situation komplett überfordert ist, aber dann holt man sich zumindest Hilfe ins Boot. Das will er nicht, also sollte er nicht jammern, wenn seine Frau demnächst Alleingänge unternimmt, weil alles zuviel für sie ist.

Dann guck dir mal die abfallende Statistik dazu an wies vor 10 oder auch vor 20 Jahren war bis jetzt
Ist auch der Sensibilisierung zu verdanken das es so rückläufig ist. 

Ist nicht immer schlecht. 
 

Gefällt mir
11. Juli um 19:29
In Antwort auf spitzentanz

Ich habe das ja schon öfter gelesen, dass eher die Frau die treibende Kraft hinter der Familiengründung war und der Mann eigentlich nicht unbedingt Kinder gebraucht hätte, aber mitgemacht hat. Aus den verschiedensten Gründen: er will nicht, dass die Frau Schluss macht, er denkt, "das gehöre sich halt so"... für mich nicht verständlich, aber sowas gibts.

Okay, dann habe ich "Familienhelfer" missverstanden. Ich habe aber mal irgendwo gelesen, dass einer Familie ab einer gewissen Kinderanzahl eine Haushaltshilfe zustünde, aber vielleicht ist das eine falsche Information oder an irgendwelche Bedingungen gebunden (z.B. Krankheit).

Ja in der Richtung läuft es. 

Zwangs Verhalten wenn man so mag. 

Weil der Druck von aussen da ne entscheidende Rolle spielt und viele Frauen auch stark die Versagens Ängste ihrer Männer ausnutzen bzw selber aufgrund dieser so handeln. 

Da brauch man sich nix Vormachen ist oftmals Erziehung und vorgelebt. 

Gefällt mir
11. Juli um 21:22
In Antwort auf lostindarness

Nein schade ich brauch manchmal einen wenn ich Flausen im kopf habe.

Die Vergewaltigung war nur was provokantes um ein Verhältnis zwischen emotionaler Manipulation klapps und Schlag  und über Reaktion zu bekommen 

Das war dann aber kindisch, wenn du durch Provokation Aufmerksamkeit bekommen willst. 

Gefällt mir
11. Juli um 21:24
In Antwort auf lostindarness

Ja in der Richtung läuft es. 

Zwangs Verhalten wenn man so mag. 

Weil der Druck von aussen da ne entscheidende Rolle spielt und viele Frauen auch stark die Versagens Ängste ihrer Männer ausnutzen bzw selber aufgrund dieser so handeln. 

Da brauch man sich nix Vormachen ist oftmals Erziehung und vorgelebt. 

Das müssen die Männer dann aber selbst hinterfragen und wenn sie das nicht wollen, auch klar ablehnen und dann damit leben, wenn eine Frau mit Kinderwunsch dann eben die Beziehung deshalb beendet.

Das gehört auch zum Erwachsenwerden. Das kann einem niemand abnehmen.

2 LikesGefällt mir
11. Juli um 23:19
In Antwort auf lostindarness

Er ist ganz klar überladen und brauch ne Ausszeit einfach mal ablassen.

Ohne dir angst machen zu wollen gibt es hier einen Thread
im Psychologie Forum  "Häusliche Gewalt"  du befindest dich noch in einer Anfangspfase und kommst wenn du ihn einfach Reden lässt und ihm beim Druckabbau Hilfst und ihn nach seinen Problemen Fragst um diese Situation rum. 

Männer brauchen Freizeit  Sport und bewegung sind sie zu Stark einebunden 
und Sexuell überladen.  Auch bei Frauen so aber ne Kur mit Natur täte ihm wohl am besten. Ihm wird auch nicht oder wurde nicht genug aufmerksamkeit geschenkt in den Letzten Jahren was bei 4 Kindern natürlich schonmal passiert. Nur weil man Erwachsen ist heisst es nicht das man Ohne alles auskommt und achte auch auf dich selbst. 

Einen schlechteren Witz habe ich glaube ich noch nie gelesen.

Vielleicht muss er dann ja auch noch die Tante umbringen, weil er ja so total überfordert ist?


 

Gefällt mir
11. Juli um 23:24
In Antwort auf amiga

Ich glaube nicht, dass der Mann einfach gehen wird. Für ihn läuft es doch wunderbar, so wie es ist. Der wird nix unterschreiben und freiwillig gehen wird er schon gar nicht.

Nein, die TE sollte noch mal zum Jugendamt, dort um Hilfe ersuchen und die GANZE Geschichte erzählen.
a) um den Mann aus der Wohnung zu bekommen und
b) um Unterstützung zu erlangen.

Die nächsten Gewalttaten sollte sie dokumentieren (Beweisfotos) und bei der Polizei anzeigen. Damit wäre der Mann erst mal für 10 Tage aus dem Haus. In diesen 10 Tagen müsste sie zum Gericht, um die Wohnung für sich und die Kinder zu beanspruchen. (Dürfte kein Problem sein.)

Ich denke auch, sie selbst muss unbedingt weiter Hilfe von aussen suchen, er wird eher versuchen, das abzuwiegeln.
Hier sind auch immerhin 4 kleine Kinder im Spiel, für die er keinlerlei Verantwortung zeigt, ganz im Gegenteil.



 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 23:32
In Antwort auf spitzentanz

Ich denke auch, dass dein Mann überfordert ist. Vier so kleine Kinder sind schon ganz schön viel! Wessen Idee war das denn? Waren die Kinder alles Wunschkinder und wenn ja, von euch beiden?

Es kann jedenfalls so nicht weitergehen und wenn dein Mann sowieso nichts tut und dir die ganze Arbeit überlässt und auch noch rumschreit und euch tyrannisiert, wäre eine Trennung wirklich der bessere Weg. Dann hast du wenigstens ein bisschen Arbeit weniger, weil du eine Person weniger im Haus hast, die nur Dreck macht . Die Stimmung wäre ohne diesen Tyrannen auch besser und ihr kämt endlich zur Ruhe. 

Auf solche "Witze" wie mit der Schaufel kann man wirklich verzichten, das flößt einem doch nur Angst ein. Das ist alles sehr bedrohlich, an deiner Stelle würde ich mich daraus befreien und einfach mit den Kindern gehen. Den Termin solltest du trotzdem wahrnehmen, denn wenn du dann Alleinerziehende bist, kannst du die Haushaltshilfe und die Möglichkeit, die Kinder fremdbetreuen zu lassen, gut gebrauchen. 

Ich weiß ja nicht, was du beruflich machst, aber als Alleinerziehende mit vier Kindern wirst du auf jeden Fall arbeiten müssen, sonst geht sich das finanziell nicht aus. Dein Mann muss zwar Unterhalt bezahlen, aber der ist ja wiederum von seinem Einkommen abhängig, also wenn du Pech hast, schaut dabei nicht genügend raus, um davon leben zu können.

Ich kann dir nur raten, plane deine Trennung gut und nimm jede Unterstützung seitens des Staats an, die man dir gibt. 

Das Problem liegt NICHT in den Kindern!

Es liegt in einem Mann, der sicher gern 4 Kinder gezeugt hat, die Verantwortung voll seiner Frau überlässt, auch noch die Kinder mehr als mies behandelt, weil er ja der Leidtragende ist und auch kein Problem damit hat, notfalls die Schaufel rauszuholen für die Tante, damit mehr Wohnraum geschaffen wird!

Hier muss auf jeden Fall der Frau und den Kindern geholfen werden, und zwar umgehend!
Ob sie allein arbeiten wird müssen oder nicht, steht hier erstmal gar nicht zur Debatte!

Er ist ein Vater, Ehemann, der einfach nicht tragbar ist und sicher auch so seine Verantwortung hat für Frau und 4 Kinder.


 

1 LikesGefällt mir
11. Juli um 23:34
In Antwort auf spitzentanz

Ich habe das ja schon öfter gelesen, dass eher die Frau die treibende Kraft hinter der Familiengründung war und der Mann eigentlich nicht unbedingt Kinder gebraucht hätte, aber mitgemacht hat. Aus den verschiedensten Gründen: er will nicht, dass die Frau Schluss macht, er denkt, "das gehöre sich halt so"... für mich nicht verständlich, aber sowas gibts.

Okay, dann habe ich "Familienhelfer" missverstanden. Ich habe aber mal irgendwo gelesen, dass einer Familie ab einer gewissen Kinderanzahl eine Haushaltshilfe zustünde, aber vielleicht ist das eine falsche Information oder an irgendwelche Bedingungen gebunden (z.B. Krankheit).

Das weisst du doch gar nicht, wie es in diesem Fall hier war. Nur weil du das schon öfter gelesen hast, muss das hier nicht zutreffen!

Er wird wohl spätestens beim 3. oder 4. Kind gewusst haben, was da passiert. Oder kann man so einem tollen Ehemann/ Vater nicht zumuten, mit seiner Frau über Empfängnisverhütung und Familienplanung zu reden?

 

Gefällt mir
12. Juli um 5:53
In Antwort auf tussenkram

Einen schlechteren Witz habe ich glaube ich noch nie gelesen.

Vielleicht muss er dann ja auch noch die Tante umbringen, weil er ja so total überfordert ist?


 

oh haben wir noch nie einen bösen witz gemacht um uns zu entladen . Über  andre ethnische gruppen shclimme zustände oder sonst irgenwasß

Gefällt mir
12. Juli um 6:12
In Antwort auf tussenkram

Das Problem liegt NICHT in den Kindern!

Es liegt in einem Mann, der sicher gern 4 Kinder gezeugt hat, die Verantwortung voll seiner Frau überlässt, auch noch die Kinder mehr als mies behandelt, weil er ja der Leidtragende ist und auch kein Problem damit hat, notfalls die Schaufel rauszuholen für die Tante, damit mehr Wohnraum geschaffen wird!

Hier muss auf jeden Fall der Frau und den Kindern geholfen werden, und zwar umgehend!
Ob sie allein arbeiten wird müssen oder nicht, steht hier erstmal gar nicht zur Debatte!

Er ist ein Vater, Ehemann, der einfach nicht tragbar ist und sicher auch so seine Verantwortung hat für Frau und 4 Kinder.


 

Die Tante umbringen steht im gleichen Verhältnis wie meine Aussage zur Vergewaltigung ....  

Du hast hier ne Über Reaktion auf eine Aussage

Ihr schreibt er schlägt es war lediglich ein klapps 

Ich meine bin ich ein Brutaler gewalttäter  wenn meine Frau das brauch um beim Sex in fahrt zu kommen?

Wenn die Kinder das brauchen  so wie ich um einfach mal wieder Runter zu kommen .  Klapps und er Prügelt die Kinder .

Schwarzer Humor und er frisst sie und die Tante auch noch....  

Es ist euch beigebracht worden das Frauen geschützt werden müssen 
darum kommt es doch nur zu solchen Situationen

Wenn die Tante alle tyrannisieren würde könntet ihr es aufgrund der Aussagen unserer guten TE nicht wissen.  GGF ist sie auch die Ihr einredet dein Mann macht ja nix  Am ende geht er ja nur 6 Tage woche oder so arbeiten..  aber 
in eurer Vorstellung muss er noch einkaufen 5 std am tag die Kinder Versorgen
Am Sonntag dann die Scheune ausbauen  aber wenn die Te angst hätte das er bei den Kindern was Falsch macht warum lässt sie ihn dann überhaupt aufpassen?



 

Gefällt mir
12. Juli um 6:57
In Antwort auf blaueblume09

Hallo ihr Lieben,

Eigentlich wollte ich diesen Weg nicht wählen, aber ich weiß nicht mehr weiter.
Mir geht inzwischen s viel durch den Kopf und ich versuche zu verstehen,was da gerade abläuft, leider erfolglos. 

Erst vor ein paar Tagen hat es mir komplett die Sprache verschlagen. Wir haben vier Kinder, alles Jungs, der älteste ist 6, der mittlere 4 und die Zwillinge sind 1. Mittlerweile schreit mein Mann die Kinder nur noch an, ist zeitweise sehr grob zu beiden und es kam auch schon vor, dass er ihnen einen "Klaps" auf den Hintern gegeben hat. Vor allem wenn es für die Jungs ins Bett gehen soll, wird es laut. Mein Mann schreit, droht und wird sehr wütend,wenn es nicht so läuft wie er das will. Ich kann diesen Zustand nur noch schwer ertragen, weshalb ich mich an die Jugendhilfe der Stadt gewendet habe. Mein Mann war wenig begeistert davon und hat den Termin verdrängt. Mir wurde am Abend vor dem Termin auch vorgeworfen,ich hätte ihm nicht erzählt, dass ich da einen Termin vereinbart hätte. Das habe ich ihm sogar mehrmals erzählt und ihn gefragt ob er mitkommen möchte. Als ich von dem Termin zurück kam und ihm berichtete, hörte er teilnahmslos zu. Wir wohnen derzeit in einer 3 Zimmer Wohnung, dies fand auch die Beraterin dort, als sehr beengt und vermutete dort ein großes Problem, da wir uns so gut wie nicht aus dem Weg gehen können. Als ich ihm diese Sichtweise berichete, antwortete er nur mit einem trockenen Grinsen" Gib mir ne Schaufel, dann löse ich das Problem". Anfangs dachte ich, er möchte nun endlich mit dem Umbau des Stalles anfangen, welches wir in ein haus umbauen möchten. Bis mir klar wurde,das er was ganz anderes meint. Wir leben aktuell mit meiner Tante in einem Haus. Als ich fragte,ob er meine Tante aus dem Weg räumen will, antwortete er nur, dass es ein Scherz gewesen sei. Mir war nicht zum Lachen zu mute.
gestern Abend kam er von der Arbeit nach Hause und berichtete sehr ausführlich von seinem Tag. Als ich von meinem Tag erzählen wollte,wurde kurz genickt und es ging mIt seiner Arbeit weiter.
Ihn schien unser Tag mal wieder nicht zu interessieren. Als die großen jungs dan aucauch noch anfingen laut zu spielen war er endgültig total genervt und legte sich auch mal wieder schlafen und wurde erst zum Abendessen wieder wach. Das macht er regelmäßig so. 
Helfen im Haushalt ist für ihn auch ein Fremdwort, weshalb er regelmäßig genervt iat,wenn ich noch  etwas im Haushalt zu erledigen habe, nachdem die kinder im Bett sind. Natürlich bringt er mal den. Müll raus, wofür ich natürlich dankbar bin. Jedoch muss ich ihn dafür eine halbe Ewigkeit feiern.

Seinen Eltern erzählte er auch von dem Termin, und sie kamen zu d Schluss es für gut zu befinden. So bekäme ich ja dann eine Haushaltshilfe, die Kinder könnte man so auch schneller wieder ganztags unterbringen und vllt haben die ja auch noch Ideen,wie man den Umbau bezuschusst bekäme.
Ab da wusste ich wirklich nicht mehr weiter, da es ja um uns als Familie gehen soll und darum unsere Problematik (schreien gegenüber der kinder) in den Griff zu bekommen....und an uns zu arbeiten.
Mir scheint als habe er kein Interesse mehr an uns als Familie und auch qn mir, oder er ist über fordert?

Ich weiß nicht mehr weiter, ich könnte noch stundenlang schreiben, aber der text iat eh schon so lang.... entschuldigt hierfür...
Und danke fürs lesen

Lg

Hallo blaue Blume,
die Situation ist insgesamt unzufriedenstellend. Ihr wohnt zwar in einem Haus, aber ihr habt zu sechst nur 3 Zimmer? Familien-Hilfe oder Beratung ist nur was für Weicheier und man (n) ist sich noch nicht so ganz sicher, ob das gut wäre? Und am Nachmittag ist man (n) erschöpft und muss erst einmal eine Runde schlafen? Dafür, dass er jeden zweiten oder dritten Tag den Mülleimer raus trägt, sollte er einen Verdienstorden bekommen und dass er die Kinder anschreit und ihm die Hand ausrutscht, ist doch ganz normal in seiner schröcklichen Situation?

Nein, liebe blaue Blume, bei euch ist nichts in Ordnung und du solltest ihm sofort ein Ultimatum stellen. Das weißt du natürlich alles schon lange selber, denn du bist ja nicht doof. Es liegt aber an dir zu entscheiden, ob ein zum weiteren Kind retardierter Partner, der sich obendrein nicht im Griff hat, ernsthaft eine Option für dein weiteres Leben sein sollte.

Freundliche Grüße, Christoph 

1 LikesGefällt mir
12. Juli um 8:24
In Antwort auf zahrakhan

Die Antwort auf deine oben stehende Frage wäre wirklich interessant. Mit vier kleinen Kindern wären wohl die meisten überfordert, nicht nur Männer. 
Auch wenn es sich nicht mehr ändern lässt.

Eine Familienhilfe vom Jugendamt bedeutet übrigens zumindest hier in Deutschland nicht Haushaltshilfe. Unsere früheren Nachbarn hatten eine Zeitlang mal einen Familienhelfer, der hat die Familie regelmäßig besucht und die Interaktionen beobachtet und Tipps gegeben, wie man mit bestimmten Situationen besser umgehen kann. Vor allem hat er sich, auch einzeln, um die beiden Kinder gekümmert, mit denen etwas unternommen und sich deren Sicht der familiären Probleme angehört. Das fand ein oder zwei Mal wöchentlich statt, jeweils für etwa zwei Stunden, glaube ich. Haushalt war da kein Thema, höchstens wie man einen Haushaltsplan erstellt und Aufgaben verteilt. 
Es kann aber gut sein, dass im Falle einer Trennung, wenn die Mutter arbeiten muss, das Jugendamt eine Tagesmutter finanziert. Sich danach erkundigen lohnt sich auf jeden Fall. 

Eine Tagesmutter finanziert das Jugendamt doch sowieso anteilig, wenn man entsprechende Anträge stellt. Je nach Verdienst von beiden, wird mehr oder weniger übernommen. 

Gefällt mir
12. Juli um 8:27
In Antwort auf zahrakhan

Die Antwort auf deine oben stehende Frage wäre wirklich interessant. Mit vier kleinen Kindern wären wohl die meisten überfordert, nicht nur Männer. 
Auch wenn es sich nicht mehr ändern lässt.

Eine Familienhilfe vom Jugendamt bedeutet übrigens zumindest hier in Deutschland nicht Haushaltshilfe. Unsere früheren Nachbarn hatten eine Zeitlang mal einen Familienhelfer, der hat die Familie regelmäßig besucht und die Interaktionen beobachtet und Tipps gegeben, wie man mit bestimmten Situationen besser umgehen kann. Vor allem hat er sich, auch einzeln, um die beiden Kinder gekümmert, mit denen etwas unternommen und sich deren Sicht der familiären Probleme angehört. Das fand ein oder zwei Mal wöchentlich statt, jeweils für etwa zwei Stunden, glaube ich. Haushalt war da kein Thema, höchstens wie man einen Haushaltsplan erstellt und Aufgaben verteilt. 
Es kann aber gut sein, dass im Falle einer Trennung, wenn die Mutter arbeiten muss, das Jugendamt eine Tagesmutter finanziert. Sich danach erkundigen lohnt sich auf jeden Fall. 

Ach so, eine Haushaltshilfe könnte sie versuchen zu beantragen. Theoretisch bei der Krankenkasse aber in diesem Fall ist ja keiner krank. Mal schlau machen, ob es da Möglichkeiten gibt. Sowas wie Dorfhelfer/in oder ähnliches. 

Gefällt mir
12. Juli um 8:43
In Antwort auf tussenkram

Das weisst du doch gar nicht, wie es in diesem Fall hier war. Nur weil du das schon öfter gelesen hast, muss das hier nicht zutreffen!

Er wird wohl spätestens beim 3. oder 4. Kind gewusst haben, was da passiert. Oder kann man so einem tollen Ehemann/ Vater nicht zumuten, mit seiner Frau über Empfängnisverhütung und Familienplanung zu reden?

 

Naja, nach dem zweiten Kind kamen Nummer 3+4 zugleich. Wer ahnte denn, dass es Zwillinge wurden? Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht. Hätte er keine (weiteren) Kinder, hätte er aktiv was dagegen tun können oder müssen! Verhütung ist nunmal nicht Frauensache alleine!!!

Gefällt mir
12. Juli um 8:47
In Antwort auf skadirux

Naja, nach dem zweiten Kind kamen Nummer 3+4 zugleich. Wer ahnte denn, dass es Zwillinge wurden? Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht. Hätte er keine (weiteren) Kinder, hätte er aktiv was dagegen tun können oder müssen! Verhütung ist nunmal nicht Frauensache alleine!!!

Haben wollen fehlt da. Hätte er keine (weiteren) Kinder haben wollen...

Gefällt mir
12. Juli um 14:26
In Antwort auf lostindarness

Die Tante umbringen steht im gleichen Verhältnis wie meine Aussage zur Vergewaltigung ....  

Du hast hier ne Über Reaktion auf eine Aussage

Ihr schreibt er schlägt es war lediglich ein klapps 

Ich meine bin ich ein Brutaler gewalttäter  wenn meine Frau das brauch um beim Sex in fahrt zu kommen?

Wenn die Kinder das brauchen  so wie ich um einfach mal wieder Runter zu kommen .  Klapps und er Prügelt die Kinder .

Schwarzer Humor und er frisst sie und die Tante auch noch....  

Es ist euch beigebracht worden das Frauen geschützt werden müssen 
darum kommt es doch nur zu solchen Situationen

Wenn die Tante alle tyrannisieren würde könntet ihr es aufgrund der Aussagen unserer guten TE nicht wissen.  GGF ist sie auch die Ihr einredet dein Mann macht ja nix  Am ende geht er ja nur 6 Tage woche oder so arbeiten..  aber 
in eurer Vorstellung muss er noch einkaufen 5 std am tag die Kinder Versorgen
Am Sonntag dann die Scheune ausbauen  aber wenn die Te angst hätte das er bei den Kindern was Falsch macht warum lässt sie ihn dann überhaupt aufpassen?



 

Mit jemandem, der Gewalt unterteilt in fest schlagen und Klapps, welcher anscheinend keine Gewalt ist braucht man eigentlich gar nicht weiter diskutieren.

Der nächste Schritt ist dann wahrscheinlich so lange kein Blut fließt ist es ja noch nicht so schlimm. Ergo Ohrfeige ist dann auch keine echte Gewalt.

Erschreckend, Menschen wie du, die echt nicht merken wenn eindeutig Grenzen überschritten werden, victim blaming begehen und abwiegeln.

3 LikesGefällt mir
13. Juli um 8:54
In Antwort auf py158

Hallo blaue Blume,
die Situation ist insgesamt unzufriedenstellend. Ihr wohnt zwar in einem Haus, aber ihr habt zu sechst nur 3 Zimmer? Familien-Hilfe oder Beratung ist nur was für Weicheier und man (n) ist sich noch nicht so ganz sicher, ob das gut wäre? Und am Nachmittag ist man (n) erschöpft und muss erst einmal eine Runde schlafen? Dafür, dass er jeden zweiten oder dritten Tag den Mülleimer raus trägt, sollte er einen Verdienstorden bekommen und dass er die Kinder anschreit und ihm die Hand ausrutscht, ist doch ganz normal in seiner schröcklichen Situation?

Nein, liebe blaue Blume, bei euch ist nichts in Ordnung und du solltest ihm sofort ein Ultimatum stellen. Das weißt du natürlich alles schon lange selber, denn du bist ja nicht doof. Es liegt aber an dir zu entscheiden, ob ein zum weiteren Kind retardierter Partner, der sich obendrein nicht im Griff hat, ernsthaft eine Option für dein weiteres Leben sein sollte.

Freundliche Grüße, Christoph 

Danke für deine klaren Worte und auch an alle anderen, die es in dieser Weise formuliert haben.

Ich habe beim lesen gemerkt, wie unsicher ich durch die ganze Situation eigentlich geworden bin, da es tatsächlich auch Moment gibt,in denen ich an mir und meiner Wahrnehmung zweifelte und mich fragte,ob ich da einfach nur zu empfindlich bin...
Ich weiß,an der Situation muss sich etwas ändern. Das ist mir jetzt noch einmal um so deutlicher bewusst geworden.

Lg

Gefällt mir
13. Juli um 8:54
In Antwort auf py158

Hallo blaue Blume,
die Situation ist insgesamt unzufriedenstellend. Ihr wohnt zwar in einem Haus, aber ihr habt zu sechst nur 3 Zimmer? Familien-Hilfe oder Beratung ist nur was für Weicheier und man (n) ist sich noch nicht so ganz sicher, ob das gut wäre? Und am Nachmittag ist man (n) erschöpft und muss erst einmal eine Runde schlafen? Dafür, dass er jeden zweiten oder dritten Tag den Mülleimer raus trägt, sollte er einen Verdienstorden bekommen und dass er die Kinder anschreit und ihm die Hand ausrutscht, ist doch ganz normal in seiner schröcklichen Situation?

Nein, liebe blaue Blume, bei euch ist nichts in Ordnung und du solltest ihm sofort ein Ultimatum stellen. Das weißt du natürlich alles schon lange selber, denn du bist ja nicht doof. Es liegt aber an dir zu entscheiden, ob ein zum weiteren Kind retardierter Partner, der sich obendrein nicht im Griff hat, ernsthaft eine Option für dein weiteres Leben sein sollte.

Freundliche Grüße, Christoph 

Danke für deine klaren Worte und auch an alle anderen, die es in dieser Weise formuliert haben.

Ich habe beim lesen gemerkt, wie unsicher ich durch die ganze Situation eigentlich geworden bin, da es tatsächlich auch Moment gibt,in denen ich an mir und meiner Wahrnehmung zweifelte und mich fragte,ob ich da einfach nur zu empfindlich bin...
Ich weiß,an der Situation muss sich etwas ändern. Das ist mir jetzt noch einmal um so deutlicher bewusst geworden.

Lg

Gefällt mir
13. Juli um 16:19

Mein Vater war mir gegenüber auch öfter mal handgreiflich geworden. Als mein Bruder i.wann seine Körpergröße erreicht hat und regelmäßig ins Fitnessstudio ging hat er ihm kein Haar mehr gekrümmt. Bei mir endete es erst mit ca. 16 Jahren. Meine Mutter hat dann endlich ein Machtwort gesprochen und meinte, wenn er noch einmal Handanlegen würde dann würde sie sich scheiden lassen und mich mitnehmen und ich war ihr wirklich dankbar dafür. 

1 LikesGefällt mir
13. Juli um 23:03
In Antwort auf sibila

Ueberladen und unsicher. Bei meinem Partner bemerke ich die Unsicherheit immer dann, wenn er herumschreit. Alle anderen lassen sich das gefallen. Ich habe ihm einmal gesagt, dass er nicht in diesem Ton mit mir reden soll. Vielleicht hilft es, wenn du ihm sagst, dass er den Jungs in ruhigem Ton erklaeren soll, dass jetzt Schlafenszeit ist. 

Familientherapie?

Schön..er ist genervt..wieso hat er dann 4Kinder gemacht wenn er damit nicht klarkommt und seine Frau NULL unterstützt?

Ich hoffe,ihr findet Lösungen.
Wieder zusammen.
Und er besinnt sich..dass es so nicht weitergehen kann.

Entweder er ist so im STress verhaftet dass er nicht mehr sieht was los ist..oder er spinnt halt grad...weil er gestresst ist..dann soll er sich Auszeiten holen und Du mal auf den Tisch hauen..dass ihr die Kids gemeinsam habt..Rumschreien hiflt auch nix.

Gefällt mir
16. Juli um 12:55

@blaueblume09, ich möchte dir nur sagen, dass das, was dein Mann tut, nicht in Ordnung ist. Ich möchte dir daher raten, entweder mit den Kindern sofort auszuziehen oder alternativ deinen Mann rauszuwerfen. Die oberste Prioritität ist es jetzt, die Kinder und dich zu schützen. Sollte er dir drohen oder dich stalken, ruf die Polizei, dafür ist sie ja da.

Zum Thema vier Kinder: ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man vorher oft nicht weiß, wie anstrengend kleine Kinder sein können. Der Kinderwunsch vernebelt einem tatsächlich das Gehirn. Man stellt sich das so idyllisch und romantisch vor, aber von der tatsächlichen Arbeit hat man keine Ahnung, bevor man die Kinder nicht 24 Stunden lang um sich hat. 
Ich habe ja nur einen Sohn, aber das reicht mir schon (ich möchte keine weiteren Kinder mehr). Wie muss es erst mit vieren sein?

Im Nachhinein zu sagen "wenn er keine weiteren Kinder mehr gewollt hat, wieso hat er dann nicht für Verhütung gesorgt?". Ich glaube nicht, dass er (vielleicht blaueblume90 auch nicht) eine Vorstellung davon hatte, wie es mit vier kleinen Kindern sein würde. 

Gefällt mir