Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann Kriegsspiele am Computer, und die Kinder passen dabei auf.

Mein Mann Kriegsspiele am Computer, und die Kinder passen dabei auf.

4. Dezember 2016 um 21:38

Ich hasse jede Minute, die er mit diesem Computerspiel verbringt - doch dass Schlimmste daran ist, dass unsere beiden Kinder (Sohn, 6 und Tochter 8 Jahre alt) ständig einen Papa erleben, der seine freie Zeit am liebsten mit diesem "World of Tanks" Spiel verbringt. Manchmal vergehen Tage, da spielt er gar nicht, heute hat er jede freie Minute damit verbracht. Er ist auf keinem Fall spielsüchtig - doch ich finde das jede Minute zuviel ist, die unsere Kinder einen Kriegspielenden Papa erleben. Ich finde dieses Hobby so schrecklich primitiv, möchte den Kindern gern eine andere Welt vorleben in denen z.B. Musik, die Natur oder Pferde eine große Rolle spielt - und mein Mann spielt Computer...
Meine Tochter lernt Flöte, mein Sohn Klavier und das auch mit Freude.Viel Zeit verbringe ich mit den Kids beim Instrument üben.Ich selbst spiele Querflöte oder bin 2x die Woche bei meinem Pferd.Das lebe ich den Kindern vor.
Sollte ich es einfach akzeptieren dass die Kinder den Papa so sehen und gelassener damit umgehen ? Schließlich wird da ja auch Krieg gespielt. Es rollen zwar keine Köpfe oder Menschen werden direkt erschossen sondern es werden die Panzer vom Gegner abgeschossen, aber trotzdem...
Wenn es in meinen Augen doch nicht so ein schrecklich primitives Hobby wäre...

Mehr lesen

4. Dezember 2016 um 21:57

Ich sehe das Problem nicht... warum sollte Dein Mann seine freie Zeit nicht mit Dingen füllen, die ihn entspannen und Freude bereiten...

Freie Zeit muß auch nicht sinnvoll investiert sein... ein Pferd zu haben, trägt auch nicht zum Weltfrieden bei... Muss es auch nicht... es soll doch nur dem Zweck dienen wieder aufzutanken, dass man erneut dem oft tristen Alltag trotzen kann...
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 21:57

Kenne ich, kenne ich
Die Männer sind nun mal Jäger und Kämpfer von der Natur aus, und solche Spiele geben unseren Männern zur unserer Zeit, das Gefühl wieder mal genug Testesteron auszugeben! Im Büroalltag, Sozialarbeit oder auf einer Baustelle, müssen die Männer sich doch zu zurückchaltend benehmen und können so nicht alle Kampfgeister rauslassen. Also, stehen die Männer total auf solche Spiele wie World of Tanks, besonders weil es online mit anderen Life-Spieler gespielt wird....
Mein Mann hat es für sich aber nach einer Weile festgestellt, dass es ihn viel zu agressiv macht und er es von alleine aufgehört hat es zu Spielen. Genau auch, weil dieses Spiel nicht unterbrochen werden kann, sonst "bist du erschossen" bis zum Spielende, und das braucht schon viele Nerven alle anderen um sich zu ignorieren oder weg zu schicken.
Du kannst deinem Mann so ein Paar solche Kleinigkeiten zum Nachdenken anbieten und ihn drauf aufmerksam machen.

Ansonsten besprich es mit ihm, dass er vielleich nur ein Teil seiner Freizeit damit verbringt, wie 20-30 minuten, oder nur wenn die Kinder nicht zu Hause oder im Bett sind.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:01

Schick den Pappa einfach mal umgehend zu mir, ich könnt ihm das richtig straff und hart Arbeiten mal rund um die Uhr bestens beibringen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:06
In Antwort auf cinderellasunday

Kenne ich, kenne ich
Die Männer sind nun mal Jäger und Kämpfer von der Natur aus, und solche Spiele geben unseren Männern zur unserer Zeit, das Gefühl wieder mal genug Testesteron auszugeben! Im Büroalltag, Sozialarbeit oder auf einer Baustelle, müssen die Männer sich doch zu zurückchaltend benehmen und können so nicht alle Kampfgeister rauslassen. Also, stehen die Männer total auf solche Spiele wie World of Tanks, besonders weil es online mit anderen Life-Spieler gespielt wird....
Mein Mann hat es für sich aber nach einer Weile festgestellt, dass es ihn viel zu agressiv macht und er es von alleine aufgehört hat es zu Spielen. Genau auch, weil dieses Spiel nicht unterbrochen werden kann, sonst "bist du erschossen" bis zum Spielende, und das braucht schon viele Nerven alle anderen um sich zu ignorieren oder weg zu schicken.
Du kannst deinem Mann so ein Paar solche Kleinigkeiten zum Nachdenken anbieten und ihn drauf aufmerksam machen.

Ansonsten besprich es mit ihm, dass er vielleich nur ein Teil seiner Freizeit damit verbringt, wie 20-30 minuten, oder nur wenn die Kinder nicht zu Hause oder im Bett sind.
 

" Die Männer sind nun mal......... "

Hampelmänner, Kinder, dumme Jungs  aber Keine..........

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:17
In Antwort auf schmotterling

Ich sehe das Problem nicht... warum sollte Dein Mann seine freie Zeit nicht mit Dingen füllen, die ihn entspannen und Freude bereiten...

Freie Zeit muß auch nicht sinnvoll investiert sein... ein Pferd zu haben, trägt auch nicht zum Weltfrieden bei... Muss es auch nicht... es soll doch nur dem Zweck dienen wieder aufzutanken, dass man erneut dem oft tristen Alltag trotzen kann...
 

Danke, du hast ja Recht, ich bin ja wirklich auch gewollt Verständnis für dieses in meinen Augen primitive Hobby aufzubringen, wenn mir glaubhafte Argumente geschenkt werden, da er ja wirklich nicht spielsüchtig ist.
Ich steigere mich oft schnell in meinen Frust rein, obwohl das Ganze vielleicht doch nicht sooo ein Problem darstellen sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:31
In Antwort auf cinderellasunday

Kenne ich, kenne ich
Die Männer sind nun mal Jäger und Kämpfer von der Natur aus, und solche Spiele geben unseren Männern zur unserer Zeit, das Gefühl wieder mal genug Testesteron auszugeben! Im Büroalltag, Sozialarbeit oder auf einer Baustelle, müssen die Männer sich doch zu zurückchaltend benehmen und können so nicht alle Kampfgeister rauslassen. Also, stehen die Männer total auf solche Spiele wie World of Tanks, besonders weil es online mit anderen Life-Spieler gespielt wird....
Mein Mann hat es für sich aber nach einer Weile festgestellt, dass es ihn viel zu agressiv macht und er es von alleine aufgehört hat es zu Spielen. Genau auch, weil dieses Spiel nicht unterbrochen werden kann, sonst "bist du erschossen" bis zum Spielende, und das braucht schon viele Nerven alle anderen um sich zu ignorieren oder weg zu schicken.
Du kannst deinem Mann so ein Paar solche Kleinigkeiten zum Nachdenken anbieten und ihn drauf aufmerksam machen.

Ansonsten besprich es mit ihm, dass er vielleich nur ein Teil seiner Freizeit damit verbringt, wie 20-30 minuten, oder nur wenn die Kinder nicht zu Hause oder im Bett sind.
 

Danke für die Antwort - so habe ich das noch gar nicht gesehen und das hilft mir echt weiter.
Er hat tatsächlich viel  Stress im Büroalltag , als Disponent in seiner Firma muss er wirklich gut mit Frust umgehen können, die Telefone klingeln Sturm und ständig muss er Probleme lösen.Und wenn er damit Frust abbauen kann, fällt es mir auch leichter seine Spielerei zu akzeptieren.Agressiv machen ihn die Spiele nicht, er weiß natürlich dass ich seine Spielerei nicht mag, doch suche ich noch einen Weg ihn zu überzeugen, dass er nicht vor den Kindern spielen soll.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:36
In Antwort auf minnie_12761577

Danke für die Antwort - so habe ich das noch gar nicht gesehen und das hilft mir echt weiter.
Er hat tatsächlich viel  Stress im Büroalltag , als Disponent in seiner Firma muss er wirklich gut mit Frust umgehen können, die Telefone klingeln Sturm und ständig muss er Probleme lösen.Und wenn er damit Frust abbauen kann, fällt es mir auch leichter seine Spielerei zu akzeptieren.Agressiv machen ihn die Spiele nicht, er weiß natürlich dass ich seine Spielerei nicht mag, doch suche ich noch einen Weg ihn zu überzeugen, dass er nicht vor den Kindern spielen soll.

das freut mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:38
In Antwort auf rex07

" Die Männer sind nun mal......... "

Hampelmänner, Kinder, dumme Jungs  aber Keine..........

Lg

Nee, ganz so ist es bei uns nicht. Auf Arbeit macht er echt nen guten Job, Kinder und Haushalt schmeiße ich, ich arbeite nur Teilzeit und deshalb ist diese Rollenverteilung auch o.k.
Und als Teenager konnte er richtig gut zeichnen und er findet es eigentlich auch bissel schade kein Instrument spielen zu können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2016 um 22:53

Weisst du was, ich mach fast rund um die Uhr (einen) gute Jobs, wenn alles natürlich immer so klappt und funktioniert, läuft  wie geplant, und vorgenommen.

Weisst aber was mich dennoch schon besonders sehr daran stören würde, diese Spiele und die Art dessen zumindest.
Meine Eltern haben zwei Kriege erlebt, Mütter/ Schicksale gesehen, auch  die die ihre Kinder im Krieg verloren haben usw.kann schon jeder tun was er will aber solch Spiele, ich weiss nicht.......


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 10:46

Also ich finde es auch nicht schlimm das er hin und wieder diese Spiele zockt, warum nicht.
Er setzt ja anscheinend auch mal ein paar Tage aus, also von daher sehe ich auch kein Problem.

Ich finde diesen Kontrast zur Mutter sogar ganz gut die hier wohl eher ihren Kindern eine heile Welt zeigen will die es so nunmal in der Realität nicht gibt.
Früher oder später werden die Kinder sowieso ihre eigenen Interessen haben, da kann es schnell Essig sein mit Musik und Pferd

Schon die Aussage sein Hobby als "primitiv" zu bezeichnen ist ziemlich arrogant.
Anscheinend schwebt die TE etwas in höheren Sphären und denkt ihre Musik Öko-Power ist das einzig wahre.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 10:55
In Antwort auf minnie_12761577

Ich hasse jede Minute, die er mit diesem Computerspiel verbringt - doch dass Schlimmste daran ist, dass unsere beiden Kinder (Sohn, 6 und Tochter 8 Jahre alt) ständig einen Papa erleben, der seine freie Zeit am liebsten mit diesem "World of Tanks" Spiel verbringt. Manchmal vergehen Tage, da spielt er gar nicht, heute hat er jede freie Minute damit verbracht. Er ist auf keinem Fall spielsüchtig - doch ich finde das jede Minute zuviel ist, die unsere Kinder einen Kriegspielenden Papa erleben. Ich finde dieses Hobby so schrecklich primitiv, möchte den Kindern gern eine andere Welt vorleben in denen z.B. Musik, die Natur oder Pferde eine große Rolle spielt - und mein Mann spielt Computer...
Meine Tochter lernt Flöte, mein Sohn Klavier und das auch mit Freude.Viel Zeit verbringe ich mit den Kids beim Instrument üben.Ich selbst spiele Querflöte oder bin 2x die Woche bei meinem Pferd.Das lebe ich den Kindern vor.
Sollte ich es einfach akzeptieren dass die Kinder den Papa so sehen und gelassener damit umgehen ? Schließlich wird da ja auch Krieg gespielt. Es rollen zwar keine Köpfe oder Menschen werden direkt erschossen sondern es werden die Panzer vom Gegner abgeschossen, aber trotzdem...
Wenn es in meinen Augen doch nicht so ein schrecklich primitives Hobby wäre...

bei WoT geht es in der Haupsache um Taktik, Teamplay und Auge-Hand-Koordination. Und um Spaß und Entspannung natürlich. Das nur "primitiv" zu finden, fände ich jetzt aber sehr primitiv!

Hast Du schon mal gehört, dass es so etwas wie "E-Sports" mit offiziellen Weltmeisterschaften gibt? Mag ja sein, dass es Dir nichts gibt und Du die Pferdchen viel wertvoller findest, für Dich und die Kinder, aber das macht Dich noch nicht zum Richter über die Hobbys der Menschheit

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 11:24

Es würde mich doch sehr wundern wenn er sagen wir 5 Minuten nach dem Spielen noch aggressiv sein sollte. Ansonsten ist so ein Spiel einfach Frustabbau und man ärgert sich dabei wenn es nicht so läuft wie erhofft.

Aber du hast zum Ausgleich dein Pferd und deine Musik, ich sehe da keinen größeren Unterschied außer, dass dein Pferd vermutlich deutlich teurer ist. Und solange die Kinder das als Spiel wahrnehmen ist das absolut kein Problem. ( Und das swerden sie so sehen )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:02
In Antwort auf cinderellasunday

Kenne ich, kenne ich
Die Männer sind nun mal Jäger und Kämpfer von der Natur aus, und solche Spiele geben unseren Männern zur unserer Zeit, das Gefühl wieder mal genug Testesteron auszugeben! Im Büroalltag, Sozialarbeit oder auf einer Baustelle, müssen die Männer sich doch zu zurückchaltend benehmen und können so nicht alle Kampfgeister rauslassen. Also, stehen die Männer total auf solche Spiele wie World of Tanks, besonders weil es online mit anderen Life-Spieler gespielt wird....
Mein Mann hat es für sich aber nach einer Weile festgestellt, dass es ihn viel zu agressiv macht und er es von alleine aufgehört hat es zu Spielen. Genau auch, weil dieses Spiel nicht unterbrochen werden kann, sonst "bist du erschossen" bis zum Spielende, und das braucht schon viele Nerven alle anderen um sich zu ignorieren oder weg zu schicken.
Du kannst deinem Mann so ein Paar solche Kleinigkeiten zum Nachdenken anbieten und ihn drauf aufmerksam machen.

Ansonsten besprich es mit ihm, dass er vielleich nur ein Teil seiner Freizeit damit verbringt, wie 20-30 minuten, oder nur wenn die Kinder nicht zu Hause oder im Bett sind.
 

lol, da frage ich mich jetzt aber schon, wie ich da "Testosteron abgegeben habe" Stell ich mir rein biologisch schon spannend vor

Man ist nicht raus "bis zum Spielende" sondern bis zum Ende vom Match - das sind im aller höchsten Falle 15 min. Davon abgesehen kann man da auch sofort das Match verlassen und sich in ein anderes Match einwählen, wenn man geplatzt ist. Wenn da für einen die Welt unter geht, dann hat der aber andere Probleme als das Game ^^

Es macht ihn aggressiv? Faszinierend. Habe ich bei mir noch nicht festgestellt, weder bei WoT noch bei anderen Games. Hab ich schon paar mal gesehen - bei den 13 oder 14jährigen Kiddies da. ^^
Also klar ärgert man sich, wenn man eine Pechsträhne hat oder zum zigsten Mal in Folge ein Team hat, was scheinbar nur aus Idioten besteht, die Teamplay und Taktik erst noch googeln müssen, aber das ist auch alles - und nach paar Minuten wieder gut - und reicht bei fast allen nicht zu einem Verhalten, was ich als "aggressiv" bezeichnen würde.

Vielleicht solltest Du erst einmal selbst über solche Kleinigkeiten nachdenken, bevor Du sie weiter verbreitest?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:08

Ganz ehrlich, würde mein Mann diese hirnlosen Ballerspiele in jeder freien Minute spielen, würde ich auch ausrasten. Zum Glück hat mein Mann mit sowas nichts am Hut.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:25

Ich habe mir jetzt lange Gedanken darüber gemacht, warum der Mann der TE WoT nur zogen sollte, wenn die Kinder das nicht mitbekommen... ich habe noch immer nicht eine Begründung hierfür in mir finden können...

Jede Kinderserie ist brutaler... da werden über 'Streiche' gelacht, die ganz klar körperliche Gewalt darstellen... bei WoT fließt kein Blut... brutal sind nicht die Bilder, die das Spiel tatsächlich hergibt... bestenfalls die hinzugefügte Phantasie... Kleine Jungs spielen mit Ihren Autos auch Unfälle nach... sollte man anderen Kindern auch den Umgang mit solchen Jungs verbieten, weil solche Szenarien zu brutal für 6 und 8 jährige Kinder wäre?

weiter wird sich über hirnlos vertane Zeit ausgelassen... schön dass wir uns alle hier bei unserer wertvoll gestalteten Zeit bei Gofem treffen... 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:33
In Antwort auf schmotterling

Ich habe mir jetzt lange Gedanken darüber gemacht, warum der Mann der TE WoT nur zogen sollte, wenn die Kinder das nicht mitbekommen... ich habe noch immer nicht eine Begründung hierfür in mir finden können...

Jede Kinderserie ist brutaler... da werden über 'Streiche' gelacht, die ganz klar körperliche Gewalt darstellen... bei WoT fließt kein Blut... brutal sind nicht die Bilder, die das Spiel tatsächlich hergibt... bestenfalls die hinzugefügte Phantasie... Kleine Jungs spielen mit Ihren Autos auch Unfälle nach... sollte man anderen Kindern auch den Umgang mit solchen Jungs verbieten, weil solche Szenarien zu brutal für 6 und 8 jährige Kinder wäre?

weiter wird sich über hirnlos vertane Zeit ausgelassen... schön dass wir uns alle hier bei unserer wertvoll gestalteten Zeit bei Gofem treffen... 

 

Nun, da kann man mir erzählen, was man will, ich sehe das als hirnlose Spielerei.

Kinder sehen das der Papa sowas als Spiel spielt und später in der Tagesschau sehen Kinder die gleichen Bilder aus z.B. Aleppo und empfinden das dann wohl auch eher als Spiel und sehen darin nicht die butale Wirklichkeit.

Und sowas mit dem Hobby Pferd gleichzustellen ist auch hirnlos. Denn das beinhaltet wohl doch eher eine echte sportliche Tätigkeit mit viel Bewegung und frischer Luft.

Wer da keinen Unterschied mehr sehen kann, sollte mal sehr gründlich nachdenken.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:41

Kleine Kinder die Tagesschau sehen zu lassen hielte ich für sehr bedenklich... darüber die Fotos seiner Kinder ins Netz zu stellen, kann man sicher auch streiten...

Gut dass zumindest din Elite ihre Zeit nur wertvoll verbringt... Niemals nur aus Spaß surft, fernsieht, zockt oder die Bild liest... das läßt doch noch hoffen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:43

Die Schlussfolgerung zeigt ja, wie hirnrissig es ist, zu glauben, die Kinder könnten direkt Schaden nehmen, wenn sie solche Szenen auf dem Monitor sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:52
In Antwort auf schmotterling

Kleine Kinder die Tagesschau sehen zu lassen hielte ich für sehr bedenklich... darüber die Fotos seiner Kinder ins Netz zu stellen, kann man sicher auch streiten...

Gut dass zumindest din Elite ihre Zeit nur wertvoll verbringt... Niemals nur aus Spaß surft, fernsieht, zockt oder die Bild liest... das läßt doch noch hoffen...

Wozu diese Verallgemeinerung?
Meines Wissens ging es hier um ein Ballerspiel und in keinster Weise um alles was mit PC o.ä. zu tun hat.

Die Tagesschau zeigt im übrigen nicht nur Kriegberichte (im Gegensatz zu solch einem Ballerspiel) und auch bei diesen Berichten keine Szenen, die Kinder möglichst noch nicht sehen sollten.
Und das der Wetterbericht, auch wenn er Sch...wetter verkündet für Kinder schädlich sein sollte, ist mir neu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 12:55
In Antwort auf ofi21

Nun, da kann man mir erzählen, was man will, ich sehe das als hirnlose Spielerei.

Kinder sehen das der Papa sowas als Spiel spielt und später in der Tagesschau sehen Kinder die gleichen Bilder aus z.B. Aleppo und empfinden das dann wohl auch eher als Spiel und sehen darin nicht die butale Wirklichkeit.

Und sowas mit dem Hobby Pferd gleichzustellen ist auch hirnlos. Denn das beinhaltet wohl doch eher eine echte sportliche Tätigkeit mit viel Bewegung und frischer Luft.

Wer da keinen Unterschied mehr sehen kann, sollte mal sehr gründlich nachdenken.

wer seinem Kind nicht den Unterschied zwischen einem Spiel und der Realität beibringen kann, sollte auch mal sehr gründlich nachdenken.

Ja, bestimmt ist ein Pferd als Hobby ganz toll mit Bewegung und frischer Luft - und das heißt jetzt, dass das alle prima finden müssen? Nein, tue ich nicht. Und andere auch nicht. Ich finde es im Gegenteil schrecklich entspannend in meiner Freizeit auch mal was zu tun, wo ich zu Hause bleiben kann, wo jede Entscheidung genau NULL ernstzunehmende Konsequenzen hat und alles überhaupt nicht real ist.
Ich mache jeden Tag auf Arbeit schrecklich viel sinnvolle Dinge, die nicht "hirnlos" sind und nach Arbeit noch genug, weil Kind, Mann, Hund, Haushalt... ja, da darf es in meiner persönlichen Freizeit auch mal etwas sein, wo es keine Konsequenzen hat, was man tut und es wirklich nur um eine "Spielerei" geht und bitte mal nicht um irgend etwas wichtiges und bedeutendes.
"Hirnlos" ist ein Spiel, was zum großen Teil auf Taktik und Zusammenarbeit im Team besteht, übrigens ganz sicher nicht.

Ein Instrument spielen sollte ich als Kind auch lernen. Habe ich auch, bis zur 5. Klasse oder so - nur bin ich da völlig talentfrei und Spaß hat es mir auch keinen gemacht. Und ich war schon als Kind jemand, für den "Stubenarrest" eine tolle Belohnung, aber keine Strafe war. Haben meine Eltern nach ein paar Jahren dann leider mal herausgefunden und dann war es vorbei damit ... Aber grundsätzlich hatten meine Eltern genau die gleichen Prioritäten wie die TE (und Du).

Kannst Du anders sehen als ich, gar keine Frage, das ist genau so sehr Deine Entscheidung, wie es meine ist. Aber das ist doch bitte etwas, was jeder für sich entscheiden sollte, wie er / sie die Freizeit am liebsten verbringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 13:04
In Antwort auf avarrassterne1

wer seinem Kind nicht den Unterschied zwischen einem Spiel und der Realität beibringen kann, sollte auch mal sehr gründlich nachdenken.

Ja, bestimmt ist ein Pferd als Hobby ganz toll mit Bewegung und frischer Luft - und das heißt jetzt, dass das alle prima finden müssen? Nein, tue ich nicht. Und andere auch nicht. Ich finde es im Gegenteil schrecklich entspannend in meiner Freizeit auch mal was zu tun, wo ich zu Hause bleiben kann, wo jede Entscheidung genau NULL ernstzunehmende Konsequenzen hat und alles überhaupt nicht real ist.
Ich mache jeden Tag auf Arbeit schrecklich viel sinnvolle Dinge, die nicht "hirnlos" sind und nach Arbeit noch genug, weil Kind, Mann, Hund, Haushalt... ja, da darf es in meiner persönlichen Freizeit auch mal etwas sein, wo es keine Konsequenzen hat, was man tut und es wirklich nur um eine "Spielerei" geht und bitte mal nicht um irgend etwas wichtiges und bedeutendes.
"Hirnlos" ist ein Spiel, was zum großen Teil auf Taktik und Zusammenarbeit im Team besteht, übrigens ganz sicher nicht.

Ein Instrument spielen sollte ich als Kind auch lernen. Habe ich auch, bis zur 5. Klasse oder so - nur bin ich da völlig talentfrei und Spaß hat es mir auch keinen gemacht. Und ich war schon als Kind jemand, für den "Stubenarrest" eine tolle Belohnung, aber keine Strafe war. Haben meine Eltern nach ein paar Jahren dann leider mal herausgefunden und dann war es vorbei damit ... Aber grundsätzlich hatten meine Eltern genau die gleichen Prioritäten wie die TE (und Du).

Kannst Du anders sehen als ich, gar keine Frage, das ist genau so sehr Deine Entscheidung, wie es meine ist. Aber das ist doch bitte etwas, was jeder für sich entscheiden sollte, wie er / sie die Freizeit am liebsten verbringt.

Falls du meinen Text so aufgefasst hast,das ich dir persönlich erzählen wollte, wie du deine freie Zeit verbringst, hast du das falsch verstanden.

Du kannst deine Freizeit so verbringen, wie es dir beliebt.

Es ging um den Vergleich, was wohl geeigneter für Kinder ist, dem Vater beim Ballerspiel zuzusehen oder Freizeit anders, z.B. durch Umgang mit einem Pferd, zu gestalten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 13:26
In Antwort auf ofi21

Falls du meinen Text so aufgefasst hast,das ich dir persönlich erzählen wollte, wie du deine freie Zeit verbringst, hast du das falsch verstanden.

Du kannst deine Freizeit so verbringen, wie es dir beliebt.

Es ging um den Vergleich, was wohl geeigneter für Kinder ist, dem Vater beim Ballerspiel zuzusehen oder Freizeit anders, z.B. durch Umgang mit einem Pferd, zu gestalten.

ja und? Warum sollte es sinnvoll sein, wenn unser Kind, was - so ein Zufall - das ähnlich sieht, wie ich in meiner Kindheit, da draussen herum turnt, was er gar nicht will?
Wir unternehmen jedes Wochenende was zusammen, Mami, Papi, Kind - meistens IM Game.

WoT hat er auch schon gespielt, als er seinen Account erhalten hat, stand da nur "USK 6", weil das da nur eine europäische Einstufung hatte und noch keine "FSK".
Hat er Taktik und Teamplay gelernt statt Umgang mit einem Pferd. Na und?
Lernt er mit Computern umgehen, lernt er mehr Englisch, lernt er mehr über Systematik und Hintergrund von Computerprogrammierungen also "Spielmechanik" warum etwas in solchen Spielen so ist, wie es ist. Er entwickelt eigene Ideen, wie man Spiele programmieren könnte - und die werden diskutiert und hinterfragt, macht er auch selbst. Da lernt er, was mit Computerprogrammierung möglich und was auch sinnvoll ist - und warum. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihm das in seinem späteren Leben mehr nützt als Flöte spielen und Pferd versorgen, ist wohl gar nicht mal so gering.

Umgang mit Tieren hat er auch immer, wir haben schon seit gefühlten Ewigkeiten Hunde und ja, da ist man auch regelmässig draussen mit Bewegung und frischer Luft.
Ich finde es am besten, wenn das, was man mit Kindern macht, nicht nur einseitig ist - egal ob einseitig Pferd oder einseitig Game - und die Kinder auch für einen Teil ihrer Freizeit (der Anteil natürlich abhängig von Alter / Reife) selbst entscheiden können, was sie möchten. Wenn unser Sohn nun einmal lieber uns beim Zocken zusehen oder selbst zocken möchte, dann muss ich ihn nicht raus an die "frische Luft" scheuchen, weil es irgendwer pädagogisch wertvoller findet. Das war für mich als Kind besch*** genug, ich muss das nicht für andere Kinder befürworten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 13:30
In Antwort auf ofi21

Falls du meinen Text so aufgefasst hast,das ich dir persönlich erzählen wollte, wie du deine freie Zeit verbringst, hast du das falsch verstanden.

Du kannst deine Freizeit so verbringen, wie es dir beliebt.

Es ging um den Vergleich, was wohl geeigneter für Kinder ist, dem Vater beim Ballerspiel zuzusehen oder Freizeit anders, z.B. durch Umgang mit einem Pferd, zu gestalten.

das ich mich in meinen Antworten auf meine persönlichen Erfahrungen und Ansichten beziehe, ist im Ürigen grundsätzlich Absicht. Ich kenne die TE nicht, ihre Kinder nicht und ihren Partner auch nicht - ich kann also nur für mich und meine eigenen Erfahrungen mit Games, mit unserem Sohn und meiner Kindheit sprechen - und daraus meine persönliche Meinung zu einem Thema ableiten.

Wenn ausserdem die TE mit Worten wie "primitiv" kommt (oder Du mit "hirnlos" - geht es schon auch um Gaming als Hobby im Allgemeinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 13:45
In Antwort auf avarrassterne1

das ich mich in meinen Antworten auf meine persönlichen Erfahrungen und Ansichten beziehe, ist im Ürigen grundsätzlich Absicht. Ich kenne die TE nicht, ihre Kinder nicht und ihren Partner auch nicht - ich kann also nur für mich und meine eigenen Erfahrungen mit Games, mit unserem Sohn und meiner Kindheit sprechen - und daraus meine persönliche Meinung zu einem Thema ableiten.

Wenn ausserdem die TE mit Worten wie "primitiv" kommt (oder Du mit "hirnlos" - geht es schon auch um Gaming als Hobby im Allgemeinen.

Och nö, es gibt sicherlich auch jede Menge Games, die anders gestrickt sind.

Wenn dein Sohn es spannend und ihr es sinnvoll findet, das er am WE euch beim zocken zusieht, ist das eure Sache.
Muß ich nicht gut finden aber Vorschriften muß ich da auch niemandem machen.

Unterschiedliche Meinungen halt.

Und wenn schon persönlich, meine beiden Töchter haben bis auf ein paar harmlose Games hin und wieder,sehr selten am PC gespielt.
Beide arbeiten/studieren in sozialen Berufen und fühlen sich in dem Bereich beruflich sehr wohl.
Die Welt besteht ja nicht nur aus Gaming und PC. In ihrer Freizeit ist die Ältere übrigens geritten und geschwommen und die Mittlere war Leistungsschwimmerin und in der Leichtatletik engagiert und ich habe bisher nicht feststellen können, dass es ihnen je geschadet hätte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 13:59
In Antwort auf ofi21

Och nö, es gibt sicherlich auch jede Menge Games, die anders gestrickt sind.

Wenn dein Sohn es spannend und ihr es sinnvoll findet, das er am WE euch beim zocken zusieht, ist das eure Sache.
Muß ich nicht gut finden aber Vorschriften muß ich da auch niemandem machen.

Unterschiedliche Meinungen halt.

Und wenn schon persönlich, meine beiden Töchter haben bis auf ein paar harmlose Games hin und wieder,sehr selten am PC gespielt.
Beide arbeiten/studieren in sozialen Berufen und fühlen sich in dem Bereich beruflich sehr wohl.
Die Welt besteht ja nicht nur aus Gaming und PC. In ihrer Freizeit ist die Ältere übrigens geritten und geschwommen und die Mittlere war Leistungsschwimmerin und in der Leichtatletik engagiert und ich habe bisher nicht feststellen können, dass es ihnen je geschadet hätte.

es schadet bestimmt keinem Kind, wenn es Reiten geht oder Schwimmen geht oder Leichtatletik macht - habe ich gar nicht gesagt und wollte ich auch nicht sagen.

Nur wenn das Kind Interessen folgen soll, weil die Eltern das für sinnvoll halten, ohne dass das Kind selbst das auch nur mag, dann schadet es.
Ich dachte, der Unterschied sollte klar sein. ^^

Inwiefern "anders gestrickt"? ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 14:07
In Antwort auf avarrassterne1

es schadet bestimmt keinem Kind, wenn es Reiten geht oder Schwimmen geht oder Leichtatletik macht - habe ich gar nicht gesagt und wollte ich auch nicht sagen.

Nur wenn das Kind Interessen folgen soll, weil die Eltern das für sinnvoll halten, ohne dass das Kind selbst das auch nur mag, dann schadet es.
Ich dachte, der Unterschied sollte klar sein. ^^

Inwiefern "anders gestrickt"? ^^

"Inwiefern "anders gestrickt"? ^^"

Nun es gibt doch auch jede Menge anderer Gemes als nur diese Kriegsballerspiele, wo es letztendlich (auch wenn man da Strategien entwickeln muß nur darum geht, den Gegner abzuschießen/zerstören oder wegzubomben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 14:31
In Antwort auf ofi21

"Inwiefern "anders gestrickt"? ^^"

Nun es gibt doch auch jede Menge anderer Gemes als nur diese Kriegsballerspiele, wo es letztendlich (auch wenn man da Strategien entwickeln muß nur darum geht, den Gegner abzuschießen/zerstören oder wegzubomben.

Klar. Und was möchtest Du mir jetzt damit sagen? Ich könnte auch andere Spiele spielen. Unser Junior auch. Mit PC und ohne auch.
Strategie und Taktik braucht man auch beim Schach - mag ich aber nicht und entspannend finde ich das auch nicht, im Gegenteil. Oder Taktik und Teamplay beim Skat - das mag ich und spiele ich regelmässig. Oder ... Nur der Umkehrschluss trifft nicht zu: dass man gar nichts lernen und nichts sinnvolles positives trainieren kann, wenn man solche Spiele spielt. Man kann all das auch - aber selbstverständlich nicht nur mit solchen Spielen lernen.

Nein, es muss niemand WoT spielen. Wir spielen das bzw. haben es gespielt, rein und nur weil wir es wollten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 14:43
In Antwort auf avarrassterne1

Klar. Und was möchtest Du mir jetzt damit sagen? Ich könnte auch andere Spiele spielen. Unser Junior auch. Mit PC und ohne auch.
Strategie und Taktik braucht man auch beim Schach - mag ich aber nicht und entspannend finde ich das auch nicht, im Gegenteil. Oder Taktik und Teamplay beim Skat - das mag ich und spiele ich regelmässig. Oder ... Nur der Umkehrschluss trifft nicht zu: dass man gar nichts lernen und nichts sinnvolles positives trainieren kann, wenn man solche Spiele spielt. Man kann all das auch - aber selbstverständlich nicht nur mit solchen Spielen lernen.

Nein, es muss niemand WoT spielen. Wir spielen das bzw. haben es gespielt, rein und nur weil wir es wollten.
 

Damit wollte ich dir gar nichts sagen, sondern damit hab ich nur deine Frage bezügl. "anders gestrickt" beantwortet.

Egal.In dem Punkt haben wir diskutiert und wohl festgestellt, dass wir da nicht auf einen Nenner kommen. Aber ich denke, den Anspruch, den anderen überzeugen zu wollen, haben wir beide nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2016 um 22:33
In Antwort auf minnie_12761577

Ich hasse jede Minute, die er mit diesem Computerspiel verbringt - doch dass Schlimmste daran ist, dass unsere beiden Kinder (Sohn, 6 und Tochter 8 Jahre alt) ständig einen Papa erleben, der seine freie Zeit am liebsten mit diesem "World of Tanks" Spiel verbringt. Manchmal vergehen Tage, da spielt er gar nicht, heute hat er jede freie Minute damit verbracht. Er ist auf keinem Fall spielsüchtig - doch ich finde das jede Minute zuviel ist, die unsere Kinder einen Kriegspielenden Papa erleben. Ich finde dieses Hobby so schrecklich primitiv, möchte den Kindern gern eine andere Welt vorleben in denen z.B. Musik, die Natur oder Pferde eine große Rolle spielt - und mein Mann spielt Computer...
Meine Tochter lernt Flöte, mein Sohn Klavier und das auch mit Freude.Viel Zeit verbringe ich mit den Kids beim Instrument üben.Ich selbst spiele Querflöte oder bin 2x die Woche bei meinem Pferd.Das lebe ich den Kindern vor.
Sollte ich es einfach akzeptieren dass die Kinder den Papa so sehen und gelassener damit umgehen ? Schließlich wird da ja auch Krieg gespielt. Es rollen zwar keine Köpfe oder Menschen werden direkt erschossen sondern es werden die Panzer vom Gegner abgeschossen, aber trotzdem...
Wenn es in meinen Augen doch nicht so ein schrecklich primitives Hobby wäre...

Sehe es mal so: Du bist für die schöngeistigen Dinge zuständig ( wobei ich das Pferd nicht dazuzählen würde) und der Papa für die Unterhaltung. Ist doch perfekt.
Und so im Ernst glaube ich, dass Du die Kinder vorschiebst, denn ich kann mir schlecht vorstellen, dass ihr einen einzigen Raum zur Verfügung habt und die Kindern andauernd neben ihm stehen, während er seine Computerspiele spielt. Du kannst Deinen Mann nicht zwingen, sich für Dinge zu begeistern, die ihn anscheinend nicht interessieren und den Kindern kannst Du auch nichts vorleben, was nicht authentisch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2016 um 7:55

/signed!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook