Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Mein Mann ist so empfindlich. Was soll ich nur machen?

Letzte Nachricht: 1. November 2018 um 23:26
M
melva_12339640
27.10.18 um 20:21

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Mehr lesen

A
alexia_12966817
27.10.18 um 20:45

Gestresster papa, gestresste mama.
ich erkenne mich in beiden situationen.bin auch eine die im laden davon läuft.
nervt mich aber saauuuumässig wenn es mein mann tut.

1 -Gefällt mir

S
siani_12469783
27.10.18 um 20:49

Vor wen denn bloßgestellt?????? Vor den Kindern?

Es kommt halt immer auf den Ton drauf an. (Obwohl ich glaube dass wenn man mit Kindern warten muss, es manchmal schon zusetzt). Aber dennoch keiffen bringt nichts, sondern macht es nur noch schlimmer. 

Und ja seine Reaktion ist auch übertrieben, aber kann es sein dass er es schon den ganzen Tag abbekommen hat? Manchmal ist es dann nämlich der kleinste Satz, der einem dann noch zum überlaufen bringt.

Richtig entschuldigt hast du dich bei ihm ja auch nicht. Oder? Ein lass uns vertragen ist kein es tut mir leid.

Ihr solltet bessere Absprachen treffen wenn ihr einkaufen geht und auch mal über kleinere Fauxpas hinwegsehen. Das würde eurem Familienklima gut tun. Mehr Respekt und Toleranz. Nicht immer annehmen der Partner hat sich so zu verhalten. Das ist Gift. 

Geh zu deinem Mann und entschuldige dich aufrichtig. Redet miteinander. Habt euch wieder lieb! Viel Glück.

 

5 -Gefällt mir

M
morna_11908866
27.10.18 um 21:12

Ich kann ihn schon verstehen. Du behandelst ihn wohl wie das vierte Kind. 

4 -Gefällt mir

Anzeige
M
melva_12339640
27.10.18 um 21:20

Ich danke Euch schon sehr herzlich für die Antworten!!

Jetzt hat er mir eine WhatsApp geschickt... Ich sitze oben mit der Kleinen.

"Mir so den Tag versauen. Ich kann das nicht verstehen. Was soll das? Immer wieder. Und im Gespräch dann wieder mir die Schuld geben."

Wir geraten öfter mal aneinander. Und immer liegt es daran, wie ich etwas zu ihm sage bzw. dass ich was (gegen ihn oder etwas was er tut) sage.
Von ihm kommen dann auch so Aussagen, dass ich ihn immer weiter "hochpeitschen" würde. Ich bin quasi Schuld daran, dass er sich aufregt.
Das sehe ich komplett anders. Ich denke, er hat seine Emotionen nicht im Griff.

2 -Gefällt mir

L
lexie_12061390
27.10.18 um 21:25

das mag sein,dass man sich gegenseitig nervt, aber es sollte nicht so lange dauern. 

Gefällt mir

M
melva_12339640
27.10.18 um 21:39
In Antwort auf morna_11908866

Ich kann ihn schon verstehen. Du behandelst ihn wohl wie das vierte Kind. 

Danke für die Antwort. Aber was meinst Du? Weil ich gefragt habe, wo er war?

Ich ärgere mich über seine Reaktion. Und dass er sich bei Konflikten so verhält wie oben beschrieben. Nur eben dieses Mal irgendwie in stärkerer Ausprägung als sonst. Und dabei finde ich den Grund so banal. 

Ich habe Angst, dass das noch extremer wird. 
Es ist schon so, dass ich manchmal gar nichts sage, weil ich mir denke, dass er sich dann vielleicht aufregen würde...  

Gefällt mir

Anzeige
M
melva_12339640
27.10.18 um 21:52
In Antwort auf siani_12469783

Vor wen denn bloßgestellt?????? Vor den Kindern?

Es kommt halt immer auf den Ton drauf an. (Obwohl ich glaube dass wenn man mit Kindern warten muss, es manchmal schon zusetzt). Aber dennoch keiffen bringt nichts, sondern macht es nur noch schlimmer. 

Und ja seine Reaktion ist auch übertrieben, aber kann es sein dass er es schon den ganzen Tag abbekommen hat? Manchmal ist es dann nämlich der kleinste Satz, der einem dann noch zum überlaufen bringt.

Richtig entschuldigt hast du dich bei ihm ja auch nicht. Oder? Ein lass uns vertragen ist kein es tut mir leid.

Ihr solltet bessere Absprachen treffen wenn ihr einkaufen geht und auch mal über kleinere Fauxpas hinwegsehen. Das würde eurem Familienklima gut tun. Mehr Respekt und Toleranz. Nicht immer annehmen der Partner hat sich so zu verhalten. Das ist Gift. 

Geh zu deinem Mann und entschuldige dich aufrichtig. Redet miteinander. Habt euch wieder lieb! Viel Glück.

 

Danke für Deine Antwort! 

Glaube, ich habe mich auch im Laden schon entschuldigt. Damit komme ich aber nicht an ihn ran, wenn er sich gerade so von mir verletzt fühlt. 

Auch als ich das Gespräch mit ihm gesucht habe, habe ich ihn gefragt, was ich tun kann, damit es ihm besser geht. Ich soll ihn in Ruhe lassen kam dann. 

Er bestimmt jedes Mal, wann wir uns wieder verstehen können. Ich kann dann nur abwarten. In der Zeit schottet er sich dann ab, nimmt nicht am Familienleben teil.
Ich finde, so geht das nicht. Er hat dazu aber mal gesagt, das ist seine Art damit umzugehen. Ich finde das sehr anstrengend.

Und ich habe auch keine Lust, ihm ewig hinterherzulaufen und zu hoffen, dass wir uns wieder vertragen können. Und selbst wenn die Stimmung hier wieder einigermaßen ist, wird er mich noch an den Tag erinnern und sagen, dass ich aufhören soll, solche Sprüche abzugeben. Als würde ich das in böser Absicht machen....

 

3 -Gefällt mir

G
gudula_11881569
27.10.18 um 21:52

Naja er ist sicher etwas empfindlich, vermutlich ist es oft stressig bei euch.
Aber bitte bedenke dass jeder nur seine eigene Sicht kennt. Und JEDER hat "blinde Flecken"
NIEMAND macht alles richtig.

Irgendetwas machst du vermutlich auch dass ihn halt einfach verletzt, und weißt es nicht / kannst es vielleicht gar nicht wissen.
Nimm es als Chance wahr, wenn du innerlich ruhig bist, sprich mit ihm, hör ihm einfach mal zu, nicht rechtfertigen, einfach mal das "Ja Aber" runterschlucken. nimm es an und denk anschließend ein paar Tage darüber nach. Vielleicht entdeckst du ob du nicht hin und wieder zu hart oder etwas zu unfreundlich bist. Der ton macht wirklich verdammt viel aus, egal wie gut man sich kennt, wertgeschätzt will sich jeder fühlen, und da spielt Kommunikation seine große Rolle.
Es kann natürlich auch sein dass er halt wirklich nur empfindlich ist, Aber du hast da nichts zu verlieren, aber möglicherweise  könntet ihr da etwas mehr Verständnis füreinander gewinnen.
Es wäre doch wirklich umsonst wenn die Beziehung unter kleinen, unausgesprochenen Missverständnissen leiden würde.

6 -Gefällt mir

Anzeige
S
siani_12469783
27.10.18 um 22:00
In Antwort auf gudula_11881569

Naja er ist sicher etwas empfindlich, vermutlich ist es oft stressig bei euch.
Aber bitte bedenke dass jeder nur seine eigene Sicht kennt. Und JEDER hat "blinde Flecken"
NIEMAND macht alles richtig.

Irgendetwas machst du vermutlich auch dass ihn halt einfach verletzt, und weißt es nicht / kannst es vielleicht gar nicht wissen.
Nimm es als Chance wahr, wenn du innerlich ruhig bist, sprich mit ihm, hör ihm einfach mal zu, nicht rechtfertigen, einfach mal das "Ja Aber" runterschlucken. nimm es an und denk anschließend ein paar Tage darüber nach. Vielleicht entdeckst du ob du nicht hin und wieder zu hart oder etwas zu unfreundlich bist. Der ton macht wirklich verdammt viel aus, egal wie gut man sich kennt, wertgeschätzt will sich jeder fühlen, und da spielt Kommunikation seine große Rolle.
Es kann natürlich auch sein dass er halt wirklich nur empfindlich ist, Aber du hast da nichts zu verlieren, aber möglicherweise  könntet ihr da etwas mehr Verständnis füreinander gewinnen.
Es wäre doch wirklich umsonst wenn die Beziehung unter kleinen, unausgesprochenen Missverständnissen leiden würde.

Das erinnert mich an die Geschichte einer meiner Dozentinnen:

Sie hat auch immer mit ihrem Mann geschimpft zuhause, sogar ihre Kinder haben sie darauf hingewiesen. Sie meinte aber sie sage gar nix. Daraufhin hat der Sohn sie mal 1 Tag lang heimlich aufgenommen. Und dann musste sie selber sehen wie oft sie doch gekeifft hat und rumgenörgelt hat an ihrem Mann. 

Sie meint sie hätte sich danach sehr verändert und war auch erstmals richtig traurig sich selbst so zu sehen. 
Aber hätte sie dieses Video nicht gesehen, hätte sie es nie geglaubt.

8 -Gefällt mir

H
huo_11850886
27.10.18 um 22:33
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

16 -Gefällt mir

Anzeige
H
huo_11850886
27.10.18 um 22:36
In Antwort auf melva_12339640

Ich danke Euch schon sehr herzlich für die Antworten!!

Jetzt hat er mir eine WhatsApp geschickt... Ich sitze oben mit der Kleinen.

"Mir so den Tag versauen. Ich kann das nicht verstehen. Was soll das? Immer wieder. Und im Gespräch dann wieder mir die Schuld geben."

Wir geraten öfter mal aneinander. Und immer liegt es daran, wie ich etwas zu ihm sage bzw. dass ich was (gegen ihn oder etwas was er tut) sage.
Von ihm kommen dann auch so Aussagen, dass ich ihn immer weiter "hochpeitschen" würde. Ich bin quasi Schuld daran, dass er sich aufregt.
Das sehe ich komplett anders. Ich denke, er hat seine Emotionen nicht im Griff.

Ich nehme eher dich als die wahr, die sich nicht im Griff hat und die ständige Anwesenheit ihres Mannes will.
Lass ihm doch auch mal etwas Freiraum, ihr seit doch keine Siamesischen Zwillinge. 

9 -Gefällt mir

M
melva_12339640
27.10.18 um 22:42
In Antwort auf huo_11850886

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

Danke für Deine Antwort.
Ja. Sicher war meine Frage an ihn, wo er denn war vorwurfsvoll... 😑

Aber die Flasche hätte er alleine getrunken. Ich stille unsere Kleine noch.

Und ja. Wir waren alleine. Und einfach woanders hin gehen konnte ich eben nicht, da uns mein Mann dann nicht wiedergefunden hätte. Schon eine blöde Situation, auf die ich ihn hinweisen wollte und m.M.n. auch kann. 
Ist ja dann leider nach hinten losgegangen...

Warum findest Du mein Verhalten denn so sehr befremdlich? 

Gefällt mir

Anzeige
H
huo_11850886
27.10.18 um 22:46

Das deutet für mich auf eine nervige Partnerin hin.
Es wird nicht das erste mal sein, dass sie so reagiert. Schreibt sie ja, nur dass sie die Schuld bei ihm sieht, ich nehme sie als anstrengend wahr.
Sie wird wohl öfter mal mit drei Kindern einkaufen gehen, das wird wohl nichts neues sein.
Auch in der Metro findet man sich in den großen breiten Gängen wieder, die sind gerade in der Getränkeabteilung sehr überschaubar.
Sie hätte sich einfach umschauen können, ein paar Schritte weiter sind meist die riesen Dosen mit Bonbons, da hätten die Kids Augen bekommen.

 

5 -Gefällt mir

M
melva_12339640
27.10.18 um 22:46

Danke für Deine Antwort...

Genau in die Richtung hatte ich schonmal überlegt. 😶

Wir haben schonmal eine Paarberatung zusammen gemacht. Während der Zeit fühlte ich mich besser. Ich glaube, ich werde die Therapeutin auch mal alleine aufsuchen. Oder wir gehen nochmal gemeinsam hin.

3 -Gefällt mir

Anzeige
M
melva_12339640
27.10.18 um 22:50
In Antwort auf huo_11850886

Ich nehme eher dich als die wahr, die sich nicht im Griff hat und die ständige Anwesenheit ihres Mannes will.
Lass ihm doch auch mal etwas Freiraum, ihr seit doch keine Siamesischen Zwillinge. 

Danke für Deine Antwort...

Freiraum hat er im Vergleich zu mir sehr viel. 

Wir haben hier keine Großeltern in der Nähe, die uns zwischendurch mal was abnehmen können. Wir sind also alleine mit den Kindern.
In dem Rahmen nimmt er sich seinen Raum. Bei mir sieht's ziemlich mau aus. Ich bräuchte tatsächlich mal etwas Freiraum... 

Gefällt mir

H
huo_11850886
27.10.18 um 22:54
In Antwort auf melva_12339640

Danke für Deine Antwort.
Ja. Sicher war meine Frage an ihn, wo er denn war vorwurfsvoll... 😑

Aber die Flasche hätte er alleine getrunken. Ich stille unsere Kleine noch.

Und ja. Wir waren alleine. Und einfach woanders hin gehen konnte ich eben nicht, da uns mein Mann dann nicht wiedergefunden hätte. Schon eine blöde Situation, auf die ich ihn hinweisen wollte und m.M.n. auch kann. 
Ist ja dann leider nach hinten losgegangen...

Warum findest Du mein Verhalten denn so sehr befremdlich? 

Warum befremdlich?

Grad geschrieben, warum überhaupt der Vorwurf, er wollte sich umschauen. 
Dann brauchst du doch nicht fragen wo er war, nur weil es dir zu lange gedauert hat.

Dein Mann muss scheinbar immer nach deinen Erwartungen handeln, die du aber für dich behälst und ihm dann Vorwürfe machst.

Ihr solltet dringen an eurer Kommunikation arbeiten und mal Abstand voneinander haben. 



 

2 -Gefällt mir

Anzeige
S
spike_12833595
27.10.18 um 22:56
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Was kauft ihr bei Metro ein, Metro ist doch nur für Firmen und Selbstständige und nicht für Familien?

Es gibt in den Foren hier immer wieder ganz bestimmte TeilnehmerInnen, die sehr schnell interpretieren, dass wohl eine andere Frau im Spiel ist, in welcher Tiefe auch immer. Es muss auch keine Frau sein. Es können sonstwelche Gedanken sein, denen jemand unbedingt ungestört nachhängen will. Ein aktives Familienleben stört da sehr. Es wird eine Show gelebt. Im Kopf kreisen andere Gedanken.

Wenn es so abgelaufen ist, wie du geschrieben hast, dann komme ich eben auf die verschlossene Gedankenwelt. Ja, es kommt vor, manchmal habe ich bei bestimmten Produkten Entscheidungsschwierigkeiten. Dass ein Mann beim Bier Entscheidungsschwierigkeiten hat, kommt eher selten vor. Und wenn er ziemlich schnell doch vom Bier verschwunden war, war seine Ansage wohl ein Vorwand. Vielleicht hat er versucht, ohne einen extra Weg ohne dein Beisein zu machen, eine Flasche Wein zu besorgen, entweder für gemeinsame Zeit mit einer anderen Frau oder als Überraschung für einen romantischen Abend mit dir. Wie das hätte klappen können, wenn ihr doch zu fünft unterwegs wart, weiß ich aber nicht.

Wenn der Wein für dich gewesen wäre, sollte die ausgebliebene Überraschung heilbar sein. Solch einen Zirkus macht man nur, wenn man sich unheilbar gestört fühlt.

Es gibt sehr wohl manchmal berufliche Probleme, ungelöste Probleme, die der Mann lösen möchte, und noch nicht weiß wie. Mir ist es auf die Füße gefallen, dass ich meiner Frau berufliche Probleme berichtet habe. Irgendwann, sei es zehn Jahre später, bekommt man aufs Butterbrot geschmiert: "Du kommst in der Firma nicht zurecht." Einmal gelernt, wird man berufliche Probleme nie mehr zu Hause berichten.

Auch hier gilt: "Respekt ist der Schlüssel zur Partnerschaft." Respekt heißt, im Metro, in vielen Gängen: Man trifft eine Verabredung: DORT, an DEM Regel treffen wir uns wieder, in 5 Minuten. Und man hält die Verabredung ein.
Ich mag es gar nicht, wenn man gemeinsam einkauft, wenn sich der Andere einfach so weiter als "leise Ansprechweite" entfernt, ohne mich dadurch zu achten, dass er vorher mit mir kommuniziert.

Zum Schluss muss ich noch loswerden: Mit mir hättest Du auch Probleme. Video gucken während dem Zähneputzen? So bringt man Personen hervor, die immer wieder im Leben Konzentrationsschwierigkeiten (hier: Konzentration auf das Zähneputzen) zeigen werden. DEN KINDERN wird das später ein Nachteil sein. DIE KINDER werden das noch später begreifen. Während der Kindheit waren sie darauf angewiesen, dass die Eltern ihre Konzentrationsfähigkeit fördern. Smartphone mit Videogucken rund um die Uhr kommt zeitig genug.

3 -Gefällt mir

M
melva_12339640
27.10.18 um 23:01

Das ist kein Streitpunkt. Er trinkt nicht oft. Ab und zu mal am Wochenende.  

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
morna_11908866
27.10.18 um 23:03
In Antwort auf melva_12339640

Danke für Deine Antwort.
Ja. Sicher war meine Frage an ihn, wo er denn war vorwurfsvoll... 😑

Aber die Flasche hätte er alleine getrunken. Ich stille unsere Kleine noch.

Und ja. Wir waren alleine. Und einfach woanders hin gehen konnte ich eben nicht, da uns mein Mann dann nicht wiedergefunden hätte. Schon eine blöde Situation, auf die ich ihn hinweisen wollte und m.M.n. auch kann. 
Ist ja dann leider nach hinten losgegangen...

Warum findest Du mein Verhalten denn so sehr befremdlich? 

Weil ein erwachsener Mann durchaus sich frei bewegen darf in einem Supermarkt/Metro. 

5 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
melva_12339640
27.10.18 um 23:16

Ich weiß nicht mehr, was der Anlass war. Wir haben uns vermehrt gestritten, das weiß ich noch. Und dann hätten wir die Idee mit der Paarberatung. 
Das war ein paar Monate nach der Geburt unseres 2. Kindes. 
Es ist schon (auch) anstrengend mit Kindern. Die Therapeutin hat immer mal wieder gesagt, dass es die anstrengendste Zeit ist in der Partnerschaft, wenn die Kinder noch so klein.
Ich glaube, wir bräuchten beide hin und wieder mal eine Auszeit. Aber das ist sehr schwierig bei uns. Für meinen Mann schon eher umsetzbar. Er hatte auch schon (oder nur) ein ganzes freies Wochenende.
 

Gefällt mir

Anzeige
M
melva_12339640
27.10.18 um 23:22
In Antwort auf huo_11850886

Warum befremdlich?

Grad geschrieben, warum überhaupt der Vorwurf, er wollte sich umschauen. 
Dann brauchst du doch nicht fragen wo er war, nur weil es dir zu lange gedauert hat.

Dein Mann muss scheinbar immer nach deinen Erwartungen handeln, die du aber für dich behälst und ihm dann Vorwürfe machst.

Ihr solltet dringen an eurer Kommunikation arbeiten und mal Abstand voneinander haben. 



 

Meine (unausgesprochene) Erwartungen war in dem Fall nur die, dass er sich dort aufhält, wo er sich gerade umschauen wollte, als wir uns zuletzt gesehen haben. Nicht mehr und nicht weniger.

Das heißt doch nicht, dass er immer nach meinen Erwartungen handeln soll. 

8 -Gefällt mir

A
ashley_12897496
28.10.18 um 0:07
In Antwort auf melva_12339640

Danke für Deine Antwort! 

Glaube, ich habe mich auch im Laden schon entschuldigt. Damit komme ich aber nicht an ihn ran, wenn er sich gerade so von mir verletzt fühlt. 

Auch als ich das Gespräch mit ihm gesucht habe, habe ich ihn gefragt, was ich tun kann, damit es ihm besser geht. Ich soll ihn in Ruhe lassen kam dann. 

Er bestimmt jedes Mal, wann wir uns wieder verstehen können. Ich kann dann nur abwarten. In der Zeit schottet er sich dann ab, nimmt nicht am Familienleben teil.
Ich finde, so geht das nicht. Er hat dazu aber mal gesagt, das ist seine Art damit umzugehen. Ich finde das sehr anstrengend.

Und ich habe auch keine Lust, ihm ewig hinterherzulaufen und zu hoffen, dass wir uns wieder vertragen können. Und selbst wenn die Stimmung hier wieder einigermaßen ist, wird er mich noch an den Tag erinnern und sagen, dass ich aufhören soll, solche Sprüche abzugeben. Als würde ich das in böser Absicht machen....

 

Ich kann das nur zu gut verstehn und nachvollziehen. 

Gefällt mir

Anzeige
M
Meeresbrise80
28.10.18 um 9:35
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Ich finde, ihr macht euch den Stress selbst...Wenn er sich so sehr auf diesen Einkauf freut, dann macht doch vorher einfach ab, dass er seins guckt und du mit den Kids dein Programm machst und man sich draußen oder am Auto dann trifft...Oder er fährt mal allein...Mit 3 Kids hat man nie Zeit für sich, er hat geguckt und genossen und dann kam der vorwurf deinerseits...es ging sicher nicht um diese eine Situation, sondern darum, dass er wohl öfter Vorwürfe bekommt und das nun einfach nur der letzte Tropfen war...Ich kann euch nur empfehlen, ehrlich und offen zu reden, schafft euch Freiräume, teilt Aufgaben besser ein und vermeidet vielleicht auch, dass einer irgendwas immer tun muss...Tauscht die Bereiche, bleibt flexibel und hängt nicht nur aufeinander....Erwarte nicht immer, dass er rund um die Uhr bei dir steht und Händchen hält, sonst wird er weg sein...Lebt freier und sorgt besser für Ausgleich und Entspannung...

5 -Gefällt mir

M
melva_12339640
28.10.18 um 9:45

Ja. Unsere Kinder waren so geplant. Auch von uns beiden. Mein Mann hat, als wir noch gar keine Kinder hatten, schon immer von 4 Kindern gesprochen...
Davon spricht er jetzt immer noch manchmal. Aber ich glaube, das schaffe ich dann nicht mehr. Bin so schon die meiste Zeit mit den dreien alleine...

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
alexia_12966817
28.10.18 um 11:09

Danke für deine antwort.hilft mir auch weiter.seit meinem unfall vor 12 jahren geht es mir manchmal so in vollen läden.Mir wirds dann zuviel,an sachen,menschen,eindrucken etc.
werde aggressiv,je nach Hormonlage auch weinerlich (super peinlich) und mir wird schwindlig.höre die stimmen der andern wie ein "drohendes"gemurmel und will nur noch raus.REIZÜBERFLUTUNG.jetzt weiss ich es.Danke dir

Gefällt mir

bissfest
bissfest
28.10.18 um 11:17
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Meine Meinung, nachdem ich auch deine anderen Threads durchgelesen habe: Die Reaktionen deines Mannes sind anstrengend und unverhältnismäßig. Eine kurze Überreaktion im falschen Moment kann man ja noch verstehen, aber so lange so unversöhnlich und keinem Gespräch zugänglich sein und auch allein nicht danach zu trachten, die eigenen Gefühle in den Griff zu bekommen, das ist mir als Vorgehensweise nicht verständlich und wäre mir in einer Zweierbeziehung auch zu anstrengend. Bedenklich finde ich auch, dass dein Mann es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt (auch wenn es sich letztlich um harmlose Themen handelt) und dass er zwar selbst sehr empfindlich reagiert, mit dir aber nicht annähernd dieselbe Geduld hat, die du für ihn aufbringst.

Wenn einer ständig schweigt und schmollt (ist nicht dasselbe wie mitzuteilen, dass man eine Weile nach einem Streit oder einfach so seine Ruhe möchte), wähnt sich der andere in der Bringschuld, meint die Sache in Ordnung bringen zu müssen, stellt sich die ganze Zeit in Frage. Das ist nicht fair. Ich denke, dass dir das schon viel zu oft mit deinem Mann passiert ist (dass du bei dir einen Fehler suchtest, wo gar keiner war oder dass du nach einer Weile einlenken wolltest, dein Mann aber den Konflikt aufrechterhielt).

Rat kann ich dir keinen geben, außer jenen, dich nicht in Frage zu stellen und deinem Mann auch die Stirn zu bieten und nicht etwa aufgrund seiner Schmollerei und dem zweierlei Maß, welches dein Mann bei sich und dir anlegt, zuzulassen, dass sich alles darum dreht, deinem Mann alles recht zu machen.

12 -Gefällt mir

Anzeige
M
melva_12339640
28.10.18 um 20:47
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Hallo an alle, die so lieb waren und sich mit meinem Problem auseinandergesetzt haben... Vielen vielen Dank!

Ich wollte mal berichten, wie es heute weiterging.

Nach dem Aufstehen (ich schlafe alleine mit unserem Baby im Schlafzimmer) war mein Mann immernoch sehr schlecht gelaunt und mir gegenüber negativ eingestellt. Ist sogar ins Bad verschwunden, um sich nicht mit mir auseinandersetzen zu müssen. Es kam dann wieder: "Lass mich einfach nur in Ruhe".  Er meinte, er hat einfach keine Lust mehr darauf, wie ich manchmal mit ihm rede.

Und ich denke, er hat zum Teil sogar Recht. Ich lasse meine Unzufriedenheit wirklich manchmal an ihm aus. Wie viele hier schon schrieben "Der Ton macht die Musik", kam meine Frage gestern beim Einkauf doppelt negativ bei ihm an.

Nichtsdestotrotz kann ich seinen Umgang damit nicht nachvollziehen.

Im Laufe des Vormittags hat sich die Lage beruhigt und wir konnten gut miteinander reden. Beim Vormittagsspaziergang mit unserer Kleinsten (war alleine gegangen) habe ich nachgedacht. Ich denke, ich bin wirklich oft unfair ihm gegenüber. Das hat sich irgendwie so eingeschlichen über die Zeit, was nicht okay ist. Anderen Leuten gegenüber würde ich in gleichen Situationen viel freundlicher gegenüber treten.

Das hat sicher auch mit unserer Streitkultur zu tun. Wenn wir streiten, fühle ich mich immer als die Untergebene und bin sowieso die Schuldige. Und dann kommt noch seine Art hinzu, mit Streit umzugehen. Dieses Dichtmachen und Abschotten ist für mich unerträglich und ich fühle mich total alleine gelassen.

Heute Abend meinte er von sich aus, dass er selbst denkt, dass das nicht normal ist, wie er damit umgeht und dass er in der Situation einfach nicht anders kann.
Da das so schwierig für mich auszuhalten ist, will ich, dass sich da unbedingt etwas ändert. Nur wie? Vielleicht wirklich nochmal zur Paartherapie? Wenn noch jemand (der sich mit sowas auskennt) beim Gespräch dabei ist, hilft das sicher...

Schade, dass das Wochenende damit belastet wurde. Es hinterlässt auf jeden Fall Spuren. Bei beiden. Hoffentlich lernen nur auch beide daraus...

Wir hätten uns heute erneut streiten können, weil ich nach dem Spaziergang gleich die Wäsche alleine aufhängen musste (Waschmaschine ausstellen hat er gemacht, Wäsche aber drinnen gelassen). Ich bin der Auffassung, dass wir das beide machen können. Wer Zeit hat, macht das. Und er hätte die Zeit gehabt. Habe es aber nicht angesprochen, des lieben Friedens Willen.

Anschließend habe ich gekocht. Zum Teil mit Baby auf dem Arm, das sonst im Laufgitter geweint hätte. Er hatte es kurz auf dem Arm, war dann aber nach eigener Aussage überfordert und hat es einfach wieder abgelegt und sich selbst überlassen. Dass er sich so verhält unserem Baby gegenüber finde ich so schlimm und zugleich total traurig. Das Baby ist doch so hilflos und braucht uns.
Dass das Baby wichtiger ist als seine Bedürfnisse in dem Moment habe ich ihm dann aber doch gesagt und nicht runtergeschluckt. War für ihn ein Grund genervt zu sein...

Er ist dann wieder hochgegangen ins Zimmer.
Ich aber hinterher und habe ihm gesagt, dass ich keine Lust darauf habe, dass er sich seiner Verantwortung für unsere Kinder entzieht und mich wieder mit allem alleine lässt. Unsere mittlere kam derweil auch noch hoch und hat ihn ebenfalls aufgefordert, wieder mit runter zu kommen. Er kam dann gleich wieder mit und hat mit den großen zusammen weiter was ausgemalt. 

Gefällt mir

A
alexia_12966817
29.10.18 um 9:02

Ja wir leben auch auf dem lande.radio,tv  im hintergrund macht mich auch nervlich fertig.
das aber schon immer.
oh ihr habt keine strassenbeleuchtung.grandios...
schon gibts noch andere die sich soooo fühlen

Gefällt mir

Anzeige
A
alexia_12966817
29.10.18 um 9:03

Ich würde am liebsten auf ner Alm leben,oder so in Kanada.Wo kein anderer ist.Menschenmassen ertrag ich fast nicht mehr.

Gefällt mir

M
morna_11908866
29.10.18 um 13:46
In Antwort auf melva_12339640

Hallo an alle, die so lieb waren und sich mit meinem Problem auseinandergesetzt haben... Vielen vielen Dank!

Ich wollte mal berichten, wie es heute weiterging.

Nach dem Aufstehen (ich schlafe alleine mit unserem Baby im Schlafzimmer) war mein Mann immernoch sehr schlecht gelaunt und mir gegenüber negativ eingestellt. Ist sogar ins Bad verschwunden, um sich nicht mit mir auseinandersetzen zu müssen. Es kam dann wieder: "Lass mich einfach nur in Ruhe".  Er meinte, er hat einfach keine Lust mehr darauf, wie ich manchmal mit ihm rede.

Und ich denke, er hat zum Teil sogar Recht. Ich lasse meine Unzufriedenheit wirklich manchmal an ihm aus. Wie viele hier schon schrieben "Der Ton macht die Musik", kam meine Frage gestern beim Einkauf doppelt negativ bei ihm an.

Nichtsdestotrotz kann ich seinen Umgang damit nicht nachvollziehen.

Im Laufe des Vormittags hat sich die Lage beruhigt und wir konnten gut miteinander reden. Beim Vormittagsspaziergang mit unserer Kleinsten (war alleine gegangen) habe ich nachgedacht. Ich denke, ich bin wirklich oft unfair ihm gegenüber. Das hat sich irgendwie so eingeschlichen über die Zeit, was nicht okay ist. Anderen Leuten gegenüber würde ich in gleichen Situationen viel freundlicher gegenüber treten.

Das hat sicher auch mit unserer Streitkultur zu tun. Wenn wir streiten, fühle ich mich immer als die Untergebene und bin sowieso die Schuldige. Und dann kommt noch seine Art hinzu, mit Streit umzugehen. Dieses Dichtmachen und Abschotten ist für mich unerträglich und ich fühle mich total alleine gelassen.

Heute Abend meinte er von sich aus, dass er selbst denkt, dass das nicht normal ist, wie er damit umgeht und dass er in der Situation einfach nicht anders kann.
Da das so schwierig für mich auszuhalten ist, will ich, dass sich da unbedingt etwas ändert. Nur wie? Vielleicht wirklich nochmal zur Paartherapie? Wenn noch jemand (der sich mit sowas auskennt) beim Gespräch dabei ist, hilft das sicher...

Schade, dass das Wochenende damit belastet wurde. Es hinterlässt auf jeden Fall Spuren. Bei beiden. Hoffentlich lernen nur auch beide daraus...

Wir hätten uns heute erneut streiten können, weil ich nach dem Spaziergang gleich die Wäsche alleine aufhängen musste (Waschmaschine ausstellen hat er gemacht, Wäsche aber drinnen gelassen). Ich bin der Auffassung, dass wir das beide machen können. Wer Zeit hat, macht das. Und er hätte die Zeit gehabt. Habe es aber nicht angesprochen, des lieben Friedens Willen.

Anschließend habe ich gekocht. Zum Teil mit Baby auf dem Arm, das sonst im Laufgitter geweint hätte. Er hatte es kurz auf dem Arm, war dann aber nach eigener Aussage überfordert und hat es einfach wieder abgelegt und sich selbst überlassen. Dass er sich so verhält unserem Baby gegenüber finde ich so schlimm und zugleich total traurig. Das Baby ist doch so hilflos und braucht uns.
Dass das Baby wichtiger ist als seine Bedürfnisse in dem Moment habe ich ihm dann aber doch gesagt und nicht runtergeschluckt. War für ihn ein Grund genervt zu sein...

Er ist dann wieder hochgegangen ins Zimmer.
Ich aber hinterher und habe ihm gesagt, dass ich keine Lust darauf habe, dass er sich seiner Verantwortung für unsere Kinder entzieht und mich wieder mit allem alleine lässt. Unsere mittlere kam derweil auch noch hoch und hat ihn ebenfalls aufgefordert, wieder mit runter zu kommen. Er kam dann gleich wieder mit und hat mit den großen zusammen weiter was ausgemalt. 

Ich verstehe dich einfach nicht. Dein Mann ist doch nicht deine Angestellte. 

Er geht den ganzen Tag arbeiten um euch durchzubringen.  Ich denke, er macht mehr als genug. Warum soll er dich bei allem unterstützen! Warum so viele Kinder und sogar noch das vierte! 

klar kann er mal helfen aber er muss auch Kraft tanken für den nächsten Tag.  Bitte bedenke das. Er ist erschöpft und kommt nicht zur Ruhe  

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
alexia_12966817
29.10.18 um 13:50

Ach irgendwie ging es..Auto haben wir ja

Gefällt mir

N
noelle_12106415
29.10.18 um 14:28
In Antwort auf melva_12339640

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

You can talk about something, you can ask him, what exactly ... try to reach him. 

Gefällt mir

Anzeige
L
lexie_12061390
29.10.18 um 18:13

mit der halbstündlich kommenden fähre auf festland zum arzt

2 -Gefällt mir

C
coskun_11989246
29.10.18 um 19:15

Au Backe, dein Mann verhält sich ja wie ein egozentrisches Kind. Das würde mich wahnsinnig machen, ehrlich gesagt. Du überlegst dir dreimal, ob du was sagst. Gut, manche Menschen kritteln ständig und das verlangt dann auch Reflexion. Aber wenn du etwas anmerkst, hat der sich, egal in welchem Ton es war, nicht den ganzen Tag vor seinen Kindern zurückzuziehen. Was wäre denn, wenn du genauso drauf wärst? Müssten sich die Kids wohl selbst versorgen... ich finde, der ruht sich ganz schön darauf aus, dass du in die Bresche springst. Klar, wenn sich in seinen Augen die Welt nur um ihn dreht.
Irgendwer hat geschrieben, dass du ihm auch eine Auszeit gönnen sollst. Ich bin dafür, dass beide eine Pause kriegen sollten. Kriegst du anscheinend aber nicht, wenn er sich nicht mit dem Baby auseinandersetzen möchte. Statt dessen kochst du mit Kind auf dem Arm, während er sich entspannt? Finde ich echt unmöglich, geht in meinen Augen nur, wenn’s dem anderen zu schlecht geht, um sich zu beteiligen oder wenn du die Hilfe ablehnst, weil du entspannt genug bist.
Ich rate auf jeden Fall zu einem Fanilientherapeuten. Vielleicht empfiehlt der ihm wiederum eine Verhaltenstherapie. Da gehts nicht um Kleinigkeiten, sondern um die grundlegende Einstellung, der Mittelpunkt der Erde zu sein. Mag sein, dass du deinen Ton auch verändern musst und dass er überfordert ist, aber mit der Einstellung wirst du ihn irgendwann nicht mehr ertragen.

6 -Gefällt mir

Anzeige
T
traventure
30.10.18 um 8:53
In Antwort auf morna_11908866

Ich verstehe dich einfach nicht. Dein Mann ist doch nicht deine Angestellte. 

Er geht den ganzen Tag arbeiten um euch durchzubringen.  Ich denke, er macht mehr als genug. Warum soll er dich bei allem unterstützen! Warum so viele Kinder und sogar noch das vierte! 

klar kann er mal helfen aber er muss auch Kraft tanken für den nächsten Tag.  Bitte bedenke das. Er ist erschöpft und kommt nicht zur Ruhe  

Es sind aber auch seine Kinder und für die muss er genauso Verantwortung übernehmen. Unter der Woche schlafen die Kinder ja wohl schon, wenn er kommt, aber er fühlt sich ja schon überfordert, wenn er sich am Wochenende eine Stunde ums Baby kümmern soll. Die Kinder brauchen auch ihren Vater und wenn sie den nur am Wochenende sehen und er sich dann auch noch entspannen muss, wann sollen sie denn dann Zeit mit ihm verbringen? Für sie ist es mit drei kleinen Kindern daheim sicherlich auch nicht leicht, Babys wachen nachts aus, man kriegt wenig Schlaf, tagsüber muss sie sich vormittags um Haushalt und Baby, nachmittags zusätzlich um die anderen beiden Kleinen kümmern. Das ist genauso anstrengend. Es sind aber nicht nur ihre Kinder, das sollte ER mal bedenken.

8 -Gefällt mir

A
anahi_11848325
30.10.18 um 13:23
In Antwort auf melva_12339640

Ich danke Euch schon sehr herzlich für die Antworten!!

Jetzt hat er mir eine WhatsApp geschickt... Ich sitze oben mit der Kleinen.

"Mir so den Tag versauen. Ich kann das nicht verstehen. Was soll das? Immer wieder. Und im Gespräch dann wieder mir die Schuld geben."

Wir geraten öfter mal aneinander. Und immer liegt es daran, wie ich etwas zu ihm sage bzw. dass ich was (gegen ihn oder etwas was er tut) sage.
Von ihm kommen dann auch so Aussagen, dass ich ihn immer weiter "hochpeitschen" würde. Ich bin quasi Schuld daran, dass er sich aufregt.
Das sehe ich komplett anders. Ich denke, er hat seine Emotionen nicht im Griff.

Sag mal, wenn so eine Situation ist, kommst du dann immer wieder bei ihm an und/oder rennst ihm hinterher?....Vielleicht wäre es einfach mal an der Zeit, ihm zu sagen das er sich wie ein Kleinkind verhält und du da keinen Bock drauf hast. Sobald er wieder im Land der Erwachsenen Menschen angekommen ist, kann er ja Bescheid sagen"...

 

1 -Gefällt mir

Anzeige
C
coskun_11989246
30.10.18 um 13:57

Unsinn, er muss seine Handlungen im Griff haben. Sonst könntest du auch einen Schläger-Typen auf die Art verteidigen: er wurde dazu getrieben.

6 -Gefällt mir

P
pembe_12702033
01.11.18 um 23:26

Ich verstehe die TE sehr gut - vielleicht, weil ich selbst drei Kinder mit diesem engen Altersabstand und ohne Großeltern-Unterstützung im Alltag habe. Das ist mitunter wirklich sehr anstrengend, man hat wenig Zeit für sich und die Nerven liegen dann manchmal eben blank - bei beiden Elternteilen. Es kann aber nicht sein, dass einer dann ewig schmollt und sich einfach nicht mehr um die Kinder kümmert - oder die Wut sogar noch an den Kindern auslässt. Da sollte er sich mal um Beratung/Therapie bemühen bzw. an seiner Einstellung arbeiten.
Und zu diesen Bemerkungen wie "dein Mann ist der Versorger, der braucht Ruhe und muss zu Hause auf Händen getragen werden..." - was für schlimme Jobs haben diese Männer denn alle? Rudersklave auf der Galeere? Mein Mann ist im Grunde sehr froh, dass ich es ihm ermögliche, seiner Arbeit Vollzeit nachgehen und Karriere machen zu können. Ich selbst arbeite auch 50% (an manchen Tagen auch 8 Std. oder mehr am Stück). Ehrlich: zu Hause ist es oft deutlich anstrengender! (obwohl ich mit den Kindern gut klarkomme und wir insgesamt sehr glücklich mit ihnen sind)

9 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige