Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann ist so empfindlich. Was soll ich nur machen?

Mein Mann ist so empfindlich. Was soll ich nur machen?

27. Oktober um 20:21

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang.
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

27. Oktober um 22:42
In Antwort auf -orchidee-

Ich nehme eher dich als die wahr, die sich nicht im Griff hat und die ständige Anwesenheit ihres Mannes will.
Lass ihm doch auch mal etwas Freiraum, ihr seit doch keine Siamesischen Zwillinge. 

Das mag schon sein, trotzdem braucht er dann aber nicht rumschmollen wie so ein 3 jähriges Mädchen, das ist doch komplett lächerlich. Über sowas kann man doch reden, ihr erklären was ihn genau stört und dann Schwamm drüber. Mir wäre es viel zu anstrengend dann ein ganzes Wochende zu schmollen und zu versauen, ätzend so ein Verhalten.

17 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:33
In Antwort auf magricola

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

16 LikesGefällt mir

27. Oktober um 20:50

Kinderkacke wenn es wirklich so war. Schlechten Tag kann man ja haben aber dann den ganzen Tag wie so ne beleidigte Prinzessinen-Leberwurst rum zulaufen ist schon reichlich lächerlich.

16 LikesGefällt mir

27. Oktober um 20:45

Gestresster papa, gestresste mama.
ich erkenne mich in beiden situationen.bin auch eine die im laden davon läuft.
nervt mich aber saauuuumässig wenn es mein mann tut.

1 LikesGefällt mir

27. Oktober um 20:49

Vor wen denn bloßgestellt?????? Vor den Kindern?

Es kommt halt immer auf den Ton drauf an. (Obwohl ich glaube dass wenn man mit Kindern warten muss, es manchmal schon zusetzt). Aber dennoch keiffen bringt nichts, sondern macht es nur noch schlimmer. 

Und ja seine Reaktion ist auch übertrieben, aber kann es sein dass er es schon den ganzen Tag abbekommen hat? Manchmal ist es dann nämlich der kleinste Satz, der einem dann noch zum überlaufen bringt.

Richtig entschuldigt hast du dich bei ihm ja auch nicht. Oder? Ein lass uns vertragen ist kein es tut mir leid.

Ihr solltet bessere Absprachen treffen wenn ihr einkaufen geht und auch mal über kleinere Fauxpas hinwegsehen. Das würde eurem Familienklima gut tun. Mehr Respekt und Toleranz. Nicht immer annehmen der Partner hat sich so zu verhalten. Das ist Gift. 

Geh zu deinem Mann und entschuldige dich aufrichtig. Redet miteinander. Habt euch wieder lieb! Viel Glück.

 

5 LikesGefällt mir

27. Oktober um 20:50

Kinderkacke wenn es wirklich so war. Schlechten Tag kann man ja haben aber dann den ganzen Tag wie so ne beleidigte Prinzessinen-Leberwurst rum zulaufen ist schon reichlich lächerlich.

16 LikesGefällt mir

27. Oktober um 21:12

Ich kann ihn schon verstehen. Du behandelst ihn wohl wie das vierte Kind. 

4 LikesGefällt mir

27. Oktober um 21:20

Ich danke Euch schon sehr herzlich für die Antworten!!

Jetzt hat er mir eine WhatsApp geschickt... Ich sitze oben mit der Kleinen.

"Mir so den Tag versauen. Ich kann das nicht verstehen. Was soll das? Immer wieder. Und im Gespräch dann wieder mir die Schuld geben."

Wir geraten öfter mal aneinander. Und immer liegt es daran, wie ich etwas zu ihm sage bzw. dass ich was (gegen ihn oder etwas was er tut) sage.
Von ihm kommen dann auch so Aussagen, dass ich ihn immer weiter "hochpeitschen" würde. Ich bin quasi Schuld daran, dass er sich aufregt.
Das sehe ich komplett anders. Ich denke, er hat seine Emotionen nicht im Griff.

2 LikesGefällt mir

27. Oktober um 21:25

das mag sein,dass man sich gegenseitig nervt, aber es sollte nicht so lange dauern. 

Gefällt mir

27. Oktober um 21:39
In Antwort auf fresh0089

Ich kann ihn schon verstehen. Du behandelst ihn wohl wie das vierte Kind. 

Danke für die Antwort. Aber was meinst Du? Weil ich gefragt habe, wo er war?

Ich ärgere mich über seine Reaktion. Und dass er sich bei Konflikten so verhält wie oben beschrieben. Nur eben dieses Mal irgendwie in stärkerer Ausprägung als sonst. Und dabei finde ich den Grund so banal. 

Ich habe Angst, dass das noch extremer wird. 
Es ist schon so, dass ich manchmal gar nichts sage, weil ich mir denke, dass er sich dann vielleicht aufregen würde...  

Gefällt mir

27. Oktober um 21:50
In Antwort auf magricola

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Das Beste wäre gewesen, Ihr wärt in dem riesigen unbekannten Geschäft einfach zusammen geblieben oder hättet Euch genauer abgesprochen, wer wo hingeht. Wieso er dann aber gleich total eingeschnappt ist, wenn Du fragst, wo er war, verstehe ich nicht.
Er scheint eine Frustrationstoleranz zu haben, die gegen 0 geht...
Ihr solltet nochmal ganz in Ruhe reden, aber nicht, wenn die Kleinen um Euch herum sind, weil es offenbar immer wieder zu Missverständnissen und Streitereien durch Lappalien kommt.
Vielleicht wäre es auch mal gut, eine Lebens-/Eheberatung aufzusuchen, wo ein Mediator dabei ist. Der hat ja Erfahrung und kann Euch sicher das eine oder andere Hilfreiche sagen.

8 LikesGefällt mir

27. Oktober um 21:52
In Antwort auf ayarelne

Vor wen denn bloßgestellt?????? Vor den Kindern?

Es kommt halt immer auf den Ton drauf an. (Obwohl ich glaube dass wenn man mit Kindern warten muss, es manchmal schon zusetzt). Aber dennoch keiffen bringt nichts, sondern macht es nur noch schlimmer. 

Und ja seine Reaktion ist auch übertrieben, aber kann es sein dass er es schon den ganzen Tag abbekommen hat? Manchmal ist es dann nämlich der kleinste Satz, der einem dann noch zum überlaufen bringt.

Richtig entschuldigt hast du dich bei ihm ja auch nicht. Oder? Ein lass uns vertragen ist kein es tut mir leid.

Ihr solltet bessere Absprachen treffen wenn ihr einkaufen geht und auch mal über kleinere Fauxpas hinwegsehen. Das würde eurem Familienklima gut tun. Mehr Respekt und Toleranz. Nicht immer annehmen der Partner hat sich so zu verhalten. Das ist Gift. 

Geh zu deinem Mann und entschuldige dich aufrichtig. Redet miteinander. Habt euch wieder lieb! Viel Glück.

 

Danke für Deine Antwort! 

Glaube, ich habe mich auch im Laden schon entschuldigt. Damit komme ich aber nicht an ihn ran, wenn er sich gerade so von mir verletzt fühlt. 

Auch als ich das Gespräch mit ihm gesucht habe, habe ich ihn gefragt, was ich tun kann, damit es ihm besser geht. Ich soll ihn in Ruhe lassen kam dann. 

Er bestimmt jedes Mal, wann wir uns wieder verstehen können. Ich kann dann nur abwarten. In der Zeit schottet er sich dann ab, nimmt nicht am Familienleben teil.
Ich finde, so geht das nicht. Er hat dazu aber mal gesagt, das ist seine Art damit umzugehen. Ich finde das sehr anstrengend.

Und ich habe auch keine Lust, ihm ewig hinterherzulaufen und zu hoffen, dass wir uns wieder vertragen können. Und selbst wenn die Stimmung hier wieder einigermaßen ist, wird er mich noch an den Tag erinnern und sagen, dass ich aufhören soll, solche Sprüche abzugeben. Als würde ich das in böser Absicht machen....

 

3 LikesGefällt mir

27. Oktober um 21:52

Naja er ist sicher etwas empfindlich, vermutlich ist es oft stressig bei euch.
Aber bitte bedenke dass jeder nur seine eigene Sicht kennt. Und JEDER hat "blinde Flecken"
NIEMAND macht alles richtig.

Irgendetwas machst du vermutlich auch dass ihn halt einfach verletzt, und weißt es nicht / kannst es vielleicht gar nicht wissen.
Nimm es als Chance wahr, wenn du innerlich ruhig bist, sprich mit ihm, hör ihm einfach mal zu, nicht rechtfertigen, einfach mal das "Ja Aber" runterschlucken. nimm es an und denk anschließend ein paar Tage darüber nach. Vielleicht entdeckst du ob du nicht hin und wieder zu hart oder etwas zu unfreundlich bist. Der ton macht wirklich verdammt viel aus, egal wie gut man sich kennt, wertgeschätzt will sich jeder fühlen, und da spielt Kommunikation seine große Rolle.
Es kann natürlich auch sein dass er halt wirklich nur empfindlich ist, Aber du hast da nichts zu verlieren, aber möglicherweise  könntet ihr da etwas mehr Verständnis füreinander gewinnen.
Es wäre doch wirklich umsonst wenn die Beziehung unter kleinen, unausgesprochenen Missverständnissen leiden würde.

6 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:00
In Antwort auf fluffeling

Naja er ist sicher etwas empfindlich, vermutlich ist es oft stressig bei euch.
Aber bitte bedenke dass jeder nur seine eigene Sicht kennt. Und JEDER hat "blinde Flecken"
NIEMAND macht alles richtig.

Irgendetwas machst du vermutlich auch dass ihn halt einfach verletzt, und weißt es nicht / kannst es vielleicht gar nicht wissen.
Nimm es als Chance wahr, wenn du innerlich ruhig bist, sprich mit ihm, hör ihm einfach mal zu, nicht rechtfertigen, einfach mal das "Ja Aber" runterschlucken. nimm es an und denk anschließend ein paar Tage darüber nach. Vielleicht entdeckst du ob du nicht hin und wieder zu hart oder etwas zu unfreundlich bist. Der ton macht wirklich verdammt viel aus, egal wie gut man sich kennt, wertgeschätzt will sich jeder fühlen, und da spielt Kommunikation seine große Rolle.
Es kann natürlich auch sein dass er halt wirklich nur empfindlich ist, Aber du hast da nichts zu verlieren, aber möglicherweise  könntet ihr da etwas mehr Verständnis füreinander gewinnen.
Es wäre doch wirklich umsonst wenn die Beziehung unter kleinen, unausgesprochenen Missverständnissen leiden würde.

Das erinnert mich an die Geschichte einer meiner Dozentinnen:

Sie hat auch immer mit ihrem Mann geschimpft zuhause, sogar ihre Kinder haben sie darauf hingewiesen. Sie meinte aber sie sage gar nix. Daraufhin hat der Sohn sie mal 1 Tag lang heimlich aufgenommen. Und dann musste sie selber sehen wie oft sie doch gekeifft hat und rumgenörgelt hat an ihrem Mann. 

Sie meint sie hätte sich danach sehr verändert und war auch erstmals richtig traurig sich selbst so zu sehen. 
Aber hätte sie dieses Video nicht gesehen, hätte sie es nie geglaubt.

8 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:28

Auch möglich, dass er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Die neigen auch zu Liebesentzug zwecks Manipulation des Partners. Und die Partner wiederum beginnen, sich "wie auf Eiern" zu fühlen, getrauen sich kaum Piep zu sagen, da sie genau wissen, wie leicht die Bombe hoch gehen kann und weich langfristigen Bestrafungen so was nach sich ziehen kann. 

Vielleicht liest Du Dich mal ein wenig ein in das Thema. 

Ich kann Dir nur raten, gib Acht auf Dich und die Kleinen - die sind bei dem Ganzen nämlich die richtig Leidtragenden. 

5 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:33
In Antwort auf magricola

Hallo Zusammen,

ich wollte hier im Forum um Rat fragen, weil ich selbst leider niemanden zum Austausch habe...

Es gab schon des Öfteren Situationen, die meinen Mann ungemein getroffen haben und nach denen er sich erstmal lange Zeit zurückgezogen hat und ich keine Chance hatte, an ihn heranzukommen. Also auch keine Möglichkeit, miteinander zu reden.

Heute aber aus meiner Sicht absolut ungerechtfertigt und total übertrieben.
Wir waren heute zum ersten Mal bei METRO einkaufen. Wir haben uns alle darauf gefreut, er wohl besonders.

Wir waren in den Gängen unterwegs und beim Bier wollte er dann länger schauen. Ich bin dann mit unseren 3 Kindern (5 Jahre, 3 Jahre, 4 Monate) ein Stück weitergegangen an den Kopf von einem Gang. 
Als ich dann wieder zu dem Gang reingeschaut habe, war er verschwunden. Es ist alles sehr groß dort und wir standen dann da wie verlassen...
Als er nach einer Weile seelenruhig von ganz woanders wieder mit einer Flasche Wein oder was ähnlichem wieder auftauchte, meinte ich zu ihm "Wo warst Du denn?". Den genauen Wortlaut weiß ich leider nicht mehr. Sinngemäß war es das.
Das war für ihn zu viel. Seine Laune schlug schlagartig um, er hat die Flasche zurückgebracht und wollte so schnell wie möglich dort weg.
Unsere große Tochter kriegt schon alles mit und meinte, wir sollen uns jetzt wieder vertragen. Habe ihn gefragt, ob wir uns nicht wieder vertragen können. Aber keine Chance.

Den ganzen Weg nach Hause kein Wort, weder zu mir noch zu den Kindern. Zu Hause hat er sich sofort nach oben ins Kinderzimmer zurückgezogen und ist dort erst nach 3 Stunden wieder rausgekommen, als ich mit unserer kleinsten los bin zum Spazieren. Die beiden großen wollten nicht mit.
Als ich wieder zurück war, ist er gleich wieder hochgegangen.
Habe von den beiden gehört, dass mein Mann mit ihnen geschimpft hat, weil sie gestritten haben, wohl auch angeschrien.

Als ich dann mal das Gespräch gesucht habe, hat er mich weggeschickt und davon gesprochen, dass ich ihn bloßgestellt hätte, er hat sich so auf den Ausflug gefreut und ich habe alles kaputt gemacht.

Abendessen und ins Bettbringen habe ich dann auch noch ohne ihn gemacht.
Zum Zähneputzen gucken die beiden großen normalerweise ein Zahnputzlied mit ihrem Papa. Dazu haben sie ihn dann hochgerufen und er kam auch. Unsere mittlere wollte ein anderes als das ausgewählte gucken und hat gleich ganz schlimm angefangen zu weinen (war auch schon müde). Da hat man gleich wieder gemerkt, dass er seinen Unmut, den er meinetwegen hat, auch an den Kindern auslässt. So unfair. Hab ihm gesagt, dass die Kinder doch nichts dafür können. Kurz darauf hat er das Video ausgemacht, hat das Bad verlassen und ist wieder runter gegangen. War ich also wieder alleine mit den Kindern.

Die große hat vom Bett aus jetzt nach ihm gerufen. Da ist er nun hingegangen, da ich mit unserem Baby zu tun habe.

An alle, die sich meinen langen Text durchgelesen haben. Vielen Dank schonmal.

Was sagt Ihr dazu?

Danke schon vielmals im Voraus!!!!

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

16 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:36
In Antwort auf magricola

Ich danke Euch schon sehr herzlich für die Antworten!!

Jetzt hat er mir eine WhatsApp geschickt... Ich sitze oben mit der Kleinen.

"Mir so den Tag versauen. Ich kann das nicht verstehen. Was soll das? Immer wieder. Und im Gespräch dann wieder mir die Schuld geben."

Wir geraten öfter mal aneinander. Und immer liegt es daran, wie ich etwas zu ihm sage bzw. dass ich was (gegen ihn oder etwas was er tut) sage.
Von ihm kommen dann auch so Aussagen, dass ich ihn immer weiter "hochpeitschen" würde. Ich bin quasi Schuld daran, dass er sich aufregt.
Das sehe ich komplett anders. Ich denke, er hat seine Emotionen nicht im Griff.

Ich nehme eher dich als die wahr, die sich nicht im Griff hat und die ständige Anwesenheit ihres Mannes will.
Lass ihm doch auch mal etwas Freiraum, ihr seit doch keine Siamesischen Zwillinge. 

9 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:39
In Antwort auf -orchidee-

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

Wir waren ja nicht dabei, aber wenn er längere Zeit weg war, ohne dass sie wusste, wo er sich aufhält, und sie mit drei Kleinkindern alleine in einem ihr fremden sehr großen Geschäft unterwegs war, was ja anstrengend genug ist, ist zumindest die Frage erlaubt, wo er war (vermutlich natürlich in der Weinabteilung).
Dann die Flasche trotzig wieder wegzubringen ist einfach eine bescheuerte Reaktion. Er hätte diese Frage ganz normal beantworten können.
Vermutlich sieht er sich aber schon dadurch angegriffen, das deutet auf eine sehr ausgeprägte Dünnhäutigkeit hin.

8 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:42
In Antwort auf -orchidee-

Ich nehme eher dich als die wahr, die sich nicht im Griff hat und die ständige Anwesenheit ihres Mannes will.
Lass ihm doch auch mal etwas Freiraum, ihr seit doch keine Siamesischen Zwillinge. 

Das mag schon sein, trotzdem braucht er dann aber nicht rumschmollen wie so ein 3 jähriges Mädchen, das ist doch komplett lächerlich. Über sowas kann man doch reden, ihr erklären was ihn genau stört und dann Schwamm drüber. Mir wäre es viel zu anstrengend dann ein ganzes Wochende zu schmollen und zu versauen, ätzend so ein Verhalten.

17 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:42
In Antwort auf -orchidee-

Ihr standet dann da wie verlassen?
Du klingst wie ein kleines Mädchen.
Ihr wart in einem Großmarkt und nicht im Urwald.
Dein Mann hat sich umgesehen, kommt mit einer Flasche Wein zurück, die er womöglich mit dir trinken wollte und du fragst ihn vorwurfsvoll (wie ich vermute) wo er denn war.

Ich finde die Situaton und dein Verhalten sehr befremdlich.
 

Danke für Deine Antwort.
Ja. Sicher war meine Frage an ihn, wo er denn war vorwurfsvoll... 😑

Aber die Flasche hätte er alleine getrunken. Ich stille unsere Kleine noch.

Und ja. Wir waren alleine. Und einfach woanders hin gehen konnte ich eben nicht, da uns mein Mann dann nicht wiedergefunden hätte. Schon eine blöde Situation, auf die ich ihn hinweisen wollte und m.M.n. auch kann. 
Ist ja dann leider nach hinten losgegangen...

Warum findest Du mein Verhalten denn so sehr befremdlich? 

Gefällt mir

27. Oktober um 22:46
In Antwort auf daphne0105

Wir waren ja nicht dabei, aber wenn er längere Zeit weg war, ohne dass sie wusste, wo er sich aufhält, und sie mit drei Kleinkindern alleine in einem ihr fremden sehr großen Geschäft unterwegs war, was ja anstrengend genug ist, ist zumindest die Frage erlaubt, wo er war (vermutlich natürlich in der Weinabteilung).
Dann die Flasche trotzig wieder wegzubringen ist einfach eine bescheuerte Reaktion. Er hätte diese Frage ganz normal beantworten können.
Vermutlich sieht er sich aber schon dadurch angegriffen, das deutet auf eine sehr ausgeprägte Dünnhäutigkeit hin.

Das deutet für mich auf eine nervige Partnerin hin.
Es wird nicht das erste mal sein, dass sie so reagiert. Schreibt sie ja, nur dass sie die Schuld bei ihm sieht, ich nehme sie als anstrengend wahr.
Sie wird wohl öfter mal mit drei Kindern einkaufen gehen, das wird wohl nichts neues sein.
Auch in der Metro findet man sich in den großen breiten Gängen wieder, die sind gerade in der Getränkeabteilung sehr überschaubar.
Sie hätte sich einfach umschauen können, ein paar Schritte weiter sind meist die riesen Dosen mit Bonbons, da hätten die Kids Augen bekommen.

 

5 LikesGefällt mir

27. Oktober um 22:46
In Antwort auf haesli4

Auch möglich, dass er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Die neigen auch zu Liebesentzug zwecks Manipulation des Partners. Und die Partner wiederum beginnen, sich "wie auf Eiern" zu fühlen, getrauen sich kaum Piep zu sagen, da sie genau wissen, wie leicht die Bombe hoch gehen kann und weich langfristigen Bestrafungen so was nach sich ziehen kann. 

Vielleicht liest Du Dich mal ein wenig ein in das Thema. 

Ich kann Dir nur raten, gib Acht auf Dich und die Kleinen - die sind bei dem Ganzen nämlich die richtig Leidtragenden. 

Danke für Deine Antwort...

Genau in die Richtung hatte ich schonmal überlegt. 😶

Wir haben schonmal eine Paarberatung zusammen gemacht. Während der Zeit fühlte ich mich besser. Ich glaube, ich werde die Therapeutin auch mal alleine aufsuchen. Oder wir gehen nochmal gemeinsam hin.

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen