Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann ist plötzlich ein grausames Monster

Mein Mann ist plötzlich ein grausames Monster

9. Juni um 20:21

Hallo ihr lieben,

mein Mann und ich sind seit knapp 10 Jahren zusammen. Am Anfang war alles ganz toll, wie so oft. Wir bekamen 3 Kinder zusammen.

Im Grunde war alles ganz okay. Er war immer relativ zufrieden in seinem Job, bis er irgendwann diesen wechseln musste und eine neue Arbeit begann. Dort ist es wohl nicht so prickelnd für ihn. Ich habe auch Verständnis dafür, dass er genervt ist. Allerdings verhält er sich seitdem uns gegenüber schrecklich! 

Er rastet regelmäßig wegen Kleinigkeiten aus, meckert in einer Tour rum, schnauzt die Kinder an, wertet uns alle ab (und sich selbst übrigens auch), beschimpft uns, provoziert ohne Ende, gibt uns für alles die Schuld (z. B. wenn er sein Portemonnaie verlegt hat). Es ist überhaupt nicht mehr zum aushalten mit ihm. Und er sieht es überhaupt nicht ein. Er hat ein ganz, ganz kleines Selbstbewusstsein. Er ist mega leistungsorientiert und triezt die Kinder so enorm, macht aus jedem Spaß einen ernsthaften Wettkampf. Es nervt uns alle. Überall will er die Kinder zu Höchstleistungen treiben, anstatt sie einfach mal ganz einfach spielen zu lassen. Und dann kommentiert/bewertet er jeden Schritt, den die Kleinen machen.

Wir sind völlig am Ende. Überall herrscht Zwang und Druck. Ich fühle mich unfassbar fremdbestimmt und gar nicht mehr frei. Ständig kreist alles um ihn, gedanklich und real. Es ist auch nicht absehbar, dass er sich wieder ändert. Er ist zu allem und jedem respektlos.

Mehrmals habe ich ihn darauf angesprochen und gesagt, dass das nicht okay ist und ich so nicht mit ihm leben will. Er entschuldigte sich halbherzig, aber macht natürlich weiter wie bisher. Ich will mich von diesem Tyrann trennen. Habe die Reißleine gezogen, nachdem ich ein Jahr lang überlegt habe, ob ich das wirklich tun soll. Aber mein Entschluss steht fest. Es sind auch noch ein paar andere Dinge mit ihm vorgefallen, unter anderem mit einer anderen Frau...

Hat jemand Erfahrung mit so einem Typ Mann?

LG Coco

 

Mehr lesen

9. Juni um 21:44

nehmt euch beide mal eine auszeit (urlaub) und sprecht euch mal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 22:16

Was für ein Job ist das denn, der ihn so stresst? Und bist du sicher, dass er erst seit dem Jobwechsel so drauf ist und nicht früher schon zu Reizbarkeit geneigt hat? So ein radikaler Persönlichkeitswechsel klingt für mich etwas merkwürdig, habe aber auch selber keinerei Erfahrung damit. Ich kann mir vorstellen, dass es vor allem die Kinder sehr belastet.
Gibt es denn nicht die Möglichkeit, dass er sich einen anderen Job sucht?
So eine Trennung ist keine so schlechte Idee, wenn es euch alle so dermaßen belastet und runterzieht. Letztendlich brauchen deine Kinder ein liebevolles Umfeld in dem sie afuwachsen und sich positiv weiterentwickeln können, aber keins, in dem sie ständig heruntergeputzt werden und Streitereien ausgesetzt sind. Ich vermute auch mal, dass dein Mann nicht bereit wäre, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen?
Auch für dich wird es wohl besser sein loszulassen, so wie er dich behandelt hat. Du verdienst auch einen Partner der dich wertschätzt, nicht einen, der dich kaputt macht und dir fremdgeht.

Ich wünsche dir und deinen Kindern auf diesem Weg viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:19

Hi Jamie,

danke für deine Antwort.

Er hat in seinem Job den Eindruck, dass die anderen viel besser sind als er. Er arbeitet hauptsächlich mit Jüngeren zusammen und fühlt sich wohl unterlegen. 

Und du hast Recht, er war schon immer so, allerdings konnte er seine böse Seite immer ganz gut unter Kontrolle halten. Doch seit einem Jahr und länger kommt diese Seite immer häufiger, immer länger hervor! 

Dieser Job ist Ende des Monats vorbei und er wird sich eine andere Arbeit suchen. Allerdings will ich nicht ständig in der Angst leben müssen, dass er wieder wegen der Arbeit schlecht drauf ist und seine Missmutigkeit an uns auslässt. Laut seinen Worten liegt das Problem ja nicht bei ihm. Ich habe mal etwas über krankhaften Narzissmus gelesen und denke, dass das sehr gut passt. Er wird sich niemals eine Therapie suchen, eher geht er in die Kirche und betet. Wenn das nur helfen würde, aber das tut's nicht wirklich. 

Kirche ist auch so ein Thema. Früher ging er da nur unregelmäßig hin. Mittlerweile läuft er da ständig hin und zwingt unsere große Tochter dahin, oft auch mit ganz miesen psychologischen Erpressungen. Sie wehrt sich aber vehement gegen ihn. Sie ist zurecht sehr gereizt, wenn er sie anspricht, denn ständig schwingen Vorwürfe und Druck/Zwang in seinen Worten mit.

Meine angestrebte Trennung macht die Situation hier zu Hause nicht leichter, aber ich bin mir sehr sicher, dass auch er hier keine Lust mehr hat. Er braucht seine Freiheit, seine Jagd nach Bestätigung von Frauen und anderen Menschen.

Danke fürs "Zuhören". 

LG Coco
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 12:34
In Antwort auf cocozuchanel

Hi Jamie,

danke für deine Antwort.

Er hat in seinem Job den Eindruck, dass die anderen viel besser sind als er. Er arbeitet hauptsächlich mit Jüngeren zusammen und fühlt sich wohl unterlegen. 

Und du hast Recht, er war schon immer so, allerdings konnte er seine böse Seite immer ganz gut unter Kontrolle halten. Doch seit einem Jahr und länger kommt diese Seite immer häufiger, immer länger hervor! 

Dieser Job ist Ende des Monats vorbei und er wird sich eine andere Arbeit suchen. Allerdings will ich nicht ständig in der Angst leben müssen, dass er wieder wegen der Arbeit schlecht drauf ist und seine Missmutigkeit an uns auslässt. Laut seinen Worten liegt das Problem ja nicht bei ihm. Ich habe mal etwas über krankhaften Narzissmus gelesen und denke, dass das sehr gut passt. Er wird sich niemals eine Therapie suchen, eher geht er in die Kirche und betet. Wenn das nur helfen würde, aber das tut's nicht wirklich. 

Kirche ist auch so ein Thema. Früher ging er da nur unregelmäßig hin. Mittlerweile läuft er da ständig hin und zwingt unsere große Tochter dahin, oft auch mit ganz miesen psychologischen Erpressungen. Sie wehrt sich aber vehement gegen ihn. Sie ist zurecht sehr gereizt, wenn er sie anspricht, denn ständig schwingen Vorwürfe und Druck/Zwang in seinen Worten mit.

Meine angestrebte Trennung macht die Situation hier zu Hause nicht leichter, aber ich bin mir sehr sicher, dass auch er hier keine Lust mehr hat. Er braucht seine Freiheit, seine Jagd nach Bestätigung von Frauen und anderen Menschen.

Danke fürs "Zuhören". 

LG Coco
 

Falls er tatsächlich ein Narzisst ist, wäre es besser für euch alle, einen Schlussstrich zu ziehen und Abstand zu nehmen. Hast du denn schon konkrete Pläne, wie es danach weitergehen soll? Und hast du auch jemanden (z.B. aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis), der dich auf dem Weg zur Scheidung ein wenig unterstützen kann?
Ich wünsche dir, dass das alles gut läuft und ihr euch alle wieder von dem Drama erholen könnt.
LG Jamie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 12:24

Bei Deinem Mann wäre eine Therapie sinnvoll. Denn es geht ihm ja grundsätzlich nicht gut, das ist weder ein gesunder Ehrgeiz (sofern er das überhaupt ist) noch ein Selbstbewusstsein, das ein glückliches Leben möglich macht.
Die Bestätigung von außen (auch immer Beruf) löst sein Problem nicht. 
Das Gefährliche ist, dass die Kinder auf eine falsche Spur kommen. Den Ernst dieser Gefahr muss ihm bewusst gemacht werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni um 18:04
In Antwort auf cocozuchanel

Hallo ihr lieben,

mein Mann und ich sind seit knapp 10 Jahren zusammen. Am Anfang war alles ganz toll, wie so oft. Wir bekamen 3 Kinder zusammen.

Im Grunde war alles ganz okay. Er war immer relativ zufrieden in seinem Job, bis er irgendwann diesen wechseln musste und eine neue Arbeit begann. Dort ist es wohl nicht so prickelnd für ihn. Ich habe auch Verständnis dafür, dass er genervt ist. Allerdings verhält er sich seitdem uns gegenüber schrecklich! 

Er rastet regelmäßig wegen Kleinigkeiten aus, meckert in einer Tour rum, schnauzt die Kinder an, wertet uns alle ab (und sich selbst übrigens auch), beschimpft uns, provoziert ohne Ende, gibt uns für alles die Schuld (z. B. wenn er sein Portemonnaie verlegt hat). Es ist überhaupt nicht mehr zum aushalten mit ihm. Und er sieht es überhaupt nicht ein. Er hat ein ganz, ganz kleines Selbstbewusstsein. Er ist mega leistungsorientiert und triezt die Kinder so enorm, macht aus jedem Spaß einen ernsthaften Wettkampf. Es nervt uns alle. Überall will er die Kinder zu Höchstleistungen treiben, anstatt sie einfach mal ganz einfach spielen zu lassen. Und dann kommentiert/bewertet er jeden Schritt, den die Kleinen machen.

Wir sind völlig am Ende. Überall herrscht Zwang und Druck. Ich fühle mich unfassbar fremdbestimmt und gar nicht mehr frei. Ständig kreist alles um ihn, gedanklich und real. Es ist auch nicht absehbar, dass er sich wieder ändert. Er ist zu allem und jedem respektlos.

Mehrmals habe ich ihn darauf angesprochen und gesagt, dass das nicht okay ist und ich so nicht mit ihm leben will. Er entschuldigte sich halbherzig, aber macht natürlich weiter wie bisher. Ich will mich von diesem Tyrann trennen. Habe die Reißleine gezogen, nachdem ich ein Jahr lang überlegt habe, ob ich das wirklich tun soll. Aber mein Entschluss steht fest. Es sind auch noch ein paar andere Dinge mit ihm vorgefallen, unter anderem mit einer anderen Frau...

Hat jemand Erfahrung mit so einem Typ Mann?

LG Coco

 

allein wegen der Kinder musst du schon erstmal weg!
und dann soll er sich eine Therapie suchen

danach kann man weiterschauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Frage zu Betreuungsunterhalt / Erfahrungen
Von: cocozuchanel
neu
9. Juni um 21:22
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook