Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann hatte schon viele Geliebte

Mein Mann hatte schon viele Geliebte

3. Februar 2007 um 15:53

während unserer Ehe - ABER er hat immer wieder den Weg zu mir zurück gefunden.

Richtig eifersüchtig brauchte ich auf keine zu sein, denn es ging ihm nur um Sex. Geliebt hat er immer nur mit.

Nächstes Monat feiern wir Silberhochzeit. Alle unsere Kinder und Enkelkinder werden hier sein.
Keine Geliebte hat es geschafft, unsere Ehe zu zerstören.

Mehr lesen

3. Februar 2007 um 16:11

Diese bescheuerten
TRITTBRETTFAHRER-FAKES

nerven!!!

MFG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 17:23

Herzlichen Glückwunsch!
Wünsche Dir eine schöne Feier mit dem Mann, der immer nur Dich geliebt, aber sich trotzdem durch die Gegend geb.... hat!
So stell ich mir wahre Liebe vor...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 17:26

Schliesse mich den "glückwünschen" an....
"nur um Sex", ha, ha. an deiner stelle würde ich mich ekeln. ausserdem bist du wahrscheinlich ein fake. G. Engel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 19:18

Klasse!
Ich gratuliere dir


25 Jahre an einem Strang ziehen ist ja etwas worauf man stolz zurück blicken kann, du hast sicher sehr viel Zeit und Arbeit in Beziehung und Drumherum gesteckt, warum sollst du das aufgeben nur weil er statt jeden Tag Schnitzel auch mal ne ordinäre saure Gurke essen will? Du machst es in meinen Augen völlig richtig, ich würde auch nicht irgendeinem Liebchen das Feld überlassen und diese genießt dann die Früchte meiner jahrelangen Arbeit, noch dazu wo Mann wirklich nur mal anderen Sex haben will und im Normalfall die oft viel jüngeren und krampfhaft einen Versorger suchende Geliebten nicht mal seinem Niveau entsprechen.

Du gestehst deinem Mann Freiheiten zu die er dir hoffentlich auch läßt, sonst wäre es ja ungerecht.
Ich hoffe inständig du hast auch einen netten Geliebten der eine Frau in dir findet die seinem Niveau entspricht und das Gleiche will wie er: Spaß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 20:42

Ich frage jetzt mal
was ihr als Geliebte von einer Ehefrau erwartet?
Stellt euch vor ihr heiratet, bekommt Kinder, baut ein Haus, schafft euch ein Polster....
Das alles war geplant, beide Partner haben jahrelang an einem Strang gezogen. Die Frau hat mitgearbeitet, Kinder groß gezogen und den Haushalt geschmissen.
Jetzt ist der Zeitpunkt wo die Kinder groß sind, die Ziele erfüllt, man endlich nicht mehr so hart arbeiten muß und das Geschaffene genießen kann.
Plötzlich hat der Mann eine Krise und meint nochmal was Jüngeres vö..ln zu müssen. Er will sich nicht scheiden lassen und verheimlicht es.
Frau kriegts raus.
Mal ganz ehrlich......würdet ihr alles was ihr euch zusammen aufgebaut habt verlassen und zu dem Mann sagen:
mach dir mit deiner jungen Geliebten die zu zwar nur f....en wolltest aber die dich ja jetzt unbedingt will ein schönes Leben in dem Haus was wir uns zusammen aufgebaut haben mit dem Geld für das ich auch mitgearbeitet habe? Nein, bestimmt nicht.
Würdet ihr als Geliebte sagen:
Lass deiner Frau alles was sie haben will und fang mit mir bei 0 an, ich nehme dich auch arm wie eine Kirchenmaus?
Sicher auch nicht.
Bleibt noch die Teilung. Teil mal ein Haus.....teilt ein gemeinsames Leben. Es endet in Krieg und Schmerz.

Wenn ich als Frau sage ich bin froh nach 25 Jahren an dem Punkt zu sein nicht mehr jeden Cent umdrehen zu müssen, nicht mehr 12 Stunden am Tag arbeiten zu müssen, sagen das die Männer auch. Ihr glaubt doch nicht das ein Mann alles was er sich geschaffen hat für einen schnellen F..ck verläßt? Seht doch das Leben nicht immer nur schwarz und weiß, es gibt genug Grauzonen in denen wir uns in anderen Situationen mühelos bewegen, nur wenns um tolerante Ehefrauen geht
schnallen die Geliebten nicht warum diese das machen. Wir sollen gefälligst Entscheidungen treffen und uns so verhalten wie ihr es gerne hättet.
Ich als Ehefrau habe die gleichen Rechte wie jede adere Frau.....mir das zu nehmen was mir zusteht und das zu genießen was was ihr hier so öffentlich ausdiskutiert. Mit wem ich will. So oft ich will. Das scheint ihr zu vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 22:15

Vielleicht
denkst du in 20 oder 30 Jahren anders darüber. Als junger Mensch idealisiert man viel, aber wenn man älter ist merkt man auch das die Kräfte schwinden und fühlt sich nicht oder kaum in der Lage noch einmal so eine Kraftanstrengung zu unternehmen.
Ich bin auch ein Gefühlsmensch, aber ich habe auch Augen im Kopf. Egal wo ich hinsehe, Scheidungen machen alle zu Verlierern. Nicht nur materiell. Familien gehen daran kaputt, Kinder leiden unter Trennungen und hassen evtl. Elternteile, Elternteile sind von Kindern die sich auf die Seite des Partners stellen tief enttäuscht.
Es ist nichts mehr wie es war. Selbst das Leben der Geliebten/neuen Partnerin wird immer von dessen ehem. Familie beeinflusst und wenn es "nur" die Kinder sind die mit in den Urlaub fahren und sie nicht leiden können. Die vielen Facetten will ich gar nicht aufzählen die eine Scheidung hat, auch für dich.
Du müßtest vieles über dich ergehen lassen und müßtest die Zähne zusammenbeißen, du darfst nie gegen die Kinder reden und wenn sie noch so ungezogen zu dir sind. Und ein Mann der einmal fremd geht könnte das auch wieder machen...sobald er anfängt Überstunden zu machen wärst du mißtrauisch. Ich weiß nicht.,....ist es das alles wert? Ein Leben lang?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 22:21

Sollte das..
...ernst gemeint sein dann muss ich sagen Glückwunsch an deinen Mann das
er so eine Frau hat die sich so erniedrigen lässt.
Für mich sind Frauen wie du mit einem Wort: OPFER

Gruß

Ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 0:59
In Antwort auf elamaus6

Sollte das..
...ernst gemeint sein dann muss ich sagen Glückwunsch an deinen Mann das
er so eine Frau hat die sich so erniedrigen lässt.
Für mich sind Frauen wie du mit einem Wort: OPFER

Gruß

Ela

Liebe Ela!
Das Problem ist hier nur, dass sie gerne Opfer ist!
Oder vielleicht auch nur dumm...
Aber lass sie mit ihren Kindern und Enkelkindern feiern - vielleicht ist es manchmal leichter im Leben, wenn man die Augen vor den Tatsachen verschliesst...
Hauptsache, er "liebt" sie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 10:54
In Antwort auf inga_12043072

Vielleicht
denkst du in 20 oder 30 Jahren anders darüber. Als junger Mensch idealisiert man viel, aber wenn man älter ist merkt man auch das die Kräfte schwinden und fühlt sich nicht oder kaum in der Lage noch einmal so eine Kraftanstrengung zu unternehmen.
Ich bin auch ein Gefühlsmensch, aber ich habe auch Augen im Kopf. Egal wo ich hinsehe, Scheidungen machen alle zu Verlierern. Nicht nur materiell. Familien gehen daran kaputt, Kinder leiden unter Trennungen und hassen evtl. Elternteile, Elternteile sind von Kindern die sich auf die Seite des Partners stellen tief enttäuscht.
Es ist nichts mehr wie es war. Selbst das Leben der Geliebten/neuen Partnerin wird immer von dessen ehem. Familie beeinflusst und wenn es "nur" die Kinder sind die mit in den Urlaub fahren und sie nicht leiden können. Die vielen Facetten will ich gar nicht aufzählen die eine Scheidung hat, auch für dich.
Du müßtest vieles über dich ergehen lassen und müßtest die Zähne zusammenbeißen, du darfst nie gegen die Kinder reden und wenn sie noch so ungezogen zu dir sind. Und ein Mann der einmal fremd geht könnte das auch wieder machen...sobald er anfängt Überstunden zu machen wärst du mißtrauisch. Ich weiß nicht.,....ist es das alles wert? Ein Leben lang?

Liebe chilli
ich kann verstehen wenn jemand die augen verschließt oder wenn eine betrogene sich für einen neuanfang entscheidet. ich kann auch die geliebte verstehen wenn sie an eine beziehung zu zweit glaubt, obwohl es keinesfalls so ist.

aber eine scheidung bringt nicht nur verlierer - kinder leben richtig auf, wenn die eltern glücklich sind. mag sein, dass der betrüger in seiner selbstgewählten welt glücklich ist, aber wie glücklich wäre die betrogene in einer ehrlichen beziehung? sie könnte richtig aufleben und mit ihr auch ihre kinder. erreichen kann eine betrogene diesen zustand doch nur wenn sie richtig sieht.

die threadschreiberin, sofern sie kein fake ist, hat wohl schon vor jahren die augen verschlossen, noch zu einer zeit inder sie jung war...und bis heute glaubt sie an die rivalin "geliebte" und nicht an den feind in ihrem bett. wie schreibt sie so schön : "keine geliebte hat es geschafft unsere ehe zu zerstören."
ob das nun besser für sie war als zur rechten zeit eine andere entscheidung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 11:45
In Antwort auf alya_12708452

Liebe chilli
ich kann verstehen wenn jemand die augen verschließt oder wenn eine betrogene sich für einen neuanfang entscheidet. ich kann auch die geliebte verstehen wenn sie an eine beziehung zu zweit glaubt, obwohl es keinesfalls so ist.

aber eine scheidung bringt nicht nur verlierer - kinder leben richtig auf, wenn die eltern glücklich sind. mag sein, dass der betrüger in seiner selbstgewählten welt glücklich ist, aber wie glücklich wäre die betrogene in einer ehrlichen beziehung? sie könnte richtig aufleben und mit ihr auch ihre kinder. erreichen kann eine betrogene diesen zustand doch nur wenn sie richtig sieht.

die threadschreiberin, sofern sie kein fake ist, hat wohl schon vor jahren die augen verschlossen, noch zu einer zeit inder sie jung war...und bis heute glaubt sie an die rivalin "geliebte" und nicht an den feind in ihrem bett. wie schreibt sie so schön : "keine geliebte hat es geschafft unsere ehe zu zerstören."
ob das nun besser für sie war als zur rechten zeit eine andere entscheidung?

Das wissen wir nicht
Sie äußert sich nicht.
Ich schreibe eigentlich nicht wegen ihr sondern weil das Thema so vielschichtig ist.
Alle sehen nur schwarz und weiß, es gibt aber auch noch etwas dazwischen.
Und jeder hier schreibt aus eigener Sicht.
Es wäre doch z.B. schön Scheidungskinder zu
lesen. Recht hast du damit das Kinder, sofern zu Hause ein Kriegsähnlicher Zustand herrscht oder die Eltern mit der Situation sehr unglücklich sind, sicher froh sind wenn das ein Ende hat. Es ist aber nicht nur so.Kinder leiden sehr unter der Trennung der Eltern denn sie lieben beide. Anschl. müssen sie sich jahrelang an die veränderte finanzielle Situation gewöhnen, Verzicht üben.
Augen verschließen kingt auch immer einfacher als es ist. Männer beichten doch nicht, im Gegenteil sie schwindeln. Frauen kriegen Seitensprünge und deren ganzes Ausmaß oft erst nach Jahren mit. Und umgedreht. Es gibt ja auch betrogene Männer, die melden sich hier nur zu wenig. Egal ob die Schreiberin ein Fake ist oder nicht, ich finde es gut das auch so ein Thema mal zur Sprache kommt. Und was passiert? Sie wird als dämlich hingestellt. Verständnis bekommen hier nicht viele Menschen. Es wird auch nicht hinterfragt warum sie so handelt. Und die Verurteilungen kommen noch dazu von Frauen die 20 und mehr Jahre jünger sind und nicht in ihrer Situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 12:31

Also....
ihr greift mich an - bitteschön. Warum, weil ich stark genug war, durchzuhalten, weil ich an seine Liebte glaube????

Mein Mann hatte viele Geliebte, sie sind gekommen und gegangen. Ehefrau hatte er nur eine - mich.

Wenn sich Geliebte posten, wird ihnen angeraten, sich zu trennen. Wenn sich eine betrogene Ehefrau postet, ebenso.....

So what????????

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 12:39
In Antwort auf dorit_12559330

Liebe Ela!
Das Problem ist hier nur, dass sie gerne Opfer ist!
Oder vielleicht auch nur dumm...
Aber lass sie mit ihren Kindern und Enkelkindern feiern - vielleicht ist es manchmal leichter im Leben, wenn man die Augen vor den Tatsachen verschliesst...
Hauptsache, er "liebt" sie...

Wenn du eine gute Ehefrau und Mutter gewesen wärst
hättest du über die Untreue deines Mannes hinweggesehen und ihn verziehen. Dein Kind wächst als Scheidungskind auf - gratuliere!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 13:45

...das glaubst Du nicht wirklich
also es tut mit leid, aber Betrügen zerstört Gefühle. Ich habe meinen Freund auch betrogen, er hats nie erfahren. Irgendwann hab ich dann gemerkt, diese Beziehung kann ich nicht mehr aufrecht erhalten... sagen konnte ich es ihm nie. Ich würde nie wieder jemand betrügen... und Dein Mann ist einfach zu faul, sich von Dir zu trennen ... Tut mir leid, dass ich so hart bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 14:41
In Antwort auf maryam_12304184

Wenn du eine gute Ehefrau und Mutter gewesen wärst
hättest du über die Untreue deines Mannes hinweggesehen und ihn verziehen. Dein Kind wächst als Scheidungskind auf - gratuliere!!!

?????
Wer ist jetzt damit gemeint?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 14:42
In Antwort auf inga_12043072

Vielleicht
denkst du in 20 oder 30 Jahren anders darüber. Als junger Mensch idealisiert man viel, aber wenn man älter ist merkt man auch das die Kräfte schwinden und fühlt sich nicht oder kaum in der Lage noch einmal so eine Kraftanstrengung zu unternehmen.
Ich bin auch ein Gefühlsmensch, aber ich habe auch Augen im Kopf. Egal wo ich hinsehe, Scheidungen machen alle zu Verlierern. Nicht nur materiell. Familien gehen daran kaputt, Kinder leiden unter Trennungen und hassen evtl. Elternteile, Elternteile sind von Kindern die sich auf die Seite des Partners stellen tief enttäuscht.
Es ist nichts mehr wie es war. Selbst das Leben der Geliebten/neuen Partnerin wird immer von dessen ehem. Familie beeinflusst und wenn es "nur" die Kinder sind die mit in den Urlaub fahren und sie nicht leiden können. Die vielen Facetten will ich gar nicht aufzählen die eine Scheidung hat, auch für dich.
Du müßtest vieles über dich ergehen lassen und müßtest die Zähne zusammenbeißen, du darfst nie gegen die Kinder reden und wenn sie noch so ungezogen zu dir sind. Und ein Mann der einmal fremd geht könnte das auch wieder machen...sobald er anfängt Überstunden zu machen wärst du mißtrauisch. Ich weiß nicht.,....ist es das alles wert? Ein Leben lang?

Eine kleine wahre Geschichte...
Der einzige Mann, den ich kenne, der sich sehr zügig und ohne eine einzige Lüge von seiner Ehefrau wegen einer anderen getrennt hat, kommt aus einem Elternhaus, in dem der Vater ständig fremdging. Dieser Mann saß eines Tages bei mir und hat mir sein Herz ausgeschüttet, weil er eine andere Frau kennengelernt hatte, die ihm nicht mehr aus dem Kopf ging. Bevor er mir ihr was angefing, hat er seine Frau informiert, weil er allein den Zustand des Verliebtseins und das ständige an sie denken schon als Betrug ansah. Sein Original-Kommentar: "Als Kind und Jugendlicher hat es mich immer wieder angekotzt, wenn meine Eltern das Familienidyll rausgeholt haben, vor allem an den heiligen Feiertagen. Es wurde immer alles unter den Teppich gekehrt und so getan, als sei alles in bester Ordnung, dabei wußten wir Kinder immer Bescheid. Ich bin meinen Eltern zwar dankbar für eine tolle Versorgung und daß sie mir alle Türen für's Leben geöffnet haben, aber Respekt hab ich vor ihnen keinen und ein Vorbild waren sie nie für mich, wenn es um Beziehungen geht. Ich konnte diese Verlogenheit und Heuchelei nicht ertragen und hab mir nur eines geschworen: daß ich das nie im Leben den Menschen, die mir nahestehen zumute".

Als er seinen Entschluß seine Frau zu verlassen offiziell machte, gab es einen Riesenfamilienskandal (gut betuchtes Elternhaus). Die "Neue" durfte das Haus nicht betreten, also nahm auch er an keinem Familientreffen mehr teil, bis sich seine Eltern mit der Sache arrangiert hatten. Verständnis haben sie aber heute noch nicht, obwohl er mittlerweile wieder verheiratet und überglücklich ist. Seine Frau war natürlich geschockt und verletzt, aber ihr Kommentar im Nachhinein war, daß sie froh war nie belogen worden zu sein und sich dadurch immer respektiert gefühlt hat und somit alles verarbeiten konnte, ohne daß ihr Selbstbewußtsein darunter zu leiden hatte. Sie wäre sonst nie so stabil und relativ schnell damit klar gekommen.

Er ist bestimmt ein Ausnahmeexemplar, aber er hat mir gezeigt, daß es auch anders gehen kann...


1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 14:54
In Antwort auf lys_11956303

Eine kleine wahre Geschichte...
Der einzige Mann, den ich kenne, der sich sehr zügig und ohne eine einzige Lüge von seiner Ehefrau wegen einer anderen getrennt hat, kommt aus einem Elternhaus, in dem der Vater ständig fremdging. Dieser Mann saß eines Tages bei mir und hat mir sein Herz ausgeschüttet, weil er eine andere Frau kennengelernt hatte, die ihm nicht mehr aus dem Kopf ging. Bevor er mir ihr was angefing, hat er seine Frau informiert, weil er allein den Zustand des Verliebtseins und das ständige an sie denken schon als Betrug ansah. Sein Original-Kommentar: "Als Kind und Jugendlicher hat es mich immer wieder angekotzt, wenn meine Eltern das Familienidyll rausgeholt haben, vor allem an den heiligen Feiertagen. Es wurde immer alles unter den Teppich gekehrt und so getan, als sei alles in bester Ordnung, dabei wußten wir Kinder immer Bescheid. Ich bin meinen Eltern zwar dankbar für eine tolle Versorgung und daß sie mir alle Türen für's Leben geöffnet haben, aber Respekt hab ich vor ihnen keinen und ein Vorbild waren sie nie für mich, wenn es um Beziehungen geht. Ich konnte diese Verlogenheit und Heuchelei nicht ertragen und hab mir nur eines geschworen: daß ich das nie im Leben den Menschen, die mir nahestehen zumute".

Als er seinen Entschluß seine Frau zu verlassen offiziell machte, gab es einen Riesenfamilienskandal (gut betuchtes Elternhaus). Die "Neue" durfte das Haus nicht betreten, also nahm auch er an keinem Familientreffen mehr teil, bis sich seine Eltern mit der Sache arrangiert hatten. Verständnis haben sie aber heute noch nicht, obwohl er mittlerweile wieder verheiratet und überglücklich ist. Seine Frau war natürlich geschockt und verletzt, aber ihr Kommentar im Nachhinein war, daß sie froh war nie belogen worden zu sein und sich dadurch immer respektiert gefühlt hat und somit alles verarbeiten konnte, ohne daß ihr Selbstbewußtsein darunter zu leiden hatte. Sie wäre sonst nie so stabil und relativ schnell damit klar gekommen.

Er ist bestimmt ein Ausnahmeexemplar, aber er hat mir gezeigt, daß es auch anders gehen kann...


Hut ab !
Eine Stärke, die wirklich sehr wenige besitzen. Trotz aller Widerstände seinen Weg und in dem Fall, den einzig richtigen zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 15:56

Und dennoch
vögelt er lieber munter mit anderen frauen,als dir treu zu bleiben...hm, hm hm!!
er wäre längst weg, wenn die ehe nicht wäre..

also wie man da noch stolz sein kann, mit so einem fremdgänger verheiratet zu sein wird für mich wohl ewig ein rätsel bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 16:02
In Antwort auf inga_12043072

Das wissen wir nicht
Sie äußert sich nicht.
Ich schreibe eigentlich nicht wegen ihr sondern weil das Thema so vielschichtig ist.
Alle sehen nur schwarz und weiß, es gibt aber auch noch etwas dazwischen.
Und jeder hier schreibt aus eigener Sicht.
Es wäre doch z.B. schön Scheidungskinder zu
lesen. Recht hast du damit das Kinder, sofern zu Hause ein Kriegsähnlicher Zustand herrscht oder die Eltern mit der Situation sehr unglücklich sind, sicher froh sind wenn das ein Ende hat. Es ist aber nicht nur so.Kinder leiden sehr unter der Trennung der Eltern denn sie lieben beide. Anschl. müssen sie sich jahrelang an die veränderte finanzielle Situation gewöhnen, Verzicht üben.
Augen verschließen kingt auch immer einfacher als es ist. Männer beichten doch nicht, im Gegenteil sie schwindeln. Frauen kriegen Seitensprünge und deren ganzes Ausmaß oft erst nach Jahren mit. Und umgedreht. Es gibt ja auch betrogene Männer, die melden sich hier nur zu wenig. Egal ob die Schreiberin ein Fake ist oder nicht, ich finde es gut das auch so ein Thema mal zur Sprache kommt. Und was passiert? Sie wird als dämlich hingestellt. Verständnis bekommen hier nicht viele Menschen. Es wird auch nicht hinterfragt warum sie so handelt. Und die Verurteilungen kommen noch dazu von Frauen die 20 und mehr Jahre jünger sind und nicht in ihrer Situation.

Also
ich hätte es nicht shclimm gefunden ein scheidungskind zu sein. wenn eltern immer streiten ist das für kinder das schlimmste. ich habe lieber zwei zufriedene glückliche elternTEILE als eine zerüttete ehe von der ich auch als kind genug mitbekomme.

ich kenne genug scheidungskinder, denen gehts gut, aus denen ist allen was geworden.

ich würde sofort ciao zu meinem mann sagen wenn er mich JAHRELANG mit x frauen betrügt.
kinder sind udn waren für mich NIEMALS ein grund eine kaputte ehe aufrechtzuerhalten. und ein eigenes haus? nun, nicht jedes ehepaar hat ein eigenes haus.

lieber fang ich bei null an, als zu leiden und zu leiden und zu leiden.......................................steh nicht so auf heuchelei und fakebeziehungen und nichts anderes wäre eine ehe, wenn sie nur noch von gefühlskälte und untreue beherrscht wird und keiner der beiden sich trennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 16:47
In Antwort auf nadra_12688218

Also
ich hätte es nicht shclimm gefunden ein scheidungskind zu sein. wenn eltern immer streiten ist das für kinder das schlimmste. ich habe lieber zwei zufriedene glückliche elternTEILE als eine zerüttete ehe von der ich auch als kind genug mitbekomme.

ich kenne genug scheidungskinder, denen gehts gut, aus denen ist allen was geworden.

ich würde sofort ciao zu meinem mann sagen wenn er mich JAHRELANG mit x frauen betrügt.
kinder sind udn waren für mich NIEMALS ein grund eine kaputte ehe aufrechtzuerhalten. und ein eigenes haus? nun, nicht jedes ehepaar hat ein eigenes haus.

lieber fang ich bei null an, als zu leiden und zu leiden und zu leiden.......................................steh nicht so auf heuchelei und fakebeziehungen und nichts anderes wäre eine ehe, wenn sie nur noch von gefühlskälte und untreue beherrscht wird und keiner der beiden sich trennt.

Nun,
du hast die Erfahrung nicht gemacht und kannst nicht darüber urteilen wie die Scheidung deiner Eltern dich im weiteren Leben beeinflusst hätte.
Bist du denn verheiratet?
Hast du Kinder?

Scheidungskiner werden in der Regel alle was, klar. Weil sie es besser machen wollen als ihre Eltern. Weil sie nicht anders erzogen werden wie Kinder verheirateter Eltern. Aber hast du mal nachgefragt wie sich die Scheidung der Eltern auf sie ausgewirkt hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2007 um 17:53
In Antwort auf tobi2000

Diese bescheuerten
TRITTBRETTFAHRER-FAKES

nerven!!!

MFG

So zu
schreiben, das man glücklich ist, neee das gibts sicher nicht!!!!!!!Ich glaubs net, das offen a FAKE!!SORRY

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 11:11

Deine Ehe ist nicht gesund
Du bist nur die mutter für ihn und seine Kinder. Er fickt andere und du lässt dich von ihm finanziell versorgen. Ihr passt zusammen. Nutzt euch nur gegenseitig aus.

OH FRAU, ICH HAB MITTLEID MIT DIR!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 11:15

Rate dir einen Aids test
zu machen. Vielleicht bist du schon erkrankt. Das ist mein ersnt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 11:27

Ich bewundere Dich,
dass Du es schaffst, so locker darüber hinwegzuschauen. Ich kann Dich vollkommen verstehen, dass Du immer wieder um Deine Ehe kämpfst. Nur für mich persönlich, wäre es schon längst vorbei gewesen. Ich bin seit fast drei Jahren verheiratet und wir haben eine süße kleine Tochter miteinander. Wir haben uns auch schon unser gemeinsames Leben aufgebaut, aber mir würde es irgendwann zu viel sein. Es muss Dir doch weh tun, wenn Du weißt, dass Dich Dein Mann immer und immer wieder betrügt. Auch wenn es nur um Sex geht, ich könnte nicht damit leben. Und auch wenn meine Tochter dann ein Scheidungskind wäre, denke ich, dass es immer noch besser wäre, als wenn sie jeden Abend ihr Mutter weinen hört.
Wie gesagt, ich kann Dich verstehen und bewundere Dich für Deine Kraft, aber für mich wäre das nichts.
Wie cecillia26 schon erwähnte, würde ich Dir auch raten, Dich mal einmal richtig untersuchen zu lassen. Denn kannst Du die Hand dafür ins Feuer legen, dass Dein Mann nicht ungeschüzten Verkehr vollzieht?
Ich wünsche Dir weiterhin so viel Kraft und Toleranz.

Gruß
christina100481

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 12:54

Das ist keine Liebe
...wenn er Sex mit anderen hat und dann zu dir zurückkommt weil er da ein trautes Heim hat und Sicherheit! Na klar, du machst vielleicht alles für ihn und das bewundert er! Dann ist das "Liebe" bei ihm, aber doch nicht bei einem gesunden Menschen...
Er weiß dass er dich damit verletzt wenn er das tut und das Problem dabei ist: ER TUT ES TROTZDEM

Wenn das für dich Liebe ist, bitte, für mich ist das mieser Egoismus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 17:00

Was gibt es denn da zu feiern ?
Deine Dummheit,oder was ? Sorry,aber Du tust mir echt nur leid !
,,Alle unsere Kinder und Enkelkinder werden hier sein,,...und all seine Geliebten,oder was ? Na dann,Herzlichen Glückwunsch !!! Bequemer kann es ein Mann kaum haben,...vögelt vergnügt durchs Land und zu Hause sitzt Muttchen,die sich um alles kümmert !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2007 um 17:39
In Antwort auf pupsi68

Was gibt es denn da zu feiern ?
Deine Dummheit,oder was ? Sorry,aber Du tust mir echt nur leid !
,,Alle unsere Kinder und Enkelkinder werden hier sein,,...und all seine Geliebten,oder was ? Na dann,Herzlichen Glückwunsch !!! Bequemer kann es ein Mann kaum haben,...vögelt vergnügt durchs Land und zu Hause sitzt Muttchen,die sich um alles kümmert !

Ich denke, die Reaktionen hier
zeigen deutlich, was auch im wirklichen Leben der Lohn für solch eine "aufopfernde Ehefrau" ist: die Ehemänner lieben sie nicht dafür, sondern insgeheim verachten sie ihre Demuthaltung, im schlimmsten Fall werden sie sogar noch dafür hinter ihrem Rücken verhöhnt. Und genauso sieht es das Umfeld, das sich da im vertrauten Kreise mit an die Tafel setzt. Sie spielen diskret verschwiegen die Show mit, insgeheim aber werden die gehörnten Ehefrauen entweder bemitleidet oder aber verspottet, aber keinesfalls wird ihnen "Achtung oder Respekt vor der Duldsamkeit" gezollt. Damit will ich keineswegs nur allein die Ehefrau als Dumme hinstellen, es ist mir durch aus bewußt, daß der langjährigen gutgläubigen Geliebten, die immer wieder alles mitmacht bzw. mit sich machen läßt, die gleiche Haltung entgegengebracht wird. Gerecht oder nicht will ich nicht beurteilen, aber den soliden Boden ihrer Ehe, den die Threadschreiberin hier so nach außen kehrt, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist dieser komische Märtyrergedanke, den manche Frauen haben, sie finden ihren Lustgewinn und Lebenssinn im Leiden und Aushalten. Wenn sie das für sich so brauchen, ok. Aber dann müssen sie sich auch mit dem, was sie für sich persönlich als Gewinn daraus ziehen zufrieden geben und es als solchen anerkennen. Sie tun niemandem einen größeren Gefallen damit, als sich selber! Alles andere ist genauso geheuchelt, wie das ganze Familienidyll. Es ist unfair da seine Kinder oder was auch immer vorzuschieben. Diese zweifelhafte "Selbstlosigkeit" verfolgt immer den Eigennutz der persönlichen Zufriedenheit mit sich selber, man ist stolz auf das, was man leidet und aushält. Vom Rest der Welt können sie dafür aber weder Beifall noch Anerkennung erwarten, der sieht das eben ein bisschen objektiver und erkennt den Fehler im System / Denkschema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 12:41
In Antwort auf lys_11956303

Ich denke, die Reaktionen hier
zeigen deutlich, was auch im wirklichen Leben der Lohn für solch eine "aufopfernde Ehefrau" ist: die Ehemänner lieben sie nicht dafür, sondern insgeheim verachten sie ihre Demuthaltung, im schlimmsten Fall werden sie sogar noch dafür hinter ihrem Rücken verhöhnt. Und genauso sieht es das Umfeld, das sich da im vertrauten Kreise mit an die Tafel setzt. Sie spielen diskret verschwiegen die Show mit, insgeheim aber werden die gehörnten Ehefrauen entweder bemitleidet oder aber verspottet, aber keinesfalls wird ihnen "Achtung oder Respekt vor der Duldsamkeit" gezollt. Damit will ich keineswegs nur allein die Ehefrau als Dumme hinstellen, es ist mir durch aus bewußt, daß der langjährigen gutgläubigen Geliebten, die immer wieder alles mitmacht bzw. mit sich machen läßt, die gleiche Haltung entgegengebracht wird. Gerecht oder nicht will ich nicht beurteilen, aber den soliden Boden ihrer Ehe, den die Threadschreiberin hier so nach außen kehrt, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist dieser komische Märtyrergedanke, den manche Frauen haben, sie finden ihren Lustgewinn und Lebenssinn im Leiden und Aushalten. Wenn sie das für sich so brauchen, ok. Aber dann müssen sie sich auch mit dem, was sie für sich persönlich als Gewinn daraus ziehen zufrieden geben und es als solchen anerkennen. Sie tun niemandem einen größeren Gefallen damit, als sich selber! Alles andere ist genauso geheuchelt, wie das ganze Familienidyll. Es ist unfair da seine Kinder oder was auch immer vorzuschieben. Diese zweifelhafte "Selbstlosigkeit" verfolgt immer den Eigennutz der persönlichen Zufriedenheit mit sich selber, man ist stolz auf das, was man leidet und aushält. Vom Rest der Welt können sie dafür aber weder Beifall noch Anerkennung erwarten, der sieht das eben ein bisschen objektiver und erkennt den Fehler im System / Denkschema.

Hello!
ich gehöre auch zu diesen frauen die trotz beterogen werden immer ausgehalten haben,nur
im nachhinein hätte ich schon nach dem erstem ehebruch gehen sollen.
mein mann war auch für unsere familie da, trotzdem hat er mich immer wieder betrogen, und meine zu wenig zaghaften versuche etwas zu ändern waren mangelndem Selbstbewustsein, Überforderung im Job, vielleicht auch Bequemlichkeit, mangelnder Konsequenz zuzuordnen.
Meine Kinder haben sehr viel mitbekommen. Kinder sind nicht dumm. Vor allem der mittlere hat zum Vater ein distanziertes Verhältniss. Zum 25 Hochzeitstag wollte ich nicht feiern,weil ich es hasse,eine nicht vorhandene fassade noch zu betonen.
Heute sind wir 30 Jahre zusammen. seit ungefähr 3 jahren hat sich meine Einstellung konsequent geändert.
Ich lebe nach wie vor mit meinem mann zusammen.Er will neu anfangen.Alles vergessen Aber ich kann es nicht. In so manchen Gesprächen habe ich ihm das erkärt. Doch im Nachhinein hat er alles vergessen.
Er spielt den eifersüchtigen und er ist es vielleicht sogar.
Ich habe ihm punkto Sex nicht das geben können was er braucht.
Ich habe aber auch erlebt das ich durchaus fähig bin ein normales Sexleben zu führen und auch zu intensiven gefühlen fähig bin.
Durch das viele betrogenwerden ist in mir meinem Mann gegenüber etwas zerbrochen.
Mir wurde durch sehr drastische Umstände der Stolz gebrochen. Trotzdemich habe mir schön langsam wieder etwas Selbstbewustsein erkämpft.
ich weis auch was ich möchte. Entweder eine Beziehungsform in offener Ehe,wi wir beruflich zusammen arbeiten, privat aber jeder machen kann was er will. das wäre aus finanziellen Gründen die bessere lösug. Oder aber wir suchen uns zwei preiswerte Wohnungen in der jeder weiter leben kann und wir arbeiten nur mehr beruflich zusammen und sind gute freunde. Eine andere Chance sehe ich derzeit nicht.
Ich will ihm nicht im Wege stehen,das er wieder jemand kennenkernt und das Spiel von vorne beginnt. Den körperliche Nähe ertrage ich zur Zeit nicht. Und ich will nicht lügen.
Und ich das bisserl Selbstbewustsein behalten, und meinen Weg gehen.
Gruss Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 13:36

Und du hast es fast immer gemerkt
gekämpft und hattest angst, das deine ehe zerbricht. beendet hast du die ehe nicht, damit du versorgt bist. er, der betrüger wußte ganz genau das er eine dumme zu hause hat, die für ihm alles macht und dankbar ist das er bei ihr bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 13:42
In Antwort auf inga_12043072

Nun,
du hast die Erfahrung nicht gemacht und kannst nicht darüber urteilen wie die Scheidung deiner Eltern dich im weiteren Leben beeinflusst hätte.
Bist du denn verheiratet?
Hast du Kinder?

Scheidungskiner werden in der Regel alle was, klar. Weil sie es besser machen wollen als ihre Eltern. Weil sie nicht anders erzogen werden wie Kinder verheirateter Eltern. Aber hast du mal nachgefragt wie sich die Scheidung der Eltern auf sie ausgewirkt hat?

Also ich weiß
von damals sehr gut, dass es nicht leicht für die scheidungskinder war, ABER sie waren froh als die streitereien aufhörten und beide parteien wieder normal miteinander umgehen konnten und nur DAS zählt. kinder sind nciht blöd, die merken schnell, wenn bei den eltern was nicht stimmt und leiden mehr darunter als wenn die scheidung durchgezogen wird. Kinder sollten NIEMALS grund sein zusammenzubleiben. es gibt sicher auch kinder die mit einer scheidung nie klarkommen, aber auch hier gilt: NICHT ALLE KINDER SIND GLEICH!!

udn nein hab keine kinder, wenn ich heiraten würde (gott bewahre mich vor dieser blödheit) und die beziehung läuft mies, dürften meine kinder eine scheidung mitmachen, sie sollen nicht mit heuchelei und lügen aufwachsen sondern sehen, dass es auch NACH eienr scheidung weitergeht - positiv. alles andere ist für mich kranke erziehung.aus solchen kinern kann ja nix werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 13:51
In Antwort auf bluma_12722539

Und du hast es fast immer gemerkt
gekämpft und hattest angst, das deine ehe zerbricht. beendet hast du die ehe nicht, damit du versorgt bist. er, der betrüger wußte ganz genau das er eine dumme zu hause hat, die für ihm alles macht und dankbar ist das er bei ihr bleibt.

Dan lies
meine erfahrung gast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 13:59
In Antwort auf bluma_12722539

Und du hast es fast immer gemerkt
gekämpft und hattest angst, das deine ehe zerbricht. beendet hast du die ehe nicht, damit du versorgt bist. er, der betrüger wußte ganz genau das er eine dumme zu hause hat, die für ihm alles macht und dankbar ist das er bei ihr bleibt.

Warum versorgt?
Das hab ich jetzt schon öfters gelesen, dass die Hausfrau unbedingt versorgt werden wollte. Also der Scheiß da ober ist ja sowieso erfunden. Jedenfalls ist die Hausfrau nach einer Scheidung in der Regel besser versorgt als vorher. Vorher ist sie ständig auf die Güte des Mannes angewiesen, ihr ja das Nötige zu geben. Nach der Scheidung bekommt sie einen gerichtlich festgelegten Unterhalt, der meistens höher ist, als das, was ihr der Mann zuvor gegeben hat.

Immer diese bescheuerten "wollte versorgt sein"- Vorwürfe an die Hausfrauen. Sie sind vollkommen unwahr und zugleich geschmacklos, da es ja bekanntlich einen männlichen Grund dafür gab, dass die Hausfrau Hausfrau ist.

LG Spinny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 17:14
In Antwort auf jewel_12455484

Warum versorgt?
Das hab ich jetzt schon öfters gelesen, dass die Hausfrau unbedingt versorgt werden wollte. Also der Scheiß da ober ist ja sowieso erfunden. Jedenfalls ist die Hausfrau nach einer Scheidung in der Regel besser versorgt als vorher. Vorher ist sie ständig auf die Güte des Mannes angewiesen, ihr ja das Nötige zu geben. Nach der Scheidung bekommt sie einen gerichtlich festgelegten Unterhalt, der meistens höher ist, als das, was ihr der Mann zuvor gegeben hat.

Immer diese bescheuerten "wollte versorgt sein"- Vorwürfe an die Hausfrauen. Sie sind vollkommen unwahr und zugleich geschmacklos, da es ja bekanntlich einen männlichen Grund dafür gab, dass die Hausfrau Hausfrau ist.

LG Spinny

Versorgt weil
der Mann dann zwar Unterhalt zahlen muß, aber meistens ja auch nicht so viel verdiehnt. Ich denke da an die doppelte Belastung (Miete, Strom u. s. w. - dem Fernseher ist es egal ob da die ganze Fam. vorm Fernseher sitzt, oder ob der Ex seinen in seiner Wohnung an hat - und dem Licht ist es auch egal). Ich kenne genug Frauen die sich dann nicht mehr die große Wohnung oder sogar das eigene Haus leisten können. Gerade bei den Häuslebauern ist das vertreten. Mein Mann ahnt etwas von meinem Verhältnis, sagt aber wir können uns eine Trennung wegen unserer Firmen nicht leisten, da wir beide aufeinander angewiesen sind. Eigentlich ist er auf mich angewiesen, da ich die Zertifikate für die Hauptfirma besitze. Frauen, vor allen die Hausfrauen, wollen nun mal versorgt sein. Sie haben die große Aufgabe sich um den Nachwuchs zu kümmern und dem erfolgreichen Mann den Rücken freizuhalten. Der Preis dafür ist nun mal das versorgt sein. Ich möchte jetzt nicht auf den Hausfrauen herumhacken, ich finde das ihre Männer nur erfolgreich arbeiten können, weil sie wissen das die Frau zu hause alles regelt und die Kinder gut versorgt. Deshalb müssen ja auch die Rentenpunkte im Falle einer Scheidung geteilt werden (habe ich zumindest gehört).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 17:49

Aliablue ich bin gerade
am weg eine entscheidung zu finden. was mich daran gehindert hat war zu hundert pro keine bequemlichkeit.Es würde auch nix bringen dazu weiterzumachen,ohne eine entscheidung herbeizuführen.
ich bin derzeit an einem Üunkt angekommen, wo ich einfach nimmer kann.
Komischerweise, tuts mir leid, das ich nicht zu einem zeitpunkt gegangen bin, wos wirklich tragisch war. den all die kraft,all den Mut ,und all die Energie die ich aufgewendet habe um meinen Partner zurückzubekommen, hätte ich aufwenden sollen viel früher zu gehen.
Ich habe immer gedacht, bis hierher und nicht weiter, doch dann habe ich den Punkt überwunden und lies alles wieder so laufen.Ich wasr Zeit meines Lebens gewohnt zu kämpfen. Vielleicht wollte ich nur mir selber nicht eingestehen,das ich keine Chance habe.
Wirklich zu überlegen das ich so nimmer will, waren eigentlich die Vorwürfe meines partners das ich fremd gehe.Zu diesem zeitpunkt hatte er noch seine Freundin,aber es ging mit dem Verhältniss zu Ende.Ich habe die letzten jahre schon relativ selbständig gelebt vieles gemacht,was Spass machte, und aUF EINMAL SOLLTE ICH MICH WIEDER ANPASSEN:
gENAU DAS IST DER KNACKPUNKT:
aUCH WENN ICH NICHT UNWESENTLICH DAZU BEIGETRAGEN HABE;DAS MEIN MANN FREMD GEHT; SEXUELLE lUSTLOSIGKEIT schon zu Beginn unserer beziehung (bedingt durch nicht verarbeitete vergewaltigung in der Jugend, Arbeitsüberlastung, und auch Mistrauen weil m. partner gleich von anfang an fremd ging.), kann ich doch nicht so weiterleben.
Ich habe schon einmal erzählt das ich immer glaubte, das ich wirklich punkto Bett total gefühllos und frustriert sei, doch ich habe zwar sehr spät aber doch erfahren,das es nicht so ist.
Ich habe jemanden zufällig getroffen, und habe erfahren das ich durchaus ganz normal reagiere und sehr wohl für Gefühle empfänglich bin.
Es war eine Affäre, die mir gezeigt hat, das ich keine frustrierte "Ziege" bin,
sondern eine Frau wie jede andere auch.Und das war eine sehr sehr gute Erfahrung.
Aber da diese Affaire keine Zukunft hat,sehe ich sie als das was es war, als schönes Erlebnis.
Vielleicht hat das alles auch zum Umdenken beigetragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2007 um 14:13

Gestern rief mich eine verzweifelte Frau an...
und weinte mir vor, sie wäre seit Monaten die Geliebte meines Mannes. Sie hält es nicht mehr aus, sie liebt meinen Mann unendlich, der sich wegen mir nicht trennen will. Sie sagt, der Gedanke, dass er bei mir im Bett liegt und mit mir schläft, macht sie fertig. Ich soll ihn doch bitte freigeben.

Da hab ich ganz ruhig zu ihr gesagt: "Kindchen, Sie sind nicht die erste Geliebte meines Mannes. Ich werde ihn niemals hergeben, wir haben 3 gemeinsame Kinder und 6 Enkelkinder und 25 Jahre Ehe. Wir haben auch Sex miteinander und es ist schön und wenn es Sie so sehr stört, dann müssen Sie sich halt nach einem ungebundenen Mann suchen. Ich nehme solche Affären schon lange nicht mehr ernst. Mein Mann liebt mich und wird - wie er selber sagte - mich niemals verlassen. Er braucht seine Freiheit, weil er den Kick braucht, gelegentlich "Frischfleisch" zu fühlen, ich lasse ihm die Freiheit und ich hatte auch schon die eine oder andere Affäre. Niemals hätte ich meinen Mann verlassen, weder für seine Affären noch für meine".

Da ist sie total histerisch geworden und hat mir ins Telefon geheult. Ja, sie hat mir richtig leid getan. Aber mal ganz ehrlich: Wieso läßt sich so ein junges Ding (28 Jahre) auf einem verheirateten Mann ein? Gibt es wirklich keine ledigen Männer oder hat es einen besonderen Kick die Geliebte zu sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2007 um 14:25
In Antwort auf maryam_12304184

Gestern rief mich eine verzweifelte Frau an...
und weinte mir vor, sie wäre seit Monaten die Geliebte meines Mannes. Sie hält es nicht mehr aus, sie liebt meinen Mann unendlich, der sich wegen mir nicht trennen will. Sie sagt, der Gedanke, dass er bei mir im Bett liegt und mit mir schläft, macht sie fertig. Ich soll ihn doch bitte freigeben.

Da hab ich ganz ruhig zu ihr gesagt: "Kindchen, Sie sind nicht die erste Geliebte meines Mannes. Ich werde ihn niemals hergeben, wir haben 3 gemeinsame Kinder und 6 Enkelkinder und 25 Jahre Ehe. Wir haben auch Sex miteinander und es ist schön und wenn es Sie so sehr stört, dann müssen Sie sich halt nach einem ungebundenen Mann suchen. Ich nehme solche Affären schon lange nicht mehr ernst. Mein Mann liebt mich und wird - wie er selber sagte - mich niemals verlassen. Er braucht seine Freiheit, weil er den Kick braucht, gelegentlich "Frischfleisch" zu fühlen, ich lasse ihm die Freiheit und ich hatte auch schon die eine oder andere Affäre. Niemals hätte ich meinen Mann verlassen, weder für seine Affären noch für meine".

Da ist sie total histerisch geworden und hat mir ins Telefon geheult. Ja, sie hat mir richtig leid getan. Aber mal ganz ehrlich: Wieso läßt sich so ein junges Ding (28 Jahre) auf einem verheirateten Mann ein? Gibt es wirklich keine ledigen Männer oder hat es einen besonderen Kick die Geliebte zu sein?

Donnerwetter...
... ich brech zusammen...

Deine Reaktion ist sagenhaft. Deine Einstellung zum Leben super klasse. Deine eigenen Affären sind das allerbeste. Du machst es genau richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 10:25

Eine offene beziehung..
ist was feines wenn beide partner sich einig sind dass es das ist was sie wollen.

wenn dies bei euch der fall ist, dann glückwunsch

wenn du aber die affären deines mannes "erträgst" und deine eigenen affären verzweiflung, rache, ablenkung, genugtuung zur ursache haben, dann tust du mir leid.

ich denke du wirst selber wissen ob es das ist was du willst und du dir für deine ehe gewünscht hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 10:33

Aus männer sicht finde ich deine zweckmäßige einstellung gut
aber ich kann dir nicht glauben, wenn dir das fremd poppen deines mannes so egal wäre würdest du hier so einen thread nicht eröffnen - du bist ein fake und dazu noch ein recht schlechter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2007 um 15:43

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass das wahr ist:
"ABER er hat immer wieder den Weg zu mir zurück gefunden."
...den weg zurückgefunden hat er, weil er sich ausrechnen kann, was ihn eine trennung/scheidung gekostet hätte und warum sollte er nicht zurückfinden, wenn er problemlos und billiger beides haben kann?

"...denn es ging ihm nur um Sex"
... richtig, die geliebten hatte/hat er, weil DU ihm nicht das geben kannst, was er braucht...

"Geliebt hat er immer nur mich."
Irrtum, er hat die einfachere variante gewählt, die du ihm noch dazu bereitwillig angeboten hast...er kann sich glücklich schätzen, besser hätte er es nicht treffen können. aber geliebt hat er dich seit seiner ersten affäre nicht mehr...

"Keine Geliebte hat es geschafft, unsere Ehe zu zerstören."
... da gibt es nichts zu zerstören, weil nichts existiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2014 um 20:13

Wer ist nun der "Betrogene"
Hier wird die Ehefrau als die arme Betrogene dargestellt (die sich selbst gar nicht so fühlt). In anderen Blogs die Geliebte. Immer derjenige, der sich hier im Forum outet, ist der/die Dumme?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram