Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein mann hat unsere tochter geschlagen

Mein mann hat unsere tochter geschlagen

2. Januar 2009 um 16:14 Letzte Antwort: 3. Januar 2009 um 14:42

meine tochter ist grade 15 geworden und wollte mit ihren freunden in eine diskothek. als mein mann und ich gesagt haben, dass wir dass nicht wollen, und sie zu hause bleiben soll, ist sie ausgerastet, und hat rumgeschrien. nach einem heftigen wortgefecht mit meinem mann ist sie wütend abgedampft.

es ist immer später geworden und sie ist aber nicht nach hause gekommen. wir haben uns echt sorgen gemacht. und nachdem wir sie auch überhaupt nicht erreichen konnten, habe ich welche von ihren freunden angerufen, aber die waren natürlich alle nicht mehr da, weil die ja abends weggehen wollten.
wir haben uns dann drauf geeinigt, dass wir erst mal warten... obwohl uns eigentlich schon klar war, dass sie einfach mit denen in die disko gegangen ist.
um fast halb eins ist sie nach hause gekommen.
mein mann war so sauer, und hat ihr mehrmals ins gesicht geschlagen. ich bin dazwischen gegangen und meinte, sie soll schlafen gehen, und wir reden da morgen drüber. als sie gegangen ist, fängt mein mann an, mir vorwürfe zu machen, warum ich es akzeptiere dass sie sowas macht. ich meinte daraufhin nur, dass ich es nicht akzeptiere, aber dass schlagen auch nichts bringt. dann haben wir uns noch ziemlich gestritten, weil ich echt sauer war, dass er sie geschlagen hat. und ich meinte zu ihm wenn es noch einmal vorkommt, dann schmeiß ich ihn raus.

am nächsten morgen wollte ich mit beiden darüber reden. was aber absolut nicht geklappt hat. das endergebnis ist, dass meine tochter kein wort mehr mit ihrem vater redet, andersrum sagt er ihr auch nur noch das nötigste. keiner von beiden ist bereit einen schritt aufeinander zuzugehen.
mein mann und ich kommen seit dem auch nicht mehr richtig miteinander aus, ich fass es einfach nicht, dass er so reagiert hat. und jetzt auch noch so stur sein muss. ich weiß, dass es ihm auch leid tut, und es ihm weh tut wie die situation jetzt ist, aber dass er keinen schritt auf sie zugeht, macht mich echt wütend!

was meint ihr?

Mehr lesen

2. Januar 2009 um 16:35

Ich
kann ihn verstehen, tut mir leid.

Es ist natürlich niemals richtig zu schlagen.

Aber dein Vater ist wahrscheinlich umgekommen vor Sorge, Mädchen 14 Jahre nachts einfach weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 16:43

Gut...
...das dein Mann eure Tochter geschlagen hat war nicht richtig aber das du dich jetzt so auf die Seite deiner Tochter schlägst, obwohl sie etwas getan hat, was du und dein Mann gemeinsam verboten hattet, halte ich für genauso falsch.
In der Erziehung der Tochter solltet ihr beide schon an einem Strang ziehen, denn sonst wird eure Tochter euch beiden auf der Nase rumtanzen, wenn sie unbedingt was will.
Sie hat jetzt in dir eine Verbündete gegen den Vater gefunden und das dein Mann da sauer reagiert ist verständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 16:48

Oh mann...
mit Schlagen kann man echt viel kaputt machen! Ich meine, wenn man seinem kleinen Kind mal einen Klaps gibt, wenn es gar nicht mehr geht, von mir aus, aber mit 15 Jahren??? Das ist etwas heftig. Und in's Gesicht schlagen finde ich super demütigend!!! Ich würde mich an deiner Stelle mal mit deinem Mann zusammensetzen und drüber reden. Dass das so nicht geht, dass das eine Demütigung ist und dass Teens sich nun mal querstellen. Das wird sicher auch noch öfter vorkommen, sie ist eben ein Teenie und bockig wie jeder andere Teen auch, will er sie jedes mal schlagen??? Er sollte sich besser eine Strafe ausdenken, die sie trifft aber die ihr nicht körperliche Schmerzen bereitet! Und er muss sich entschuldigen. Was hat er denn jetzt von seinem Ausraster? Funkstille zwischen ihm und seiner Tochter! Toll! Super Resultat! Was sie gemacht hat ist natürlich nicht i.O. aber Schlagen ist keine angemessene Strafe! Sorry, wenn ich so straight bin, aber ich spreche aus Erfahrung. Mein Vater hat uns als Kinder auch geschlagen, oft, bzw. meistens sehr fest ins Gesicht und das tat nicht nur höllisch weh sondern war einfach furchtbar demütigend. Das Gesicht und der Kopf sind das wichtigste am Körper, das was man zuerst sieht und da schlägt man rein??? Ich find's schlimm. Nicht machen!!! ist scheiße!!! Versuch mit ihm zu reden, aber bleib ruhig. Bei Männern zieht die "wie kannst du nur" Nummer glaub net. Aber frag ihn, ob er das jetzt immer so machen will. Das muss er sich überlegen! Wünsch dir wieder Harmonie LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 16:51
In Antwort auf ofi21

Gut...
...das dein Mann eure Tochter geschlagen hat war nicht richtig aber das du dich jetzt so auf die Seite deiner Tochter schlägst, obwohl sie etwas getan hat, was du und dein Mann gemeinsam verboten hattet, halte ich für genauso falsch.
In der Erziehung der Tochter solltet ihr beide schon an einem Strang ziehen, denn sonst wird eure Tochter euch beiden auf der Nase rumtanzen, wenn sie unbedingt was will.
Sie hat jetzt in dir eine Verbündete gegen den Vater gefunden und das dein Mann da sauer reagiert ist verständlich.

Mhmhmm..
ich hab mich nicht auf ihre seite gestellt... ich bin genauso sauer auf sie, dass sie es einfach trotzdem gemacht hat, und das hab ich ihr auch gesagt. trotzdem ist es kein grund für mich meine kinder zu schlagen. wirklich bei sowas hört es einfach auf!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 16:52

Schwach .. na und ?
Von außen ud im Nachhinein zu verurteilen ist super leicht, kleine Sarah. Das jeder andere hier und auch Du.
Klar schlagen sollte man nicht, aber wenn bis an die Grenzen provoziert wird, ist numal nicht jeder souverän.

Aber guck mal andersrum: Dürfen Eltern nicht vielleicht auch mal schwach sein ?

Wenn Kinder mit ihren Eltern in Clinch gehen, ziehen sie mitunter alle Register, kennen aber weder die Zusammenhänge noch die Grenzen.
Nicht jedes Elternteil ist in jeder Situation vollkommen souverän, beherrscht, emotional gleichzeitig einfühlend und ausreichend distanziert, um sich nicht hilflos zu fühlen, seine Fürsorge zur Not auch gegen den Willen der gelentlich selbst emotional kopflos reagierenden Kinder durchzusetzen.

Sorry, aber ich bin mir nicht sicher, dass Du immer stark bist und korrekt handelst. (Vielleicht wirst Du irgendwann mal lernen, auch die Gegenseite zu verstehen ... )
Wenn Du das aber von anderen erwartest, selbst aber nicht liefern kann, bist Du selbst ziemlich egozentrisch und blickst nicht über Deinen Tellerrand - typisch Kind eben.

jaja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 16:54

Ach so'n Quatsch...
schwach und hilflos...stinkesauer war er. Ich find schlagen scheiße, vor allem in's Gesicht, hab ich oben auch geschrieben, aber euer Teenie-Zicken-ich-mach-was-ich -will-Verhalten ist doch genauso scheiße! Und weil euch der Schlag in's Gesicht total überascht und verunsichert hat, weil ihr sowas nie erwartet hättet, labert ihr so'n Mist wie ahahaha mein Vater ist ja so schwach und hilflos! Ihr solltet euch eher mal überlegen, wie ihr euch benehmt und ob das angemessen ist, angesichts der 14, 15 Jahre, die eure Eltern für euch sorgen und sich um jeden Furz den ihr lasst kümmern. Euch finanzieren und lieben, einkleiden, füttern, verwöhnen...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:01
In Antwort auf an0N_1265092799z

Mhmhmm..
ich hab mich nicht auf ihre seite gestellt... ich bin genauso sauer auf sie, dass sie es einfach trotzdem gemacht hat, und das hab ich ihr auch gesagt. trotzdem ist es kein grund für mich meine kinder zu schlagen. wirklich bei sowas hört es einfach auf!!

Trotzdem...
...kannt du doch deinem Mann nicht einfach damit drohen, ihn rauszuwerfen.

Rede ruhig und vernünftig mit ihm und findet gemeinsam eine Lösung. Eltern von Teenagern leben manchmal hart an Grenzen und du hast selber geschrieben, dass es ihm anscheinend leid tut. Dann scheint er wohl nicht der Schlägertyp zu sein.
Redet darüber, was ihr, wenn das noch einmal vorkommen sollte gemeinsam tun könnt. Ihr seid doch beide erwachsene Menschen und man kann sowas regeln ohne das es so eskaliert.

Im übrigen solltest du deiner Tochter klar machen, dass sie in dem Alter nichts in einer Disco zu suchen hat, wenn dann erst mit 16 und das auch nur bis 24 Uhr.
Die Diskotheken hier bei uns halten sich streng an diese Regelung und die Teenis müssen am Eingang ihre Ausweise abgeben, sollte der bis 24 Uhr nicht abgeholt worden sein, werden diese Teenies ausgerufen und von der Securty höflich aber bestimmt aus der Disco geworfen.
Deine Tochter muß halt lernen, sich an Regeln zu halten aber das geht nur, wenn du und dein Mann euch da einig seid und nicht, wenn ihr euch auch noch streitet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:02
In Antwort auf an0N_1265092799z

Mhmhmm..
ich hab mich nicht auf ihre seite gestellt... ich bin genauso sauer auf sie, dass sie es einfach trotzdem gemacht hat, und das hab ich ihr auch gesagt. trotzdem ist es kein grund für mich meine kinder zu schlagen. wirklich bei sowas hört es einfach auf!!

Sehe ich anders
Klar hast Du Dich in dem Streit vor Deine Tochter gestell und damit unmittelbar auf ihre Seite. Dass das nicht direkt Deine Absicht war, kann ich mir denken, aber die Symbolik ist eindeutig. Du warst gegen den Weg, den Dein Mann gehen wollte (ihr eine Ohrfeige zu geben) und hast Dich deshalb vor sie gestellt.

Ich denke, wenn nicht gerade Gefahr für Leib und Leben des Kindes besteht, ist es schlauer, sich nicht in eine akute Zurechtweisung einzumischen sondern HINTERHER über das "wie" mit Deinem Mann und in Abwesenheit Deiner Tochter zu diskutieren.

In Anwesenheit eines pubertierenden Kindes sollten die Eltern nicht über die Erziehungsmaßnahmen streiten sondern eine klare Anleitung geben. Selbst das ist schwer genug. Wenn in solchen Situationen auch noch die Eltern streiten haben sie keine Chance mehr dem Kind die nötige Hilfe, in dem Fall Grenzen setzen, zu geben.

Klar sollte man nicht seine Kinder nicht schlagen. Aber das diskutiert man mehr oder minder grundsätzlich allein. Und wenn ihr euch da vielleicht grundsätzlich ohnehin einig seid, und die Ohrfeige nur ein Resultat von Hilflosigkeit gegenüber einem Kind war, dass in keiner Weise bereit war den Weisungen seiner Eltern zu folgen, kann man es vielleicht auch verstehen. Allerdings solltet ihr auch dann überlegen, wei ihr mit eurer Tochter umgehen wollt, damit sie eurem Einfluß nicht entgleitet.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:07

Unterstütze ihn, seinen Fehler einsehen zu können
er fühlt sich wahrscheinlich in die ecke gedrängt. meint sein verhalten verteidigen zu müssen, anstatt sich zu entschuldigen.

kannst du vielleicht einen schritt auf ihn zugehen? damit er etwas aus seiner ecke kommen kann? sag ihm, dass du verstehst, dass er ausgerastet ist. das du seine wut nachvollziehen kannst und dass das jedem passieren kann, dass es aber trotzdem nicht richtig war. rede mit ihm, frag ihn wie er sich fühlt. gibt ihm das gefühl, an seiner seite zu stehen, auch wenn er etwas falsch gemacht hat.

sein problem ist wahrscheinlich gerade, dass er nicht zugeben kann etwas schlimmes getan zu haben. es war sicher auch für ihn schrecklich und er hat schlimme bauchschmerzen - ich kann mir gut vorstellen, dass er es vor lauter unbehagen nicht schafft aus seiner sebst-verteidigerrolle zu kommen.

versuch erst mit ihm zu reden.
dein mann muss sich ja nicht für die wut entschuldigen. aber wenn er es schafft sich für die schläge zu entschuldigen wird auch sie sich ernst genommen fühlen und wahrscheinlich auch auf ihn zugehen können, indem sie ihr fehlverhalten einsieht.

deine tochter macht gerad ne verdammt schwierige zeit durch. mit 15 ist man gerade richtig angekommen in der halbwelt pubertät. ich möchte nicht mit ihr tauschen und man muss versuchen in dem alter vieles relativ zu sehen.
das schläge immer mehr anrichten als zu helfen, davon bin ich fest überzeugt. aber darum geht es hier ja auch nicht.
wichtig ist zu akzeptieren, dass wir nicht perfekt sind. man muss menschen schwächen zugestehen. wir machen alle kleinere und größere fehler. der unterschied zwischen Fehlverhalten und starkem Charakterfehler ist jedoch der, dass man einsieht, dass es falsch war. das muss auch dein mann begreifen.

ich wünsch euch alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:07

Quatsch
Ahja "Finde ich gut, dass Du da so stark bleibst und ihm mit dem Rausschmiss gedroht hast! " Du meinst, sie wäre die Hausherrin oder wie ....

Wenn die Kinder provozieren, ist es nicht gut, wenn die Eltern sich darüber in die Haare kriegen und gegenseitig ebenfalls alle Register ziehen, eben mit maximal Drohungen von Rausschmiß und Trennung.
Und Stärke zeigt so ein Overkill keineswegs, sondern nur die Schwäche, nicht angemessen mit der Situation umgehen zu können.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:11

Also
wäre ich deine Tochter wrde ich auch nicht mehr mit meinem Vater reden...schlagen geht gar nicht!!!!-Stell deinen Mann mal zur Rede was der Scheiß soll...hat er zuwenig Argumente und musss dann sein eigenes Kind schlagen??-Sehr gute Erziehung....wirklich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:13

Also
ich bin schon der meinung, dass meine tochter nicht mit grade 15 in irgendwelche diskotheken gehen muss!!!
ich kann verstehen, dass sie unbedingt mit will, wenn alle ihre freunde gehen, aber trotzdem denke ich, dass sie damit auch noch warten kann bis sie älter ist. abgesehn davon darf sie vom gesetz her weder so lange draussen bleiben, noch in eine disko. aber selbst wenn es anders wäre, würde ich es trotzdem nicht wollen, und danach muss sie sich eben richten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:14
In Antwort auf an0N_1224956099z

Also
wäre ich deine Tochter wrde ich auch nicht mehr mit meinem Vater reden...schlagen geht gar nicht!!!!-Stell deinen Mann mal zur Rede was der Scheiß soll...hat er zuwenig Argumente und musss dann sein eigenes Kind schlagen??-Sehr gute Erziehung....wirklich...

Also
Ich würde Deinem Satz mal einen anderen gegenüber stellen:

Einfach wortlos aus dem Haus gehen, die eignen Eltern stehen lassen, machen was man will ?? .... sehr Gute Tochter wirklich

Du wärest sicher souverän mit der Situation umgegangen ... oder gleichgültig ... ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:19
In Antwort auf akeno_12890379

Sehe ich anders
Klar hast Du Dich in dem Streit vor Deine Tochter gestell und damit unmittelbar auf ihre Seite. Dass das nicht direkt Deine Absicht war, kann ich mir denken, aber die Symbolik ist eindeutig. Du warst gegen den Weg, den Dein Mann gehen wollte (ihr eine Ohrfeige zu geben) und hast Dich deshalb vor sie gestellt.

Ich denke, wenn nicht gerade Gefahr für Leib und Leben des Kindes besteht, ist es schlauer, sich nicht in eine akute Zurechtweisung einzumischen sondern HINTERHER über das "wie" mit Deinem Mann und in Abwesenheit Deiner Tochter zu diskutieren.

In Anwesenheit eines pubertierenden Kindes sollten die Eltern nicht über die Erziehungsmaßnahmen streiten sondern eine klare Anleitung geben. Selbst das ist schwer genug. Wenn in solchen Situationen auch noch die Eltern streiten haben sie keine Chance mehr dem Kind die nötige Hilfe, in dem Fall Grenzen setzen, zu geben.

Klar sollte man nicht seine Kinder nicht schlagen. Aber das diskutiert man mehr oder minder grundsätzlich allein. Und wenn ihr euch da vielleicht grundsätzlich ohnehin einig seid, und die Ohrfeige nur ein Resultat von Hilflosigkeit gegenüber einem Kind war, dass in keiner Weise bereit war den Weisungen seiner Eltern zu folgen, kann man es vielleicht auch verstehen. Allerdings solltet ihr auch dann überlegen, wei ihr mit eurer Tochter umgehen wollt, damit sie eurem Einfluß nicht entgleitet.

jaja

Allgemein hast du recht
aber es ging nicht darum, dass er ihr eine ohrfeige gegeben hat, sondern dass er ihr mehrmals ins gesicht geschlagen hat. soll ich nächstes mal einfach zu schauen, wie er mein eigenes kind schlägt????? tut mir echt leid, aber dass kann ich nicht und will ich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:25

Kenn ich auch
Hab mich auch mal rausgeschlichen nachts.. ist ein paar mal gut gegangen und dann hat mich mein Vater erwischt. Hat mir auch direkt ne Ohrfeige gegeben.
Ich will nicht sagen, dass ich schlagen befürworte, aber bei mir war es damals so, dass mich die Ohrfeige wieder vom hohen Ross runtergeholt hat. Ich bin auf der " ich mach was ich will wolke und ihr könnt mich mal" geschwebt und hab echt gedacht ich kann mir alles erlauben.
klar war ich damals total angepisst und voll sauer auf meinen Vater, aber als ich älter wurde, wusste ich dass er sich Sorgen gemacht hat und für mich war es der richtige Denkzette zur richtigen Zeit. Ich hab davor nie eine bekommen und danach auch nicht. Also mein Vater ist und war kein Schläger, aber ich denke wenn man wirklich krank vor Sorge um ein KInd ist gehen einem die Nerven durch.
Wenn sich die Wogen geglättet haben, kann man auch darüber reden und ich denke, dass es dann auch nicht mehr vorkommen wird, dass dein Mann eure Tochter schlägt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:26
In Antwort auf ofi21

Trotzdem...
...kannt du doch deinem Mann nicht einfach damit drohen, ihn rauszuwerfen.

Rede ruhig und vernünftig mit ihm und findet gemeinsam eine Lösung. Eltern von Teenagern leben manchmal hart an Grenzen und du hast selber geschrieben, dass es ihm anscheinend leid tut. Dann scheint er wohl nicht der Schlägertyp zu sein.
Redet darüber, was ihr, wenn das noch einmal vorkommen sollte gemeinsam tun könnt. Ihr seid doch beide erwachsene Menschen und man kann sowas regeln ohne das es so eskaliert.

Im übrigen solltest du deiner Tochter klar machen, dass sie in dem Alter nichts in einer Disco zu suchen hat, wenn dann erst mit 16 und das auch nur bis 24 Uhr.
Die Diskotheken hier bei uns halten sich streng an diese Regelung und die Teenis müssen am Eingang ihre Ausweise abgeben, sollte der bis 24 Uhr nicht abgeholt worden sein, werden diese Teenies ausgerufen und von der Securty höflich aber bestimmt aus der Disco geworfen.
Deine Tochter muß halt lernen, sich an Regeln zu halten aber das geht nur, wenn du und dein Mann euch da einig seid und nicht, wenn ihr euch auch noch streitet.

Ja war villeicht nicht richtig von mir
aber ich war einfach sowas von sauer auf ihn. und ich möchte nicht dass bei mir zu hause geschlagen wird, und wenn er meint, dass er sich nicht daran halten muss, dann muss er eben gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:28
In Antwort auf an0N_1265092799z

Allgemein hast du recht
aber es ging nicht darum, dass er ihr eine ohrfeige gegeben hat, sondern dass er ihr mehrmals ins gesicht geschlagen hat. soll ich nächstes mal einfach zu schauen, wie er mein eigenes kind schlägt????? tut mir echt leid, aber dass kann ich nicht und will ich auch nicht.

Ist es nicht euer KInd ?
"wie er mein eigenes kind schlägt?????"

Ich wußte nicht, dass es nicht auch sein kind ist und dass er nur der Stiefvater ist.
Das macht die Situation natürlich generell schwieriger. Sowohl seine Stellung bei der Tochter als auch evtl. rechtlich.

Ansonsten stellt sich eben die Frage, ob akute Gefahr bestand und Du sie vor ernsten Verletzungen oder gar ihr Leben schützen mußtest, oder ob Du lediglich mit seinem momentanen Vorgehen nicht einverstanden warst.
War er ernsthaft gewalltätig ?
In welcher Form hast Du Dich eingemischt ?

In jedem Fall solltet ihr euer Vorgehen in Zukunft besser abstimmen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:32

Da gibt es nichts zu reden
es ist passiert und man kann es nicht rückgängig machen.

Ich finde deine Tochter hat sich falsch verhalten und dein Mann will nur verhindern das sie sich wieder in Gefahr begibt (es hätte ja sonst was passieren können, wenn man sich mal die ganzen schlimmen Nachrichten anschaut über Jugendliche die plötzlich verschwinden)

Und stell dir nur vor sie hätte was getrunken und wäre überfahren worden oder von irgendwem beklästigt?
Ich glaub da bleibt keiner locker.. bei so einem Gedanken kann man schonmal ausrasten.

Klar wir waren früher alle nicht anders.. wir wollten alle Spaß haben und haben unseren Eltern mehr als einmal einen riesen Schrecken eingejagt..
...aber wir wurden doch auch alle dafür bestraft um wieder zur Vernunft zu kommen oder? Also bei mir war es immer der Fall.

Steh zu der Tat von deinem Mann, sag ihm du findest es nicht in Ordnung das er sie so heftig und oft geschlagen hat, aber sag ihm auch das du hinter ihm stehst und mit aufpasst das deiner Tochter nichts passiert.

Wenn du dich jetzt noch weiter mit deinem Mann deshalb streitest und die kleine bekommt das mit.. dann weiß ich jetzt schon wo deine Tochter immer hingehen wird wenn sie was will.. nämlich immer zu Mami dir mir alles erlaubt während Papi der Mann ist der mich immer nur schlägt und mir alles verbietet.

Lass es nicht so weit kommen.. haltet lieber zusammen und versucht SIE zur vernunft zu bringen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:32
In Antwort auf an0N_1265092799z

Ja war villeicht nicht richtig von mir
aber ich war einfach sowas von sauer auf ihn. und ich möchte nicht dass bei mir zu hause geschlagen wird, und wenn er meint, dass er sich nicht daran halten muss, dann muss er eben gehen.

Welche Rolle spielst Du eigentlich ?
Du hast Vorstellungen, wie etwas ablaufen soll und wenn es nicht so läuft, wie Du meinst, dann muß er eben gehen.

In einer anderen Antwort hast Du ja schon gesagt, dass es "DEIN" Kind ist, er also offenbar nicht der Vater ist. Oder ist das nur in Deiner Wahrnehmung so ?
Bist Du auch alleinige Besitzerin der Wohnung, dass Du sofort mit Rauswurf drohst ?

Vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn Du nicht so absolutistisch denken würdest. Spielt er und seine Meinung eigentlich irgendeine Rolle bei Dir ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:38
In Antwort auf akeno_12890379

Ist es nicht euer KInd ?
"wie er mein eigenes kind schlägt?????"

Ich wußte nicht, dass es nicht auch sein kind ist und dass er nur der Stiefvater ist.
Das macht die Situation natürlich generell schwieriger. Sowohl seine Stellung bei der Tochter als auch evtl. rechtlich.

Ansonsten stellt sich eben die Frage, ob akute Gefahr bestand und Du sie vor ernsten Verletzungen oder gar ihr Leben schützen mußtest, oder ob Du lediglich mit seinem momentanen Vorgehen nicht einverstanden warst.
War er ernsthaft gewalltätig ?
In welcher Form hast Du Dich eingemischt ?

In jedem Fall solltet ihr euer Vorgehen in Zukunft besser abstimmen.

jaja

Hab mich falsch ausgedrückt!
es ist UNSER kind!!! du kannst mir glauben, dass wenn es nicht ihr leiblicher vater wäre, dass ich es dann niemals geduldet hätte, dass er sich auch nur einmischt!
natürlich war ich damit nicht einverstanden!
ich weiß nicht was für dich gewalttätig bedeutet, aber für meinen geschmack war es weit über das maß.
naja, ich hab mich zwischen die gestellt und gesagt, dass er aufhören soll, was er dann ja auch getan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:49

...
Ihr habt sie ja nicht mehr alle.
Also die, die hier meinen, die Mutter soll sich noch hinter ihren Prügelkerl stellen.

Irgendwo hört es ja wohl auf mit der Toleranz.
Und ich würde mir auch herausnehmen, für mich alleine zu entscheiden, dass ich in meiner Familie, wenn ich denn eine hätte, keine Schläge dulde.
Und da stell ich mich dann auch ganz gewiss nicht hinter denjenigen, der das missachtet.

Es gibt zwar schon Situationen, wo ich mir vorstellen könnte, selbst so hilflos zu sein, dass ich auch ausraste.
Und zwar, wenn das Kind von sich aus anfängt, bösartige Dinge zu tun.
Aber "länger von zuhause wegbleiben" ist keine bösartige Tat, sondern ein Abnabelungsakt.

Wenn man für sowas auch noch Prügel bekommt, will man nur um so schneller weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 17:50
In Antwort auf akeno_12890379

Welche Rolle spielst Du eigentlich ?
Du hast Vorstellungen, wie etwas ablaufen soll und wenn es nicht so läuft, wie Du meinst, dann muß er eben gehen.

In einer anderen Antwort hast Du ja schon gesagt, dass es "DEIN" Kind ist, er also offenbar nicht der Vater ist. Oder ist das nur in Deiner Wahrnehmung so ?
Bist Du auch alleinige Besitzerin der Wohnung, dass Du sofort mit Rauswurf drohst ?

Vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn Du nicht so absolutistisch denken würdest. Spielt er und seine Meinung eigentlich irgendeine Rolle bei Dir ?

jaja

Ja genau
es gehört alles mir, und seine meinung interessiert mich nicht und er muss nach meiner pfeife tanzen.
NATÜRLICH NICHT!!!!
das einzige was ich nicht will ist dass er zuschlägt. mehr verlange ich doch gar nicht. und er hat genauso viel rechte wie ich. und es war schon oft genug so, dass er ihr irgendwas verboten hat, wo ich eigentlich gedacht habe, dass man auch kompromisse machen kann, und trotzdem habe ich dann vor ihr auch seiner meinung recht gegeben, und ihm erst später gesagt, dass ich es anders finde. und nur weil ich einmal "mein kind " geschrieben habe, heißt es ja nicht, dass es nicht auch seins ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 18:08
In Antwort auf jelka_12340637

Da gibt es nichts zu reden
es ist passiert und man kann es nicht rückgängig machen.

Ich finde deine Tochter hat sich falsch verhalten und dein Mann will nur verhindern das sie sich wieder in Gefahr begibt (es hätte ja sonst was passieren können, wenn man sich mal die ganzen schlimmen Nachrichten anschaut über Jugendliche die plötzlich verschwinden)

Und stell dir nur vor sie hätte was getrunken und wäre überfahren worden oder von irgendwem beklästigt?
Ich glaub da bleibt keiner locker.. bei so einem Gedanken kann man schonmal ausrasten.

Klar wir waren früher alle nicht anders.. wir wollten alle Spaß haben und haben unseren Eltern mehr als einmal einen riesen Schrecken eingejagt..
...aber wir wurden doch auch alle dafür bestraft um wieder zur Vernunft zu kommen oder? Also bei mir war es immer der Fall.

Steh zu der Tat von deinem Mann, sag ihm du findest es nicht in Ordnung das er sie so heftig und oft geschlagen hat, aber sag ihm auch das du hinter ihm stehst und mit aufpasst das deiner Tochter nichts passiert.

Wenn du dich jetzt noch weiter mit deinem Mann deshalb streitest und die kleine bekommt das mit.. dann weiß ich jetzt schon wo deine Tochter immer hingehen wird wenn sie was will.. nämlich immer zu Mami dir mir alles erlaubt während Papi der Mann ist der mich immer nur schlägt und mir alles verbietet.

Lass es nicht so weit kommen.. haltet lieber zusammen und versucht SIE zur vernunft zu bringen.

lg

Naja
es ist ja nicht so, dass ich es ihr erlaubt hätte, oder dass ich ihr mehr erlaube...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 18:09
In Antwort auf an0N_1265092799z

Ja genau
es gehört alles mir, und seine meinung interessiert mich nicht und er muss nach meiner pfeife tanzen.
NATÜRLICH NICHT!!!!
das einzige was ich nicht will ist dass er zuschlägt. mehr verlange ich doch gar nicht. und er hat genauso viel rechte wie ich. und es war schon oft genug so, dass er ihr irgendwas verboten hat, wo ich eigentlich gedacht habe, dass man auch kompromisse machen kann, und trotzdem habe ich dann vor ihr auch seiner meinung recht gegeben, und ihm erst später gesagt, dass ich es anders finde. und nur weil ich einmal "mein kind " geschrieben habe, heißt es ja nicht, dass es nicht auch seins ist.

Dazu
Natürlich kennt Dich hier niemand. Also macht man sich sein Bild von der Situation und den Beteiligten aus Deinen Worten.

Deine Worte beschreiben einerseits die Situation und andererseits Deinen Standpunkt. Auch dieser Standpunkt spielt eine große Rolle in der Diskussion mit Deinem Partner.
Wenn Du schon hier im Forum von "MEIN" Kind und "ihn aus der Wohnung rauswerfen" sprichst, hat das auch einen Einfluss auf eure Gesprächsmöglichkeiten. Du wirst in Zweifelsfall, wenn Du mit ihm sprichst sicher noch erregter und weniger kontrolliert sein, als hier im Forum.
Wenn Du dann von DEINEM Kind und DEINEM Herrschaftsbereich Wohnung (Drohung Rausschmiss) redest, stellst Du damit klar, dass Du nicht MIT ihm reden, sondern das Feld allein beherrschen willst.

Ich denke, das ist genauso wenig hilfreich, wie die Tatsache, dass er die Nerven verloren hat und sie geohrfeigt hat und genauso wenig hilfreich wie die Tatsache, dass Du dazwischen gegangen bist (Ausnahme, wenn er vollkommen ausgetickt ist und sie physisch verletzen wollte) als er ihr Ohrfeigen gegeben hat.

Das Problem ist, dass pubertierende Kinder ihre Eltern durchaus überfordern können und das im Prinzip auch ihr Ziel ist. Redet MITeinander und zeigt dabei BEIDE Verständnis FÜReinander. Ich denke, nicht nur Er sondern auch DU hast in der Situation Fehler gemacht. Mit dieser Einsicht läßt sich eine gleichberechtigte Diskussion weitaus besser starten.
Und diese Diskussion, WIE ihr eurer Tochter in Zukunft stabile und sichere Grenzen zeigen wollt, ist für euer Familienleben momentan unverzichtbar, denn ihr habt grade eine gewaltige Aufgabe, die ihr zusammen und nicht gegeneinander angehen solltet.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 18:32
In Antwort auf akeno_12890379

Dazu
Natürlich kennt Dich hier niemand. Also macht man sich sein Bild von der Situation und den Beteiligten aus Deinen Worten.

Deine Worte beschreiben einerseits die Situation und andererseits Deinen Standpunkt. Auch dieser Standpunkt spielt eine große Rolle in der Diskussion mit Deinem Partner.
Wenn Du schon hier im Forum von "MEIN" Kind und "ihn aus der Wohnung rauswerfen" sprichst, hat das auch einen Einfluss auf eure Gesprächsmöglichkeiten. Du wirst in Zweifelsfall, wenn Du mit ihm sprichst sicher noch erregter und weniger kontrolliert sein, als hier im Forum.
Wenn Du dann von DEINEM Kind und DEINEM Herrschaftsbereich Wohnung (Drohung Rausschmiss) redest, stellst Du damit klar, dass Du nicht MIT ihm reden, sondern das Feld allein beherrschen willst.

Ich denke, das ist genauso wenig hilfreich, wie die Tatsache, dass er die Nerven verloren hat und sie geohrfeigt hat und genauso wenig hilfreich wie die Tatsache, dass Du dazwischen gegangen bist (Ausnahme, wenn er vollkommen ausgetickt ist und sie physisch verletzen wollte) als er ihr Ohrfeigen gegeben hat.

Das Problem ist, dass pubertierende Kinder ihre Eltern durchaus überfordern können und das im Prinzip auch ihr Ziel ist. Redet MITeinander und zeigt dabei BEIDE Verständnis FÜReinander. Ich denke, nicht nur Er sondern auch DU hast in der Situation Fehler gemacht. Mit dieser Einsicht läßt sich eine gleichberechtigte Diskussion weitaus besser starten.
Und diese Diskussion, WIE ihr eurer Tochter in Zukunft stabile und sichere Grenzen zeigen wollt, ist für euer Familienleben momentan unverzichtbar, denn ihr habt grade eine gewaltige Aufgabe, die ihr zusammen und nicht gegeneinander angehen solltet.

jaja

Ich weiß immer noch nicht,
was daran besser sein soll, wenn ich "zugeguckt" hätte. mein vater hat mich früher auch mal geschlagen, und meine mutter hat nur daneben gestanden. du kannst dir nicht vorstellen wie ich sie in diesem moment gehasst habe....
ich will ja gar nicht gegen ihn sein, oder den ton alleine angeben, aber ich verstehe es eben nicht, dass er keinen schritt auf sie zu gehen kann. und auch nicht auf mich. egal wie oft ich versucht habe ihm meine meinung zu erklären und zu verdeutlichen, er meint immer nur, dass ich mich nicht hätte gegen ihn stellen sollen und mich nicht einmischen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 18:33
In Antwort auf jelka_12340637

Da gibt es nichts zu reden
es ist passiert und man kann es nicht rückgängig machen.

Ich finde deine Tochter hat sich falsch verhalten und dein Mann will nur verhindern das sie sich wieder in Gefahr begibt (es hätte ja sonst was passieren können, wenn man sich mal die ganzen schlimmen Nachrichten anschaut über Jugendliche die plötzlich verschwinden)

Und stell dir nur vor sie hätte was getrunken und wäre überfahren worden oder von irgendwem beklästigt?
Ich glaub da bleibt keiner locker.. bei so einem Gedanken kann man schonmal ausrasten.

Klar wir waren früher alle nicht anders.. wir wollten alle Spaß haben und haben unseren Eltern mehr als einmal einen riesen Schrecken eingejagt..
...aber wir wurden doch auch alle dafür bestraft um wieder zur Vernunft zu kommen oder? Also bei mir war es immer der Fall.

Steh zu der Tat von deinem Mann, sag ihm du findest es nicht in Ordnung das er sie so heftig und oft geschlagen hat, aber sag ihm auch das du hinter ihm stehst und mit aufpasst das deiner Tochter nichts passiert.

Wenn du dich jetzt noch weiter mit deinem Mann deshalb streitest und die kleine bekommt das mit.. dann weiß ich jetzt schon wo deine Tochter immer hingehen wird wenn sie was will.. nämlich immer zu Mami dir mir alles erlaubt während Papi der Mann ist der mich immer nur schlägt und mir alles verbietet.

Lass es nicht so weit kommen.. haltet lieber zusammen und versucht SIE zur vernunft zu bringen.

lg

Ist einfach so...
Schlagen IST ein Zeichen von Schwäche und Hilflosigkeit. Mit Stärke, Autorität oder Strafe hat sowas rein gar nichts zu tun. Es geht immer auch anders. Klar können Teenies einen zur Weißglut treiben und man muss sich oft mehr als beherrschen, aber genau da besteht ja der feine Unterschied. Als Elternteile MUSS man das aushalten können, dafür ist man erwachsen, hat die Verantwortung, mehr Erfahrung, weiß wie man selber früher auch mal drauf war. Einfach drauflos schlagen kann jeder, dass das irgendwas bringt, hab ich persönlich aber noch nie gehört. Es soll auch tatsächlich Eltern geben, die ihre Kinder ohne Gewalt durch die Pubertät gebracht haben. Unter Garantie erreicht man nur mit solchen Aktionen als Elternteil komplett die Achtung und den Respekt des Kindes zu verlieren.

Als Teenager ist man praktisch pausenlos dabei die eigenen Grenzen und die der Eltern auszutesten. Man will auch provozieren, ganz klar. Aber wenn dann Eltern so darauf reagieren, ist das ein Zeichen des totalen Kontrollverlustes - auf beiden Seiten. Wie soll man denn mit derartigen "Erziehungsmethoden" aus Fehlern lernen können oder überhaupt erst einsehen, dass man etwas falsch gemacht hat? Sollte das Mädchen auch nur einen Moment ein schlechtes Gewissen gehabt haben, so war das mit den Schlägen komplett vorbei. Jetzt fühlt sie sich zu recht gedemütigt und wirds beim nächsten Mal garantiert nicht besser machen. Solche Aktionen führen einzig dazu, dass das Kind noch mehr verheimlichen wird und sich dann eben wegschleicht.

Vielleicht solltest Du Dich nochmal mit Deinem Mann zusammen setzen und ihn fragen, was er denn in seiner Teenagerzeit so alles verbockt hat und ob er es auch toll fand, dann von seinem Vater geschlagen zu werden. Oder erkundige dich, wie er denn in Zukunft gedenkt zu reagieren.. ihr steht schließlich ganz am Anfang der Pubertät. Da kommt noch einiges auf Euch zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:02
In Antwort auf an0N_1265092799z

Ich weiß immer noch nicht,
was daran besser sein soll, wenn ich "zugeguckt" hätte. mein vater hat mich früher auch mal geschlagen, und meine mutter hat nur daneben gestanden. du kannst dir nicht vorstellen wie ich sie in diesem moment gehasst habe....
ich will ja gar nicht gegen ihn sein, oder den ton alleine angeben, aber ich verstehe es eben nicht, dass er keinen schritt auf sie zu gehen kann. und auch nicht auf mich. egal wie oft ich versucht habe ihm meine meinung zu erklären und zu verdeutlichen, er meint immer nur, dass ich mich nicht hätte gegen ihn stellen sollen und mich nicht einmischen soll.

Antwort
""Ich weiß immer noch nicht, was daran besser sein soll, wenn ich zugeguckt" hätte"
Besser daran wäre gewesen, dass Deine Tochter die Grenzen die ihre Eltern ihr setzen als fest erlebt hätte. Deine Tochter wird gelernt haben, wie sie ihre Eltern gegeneinander ausspielen kann, ihre Postion somit schwächen und die eigene stärken. Vielleicht wird beim nächsten Mal, wenn er ihr was verbietet während Du dabei stehst, sie ihm provozierend entgegnen "und willst Du mich wieder schlagen, wenn ich das mache". Diese Worte werden dann eigentlich auch an Dich gerichtet sein, denn sie wird diesen euren Schwachpunkt, den euer Streit gerissen hat, für sich zu nutzen wissen, wenn sie einigermaßen intelligent ist. Und Kinder sind in solchen Sachen nicht dumm. In der Pubertät sind Eltern die Grenzen setzen für die Kinder nicht selten erstmal Gegner, die es zu schlagen gilt - ob fair oder unfair ist zweitrangig.

Ich teile seine Meinung, wenn er meint, dass Du Dich in der Situation nicht hättest einmischen sollen, sondern hinterher mit allein ihm reden.

Dass Du Deine Mutter gehaßt hast, weil sie zugeguckt hat, als Dich Dein Vater früher "mal geschlagen" hat, ist natürlich. Es ist ja auch eine Kränkung, wie eigentlich jede Grenze auch eine Kränkung des Freiheitsdranges ist.
Wie gesagt, auch ich denke man sollte selbst leichte körperliche Züchtigungen dringend vermeiden. Aber noch mehr sollte man einen Disput über seine Erziehung in Gegenwart des Kindes vermeiden.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:15


nein das hast du falsch mitbekommen....
es ist sein kind, nur manche sind der meinung, dass ich mich falsch formuliert habe, und deswegen dachten, dass es nicht sein kind ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:21
In Antwort auf akeno_12890379

Schwach .. na und ?
Von außen ud im Nachhinein zu verurteilen ist super leicht, kleine Sarah. Das jeder andere hier und auch Du.
Klar schlagen sollte man nicht, aber wenn bis an die Grenzen provoziert wird, ist numal nicht jeder souverän.

Aber guck mal andersrum: Dürfen Eltern nicht vielleicht auch mal schwach sein ?

Wenn Kinder mit ihren Eltern in Clinch gehen, ziehen sie mitunter alle Register, kennen aber weder die Zusammenhänge noch die Grenzen.
Nicht jedes Elternteil ist in jeder Situation vollkommen souverän, beherrscht, emotional gleichzeitig einfühlend und ausreichend distanziert, um sich nicht hilflos zu fühlen, seine Fürsorge zur Not auch gegen den Willen der gelentlich selbst emotional kopflos reagierenden Kinder durchzusetzen.

Sorry, aber ich bin mir nicht sicher, dass Du immer stark bist und korrekt handelst. (Vielleicht wirst Du irgendwann mal lernen, auch die Gegenseite zu verstehen ... )
Wenn Du das aber von anderen erwartest, selbst aber nicht liefern kann, bist Du selbst ziemlich egozentrisch und blickst nicht über Deinen Tellerrand - typisch Kind eben.

jaja

Ja genau...
typisch Kind! Du sagst es selbst. Aber was soll draus werden, wenn sich nicht mal die Eltern unter Kontrolle haben? Die sind schließlich diejenigen, die Verantwortung, Reife und Beherrschung zeigen sollten. Das Kind weiß es nur soweit, wie es von der Erziehung der Eltern mitbekommen hat. Das solltest Du Dir mal verinnerlichen.

Jeder macht Fehler, das ist klar und Eltern sind auch nicht unfehlbar. Aber wenn jetzt schon zu Anfang der Pubertät solch massive Probleme auftreten, dann ist es doch höchste Zeit sich mal Gedanken darüber zu machen, wie man zukünftig damit umgeht. Und da sollte eine gewaltfreie Erziehung an erster Stelle stehen. Das Kind soll LERNEN, was richtig und was falsch ist. Durch Schläge tut es das mit Sicherheit nicht.

Wie Du es darstellst, sind Kinder kleine Monster, die es zur Räson zu bringen gilt. Als Außenstehender mag das sicherlich manchmal so aussehen, aber fakt ist nunmal, dass beide Elternteile die Verantwortung für die Erziehung haben und diese die Grenzen ziehen müssen. Und das auf eine Art und Weise, die dem Kind gerecht wird und die es versteht. Kinder reagieren irrational, kopflos, stur und provozierend. Dafür sind es Kinder und Eltern sollten sich in diesen Punkten deutlich vom Kind unterscheiden. Punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:26

Die Autorität..
.. hat er sich selber untergraben. Kein Kind hat Respekt vor schlagenden Eltern - Autorität erreicht man dadurch gar nicht, nur Angst und Trotz.
Eine Ohrfeige kann im Affekt durchaus mal passieren. Aber nicht mehrere Schläge hintereinander, so dass sogar die Mutter dazwischen gehen muss. Das ist absolut inakzeptabel und wir reden hier dann auch mit Sicherheit nicht mehr über eine Bagatelle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:29
In Antwort auf esterya1

...
Ihr habt sie ja nicht mehr alle.
Also die, die hier meinen, die Mutter soll sich noch hinter ihren Prügelkerl stellen.

Irgendwo hört es ja wohl auf mit der Toleranz.
Und ich würde mir auch herausnehmen, für mich alleine zu entscheiden, dass ich in meiner Familie, wenn ich denn eine hätte, keine Schläge dulde.
Und da stell ich mich dann auch ganz gewiss nicht hinter denjenigen, der das missachtet.

Es gibt zwar schon Situationen, wo ich mir vorstellen könnte, selbst so hilflos zu sein, dass ich auch ausraste.
Und zwar, wenn das Kind von sich aus anfängt, bösartige Dinge zu tun.
Aber "länger von zuhause wegbleiben" ist keine bösartige Tat, sondern ein Abnabelungsakt.

Wenn man für sowas auch noch Prügel bekommt, will man nur um so schneller weg.

Trotzdem...
...sollte man unterscheiden, ob der Vater öfter "prügelt" oder ob ihm einmal die Hand sprichwörtlich ausgerutscht ist und er es hinterher wirklich bereut und sowas nicht wieder vorkommt.

Ich glaube die wenigsten, die hier schreiben haben Kinder im Teenageralter. Ich habe mittlerweile die zweite Tochter in dem Alter und muß gestehen, auch wenn ich es nie getan habe, diese "kleinen Biester" können einen manchmal wirklich an seine eigenen Grenzen bringen und man möchte sie manchmal, zwar selten aber dennoch kommt es vor, an die Wand klatschen.
Teenager sind aufsässig, lieb, bockig, verschmußt, launisch, sanftmütig, jähzornig, dann wieder völlig normal und das alles innerhalb weniger Minuten. Als Eltern hat man es nicht leicht mit ihnen und die Teenies haben es sicher auch nicht leicht mit den Eltern.
Denn auch Eltern werden nicht als Teenieeltern geboren und müssen genau wie sie auch in diese Rolle hineinwachsen. Nicht nur die Pubertierenden machen eine "merkwürdige Phase" durch, sondern die Eltern müssen da auch noch mithalten können.

Auch wenns jetzt für einige blöd klingt, wenn ihr erst selber Kinder in dem Alter habt, werdet ihr das vielleicht besser nachvollziehen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:33

.....
"nicht gleich friede erzwingen willst"
ich will gar nichts erzwingen, aber du kannst dir sicherlich vorstellen, dass es ab einem bestimmten zeitpunkt echt nicht mehr zum aushalten ist, wenn solche spannungen vorhanden sind. wie gesagt ich will nichts erzwingen. aber die sind beide sowas von stur. keiner will den ersten schritt machen. beide machen einen machtkampf wer als erstes nachgibt. und sie wird nicht nachgeben dass weiß ich. sie provoziert ihn überhaupt nicht mehr, und wenn er ihr was sagt, was sie machen soll, dann tut sie es. aber sie wird nicht den ersten schritt auf ihn zu gehen. aber genau darauf wartet er.
ich hab mit ihr alleine geredet, und sie hat sich bei mir auch entschuldigt, aber zu ihm will sie nicht gehen. ihr älterer bruder hat auch mit ihr geredet, und sonst ist ihr seine meinung eigentlich ziemlich wichtig, aber auch das hat nichts gebracht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:34
In Antwort auf ofi21

Trotzdem...
...sollte man unterscheiden, ob der Vater öfter "prügelt" oder ob ihm einmal die Hand sprichwörtlich ausgerutscht ist und er es hinterher wirklich bereut und sowas nicht wieder vorkommt.

Ich glaube die wenigsten, die hier schreiben haben Kinder im Teenageralter. Ich habe mittlerweile die zweite Tochter in dem Alter und muß gestehen, auch wenn ich es nie getan habe, diese "kleinen Biester" können einen manchmal wirklich an seine eigenen Grenzen bringen und man möchte sie manchmal, zwar selten aber dennoch kommt es vor, an die Wand klatschen.
Teenager sind aufsässig, lieb, bockig, verschmußt, launisch, sanftmütig, jähzornig, dann wieder völlig normal und das alles innerhalb weniger Minuten. Als Eltern hat man es nicht leicht mit ihnen und die Teenies haben es sicher auch nicht leicht mit den Eltern.
Denn auch Eltern werden nicht als Teenieeltern geboren und müssen genau wie sie auch in diese Rolle hineinwachsen. Nicht nur die Pubertierenden machen eine "merkwürdige Phase" durch, sondern die Eltern müssen da auch noch mithalten können.

Auch wenns jetzt für einige blöd klingt, wenn ihr erst selber Kinder in dem Alter habt, werdet ihr das vielleicht besser nachvollziehen können.

Aber ..
Du warst doch sicherlich auch mal in der Pubertät oder? Vielleicht kannst Du Dich dann sogar noch erinnern, wie Du Dich da gefühlt hast.

Falls Du auch mal geschlagen oder auch "nur" geohrfeigt worden bist (ist nämlich auch sehr demütigend), kannst Du vielleicht nachvollziehen weshalb es höchst unwahrscheinlich ist, dass ein Kind aus dieser Art von "Erziehung" lernen kann. Wenn dann lernt man so nur Vermeidungsverhalten - das äußert sich dann so, dass man verheimlicht, lügt und hintergeht. Und keinerlei Vertrauen mehr in die Eltern hat. Geschweige denn von Respekt oder Achtung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:41
In Antwort auf shunya80

Aber ..
Du warst doch sicherlich auch mal in der Pubertät oder? Vielleicht kannst Du Dich dann sogar noch erinnern, wie Du Dich da gefühlt hast.

Falls Du auch mal geschlagen oder auch "nur" geohrfeigt worden bist (ist nämlich auch sehr demütigend), kannst Du vielleicht nachvollziehen weshalb es höchst unwahrscheinlich ist, dass ein Kind aus dieser Art von "Erziehung" lernen kann. Wenn dann lernt man so nur Vermeidungsverhalten - das äußert sich dann so, dass man verheimlicht, lügt und hintergeht. Und keinerlei Vertrauen mehr in die Eltern hat. Geschweige denn von Respekt oder Achtung.

Genau das ist der Unterschied
Sie war schon in der Pubertät

Du warst aber noch nie verantwortlich für die Erziehung und das Wohlergehen von Deinen Kindern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:43
In Antwort auf shunya80

Aber ..
Du warst doch sicherlich auch mal in der Pubertät oder? Vielleicht kannst Du Dich dann sogar noch erinnern, wie Du Dich da gefühlt hast.

Falls Du auch mal geschlagen oder auch "nur" geohrfeigt worden bist (ist nämlich auch sehr demütigend), kannst Du vielleicht nachvollziehen weshalb es höchst unwahrscheinlich ist, dass ein Kind aus dieser Art von "Erziehung" lernen kann. Wenn dann lernt man so nur Vermeidungsverhalten - das äußert sich dann so, dass man verheimlicht, lügt und hintergeht. Und keinerlei Vertrauen mehr in die Eltern hat. Geschweige denn von Respekt oder Achtung.

Lach...
...klar war ich mal ein Teenie und kann mich auch noch gut dran erinnern. Lt. Aussage meiner Mutter war ich sogar ein sehr "schwieriges" Kind in dem Alter.
Ich bin nie geschlagen worden von meinen Eltern, grins nur mein Vater hat ein einziges Mal einen Schuh nach mir geworfen, ist heute nach so vielen Jahren immer noch der Running Gag in der Familie. Ehrlichgesagt meine Eltern müssen Nerven wie Drahtseile während meiner Pubertät gehabt haben und wenn ich es bei meinen eigenen Kindern heute erlebe, frage ich meine Mutter schon mal, wieso sie eigentlich keine Backpfeifen an mich und meine Schwester verteilt hat. Dazu meinte meine Mutter nur, wenn sie nicht jedesmal das Zimmer verlassen hätte und leise bis 50 gezählt hätte, hätte sie es sicher tausendfach gemacht.

Und trotzdem, selbst wenn meinen Eltern damals die Hand tatsächlich ausgerutscht wäre, würde ich sie hute keinen Deut weniger lieben und hätte sie auch in meiner Jugendzeit nicht weniger geliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 19:54
In Antwort auf an0N_1265092799z

.....
"nicht gleich friede erzwingen willst"
ich will gar nichts erzwingen, aber du kannst dir sicherlich vorstellen, dass es ab einem bestimmten zeitpunkt echt nicht mehr zum aushalten ist, wenn solche spannungen vorhanden sind. wie gesagt ich will nichts erzwingen. aber die sind beide sowas von stur. keiner will den ersten schritt machen. beide machen einen machtkampf wer als erstes nachgibt. und sie wird nicht nachgeben dass weiß ich. sie provoziert ihn überhaupt nicht mehr, und wenn er ihr was sagt, was sie machen soll, dann tut sie es. aber sie wird nicht den ersten schritt auf ihn zu gehen. aber genau darauf wartet er.
ich hab mit ihr alleine geredet, und sie hat sich bei mir auch entschuldigt, aber zu ihm will sie nicht gehen. ihr älterer bruder hat auch mit ihr geredet, und sonst ist ihr seine meinung eigentlich ziemlich wichtig, aber auch das hat nichts gebracht!

Und...
...es wird auch nichts bringen. Ein Kinderpsychologe hat mir mal gesagt, kein Mensch und kein Elternpaar hat nur annähernd so starke Nerven wie ein Teenager. Da beißt man auf Granit.

Rede mit deinem Mann, das er sich für die Schläge und nur für die Schläge und nicht für sein Verbot entschuldigt.

Mit Sicherheit werdest ihr ähnliche Situationen mit eurer Tochter noch oft erleben, dass ist nunmal in dem Alter einfach so. Ich bin alleinerziehend und muß mich (eigentlich) zum Glück mit keinem Partner gemeinsam über eine Richtung auseinandersetzen.

Sollte wirklich einmal gar nichts mehr gehen und die Situation bei euch zuhause sich nicht entspannen in absehbarer Zeit gebe ich dir den Rat, wende dich an eine Caritative Einrichtung, die eine Kinder- Jugend- und Erziehungsberatungsstelle hat (hier gibt es die z.B. über die AWO) und rede mal mit denen. Die haben Tips und Ratschläge, die beiden Seiten, den Eltern und auch den Kindern, helfen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:05
In Antwort auf ofi21

Und...
...es wird auch nichts bringen. Ein Kinderpsychologe hat mir mal gesagt, kein Mensch und kein Elternpaar hat nur annähernd so starke Nerven wie ein Teenager. Da beißt man auf Granit.

Rede mit deinem Mann, das er sich für die Schläge und nur für die Schläge und nicht für sein Verbot entschuldigt.

Mit Sicherheit werdest ihr ähnliche Situationen mit eurer Tochter noch oft erleben, dass ist nunmal in dem Alter einfach so. Ich bin alleinerziehend und muß mich (eigentlich) zum Glück mit keinem Partner gemeinsam über eine Richtung auseinandersetzen.

Sollte wirklich einmal gar nichts mehr gehen und die Situation bei euch zuhause sich nicht entspannen in absehbarer Zeit gebe ich dir den Rat, wende dich an eine Caritative Einrichtung, die eine Kinder- Jugend- und Erziehungsberatungsstelle hat (hier gibt es die z.B. über die AWO) und rede mal mit denen. Die haben Tips und Ratschläge, die beiden Seiten, den Eltern und auch den Kindern, helfen können.

Finde ich gut
Deine Einstellung und Deinen Tipp !

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:07

Tja manche begreifen schneller als andere
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:16
In Antwort auf ofi21

Trotzdem...
...sollte man unterscheiden, ob der Vater öfter "prügelt" oder ob ihm einmal die Hand sprichwörtlich ausgerutscht ist und er es hinterher wirklich bereut und sowas nicht wieder vorkommt.

Ich glaube die wenigsten, die hier schreiben haben Kinder im Teenageralter. Ich habe mittlerweile die zweite Tochter in dem Alter und muß gestehen, auch wenn ich es nie getan habe, diese "kleinen Biester" können einen manchmal wirklich an seine eigenen Grenzen bringen und man möchte sie manchmal, zwar selten aber dennoch kommt es vor, an die Wand klatschen.
Teenager sind aufsässig, lieb, bockig, verschmußt, launisch, sanftmütig, jähzornig, dann wieder völlig normal und das alles innerhalb weniger Minuten. Als Eltern hat man es nicht leicht mit ihnen und die Teenies haben es sicher auch nicht leicht mit den Eltern.
Denn auch Eltern werden nicht als Teenieeltern geboren und müssen genau wie sie auch in diese Rolle hineinwachsen. Nicht nur die Pubertierenden machen eine "merkwürdige Phase" durch, sondern die Eltern müssen da auch noch mithalten können.

Auch wenns jetzt für einige blöd klingt, wenn ihr erst selber Kinder in dem Alter habt, werdet ihr das vielleicht besser nachvollziehen können.

...
Ich hab ja gesagt, ich kann mir schon vorstellen, auch mal so hilflos zu sein, dass ich ausraste.
Deshalb muss ich das ja noch lang nicht gutheißen, und würde mich, wenn ich nicht gerade selbst in Rage bin, sicherlich NICHT noch dahinterstellen und mein OK dafür geben. Denn eigentlich verabscheue ich diese Kontrollverluste zutiefst und mein Respekt vor Menschen, die sich so vergessen, geht auch recht schnell flöten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:23

Das will ich gar nicht abstreiten,
dass irgendwo auch egoismus eine rolle spielt. aber es geht mir gar nicht so darum, dass unbedingt alles "schön und gut " sein muss, sondern mehr darum, dass ich mit diesem unausgesprochenen nicht klar komme, und einfach mir wünsche dass beide miteinander reden. sie müssen sich ja nicht vertragen, aber wenigstens darüber reden. aber abgesehn jetzt mal von mir, ich kann es einfach nicht nachvollziehen, wie man so stur sein kann, obwohl es beiden nicht gut damit geht. verstehst du was ich meine? ich glaube beide, wollen eigentlich sich wieder vertragen, aber keiner von beiden schafft es über seinen schatten zu springen, und dass ist das was mich am meisten aufregt.
und in dieser hinsicht ist mein mann sowas von überhaupt nicht erwachsen, sondern benimmt sich wie ein kleines kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:23
In Antwort auf esterya1

...
Ich hab ja gesagt, ich kann mir schon vorstellen, auch mal so hilflos zu sein, dass ich ausraste.
Deshalb muss ich das ja noch lang nicht gutheißen, und würde mich, wenn ich nicht gerade selbst in Rage bin, sicherlich NICHT noch dahinterstellen und mein OK dafür geben. Denn eigentlich verabscheue ich diese Kontrollverluste zutiefst und mein Respekt vor Menschen, die sich so vergessen, geht auch recht schnell flöten.

Nein...
...sicherlich soll sie sich nicht dahinter stellen, wenn er schlägt. Wenn sie das tun würde, gäbe es diesen Thread sicherlich nicht.
Sie sollte ruhig und vernünftig mit ihm darüber reden, dass es SO nicht geht aber ihn aus Haus und Hof verbannen, halte ich für übertrieben, denn wenn es danach geht, würden sicherlich die Hälfte aller Teenager nur noch allein zuhause wohnen (hausen??? ).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:25
In Antwort auf ofi21

Nein...
...sicherlich soll sie sich nicht dahinter stellen, wenn er schlägt. Wenn sie das tun würde, gäbe es diesen Thread sicherlich nicht.
Sie sollte ruhig und vernünftig mit ihm darüber reden, dass es SO nicht geht aber ihn aus Haus und Hof verbannen, halte ich für übertrieben, denn wenn es danach geht, würden sicherlich die Hälfte aller Teenager nur noch allein zuhause wohnen (hausen??? ).

...
Das war ja nur eine Warnung, so wie ich das mitbekommen habe. Sie hat ihn ja nicht postwendend rausgeworfen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:49

Villeicht....
aber innherhalb von fast drei wochen, hätte man sich doch schon beruhigen können, oder sehe ich das falsch?
nein also das es so dermaßen eskaliert ist, war das erste mal, sonst gab es auch mal ab und zu streit, aber es hat sich alles im rahmen gehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2009 um 20:58

Unmöglich
deine tochter hätte zwar nicht gehen dürfen, aber deswegen schlägt man(n) doch nicht ein kind, und schon gar nicht ins gesicht, das wird sie ihm nie wieder vergessen.
das ist eine ganz schwierige situation, ich würde so toben, wenn mein mann das machen würde, das er nicht mehr wüßte wo recht wo links ist.
wie gesagt, schlagen ist nie und nimmer eine lösung. was dachte er sich nur dabei? du meine güte das regt mich echt auf. ist er zu schwach zum reden oder was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2009 um 2:32
In Antwort auf akeno_12890379

Genau das ist der Unterschied
Sie war schon in der Pubertät

Du warst aber noch nie verantwortlich für die Erziehung und das Wohlergehen von Deinen Kindern

Richtig ..
Stichwort: Wohlergehen. Das hat für mich nichts mit Schlagen zu tun - Erziehung ist und bleibt gewaltfrei. Wer nicht fähig ist, die einfachsten Regeln ohne Gewalt durch zu bringen, sollte sich Hilfe suchen. Das ist meine Meinung. Ich bin nicht dafür Kinder mit Samthandschuhen anzufassen oder antiautoritär etc. Das ist absoluter Schwachsinn. Kinder brauchen feste Regeln und Grenzen. Wenn die Emotionen hochkochen kann es passieren, dass man schreit und in ganz krassen Fällen, dass einem auch mal die Hand "ausrutscht" - in Form einer Ohrfeige. In diesem Fall reden wir aber ganz eindeutig von mehr als "nur" einer Ohrfeige. Und meiner Meinung nach wird sowas nur allzu schnell bagatellisiert. So etwas kann ein Kind traumatisieren. Und um das zu wissen, muss ich nicht selbst ein Kind im Teenageralter haben. Dafür reicht simple Logik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2009 um 9:44

...

Ich hätte mich als 15-Jährige nie getraut, einfach so abzuhauen und bis um halb 1 wegzubleiben.
Dass sie dann noch ihren Vater zum Schuldigen erklärt und kein Fünkchen bei sich selbst sucht, ist ja eine geschickte Taktik, die ja aufgeht, wie man sieht. Da spielt eine Tochter die Elternteile gegeneinander aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2009 um 10:48

Äh....
mit 15 ist man nicht mehr klein. Mag sein die Eltern meinen das, doch ist das ein großer Irrtum, denn man weiß zumindest was man nicht will. Wenn Menschen mit 15 Jahren bereits arbeiten dürfen und können, und sich so selbst finanzieren, haben sie auch Rechte erworben. So z.B., dass sie sich bei Unverträglichkeiten mit den Erziehungsberechtigten zum Jugendamt zu gehen und sich einen Platz in einer Jugend-Wg. organisieren.

Und schlagen hat meist den ungewollten Effekt, dass das der / die Jugendliche weiter verschließt und sich Alternativen zum "zu Hause" erschliest. Das Wort "die Kleine bockt" empfinde ich als diffamierend. Wer da "gebockt" hat war eher der Mann. Schon auf Grund der Schläge, wird sie kaum einsehen, das ihr Verhalten "auch nicht so toll war".

Bei mir als 15jährige hätte das nix genützt. Ich wurde von der Mutter geschlagen, mir wurden keine eigenen Rechte zugestanden und dafür wurde ich mit Pflichten überhäuft. Also zog ich die Konsequenz und haute ab und das war die beste Entscheidung die ich machen konnte. Kaum war ich weg nahm ich einen Job auf und finanzierte mich selbst.

Ja, es gibt Grenzen, doch sind die bei euch nicht durch eure Tochter, sondern durch euch übertreten worden. Auch Jugendliche haben ein Recht auf ein eigenes Leben! Schlagen ist kein "Fehler", sondern eine grundlegende Einstellung gegenüber Schutzbefohlenen, sie werden nicht als ebenbürtig angesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2009 um 11:57
In Antwort auf akeno_12890379

Tja manche begreifen schneller als andere
.

Richtig!!!
Bin seit über einem Jahr verheiratet, habe einen Sohn und so ein Biestiges Teenie Viech war ich auch nie! Hab zwar auch meine Grenzen ausgetestet, aber hätte mich nie gewagt zu gehen, wenn meine Eltern NEIN gesagt haben. Dazu hatte ich zuviel Respekt, was einigen von euch offensichtlich fehlt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2009 um 14:42
In Antwort auf shunya80

Richtig ..
Stichwort: Wohlergehen. Das hat für mich nichts mit Schlagen zu tun - Erziehung ist und bleibt gewaltfrei. Wer nicht fähig ist, die einfachsten Regeln ohne Gewalt durch zu bringen, sollte sich Hilfe suchen. Das ist meine Meinung. Ich bin nicht dafür Kinder mit Samthandschuhen anzufassen oder antiautoritär etc. Das ist absoluter Schwachsinn. Kinder brauchen feste Regeln und Grenzen. Wenn die Emotionen hochkochen kann es passieren, dass man schreit und in ganz krassen Fällen, dass einem auch mal die Hand "ausrutscht" - in Form einer Ohrfeige. In diesem Fall reden wir aber ganz eindeutig von mehr als "nur" einer Ohrfeige. Und meiner Meinung nach wird sowas nur allzu schnell bagatellisiert. So etwas kann ein Kind traumatisieren. Und um das zu wissen, muss ich nicht selbst ein Kind im Teenageralter haben. Dafür reicht simple Logik.

Ich denke
ich denke der Unterschied ist, dass wir hier alle nicht selbst gesehen haben, was passiert ist.
Die Einen stellen sich einen regelmäßig, wie von Sinnen auf ein wehrloses Kind einprügelnden Elternteil vor,
die Anderen stellen sich ein zwei Ohrfeigen vor.
Diese Vorstellungen sind sicher ein Punkt, der die Standpunkte zwangsläufig unterschiedlich macht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook