Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann hat sich mit Herpes G. angesteckt

Mein Mann hat sich mit Herpes G. angesteckt

19. November 2007 um 8:32

Mein Mann hat mich vor 2 Jahren ohne Kondom betrogen und sich dabei mit Herpes, Pilz und Gardnerella Bakterien angesteckt, auch nur deshalb, kam die ganze Sache raus, weil er danach auch noch zum Aidstest musste und ich gleich mit. Dabei gestand er mir auch gleich, dass er ganz zu Anfang unserer Beziehung schon mal fremd gegangen sei. War eine ganz furchtbare Zeit.

Nach einer Ehetherapie habe ich ihm noch eine Chance gegeben aber ich merke mehr und mehr das ich es einfach nicht packe. Jedes mal wenn er wieder einmal Herpes Genitalis hat, ist Sex für 2 Wochen nicht möglich und wenn dann nur mit Kondom, damit hat er aber Probleme, weil er damit nicht kommen kann. Er redet mit mir auch nicht darüber dass er gerade mal wieder einen Schub hat, ich merke es aber an seiner Gereiztheit. Er ist dann jedesmal so depressiv und ich denke dann immer ich hätte irgendetwas falsch gemacht. Ich bohre dann immer solange bis er mir dann sagt, dass er wieder einmal Herpes hat.

Ich habe wirklich versucht, seinen Seitensprung zu vergessen aber das ist so gut wie unmöglich,
weil ich permanent daran erinnert werde. Mir fehlt einfach diese Unbeschwertheit, Sex zu haben wann immer man will, dies wurde mit einen einzigen Seitensprung zunichte gemacht. Ich habe immer mehr Agressionen und frage mich oft, wie ich das aushalten soll. Ich habe meinen Mann schon oft deswegen Vorwürfe gemacht, weil ich so wütend bin und ihn gefragt ob es das wert war. Ich weiss, das ist nicht richtig, weil er schon genug bestraft ist und ich ihn immer weiter weg von mir treibe aber ich bin auch nur ein Mensch und weiss mit meiner Wut nicht wohin und ich denke sehr oft darüber nach mich zu trennen.

Wäre schön wenn ihr mir einen Rat geben könntet!

Nurie

Mehr lesen

19. November 2007 um 9:50

Dieser Thread
sollte jedem, der unter Fremdgehen "einen natürlichen Trieb des Menschen" oder "Evolution" oder gar "Gene" versteht vor Augen gehalten werden.

Frage an Nurie31: Mit so einem Menschen wohnst du noch unter einem Dach? Mit so einem Individuum, der dich wissentlich krank gemacht hat, der dich töten hätte können, willst du noch eine Ehe führen. Tut mir Leid, aber da fehlt mir jegliche Erklärung.

Normalerweise solltest du ihn wegen vorsetzlicher Körperverletzung verklagen. Aber da ist dann Vater Staat gefordert, indem er genau derartige Dinge endlich genauso unter Strafe stellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 10:37

...Trenn dich! Sagt sich so leicht....

...und jeder der meine Geschichte kennt, argumentiert genauso wie ihr, dass ich mich trennen soll aber so einfach ist das nicht!

Wir haben 2 Kinder, die sehr an ihrem Vater hängen, ein Haus, eine Firma und einen Hund der dann ins Tierheim müsste. Eine Trennung käme einen finanziellen Ruin gleich. Ich versuche immer abzuwägen was schwerer wiegen würde. Die Trennung mit all den o.g. Konsequenzen oder so weiter machen wie bisher und darauf hoffen, dass ein Wunder geschieht und ich alles vergessen kann. Hinzu kommt, das ich nicht ganz gesund bin und desöfteren, wohl auch, wegen des Seitensprungs meines Mannes, an rezividierenden Depressionen leide und ich gar nicht in der Lage wäre, meine Kinder alleine groß zu ziehen.

Es hört sich paradox an aber ich liebe meinen Mann trotz allem immer noch oder zumindestens glaube ich es, weil ich abhängig von ihm bin. So wie früher wird es allerdings nicht mehr, dafür ist zuviel kaputt gegangen. Der Gedanke an Trennung wird jedoch immer deutlicher, nur wie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 11:11
In Antwort auf cilla_12649697

...Trenn dich! Sagt sich so leicht....

...und jeder der meine Geschichte kennt, argumentiert genauso wie ihr, dass ich mich trennen soll aber so einfach ist das nicht!

Wir haben 2 Kinder, die sehr an ihrem Vater hängen, ein Haus, eine Firma und einen Hund der dann ins Tierheim müsste. Eine Trennung käme einen finanziellen Ruin gleich. Ich versuche immer abzuwägen was schwerer wiegen würde. Die Trennung mit all den o.g. Konsequenzen oder so weiter machen wie bisher und darauf hoffen, dass ein Wunder geschieht und ich alles vergessen kann. Hinzu kommt, das ich nicht ganz gesund bin und desöfteren, wohl auch, wegen des Seitensprungs meines Mannes, an rezividierenden Depressionen leide und ich gar nicht in der Lage wäre, meine Kinder alleine groß zu ziehen.

Es hört sich paradox an aber ich liebe meinen Mann trotz allem immer noch oder zumindestens glaube ich es, weil ich abhängig von ihm bin. So wie früher wird es allerdings nicht mehr, dafür ist zuviel kaputt gegangen. Der Gedanke an Trennung wird jedoch immer deutlicher, nur wie?

Hallo Nurie,
Deine Geschichte nimmt mich gerade sehr mit, weisst Du...

Ich kann Dich gut verstehen und würde den Mann auch nicht verlassen. Trennen kann man sich auch auf anderer Ebene, wenn es sein muss. Und bei Euch muss es wohl sein. Bis jetzt haben ja alle anderen hier zur Trennung geraten, ich kann das widerum nicht nachvollziehen, weil ich der Meinung bin, dass die hohe Scheidungsrate daher kommt, dass die Paare a) viel zu schnell zusammenziehen und b) dann wieder viel zu schnell auseinandergehen.

Die meisten Leute wissen gar nicht, was es bedeutet, Eigentum zu haben. Welches Lebenswerk es ist, ein Haus zunächst zu finanzieren, dann abzuzahlen und dann zu halten. Andere können immer schnell zur Trennung raten. Wenn Du hinterher ohne Boden unter den Füssen dastehst, ist jedoch von den Ratgebern niemand mehr da - das musst Du Dir dann selbst alles wieder aufbauen.

Ausserdem, wer garantiert Dir, dass Deine nächste Beziehung nach 3 Jahren mit Dir nicht dasselbe macht? Und wie ich die Männer kenne, stehen die Chancen verdammt gut, was das anbetrifft!

Wie wäre es einfach mit regelmäsigen ärztlichen Checks, totaler Vorsicht durch Kondome oder eben Enthaltsamkeit - was ja bereits eine Paartrennung bedeuten würde.

Schwierig, aber nicht unlösbar, denke ich...

Alles Gute wünsche ich Dir

Anne


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 11:17

Wie lange willst Du das noch aushalten?
Und vor allem, warum ?

Ich habe Deine Beiträge gelesen und lese nichts als Kummer, Wut, Abhängigkeit und im Grunde ist alles nur noch Mist.

Krank bist Du auch schon inzwischen geworden...

Hast Du schon mal daran gedacht eine Kur zu machen ??
Allein oder eine Mutter-Kind Kur? Weg aus dem Trott?

Vielleicht hilft dir Abstand. Ein paar Wochen lang weg... einfach raus da! Kraft tanken, Kopf klar kriegen, Gefühle sortieren... So geht es doch nicht mehr weiter!

Du hast keine Ketten an den Füßen, die dich zwingen dort zu bleiben. Du machst dich doch nur selber kaputt, wenn Du nicht einen Schlußstrich ziehst. Oder wenigstens damit anfängst auch mal an was anderes zu denken. Du MUSST das nicht aushalten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 13:27
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Nurie,
Deine Geschichte nimmt mich gerade sehr mit, weisst Du...

Ich kann Dich gut verstehen und würde den Mann auch nicht verlassen. Trennen kann man sich auch auf anderer Ebene, wenn es sein muss. Und bei Euch muss es wohl sein. Bis jetzt haben ja alle anderen hier zur Trennung geraten, ich kann das widerum nicht nachvollziehen, weil ich der Meinung bin, dass die hohe Scheidungsrate daher kommt, dass die Paare a) viel zu schnell zusammenziehen und b) dann wieder viel zu schnell auseinandergehen.

Die meisten Leute wissen gar nicht, was es bedeutet, Eigentum zu haben. Welches Lebenswerk es ist, ein Haus zunächst zu finanzieren, dann abzuzahlen und dann zu halten. Andere können immer schnell zur Trennung raten. Wenn Du hinterher ohne Boden unter den Füssen dastehst, ist jedoch von den Ratgebern niemand mehr da - das musst Du Dir dann selbst alles wieder aufbauen.

Ausserdem, wer garantiert Dir, dass Deine nächste Beziehung nach 3 Jahren mit Dir nicht dasselbe macht? Und wie ich die Männer kenne, stehen die Chancen verdammt gut, was das anbetrifft!

Wie wäre es einfach mit regelmäsigen ärztlichen Checks, totaler Vorsicht durch Kondome oder eben Enthaltsamkeit - was ja bereits eine Paartrennung bedeuten würde.

Schwierig, aber nicht unlösbar, denke ich...

Alles Gute wünsche ich Dir

Anne


Auch wenn
deine Ratschläge immer gut durchdacht und stets veständnisvoll.

Nur irgendwo gibt es Dinge, die sind weder zu verzeihen, noch lässt sich das noch irgendwas retten.

Dieser Mann hat Sie nicht nur seelisch, sondern auch körperlich verletzt. Da kann ich noch so vieles aufgebaut haben, aber da ist bei mir schluss. Ohnen wenn und Aber. Dieser Mann hat ihr Leben ruiniert, Punkt. Und dafür verdient er weder ein "Verzeihen" noch sonst was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 14:03
In Antwort auf zoe_12062812

Auch wenn
deine Ratschläge immer gut durchdacht und stets veständnisvoll.

Nur irgendwo gibt es Dinge, die sind weder zu verzeihen, noch lässt sich das noch irgendwas retten.

Dieser Mann hat Sie nicht nur seelisch, sondern auch körperlich verletzt. Da kann ich noch so vieles aufgebaut haben, aber da ist bei mir schluss. Ohnen wenn und Aber. Dieser Mann hat ihr Leben ruiniert, Punkt. Und dafür verdient er weder ein "Verzeihen" noch sonst was.

Hallo Rockatansky...
Danke für Dein nettes Kompliment. Hab' mich darüber sehr gefreut.

Was mein eigenes Leben anbetrifft, habe ich ja meine Lebensform darauf ausgerichtet, meine Wohnung für mich alleine zu haben. Weisst Du auch warum? Weil ich zu der Überzeugung gekommen bin, dass alle Beziehungen und jedes Zusammenwohnen irgendwann zur seelischen und körperlichen Verletzung führt und ich keine Lust mehr habe, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen mein Leben neu aufbauen zu müssen.

Wenn ich es aber so eingerichtet hätte (mit Mann, Kind, Hund, Katze, Maus etc.) dann würde ich es so beibehalten, den Mann aber in seiner Funktion einfach 'umswitchen'. Ich würde mit ihm verheiratet bleiben, alle Vorteile genießen und heimlich, still und leise auch meine eigenen Wege gehen.

Aber jeder Mensch ist halt anders. Ich habe übrigens auch schon zu viel verloren, um mit meinen Ressourcen weiterhin wild um mich schmeissen zu können oder zu wollen.

Ach so, ich habe übrigens einen Freund, der ist der reinste Lügenbaron. Er ist unglaublich gebildet, interessant, aber auch abgründig. Ständig kommt eine neue Heimlichkeit zum Vorschein. Du hättest ihn sicherlich schon 250 Mal rausgeschmissen, aber wir haben eine super Zeit zusammen, und ich werde mein Leben nicht in seine Hände legen, weil ich mein Zuhause, meinen inneren Frieden und meine Finanzen und auch meine Seele schützen möchte...

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, alle Männer (ok, fast alle) sind Lügenbarone. Du musst nur lange genug prüfen, dann kommt's eh raus. Dann kann man auch beim ersten Mann bleiben, denn Du würdest eh nur Pest gegen Cholera eintauschen.

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 14:23
In Antwort auf selina_12871829

Wie lange willst Du das noch aushalten?
Und vor allem, warum ?

Ich habe Deine Beiträge gelesen und lese nichts als Kummer, Wut, Abhängigkeit und im Grunde ist alles nur noch Mist.

Krank bist Du auch schon inzwischen geworden...

Hast Du schon mal daran gedacht eine Kur zu machen ??
Allein oder eine Mutter-Kind Kur? Weg aus dem Trott?

Vielleicht hilft dir Abstand. Ein paar Wochen lang weg... einfach raus da! Kraft tanken, Kopf klar kriegen, Gefühle sortieren... So geht es doch nicht mehr weiter!

Du hast keine Ketten an den Füßen, die dich zwingen dort zu bleiben. Du machst dich doch nur selber kaputt, wenn Du nicht einen Schlußstrich ziehst. Oder wenigstens damit anfängst auch mal an was anderes zu denken. Du MUSST das nicht aushalten!!!

Wie lange willst Du das noch aushalten?
Hast Du schon mal daran gedacht eine Kur zu machen ??
Allein oder eine Mutter-Kind Kur? Weg aus dem Trott?

Vielleicht hilft dir Abstand. Ein paar Wochen lang weg... einfach raus da! Kraft tanken, Kopf klar kriegen, Gefühle sortieren... So geht es doch nicht mehr weiter!

Hallo Tina!

Abstand hatte ich in den letzten Monaten schon zu genüge, immer dann wenn ich für einige Wochen, wegen der Depressionen in die Klinik musste. So sehr ich mir aber das Gehirn zermatere, ich komme zu kein Ergebnis, meine Gedanken drehen sich im Kreis, ausser Wut die ich im Moment empfinde bin ich total leer.

Zitat: Du hast keine Ketten an den Füßen, die dich zwingen dort zu bleiben

Wenn mir jemand die Garantie geben würde, dass ich ohne ihn, besser dran wäre und es mir dadurch besser gehen würde, wäre unsere Ehe nur noch Geschichte, das kannst du mir glauben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 14:42
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Rockatansky...
Danke für Dein nettes Kompliment. Hab' mich darüber sehr gefreut.

Was mein eigenes Leben anbetrifft, habe ich ja meine Lebensform darauf ausgerichtet, meine Wohnung für mich alleine zu haben. Weisst Du auch warum? Weil ich zu der Überzeugung gekommen bin, dass alle Beziehungen und jedes Zusammenwohnen irgendwann zur seelischen und körperlichen Verletzung führt und ich keine Lust mehr habe, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen mein Leben neu aufbauen zu müssen.

Wenn ich es aber so eingerichtet hätte (mit Mann, Kind, Hund, Katze, Maus etc.) dann würde ich es so beibehalten, den Mann aber in seiner Funktion einfach 'umswitchen'. Ich würde mit ihm verheiratet bleiben, alle Vorteile genießen und heimlich, still und leise auch meine eigenen Wege gehen.

Aber jeder Mensch ist halt anders. Ich habe übrigens auch schon zu viel verloren, um mit meinen Ressourcen weiterhin wild um mich schmeissen zu können oder zu wollen.

Ach so, ich habe übrigens einen Freund, der ist der reinste Lügenbaron. Er ist unglaublich gebildet, interessant, aber auch abgründig. Ständig kommt eine neue Heimlichkeit zum Vorschein. Du hättest ihn sicherlich schon 250 Mal rausgeschmissen, aber wir haben eine super Zeit zusammen, und ich werde mein Leben nicht in seine Hände legen, weil ich mein Zuhause, meinen inneren Frieden und meine Finanzen und auch meine Seele schützen möchte...

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, alle Männer (ok, fast alle) sind Lügenbarone. Du musst nur lange genug prüfen, dann kommt's eh raus. Dann kann man auch beim ersten Mann bleiben, denn Du würdest eh nur Pest gegen Cholera eintauschen.

Anne

Hallo Anne!
Im Prinzip denke ich da genauso wie du, wer gibt einen die Garantie, das der nächste Mann besser ist und dafür alles aufgeben und meinen Kindern Kummer zufügen ist mir im Moment einfach zu risikoreich und alleine Leben kann ich nicht. Witzigerweise sieht mein Psychologe (auch nur ein Mann) das genauso. Deshalb versuchen wir auch gerade den zweiten Versuch einer Ehetherapie.

Zitat: Wenn ich es aber so eingerichtet hätte (mit Mann, Kind, Hund, Katze, Maus etc.) dann würde ich es so beibehalten, den Mann aber in seiner Funktion einfach 'umswitchen'. Ich würde mit ihm verheiratet bleiben, alle Vorteile genießen und heimlich, still und leise auch meine eigenen Wege gehen.

Das habe ich schon 1 1/2 Jahre versucht, funktioniert leider nicht, dafür bin ich nicht oberflächlich und egoistisch genug und den permanenten Stress den ich dadurch mit meinen Mann hatte, halte ich nicht durch.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 15:52
In Antwort auf cilla_12649697

Hallo Anne!
Im Prinzip denke ich da genauso wie du, wer gibt einen die Garantie, das der nächste Mann besser ist und dafür alles aufgeben und meinen Kindern Kummer zufügen ist mir im Moment einfach zu risikoreich und alleine Leben kann ich nicht. Witzigerweise sieht mein Psychologe (auch nur ein Mann) das genauso. Deshalb versuchen wir auch gerade den zweiten Versuch einer Ehetherapie.

Zitat: Wenn ich es aber so eingerichtet hätte (mit Mann, Kind, Hund, Katze, Maus etc.) dann würde ich es so beibehalten, den Mann aber in seiner Funktion einfach 'umswitchen'. Ich würde mit ihm verheiratet bleiben, alle Vorteile genießen und heimlich, still und leise auch meine eigenen Wege gehen.

Das habe ich schon 1 1/2 Jahre versucht, funktioniert leider nicht, dafür bin ich nicht oberflächlich und egoistisch genug und den permanenten Stress den ich dadurch mit meinen Mann hatte, halte ich nicht durch.


Interessant...
... Dein Psychologe sieht das genauso? Also, er ist quasi auch der Meinung, man könne ein 'Arrangement' in der Ehe treffen? Hat er das so gesagt? Wenn ja, dann finde ich es erstaunlich, denn ich halte von den modernen Psychologie-Methoden eine Menge (was ich mit meinem laienhaften Interesse so mitbekommen habe).

Ach ja, und noch eins: Warum sagst Du, Du kannst nicht alleine leben? Ist es eher die Versorgung oder bist Du einfach der Typ, der Präsenz braucht? Ich glaube, vieles im Leben ist einfach Gewohnheit. Ich zum Beispiel hätte wohl die allergrößten Schwierigkeiten, wenn ich mein Zuhause wieder dauerhaft teilen müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 15:53
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Rockatansky...
Danke für Dein nettes Kompliment. Hab' mich darüber sehr gefreut.

Was mein eigenes Leben anbetrifft, habe ich ja meine Lebensform darauf ausgerichtet, meine Wohnung für mich alleine zu haben. Weisst Du auch warum? Weil ich zu der Überzeugung gekommen bin, dass alle Beziehungen und jedes Zusammenwohnen irgendwann zur seelischen und körperlichen Verletzung führt und ich keine Lust mehr habe, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen mein Leben neu aufbauen zu müssen.

Wenn ich es aber so eingerichtet hätte (mit Mann, Kind, Hund, Katze, Maus etc.) dann würde ich es so beibehalten, den Mann aber in seiner Funktion einfach 'umswitchen'. Ich würde mit ihm verheiratet bleiben, alle Vorteile genießen und heimlich, still und leise auch meine eigenen Wege gehen.

Aber jeder Mensch ist halt anders. Ich habe übrigens auch schon zu viel verloren, um mit meinen Ressourcen weiterhin wild um mich schmeissen zu können oder zu wollen.

Ach so, ich habe übrigens einen Freund, der ist der reinste Lügenbaron. Er ist unglaublich gebildet, interessant, aber auch abgründig. Ständig kommt eine neue Heimlichkeit zum Vorschein. Du hättest ihn sicherlich schon 250 Mal rausgeschmissen, aber wir haben eine super Zeit zusammen, und ich werde mein Leben nicht in seine Hände legen, weil ich mein Zuhause, meinen inneren Frieden und meine Finanzen und auch meine Seele schützen möchte...

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, alle Männer (ok, fast alle) sind Lügenbarone. Du musst nur lange genug prüfen, dann kommt's eh raus. Dann kann man auch beim ersten Mann bleiben, denn Du würdest eh nur Pest gegen Cholera eintauschen.

Anne

Ja
da könnte viel Wahres dran sein

Jedoch kann man nicht Alles uber eine Kamm scheren! Und die Frauen stehen den Männern in Nichts nach.

Ja, so ist die Welt. Ich habe mittlerweile auch mein Leben. Wenn eine Frau daran teilhaben will, gerne, kein Problem. Aber mein Leben, meine Sicherheit werde ich trotzdem nicht mehr hergeben.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 16:32
In Antwort auf zoe_12062812

Ja
da könnte viel Wahres dran sein

Jedoch kann man nicht Alles uber eine Kamm scheren! Und die Frauen stehen den Männern in Nichts nach.

Ja, so ist die Welt. Ich habe mittlerweile auch mein Leben. Wenn eine Frau daran teilhaben will, gerne, kein Problem. Aber mein Leben, meine Sicherheit werde ich trotzdem nicht mehr hergeben.

lg

??? - huch - Du bist ein Mann?
Ich dachte, ich rede mit einer Frau - aber was soll's...

Du schreibst, man soll nicht alles über einen Kamm scheren. Nee, soll man auch nicht. Jedenfalls nicht nach Pauschallösungen suchen, die für jeden Menschen gut sind. Ich für mich kann schon Pauschallösungen anwenden, weil ich irgendwie immer den selben Typ Mann kennenlerne. Natürlich sind alle unterschiedlich, aber vom Grundsatz sind alle irgendwie ähnlich. Und obwohl ich mit Astrologie wirklich nichts am Hut habe, es sind immer 2 gewisse Sternzeichen, mit denen ich in Kontakt komme.

Deshalb höre ich mich wahrscheinlich auch so 'festgefahren' an. Sollte ich vielleicht mal anders formulieren, was ich hier so schreibe. Aber ich philosophiere gerne und heute habe ich wohl Quasselwasser getrunken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 16:35
In Antwort auf myf_11895328

Interessant...
... Dein Psychologe sieht das genauso? Also, er ist quasi auch der Meinung, man könne ein 'Arrangement' in der Ehe treffen? Hat er das so gesagt? Wenn ja, dann finde ich es erstaunlich, denn ich halte von den modernen Psychologie-Methoden eine Menge (was ich mit meinem laienhaften Interesse so mitbekommen habe).

Ach ja, und noch eins: Warum sagst Du, Du kannst nicht alleine leben? Ist es eher die Versorgung oder bist Du einfach der Typ, der Präsenz braucht? Ich glaube, vieles im Leben ist einfach Gewohnheit. Ich zum Beispiel hätte wohl die allergrößten Schwierigkeiten, wenn ich mein Zuhause wieder dauerhaft teilen müsste.

Hallo Anne!
Zitat:... Dein Psychologe sieht das genauso? Also, er ist quasi auch der Meinung, man könne ein 'Arrangement' in der Ehe treffen?

Arrangement würde ich es nicht nennen. Er ist der Meinung, das in unserer Ehe noch sehr viel ist, was uns zusammenhält und wir vieles haben was andere nicht haben. Da wäre z.B. das ich mich auf meinen Mann im Alltag tausendprozentig verlassen kann, egal was ich für ein Problem habe, er steht immer zu mir. Oder er hat einen ganz besonderen Humor und kann mich, auch wenn es mir richtig mies geht, zum Lachen bringen. Das kann nur er. Oder noch ein Beispiel: Es ist ganz oft so, dass wir beide, im gleichen Moment das Selbe denken. Sex war auch nie ein Problem, bis er Herpes bekam. Das sind alles Dinge, die ich eigentlich nicht missen möchte und anhand von den Erfahrungen meines Psychologen aus Ehetherapien, haben viele Ehen das nicht, was wir haben. Da spielt Untreue zwar keine Rolle aber dafür gehen die Ehen aus anderen alltäglichen Gründen in die Brüche.

Mein Psychologe meint, ich weiss diese Dinge nicht zu schätzen und ich sehe im Moment nur diese Geschlechtskrankheit. Wirklich getröstet fühl ich mich dadurch allerdings nicht.

Zitat: Ach ja, und noch eins: Warum sagst Du, Du kannst nicht alleine leben? Ist es eher die Versorgung oder bist Du einfach der Typ, der Präsenz braucht?

Ich habe schon eingangs erwähnt, das ich desöfteren unter Depressionen leide, wenn ich medikamentös gut eingestellt bin geht das jahrelang gut und wenn nicht oder ich ziemlich lange unter Stress stehe, kann es sein das ich dann für ziemlich lange Zeit in die Klinik muss. Das würde für meine Kinder bedeuten, wenn ich alleinerziehend bin, das sie dann das nächste Mal in eine Pflegefamilie müssten, der Gedanke ist für mich unerträglich (Grosseltern haben meine Kinder leider nicht) Wenn ich mich trenne wäre ich ganz auf mich alleine gestellt. Keine tollen Zukunftsaussichten.

Dann habe ich in den nächsten 2 Jahren noch einen ziemlich großen Prozess am Hals. Weil ein Tierarzt mein Pferd umgebracht hat, die ganze Geschichte zu erzählen, würde jetzt das Forum sprengen) d.h. das mich das erstens eine Menge Geld und vor allen eine Menge Kraft kostet.


Nurie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 17:20

Hallo Aliablue...
... ich glaube, das ist das Kernproblem in Ehen und Beziehungen. Sie haben nach all den Jahren eh meist keine Lust mehr aufeinander.

Wenn wir Sex ganz pauschal als 'Gesundheit-aufs-Spiel setzen' nennen, dann können wir auch in Sachen Autofahren darauf bestehen, denn im Straßenverkehr in Deutschland sterben prozentual gesehen pro Jahr mehr Leute als durch Sex oder Sexkrankheiten.

Ich möchte hier auch nicht unbedingt aus dem Nähkästchen plaudern (und aus meinem schon mal gar nicht) aber ich habe noch keinen Mann kennengelernt, der mir jemals in meinem Leben ein Gummi unter die Nase gehalten hätte...

So, und wenn man sich in diesem Tabu-Thema einmal bei Frauen umhört, sie sagen alle das gleiche. Die Berichte, die ich über Prostituierte gelesen habe, sagen alle, dass die Männer dort sogar höhere Preise bieten, um es ohne zu machen.

Die Welt ist viel versauter und unvernünftiger als wir alle glauben. Und was Gummis anbetrifft, die werden von Männern einfach nur gehasst und auch nicht benutzt. Oder hat hier jemand andere Erfahrungen gesammelt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 18:00

So sehe ich das auch...
... Du hast es zwar krass formuliert (keine Angst, ich kann eine Menge ab) aber Du hast wirklich den Punkt getroffen, den ich auch sehe.

Jetzt aber nochmal zurück zu den Gummis (mein Gott, was ist heute abend los mit mir, ich quatsche zu viel über mich), aber ich kann die Dinger auch nicht ab...

Und Sex ist in jedem Fall ein Risiko - das ist einfach so. Aber diese Gummi-Teile sind einfach ein Widerspruch zum Sex, finde ich. Also, wenn ich Sex will, dann will ich Nähe, dann will ich den Mann und sonst gar nix. Da will man keinen Schutz, sondern Vereinigung. Das wäre ja so, als sollte ich mein Essen in Alufolie wickeln, bevor ich es esse.

Man sollte in Sachen Sex halt auf Qualität, auf Gesundheit, auf Sauberkeit, auf Stil, auf Intelligenz setzen und sich genau anschauen, mit wem man es zu tun hat - und selbst dann ist es ein Risiko. An dieser Geschichte sieht man, wie gefährlich es ist, mit dem eigenen Ehemann zu schlafen. Das ist Realität.

Mich schockt diese Herpes-Geschichte auch ganz schön...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 18:45
In Antwort auf cilla_12649697

Wie lange willst Du das noch aushalten?
Hast Du schon mal daran gedacht eine Kur zu machen ??
Allein oder eine Mutter-Kind Kur? Weg aus dem Trott?

Vielleicht hilft dir Abstand. Ein paar Wochen lang weg... einfach raus da! Kraft tanken, Kopf klar kriegen, Gefühle sortieren... So geht es doch nicht mehr weiter!

Hallo Tina!

Abstand hatte ich in den letzten Monaten schon zu genüge, immer dann wenn ich für einige Wochen, wegen der Depressionen in die Klinik musste. So sehr ich mir aber das Gehirn zermatere, ich komme zu kein Ergebnis, meine Gedanken drehen sich im Kreis, ausser Wut die ich im Moment empfinde bin ich total leer.

Zitat: Du hast keine Ketten an den Füßen, die dich zwingen dort zu bleiben

Wenn mir jemand die Garantie geben würde, dass ich ohne ihn, besser dran wäre und es mir dadurch besser gehen würde, wäre unsere Ehe nur noch Geschichte, das kannst du mir glauben!

Niemand kann Dir eine Garantie geben
Die Entscheidung liegt bie Dir allein.

Aber willst Du ewig so weitermachen?

Hast Du Dir Dein Leben so vorgestellt?

Und warum sollte es Dir anders schlechter gehen?

Ich werde Dir mit Sicherheit nicht raten, ihn zu verlassen. Aber ich möchte Dir anraten, Dir zu überlegen, was DU wirklich willst.


Pennywise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 15:47
In Antwort auf myf_11895328

??? - huch - Du bist ein Mann?
Ich dachte, ich rede mit einer Frau - aber was soll's...

Du schreibst, man soll nicht alles über einen Kamm scheren. Nee, soll man auch nicht. Jedenfalls nicht nach Pauschallösungen suchen, die für jeden Menschen gut sind. Ich für mich kann schon Pauschallösungen anwenden, weil ich irgendwie immer den selben Typ Mann kennenlerne. Natürlich sind alle unterschiedlich, aber vom Grundsatz sind alle irgendwie ähnlich. Und obwohl ich mit Astrologie wirklich nichts am Hut habe, es sind immer 2 gewisse Sternzeichen, mit denen ich in Kontakt komme.

Deshalb höre ich mich wahrscheinlich auch so 'festgefahren' an. Sollte ich vielleicht mal anders formulieren, was ich hier so schreibe. Aber ich philosophiere gerne und heute habe ich wohl Quasselwasser getrunken...

Komisch???
Du bist jetzt schon die 2 Frau die glaubt, ich wäre weiblich!!!

Also entweder mein Profil ist falsch, oder ich habe eine feminine Seite *lach*

Und was sind das für 2 Sternzeichen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 15:52
In Antwort auf zoe_12062812

Komisch???
Du bist jetzt schon die 2 Frau die glaubt, ich wäre weiblich!!!

Also entweder mein Profil ist falsch, oder ich habe eine feminine Seite *lach*

Und was sind das für 2 Sternzeichen?

Löwe an allererster Stelle...
dann Stier

dann Waage

(oh, das sind ja 3)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram