Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mein Mann hat mir mein ganzes Leben aus Rache zerstört

Mein Mann hat mir mein ganzes Leben aus Rache zerstört

5. Dezember 2007 um 15:58

Ich bin 36J. und war mit meinem Mann 18J. zusammen. 15J. davon verheiratet. wir haben zusammen vier Kinder bekomen. Damals war ich glücklich darüber Hausfrau, Mutter und ab und zu abends zu kellnern. Bis ich meine Ausbildung im Jahr 2004 zur Bürokauffrau anfing. Dann merkte ich, dass es neben alldem Hausfrauendasein noch was anderes gab. Ich war glücklich darüber alles unter einen Hut zu bekommen. Am Anfang der Ausbildung war es ja noch einfach, aber dann als ich vermehrt lernen musste und meinen Mann abends bat sich ein wenig um die Kids zu kümmern. Er hatte nie Lust dazu und fing ständig an zu meckern. Er war ein Einsiedler, hatte keine Freunde, keine Lust überhaupt aus dam Haus zu gehen um mit mir oder den Kids was zu unternehmen. Irgendwann konnte ich nicht mehr. Ich war nervlich ein Wrack. Mir wurde alles zuviel. Im Jahr 2004 erkrankte mein einziger Bruder an Krebs und verstarb im letzten Jahr. Im Jahr 2005 konnte ich nicht mehr. Ich zog mich immer mehr zurück. Ich ekelte mich vor meinem Mann! Ich wollte mit ihm nicht mehr ins Bett, keine Zeit mit ihm verbringen, ihm seine Wäsche nicht mehr waschen. Ich wollte alleine sein. Ich trennte mich. Meine Kinder litten. Aber ich konnte nicht mehr. Ich zog um in eine fremde Stadt. Aber wir fühlten uns alle nicht wohl. Ich fand für mich und meine 3 Kinder die bei mir blieben eine schöne Neubauwohnung in unserer Heimatstadt. Ich war stolz, den Vermieter von mir überzeugen zu können mir diese Wohnung zu geben. Diese Freude hielt nicht lange. In diesem Jahr verhaute ich meine Prüfung in Buchhaltung und musst meine Prüfung ein halbes Jahr später wiederholen. In dieser Zeit ging es mir immer schlechter. Ich litt immer noch unter der Trennung. DenTod meines Bruders. Meine Arztin schickte mich in eine Kur. Für diese Zeit meiner Abwesenheit, sollte mein Mann auf die Kinder aufpassen. Dies hat er schamlos ausgenutzt. Er meldetet hinter meinem Rücken alle Kinder bei sich an, leidete dann das Kindergeld um, ging während meiner Abwesenheit in meine Wohnung, da die Kinder einen Schlüssel hatten und holte ein Fersehgerät heraus. All das musste ich hinnehmen. Ich musste meine Kur abbrechen um weiteren Schaden abzuwenden. Es war zu spät. Ich musste meine Wohnung kündigen und bekam kein Geld von den Stellen die zu diesem Zeitpunkt für mich zuständig waren. Mein Partner hat mich ohne zu zögern aufgenommen und unterstützt. Für die Ämter was dies ein Grund mehr, mir mitzuteilen, dass ich in einem eheänlichen Verlältnis lebe. Mein Exmann zahlt natürlich keinen Unterhalt. Ich musste meine kompletten Möbel in Kommision geben und bekam nur ein Bruchteil wieder. Nun hat er mich auf Unterhalt angesprochen, den ich ihm Schulden würde. Ein Grund noch für ihn war, da er selbst nie Unterhalt an mich zahlte und Schulden bei mir und Jugendamt hat, sich trotz Schulden aber ein neues Auto im wert von fast 18500 leistete. Er hat nun meine Kinder soweit bearbeitet dass sie kaum noch Kontakt zu mir suchen. Meine Kids sind 17,16,12 und 7. Ich leide darunter wie ein Hund. Und es tut weh, dass er eine Neue hat und diese öfter meine Kinder um sich hat als ich. Wie soll ich das verarbeiten? Wie kann ich endlich glücklich werden und mein Leben mit meinem Partner genießen, wo meine Seele so verletzt ist? Hätte ich ihn nicht, gebe ich ehrlich zu, hätte ich mir das Leben genommen.

Mehr lesen

5. Dezember 2007 um 16:35

Kann ich mir irgendwie nicht richtig vorstellen...
Sorry, aber da verstehe ich ein paar Sachen nicht. Wie geht das denn, dass er dir einfach die Kinder wegnimmt? Sie einfach ummeldet? einfach alle Gelder kassiert? Ich kenne mich mit sowas nicht aus, aber wenn du das Sorgerecht hast (oder hab ihr es beide?), geht das doch nicht so einfach? *großes Fragezeichen*

Das mit dem Unterhalt kapiere ich auch nicht, aber da kenne ich mich zuwenig in der Materie aus.

Entschuldige diese etwas komischen Fragen. Würde mich ja schonmal interessieren, wie sowas überhaupt geht.

Liebe Grüße
nexgo

Gefällt mir

5. Dezember 2007 um 18:58

Rache
Hallo Silja,
Ich kann das mit den Kindern ummelden auch nicht ganz verstehen,denn dazu müßte er erst mal das alleingige Sorgerecht haben.

Allerdings, was die Kinder betrifft,kann ich dir sagen, ich bin in ger gleichen Situation wie du.Auch mein Ex versucht schon seit 1 Jahr, die Kinder gegen mich aufzuhetzen.Er ist da sehr erfinderisch.Bis jetzt kommen die beiden Kleinen(11 u.13J)immer noch zu mir um es mir zu erzählen, so dass ich die Möglichkeit habe,es ihnen in Ruhe zu erklären,warum ich so und so gehandelt habe.

Bei meinem älteren(19J) sieht es schon etwas anders aus.Eigentlich hatte ich zu ihm immer ein gutes Verhältnis, aber seitdem mein Ex ausgezogen ist,geht gar nichts mehr,er telefoniert mal so eben über 200,hat es nicht mehr nötig, seine Sachen wegzuräumen u.s.w.Wenn ich dann sauer werde, weil ich es ihm zum tausendsten male gesagt habe,das er z.B Zimmer aufräumen soll, oder das ich mir so ein enorme Tele Rechnung nicht leisten kann,fährt er zu seinem Vater und der erzählt ihm dann,was ich doch für ne alte Ziege bin.Das zerrt echt an meinem Nerven, deswegen kann ich dich da gut verstehen.Denn egal was ich mache oder sage, ich bin immer die Blöde.
Und ich möchte mir gar nicht vorstellen, was passieren würde, wenn meine"Kleinen" drei Wochen bei ihrem Vater wären und ich keine Möglichkeit hätte,die Aussagen von meinem Ex zu entkräften.
Also,für alle anderen, es gibt wirklich Väter,die sehr wohl in der Lage sind, die Kinder zu manipulieren,auch wenn man immer ein gutes Verhältnis zu seinen Kindern hatte!!
Die jede Chance nutzen,um die Kinder auf ihre Seit zu ziehen.Was natürlich noch vereinfacht wird, wenn die Mutter drei Wochen in Kur ist.
Deswegen,gib nicht auf, kämpfe um deine Kinder.Geh zum Jugendamt und erkundige dich mal, was du machen kannst.
Wünsche dir ganz viel Kraft und Erfolg
Gruß
Susi

Gefällt mir

15. September 2008 um 12:21

Andersrum
> Ich ekelte mich
> Ich wollte alleine sein.
> Ich trennte mich.
> Mir wurde alles zuviel.

Ich, ich, ich. Und die Kinder?
> wir fühlten uns alle nicht wohl.
Du trennst Dich von Deinem Mann. Ziehst in eine andere Stadt, nimmst ihm die Kinder weg. Mit welchem Recht? Schon mal darüber nachgedacht?
Vater weg, Mutter leidet unter den Tatsachen, die sie selbst geschaffen hat. Die Kinder leiden.

> verhaute ich meine Prüfung in Buchhaltung
beruflich versagt...

> Er meldetet hinter meinem Rücken alle Kinder bei sich an,
Gut gemacht! Er hat nichts anderes getan, als Du vorher!
> leidete dann das Kindergeld um,
Logisch, er muss ja für die Kinder jetzt aufkommen.

> Mein Partner hat mich ohne zu zögern aufgenommen und unterstützt.
Na sowas: Seit wann ist der "neue Partner" denn da? Ganz ehrlich: War er schon da, als Du mit den Kindern weggezogen bist? Ja? Fremd gegangen und den Ehemann betrogen? Bitte eine ehrliche Antwort!

> Mein Exmann zahlt natürlich keinen Unterhalt.
Natürlich nicht, Du hast ja jetzt einen Neuen. Mit welchem Recht soll der verlassene Ex-Mann zahlen?

> Nun hat er mich auf Unterhalt angesprochen, den ich ihm Schulden würde.
Natürlich schuldest Du ihm Unterhalt, wenn er jetzt für die Kinder aufkommen musst.

> Und es tut weh, dass er eine Neue hat und diese öfter meine Kinder um sich hat als ich.
Kannst Du Dir vorstellen, wie weh es ihm getan hat, dass Dein neuer Partner die Kinder öfter sieht, als er als der leibliche Vater?

> Meine Kids sind 17,16,12 und 7.
DEINE Kids? Nein: Euere Kids! Du hättest sie nicht ohne Deinen Mann haben können. Die Kinder gehören nicht Dir: IHR beide, Vater und Mutter gehört EUREN Kindern!

> Wie soll ich das verarbeiten?
Diese Frage stellen sich zehntausende Väter jeden Tag.

Dein Ex-Mann hat das einzig richtige für Eure Kinder getan.
Und so ein versagender Einsiedler, vor dem man sich ekeln muss, scheint er ja nicht zu sein, denn immerhin leben Eure Kinder lieber bei ihm, als bei Dir.
Zahle also den Unterhalt, den Du ihm schuldest und stehle Dich nicht aus der Verantwortung. Tu das, was Du von ihm verlangt hast: Halte still, akzeptiere, dass er mit einer neuen Partnerin und den Kindern glücklich ist, zahle den Kindern den Unterhalt und vereinbare mit dem Vater ein Besuchs- und Umgangsrecht. Dass Deine Kinder weit weg sind, war DEINE Wahl, denn DU bist weggezogen.
Deine Kinder haben sich entschieden: Für ihren Vati.
Er hat alles richtig gemacht, er scheint ein Mann von Format zu sein, verantwortungsbewusst gegenüber den Kindern sorgt er aufopfernd für sie, wie es seine Aufgabe als Vater ist. Du solltest ihm dankbar sein und nicht die Entwicklung der Kinder durch fehlende Unterhaltszahlungen behindern: Sie haben schließlich nur ein Leben!

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen