Forum / Liebe & Beziehung

Mein Mann hat mich für einen Mann verlassen

4. November um 7:21 Letzte Antwort: 4. November um 22:07

Hallo alle miteinander,

nach 21 1/2 Jahren hat mein Mann mich jetzt für einen anderen Mann verlassen. Dass er bisexuell ist, habe ich schon lange vermutet und weiß es seit einigen Monaten. Dass er jetzt aber entschieden hat ausschließlich Männer zu lieben ist verdammt hart und tut mir sehr weh. Ich frage mich, ob es auch andere Frauen gibt, die diese Erfahrung gemacht haben und die sich mit mir austauschen würden. Ich würde gerne aus anderen Erfahrungen lernen. Wir wollen es bald den Kindern sagen. Ich kann nämlich nicht mehr schauspielern und den Kindern eine heile Welt vorspielen.

Ich danke euch, Steffi

Mehr lesen

4. November um 8:22

Man entscheidet nicht plötzlich, nur noch Männer zu lieben.

Ich kenne einige Frauen, denen das passiert ist und dort wusste der Mann schon bin Anfang an , dass er auf Männer steht und hat sich nur nie getraut etwas zu sagen, weil was würde denn die Familie und die Kollegen denken...
Ausserdem möchte man ja auch Kinder und das geht mit einem Mann ja gar nicht...

Ich kann nur von diesen Fällen ausgehen und dort war alles egoistisch. Es ging den Männern um das ansehen und die Familienplanung.

Ich finde es traurig, jemanden eine Lüge leben zu lassen, weil man es sich so für sich selbst entschieden hat.

Eine Freundin von mir, hat sich auf einer Co- Parenting angemeldet und trifft dort gerade einen Homosexuellen, der sich Kinder wünscht. Falr und ehrlich. Ich finde es toll, dass Menschen das jetzt nutzen, statt anderen ihr Leben kaputt zu machen.

Gefällt mir

4. November um 8:49
In Antwort auf beautifulmind89

Man entscheidet nicht plötzlich, nur noch Männer zu lieben.

Ich kenne einige Frauen, denen das passiert ist und dort wusste der Mann schon bin Anfang an , dass er auf Männer steht und hat sich nur nie getraut etwas zu sagen, weil was würde denn die Familie und die Kollegen denken...
Ausserdem möchte man ja auch Kinder und das geht mit einem Mann ja gar nicht...

Ich kann nur von diesen Fällen ausgehen und dort war alles egoistisch. Es ging den Männern um das ansehen und die Familienplanung.

Ich finde es traurig, jemanden eine Lüge leben zu lassen, weil man es sich so für sich selbst entschieden hat.

Eine Freundin von mir, hat sich auf einer Co- Parenting angemeldet und trifft dort gerade einen Homosexuellen, der sich Kinder wünscht. Falr und ehrlich. Ich finde es toll, dass Menschen das jetzt nutzen, statt anderen ihr Leben kaputt zu machen.

So eine Freundin habe ich auch. Das sehe ich wie du, es ist fair und ehrlich. 

Liebe TE, ich kenne einen umgekehrten Fall. Der Mann hat bis zum 45. Lebensjahr mit einem Mann gelebt und sich zu seiner Homosexualität bekannt bis er eines Tages eine Frau traf, die ihn offenbar begeisterte. Er veränderte sein Erscheinungsbild, die Frisur, Kleidungsstil, auch sein Auftreten schien auf einmal männlicher. Er ist heute Familienvater, verheiratet. Er bekennt sich zu seiner Bisexualität. Sein Exfreund war geschockt, er hat noch weitere 2 Jahre versucht ihn für sich zu gewinnen. 

Ich denke, es ist sind Trennungsschmerzen wie Liebeskummer die tiefgreifend sind, hinzu kommen Zweifel, ob er dir ein lebenlang etwas vorgemacht hat, du bist dadurch mit Selbstzweifeln an deine eigenen Kompetenzen konfrontiert, seine Einstellung 
nie bemerkt zu haben...

Die Selbstzweifel sind schmerzvoll, da du eventuell  unbewusst davon ausgehst, du glaubst in einer Lüge gelebt zu haben. 

Gefällt mir

4. November um 8:57
In Antwort auf sonnenwind4

So eine Freundin habe ich auch. Das sehe ich wie du, es ist fair und ehrlich. 

Liebe TE, ich kenne einen umgekehrten Fall. Der Mann hat bis zum 45. Lebensjahr mit einem Mann gelebt und sich zu seiner Homosexualität bekannt bis er eines Tages eine Frau traf, die ihn offenbar begeisterte. Er veränderte sein Erscheinungsbild, die Frisur, Kleidungsstil, auch sein Auftreten schien auf einmal männlicher. Er ist heute Familienvater, verheiratet. Er bekennt sich zu seiner Bisexualität. Sein Exfreund war geschockt, er hat noch weitere 2 Jahre versucht ihn für sich zu gewinnen. 

Ich denke, es ist sind Trennungsschmerzen wie Liebeskummer die tiefgreifend sind, hinzu kommen Zweifel, ob er dir ein lebenlang etwas vorgemacht hat, du bist dadurch mit Selbstzweifeln an deine eigenen Kompetenzen konfrontiert, seine Einstellung 
nie bemerkt zu haben...

Die Selbstzweifel sind schmerzvoll, da du eventuell  unbewusst davon ausgehst, du glaubst in einer Lüge gelebt zu haben. 

Ihr Lieben,

danke. Ich habe das immer vermutet und aktiv angesprochen. Er hat es sicherlich geahnt, konnte es sich aber nicht eingestehen. Er ist bi, will aber jetzt mit einem Mann leben, der ihn bedingungslos liebt. Das konnte ich ihm nie geben, da ich immer den mangelnden Sex bemängelt habe. Ich suche Hilfe, am liebsten Erfahrungen, damit ich daraus lernen kann und wir schlimme Fehler vermeiden können. Ich habe halt keine Ahnung wie damit umgehen... und wir haben zwei Kinder. 

Gefällt mir

4. November um 9:51

Bedingungslos lieben konntest du nicht, da du den mangelden Sex bemängelt hast?  Das ist unlogisch gedacht. 

Vielleicht wollte er beides, brauchte den Reiz von Mann und Frau gleichzeitig oder abwechselnd. Das Scheitern liegt aber nicht an dir, keineswegs. Er hätte sich mitteilen können, aber vermutlich war er mit sich selbst überfordert und hat an sich selbst Anforderungen gestellt, denen er nicht gerecht werden konnte. Es brodelte in ihm, obwohl er seine Disziplin gewähren ließ, diese Bedürfnisse zu unterdrücken? 
 

2 LikesGefällt mir

4. November um 10:05
In Antwort auf sonnenwind4

Bedingungslos lieben konntest du nicht, da du den mangelden Sex bemängelt hast?  Das ist unlogisch gedacht. 

Vielleicht wollte er beides, brauchte den Reiz von Mann und Frau gleichzeitig oder abwechselnd. Das Scheitern liegt aber nicht an dir, keineswegs. Er hätte sich mitteilen können, aber vermutlich war er mit sich selbst überfordert und hat an sich selbst Anforderungen gestellt, denen er nicht gerecht werden konnte. Es brodelte in ihm, obwohl er seine Disziplin gewähren ließ, diese Bedürfnisse zu unterdrücken? 
 

Ich denke ja. Nur wollte er nicht hinschauen...

Gefällt mir

4. November um 10:13

Ihr hattet manchmal Sex oder nur 2 Mal ? 

Gefällt mir

4. November um 10:42

Schauspielern nur wenns nötig wird. 

Gefällt mir

4. November um 10:48

Mein Ex und Vater meiner Kinder ist nun auch mit einem Mann zusammen, allerdings wusste ich von Beginn an, dass er bi ist, vor mir auch schon was mit Männern hatte und nach mir hatte er auch noch Beziehungen mit Frauen... deswegen kann kch damit auch relativ normal umgehen. Interessanterweis ehatte ich mit den Frauen nach mir größere Probleme als jetzt mit dem Mann.
Aber so ein wenig kenne ich deine Situation. Wir sind vor den Kindern ganz offen damit umgegangen, den neuen Partner haben wir auch so vorgestellt und Probleme gab es nie. Allerdings kommt das auch sicher darauf an, in welchem Umfeld man lebt...

Gefällt mir

4. November um 11:12
In Antwort auf sonnenwind4

Ihr hattet manchmal Sex oder nur 2 Mal ? 

Am Anfang gar nicht. Schließlich habe ich gerausgefu, dass er von einer Frau vergewaltigt wurde. Ja, auch das gibt es! Dann haben wir viel geredet und es hat sich entwickelt. Schließlich hatten wir wu derbaren Sex. Er sagt ja auch, dass er mich liebt und attraktiv findet und gerne mit mir Sex hatte. Er hat nur nach einem heftigsten Streit entsch, die heterosexuelle Seite nicht mehr auszuleben und mit dem Mann, der ihn bedingungslos liebt zusammen zu leben

Gefällt mir

4. November um 11:15
In Antwort auf lunaluz

Mein Ex und Vater meiner Kinder ist nun auch mit einem Mann zusammen, allerdings wusste ich von Beginn an, dass er bi ist, vor mir auch schon was mit Männern hatte und nach mir hatte er auch noch Beziehungen mit Frauen... deswegen kann kch damit auch relativ normal umgehen. Interessanterweis ehatte ich mit den Frauen nach mir größere Probleme als jetzt mit dem Mann.
Aber so ein wenig kenne ich deine Situation. Wir sind vor den Kindern ganz offen damit umgegangen, den neuen Partner haben wir auch so vorgestellt und Probleme gab es nie. Allerdings kommt das auch sicher darauf an, in welchem Umfeld man lebt...

Danke dir. Der neue Partner hasst Kinder und hat Angst, dass sie ihn ablehnen. Er "übt" mit der Tochter sei er besten Freundin und braucht Zeit, bis er mich kennenlernen will und dir Kinder auch. Ich möchte ihn integrieren und ebenfalls als Freund. Ich denke, dass das geht. Ich will, dass das geht!

Gefällt mir

4. November um 13:57
In Antwort auf esteffi

Am Anfang gar nicht. Schließlich habe ich gerausgefu, dass er von einer Frau vergewaltigt wurde. Ja, auch das gibt es! Dann haben wir viel geredet und es hat sich entwickelt. Schließlich hatten wir wu derbaren Sex. Er sagt ja auch, dass er mich liebt und attraktiv findet und gerne mit mir Sex hatte. Er hat nur nach einem heftigsten Streit entsch, die heterosexuelle Seite nicht mehr auszuleben und mit dem Mann, der ihn bedingungslos liebt zusammen zu leben

Naja, bedingungslose Liebe was ist das schon? Vielleicht war deine Liebe bedingungslos, so wie sie war. 

Vielleicht will er nach 21 Jahren sein Leben verändern, anders leben, ohne dass er dich dabei haben möchte oder dich als Mensch ablehnt. Sehr wahrscheinlich möchte er seine Persönlichkeit im Ganzen anders ausleben. 

Du hast jedenfalls eine positive Einstellung zur Trennung bzw.  zum Umgang damit, das sind gute Voraussetzungen für die weitere Beziehung und Betreuung der Kinder in der Elterneigenschaft. 

Gefällt mir

4. November um 15:20
In Antwort auf esteffi

Hallo alle miteinander,

nach 21 1/2 Jahren hat mein Mann mich jetzt für einen anderen Mann verlassen. Dass er bisexuell ist, habe ich schon lange vermutet und weiß es seit einigen Monaten. Dass er jetzt aber entschieden hat ausschließlich Männer zu lieben ist verdammt hart und tut mir sehr weh. Ich frage mich, ob es auch andere Frauen gibt, die diese Erfahrung gemacht haben und die sich mit mir austauschen würden. Ich würde gerne aus anderen Erfahrungen lernen. Wir wollen es bald den Kindern sagen. Ich kann nämlich nicht mehr schauspielern und den Kindern eine heile Welt vorspielen.

Ich danke euch, Steffi

Hallo Steffi, ich muss meinen Vorrednerinnen ein wenig widersprechen. Nicht immer ist es Egoismus wenn schwule oder bi Männer heiraten und Kinder bekommen. Viele gestehen es sich nicht ein oder verdrängen es. Meinem ex Mann wurde erst Anfang 40 bewusst das er auf Männer steht. Wir haben uns sehr schnell dann getrennt. Das ist nun einige Jahre her. Es geht den Kindern und uns recht gut damit. Wenn du magst kannst du mir gerne privat schreiben. LG 

Gefällt mir

4. November um 17:18
In Antwort auf esteffi

Danke dir. Der neue Partner hasst Kinder und hat Angst, dass sie ihn ablehnen. Er "übt" mit der Tochter sei er besten Freundin und braucht Zeit, bis er mich kennenlernen will und dir Kinder auch. Ich möchte ihn integrieren und ebenfalls als Freund. Ich denke, dass das geht. Ich will, dass das geht!

Na das kann ja heiter werden... Wenn man Kidner hasst, ist eine Beziehung mit einem Mann, der schon Kinder hat, natürlich nicht ideal... So bedingungslos ist die Liebe ja dann doch nicht.

Gefällt mir

4. November um 17:35

Er bemüht sich. Und das hat ja mit der Liebe zu meinem Mann nix zu tu . Den liebt er ja absolut. Hat für ihn seinen Mann verlassen und das nach 15 Jahren und hört auf zu rauchen...

Gefällt mir

4. November um 17:51
In Antwort auf esteffi

Er bemüht sich. Und das hat ja mit der Liebe zu meinem Mann nix zu tu . Den liebt er ja absolut. Hat für ihn seinen Mann verlassen und das nach 15 Jahren und hört auf zu rauchen...

Naja, aber die Kinder sind eine Bedingung und gehören auch zu deinem Mann dazu...

Gefällt mir

4. November um 18:32
In Antwort auf esteffi

Ihr Lieben,

danke. Ich habe das immer vermutet und aktiv angesprochen. Er hat es sicherlich geahnt, konnte es sich aber nicht eingestehen. Er ist bi, will aber jetzt mit einem Mann leben, der ihn bedingungslos liebt. Das konnte ich ihm nie geben, da ich immer den mangelnden Sex bemängelt habe. Ich suche Hilfe, am liebsten Erfahrungen, damit ich daraus lernen kann und wir schlimme Fehler vermeiden können. Ich habe halt keine Ahnung wie damit umgehen... und wir haben zwei Kinder. 

Krass!
Früher hab ich gedacht, das ist nur im Kino möglich. Aber ja, in unserem Leben kann alles sich sehr schnell ändern.
Warum kannst du ihn nicht bedingungslos lieben, das kann ich nicht verstehen.
Aber das Spiel schon keine große Rolle. Er hat sich für einen Mann entschieden. Kaum ein Mensch kann ihn überzeugen, dass du nicht gehen musst.
Ich kann das kaum nachvollziehen wie schwer das alles für dich ist. 21 Jahr zusammen sein und hier erfährst du plötzlich, dass er mit anderem sein will.
Das würde mich umbringen.
Und wie sollen das alles eure Kids akzeptieren überleben?
Aber ja, damit kann man nichts machen.
Es bleibt nichts übrig, als ihn gehen zu lassen.
Es tut mir wirklich leid, dass du sowas überleben musst.
Aber nur Zeit kann heilen.
​ Ich hoffe, du findest noch einen Mann, der dich nie verlässt.

 

Gefällt mir

4. November um 20:24
In Antwort auf lunaluz

Naja, aber die Kinder sind eine Bedingung und gehören auch zu deinem Mann dazu...

Das ist richtig und er will ein guter Stiefvater sein und ich bin mir sicher, dass er das sein wird, wenn er möchte. Die Kinder werden ihn mit offenen Armen aufnehmen und ich ja auch. Ich möchte, dass mein Mann glücklich ist. Und wenn er ihn dazu braucht, dann mit ihm. Ich möchte natürlich auch glücklich sein! 

Gefällt mir

4. November um 20:33
In Antwort auf esteffi

Das ist richtig und er will ein guter Stiefvater sein und ich bin mir sicher, dass er das sein wird, wenn er möchte. Die Kinder werden ihn mit offenen Armen aufnehmen und ich ja auch. Ich möchte, dass mein Mann glücklich ist. Und wenn er ihn dazu braucht, dann mit ihm. Ich möchte natürlich auch glücklich sein! 

Und das sollte deine Hauptsache sein - nicht deinem Mann alles recht machen. Es ist nicht deine Schuld, dass die Beziehung gescheitert ist udn du schuldest ihm theoretisch nichts.

Gefällt mir

4. November um 22:07
In Antwort auf lunaluz

Und das sollte deine Hauptsache sein - nicht deinem Mann alles recht machen. Es ist nicht deine Schuld, dass die Beziehung gescheitert ist udn du schuldest ihm theoretisch nichts.

Danke. Natürlich nicht. Zum Scheitern tragen immer zwei bei... und ich weiß, dass ich jetzt auf mich schauen muss. Daher werde ich jetzt schlafen und habe heute vier unterstützende Termine gemacht. 

Danke und gute Nacht,
Steffi

Gefällt mir